ZUM ERSTEN MAL SPRICHT MAN VON ,,PANIKVERKÄUFEN"!

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 22.08.01 07:55
eröffnet am: 22.11.00 12:45 von: Nase Anzahl Beiträge: 78
neuester Beitrag: 22.08.01 07:55 von: Marabut Leser gesamt: 12847
davon Heute: 10
bewertet mit 3 Sternen

Seite:
| 2 | 3 | 4  

22.11.00 12:45
3

1578 Postings, 8084 Tage NaseZUM ERSTEN MAL SPRICHT MAN VON ,,PANIKVERKÄUFEN"!

Man müsste eigentlich eher sagen...endlich !
Denn endlich ist der Zeitpunkt gekommen, der die Wende bedeuten könnte.
Ich bin seit zehn Jahren an der Börse, habe schon viele sehr schlechte
Börsentage, Börsenwochen, ja Börsenmonate erlebt. Das Szenario war sich
immer ähnlich, wobei man aber sagen muss, dass diese schlechten Monate von
März bis heute ungewöhnlich lange war. Dafür hatten wir jedoch vorher eine ungewöhnlich lange Rallye, hat sich also somit etwas ausgeglichen.
Wenn Händler zum ersten Mal von ,,Panikverkäufen" reden, und das, obwohl
die Anleger sowieso von einer Baisse geplagt werden, dann haben wir das
schlimmste hinter uns.
Natürlich hatten wir in den letzten Tagen schon mehrere Kursverluste bis
sogar zu 10 %. Jedoch ist man dabei eher der Nasdaq gefolgt. Nun aber
geben viele Anleger entnervt auf und verkaufen zu Preisen, auf die sich
andere freuen.
Eine Intershop zu fast 30 ?..wer würde da jetzt nicht zugreifen ?
Eine Qiagen, fast nur noch die Hälfte wert...wer würde da nicht mehr zu-
greifen ?
Unzählige Unternehmen kosten so wenig, dass man denken muss : Ja , sind
die denn verrückt, dass sie nicht kaufen ? Viele haben es zwar verdient,
gevierteilt, oder gefünfteilt zu werden. Aber viele auch nicht...
Das Beste jedoch ist, dass der Pessimismus vieler Anleger,Analaysten und Co.
schon so stark riecht, dass es eher schon stinkt. Ich habe in einem meiner
Beiträge Stefan Risse angegriffen. Aber ich muss ehrlich sagen, dass der
Mann recht hat...und ich mit meinem Beitrag viele Arivaner etwas beruhigen
wollte. Aber der Markt muss ungemein pessimistisch sein, damit dieser
sich wieder erholen kann. Wieso ?
Nehmen wir folgendes Beispiel :

Da ist eine Aktie, nennen wir sie X.
X pendelt fällt immer in kleinen Schritten, manchmal auch etwas grösseren.
Dann erholt sie sich wieder und fällt wieder und fällt wieder und erholt
sich wieder. Dann bleibt sie plötzlich stehen, einige Stunden, manchmal
sogar Tage. Wir sehen auf Xetra zwar 2400 Aktien bei Angebot und 2400
Aktien bei der Nachfrage. Aber es kommt kein Umsatz zustande. In Frankfurt
findet zwar Umsatz statt, aber der Kurs steigt und fällt nicht.
Plötzlich gibt es wieder eine kleine Bewegung nach unten, noch eine und
noch eine und plötzlich platzt eine ,,Bombe". Der Kurs stürzt wie
verrückt in den Keller...10 %...15 %...20 %...und auf einmal kommen die
Käufer. Es wird eingesammelt wie verrückt. Und siehe da, der Kurs erholt
sich und erholt sich. Es kann sein, dass X vielleicht im Minus schliesst
und am nächsten Tag noch eine kleine Bewegung nach unten stattfindet. Aber
X hat nun seinen Boden gefunden. Und wenn keine schlechten Zahlen oder
Nachrichten die Anleger überraschen, kann es nun eigentlich nur noch
aufwärts gehen.
Und wenn Charttechniker vom ,,noch nicht den Boden erreicht" reden, dann
meinen sie genau dieses Szenario für den Neuen Markt und die Nasaq. Es
muss richtig knallen und ,,Panikverkäufe" stattfinden.
Und heute ist der Tag, auf den wir gewartet haben.
Und dass alle so pessimistisch sind..um so besser !
Der heutige Tag ist der wichtigste für den weiteren Verlauf der Nasdaq.
Dass sie heute schwächer eröffnen wird, zeigen die Future, aber heute
muss der absolut wichtige Widerstand bei 2800 Punkten halten. Ist dieses
gelungen, können wir endgültig aufatmen. Es wird zwar danach keine Rallye
geben, aber endlich mal eine langfristige Erholung.
Und das gute ist, dass Internet-Fans, die immer bullish auf Internetwerte
wie Yahoo und Co. eingestellt waren, nun auch aufgegeben haben.
Etwas zu spät, würde ich mal sagen, denn diese Werte haben mehr federn
lassen müssen, als man jemals gedacht hätte.

Ich hoffe, dass ich recht habe. Und wenn ich recht habe, dann können wir
endlich aufatmen.
Und das haben wir doch verdient, oder ?

Gruss
Nase

 

22.11.00 12:50

925 Postings, 7636 Tage RudiPna ja

"Denn endlich ist der Zeitpunkt gekommen, der die Wende bedeuten könnte."
also "könnte"

was ist dann der Informationswert dieser Aussage :-) ??  

22.11.00 12:55
1

545 Postings, 7702 Tage tetsuo@rudip

Hallo,
Solange noch ein einziger Optimist da ist, geht es weiter runter.
Letzte Woche gab es bereits prima Einstiegkurse, zB bei einer Singulus ...

Lächle, denn es könnte schlimmer kommen.
Und ich lächelte, und es kam schlimmer.

:) Tetsuo  

22.11.00 12:55

770 Postings, 7913 Tage Turbo@rudip - genau wissen kann das Niemand

allerdings, lieber Nase, hatten wir schon mehrere Tage (sogar einen mit BILD Kommentar9 wo wir gedacht haben: das war's jetzt - jetzt kann es nur noch.....
:-)
Turbo  

22.11.00 12:56

1578 Postings, 8084 Tage NaseHI RUDIP...

Ne neee...also ehrlich, RUDIP. Ich bin ja nicht Jesus...
Es kommt nur auf die Nasdaq an...wenn der Widerstand hält, dann wird
sich der Markt erholen..

Gruss
Nase  

22.11.00 12:57

155 Postings, 7738 Tage BeweNö nö. Es fehlen die Kleinanleger im Selloff. o.T.

22.11.00 13:00

401 Postings, 7901 Tage ekelalfredInstitutionelle... o.T.

22.11.00 13:02

401 Postings, 7901 Tage ekelalfredJetzt bin ich auch daneben

Also,Institutionelle kann ich mittlerweile nich mehr hören, da bekomme ich Spontanausschlag,
denn genau dieselben, die Euch jetzt dazu bringen alles mit Verlust zu verkaufen, werden sich in einigen Tagen freuen, in die Kamera grinsen und sagen, daß es sich um bombastische Einstiegskurse handelt...  

22.11.00 13:03

3061 Postings, 7825 Tage Pieterna ich weis auch nicht, sowas hab ich nun schon so

oft gehört.
Eigentlich müßte ich jetzt auch in Panik verkaufen um dem Gerichtsvollzieher zu entkommen, aber ich bin derart paralysiert, das ich nur noch sage, jetzt ist mir langsam alles egal. Ich jedenfalls werde in Zukunft nie wieder auf langfristiges halten setzen. Hab damit auch schon angefangen.
Morgens die Angel raus und gleichzeitig im anderen Teich das selbe Zeug zu 2 bis 3% mehr anbieten.
Bis der Verlust wieder drin ist haben sich die Steuergesetze bestimmt auch schon mehrmals wieder geändert.

Pieter  

22.11.00 13:05

1278 Postings, 7919 Tage Buckmasterja klar...

22.11.00 13:25
2

545 Postings, 7702 Tage tetsuoallergie

Spontanausschlag mit Magenkrämpfen bekommen ich,
wenn ich jetzt so die Analystenzunft höre,
wie sie reihenweise ihrer Verantwortung nachkommen und Aktien herabstufen.

Ein Schelm wer böses denkt.

Urplötzlich sind alle Prognosen zu optimistisch gewesen
(wer hat sie denn abgegeben?),
urplötzlich sind kerngesunde profitable Firmen zu teuer
(verglichen mit dem MDAX?),
urplötzlich stürzen Aktien am Tag der Bekanntgabe der
Quartalsergebisse mit +100 Gewinn in den Keller (Norcom auf halten gestuft),
und die Dreimalschlauen haben das Platzen der Blase eh kommen sehen.
Urplötzlich konvertiert ein Heiko Thieme zu den Bären.
Wie denn, was denn? (frei nach Lagaffe)
Hab ich irgendeine wichtige Nachricht verpasst?
Oder ist das die Dekadenz wie im alten Rom oder nach der
guten alten KUK Zeit, als man den Frieden und Wohlstand einfach
nicht mehr ertragen konnte?
Diesmal findet die Katastrophe allerdings im Netz statt.

Eine Katastrophe ist es, wenn man sich mal überlegt,
wieviel Geld durch Nasdaq Halbierung und NM Drittelung einfach
verschwunden ist.
Nein, es ist schmerzhaft, dass das Ersparte auch nur noch ein Ddrittel ist,
und vielleicht ist das noch relativ virtuell weil man noch mit 48kbs
überträgt und noch nicht ganz mit der Realität mithalten kann.

Aber viel schlimmer noch sind die wirtschaftlichen Folgen,
die uns langsfristig noch härter und direkter treffen dürften.
Venture Kapital verflüchtigt sich, ohne VC werden viele der gepriesenen
Startups schnell eingehen oder ihr Wachstum abbremsen,
schwindende Marktkapitalisierungen verhindern Zukäufe oder Mergers.
Die Rückkopplung verlangsamt das Wachstum, was wiederum die Börse
flugs eskomptiert. Henne-Ei.
Einigee Firmen dürften bereits jetzt aus Verunsicherung Investitionen zurückstellen. Effekte sehen wir in USA, dort sind die ersten paar
Dausend IT-Fachleute auf der Strasse gelandet, und urplötzlich
ist es nicht mehr einfach, am nächsten Tag einen neuen Job inkl. Optionen
an Land zu ziehen. Da greift man gerne mal das Aktiendepot an (da
ja die US Sparrate fast gleich null ist), und schwups neigt sich die Waage
wiederum zur Verkäuferseite.

Wie war das?
Ein Pessimist ist ein informierter Optimist?
Es gibt einfach zuviele Optimisten.

:) Tetsuo
 

22.11.00 14:35

1578 Postings, 8084 Tage NaseWie wahr, TETSUO...

...wie wahr..

Gruss
Nase  

22.11.00 14:54

408 Postings, 7614 Tage Gordon_Gekko@ tetsuo: EINER der besten Artikel in diesem Board

bin kein Moderator und kann keine Wertungen vergeben, aber obiger Artikel gehört zum Besten das hier zuletzt geschrieben wurde.

RESPEKT


Gordon_Gekko  

22.11.00 15:01

1030 Postings, 7502 Tage taipan09zum anfang noch was

mit deinem sell-off bist du fast richtig...
aber richtig wäre ein sell-off nur wenn der Kurs in der Gegend des Tagestiefs schließt, am besten an einem Freitag, das wär mal richtig mies, dann wären alle am Boden, und endlich der Boden erreicht.
Das wär zwar schon richtig hart, aber wie heißt es so schön:
"Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende"  

22.11.00 15:03

925 Postings, 7636 Tage RudiPverschwunden ?

Habe ich richtig gehört, irgendwo ist Geld verschwunden ??  

22.11.00 15:18

1055 Postings, 7913 Tage GarionJa klar

An der Börse kann Geld entstehen und auch wieder verschwinden, was in den letzten Monaten wohl eher der Fall war.

Mal ein stark vereinfachtes Beispiel:

Person A besitzt 10 Aktien zu einem Kurs von 100 (=1000 ?)
Person B besitzt 1000 ? in cash
Macht für beide zusammen 2000 ?

Nun kauft Person B der Person A 5 ihrer Aktien ab und da es sich um ein zukunftsträchtiges Unternehmen handelt, verkauft A für 150 ? das Stück, was B auch bezahlt.

Mal schaun, wie die finanziellen Verhältnisse jetzt aussehen:

Person A besitzt noch 5 Aktien zu einem aktuellen Kurs von 150 und zusätzlich 750 ? in bar wegen dem Verkauf an B.
Person A besitzt also 1500 ?

Person B besitzt ebenfalls 5 Aktien zu einem aktuellen Kurs von 150 und darüber hinaus noch 250 ? bar, die von seinem Anfangskapitalbestand nach dem Aktienkauf noch übrig sind.
Person B besitzt also 1000 ?

Insgesamt besitzen beide nun 2500 ?, ohne daß von außen irgendwie Geld dazugeflossen wäre und ohne daß da die Zentralbank ihre Finger im Spiel hätte.
Bei fallenden Kursen funktioniert das Spiel umgedreht.

Und jetzt könnt ihr mal rechnen, wieviele Milliarden in den letzten Monaten einfach so verschwunden sind.


Gruß von
Garion
 

22.11.00 15:27

817 Postings, 7817 Tage Trueffel-FerkelAber sie sind doch nicht verschwunden...

...es hat Doch nur jemand anderes sie - die Millionen. Das hatten wir doch schon mal. Wer war das auch gleich wer das zuerst bemerkte, ich habe den Namen vergessen...

Wichtig an dem Ganzen ist dann ja eigentlich immer nur daß man auf der Seite der "Anderen" ist, nicht?

Gruß tf
 

22.11.00 15:30

925 Postings, 7636 Tage RudiP@Garion

ich denke, du hast einen Fehler in Deiner Rechnung
"Person A besitzt noch 5 Aktien zu einem aktuellen Kurs von 150 und zusätzlich" stimmt meiner Meinung nach nicht ganz - sie besitzt dieses Geld nur rein theorethisch, d.h. wenn jemand bereit ist, ihr für das Geld die Aktien abzukaufen. Da niemand gezwungen werden kann, das zu tun (abkaufen), kann es sein, dass die Person vielleich nur 10 Euro besitzt, weil das der faktische Wert der Aktie ist, weil nur zu diesem Preis ist jemand bereit, ihr den Schrott abzukaufen.

Oder liege ich falsch ?  

22.11.00 15:38

882 Postings, 7962 Tage gtx1@Garion

das Geld das Du meinst ist nur virtuell, Du vergißt bei Deiner Rechnung, das ein Dritter ( oder wer auch immer ) die Aktien um dieses Geld kaufen müßte.
Dann ist die Summe ( inkl. Dritten ) wieder null.

Die Börse ist ein großes Pyramidenspiel, nur manchmal steht die Pyramide auch am Kopf.

gtx  

22.11.00 15:49

66 Postings, 7534 Tage SlamDunkMan bin ich froh, daß solch kühle Rechner

mit im Board sind! Man könnte meinen, hier hat sich gerade ein Stein der Weisen gefunden!!!!
Aber eins muß man Euch lassen, an einem solchen Tag so `nen Galegnhumor aufzubringen ist schon cool *:-))*

Irgendwie komme ich mit der Entwicklung nicht mehr so richtig mit - fundamental siehts ja gar nich so düster aus (Weltwirtschaftlich gesehen).
Der Euro interssiert so richtig keine Sau mehr, der Ölpreis hält sich auch in Grenzen, das prognostizierte Wachstum in Euroland für die nächsten 2 Jahre zieht weiter an, die Ami`s haben trotz schon lange andauernder Boom-Phase noch genügend Kraft - also ich weiß nüsch, irgendwie paßt das ja alles. Und was die "Panikverkäufe angeht" - 6% Minus hatten wir ja schon einigemale dieses Jahr - da dachte man auch, die Sache wäre gegessen!
=> PUSTEKUCHEN!!!!!

Also langsam verliert man die Lust an dem ganzen Zirkus, der sich Börse nennt, alles reagiert irrational, total entfernt jeder Vernunft!

Aber da ja gerade jetzt die Pessimisten erwünscht sind - TSCHAKKA, hier bin ich - eigentlich früher immer ein grenzenloser Optimist, aber irgendwann hat halt alles seine Grenzen!

Naja, ich würde sagen "Nase`s" Wort in Manitou`s Ohr!

Schalom

SlamDunk  

22.11.00 16:04

1047 Postings, 7838 Tage mr.anderssongarion hat schon recht mit seiner rechnung


irgendwie dreht sich die börse jeder wie er will.

für die bären sind verluste natürlich immer der verlust von ECHTEM geld und nie die vernichtung von VIRTUELLEM geld. wer sagt denn, dass das von garion beschriebene szenario nicht hundertausendfach stattgefunden hat ?

anderes einfaches beispiel :

mein unternehmen besteht aus 100 aktien.
der emmissionspreis beträgt 5e.
der erste kurs beträgt 5e.
1 einzige aktie wird mit 50e weiterverkauft.
börsenkapitalisierung meines unternehmens: 5000e .

dadurch erschaffenes virtuelles kapital : 4500e .

dann werden 99aktien zu 5e verkauft.
börsenkapitalisierung meinens unternehmens: 500e.

vernichtetes virtuelles kapital : 4500e
vernichtetes reales kapital     : null, da noch keiner verlust realisiert hat.
nicht realisierte buchverluste  : 45e bei dem, der die eine aktie zu 50e gekauft hat.

also, die kapitalerschaffung und vernichtung an der börse ist so eine sache, da man nie genau berechnet, wieviele aktien zu welchem kurs gehandelt wurden , sondern immer nur den letzten nimmt, um marktkapitalisierungen zu bennen.
würde man in meinem beispiel die zahlen 1 und 99 vertauschen, würde sich an der erschaffung und der vernichtung des virtuellen kapitals nichts ändern, aber die buchverluste wären dramatisch höher.

wem meine zahlen zu bekloppt sind, darf sich jederzeit die mühe machen und das spiel mit anderen zahlen durchspielen

in diesem sinne  

22.11.00 16:12

925 Postings, 7636 Tage RudiPhm

wenn das so einfach ist mit der geldvermehrung, warum machen wir das nicht und machen alle reich ?
weil wir bekloppt sind ? hahahaha  

22.11.00 16:19

1047 Postings, 7838 Tage mr.anderssondu willst das nicht verstehen rupid, oder ?


es hat ja keine vermehrung von REALEM geld stattgefunden, sondern nur eine von VIRTUELLEM.

aber man kann bei kursstürzen nicht immer davon ausgehen, dass dann nur RELALES geld den besitzer wechselt. da geht auch viel VIRTUELLES geld zurück in's nirvana. und das liegt an der definition von marktkapitalisierung, die sich eben durch den letztgezahlten kurs bemisst und nicht durch das TATSÄCHLICH insgesamt für die aktien gezahlte geld.
und die indizes setzen sich nun mal aus der marktkapitalisierung einzelneer unternehmen zusammen.

das ist doch nun wirklich nicht alzu schwer zu verstehen,oder ?

in diesem sinne  

22.11.00 16:19

4971 Postings, 7592 Tage ApfelbaumpflanzerGeld hat auch nur virtuellen Wert

Hallo,

wollte ergänzend auch noch was sagen:
Unser Geld hat seit Abschaffung der verpflichtenden Goldreserven auch keinen Wert an sich. Man bekommt nur etwas wirkliches für Geld, weil der der es nimmt, glaubt auch etwas dafür zu bekommen.
Wenn die Leute das nicht mehr glauben, ist das Geld auch weniger wert. (->Inflation)

Genau so ist es mit Aktien. Es zahlt jemand nur einen bestimmten Preis für eine Aktie, wenn er glaubt, dass er mindestens diesen Preis wieder zurückbekommt. Ist eigentlich ganz einfach.
Geld und Akiten haben ihren Wert nur aus Glaube und Hoffnung.  

22.11.00 16:24

925 Postings, 7636 Tage RudiP@Mr. anderson

@Garion rudip  15:30 22.11.00  

(vIP: OtzTQVMu9R8bm7n7QE7MMQ)
ich denke, du hast einen Fehler in Deiner Rechnung
""Person A besitzt noch 5 Aktien zu einem aktuellen Kurs von 150 und zusätzlich" stimmt meiner Meinung nach nicht ganz - sie besitzt dieses Geld nur rein theorethisch, d.h. wenn jemand bereit ist, ihr für das Geld die Aktien abzukaufen. Da niemand gezwungen werden kann, das zu tun (abkaufen), kann es sein, dass die Person vielleich nur 10 Euro besitzt, weil das der faktische Wert der Aktie ist, weil nur zu diesem Preis ist jemand bereit, ihr den Schrott abzukaufen.

Oder liege ich falsch ? "

das mit dem VIRTUELLEN Geld habe ich doch schon in diesem Beitrag geschrieben, das geld ist wirklich nur dann da, wen sich jemand findet, der Dir es auf das Konto überweist für deine papiere , fall nicht, dann sieht es aus wie heute ... die, die im März verkauft haben , haben das Geld aufs Konto überwiesen bekommen, die anderen haben den Aktienwert nur VIRTUELL gesehen ....

es hat sich also kein REALES geld vermehrt ... das ist klar ...

kann ich mir für VIRTUELLES Geld irgendwas im Supermarkt kaufen ???


 

Seite:
| 2 | 3 | 4  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln