Gazprom 903276

Seite 1 von 2250
neuester Beitrag: 19.01.21 02:21
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 56246
neuester Beitrag: 19.01.21 02:21 von: leslie007 Leser gesamt: 11637748
davon Heute: 2028
bewertet mit 116 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2248 | 2249 | 2250 | 2250   

09.12.07 12:08
116

981 Postings, 5315 Tage a.z.Gazprom 903276

hat einen Thread verdient, der nicht nur "schlachten" oder den Wert "forever" hochjubeln will.
Der Chart (hier im Jahresüberblick) erscheint mir im Moment bemerkenswert:
mit Phantasie ist eine Formation ähnlich S-K-S zu erkennen, und das Hoch vom Januar (37,- ?) wurde signifikant genommen. Die Indikatoren (TrendFOLGE!) sehen natürlich gut aus. Die Bollinger sind weit offen.
Das alles zusammen sollte ein weiteres Aufwärtspotential indizieren - vielleicht nach einer kleinen Erholung auf dem derzeitigen Niveau.

Ich bin mit einem Hebelprodukt investiert und würdemich über weitere Meinungen und Fakten freuen.

Na sdrowje!
-----------
Gruss - az
Angehängte Grafik:
gaz.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
gaz.png
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2248 | 2249 | 2250 | 2250   
56220 Postings ausgeblendet.

18.01.21 18:09

34 Postings, 29 Tage Korgan84Angriff auf Fortuna

USA sanktionie­rt Fortuna

KRANK warum geht's das+?!!!!!

Wann unternimmt jemamd was.. Bitte nicht der Maas der diesen Verbrechern noch ne Milliarde und eine LNG terminal anbieten
. Alle USA Produkte verbieten wie Google etc so wie die Russen es machen das waere was

https://www.handelsblatt.com/politik/...n-nord-stream-2/26828404.html  

18.01.21 18:21

34 Postings, 29 Tage Korgan84Energie Analyst sagt

Ns2 wird nie gebaut aufgrund der mächtigen Sanktionen

https://www.dw.com/en/will-nord-stream-2-ever-be-completed/av-56242106  

18.01.21 18:41
2

1 Posting, 1 Tag HGOoHallo zusammen...

Ich lese hier schon eine geraume Zeit mit und möchte auch was beitragen.  Politisch ziemlich neutral hab ein paar GP Aktien.    Ich glaube auch an die zukunft des Gas da es kurzfristig keine wirklichen Alternativen gibt...... das wird sich regeln    aber das wir als souveräner staat ganz offiziell von den usa regelrecht  sabortiert werden ist schon eine ganz starke nummer  ich kann nicht verstehen das unsere regierung hier nicht mit bürgschaften oder sicherheiten ganz offensiv tätig wird .....über nabu und duh lohnt es sich nicht zu reden ....... das ist mittlerweile snur noch abartig ....aber sobald ein tesla kommt ( ausländische Firma ) geht sogar vor den toren von berlin fast alles   kann man das verstehen..???  

18.01.21 19:21

811 Postings, 1973 Tage schnorps01Angespannt

Also mir gefällt die sich zusammenbrauende Gemengelage aktuell nicht. Da wird zuviel "künstlicher" Druck aufgebaut.
Bin aus diesem Grund soeben erst einmal mit dem größten Teil erst einmal ausgestiegen. Bin ja seit 3,70 dabei und ich sichere somit erstmal die Gewinne.
Warum? Grummelbauch, da zuviel um Gazprom und NS2 "erzeugt wird"...
- Versicherer steigt aus
- Fortuna wird sanktioniert
- erneute Prüfung Baugenehmigung
- Nawalny Inszenierung
- Biden Amtseintritt - Ölpreis korrigiert (da hängen wir immer mit )
Alles in allem denke ich an der Seitenlinie paar Tage zuzuschauen kann erstmal nicht schaden.
Vielleicht bekomme ich ja paar Aktien mehr wenn ich wieder einsteigen;-)
Wenn nicht, auch okay. Hab ja ü30% gesichert

 

18.01.21 19:25

109 Postings, 420 Tage WuchtigeBerthaGazprom...

.. kann nicht nur Gas sondern in Zukunft auch H2.
Die Pipelines sind dafür ausgelegt.

Es wird ein weiteres Milliardenprojekt und das überlassen die Russen sicher nicht dem Ami allein.

Also wenn jetzt nicht ganz "zufällig" ein amerikanisches UBoot mit der Leitung kollidiert oder etwas "unvorhergesehenes" passiert ist diese Pipeline beschlossene Sache.

Denke diese Affaire mit Navalny ist alles geplant. Was juckt unsere Politikern das überhaupt? Wir haben genug im eigenen Land zu tun.

Bestimmt wollen noch paar Big Player günstig rein.  

18.01.21 19:27
1

514 Postings, 874 Tage DocMaxiFritzShit Ami-Fracking

US-Fracking vs. Nord Stream 2
Was ist klimaschädlicher: Pipeline- oder Flüssiggas?
Über die Ostsee kommt mit Nord Stream 2 noch mehr Gas aus Russland, und in Niedersachsen legen bald Tanker mit Flüssiggas an. Die Importe sind angeblich ein Beitrag zum Klimaschutz. Doch stimmt das?
Von Susanne Götze
17.01.2021, 12.42 Uhr

Gasförderung in Russland: Es gibt kaum Daten über Methanlecks
Gasförderung in Russland: Es gibt kaum Daten über Methanlecks Foto: Vostok / Getty Images
Der kalte Gaskrieg geht mitten durch Deutschland: An der Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern soll bald noch mehr russisches Gas durch die zweite Ostseepipeline fließen. An der niedersächsischen Nordseeküste hingegen könnten schon bald in großem Stil Flüssiggastanker aus den USA anlanden.

Beide Bundesländer sind SPD-regiert. Beide Ministerpräsidenten machen Werbung für Erdgas. Beide loben den Klimaschutzbeitrag des fossilen Brennstoffs. Doch worum geht es wirklich beim Erdgashype?

Deutschland ist aufgrund seiner Lage zum geostrategischen Spielball zwischen USA und Russland geworden. Beide Supermächte wollen Ost- und Nordseeküste als Einfallstor für ihre Gasexporte nach Europa nutzen.

Gerade entscheidet sich an zwei Standorten, welche Rolle Erdgas in den nächsten Jahrzehnten spielen wird:

Die Ostseepipeline Nord Stream 2 steht kurz vor ihrer Fertigstellung. Der russische Gasriese Gazprom schaffte in den vergangenen Jahren Tatsachen. Die Rohre wurden verlegt, obwohl es in vielen Anrainerstaaten und auch in der EU Widerstand gegen das Projekt gab. Die USA drohen seit Jahren mit Sanktionen.

Die US-Regierung will ebenfalls Gas nach Europa exportieren. Dafür wird gerade die Infrastruktur geschaffen: Insgesamt sind in Niedersachsen und Schleswig-Holstein drei Flüssiggas-Terminals geplant, um Schiffsladungen aus den USA zu empfangen. Ein Terminal in Wilhelmshaven steht derzeit auf der Kippe.

Nicht nur Nord Stream 2 ist umstritten
Neben Nord Stream 2 soll nun in Niedersachsen als Nächstes das Flüssiggas-Terminal in Stade genehmigt werden. Die Betreiber suchen nach eigenen Angaben bereits in den USA nach Kunden. Die Pläne für einen kommerziellen LNG-Import in großem Stil sind aber weniger bekannt. Dabei sind diese aus Klima- und Umweltschutzsicht mindestens genauso bedenklich. Das geht auch aus einem Gutachten der Deutschen Umwelthilfe hervor, das dem SPIEGEL vorliegt.

Das Flüssiggas aus Exportländern wie den USA würde in riesigen Tankern transportiert, die bis zu 350 Meter lang seien. Pro Woche würden in Stade künftig mehrere von diesen Megatankern anlanden. Dafür müsste die Elbe weiter ausgebaggert werden. Die Ladung der Schiffe sei zudem hochexplosiv und im Hafen des Terminals befinde sich eine riesige Chemiefabrik von Dow Chemical. In der Nähe sei zudem noch ein Atommülllager geplant. Außerdem grenzt an den Hafen ein Naturschutzgebiet.

Zudem fehlten in den Planungsunterlagen für den Terminalbau die Folgen fürs Klima, heißt es in dem Gutachten. Wie viele Emissionen durch den Gasimport entstünden, würde komplett ausgeblendet.

Methan: Alles andere als ein Klimaschützer
Erdgas wird gern als Klimaschützer verkauft. An dieser Botschaft arbeiten PR-Agenturen der Gaslobby seit Jahren.

Dass dieser Lobbyismus fruchtet, zeigt die Gründung der »Stiftung Klima- und Umweltschutz MV« von Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD). Die Stiftung wird mit 20 Millionen Euro der Nord Stream 2 AG vergoldet, die laut Satzung auch den Geschäftsführer stellen darf. Kritik gab es vor allem, weil das Unternehmen zum russischen Staatskonzern Gazprom gehört. Das Ziel der »Klimastiftung« ist die schnelle Fertigstellung einer Pipeline.


Doch auch die niedersächsische Regierung unterstützt die Erdgasinteressen mit allen Kräften – nur aus Ländern wie den USA oder Katar. Ministerpräsident Stephan Weil, ebenfalls SPD, betont gern, dass Gas eine wichtige Bedeutung »auf dem Weg zur klimaneutralen Gesellschaft« habe. Auch Niedersachsen hat bereits seit rund einem Jahr eine landeseigene »Erdgas-Agentur«: Die LNG-Agentur wurde gegründet, um für das Flüssiggas zu werben. Der Steuerzahler muss die Lobbyagentur mit einer dreiviertel Million pro Jahr bezahlen.

Fakt ist: Beide Länder verkaufen ihre Erdgaspolitik als Klimaschutz.

Allerdings ist Methan, Hauptbestandteil von Erdgas, alles andere als ein Klimaschützer. Laut Weltklimarat IPCC ist das Gas für etwa ein Viertel der menschengemachten Erderwärmung verantwortlich. Die Methankonzentration in der Atmosphäre hat laut einem aktuellen Beitrag des Fachmagazins »Nature« in den vergangen 20 Jahren extrem schnell zugenommen.

Tatsächlich gibt es bisher nur wenige Studien, wie gut oder schlecht Flüssig- oder Pipelinegas wirklich fürs Klima ist. So kommt es darauf an, wo und wie das Erdgas gefördert, über welche Strecke es mit dem Schiff oder Pipeline transportiert wird und wie es dann weiterverarbeitet wird. Größtes Klimaproblem sind laut Experten die Methanlecks in Leitungen und an Bohrstellen.

Was hat die bessere Klimabilanz: Gas aus den USA oder aus Russland?
Der größte Teil des US-Gases wird aus tiefen Gesteinsschichten mit einem Frackingverfahren gefördert. Dieses sogenannte Schiefergas befindet sich in tiefen Tonschichten und wird mit der Frackingtechnologie gefördert, bei der unter hohem Druck Wasser und Chemikalien in tiefe Gesteinsschichten gepresst werden. Das hat zu erheblichen Umweltschäden geführt, beispielsweise haben Chemikalien Wasser vergiftet.

Wie klimaschädlich die möglichen Methanverluste beim Gasfracking sind, ist nur lückenhaft untersucht. Forscher vermuten, dass bisherige Schätzungen über den Umfang dieser Leckagen in dramatischer Weise zu niedrig angesetzt sind. Laut einer Studie, die 2018 im Fachmagazin »Science« erschien, lagen die offiziell gemeldeten Gaslecks in den USA 60 Prozent höher als von der US-Umweltbehörde angegeben. Laut Messungen der US-Umweltorganisation Environmental Defense Fund entweichen allein in den USA 1,4 Millionen Tonnen Gas an Förderstätten.

Für den Transport von Flüssiggas über die Weltmeere ist viel zusätzliche Energie notwendig. So wird das Gas auf minus 163 Grad Celsius heruntergekühlt, bis es flüssig wird und nur noch ein Sechshundertstel seines ursprünglichen Volumens hat. Anschließend muss es wieder in Pipelinegas umgewandelt oder »regasifiziert« werden.


Beim russischen Gas ist noch weniger bekannt, wie viel Methan schon bei der Produktion und dann beim Transport entweicht.

Allgemein habe Pipelinegas aber eine etwas bessere Klimabilanz als Flüssiggas, heißt es in einer Studie des Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung zur Klimabilanz von Flüssiggas. Das liege an den geringeren Vorkettenemissionen, schreiben die Autoren. Allerdings verschlechtere sich mit zunehmender Transportstrecke auch die Klimabilanz von Pipelinegas. Zur Erinnerung: Allein die Ostseepipelines Nord Stream I und II sind über 1200 Kilometer lang. Die Landwege in Russland und Europa noch nicht eingerechnet.

Wie viel Erdgas braucht Europa wirklich?
Die Gasbefürworter in Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern begründen die neuen Pipelines und Terminals auch mit einem angeblich steigenden Bedarf. Aber wie viel Erdgas die EU braucht, ist auch eine Frage danach, wie schnell die Länder aus fossilen Energien aussteigen wollen. Der Europäische Rechnungshof bemängelte schon 2015: »Der Bedarf wird seit Jahren überschätzt, weil die EU keine eigene Rechnung anstellt, sondern sich auf externe Prognosen verlässt.«  

Mehr zum Thema
Methanlecks aus Gasnetzen: Kleine Löcher, großer Klimaschaden Von Ralph Diermann
Kleine Löcher, großer Klimaschaden
Schwesigs »Klimastiftung«: Schlecht fürs Klima, gut für Gazprom
Ein Kommentar von Kurt Stukenberg
Schlecht fürs Klima, gut für Gazprom
Schlecht fürs Klima, gut für Gazprom
Nord Stream 2: Grünenchefin Baerbock greift Tarnstiftung für Pipelinebau an
Grünenchefin Baerbock greift Tarnstiftung für Pipelinebau an
Der Thinktank Agora Energiewende schätzt einen leichten Anstieg des Importbedarfs in Deutschland für die nächsten zehn Jahre – allerdings ließe sich dieser »sehr wahrscheinlich auch mit der bestehenden Import- und Speicherinfrastruktur abbilden«.

Klar ist, dass die EU bis 2050 überhaupt keine fossilen Energien mehr verbrennen darf – auch kein Erdgas. Inwiefern die heute gebauten Pipelines und Terminals dann noch gebraucht würden, sei zumindest fraglich, erklärt Frank Peter von der Agora Energiewende. Ein eins-zu-eins-Recycling für Wasserstoff sei jedenfalls unrealistisch.  

18.01.21 19:35

7631 Postings, 1418 Tage USBDriverWundert mich nicht die Sanktion gegen Fortuna

Sie bringt nur nichts mehr, da es eine Stiftung in MV für Nord Stream 2 gibt.

Das Thema wird viel zu hoch gekocht. Das ist eine politische Schlamschlacht. 2022 kommt der digitale Yuan und dann hat der Dollar Abwertungssorgen.
Da hilft auch kein Gasverkauf nach Europa.

Die Chinesen haben die USA mit ihrem Boykott hart getroffen.

Ich rechne damit, dass China irgendwann Sanktionen gegen die USA verhängen wird, weil diese Taiwan stützen.

Die Chinesen kaufen das Gas am liebsten vom Russen, weil der nicht politisch einknickt.

Die USA hat Angst, dass die EU doch bald Geschäfte mit Russland macht und deshalb zeigt die USA ihre Macht bei Nord Stream 2.

Ich verstehe die USA. Nur die Superpower ist auf mehrere Länder verteilt und die ökonomische Superpower ist nur China allein.  

18.01.21 19:40

314 Postings, 313 Tage LoonijaHabeck fordert Laschet ja aber auf, die Stiftung

zu verhindern USB Driver
Habeck: Laschet muss Nord-Stream-2-Stiftung verhindern
Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck fordert vom neuen CDU-Chef Armin Laschet Schritte gegen die neue Stiftung zur Umgehung von US-Sanktionen gegen die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2. "Herr Laschet muss die Position seiner Partei, der CDU, korrigieren und sich klar gegen Nord Stream 2 positionieren und die Stiftung, die diese Pipeline ermöglichen soll, verhindern", sagte Habeck am Montag in Berlin. Die Gasleitung sollte gestoppt werden, als Druckmittel für mehr Menschenrechte in Russland und für die Freilassung des russischen Kremlgegners Alexej Nawalny.  

18.01.21 19:55
2

7631 Postings, 1418 Tage USBDriverHabeck ist ein Märchenerzähler

Laschet kann gar nichts verhindern! Soll der Habeck es doch versuchen! Der Habeck will nur den schwarzen Peter den Laschet unterjubeln. Laschet ist CDU und nichts SPD und die Abstimmung war schon erfolgt. Die Grünen sind schon sehr tief in Uncles Sams Position, damit diese den Kanzler stellen können und der deutschen Wirtschaft den Rest geben.  

18.01.21 20:06
1

7631 Postings, 1418 Tage USBDriverKein Nord Stream 2 bedeutet Schadensersatz

Sollen Sie doch alle es machen. Geht halt der Gaspreis nach oben. Glaubt mal nicht, dass die USA das Gas billig nach Europa verkaufen wird. Die Amis reden vom freien Markt, den Sie mit ihrer Revolvermethode bestimmen wollen. Die EU stand schon einmal vor einem Handelskrieg mit den USA.
Wenn die USA so ihre Alliierten weiter behandelt, sehe ich schwarz für die USA und um Gas geht es gar nicht allein.

Die Saudis werden bald erfahren, dass sie ohne die Erdölabnahme hohe Einbußen haben werden.

In den USA darf bald kein Grundwasser mehr für das Fracking benutzt werden.

 

18.01.21 20:13
2

7631 Postings, 1418 Tage USBDriverEine Karte mit Rohstoffgebieten Erdgas usw.

18.01.21 20:18

93 Postings, 11 Tage halfordHabock und Bärbock und die Scheiss

DUH gehören ordentlich gefi...
 

18.01.21 21:54

8965 Postings, 1579 Tage raider7Keine Panik Korgan84

Gazprom weiß was zu tun ist.

Glaube mir dass Gazprom keinen Liter mehr durch die Ukraine Pipline liefern wird, jeden Tag sind es nur 124 Mio m3 Gas.

Das sind 56 Mio m3 weniger als letztes Jahr was enorm ist, ist 1 1/4 der Türk Stream1+2 oder 5/8..!?

das Jahr 2021 wird Europa sehr teuer zu stehen kommen denn Gasreserven werden in ein paar Wochen leer sein und Gaspreise explodiert sein,, das ganze Jahr hIndurch werden die Gasreserven gegen Null befüllt sein, Gaspreise aber werden hoch bleiben.

Also es könnte nicht besser für Gazprom laufen und in Europa wird sich erst etwas ändern wenn die ganzen Politiks Ausgewechselt werden aber danach sieht es nicht aus.

Und Holland + Dänemark werden auch nix mehr Gas liefern, das Gegenteil ist der Fall die MÜSSEN  nun auch bei Gazprom kaufen weil es keinen anderen gibt..

Nachfragen bestimmt den Preis und der wird hoch sein..  

18.01.21 21:59

315 Postings, 221 Tage Micha01Sanktionen gegen die Fortuna

Sehe nun nicht das Problem, was wollen sie denn machen?
Habe was gelesen von Verweigerung zum US Finanzsystem... und ? wird der russischen Firma nun recht egal sein...

Laschet wird der Mecklenburgischen Ministerpräsidentin nicht viel sagen können... und Mecklenburger sind stur;)
Russland stellt nen Versicherer...

Das Ding werden sie fertig bauen dauert ggf. Länger aber verhindern tun sie nix.
Diverse Meldungen werden auch auf den Aktienkurs Einfluss haben.

Aber Grundsätzlich verdient Gazprom am Verkauf von Gas. Und so lange Gaspreis steigt, Nachfrage steigt (insbesondere China), Gasangebot EU singt wirkt sich dies positiv auf Umsatz und Gewinn und insbesondere Dividende aus.

Wenn Biden dann auch noch tatsächlich die amerikanischen Ölmultis nicht mehr so stützen sollte wie es alle Präsidenten vor ihm gemacht haben, wird der Preis für Öl und Gas so oder so steigen, da das Angebot aus US sinken wird oder zumindest teurer wird.

 

18.01.21 22:11

785 Postings, 220 Tage SousSherpaNeues Sanktionspaket

Heute ist ja erstmal Feiertag in den USA. Also sehen wir erst morgen was das Sanktionspaket beinhaltet, wenn es dann verkündet wird. Hätte auch schlimmer kommen können - siehe Delisting von Chinas China National Offshore Oil Corp?s.  

18.01.21 22:29

785 Postings, 220 Tage SousSherpaGas sind die neuen Anleihen (cont.)

>https://www.ariva.de/forum/...idendenthread-501133?page=16#jumppos424

Due Dilligence Prüfung für die Platzierung der neuen Gazprom-Eurobonds:  ?...Es gibt keine Garantie dafür, dass neue alternative Projekte nicht mit unseren Lieferungen konkurrieren, wenn sich die Gasproduktion oder -nachfrage in Europa im Verhältnis zu unseren Erwartungen ändert. Dieses Szenario könnte sich negativ auf unsere zukünftigen Betriebsergebnisse, den Cashflow und die Finanzlage auswirken...?

Und wer bitte schön soll das Gas konkurrenzfähig liefern?  

18.01.21 23:00
1

560 Postings, 3909 Tage leslie007IEA Bericht zu Methanausstoß

BERLIN (AP) - Die Internationale Energieagentur sagt, dass Öl- und Gasunternehmen nicht genug tun, um die Freisetzung von Methan zu reduzieren, einer starken Quelle für Planetenheizungsemissionen, die aus Pipelines und Produktionsanlagen sickert.

Ein am Montag von der in Paris ansässigen Organisation veröffentlichter Bericht ergab, dass der geschätzte Rückgang der Methanemissionen von Öl- und Gasunternehmen um 10% im vergangenen Jahr hauptsächlich auf eine geringere Produktion zurückzuführen ist, da die Nachfrage aufgrund der Coronavirus-Pandemie weltweit zurückgegangen ist.

In dem Bericht wurden Daten des Analyseunternehmens Kayrros zitiert, aus denen hervorgeht, dass die Methanemissionen im Irak, in Kuwait, Turkmenistan und in den USA im vergangenen Jahr zurückgegangen sind, während sie in Algerien, Kasachstan und Russland gestiegen sind, wo 2020 ein Anstieg von 32% gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen war.

https://apnews.com/article/...ndemic-c7d9f1e3cc23bd82a44f130e1fb6c4f4

Will man Fracking-Gas nun klimafreundlicher machen, weil Methanemissionen aufgrund Schließung der Bohrlöcher zurückgehen oder der Irak wegen der US-Sanktionen kein Öl- und Gas fördern konnte?  

18.01.21 23:49

8965 Postings, 1579 Tage raider7Was man nicht vergessen darf ist

dass in China + Asien + Afrika das Covid19 Virus kein Problem darstellt.

Dieses Problem hat nur der Westen weil es keine verlässliche Impfstoffe gibt..

Pfizer würde ich mir niemals Spritzen lassen außer unsere Politiks tun das vor mir..

Gazprom wird nun den gastransport beschleunigen denn in Asien spielt die Musik von Morgen, corona hat das ganze nur beschleunigt..!?

Europa/USA hingegen stecken immer noch im Lock Down und unterdrücken die Menschen sei es wegen den Enerhie Probleme oder ob es die Angst vor dem Klimawandel ist oder beides.

Geo- Politisch hat der Westen enorm verloren.

Ganze Reste Welt stellt sich gegen den Westen ein mit recht..

Darüber hinaus ist der Westen sowas von Energie-Ausgefördert wie niemals zuvor.

Ob der Westen sich traut gegen Russland Millitärisch vor zu gehen glaube ich nicht denn Europa hat sich ja schon 2X eine Niederlage geholt aber nun das ganze Bündnis mit den USA zusammen..!?

Bin aber zuverlässig dass falls es zu einem Krieg kommen sollte die USA mit ihren Vasallen einen Erneuten Denkzettel einstecken werden, denn würde Wetten dass im Falle einer Eskalation binnen weniger Tage keine Westschiff mehr über dem Wasser wäre..

Westen hat kein eigenes Sauberes Gas das aber dringend gebraucht wird und woher nehmen wenn nicht stehlen..

Gazprom ist deshalb nun in der Lage die Gaspreise zu diktieren.  

18.01.21 23:56
1

8965 Postings, 1579 Tage raider7Wollte

das Hotel Rey Carlos buchen in Playa del Ingles was mir aber nie gelang weil immer ausverkauft..

Waren deshalb heute Mittag bei diesem Hotel mit der Krone..

Weiß nun auch warum ausgebucht..

1000 Flüchtlinge sind zu Gast in diesem Edlen Hotel..  

19.01.21 00:12

8965 Postings, 1579 Tage raider7Und was die neuen Sanktionen angeht

Sind diese Sanktionen gegen Europa gerichtet,, und Europa wird der Leittragende sein und nicht Gazprom.

Gazprom wird sogar profitieren von diesen Sanktionen denn Gaspreise werden deshalb noch höher steigen..

Und Europa muss sie Zahlen außer sie kaufen das Gas woanders..hehehe  

19.01.21 00:22

8965 Postings, 1579 Tage raider7Und das Thema NS2.

wird nun seit 2 Jahren durchgekaut mit Sanktionen jeder Art

Und unsere Medien werden Morgen wieder entteucht sein wenn es Morgen nur wenig runter geht um dann später wieder zu steigen..

Ist halt ein Alter Hut und daran sieht man gut dass der Westen nix mehr drauf hat am Ende ist.

Verzweiflung Pur  

19.01.21 01:33

836 Postings, 158 Tage Adhoc2020@Raider

Bitte was?? Corona nur ein Problem des Westens? Weil der Westen keine verlässlichen Impfstoffe hat?
Dein Ernst?  Warum ziehst du dann nicht nach Russland , China oder Afrika? Da gehts dir bestimmt besser als hier und den Super Impfstoff gibts noch dazu!  


Ps. Wer sich in China nicht an Corona-Regeln hält wird eingesperrt oder umgebracht. Wenn es Offiziell aus China heißt 100 neue Coronafälle dann häng nochmal 4 Nullen hintendran. Von Afrika mal ganz zu schweigen. Wird da überhaupt getestet?

Deutschland hat sich nicht an Vereinbarungen gehalten   2% vom BIP an Verteidigungsausgaben zu leisten. Das hat man den Amerikanern schon vor Jahren versprochen.

Sei froh, dass es die USA gibt. Andersfalls würden wir jetzt nicht in Frieden und Wohlstand leben.




   

19.01.21 02:21

560 Postings, 3909 Tage leslie007@adhoc

Warum sollten wir Verteidigungsausgaben erhöhen? Kriege wurden doch immer nur zur Sicherung von Ressourcen geführt, wovon wir nichts mehr haben... Also dürfte die Aufrüstung nicht dem eigenen  Selbstschutz dienen?! Kriege werden nicht mehr militärisch ausgetragen, sondern durch Wirtschaftszölle und  Sanktionen.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2248 | 2249 | 2250 | 2250   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln