Weltgrößter Aluminium-Produzent RusAl

Seite 5 von 8
neuester Beitrag: 25.04.21 02:55
eröffnet am: 11.10.14 17:17 von: Vito555 Anzahl Beiträge: 184
neuester Beitrag: 25.04.21 02:55 von: Brigitteytqoa Leser gesamt: 51224
davon Heute: 3
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8  

06.05.18 21:25

1078 Postings, 7820 Tage natschoLubricate

Und?!
Hast du verkauft?  

07.05.18 07:14

279 Postings, 1686 Tage Lubricate@natscho

Hat nicht geklappt. Jetzt werden aktien erstmal im depo liegen. Aber ich sehe da kein happy end. Unternehmen, der Alu nicht verkaufen kann und aktien nicht Handeln kann. Ist dann wahrscheinlich frage der Zeit bis die entweder pleite gehe oder aufgelöst werden. So denke ich. Andere Ideen?  

07.05.18 15:46
Rusal ist ja dran alles nach den Vorgaben zu ändern und von der Liste zu kommen.

ALUMINIUMPREISE30.04.2018 16:12
Sanktionen gegen Rusal: Händeringende Verhandlungen in Washington
Den russischen Aluminiumriesen Rusal treffen die Sanktionen der USA schwer - mit weitreichenden Auswirkungen auf den Aluminiumpreis. Jetzt will sich der Konzern komplett umbauen, um die Sanktionen zu beenden.

Der von US-Sanktionen schwer getroffene russische Aluminiumgigant Rusal versucht händeringend, die Regierung in Washington zum Einlenken zu bewegen. Konzernnahen Kreisen zufolge will das Unternehmen dazu die Führungsspitze komplett umbauen.

In Kürze solle ein unabhängiger Verwaltungsrat berufen werden, der ein neues Management installieren werde, sagten zwei Insider der Nachrichtenagentur Reuters. "Rusal ist in Kontakt mit den US-Behörden und hofft, dass der Schritt ausreicht, um von der Sanktionsliste genommen zu werden", erläuterte einer der beiden.

Strabag-Großaktionär Deripaska will Washington massiv entgegen kommen
Die US-Regierung hat unlängst Strafmaßnahmen gegen den russischen Milliardär Oleg Deripaska sowie Rusal und andere Unternehmen verhängt, an denen Deripaska große Beteiligungen besitzt. Hintergrund sind unter anderem Vorwürfe, Russland habe sich in die US-Präsidentenwahl 2016 eingemischt.

Deripaska hält - über seine Rasperia Trading Limited - auch 25,9 Prozent am börsenotierten österreichischen Baukonzern Strabag.  

07.05.18 19:39

1078 Postings, 7820 Tage natschoLubricate

Alu nicht verkaufen? Pleite oder Unternehmensauflösung?!
Bleib ruhig...so schnell wird diese Firma nicht untergehen, alles wird gut!
Klar, momentan die Anteile sind für uns nicht handelbar, das sehe ich aber nur als temporären Zustand.
Ich warte ab (kann eh nichts weiter tun)  

08.05.18 08:56

279 Postings, 1686 Tage Lubricatemal ne frage

Mal ne frage in die Runde. Koregne wir divi? Wennan nicht handeln kann:D  

08.05.18 09:10

279 Postings, 1686 Tage Lubricatekriegen

12.05.18 09:59

279 Postings, 1686 Tage Lubricateartikel von 11.4.2018

Ist gerade nicht aktuell.  

13.05.18 15:03

4920 Postings, 3712 Tage AktienflüsterinJa schon, ist der Bericht älter

Die neuen habt ihr/wir ja auch schon gepostet.
Der sollte nur mal zeigen wie RUSAL sich vorher aufgestellt hat und wie sie jetzt agieren.

Jetzt heißt es nur noch einen Käufer zu finden für das Aktienpaket von En, doch dafür sollten auch klare Signale von uns kommen bzw. unseren Finanzbehörden, das dann keine Sanktionen mehr verhängt werden bzw. die bestehenden aufgehoben werden.
Und ich denke mal, weil wir (USA) sich ja auch massiv selbst damit schädigen, das dies jetzt Zeitnahe erfolgen sollte....

Hier noch ein neuer Bericht/Zusammenfassung

UNTERNEHMENSNACHRICHTEN11. MAI 2018 / 10:48 / VOR 2 TAGEN

Alu-Konzern Rusal warnt vor schwerwiegenden Folgen der US-Sanktionen
Reuters-Redaktion


Melbourne/Moskau (Reuters) - Der russische Aluminiumgigant Rusal warnt trotz einer Gewinnsteigerung zu Jahresbeginn vor den Auswirkungen der US-Sanktionen.


?Unter den gegenwärtigen Umständen, sollte jedwede Prognose als unzuverlässig erachtet werden?, teilte der weltweit zweitgrößte Aluminiumhersteller am Freitag mit. Aussagen zum Ausblick könnten aufgrund der derzeitigen Marktentwicklung zudem irrelevant werden. Die längerfristigen Auswirkungen der im April verhängten Sanktionen sowie drohende weitere Strafmaßnahmen seien schwer einzuschätzen. Dennoch profitierte Rusal von Januar bis März noch von höheren Aluminiumpreisen. Der Nettogewinn stieg binnen Jahresfrist um 22,4 Prozent auf 531 Millionen Dollar.

Um die USA zur Aufhebung der Sanktionen zu bewegen, will Rusal konzernnahen Kreisen zufolge die Führungsspitze komplett umbauen. Zudem hat der russische Milliardär Oleg Deripaska, dessen Firmengruppe En+ sein 48-prozentiges Rusal-Paket hält, Entgegenkommen signalisiert. Er ist grundsätzlich bereit, seinen En+-Anteil zu reduzieren und damit die Kontrolle abzugeben. Die US-Regierung hat unlängst Strafmaßnahmen gegen Deripaska sowie Rusal und andere Unternehmen verhängt, an denen Deripaska große Beteiligungen besitzt. Hintergrund sind unter anderem Vorwürfe, Russland habe sich in die US-Präsidentenwahl 2016 eingemischt.

Unsere Werte:Die Thomson Reuters Trust Principles


 

15.05.18 09:14

279 Postings, 1686 Tage LubricateWer russisch versteht

http://forum.mfd.ru/forum/thread/?id=63559
Soll auch im Forum drüben lesen. Aber es sieht nicht gut aus für Rusal.  

16.05.18 16:42

4920 Postings, 3712 Tage AktienflüsterinMal übersetzt mit meinem Translator

Das US-Finanzministerium prüft die Möglichkeit, Sanktionen von "Rusal" zu heben

Es wurde bekannt, dass Washington die Sanktionen gegen Oleg Deripaska und seine Firmen milderte. Diese Einschränkungen sollten die härtesten jemals auferlegten werden.

Foto: globallookpress.com
Das US-Finanzministerium hat die Sanktionen gegen den Oligarchen Oleg Deripaska gelockert und insbesondere
zu seiner Firma "Rusal". Im Moment erwägt die Finanzabteilung der Vereinigten Staaten die Möglichkeit, die Sanktionen vollständig aufzuheben, statt den Handel für ein Unternehmen auf ausländischen Märkten zu verbieten, was Washington ursprünglich tun wollte.

Die Änderung der Washingtoner Entscheidungen sagt natürlich viel über diese finanziellen Hebel aus,
die durch Lieferungen von so weit verbreitetem Metall wie Aluminium gehalten werden.

Analysten zufolge lässt diese Entwicklung der Ereignisse vermuten, dass die Regierung von US-Präsident Trump Schwierigkeiten bei den Verhandlungen und wirtschaftlichen Einschränkungen hat, die sie verschiedenen Ländern, beispielsweise China und dem Iran, auferlegt.
Quellen Constantinople TV-Sender berichtete, dass eine Reihe von multinationalen Unternehmen, zum Beispiel, Rio Tinto und Boeing, bereits an das Finanzministerium der Vereinigten Staaten angewandt haben, versucht, die Bedingungen der Sanktionen zu mildern, ?Rusal?.

Sie argumentierten alle damit, dass "Rusal" der größte Aluminiumproduzent außerhalb Chinas ist.
Sanktionen gegen ihn werden Unternehmen auf der ganzen Welt treffen, ein Ungleichgewicht auf dem Markt schaffen und Millionen von Arbeitsplätzen gefährden.

Nach der Einführung der Sanktionen gegen Russland stiegen die Aluminiumpreise um 15%, da Rusal die Lieferungen einstellte. Neben der Aluminiumproduktion liefert das Unternehmen auch Aluminiumoxid,
notwendig für die Herstellung dieser Metallrohmaterialien.
 

16.05.18 16:47

4920 Postings, 3712 Tage AktienflüsterinNachtrag

Ist ja das was ich schon vermutet habe vor längerer Zeit, dass das ein Schuss ins eigene Knie wird, denn solche Sanktionen mit der Holzhammer-Methode gehen meist nach Hinten los und man sollte erst denken und dann handeln. Aber langsam kommen mir Zweifel ob unser Präsident und sein ausgewähltes Gefolge überhaupt noch in der Lage sind unser Land halbwegs richtig zu führen.
Bis jetzt hat sein "America first" mehr extremen Schaden angerichtet als das es was genutzt hat.

Ich vermute mal das die Sanktionen jetzt recht zügig aufgehoben werden und dann fliegt der Kurs nach Oben ohne Ende :-)  

18.05.18 10:55

279 Postings, 1686 Tage Lubricatemist

Wann können wir damit rechnen, dass wir mit aktie handeln können. Wegen den Sanktionen keine divi :D und wir können weiter nicht verkaufen oder kaufen!  

18.05.18 17:41

279 Postings, 1686 Tage Lubricateob Amis

Ob Amis ihren Wort halten :D?  

22.05.18 21:05

17 Postings, 1121 Tage BerghütteWie steht es um Rusal

Moin,
weiß einer von Euch wie es derzeit finanziell um Rusal steht? Nicht, dass die Sanktionen gelockert / aufgehoben werden, aber Rusal dann bereits bankrott ist.  

22.05.18 21:12

17 Postings, 1121 Tage BerghütteUmlagerung

ich habe heute einen Anruf von meiner Bank erhalten, dass ich noch einmal versuchen könne, die Aktien nach Hongkong zu verlagern. Sie können mir jedoch nicht 100% zusichern, dass es klappt. Hat es einer von Euch in den letzten Wochen noch einmal versucht?
Der Kurs in Hongkong ist derzeit umgerechnet mit 0,2098 Euro für mich auch nicht sonderlich verlockend.

 

23.05.18 12:19

4920 Postings, 3712 Tage AktienflüsterinBankrott sicherlich nicht

denn die agieren schon recht schlau und profitieren ja auch wieder durch die gelockerten Sanktionen und den gestiegenen Alu-Preis.
Wir in den USA haben es auch mittlerweile mitbekommen, das es ein Schuss ins eigene Bein war und die eigene Wirtschaft wie auch die der "Verbündeten" sehr stark durch die verhängten Sanktionen leidet und zig 100.000 Arbeitsplätze unter der Allianz und nicht nur in Russland gefährdet sind.
Den zweitgrößten Aluminium-Produzenten der Welt pisst man nicht einfach vors Bein ohne das man sich selbst voll macht ! ;-)
Die Sanktionen sind ja schon gelockert worden und momentan wir ja ein "Rückzug" des Oligarchen forciert das En+ und Rusal von der Sanktionsliste genommen wird und somit dürfte dann auch der Handel wieder aufgenommen werden.
Rusal kann alle Löhne und Verpflichtungen bezahlen und bunkert ganz geschickt sein Aluminium um auch so Druck auszuüben, was ja funktioniert, denn vom Autobauer über Kühlschränkt bis hin zur Flugzeugindustrie sind fast alle Zweige der Wirtschaft stark betroffen und leiden alle mehr, als der den es hätte treffen sollen...
Na ja unser "Häuptling" hat da mal wieder auf dem Lokus sich einen rechten Scheiß ausgedacht, wie immer und ist erst hinterher wieder schlauer geworden was er diesmal für einen Bockmist angestellt hat !
Ich denke die Sanktionen bleiben nicht mehr lange bestehen, das kann sich Trump schon Wirtschaftlich nicht mehr lange erlauben ohne diese in seinen eigenen Reihen zu verprellen ( Wirtschaftsbosse als Unterstützer)    

23.05.18 14:44

279 Postings, 1686 Tage LubricateBloss aufpassen.

Bis jetzt verzichtet derepaska auf seine 50% bei en+. Das wurde bestätigt. Bei rusal gab es keine Bestätigung.
https://steelguru.com/metal/...lant-not-safe-from-us-sanctions/510031
Kann evtl. dauern.
England hat ganz schlau gemacht. Zwar weiter Handeln mit rusal und andere Unternehmen aber das miz Aktionen kann länger ausgesetzt sein. Ist ja Teil von Sanktion! Bis jetzt leiden die Investoren.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln