Schweizer Franken, wohin gehts

Seite 223 von 226
neuester Beitrag: 04.11.17 20:56
eröffnet am: 17.11.08 18:31 von: kirmet24 Anzahl Beiträge: 5649
neuester Beitrag: 04.11.17 20:56 von: jellykatze Leser gesamt: 1541825
davon Heute: 7
bewertet mit 30 Sternen

Seite: 1 | ... | 221 | 222 |
| 224 | 225 | ... | 226   

02.11.12 01:52
1

1245 Postings, 3293 Tage LASSITER 1CH stossen Eurobestände ab .....

Die Notenbank der Schweiz hat zwischen Anfang Juli und Ende September  aggressiv Euro verkauft. Die Umschichtungen im Wert von etwa 76  Milliarden Franken blieben fast unbemerkt.

weiter hier : www.welt.de/wall-street-journal/article110528325/...Bestaende-ab.html

@25 karat  , dazu Dein Zitat unter 5549 : "Der Franken ist keine Riesenwährung "

dies finde ich schon und darum habe ich zu meinen " Sachwerten " auch reichlich Schweizer Franken ( natürlich unter der heimischen Matratze gebunkert)   Motto dazu : mein Geld verwalte nur ich und ein Bägster bekommt ordentlich auf die Finger wenn er danach greift.  Zum Abschluß noch einen persönlichen Kommentar zu der o.g. Meldung : Da war wohl die SNB ...mal wieder besonders fix ...und wie war das noch mit der angeblichen Fehlbesetzung Jordan & Co ???  (dies sagten die Papiertiger  aus dem Randgruppen-Thread / auch Krabbelgruppe genannt)  - und ich hoffe das sie sich bisher fürchterlich die Finger verbrannt haben ( DANK SNB !!!) .

L1 und gute N8

 

 

 

02.11.12 02:04
2

1245 Postings, 3293 Tage LASSITER 1Ergänzung zu 5551

zum Thema : CH stossen Eurobestände ab .....

Sollte man diesen Umstand vielleicht besser als Warnsignal deuten ? Was weiss die SNB ?

Da soll es ja schon Gerüchte geben über einen EU-Austritt von D und Einführung einer goldgedeckten neuen DM

aber wer weiss ???

L1

 

 

08.11.12 23:29

2873 Postings, 3412 Tage 25karat#5552

Na gut, sollten die Schweizer wirklich mal Aufwerten müssen ( ein Abstoßen von Euros ist nicht mehr möglich ) dann wirst ja noch reich mit Deinen Kopfkissenfranken........es sei gegönnt...und auch noch ohne Arbeit! Aber eben wenn........?

 

10.11.12 11:26

1245 Postings, 3293 Tage LASSITER 125 Karat zu 5553

na .. ja.. die vorhandenen Schweizer Franken ( in physischer Form natürlich ) dienen mir  in meiner Finanzplanung nur als zusätzliche Absicherung falls??? der EURO " den Abflug " macht.( siehe dazu auch den sehr guten Silber-Thread wo du ebenfalls  vertreten bist ) .

Übrigens : ich mag eigentlich hier nicht mehr schreiben , woran dies wohl liegt ???

--darum ist es schön das es noch mehrere sehr gute Alternativen bei AVIRA gibt ---  

nicht nur für Silber :  forum.finanzen.net/forum/thread

nicht nur für Gold :    forum.finanzen.net/forum/thread

L1    und wünsche schönes + sonnniges Wochenende

 

 

 

 

28.11.12 23:48

826 Postings, 3425 Tage HeldDerArbeitParität

Millionen verzockt: FC Bayern schiesst mit Franken-Kredit voll daneben ? Wirtschaft ? Blick
Die Stärke der Schweizer Währung wurde dem deutschen Fussball-Rekordmeister zum Verhängnis. Er muss rund 17 Millionen Euro abschreiben.
kommt ja noch, deshalb rat ich jedem CHF-Kreditler dazu, nach Euro zu konvertieren.
Es gibt auch prominente Vereine, die wegen ihres Reichtums die besten Spieler kaufen können, welche sich verzockt haben, also nicht nur der "kleine Mann":  

30.11.12 08:16

1158 Postings, 3244 Tage danzkaDas Ranking der 300 Reichsten der Schweiz

Die Schweiz zählt derzeit 137 Milliardäre mit einem Gesamt-Vermögen von 480 Milliarden Franken.

http://goo.gl/530Rk  

04.01.13 14:05

826 Postings, 3425 Tage HeldDerArbeitFrohes Neues

2013 - Das Jahr der CHF/?-Parität ist angebrochen!  

07.03.13 20:52
1

3656 Postings, 4228 Tage mamex7Ökonomen: SNB-Mindestkursgrenze wird lange halten

Ökonomen: SNB-Mindestkursgrenze wird lange halten | Front | News | CASH
Die Schweizerische Nationalbank (SNB) wird nach Einschätzung von Wirtschaftsexperten an ihrem Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken bis ins Jahr 2014 oder sogar noch länger festhalten.
-----------
Die Gedanken hier geben nur meine Meinung wider.
Sprecht mit eurem Finanzberater darüber.

11.03.13 04:25

826 Postings, 3425 Tage HeldDerArbeitExperten?

Haha 31 "Experten" wurden befragt - dann muss es ja stimmen :-)  

05.12.13 14:25
1

826 Postings, 3425 Tage HeldDerArbeitNichts Neues an der Front?

Die SNB hat ja schon lange durchgehalten mit den 1,20, wie lange wird dieses Schauspiel wohl noch andauern bis es sich in Richtung der natürlichen Parität bewegt?  

06.12.13 10:57
1

9036 Postings, 2894 Tage hamburger59@held

höre auch in einem anderen Thread dauernd wir sehen bald die 1,30.....

denke jedoch das die Flucht weltweit in den Franken wieder zunimmt......wenn das der Fall
sein sollte,,,,,,gehts wieder stramm Richtung  1,20.......

die SNB hat 100 % des Schweitzer BIP zur Verteidigung bis jetzt eingesetzt.......

von der Heraufsetzung der Verteidigungslinie die einige gepostet hatten von 1,20 auf 1,25
hört man auch nichts mehr  

06.12.13 16:20

187 Postings, 3317 Tage keyarDZ5Y5N

Dieses Derivat  hat die Knock-Out-Schwelle erreicht.

r.i.p.

keyar  

07.12.13 21:29

826 Postings, 3425 Tage HeldDerArbeitMindestgrenze 1,25

ist eine Fantasie, denke mal in den letzten 2 oder 3 Jahren ging es den Schweizern einfach zu schnell, von 1,6 auf 1,0 kurzfristig. Die wollen da ein bischen bremsen, werden aber dann schon mittelfristig so auf 2-5 jahre gesehen die Bremsen lockern (müssen). Ich tippe drauf dass es in diesem Zeitraum dann langsam Richtung 1,0 geht, evtl. sogar noch drunter. Drunter auf jeden Fall wenn die Euro-Chaoten so weitermachen.
Spätestens wenn die Türkei und Russland in der EU sind kommt dann 0,5 :-)  

08.12.13 11:57
1

5489 Postings, 2995 Tage tolbi:)

warum sollten sie ihr system lockern? der franken wird im pfund und euro reingehauen, diese kurse gehen hoch.dasbedeutet massengewinn für die schweizer, der gewinn wird mitgenommen, der kurs fällt und das spiel beginnt von vorn.
die 1,20 werden gehalten, egal wie denn sonst ist die marktewirtschaft der schweizer im a...!
das wollen sie verhindern denn ein 2tes 2012 soll es nicht wieder geben;)  

09.12.13 17:15
1

826 Postings, 3425 Tage HeldDerArbeitdie schweizer Marktwirtschaft

wird mittelfristig locker mit 1,00 zurechtkommen (müssen). Der Marktkurs war ja schon da, nur dass es so schnell ging war unerwünscht. Das Ganze wird einfach ein bischen abgefedert und in die Länge gezogen, am Ziel ändert es nix.  

11.12.13 23:22
4

10778 Postings, 3891 Tage sonnenscheinchenmeine fundamentale Begründung aus #1

ist weiterhin gerechtfertigt. Die SNB wird früher oder später vom Markt getestet werden, ob sie tatsächlich "unbegrenzt" weiche Währungen ankauft gegen Franken. Der Aufwertungsdruck auf dem Franken steigt zur Zeit merklich an, da der Franken sogar gegen den zur Zeit sehr starken Euro noch zulegt.
Der Test kommt, sobald die Eurokrise oder eine weitere Lockerung der EZB den Euro unter Druck bringen. Und jedes Jahr verschiebt die geringere Inflation in der Schweiz das Gewicht weiter hin zu Gunsten einer Frankenaufwertung.

Selbst eine Zentralbank kann es sich nicht leisten, ewig gegen den Markt zu halten. Ich bin überzeugt, dass wir die Parität wieder erreichen werden. Spätestens, wenn andere Zentralbanken ihre Währungsreserven auch in Franken diversifizieren, hat der Spuk ein Ende. Denn die SNB kann nicht mit ihren unbegrenzten Mitteln gegen die unbegrenzten Mittel anderer NZBs halten.  

31.12.13 15:49
1

826 Postings, 3425 Tage HeldDerArbeit2014-das Jahr der Parität?

wünsche allen treuen Thread-Teilnehmern und auch den Teilnehmern der Nebenthreads zu diesem Thema ein frohes Neues 2014!
Lasst es krachen, wir bleiben gespannt, ob die Mindestgrenze dann in 2014 fällt oder erst später und der gelobte Franke sein ihm gebührendes Teilziel der Teuronen-Parität erreichen kann!  

01.08.14 19:22

73 Postings, 3383 Tage Ich.Naja, Parität wird's wohl nicht. Aber......

.....der von den üblichen Verdächtigen lang gepredigte Rücksprung auf 1.50 noch viel weniger  

15.01.15 15:51
1

826 Postings, 3425 Tage HeldDerArbeit2015 dann eben

auf 1 Jahr mehr oder weniger kommt's ja nicht an!
Also nächstes Ziel im Sommer vielleicht 0,8?

Schätze mal wird sich zwischen 0,75 und 0,85 einpendeln mittlfristig und je nachdem welchen Mist die EU baut geht's weiter abwärts (für den ?)...  

15.01.15 18:26
1

9 Postings, 2681 Tage stksat|228288314Möglich ist alles

Mittelfristig halte ich 0,75 ebenfalls für möglich, vielleicht sogar mehr. Aber wie lange hält das die Schweizer Wirtschaft aus??????????  

15.01.15 18:33
2

10778 Postings, 3891 Tage sonnenscheinchenwenn Draghi und Griechenland

loslegen, wäre das ganze eh implodiert. Einen geordneten Rückzug vor der anrollenden Spekulationslawine hätte es nicht geben können, wenn nicht noch viel mehr Geld verbrannt werden soll.
Der Tag heute hat die SNB ohnehin 70 oder 80 Mrd. Franken Wertverlust gekostet.
Das schweizer Stimmvolk wird das interessiert Bedenken bei der nächsten Schnappsinitiative, die abgestimmt wird.  

15.01.15 18:34
5

826 Postings, 3425 Tage HeldDerArbeitEwig

einen kleinen Teil der Wirtschaft wird es treffen (Tourismus teilweise).
Ob die Rolex 50.000? oder 60.000? kostet ist der Kundschaft egal.
Grosskonzerne wie Roche, Novartis usw... machen dann halt mal ein bischen weniger Gewinn, die Vorstände werden sicher jammern, wenn sie statt 20 Mio. dann vielleicht nur noch 18 Mio. kassieren aber überleben werden das alle.
Ein Kurssprung sorgt natürlich immer für Verwirrung und Verluste, es geht definitiv zu schnell. Besser wäre eine stetige Absenkung gewesen, pro Jahr 5% vielleicht. Wird sich dann schon einpendeln in ein paar Tagen oder Wochen.
Gesamtwirtschaftlich kein Problem für CH!  

15.01.15 18:44
2

9 Postings, 2681 Tage stksat|228288314Schweizer Grenze

Ich wohne an der Schweizer Grenze und habe einige Bekannte, die KMUs betreiben. Sie haben schon unter 1,20 schwer gelitten. 0,70 oder mehr ist vor allem in den Grenzregionen für viele Betriebe nicht verkraftbar. Schon jetzt wurde in vielen Betrieben ohne Lohnausgleich die Arbeitszeit erhöht und Leute freigesetzt. ich halte das Vorgehen der SNB für unverantwortlich und mehr als ungewöhnlich.  

15.01.15 19:01
2

26652 Postings, 4076 Tage WeltenbummlerDer Schweizer Immobilienmarkt wird wohl turbulent

werden. Für Ausländer wird es sehr Teuer sich eine Immobilie zu Kaufen und Für Inländer wird es Lukrativ das eigene Geld im ? Raum anzulegen. Als nächstes werden die Schlupflöher geschlossen und das Kapital wird aus der Schweiz verschwinden, vor allem wenn die Negativ Zinsen noch größer werden. Anderst kannst du der Flut des Geldes aus dem Ausland nicht Herr werden. Die Wirtschaft wird fasr einbrechen und die Schweiz wird dann zum ? Raum Wechseln sobald Gelder nicht mehr in der Schweiz versteckt werden können.

Grüße an alle  

15.01.15 19:12
2

131 Postings, 3426 Tage aldebaran67@Weltenbummler,: jeder der nach dem

aussteigen der SNB noch so dämlich ist seine Franken in Draghi-Dummys umzutauschen hat es wirklich nicht besser verdient als enteignet zu werden. Genau das wird passieren wenns endlich knallt (Zwangshypotheken, etc.)  

Seite: 1 | ... | 221 | 222 |
| 224 | 225 | ... | 226   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln