Schweizer Franken, wohin gehts

Seite 7 von 226
neuester Beitrag: 04.11.17 20:56
eröffnet am: 17.11.08 18:31 von: kirmet24 Anzahl Beiträge: 5649
neuester Beitrag: 04.11.17 20:56 von: jellykatze Leser gesamt: 1541485
davon Heute: 184
bewertet mit 30 Sternen

Seite: 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 226   

17.12.10 17:52

353 Postings, 3846 Tage 81martini....PS

PS:        Ich weiss, dass die Schweizer den Euro nicht wollen. Wir werden sehen, was passiert. Ich bin mindestens so gespannt wie ihr und nehme an, dass es Fraktionen auf der Welt gehen, die testen wollen, was die Schweiz bei 1:1 macht. (Schaut euch Island an)

Eine Immobilienkrise droht dann auch noch in der Schweiz, wenn es soweit kommen sollte.

**Sicher ist nur die stetige Veränderung!   ;)  

....und mein Tipp - Immobilien in der Schweiz gegen welche in neuen Märkten oder Ostdeutschland tauschen. Da gibt es Häuser mit Grundstück, für ein Zehntel von schweizer Preisen.

**********Langfristig gedacht**********

MFG

 

 

17.12.10 17:57

24078 Postings, 3873 Tage xpressvan_tommes

Also mir kommt es zu Gute wie o.g. Zahllungen werden nächste Woche fällig in CHF. !

Aber es wird eine Wende geben ganz sicher....wir werden es sehen..ich bin optimistisch...das Jahr ist um...und in 2 Jahren lachen alle nur noch über 1.27 or 1.28.

Ich und du haben es erlebt wie der Kurs von 1.32 auf 1.37 / 1.38 hoch gejagt ist im Oktober....bzw November. Und das passiert auch im Janur ganz schnell gewiss....

Sobald die Deutsche Bank wieder Millarden verdient hat meine Vermutung

 

17.12.10 18:01

353 Postings, 3846 Tage 81martini.....

...noch eins... :)

Für die schweizer Wirtschaft wäre ein Euro-Beitritt bei 1,60 oder ,70 sehr gut gewesen. Aber darum geht es auch nicht - nur ein Gedankenspiel.

Bei 1:1 lohnt ein Beitritt nicht wirklich, weil dann nix besser würde. Auch können die Schweizer nicht wirklich etwas gegen die Aufwertung tun - was Finanzgurus gerade zu anlocken sollte. Wir werden sehen.

LG zamme...

 

17.12.10 18:02

582 Postings, 4844 Tage van_tommes@81martini

...ich wünsche Dir mit Deiner Überzeugung und Meinung viel Erfolg... ;-//  

17.12.10 18:03

353 Postings, 3846 Tage 81martini....expressss

Meine Zahlungen sind heute fällig geworden und schon in Euro angelegt. ;)

****Meine Frage ist.....      mit welchem Grund denkst du an eine Wende? Wegen der Charttechnik?

MFG ;)

 

17.12.10 18:07
1

353 Postings, 3846 Tage 81martinivan tommes

Es ist nicht meine Überzeugung, sondern es sind meine Gedankengänge.... die müssen nicht richtig sein. Die können sich auch schnell mal ändern.  :)

Jedenfalls spricht einiges für diese Gedanken und für das Gegenteil bis jetzt wenig....(ausser der Blick in Zeiten, in denen alles anders gewesen ist *Viel weniger Privat-Investoren die auch nicht Billionen verwalteten) oder kannst du etwas beitragen? Ich höre mir gern andere Hintergrundgedanken an.

 

17.12.10 19:27

582 Postings, 4844 Tage van_tommes@xpress

...ich hoffe auch auf eine Wende, wie schon 3 Male gehabt. Wenn Du Dir aber die Bewegungen ansiehst, bemerkst Du, wie die Wellen nach OBEN nachlassen und nach UNTEN stärker werden. Das beunruhigt etwas. Noch dazu die katastrophalen Nachrichten aus dem Euroland, die nicht abreißen.

Wenn man hier etwas weitsichtiger ist, wird man erkennen, wo das enden KANN. Sollte eine starke Erholung folgen, bin ich der Erste, der UMGEHEND alles wieder in CHF umschichtet. Das Vetrauen in den EUR, habe ICH jedenfalls nicht mehr.

Aber das ist nur meine Meinung. Nähere Erklärungen oder Ähnliches erspare ich mir..... Schönes WE  

17.12.10 23:42
1

808 Postings, 3738 Tage stichischees kommt meistens anders als man denkt...

Meiner Meinung nach müsst es demnächst mit EUR/CHF bergaufgehen, denkt mal an die Häuslbauer die das Haus mit Schweizerfranken Kredit finanziert haben...sitzen tw. mit 20% und mehr Schulden als bei Kreditabschluss in der Kreide...Keine Bank wird sich diesbezüglich einen Kreditausfall wünschen...also muss sich  fast zwangsläufig der Kurs wieder erholen, die Frage ist nur wann, momentan dürfte meiner Meinung nach ein günstiger Einstiegszeitpunkt dafür gegeben sein. LG Stichische  

17.12.10 23:57
2
klar, genau. Um ein paar Hypothekenkreditschuldner zu retten,  verfeuern die Banken einige Milliarden in Devisenspekulationen, um eine Währung abzuwerten, die unter laufendem Aufwertungsdruck steht. Soll das ein Scherz sein, oder eine kindlich naive Vorstellung, wie Banken handeln?
Und überhaupt, der ganze Witz an den billigen Frankenkrediten war ja, dass ein Währungsrisiko besteht. Wer jetzt einen aufnimmt, fährt vermutlich ziemlich gut damit.  

18.12.10 00:06

808 Postings, 3738 Tage stichische#159

Kredite in Schweizer Franken wurden hauptsächlich aufgrund des niedrigen Zinssatzes aufgenommen, CHF war ja bezüglich Währungsschwankungen früher  immer relativ stabil im Gegensatz zum Yen.. es sind sicher nicht ein paar CHF Kredit Schuldner sondern nicht wenige-> was hat eigentlich die letzte  Wirtschaftskrise ausgelöst??was war die Ursache? USA, Hypothekenkredite? LG  

18.12.10 00:21

808 Postings, 3738 Tage stichische#159

Beispiel ( Zahlen erfunden aber th. möglich ): 10000Kreditschuldner zu 100K CHF Kredit
sind zahlungsunfähig> ergibt 1Milliarde oder? meiner Meinung nach eine Summe über die  die Banken bezüglich Liquid. Massnahmen ergreifen müssen oder?  

18.12.10 00:29

808 Postings, 3738 Tage stichischer:van_tommes: ..bin heute Morgen 16.12.10 11:49

mit welchem Schein ,1,2711?LG  

18.12.10 00:32

353 Postings, 3846 Tage 81martini....

Der Kursverlauf von €-CHF sieht aus wie eine Übertreibung, die enden kann, wo es ihr gerade gefällt. Wenn man den DAX-Chart vor der Krise umdreht sieht man das gleiche. Es ist möglich, dass es weiter geht, oder auch nicht. Das weiß niemand so genau, denn meißtens kommt es anders als man denkt.

Katastrophale Nachrichten aus dem Euroland sehe ich nicht so schlimm - ehrlich gesagt - wenn man den Blick nicht so sehr auf die Medien setzt, die nur daran interessiert sind Geld mit Nachrichten zu verdienen, die jeder lesen will, zeichnet sich ein anderes Krisenszenario.

Für mich befindet sich die Schweiz in einer Krise, weil sie quasi kein Gegenmittel gegen eine Aufwertung hat (Ausser der ungewollte Euro-Beitritt). SNB intervention ist lächerlich, wenn gleich sie es sicher noch einmal probieren, um ihren Einkaufsschnitt aufzubessern. Sollte oberhalb von 1,40 liegen, wenn ich es recht verfolgt habe. Und zu viel intervenieren bedeutet viel inflation, bedeutet höhere Zinsen, bedeutet Immobilienkrise oder vieles mehr, was ich jetzt hier nicht beschreibe.

(Eurokrise, ich kann es nicht mehr lesen)  Also zum 1. wurde eben beschlossen, dass niemand fallen gelassen wird. Dabei wird es im Zweifelsfalle auch keine Rolle spielen, ob die Notenpressen angeworfen werden - ist ja kein Tabuthema mehr.

Zum 2. Sind die Schulden im Euroland relativ, weil die USA sehr wahrscheinlich stärker verschuldet sind. Was uns dann zum 3. bringt - die Entstehung von Geld. Geld entsteht durch Kredit oder? Ja und einer muss den ja aufnehmen, wenn die Bürger sparsam sind. *EU-Haushalte sind weit geringer verschuldet, als US-Haushalte.

Was uns 4. dazu bringt, dass alles beim ALTEN bleibt, weil denen, die die Zinsen kassieren daran gelegen ist, das System aufrecht zu erhalten.

5. Ein "schwacher Euro" ich kann es schon nicht mehr lesen - die Zeitungen sind voll mit dem Müll - zur Erinnerung vor etwa 10 Jahren stand der Euro zum Dollar bei 88USct und da sind wir mit 1.32 im Moment noch Gigantisch weit entfernt. Oder um es genauer auszudrücken runde 44ct !!! Also ich verstehe nicht weshalb hier von schwach gesprochen wird. Im Gegenteil, der Euro ist noch viel zu stark, weil man noch nicht gut genug nach China exportieren kann. (Deutschland mal ausgenommen - da sind die Löhne ja auch in den letzten 20 Jahren kaum gestiegen, was auch zu mehr Wettbewerbsfähigkeit führt - Tarifbetriebe und Betriebe in Süd-Westdeutschland mal ausgenommen)

Das jetzt der Franken zulegt, weil irgendwelche Leute Angst haben, kann man verstehen - aber die Gegenreaktion kommt. Wo wir zum nächsten Punkt kommen. Wo dieser Punkt sein wird. Da es der schweizer Wirtschaft "noch zu gut geht"(wie ihr auch selbst gut einschätzt), ist dieser Punkt jetzt noch nicht erreicht und demzufolge wird der CHF weiter aufwerten, bis die Wirtschaft "erdrückt" wird.

Und weshalb das so ist? Weil wir in einem Abwertungswettlauf von USD und EUR liegen. Alle wollen nach Asien exportieren und das geht mit einer schwachen Währung leichter. Deshalb wird weder ein Land bankrott gehen, noch eins aus dem Euro ausscheiden und erst recht wird der Euro bestehen bleiben, weil sonst in kurzer Zeit die Konkurenzfähigkeit dahin wäre. Wir können uns deshalb darauf gefasst machen, in Zukunft immer wieder von einem angeblich schwachen Euro zu hören.

Bezüglich des Wirtschaftsstandortes Schweiz schwindet wohl inzwischen der Steuervorteil durch höhere Löhne rapide und wird sicher in Zukunft auch von der EU bekämpft werden, da es sich innerhalb der EU quasi parasitär verhält. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ein Gegenmittel erfunden wird. Vielleicht ist es die derzeitige Aufwertung, wer weiß.

Für mich bedeutet das längerfristig im moment auf einen weiter steigenden CHF zu setzen.

Ich bin nochmal explizit nicht gegen oder für irgend ein Land, ich analysiere nur Hintergründe.

*Kann natürlich auch alles anders kommen - wir werden es dann sehen.  ;))

PS: Die Entscheidungsgewalt der Weltpolitik können wir nicht beeinflussen, wir können nur das Beste daraus machen.

Schönes Wochenende   MFG :)

 

18.12.10 00:34

353 Postings, 3846 Tage 81martini@sonnenscheinchen

Ich habe versucht einen Hypo-Kredit zu bekommen...ist quasi aussichtslos. Die wissen schon weshalb.

 

18.12.10 00:37

353 Postings, 3846 Tage 81martini....

Im Zweifelsfalle würde sich zu einer Immokrise noch eine neue Bankenkrise gesellen und plötzlich müssen die Banken vom Staat gerettet werden.  Hui...das kenn ich irgendwie von den PIIGS-Ländern.  :)

 

18.12.10 00:43

808 Postings, 3738 Tage stichischeHypokredite in Fremdwährung

werden seit "Kurzem" an Private auch nicht mehr vergeben, eben wegen der grossen Schwankungen..., man kann eigentlich nur mehr spekulativ investieren, was ja mit einem Kredit( welche wiederum der Bank gehört.. ) auch möglich wäre...  

18.12.10 00:49

353 Postings, 3846 Tage 81martini....

Privatkredite sind dafür mit um die 8% (ohne Steuererstattung) eher nicht zu empfehlen. Gibts bis 50000Chf bei guter Flüssigkeit. Da muss es schon einen starken Haken schlagen. So lange die Wirtschaft in CH nicht auf Grundeis läuft, würde ich die Finger davon lassen und im Falle auf Zertifikate setzen.

LG  

18.12.10 01:00

808 Postings, 3738 Tage stichische#167

ich meinte ja die Privatkredite in Zertifikate, Knock Outs zu veranlagen..natülich nicht alles auf einmal-mit dem entsprechendem Hebel...aber ich nehme an, dass dies ja keine Idee von mit ist und schon längst läuft sonst kann ich mit die ganzen Schwankungen aufeinmal nicht erklären...I-Net sei dank.....LG  

18.12.10 11:14

24078 Postings, 3873 Tage xpress81martini

Sehr interssante Auslegung was du da schreibst.

Aber schau es Dir an...nicht nur die Kennzahlen im Auge behalten. Die EU ist dabei sich neu zu strutkurieren...Wenn jetzt ncoh eine gemeisame Wirtschaftspolitik Steuerpoltik kommt dann warst das mit dem extrem starken Franken !

Die Investoren flüchten in den CHF klar aber es wird eine Wende geben bin mir sicher nächste Jahr schau dir an was die EU probiert. Es geht nicht nur um die Währung sondern was danach passiert !!!

Und was soll ein Land mit Schweiz bzw Franken gegen EUROPA ausrichten können ?

Du kennst es doch auch. Es gibt immer ein Wechsel im leben zwischen Aufschwung und Abschwung und der Aufschwung kommt erst gerade in der EU. Letzte Jahr waren wir um die Zeit glaube ich bei 1,40 heute sind wir bei 1,27 !!! noch fragen ...tiefer geht es nichtr !!! Hat der EU Markt so sehr verloren ? Nein er gewinn und wächst stärker als gedacht dank China t !!!

Und noch was , ich gehe mal davon aus ,Du bist wie ich volll in Aktien momentan investiert und macht gute Gewinne wie ich gell :-), Die Zahlen für nächste jahr sehen überall gut aus in der EU  !!! Dafür muss man nicht studiert haben das sieht auch ein "otto" normal verbraucher! Er muss länger arbeiten bekommt seine Premien etc...

ý Daher werden wir siche bald die Wende haben !!! Wartet es ab. Ich melde mich wenn wir die Wende haben !!

Ich setzte auf den EURO langfristig. Die Schweiz wie o.g. geschrieben hat auf langer Sicht das nachziehen bekomme (dauet max 5-6 Jahre noch )  Besondern wegen der extrem hohen AVH  Auszahlungen...(Das gleich was Deutschland mit der Rente hatte) kommmt in der Schweiz noch warte es ab !

Und in 2-3 Jahren lachen wir über diese kurse bzw weinen wir...Daher gehe ich voll auf EURO jeder CHF wird verkauft wie du und bis jetzt bin ich wie Du auch der Gewinner... :-)

We will seee....

Und Kredite in Fremdwährung . JA Kreidte in der EU sind sooobillig..Aber warte es ab bis die Zinsen nächste Jahr anziehen...

p.s

Miene Bank gibt mir ein Zins von 6% bis 20 T EUR ohne sicherheiten...! Und bis jetzt habe ich durch das Fremdkapital sogar mehr gemacht als die Bank mit ihren 6% in einem Jahr . .Ich liebe den  Leverage Effekt :-) 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18.12.10 11:33

24078 Postings, 3873 Tage xpress81martini

Und viele in der Schweiz haben ja doch Eigentum in den letzten Jahr gekauf (Zeitrum 3-2 Jahret bzw über Hypothek finanziert...

Und die tun mir leid....sie bekomme ja nix mit von dem was ihre Währung Wert hat und welche Gewinne jetzt möglcih waren oder vielleicht noch sind nur durch Devisengechäfte ...!

Und ich behaupte man würde heute am ende besser stehen wenn man sich nicht zu einer Hpyothek in der Schweiz vor Jahren entschiedne hätte. Auch die DE Jungs...haben sie vor Jahren CHF Kreidte gekauft die sind die armen, die jetzt leiden..

Von daher hast DU absolut recht, das die Mehrheit in der  Schweizer nicht mit Geld umgehen können :-)

Dafür spielen sie ihre CHFs den Banken udn die wiederum haben es sicher in der EU wieder angelegt um in ien paar Jahren Millarden Gewinne zu fahren. Ware es ab...ich kann mir schon vorsellen Rekordgewinne für die UBS etc...

Gut das wir in vielen Punkten doch einig sidn. So falsch liege ich wohl doch nicht aber die Wende kommt...gewiss...Ruhe vor den Sturm wie an der Börse nächste Jahr was da für Gewinen auf uns kommt...

schönes wochende xpress

 

 

18.12.10 11:39
1

5913 Postings, 4195 Tage learnerSollte man nicht warten, bis sich das

Verschuldungsproblem gewisser Staaten gelöst hat? Es ist ja mittlerweile Bekannt, dass nicht nur die Pigs-Staaten überschuldet sind, sondern ein Großteil der westliche Welt mit diesem Problem kämpft.

Könnte es nicht sein, dass es erst nach einem Haircut realistische Chancen für ein Überleben der Eurozone gibt? Griechenland und Irland sind im Prinzip Pleite, müssten sie reale Marktzinsen bezahlen. Steigen die Zinsen in den nächsten Jahren würden eventuell andere folgen.

Wie soll der Euro unter solchen Bedingungen steigen?
-----------
I think I spider!

18.12.10 12:08

24078 Postings, 3873 Tage xpressCHF EUR

Hat sich die Wirtschaftslage in der EU verbessert im November . Oktoer so stark ? Nein !!! Und trotdem hat der CHF verloren und der EURO gestiegen sogar deutlich viele sprahen von 1,4 ! . Es liegt mit der Wirschaftt zusammen...

Und ja es gibt zu viel LQ Mittel.. ..aber schau Dir das an ..und warte ab was die anderen Zeitschfiten bald schreiben...aber bedenke wenn alle davon reden ist der Zug fast schon abgefahren also....;-)

www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/...ien-fuer-2011;271520

so nun reciht es mit Börse und CO ...Genug gearbeitet :-)

 

19.12.10 13:14
1

582 Postings, 4844 Tage van_tommes...darum könnte der EUR auf 50 Rappen fallen...

http://www.sonntagonline.ch/index.php?show=news&id=1384

Dies nur zum Nachdenken, an die EUR Gläubigen. Die Schlacht wird um Spanien entschieden. m.M.

Einfach mal lesen und sacken lassen.  

19.12.10 13:23
1
irgendwann sicher möglich, aber zur Zeit nicht in Sicht.  

19.12.10 14:28

24078 Postings, 3873 Tage xpressvon tommes

Das ist so gut wie unmöglcih...Wer soll den noch Ware aus der Schweiz kaufen ?

Da würde die Schweiz kapuut gehen das sage ich Dir....!

Es wird spekuliert.. .aber am Ende wirst Du sehen wird sich es drehen...Warten wir es ab...Ich melde mich ncohmal wenn wir drehen...

Das würde bedeuten....Wenn jemand Chemie Produkte von CH Unterhmen kaufem möchte müsste locerk 3 fache bezahlen..... Der Kurs von Chemie Unternehme würde fallen obwhol das Kaptail da ist weil die Gewinne zurück gehen..die Margen....! (Nur Geld bzw Kaptial nach frage nach Aktien wird den Kurs nicht oben halten. Aktien leben von Gewinnerwartung ...in der Zukunft )

Die Exportunternehme wie Leoni oder Verpackungsuntenrehmen etc...die in der Schweiz sehr erfolgreich sind würde keine Aufträge mehr bekommen...weil die Leistung zu teuer ist. Die Schweizer Unterhmen haben hohe Margen...allerdings auch hohe Personalkosten...(Durschnitt liegt bei jetzt schon 40 T EUR Einkommne ) das muss verdient und bezahlt werden können...

Das ist ein täufelskreis.......Erst würde Unternehmen dicht machen....gewiss dann die Löhne runter...und damit bricht das AHV und das Ende würde ganz schnell kom...CH gleich Ende...

Aber jemand hat hier geschrieben, vielleicht will die EU ja so die Schweiz in die Knie zwingen, und so den freiwilligen Beitritt in die EU zwingen...schon hätten wir die o.g. Problem nicht ,allredings wäre die Schweiz dann nicht mehr so attraktiv ..wegen der Steuer und Verdienstmöglichkeiten....- Auch ein Ende von Wohltstand in der Schweiz auch mit geringen Einkommen...

Beides läuft auf die EU hinaus.....wie will seee.. der EUR kommt...

 

 

 

 

Seite: 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 226   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln