finanzen.net

Gazprom 903276

Seite 1869 von 1971
neuester Beitrag: 09.04.20 09:52
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 49251
neuester Beitrag: 09.04.20 09:52 von: walter.eucke. Leser gesamt: 9952341
davon Heute: 1736
bewertet mit 111 Sternen

Seite: 1 | ... | 1867 | 1868 |
| 1870 | 1871 | ... | 1971   

22.01.20 09:40
2

40100 Postings, 2145 Tage Lucky79#46699 ich natürlich auch nicht...

aber er ist nun mal da.

Der Norwegische Weg ist der richtige...

Man kann nicht von heute auf Morgen schluss mit Fossilen Brennstoffen machen.

Es muss ein Prozess sein... und der wurde angeleiert...

Allessamt positiv zu sehen.

Es ist auch nicht so dramatisch, wie dieses ängstliche Kind immer von sich gibt.
Es handelt sich um eine Marketingmaschine... Greta, bzw. ihre Eltern bekommen Geld
für ihre Auftritte...
so auch in Davos...
 

22.01.20 09:43
3

707 Postings, 164 Tage tseo2@Sokoo

Der Artikel wird sicher bald zensiert......


Denn er zeigt ja,  wie die Bevölkerung  getäuscht wird.

Einerseits  wird die Bevölkerung wegen irgendwelcher CO2 Einsparungen geschröpft bis zum gehtnixhtmwehr,   und andererseits  wissen diejenigen,  die das machen ,  ganz genau,  dass
sämtliche fossilen Brennstoffe aus der Erde geholt   und verbrannt werden  werden.

Es handelt sich hier also eigentlich nur um eine CO2 Abzocke  der   wohlhabendereren Länder.
Die anderen werden nicht mitmachen,  und den durch die o.g. Abzocke etwas niedrigeren Presi für  fossile als Einladung betrachten,  mehr davon zu verbrauchen.
Deshalb ist jede Einsparung von CO2 hier eine  Erhöhung woanders.  Gesamt gesehen wirds eher mehr  als weniger  -  egal was wir  hier tun.


Und die Medien  reden Norgwegen  auch noch schön grün  -  das grüne Voirbild aller,  mit  soooo vielen Baterieautos...


Man stelle sich mal die Schlagzeile vor,  wenn die Grünen  auf ihrer Homepage  Atomstrom  und Kohlestrom verkaufen würden,   oder Käfigeier.  oder gar  SUV.

Aber bei den Norweggern,  die angeblich das Vorbild sind,  da wird nix gegen das Öl geschrieben.   Denn dann könnte man sie ja nicht  mhr bnenutzen,  um hier die Bevölkerung weiter zu verdummen.


Gut jedenfalls ist,  dass sowohl die Norweger,   als auch  die Saudis  in ihren annahmen und Studien vom anstieg des weltweiten Verbrauches von fossilen energieträgern ausgehen.
Da s  ist schliesslich gut für Gaprom  Aktionäre....
 

22.01.20 09:44

806 Postings, 2959 Tage Sokooo# All

22.01.20 09:51
2

707 Postings, 164 Tage tseo2@Lucky79

mit fossilen Brennstoffen ist genau dann Schluss,  wenn keine mehr da  sind,  oder wenn andere Energie billiger ist.

Das Einzige,  was jetzt angeleiert wurde,  ist unter einem Vorwand die Bevölkerung auszunehmen.

Wollte man wirklich etwas ändern,  hätte man die Gewinne weiter   sprudeln lassen -- wie übrigends auch Norwegen -  und hätte den gesamten Ertrag in Froschung gesteckt.
Mit dann irgendwann fossil-freier UND  billigerer Energie  wäre   eine Änderung eingeleirtet.

Akuell   wird ausschliesslich die Bebölkerung verarmt durch sinnfreie CO2 abgaben  und Verbote  in den wohlhabenden Ländern..
 

22.01.20 10:08
3

2022 Postings, 3166 Tage xraiPyrolyse

ich sehe sehr interessiert die Fortschritte bei der Methan-Pyrolyse.
Dieses Verfahren ist eines der wenigen, und vielleicht derzeit das einzig praktikable um
nicht nur Erdgas klimaneutral zu nutzen, sondern auch über Pyrolyse von Biogas den Kohlenstoff
wieder aus der Atmosphäre zu bekommen.
CO2 ist ja nicht das Problem, sondern nur der Kohlenstoff in diesem Molekül.

Ob jetzt die kw/h 3 oder 5 Cent kostet ist für die meisten Hersteller und Verbraucher eher zweitrangig.
Das Stadtgas hatte ja schon einen 50 % Anteil an Wasserstoff.

Der praktikabelste Weg wäre die CO2 Emissionen noch teurer zu machen, sodaß Biogas-Pyrolyse
eine weitere Einnahmequelle darstellt.
Die CO2-Zertifikate müssen weltweit sukzessive verknappt werden.

Gazprom wäre gut beraten, dieses Verfahren so schnell wie möglich in industriellem Maßstab
weiterzuentwickeln, auf z.B. 50 % Wasserstoff-Anteil, und Deutschland und alle anderen Verbraucher
können vor Ort um weitere %-Anteile erhöhen.
Was technisch nicht praktikabel ist, muss durch Biogas-Pyrolyse geschafft werden.

Nur so hat Gazprom mittel- bis langfristig eine Überlebenschance, und einen enormen Image-Gewinn.
Ob jetzt Klimaleugner oder Hysteriker ist unwichtig, die Reise geht da hin....

Russland als Klima-Vorreiter, das wäre was.....  

22.01.20 10:10
2

40100 Postings, 2145 Tage Lucky79#46703 belustigend:

dass der Gasverbrauch in der EU sinken würde... aufgrund der Klimaziele... aha...

AKWs ausschalten....
KKWs abschalten...

und woher soll der Strom kommen...?
Die Grünen werden antworten...
der wird in den Leitungen gespeichert... ha ha ha...

GKWs werden in hohem Maße gebraucht.

oder wird finden uns innerhalb einer Woche in der Steinzeit wieder...

Ein "SuperBlackOut" steht unmittelbar bevor...!!!  

22.01.20 10:14
3

5870 Postings, 1133 Tage USBDriver#all #Sokoo

Algerien ist 2019 auch als Gaslieferant für Europa am Schwächeln bzw. zum Großteil ausgefallen.
Den Anteil von über 30 Milliarden m² an Gas wurde zu 17 m² von den USA ausgeglichen.
Man erhofft sich günstigere Preise durch den Konkurrenzkampf.

Politisch will man aber Russland vom Gasmarkt EU abtrennen, um dadurch Russland zu schwächen.
Russland Staatseinnahmen belaufen sich zu 36,1% auf Einnahmen aus dem Verkauf von Gas und Öl.

Novotek hat zum Beispiel auch angefangen mehr Gas nach Europa zu verkaufen. Dies ist ein russischer Konkurrent von Gazprom, der über LNG-Schiffsterminals Erdgas verkauft.

Der Anteil Russland am Gasmarkt der EU lag 2019 bei 45%.

Gazprom verkaufte seit 2019 viel Gas auf dem Spottmarkt, neben den langfristigen Verträgen die es erfüllt.
Eine Kapazität von 54m² sollte dieses Jahr 2020 günstigere Transportkosten haben, da es nicht durch die Ukraine von Gazprom geliefert wird.

Der Umstieg auf Erdgas in den USA, sowie vermehrt in Europa und überall sonst wo auf der Welt, wird den Gaspreis in den nächsten Jahren wieder etwas steigen lassen, aber nicht zu den Toppreisen von Früher.

Der größte Konkurrent für Erdgas ist die Methanol-Brennstoffzelle.

In den USA versuchen viele Produzenten ihre Gasfelder zu verkaufen. Finden aber keine Abnehmer und müssen diese abschreiben.
In den USA haben wir einen übersättigten Markt für Erdgas und Dumpingpreise für Gas.
Leider haben die USA kaum Terminals für die LNG-Schifffahrt und Probleme nach Umweltauflagen eine Pipeline von den Feldern zur Küste bauen zu dürfen oder nach MEXICO.


 

22.01.20 10:14
3

40100 Postings, 2145 Tage Lucky79#46705 das würde unsere Presse nicht zulassen...

keine Sorge...
der "Abwehrmechanismus" gegen gute Nachrichten aus Russland funktioniert perfekt..

Natürlich muss Gazprom hier "gas" geben... die Entwicklung schreitet voran...

zum H2 in Gasleitungen...:

DAS GEHT SCHLICHTWEG NICHT... und wenn man es macht... ist es mit hohen
H2 Verlusten verbunden.
Wasserstoff diffundiert nämlich durch Metall (Stahl) hindurch... verflüchtigt sich ins Freie...!!!

Auch hier ist bei der Installationstechnik ein hohes Maß an Innovation gefragt...
das wir noch nicht haben.  

22.01.20 10:32
3

707 Postings, 164 Tage tseo2@xrai Pyrolyse

Schon mal drüber nachgedacht,  woher die  Energie kommen soll,  mit der man die Hitze die für Pyrolyse  erforderlich ist erzeugt,  kommen soll?

Das geht   dann wiederum nur mit Atomkraft.

Bin wegen des Mülles,  den man nicht loswird,  ja eigentlich auch dagegen.  

Nun wird also vorgeschlagen,  russland solle noch mehr atomkraftwerke bauen,  damit wir den daraus hergestellten sauberen Wasserstoff   dann hier bei uns verbrennen können?
Wo bitte ist da der Sinn?

Dann können wir auch glkeich hier bei uns sichere Kernkraftwerke bauen,   und das Zeug selbst herstellen.

Hätte sogar den Nenbeneffekt,  dass Batterieautos dann tatsächlich Emissionsfrei fahrne würden  -  zumindest im beztrieb.
Und Strom wäre dafür auch genug vorhanden.

Mit erneuerbaren Strom kann man die Pyrolyse nicht sinnvoll durchführen,  da zuviele Verluste....  

22.01.20 10:32

40100 Postings, 2145 Tage Lucky79Good times are over...?

22.01.20 10:38

707 Postings, 164 Tage tseo2@Lucky79

Kommt drauf an,  was man unter  "good times"  versteht.


Wegen des absatzes von Erdgas  -  da sz´tehen erstmal gute Zeiten an.
Es gibt schlicht derzeit keine bessere Alternative.   -  ausser AKWs,  die ja derzeit verpönt sind in Deutschland.

Die werden dann  zukünftig in Russland stehen,  die Kernkraftwerke die Deutshcland mit sauberem Pyrolyse Treibstoff versorgen werden.....
Und hier wird dann so getan,  als seine  "wir"  atomkraft-frei.....und das Geld verdienen andere.  

22.01.20 10:42
1

2022 Postings, 3166 Tage xraiLucky

zumindest bis 30 % scheint es ohne jegliche Änderung im Bestand zu gehen.

https://www.dvgw-ebi.de/download/ewp_1116_50-59_Kroeger.pdf  

22.01.20 10:47
1

2022 Postings, 3166 Tage xraiTseo

die Energie für die Pyrolyse wird aus dem selbst gewonnenen Wasserstoff genommen,
wie ich das verstehe, gehen ca. 1/3 der Energie dabei verloren, aber Gas ist ja genug da,
und der Gaspreis hat allein im letzten Jahr über 50 % nachgegeben.
Also wäre Pyrolyse-Sauerstoff aktuell immer noch günstigere Energie als Erdgas vor einem Jahr.  

22.01.20 10:48

2022 Postings, 3166 Tage xraisorry

natürlich Pyrolyse-Wasserstoff  

22.01.20 11:03
3

2022 Postings, 3166 Tage xraiWasserstoffdiffusion irrelevant



Weit verbreitet ist die Meinung, dass Wasserstoff durch Materialien hindurchdiffundiert und nicht im Tank bleibt. In der Tat sind die Wasserstoffmoleküle sehr klein. Seit mehr als hundert Jahren wird Wasserstoff jedoch in Stahlflaschen ohne Probleme bei einem Druck von 200 bar und mehr transportiert und gelagert. Bei Metallbehältern ist das Problem der Diffusion ohne jede praktische Bedeutung, da die Geschwindigkeit des Prozesses viel zu gering ist. Bei modernen Verbundmaterialflaschen, also Fahrzeugtanks, die aus einem Kunststoffkern und um diesen herum gewickelten Kohlefasern bestehen, ist die Diffusionsrate grundsätzlich höher, aber ebenfalls in der Praxis vernachlässigbar. Andernfalls würden diese Tanksysteme nicht zugelassen werden. Das Sicherheitskonzept der Automobilhersteller sieht grundsätzlich vor, dass Tanks, Leitungen und Ventile vollständig dicht sein müssen. Daher können die Wasserstofffahrzeuge auch ohne Bedenken in Garagen, Tunneln und Parkhäusern einfahren.

https://cleanenergypartnership.de/faq/...und-speicherung/?scroll=true  

22.01.20 11:41
1

40100 Postings, 2145 Tage Lucky79#46715 mein lieber.... Gefährliches Halbwissen...

es geht nicht um den Verlust des Gases...
sondern was das Gas auf Dauer mit dem Material macht..!!!

https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserstoffverspr%C3%B6dung

@Xrai... Dein wissen über Materialtechnik scheint eher gering...

Übrigens wird Wasserstoff NICHT in Gasbehältern aus Stahl geliefert...  :-)

googeln...
 

22.01.20 11:43

6528 Postings, 7222 Tage Byblos@xrai

Toller Beitrag

Hätte gut in meinen Thread gepaßt :-)  

22.01.20 11:48

707 Postings, 164 Tage tseo2@xrai

sorry,  aber   du schreibst

"die Energie für die Pyrolyse wird aus dem selbst gewonnenen Wasserstoff genommen"
----

Die Wärme,  die benötigt wird,  muss erzeugt werden.  Allein die Umwandlung  von  chemischer  in Wärmeenergie  ist mit   großen Verlusten behaftet. (-40%  oder mehr)
Dann muss  der Wasserstoff  noch irgendwie weitererarbeitet werden,  weil   man damit sonst ja nicht in Deutshcland Autos betanken kann,  oder in Paris flugzeuge,  oder in amsterdam schiffe.  auch das kjostet wieder energie.


Dafür  das gute Zwischenprodukt Wasserstoff   zu  verballern wäre schön  blöd  in einem Land,  welches so gutr wie überall  Kernkraft nutzt.  sogar auf Schiffen....
Da werden also eher noch zusätzliche Kernkraftwerke hgebaut,  als das nur 1Gramm Wasserstoff   für die Gewinnung desselben hergenommen wird

Also bitte bei den Tatsachen bleiben.  Der saubere   Wasserstoff und all seine Folgeprodukte  werden in Russland  ausschliesslich aus Erdgas und ATOMstrom hergetsellt werden.


Könnte man auch hier machen,  wenn man in Ostdeutshclkand die Kohl durch Atom ersetzt...  die Gasleitung ist ja bald  schon fertig...
Dann würde die Wertschöpfung hier statfinden.
Ohne Kernkraft gehr das allerdings nicht.  

22.01.20 11:55
2

6528 Postings, 7222 Tage ByblosKörbchen sind aufgestellt um weitere Gazprom bei 7

Euro abzugreifen, bevor es hoffentlich weiter Richtung Norden geht.

Ich persönlich finde, das man von Gazprom nicht genug Aktien haben kann.
Top Aussichten, top Performance, top Dividende !

m.M. !  

22.01.20 11:59
1

707 Postings, 164 Tage tseo2Taatsache Beimischung

von Wasserstoff  ist maximal 10%  möglich.

Da auch jetzt  schon Wasserstoff im Erdgas ist,  kann man also maximal  WENIGER  als 10%  zumischen.

Es bleibt nur di Weiterverarbeitung.  Wers nicht glaubt,  

hier was amtlicjhes dazu


https://www.bundestag.de/resource/blob/646488/...-066-19-pdf-data.pdf  

22.01.20 12:01

707 Postings, 164 Tage tseo2@byblos

die Körbchen werdne wohl leer bleiben.

Glaube nicht,  dass es nochmal so weit runtergeht.   aber hoch,  gehts  ;)  

22.01.20 12:15

40100 Postings, 2145 Tage Lucky79Schmiert heute ganz schön ab...

irgendwie ungewohnt...   ;-)  

22.01.20 12:20

707 Postings, 164 Tage tseo2Vorausgesetzt Gazprom

schafft es,  den gewonnen  Wasserstoff zu einem konkurrenzfähigen Preis   auch noch zu einem  CO2 freine tankbaren Treibstoff weiterzuverarbeiten,  bleibt es nicht bei einer Verdoppelung
des Kurses.  Dann gibts ne Vervielfachung.

So absurd ist die Aussicht darauf nicht.  Technisch ist es machbar.,  und die nörige energie kann aus der Kernkraft genommen werden.

Das würde wohl vilen nicht passen.  die schöne  CO2  abgabe wäre flöten.  Und der gesamte  CO2 Wahn erledigt.

Geht aber alles nur mit Kernkraft.  anders ist das nicht machbar,  weil man den Strom nirgends sonst so billig    und grenzenlos herbekommt ,  

22.01.20 12:21
1

2022 Postings, 3166 Tage xraiLucky, mein Lieber

aus deinem link

Bei den Stählen bilden jedoch die austenitischen Stähle (z. B. CrNi-Stähle) eine Ausnahme. Diese sind weitgehend unempfindlich gegen Wasserstoffversprödung und gehören zu den Standardwerkstoffen der Wasserstofftechnik.  

22.01.20 12:23
1

40100 Postings, 2145 Tage Lucky79#46723 natürlich gibts auch schon....

sog. eFuels...

die wurden aber bisher von unserer ProAkku-Merkel Regierung
erfolgreich blockiert...
Unteranderem ein Spritsorte von Bosch entwickelt... bekam eine Abfuhr...
bin gespannt wie lange sie das Zulassungsverfahren noch blockieren...!

obwohl besser für die Umwelt... gibts KEINE Zulassung....

warum wohl...?

 

Seite: 1 | ... | 1867 | 1868 |
| 1870 | 1871 | ... | 1971   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Allianz840400
Airbus SE (ex EADS)938914
NEL ASAA0B733
TUITUAG00
Amazon906866
Apple Inc.865985
Infineon AG623100