finanzen.net

Rückzug der Profis von Neuen Markt

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 09.02.05 00:37
eröffnet am: 29.06.01 13:11 von: borgling Anzahl Beiträge: 20
neuester Beitrag: 09.02.05 00:37 von: Katjuscha Leser gesamt: 2921
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

29.06.01 13:11
1

1152 Postings, 6965 Tage borglingRückzug der Profis von Neuen Markt

Wachstumsbörse entwickelt sich schlechter als Nasdaq / Vorwürfe an die deutsche Börse

Nach den Privatanlegern haben auch die Aktienprofis das vertrauen in den Neuen Markt verloren. Das Segment schafft es nicht einmal mehr, mit der ebenfalls angeschlagenen US-Technologiebörse Nasdaq mitzuhalten. Experten fordern die Deutsche Börse in einer SZ-Umfrage auf die Regeln zu verschärfen.

Der Neue Markt, lange als kleiner Bruder der Nasdaq angesehen, koppelt sich zusehends von den Trends an der Wall Street ab. In den vergangenen drei Monaten hatte der Nemax All Share, in dem alle an der Wachstumsbörse notierten Papiere enthalten sind, mehr als zehn Prozent verloren. Der Sammelindex an der Nasdaq legte trotz einiger Rückschläge um rund 16% zu. Noch im Frühjahr hatten beide Märkt ihre Jahrestiefs fast parallel erreicht. Noch zum Jahreswechsel herrschte an den Börsen die Ansicht vor, dass sich der deutsche Wachstumsmarkt im Jahresverlauf deutlich besser entwickeln werde als das US-Vorbild. Führende Banken heben ihre Meinungen nun geändert und raten Privatanlegern ab, sich am Neuen Markt zu engagieren. Wenn überhaupt, empfehlen sie Fonds statt Einzelwerte.

Marktplatz der Ängste

?Der Neue Markt ist nur noch für Spekulanten geeignet?, sagte Kai Franke, Leiter der Analystenabteilung der BFH-Bank. ?Hier werden Hoffnungen und Ängste statt harte Fakten gehandelt.? Institutionelle Anleger wie Investmentfonds haben sich nach Frankes Angaben ?längst verabschiedet?, wenn sie nicht auf den Neuen Markt spezialisiert seinen und deshalb keine andere Wahl hätten.
Die Zahl der Akteure hat sich so stark verringert, dass einzelne Verkaufsorders zu zweistelligen Kurseinbrüchen führen. Mit Abschlägen  von mehr als 50% antwortet der Markt auf Meldungen von Unternehmen, die ihre Ziele für Umsatz oder Gewinn nicht erreichen. Eine Serie von Gewinnwarnungen erlebte auch die Nasdaq, doch darüber trösten nach Ansicht der Experten verbesserte Aussichten für die US-Konjunktur hinweg.
?Vor einigen Monaten habe alle noch gehofft, dass die europäische Konjunktur sich von den USA absetzen würde?, erinnert Portfoliostratege Christian Stocker von der Hypo Vereinsbank. Seitdem aber hätten Indikatoren wie das Verbrauchervertauen in den USA sich verbessert, während in Deutschland die Prognosen für die Konjunktur gesenkt würden. Stocker hält eine nachhaltige Erholung der Kurse am Neuen Markt deshalb erst im vierten Quartal für möglich ? und auch  nur dann, wenn sich die Konjunktur in der Eurozone ebenso wie die Ertragslage der Unternehmen erhole.

Neben der gesamtwirtschaftlichen Lage sehen die Beobachter einen zentralen Grund für den Rückstand des Neuen Marktes zur Nasdaq darin, dass kein Vertrauen in das Segment mehr vorhanden ist. ?Die vielen Fälle, in denen Unternehmen ihre Anleger über die tatsächlichen Geschäfte getäuscht haben, schrecken auch noch die letzten Anleger ab?, sagt Analyst Franke von der BHF-Bank.
Harte Urteile von Aktienexperten häufen sich. Alfred Roelli, der bei der Deutschen Bank die Anlagestrategie für Privatkunden entwickelt,  hält den Neuen Markt für ?nicht mehr analysierbar?. Martin Gilles. Leiter der europäischen Aktienstrategie bei der WestLB Panmure, sieht ?keinen einzigen Wert mehr? vor plötzlichen Kursstürzen geschützt.
Vorwürfe an die Deutsche Börse werden lauter, dass sie nicht konsequent genug gegen substanzlose Unternehmen vorgehe. Geldstrafen, wie sie die Börse am Donnerstag verhängte, gelten nur als erster Schritt: So muss Team Communications 50 000 Euro Zahlen, weil das Unternehmen den Abschluss 2000 zu spät vorlegte. ICP Archteckostet der Verzug 2000 Euro. Insgesamt mussten bislang 15 Unternehmen am Neunen Markt zahlen.

Fondsmanager Sasha Hirsch von der Dresdner Bank Tochter DIT rät dazu, ähnlich wie an der Nasdaq Aktien auszuschließen, die dauerhaft ein Dasein als Penny Stocks unter einem Kurs von einem Euro fristen. Aktienstratege Stocker von der Hypo Vereinsbank fordert, die Fristen zu verlängern, während die Chefs nach einer Neuemission keine Aktien ihres Unternehmens verkaufen dürfen. Darüber hinaus vermissen Analysten und Fondsmanager verlässliche Bewertungsmaßstäbe für die jungen Firmen. Häufig konzentrierten sich diese auf Nischen und konstruierten so eine Marktführerschaft. An der Nasdaq seinen dagegen Weltkonzerne wie Cisco oder Oracle notiert, die sich in einer vergleichsweise sicheren Position befinden. ?Wenn einer momentan in Wachstumswerte investiert, wählt er nur solche Riesen aus?, sagt Franke, ?und in den Neuen Markt fließt kein Kapital mehr.?

Von Robert Jacobi
SZ vom 29 Juni 2001


Tja einige von Euch wollten doch immer, das sich der Neue Markt von der Nasdaq abkoppelt. Jetzt ist es passiert!!!

Gruß Borgling
 

29.06.01 13:35
2

21160 Postings, 7640 Tage cap blaubärBenzinkanister und Streichhölzer inner Hand und

laut Feuer rufen,ist aber soo das der Aktionär in den andern Marktsegmenten genauso abgezockt wird fällt aber wegen der größe der Companys nicht so auf (infineon/siemens,Bund/Telekom,Bund/Post fällt mir so spontan ein)
Das Zauberwort heißt nachhaltigkeit ne erschlagene Kuh(Bulle)lässt sich nicht mehr melken.
Bezeichnend ist auch Probleme nicht informell zu lösen sondern erstmal den PRjauchekübel drüberkippen und dann evtl.....diese Banker die nix mehr investieren wollen haben inner DTBörse ne dicke Lobby und nen großteil der Mißstände ist in ihre Tasche(Banken)geflossen
blaubärgrüsse
 

29.06.01 13:39

209 Postings, 6887 Tage steiermarkich denke da ist viel wahres dran

an Deinem Beitrag. Hoffentlich unternimmt die Deutsche Börse wirklich bald etwas und verschärft die Spielregeln (z.B. Insiderhandel!) oder hält sich selbst an die eigentlich bereits vereinbarten Spielregeln wie z.B. die Listung im Nemax50, und wirft endlich all jene Werte die schon länger nicht mehr der 60/60 Regel entsprechen endlich aus dem Index. Vielleicht wird in Zukunft auch einmal über einen Nemax 30 nachgedacht, damit ein bißchen eine Kontiunität und ein bißchen mehr Vertrauen auch in den NM kommen.

Liebe Grüße

 

29.06.01 13:50

3862 Postings, 6952 Tage flexoAuch witzig,

die dt. Banken bringen jeden Jahrmarktbetrüger an den NM und wundern sich dann - nun versuchen sie alles in Bausch und Bogen zu verdammen.

Zitat:
"Martin Gilles. Leiter der europäischen Aktienstrategie bei der WestLB Panmure, sieht ?keinen einzigen Wert mehr? vor plötzlichen Kursstürzen geschützt."

Ist Nokia denn auch am Neuen Markt oder braucht der Mann eine Versicherung?

Leute immer diese Allgemeinplätze, aber ehrlich ich lese selten Süddeutsche Zeitung - es reicht mir, wie dilletantisch teilweise Süddeutsche TV daherkommt.  

29.06.01 14:04

21160 Postings, 7640 Tage cap blaubärNochn paar Tips an die D-Börse

1)dicke Altaktionäre MÜSSEN Ihre Stocks auf ein SPERRDEPOT der DT-Börse einlagern gibts unklarheiten über den Laden dann auch über die Lock-Up Frist hinaus

2)IPO Banken werden in Stocks bezahlt dann siehe 1

3)Analysten haben Ihre Schriebs mit der offensichlichen interessenlage zu kennzeichnen(IPO-Bank,stark in deren Fonds etc)

4)Shortselling in verbindung mit"Aalysen"ist nur mit ner Selbstanzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft erlaubt.

blaubärgrüsse  

29.06.01 14:13

1489 Postings, 7280 Tage sforna profis können

das nicht sein
ein profi steigt nahe den hochs aus und das liegt ja bereits weit hinter uns  

29.06.01 14:34

39531 Postings, 6881 Tage Dr.UdoBroemmeKleine Anekdote...

Der Lehrer fragt in der Abschlussklasse nach Name und Berufswunsch.

Der erste: "Ich heiße Kurt"
"Was möchtest du mal werden?"
"Weiß ich nicht"

Der zweite: "Ich heiße Max"
"Was möchtest du denn werden?"
"Weiß ich nicht"

"Wer von euch weiß denn, was er mal werden möchte?"

Einer in der letzten Reihe meldet sich:"Ich möchte Analyst werden"

"Sehr gut, sehr gut", sagt der Lehrer, "und wie heißt du?"

"Weiß ich nicht"

 

29.06.01 14:48
2

545 Postings, 7250 Tage tetsuoungereimtheiten und wer bleibt

Nun ja, ich glaube es nicht.
Nehmen wir an, es stimmt dass sich alle? oder zumindest ein Grossteil
der Profis aus dem NM verabschiedet hätten.
Dann haben sie doch auch die Aktien verkauft, oder?
Nun, wer ausser Profis ist denn in der Lage, all diese Aktien wieder
aufzukaufen? Glaubt jemand im Ernst, wir Kleinanleger hätten alles gekauft?
Nein! Wer dann? Na, Profis eben, die wissen, dass sie mit folgender Regel
am NM Gewinn machen können, eben mit der Venture Regel:

1 aus 10 Werten ist gesund und wird sich ver10fachen (Mister Dausend),
der Rest schafft es nicht.

Ich hatte bereits in einem anderen Posting dargelegt, dass zwischen
NM und Nasdaq nur 1 einziger Unterschied besteht, aber viele Gemeinsamkeiten:
die Nasdaq ist älter, reifer, und deshalb mit gestandenen erfolgreichen Aktien
gesättigt. Gemeinsam ist beiden, dass die Banken jeden Schrott den sie
andienen können, auch zum IPO und damit zum Sparer bringen,
dass an beiden der DropOut hoch ist und die Bereinigung funktioniert.

Oder glaubt jemand im Ernst, dass die Kapitalisten überm Teich ein ehrlicheres
Geschäft betrieben als unsere Banker? Njet.
Und die strengeren Regeln der Nasdaq dienen auch nicht dem Kleinaktionär
allein, sondern schützen gleichermaßen Pensionskassen und Fonds. Gleiches
Recht für alle.

Schauen wir uns den NM nach möglichem Shake-Out an, und sind wir in der Tat
super streng, so bleiben vielleicht 10-20 Unternehmen übrig:

1. Aixtron
2. Qiagen
3. IDS Scheer ?
4. Singulus
5. CE Consumer
6. ACG
7. FJA
8. AT&S
9. Pfeiffer Vakuum
10.

11. Thiel (?)
12. SAP SI (???)

Jetzt werden sicherlich einige Widerspruch schreien.
Also setzen wir mal die Maßstäbe:
Umsatz grösser 200 Mio Euro
Gutes Management, gute Prognose, Markt und Produkte stimmig.
Kein Verlust, KGV und KUV hier nicht von Bedeutung.

Nun, da hätten wir bereits oben ein paar Aussetzer.
Filter AG Wert erw. Umsatz 2000 [Mio ?]
 1 Mobilcom 2355   UMTS belastet, werden sie sich halten?
 2 Medion 1626     gut, gehört auf die Liste
 3 Mühl 1381       Liste
 4 Maxdata 952     Liste
 5 T-Online 797    unklar, wegen AOL-TW
 6 Systematics 635   EDS Tochter, Delisting
 7 m+s Elektronik 614   ??
 8 edel music 605       ??
 9 EM.TV 600            Skandal
10 Bechtle 489           IT ... unklar, aber seriös
11 Thiel Logistik 449    gut, ?
12 Broadvision 446       Risiken wegen Marktsegment, gutes Management
13 Lintec 440            gut
14 D.Logistics 382       ??? ungeliebt at least
15 Singulus 376          klar
16 ACG 363               klar
17 Kinowelt 347          nein
18 IPC Archtec 344       ???
19 Bipop-Carire. 343     was macht die Bank hier! kein Meinung ???
20 Gericom 333           nicht schlecht, kann sie sich lang gegen Dell ect behaupten?


Tja, da fehlt IMHO eine Qiagen, Aixtron und eine Pfeiffer,
eine CE Consumer dito weil Umsatz erst prognostiziert,
und eine FJA weil zu klein. Bei diesen 4 würde ich sagen:
klein, gutes MM, Produkt, Markt etc gut.

Na, ich bin gespannt auf Eure Meinungen.

Jedenfalls wäre dies doch mal ein Vorschlag für einen Nemax 20-Selected
Index bzw Zertifikat. Meine Wette: damit schlagen wir den NM-AS und NM 30-50.

:) Tetsuo  

29.06.01 14:56

545 Postings, 7250 Tage tetsuoP.S. die nächsten

P.S. filtered man die nachfolgenden, so sieht man hier AT&S und CE Consumer
ebenso wie Qiagen etwas abgeschlagen, aber dabei.
D.h. meine erste intuitiv aufgestellte Liste passt doch, wobei einige
Titel einfach durch mein Wahrnehmungsraster gefallen sind, z.B. eine
Nordex oder Sachsenring.

Schaut man sich die Selektionen (s.o.) mal etwas objektiv und wertfrei
an, so fällt auf, wieviel Maschinenbauer doch dabei sind, zwar HiTec,
aber what shall's. Irgendwie sehe ich nicht den grossen Unterschied zu
anderen Segment wie MDAX oder SMAX. Damit fallen aber doch die weiter oben
genannten Negativargumente so zemlich in sich zusammen, man hat es hier
mit einem völlig normalen und seriösen Marktsegment zu tun.
Die Kunst liegt einfach in der Selektion, und hier scheinen sich die
Profis doch erheblich schwerzutun, zumal sie sich aus beknnten Gründen
auch eher am jeweiligen Index orientieren. Aber versuch mal in einer Herde
Lemminge in die entgegengesetzte Ricthung zu laufen...

:) Tetsuo

21 TelDaFax 330
22 AT & S 325  
23 Micronas 315  
24 Sachsenring 310  
25 Plaut 295  
26 Teleplan 290  
27 ce CONSUMER 284    
28 Nordex 273    
29 Carrier 1 265  
30 DEAG 259    
31 Qiagen 227  

 

29.06.01 14:59

1292 Postings, 7114 Tage Insinderdie höchstens 5 % am Neuen Markt

die langfristig untergehen werden... sind ja eigentlich eher vernachlässigbar!

Kauft lieber was das Zeug hält... die Rally hat gestern begonnen!!!

Mfg

insinder  

29.06.01 15:03

2176 Postings, 7327 Tage CrashPanther@insider

Du meintest wohl, die 5 %, die bleiben werden, für langfristige
Anlagen ist der NM zu unsicher.
Meine Meinung : Die Großinvestoren sind schon längst aus dem Boot
und haben den Zockern den Markt überlassen.

Good trades
CP
 

29.06.01 15:05

1292 Postings, 7114 Tage Insinder@crashPanther

Meine Meinung: Dir Großinvestoren wollen alle aus dem Markt raushaben... ihn unter 1000 Punkte treiben und dann wieder mit ein paar Aktien 1000% einfahren, wie sie es schonmal gemacht haben.

Außerdem sind doch von den über 300 Werten am Neuen Markt nur wenige von einer Pleite bedroht. Ich denke: "Panikmache der Medien".

Ich lass mich nicht verarschen von den Jungs...

Jetzt rein und ein Vermögen mitnehmen!

Mfg

insinder  

29.06.01 15:11

3862 Postings, 6952 Tage flexoÜbrigens,

wer sich immer über den NM im speziellen amüsiert, der kann sich doch mal die Nasdaq Latte an kaputten Werten ansehen, ich weiß nicht wieviel insgesamt da gehandelt werden 3000, 4000 - da gibts noch viel mehr zu lachen...  

29.06.01 15:15

828 Postings, 7520 Tage NewsNM = Nasdaq ?

Hallo !

Nein, den Neuen Markt darf man nicht mit der Nasdaq vergleichen. Und schon gar nicht als kleinen Bruder. Denn dieser Brude wird nie so groß werden. Es wird wohl keine Cisco, Yahoo oder AOL am Neuen Markt geben.
Ich denke, es sind einfach zu viel Kleine AG am Neuen Markt.
Deswegen wird jetzt auch ausgeputzt, da kann schon mal die ein oder andere sterben.
Es wird noch Lange dauern, bis das vertrauen in den Neuen Markt zurück gelangt.
Hier ist es auch sehr schlecht für Fonds zu kaufen, ohne dass Sie die Kurse nach oben treiben.
Gerade jetzt sind Sie gezwungen in sicheren Investments ihr Geld zu stecken.
leider.

Gruß NEWS  

29.06.01 15:27
1

21160 Postings, 7640 Tage cap blaubärdie Großinvestoren mit Strategie gibts nicht

NM Fond kauft NM Kram usw
Vermögensfuzzys(Erhard und seine Kumpels iss der NM zu klein+zu heiß,Opa Bernecker spricht aus was die denken)aber darum gehts ja nicht,
es geht ja drum in Europa nen Techmarkt zu etablieren der auch bei miesen Wetter funktioniert und dem Image das D-Land hat gerecht(datt hier alles korrekt und soo) zu werden zur Zeit hat man den Eindruck ne neapolitanische"Familie"hätte die belange des NM unter sich verteilt
Also nochmal ganz konkret wollen D-Banken hier einen Eurotechmarkt etablieren und davon profitieren oder nur schnellstmöglich viele Leute abziehen einen fliegenlassen und mit den Worten hier stinkts die Bühne verlassen,schätzemal dann hätte das Pack den Job verfehlt und im ehrbaren Handwerk des Schutzgeldeintreibers mehr Möglichkeiten über Bedenken einiger zu meinen RU Werte kann ich eh nur noch müde lachen
blaubärgrüsse
 

02.07.01 16:49

1152 Postings, 6965 Tage borglingIch bin gespannt. wann wir die Tausend sehen.

Da kann uns Daniel Düsentrieb auch nicht mehr helfen.

Gruß  

25.04.02 20:33

274 Postings, 6542 Tage strike!@Borgling....

haben wir doch schon.... und jetzt?

...Borgling??  

03.02.05 14:53

25551 Postings, 6852 Tage Depothalbiererecht witzig. geändert hat sich bis heute nix

gefängnisstrafen für betrüger? hahaha

verfolgung von insiderhandel ? pruuust!

das bawp macht sich auch immer noch regelmäßig mit meldungen lächerlich, daß gegen irgendeinen laden ermittlungen aufgenommen wurden.

nur kommt da nie was bei raus.  

09.02.05 00:31

97360 Postings, 7281 Tage KatjuschaKennt Ihr den Artikel zu Ariva aus Die Welt noch?

Ich fand das damals so klasse, das ich in einer großen Zeitung erwähnt werde. :)


http://www.welt.de/daten/2002/04/06/0406fi324479.htx  

09.02.05 00:37

97360 Postings, 7281 Tage KatjuschaIch kopiere ihn mal sicherhaltshalber ins Board,

falls er mal irgendwann aus der Datenbank gelöscht wird.





Glücksritter leben von Luftschlössern

Trickreich ziehen Zocker im Internet-Chat ihre Mitspieler über den Tisch

Von Peter-Paul Weiler


Berlin - Es gibt sie noch, die Zockerstimmung. In den wenigen noch aktiven Chat-Foren der Online-Broker oder Online-Börsendienstleister wie Ariva treffen sich die letzten, versprengten Glücksritter aus der Zeit des Börsenbooms. Ihre martialischen Pseudonyme wie "Börsiator" oder "Katjuscha" sollen ungebrochenen Optimismus demonstrieren.

Doch die Chat-Foren sind nur selten eine Fundgrube für Erfolgsstorys. Häufiger gleichen sie einem Tagebuch von gescheiterten Spielern und Betrogenen. So drängte "Habib der Taxifahrer" seine Chat-Freunde, Werte des Computer-Archiv-Anbieters Ceyoniq zu kaufen, indem er an ihre Männlichkeit appellierte: Wer keinen Mut dazu habe, sei ein "Weichei". Eine halbe Stunde später stieg er aus dem Ring: "Aua, das war ein schneller, fetter Verlust."

Die fast ausschließlich männlichen Kleinzocker, die eigenes und geliehenes Geld am Heim-PC vor allem auf spekulative Penny-Stocks setzen und parallel in den Internet-Foren für diese auf Stimmenfang gehen, ziehen aber auch mit ausgefeilteren Methoden ihre Mitspieler über den Tisch. Zu solch umstrittenen Chat-Helden gehört "Star Ikone" im Neue-Markt-Chat von Ariva.de. Er geiert immer nach einem "kurzfristigen Zock" unter Pleitefirmen. Schließlich wurde bislang "jeder Insolvenzkandidat noch mal hochgezockt". Sein Ruf als seriöser Tippgeber ist längst ruiniert. So gab er gestern Morgen den Tipp ab, Helkon Media bis 1,20 Euro zu kaufen und dann "liegen zu lassen". Doch verriet er kurz darauf, offenbar blind geworden im Rausch über 20 Prozent Tagesgewinn, seinen gesamten Helkon-Bestand genau bei 1,20 verkauft zu haben. Am Chat-Stammtisch rumorte es: Wettbruder Airest beschimpfte ihn in einer nicht zitierfähigen Weise und forderte "Anstand": Keiner in der Runde solle das Vertrauen der anderen ausnutzen, um nur selbst Gewinne zu erzielen. Pieter kritisierte erbost die "ständige Pusherscheiße von Star Ikone, und Ulrich14 forderte wegen der "Kauflimit-Schweinereien", der Spielerkollege solle eine "Auszeit" nehmen.

Star Ikone kratzt das nicht. Er sorgt unverdrossen Tag für Tag für neues Leben in der Börsenkneipe. So äußerte er "ganz im Ernst" die Idee, die insolvente Softwarefirma Lobster komplett aufzukaufen. "Wer hier nicht zugreift, ist selbst schuld", fügte er hinzu. Kontrahent Lalapo warnte daraufhin, Star Ikone treibe erneut mit übertriebenen Kursprognosen "Leute in die Aktien rein und lässt sie dann fallen wie eine heiße Kartoffel - nach dem Push sind sie dann nicht mehr zu verkaufen". Beliebt ist es angeblich auch, unter anderen Namen und in anderen Foren mit fingierten Dialogen Stimmung zu machen. Damit würden "Unerfahrene und Verzweifelte" in riskante Investments gedrängt, sagt Airest.

Andere Zocker haben den Aktienmarkt längst verlassen und sich dem noch riskanteren Optionsmarkt zugewandt. Dort können sie mit geringem Einsatz gigantische Gewinne erzielen - theoretisch. Ein angesehenes Mitglied in dieser Runde ist Speculator. Er tritt recht bescheiden auf ("Ich bin kein Guru, Gott oder Hellseher") und lehrt drei einfache Devisen: "Das Verhältnis von Chance und Risiko muss stimmen, mögliche Verluste müssen verkraftbar sein, und bei unerwarteten Kursschwächen darf man mit dem Ausstieg nicht lange fackeln." Kurz nach Börsenbeginn vermeldete er einen Gewinn von 15 Prozent. Dem folgte eine zweistündige Flaute, dann geben die Kurse nach. "Soll ich jetzt verkaufen? Ich warte noch", ließ er die anderen in der Runde wissen. Die Chat-Familie war ratlos. Schließlich räumte er ein: "Ich weiß, dass ich ein Idiot bin", und meldete: "Alles raus, alles verkauft, mit Riesenverlust und jeder Menge Frust. Ich brauche erst einmal etwas Ruhe und melde mich daher ein paar Tage ab." Zick-Zock versuchte ihn aufzumuntern: "Kopf hoch, war nur Geld." Ein anderer mit dem einfallsreichen Pseudonym Mio: "Vielleicht hast du ja nur Gewinne verspielt, dann ist es doch nicht so schlimm."

 

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
PowerCell Sweden ABA14TK6
Deutsche Bank AG514000
Varta AGA0TGJ5
Plug Power Inc.A1JA81
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
SteinhoffA14XB9
ITM Power plcA0B57L
CommerzbankCBK100