finanzen.net

Gazprom 903276

Seite 1907 von 1967
neuester Beitrag: 03.04.20 23:36
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 49165
neuester Beitrag: 03.04.20 23:36 von: Pitsch Leser gesamt: 9927396
davon Heute: 478
bewertet mit 111 Sternen

Seite: 1 | ... | 1905 | 1906 |
| 1908 | 1909 | ... | 1967   

22.02.20 09:49
1

239 Postings, 1011 Tage DjangokillerWie man So schön

22.02.20 10:57
3

7362 Postings, 1289 Tage raider7infos

Im link steht genau das wovor ich seit Wochen hier geschrieben + gewarnt habe,,,,mann kann ja Investiert sein und seine Aktie über alles Liebe, aber

Aber wenn es so läuft wie es bei Gazprom ablief dann muss man sich trennen von dieser Aktie für einen gewissen Zeitraum bis sich die Lage wieder beruhigt hat, und dann kann man wieder einsteigen..

Der ganze Schlamassel fing mit diesem neuem Ukraine Gasvertrag an wo dann Minuten später die NS2 gestoppt wurde,,, und das wars,,

Katastrophe war mit den voll befüllten Gasreserven Komplett und dem Klimawandel.!?

2019 hatte Gazprom noch Glück dass Dänemark die eigene Gasförderung einstellte deshalb die Zahlen noch einigermassen sind..!?

Aber was jetzt kommt hatte Gazprom noch nicht, nicht mal 2014  

22.02.20 12:38
1

2021 Postings, 3161 Tage xraiCorona in Europa

angekommen.
Norditalien, 10 Städte betroffen
Das städtische Leben wird runtergefahren.....  

22.02.20 19:27

7362 Postings, 1289 Tage raider7Könnte das das Ende sein

für die Globale Wirtschaft,,, scheint etwas grosses anzubahnen..

Frage ist,, braucht man nun Bares auf Lager oder kann man den Banken trauen,,, denen ich aber nicht traue.!?

könnte es schlimmer werden,, zb,, Welt - Börsen - Korektur,,,,, die schon Jahre überfällig ist..

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...Weltwirtschaft-article21592697.html

Fakt aber ist dass das Jahr 2020 sehr schlecht werden wird für uns hier bei Gazprom.!?  

22.02.20 20:41
3

21199 Postings, 3410 Tage charly503es bringt gar nichts raider7

sich um die nächste Zeit Gedanken zu machen. Sorge nur für genügend Futter für die Familie und Dich, habe ne ordentliche Bleibe und hoffe. Beten hilft auch nicht, bringt nichts denn, andere beten anders ob es da hilft? Aber bitte, mache die Menschen hier im Forum nicht kirre, dass raubt Stärke und die brauchen wir alle.  

23.02.20 08:44
4

5793 Postings, 1128 Tage USBDriverIn dem Artikel der Welt wird nicht gesagt

Das mit den Reformen bis Ende März Putin den Gasmarktpreis  in Russland freier gestalten lassen will und das dadurch im Russlandgeschäft Mehreinnahmen zu erwarten sind.

Mir fehlt auch der Hinweis, dass Gazprom auf Wasserstoff umstellt.

Und dann behauptet die Zeitung die Welt, dass die Russen nicht NS2 alleine weiter bauen können.

Von den neuen Gasfeldern die Gazprom in der EU erschlossen hat und wird, gibt es auch kein Wort.  

23.02.20 13:16

2021 Postings, 3161 Tage xraiCoronavirus

eine Pandemie ist wohl nicht mehr aufzuhalten,
Ziel sei es, die Ausbreitung in Deutschland zu verlangsamen, damit das Gesundheitssystem nicht mit
einer Doppelbelastung zusätzlich zur normalen Grippewelle belastet wird, da das Gesundheitssystem
damit überfordert wäre, na dann Toitoitoi und viel Glück allen....  

23.02.20 13:20
3

5793 Postings, 1128 Tage USBDriverGazprom Goldesel Dank LOHC Technik Wasserstoff

Die LOHC Technik mit der normale Verbrenner mit Wasserstoff fahren, wir im Video erklärt.

 

23.02.20 13:55
2

706 Postings, 159 Tage tseo2Ich sehe jede weitere

Senkung des aktuellen Kurses  als meinen zukünftigen Gewinn an.

Da ich noch ein paar ADRs  erwerben will,  bin ich froh  über jeden weiteren kurzfristigen Rückgang des Kurses.

Auf längere Sicht   ist jeder jetzige Rückgang so ein schöner zusätzöicher Gewinn.

Da Batterieautos  selbst nach offiziellen angaben nur eine Not-zwischenlösung sein können,  bleibt nicht viel übrig.

Sollte es also Wasserstoff werden, dann hat Gazprom den Rohstoff zur Gewinnung von Wasserstroff....

Und dann wird die Aktie nicht 6  sondern eher 60  kosten.  Kann zwar 10 Jahre dauern,  oder länger -  aber damit kann man wegen der Dividenden  ja ganz gut leben.....


Habe nur etwas Bedenken,  ob ich den billigsten einstiegspunkt richtig treffe.
 

23.02.20 15:34

7362 Postings, 1289 Tage raider7hi tseo2

diese Situation wird sich erst ab 2021 lösen..

Das was jetzt im gange ist hatte noch keiner vor uns, das dürfte sicher sein..

was noch alles kommt dürfte jeder wissen..

China hat seine Corona Krise fasst fertig wärend es bei uns erst los geht das ganze anstecken + schon im gange ist,,, seit dem ausbruch des Virus sind 10000tausende Flugzeuge aus übersee in Europa gelandet ohne Masken ohne nix,, und unsere Versager Politiks  haben immer noch nix dagegen unternommen.!?

Alles ist so etwas von schlecht organisiert bis gar nix getan.!?

Politiks haben keine ((( Zeit ))) für die sicherheit der EU Bürger.!?

Wenn es zu spät ist kommen sie hervorgekrochen mit Maske und werden wieder so tun als hätten sie was, aber sie haben nix getan und das dürfte dann jeder wissen..!?

 

23.02.20 15:41
1

199 Postings, 2674 Tage argarargaWasserstoff im Verbrennungsmotor

funktioniert nicht. BMW hat das jahrelang probiert und am Ende aufgegeben.

Es gab mal einen Artikel, der das gut zusammengefasst hatte, leider finde ich den nicht mehr.

Die großen Probleme lagen gar nicht beim Speicher, sondern beim Verhalten im Verbrennungsmotor.

Eines der Probleme war, daß der heiße Wasserdampf den Schmierfilm im Zylinder auflöst. Ergebnis: hoher Verschleiß und Öl im Abgas. Darüberhinaus gab es noch viele weitere Probleme, wie z.B. Wasser im Motor durch Kondensation usw.

In Summe waren die Probleme so groß, daß BMW die Idee aufgegeben hat.

Wasserstoff funktioniert also nur mit Brennstoffzelle und Elektromotor.




 

23.02.20 16:45

706 Postings, 159 Tage tseo2iEin linn für die Viren Hysteriker

https://www.focus.de/finanzen/boerse/experten/...gen_id_11678934.html

---------------
Und zum Wasserstoff   als Treoibstoff  -  wie auch immer,  ob nun im abgewandelten herkömmöichen motor,  oder in Brennstoffzele   oder  Gasturbine ,   wenn das Zeug es in den Antrieb von fortbewegungsmitteln schafft,  und man es aus Erdgas herstellen kann,   dürftre der Weg von Gazprom vorgezeichnet sein.  

23.02.20 17:04
1

5793 Postings, 1128 Tage USBDriver@agra BMW und Haltbarkeit sind 2 Welten

Ich kaufe mir lieber einen Renault, bevor ich mir nochmal einen BMW kaufe. Mein BMW war innerhalb 7 Monate 19mal in der Werkstatt. Dann habe ich den Vertrag auflösen lassen.
Nie wieder 7ner BMW.
Sogar die Sitze haben sich ab dem 6 Monat begonnen die Farbe zu verlieren.  

23.02.20 19:34
1

21199 Postings, 3410 Tage charly503bin nicht sicher, ob es den Beitrag schon

gegeben hat. Sputnik
x Hafen Nachodka bei Wladiwostok im russischen Fernen Osten (Archivbild)
Eventueller Retter von Nord Stream 2: ?Akademik Cherskiy? verlässt Hafen im Fernen Osten x  

23.02.20 20:10
1

7362 Postings, 1289 Tage raider7charly503

die Akademik steht vor Singapur

wird dort sicherlich umgebaut.  

23.02.20 20:26

98 Postings, 357 Tage VkingK92Hey Raider

deine Beiträge sind mal wieder sinnlos, wie die davor auch, die davor waren es übringens auch.
Aber gut, setzen wir uns damit einmal auseinander.

Ich entschuldige mich schonmal vorab für den Ton, aber ich kann einfach nicht mehr normal auf den Typen und seines täglichen gebashe antworten.

Du sagtest, 2020 wird sehr schlecht für uns: wie kommst du auf diese hirnlose Behauptung?
Wird das Jahr etwa mit +/- 0 Gewinn abgeschlossen? wird das Jahr mit einem Gewinnverlust abgeschlossen wie z.B bei Tesla?

Nein du Hohlbirne, wir machen auch für das Jahr 2020 einen zwei stelligen MRD Euro Gewinn.
Natürlich wird es einen leichten Rückgang geben, wie auch bei anderen Unternehmen, im Vergleich schneiden wir aber sehr gut ab.
von 20 auf 17 Mrd find ich nicht sehr schlecht oder schlecht, das find ich normal bezieht man sich auf die Branche und die Konkurenz, ist es sogar ein Top Wert.

Hört auf euch auf dieses Corona einzuschießen, es ist ein Virus der natürlich eine Gewisse Zahl von Toten bringt, aber sowas haben wir nunmal alle Jahren wieder.

Wir sind ü7 Mrd auf diesen Planeten, es muss solche Viren geben um dem ganzen Halt zu bieten.
Durch andere Krankheiten sterben viel mehr Menschen, Influenza (nur in Deutschland bis zu 25 TAUSEND Tote jährlich). Die Welt würde kolabieren ohne Krankheiten, da wir uns zu stark vermehren würden. In 50 Jahren ist die Altersrate um 15 Jahre nach oben geklettert.
Jeder Mensch verursacht Co2, die Erde würde einfach zerstört werden ohne Krankheiten.
Es ist kein schönes Thema, dennoch die Wahrheit.





 

23.02.20 20:31
4

98 Postings, 357 Tage VkingK92Gazprom & H2

Finde diesen Beitrag sehr gut für uns.

Die Gazprom beobachtet aufmerksam Tendenzen und deren Veränderungen an ausländischen Energiemärkten und berücksichtigt sie in ihrer Geschäftstätigkeit. Außerdem werden Möglichkeiten für die Umsetzung von Projekten im Bereich der wasserstoffbasierten Energie evaluiert. Es geht unter anderem um den Einsatz von Technologien, die mit der Herstellung von Wasserstoff aus Erdgas ohne ??2-Emissionen verbunden sind.

http://www.gazprom.de/press/news/2020/february/article500291/

Ich habe mit dem Umstieg von Öl auf Gas im Jahre 2030-2050 gerechnet und ab 2050 H2.
Wenn ich aber von einem der größten ÖL/Gas Konzern sowas höre, kann ich mir den Umstieg 10-15 Jahre früher vorstellen.

Gazprom ist somit on Top und weiterhin mehr als sehr gut für die Zukunft aufgestellt.  

23.02.20 21:26
1

21199 Postings, 3410 Tage charly503es ist wichtig, VikingK92

das jeder POster hier im Forum sein Bestes gibt, was er nicht nur verstehen will, er will ja schliesslich auch partizipieren und mit verdienen. Wie jeder es versteht, sei dahingestellt. Ist mal so, das unterschiedliche Einflüsse auf jeden Menschen andere Spuren hinterlassen. Da kann man im Prinzip froh sein, nicht mit Menschen zu tun zu haben, welche ständig an post's hier im Forum, rummäkeln.
Soll doch jeder froh sein, gesund und munter hier seinen Senf reinzutun. Tut doch nicht weh, oder?
Und wenn der raider7 nunmal so ist, wie er ist, sollten wir ihn lassen. Unterhaltsam doch ist auch eine Tugend.  

23.02.20 21:36
1

21199 Postings, 3410 Tage charly503nebenbei, lieber VikingK92

man kann von jedem Menschen lernen denn, was der einen weiß hat der andere vielleicht noch nicht gewußt. Ich bin nunmal neugierig ohne Ende, allerdings fast zu alt dazu!  

23.02.20 21:45
2

7362 Postings, 1289 Tage raider7hi VkingK92

Warum sollte man Corona nicht mit einbinden,,, Corona gehört überall hin und wird Diskutiert bei Gasfirmen + Ölfirmen + Pharma Konzernen die Sonderschichten fahren um Schutzmasken für uns herzustellen...

andere wie Öl + Gas konzerne machen deshalb weniger Umsätze was wir ja an den Gas + Ölkursen sehen,,,

deshalb wäre es fahrlässig nicht über corona zu Diskutieren,,, jeder sollte über den Tötlichen Coronavirus informiert werden  finde ich..

siehe zb den Einbruch bei Autos in China,, 95% weniger Autos nach China,,,, Tausende Betriebe stehen still,,, Umsatz Chinas wird stramm nach unten gehn..

Europa + Rest der Welt steht dieses Zenario noch bevor,,, siehe Italien schon 3 Tote seit gestern.!?

Du scheinst wohl der meinung zu sein dass hier bei uns nix passieren wird du selber Hohlbirne, dann warte mal ab mein lieber,, dieses Coronavirus ist wie eine Zeitbombe die Tickt.!?

Hast wohl noch nicht mitbekommen dass diese Virus schon in vielen Länder angekommen ist und Schutz dagegen ist gleichnull...

Ich könnte jetzt von kommenden Epedemien oder Pandemien reden aber das weiss längst jeder,,,

fakt aber ist ,, lieber diesem Virus nicht zu trauen als immer alles zu verharmlosen denn am Ende stehste da und kuckst dumm in den Spiegel.!?

Am 26.2 werden wir im Flughafen bis nach Teneriffa Virusschutzmasken tragen+++++ und jeder müsste es so tun, um das Virus selber nicht einzufangen  + sich und andere damit zu Schützen vor der verbreitung...

 

23.02.20 22:03
1

7362 Postings, 1289 Tage raider7hi VkingK92

Ein Link für dich,,, damit kannste wieder hoffnung schöpfen..

https://www.finanztrends.info/gazprom-aktie-knaller-in-vier-tagen/

bin gespannt wo wir in 4 Tagen stehen,,,,, würde Wetten im Minus  

23.02.20 22:17
1

220 Postings, 584 Tage DocMaxiFritzGP ale Value-Aktie gewinnt

Home ≫ Dividenden-Aktien ≫ Wasserstoff-Aktien im Fokus: Gazprom, FuelCell Energy, Powercell & Ballard Power
43
0
Günther / 21.02.20 / 13:42
Wasserstoff-Aktien im Fokus: Gazprom, FuelCell Energy, Powercell & Ballard Power
Umweltthemen werden in Anlegerkreisen immer häufiger diskutiert. In letzter Zeit waren Wasserstoff-Aktien wie Powercell (WKN: A14TK6), Ballard Power Systems (WKN: A0RENB), FuelCell Energy (WKN: A2PKHA) oder Plug Power (WKN: A1JA81) und sogar Gazprom (WKN: 903276) die Gewinner dieses Trends.


Ein Lieblingsthema bei Anlegern bleibt die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik. Seit meinem letzten Artikel im November haben sich die meisten Kurse noch einmal rund verdoppelt.

Wasserstoffbetriebene PKW werden in der sich rasant entwickelnden E-Autowelt voraussichtlich kaum Platz finden, doch bei großen Industrieanwendungen wie LKW, Schiffe oder Züge wäre der Einsatz von Wasserstoff sinnvoll. Wie das funktioniert, sieht man am von der französischen Alstom entwickelten Regionalzug Coradia iLint, dem weltweit ersten Personenzug, der mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle betrieben wird. Allerdings wäre das Ganze erst nach einem weiteren flächendeckenden und überschüssigen Solarstromnetz wirklich klimaneutral.

Powercell führt den Sektor an

So lieferte PowerCell ein MS-30-Brennstoffzellensystem an das italienische Schiffbauunternehmen Fincantieri S.p.A. Dieses soll dort für Tests zur Elektrifizierung von Antriebs- und Stromerzeugungssystemen mit Brennstoffzellen eingesetzt werden.

Anleger sollten bei diesen newsgetriebenen Kursanstiegen dennoch etwas Vorsicht walten lassen. Ursächlich für die Kursanstiege waren sicher weniger einzelne positive Nachrichten oder das tagtäglich wachsende Interesse von Seiten der Privatanleger, sondern vor allem die Umschichtungswelle innerhalb großer Fondsgesellschaften.

Seit Monaten schichten diese ihre Portfolios rigoros um, damit sie dem neuen Thema ESG gerecht werden. Darunter versteht man eine Titelauswahl nach den Kriterien: Umwelt, Soziales, Führung. Davon profitieren am meisten die marktengen Aktien, die das Umwelt-Label für sich beanspruchen.

Ist die Wasserstofftechnik wirklich klimaneutral?

Gerade beim Thema Wasserstoff scheiden sich die Geister und mir wird als physikalisch-chemisch bewanderter Anleger etwas flau im Magen, wenn ich die Plattitüden in der Tagespresse lesen muss.

Darum möchte ich für mehr Klarheit sorgen.

Keine Frage, die Brennstoffzelle ist ein technisches Meisterwerk. Nur sollte man auch bedenken, dass die Herstellung von Wasserstoff selbst keineswegs klimafreundlich ist, sondern im Gegenteil wahlweise entweder extrem viel Energie verbraucht oder massivst CO2 ausstößt.

Bei der in Öko-Kreisen beliebten Elektrolyse, bei der Strom in Wasserstoff und Sauerstoff aufgespaltet würde, geht die Hälfte der Energie verloren. In der Brennstoffzelle bleiben laut dem anerkannten Dr. Ulf Bossel, immerhin der Gründer des European Fuel Cell Forum, von der ursprünglich eingesetzten elektrischen Energie nur noch 20 bis 25 Prozent übrig.

Nimmt man wie bisher das Erdgas als Quelle für Wasserstoff, wird es geradezu grotesk, denn um 1 Tonne Wasserstoff zu erzeugen, gelangen fast 7 Tonnen CO2 in die Erdatmosphäre.

Erste positive Tests bietet die Methan-Pyrolyse

Dabei wird das Erdgas CO2-frei in seine Bestandteile Wasserstoff und Kohlenstoff zerlegt. In einem zunächst auf drei Jahre angelegten Gemeinschaftsprojekt mit dem KIT Institut für thermische Verfahrenstechnik und dessen Industriepartner Wintershall Dea will man innerhalb der nächsten drei Jahre die Grundlagen für die zukünftige industrielle Nutzung der Methanpyrolyse legen. Dazu heißt es:

Weltweit gibt es riesige Mengen an Erdgas, das klimaneutral genutzt werden kann. Wir wollen nun untersuchen, wie dies effizient erreicht werden kann und die Ergebnisse für die spätere Verarbeitung großer Gasmengen nutzen.

Gazprom sieht gigantisches Potential

Auch der russische Energiekonzern Gazprom entwickelt nach Informationen von WELT AM SONNTAG in seinen Forschungslaboren in Tomsk eine Technologie zur Umwandlung von fossilem Erdgas in klimaneutralen Wasserstoff.

Könnte vielleicht sogar Gazprom der klammheimliche Profiteur der Energiewende werden?  

Nebenbei wird damit auch schon eines der nächsten großen Zukunfstthemen für Anleger angeschnitten, der Kohlenstoff und die Kohlenstoffnanoröhren, die sich als revolutionäres Material einmal als Werkstoff in der Industrie durchsetzen und erheblich zur Reduzierung des energieintensiven Stahl- und Aluminiumbedarfs beitragen könnte.

Bei FuelCell Energy heißt es: Alles oder nichts

Einen ähnlichen Ansatz verfolgt der Energiegigant ExxonMobil, der seit einigen Jahren mehrere Pilotprojekte mit Fuel Cell Energy versucht, die den großtechnischen Einsatz der CO2-Abscheidungslösung prüft. Fuel Cell Energy hat eine Brennstoffzelle entwickelt, die Kohlendioxid als Oxidationsmittel mit Erdgas als Wasserstoffquelle verwenden kann. Der CEO von Fuel Cell sagt:

Wir haben eine große Chance, unsere einzigartige CO2-Abscheidungslösung zu skalieren und zu vermarkten, die etwa 90 Prozent des Kohlendioxids aus verschiedenen Abgasströmen abtrennt und gleichzeitig zusätzliche Energie erzeugt, im Gegensatz zu herkömmlichen CO2-Abscheidungstechnologien, die viel Energie verbrauchen.

Lässt sich eines dieser Projekt bis zur Marktreife entwickeln, hätte die Aktie von FuelCell Energy tatsächlich noch immenses Kurspotenzial. Geht es schief, verlieren Anleger ihren gesamten Anlagebetrag.

Es drohen Rückschläge aus heiterem Himmel

Beim Wasserstoffthema komme ich aktuell zum Schluss, dass die Phantasie mit den Anlegern durchgeht. Auch wenn die Fahnenstange sich noch fortsetzen kann, drohen bei den Aktien kurstechnisch aus heiterem Himmel auch extreme Rückschläge.

In den letzten 20 Jahren waren alle Brennstoffzellenaktien darauf angewiesen, dass Finanzpartner sowie Anleger die Verluste mittels großer Kapitalerhöhungen auf Jahre hinaus finanzierten. Im Gegensatz zu früher finanzieren sich die technisch besten Brennstoffzellenfirmen nun in stärkerem Maße aus umsatzstarken Partnerschaften mit der Industrie.

Besorgniserregend hoch erscheinen mir zurzeit die Bewertungen bei den Wasserstofftiteln. Mit am teuersten dürfte vermutlich eine Ballard Power sein, deren Marktkapitalisierung den fast 30-fachen Jahresumsatz erreicht.

Es könnte spekulativ gesehen weiterhin sinnvoll sein, zwischen maximal 1-5% des Depots in solche Aktien zu investieren, in der Erwartung eines technisch-kommerziellen Durchbruchs. Allerdings würde ich diese Investitionen höchstens aus vorangegangenen Gewinnen finanzieren und niemals hart erarbeitetes Sparkapital investieren, so dass Sie effektiv kein Kapitalrisiko eingehen.

Es bleibt wohl zunächst am umweltfreundlichsten, den Strom direkt zu konsumieren oder mit einem E-Auto zu verfahren. Entsprechend sehe ich in der Solartechnologie wesentlich größere Kurspotenziale. Langfristig sind die Solaraktien eine spannende Geschichte.

Der Schlüssel zum Erfolg bleibt die Primärenergie

Leider gibt es heutzutage viele uninformierte Anleger, die in ihrem jugendlichen Leichtsinn gerne die Begriffe vertauschen und Bioenergie für dasselbe halten wie fossile Energie, nur eben nachhaltiger. Tatsächlich ist jede fossile Energieform von Erdgas über Erdöl zur Kohle keineswegs böse, sondern speichert einfach aufgrund seiner Energiedichte ein vielfaches der Energie, das jemals mit Bio-Energie möglich wäre. Die neue grüne Welt hat mit Sicherheit schon größere Utopien ernsthaft diskutiert als die CO2 freie Verwendung von Erdgas.

Fokus auf Value-Aktien wie Gazprom

Es bleibt spannend, über Wachstumswerte wie FuelCell Energy und deren außergewöhnliche Chancen zu diskutieren. Vor allem, wer viel Geld besitzt, sollte über die Beimischung von spannenden Zukunftsthemen nachdenken.

Meine persönliche Erfahrung ist, dass es nur eine Minderheit von Unternehmen schafft, wirklich dauerhaft erfolgreich zu werden, während hingegen die Mehrheit der Value-Werte eine überdurchschnittliche Rendite abwerfen kann.

Allein schon wegen dieser sehr viel höheren Trefferwahrscheinlichkeit kaufe ich weiterhin vornehmlich runtergeprügelte Value-Werte.

Tatsächlich würde ich das Thema Energie-Aktien eher so angehen, dass ich mehrheitlich in den äußerst günstigen und abgestraften Titeln der Öl-, Gas- sowie vereinzelt im Kohlesektor investieren würde. Erweist sich die Wasserstofftechnik als technisch brauchbar, wäre das nur von Vorteil für die traditionellen Titel wie Gazprom.  

Seite: 1 | ... | 1905 | 1906 |
| 1908 | 1909 | ... | 1967   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
Allianz840400
Amazon906866
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
BayerBAY001