finanzen.net

Wirecard - Rufmord?

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 16.03.20 04:50
eröffnet am: 09.12.19 21:27 von: Makyo Anzahl Beiträge: 31
neuester Beitrag: 16.03.20 04:50 von: Justox Leser gesamt: 13847
davon Heute: 18
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | 2  

09.12.19 21:27
9

8 Postings, 217 Tage MakyoWirecard - Rufmord?

Hallo zusammen. Ich bin zwar seit > 20 Jahren an der Börse aktiv, allerdings mit mäßigem Erfolg, da ich zu oft nervös werde. Aber ich schreibe heute das erste Mal etwas in einem Forum. Ich beschäftige mich seit über 10 Jahren intensiv mit den Taktiken der Lügen- und Lücken-Presse (siehe z.B. Bücher von Udo Ulfkotte: Gekaufte Journalisten oder Markus Gärtner: Lügenpresse oder Joseph Plummer: Geheime Machtstrukturen und etliche seriöse Analysen auf Youtube). Was ich beim Bashing von Wirecard erkenne, ist wieder dasselbe Muster: Man will die Reputation von Wirecard zerstören, weil WDI immer gefährlicher für die Banken wird. Dazu scheint es (für diese Bande) wirksamer, den Ruf zu zerstören, um neue Kunden zu vergraulen. Diese Taktik gab es schon immer (Hexenverbrennung: Sie ist eine Hexe! / Einführung von ?Made in Germany? Ende des 19ten Jahrhunderts / etc.)

Den WDI-Kurs bekommen sie nämlich nicht richtig herunter (sehen wir ja :-) ), aber die ZUKÜNFTIGEN Interessenten/Kunden/Geschäfte sollen dadurch abgeschreckt bzw. gefährdet werden. Weniger Neukunden als gedacht würde ja aufs Wachstum gehen und die Bewertung nach unten ändern. Denn ? ähnlich wie in den Neunzigern bei SAP - entsteht hier gerade ein Weltkonzern, der der DeuBa, Commerzbank und evtl. auch den amerikanischen Banken sowie Paypal und Konsorten die Butter vom Brot nimmt. Wie schon von Einigen festgestellt, gibt es nur noch ein paar große Konzerne, die sich fast alle in Händen von Megamultimilliardären befinden, die eben diese Waffenhersteller, Banken und Medienhäuser besitzen. Deswegen heißt es z.B. auch nicht mehr Angriffskrieg, sondern ?peace keeping operations?. Auch das Privatleben des Herrn Braun so primitiv anzugreifen, passt zum Spiegel (= Bildzeitung für Studierte). Da ich dieses Muster zu erkennen geglaubt habe, lehne ich mich zurück und warte auf steigende Kurse.

 
Seite: 1 | 2  
5 Postings ausgeblendet.

10.12.19 21:41
3

1319 Postings, 345 Tage GedankenkraftBürschen

@ Weiter so ab Richtung 105 und ab auf 80 Eurole ! Klasse weiter so !
Endlich kommt Realität in die Aktie und die Tagträumer werden wemiger !


begründe doch mal ? Mit Fakten bitte und nicht mit dummen Gerede !
 

10.12.19 22:38
3

1973 Postings, 488 Tage BackInStockLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 11.12.19 12:52
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

10.12.19 22:51
3

1631 Postings, 618 Tage el.mo.Liebe Leser...

bitte lassen Sie sich nicht von diesem Copy&Paste Spam irritieren.
Die Pusher haben ihr ganz eigene Interesse Sie in diesen Wert zu locken.

Wenn Sie als besonnener Anleger auf die kritischen Stimmen gehört haben und nicht zu 160?/150?/140?/... eingestiegen sind, dann haben Sie offensichtlich alles richtig gemacht.

Bitte lassen Sie sich nicht beeinflussen.
Hier ist noch lange nichts ausgestanden.  

11.12.19 01:34
1

1704 Postings, 390 Tage effortlesselmo .... das einzige was pocht

ist der Kaffee-to-go in meinen Adern, den ich am Kiosk nebenan via ApfelPay und boon.PLANET bezahlt habe.
RUFMORD ist der Titel dieses Threads. Hier ist noch lange nichts ausgestanden.  

11.12.19 02:03

362 Postings, 406 Tage ReztunebLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 11.12.19 11:53
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

11.12.19 02:54
1

84 Postings, 259 Tage Resu@Backin ..... am liebsten

würde ich Deinen obigen Beitrag in jedem WDI Thread ?Sticky? machen (sticky: als ersten Beitrag dauerhaft jedem zeigen)

Ein Dax-Unternehmen sieht sich hier ständig haltlosen Vorwürfen ausgesetzt, welche sich auf das Jahr 2017 beziehen und ungefähr so wichtig und relevant für das Unternehmen sind wie der berühmte Sack Reis in China.

Hier wird seitens der Hedgefonds bereits Druck aufgebaut für News zu dem Handelsstreit mit China (wenngleich irrelevant für WDI). Aber was passiert, wenn Donald Trump als Weihnachtsgeschenk Entspannung signalisiert?  

11.12.19 05:03

1107 Postings, 7362 Tage LogoChinesen misten aus

Mal sehen ob WDI drin bleiben kann wenn die Chinesen jetzt anfangen, alle nicht Chinesische Hardware und Software aus ihrem Land zu entfernen ... ansonsten wird's eng ...  

11.12.19 11:33

378 Postings, 508 Tage Provinzberliner@effortless

tja dein Café-to-go hat heute morgen mein tiefrotes Depot in den grünen Bereich gehievt.Danke dafür !  

14.12.19 15:13
2

8 Postings, 217 Tage MakyoLügen- und Lückenpresse Teil_2

Wir sind uns wohl alle extrem sicher, dass es sich bei den Anschuldigungen gegen WDI um "heiße Luft bzw. stinkenden Dreck handelt. Die allermeisten Zeitungen befinden sich in einer Handvoll von "Familien". Viele glauben immer noch, dass was in der Zeitung oder bei (politischen Themen) in Wikipedia steht, stimmen muss, weil wir ja "Pressefreiheit" haben. Stellt Euch vor, Ihr wärt Chef von so einem Zeitungsimperium. Würdet Ihr Eure Kunden und/oder "Kumpels" vergraulen? Und es reicht, dem Chefredakteur klar zu machen, dass nur Dinge gedruckt werden, die dem Konzern nicht schaden oder die der Chef gerne sehen will. Die haben automatisch eine Schere im Kopf. Wer dem nicht folgt, fliegt raus und kann seinen "Journalistenberuf" an den Nagel hängen, weil sie/ihn keine andere "Mainstream-Zeitung" mehr einstellt. Kennt Ihr folgende Aussage, die gut erklärt, wie die "freie Presse" funktioniert?


Die Rede ist von John Swinton aus dem Jahr 1883 (nicht 1983): "?So etwas wie eine unabhängige Presse gibt es in Amerika nicht, außer in abgelegenen Kleinstädten auf dem Land. Ihr seid alle Sklaven. Ihr wisst es und ich weiß es. Nicht ein einziger von euch wagt es, eine ehrliche Meinung auszudrücken. Wenn ihr sie zum Ausdruck brächtet, würdet ihr schon im Voraus wissen, dass sie niemals im Druck erscheinen würde. Ich bekomme 150 Dollar dafür bezahlt, dass ich ehrliche Meinungen aus der Zeitung heraushalte, mit der ich verbunden bin. Andere von euch bekommen ähnliche Gehälter um ähnliche Dinge zu tun. Wenn ich erlauben würde, dass in einer Ausgabe meiner Zeitung ehrliche Meinungen abgedruckt würden, wäre ich vor Ablauf von 24 Stunden wie Othello: Meine Anstellung wäre weg. Derjenige, der so verrückt wäre, ehrliche Meinungen zu schreiben, wäre auf der Straße um einen neuen Job zu suchen. Das Geschäft des Journalisten in New York ist es, die Wahrheit zu verdrehen, unverblümt zu lügen, sie zu pervertieren, zu schmähen, zu Füßen des Mammon zu katzbuckeln und das eigene Land und Volk für sein tägliches Brot zu verkaufen, oder, was dasselbe ist, für sein Gehalt. Ihr wisst es und ich weiß es; Was für ein Unsinn, einen Toast auf die ?Unabhängigkeit der Presse? auszubringen! Wir sind Werkzeuge und Dienstleute reicher Männer hinter der Bühne. Wir sind Hampelmänner. Sie ziehen die Fäden und wir tanzen. Unsere Zeit, unsere Fähigkeiten, unser Leben, unsere Möglichkeiten sind alle das Eigentum anderer Menschen. Wir sind intellektuelle Prostituierte.?


Also: Wenn die Zeitungen Schlechtes berichten sollen, dann machen die das natürlich auch. Gut nur, dass man leicht erkennen kann, dass es gelogen sein muss, da immer nur mit Dreck geworfen wird (zeilweise unterstes Niveau), ohne aber die Vorwürfe zu erhärten. Ich kaufe jedenfalls bei 97 ? nochmal nach. (keine Anlageempfehlung- nur meine Meinung).

Es folgt ja nächsten FR (20.12.19) nur noch der Hexensabbat (3-facher Verfallstag) und das Window-Dressing zum 30.12.19. Da sieht es (wenn man nur auf den Chart schaut) so aus, dass sicher noch einige Fonds raus wollen (außer der DWS...). Aber das hat ab 02.01.20 hoffentlich ein Ende. Und dann geht es rauf!

Visa, Master, Paypal (in US-Händen und mit starken internationalen Verbidungen) haben nun mal kein Interesse, dass ihnen ein deutsches Unternehmen das Geschäft zumindest teilweise kaputt macht.  

 

15.12.19 18:10
3

486 Postings, 772 Tage Jack PottSeit über 10 Jahren schießt man auf

Wirecard und nie wurde etwas Schwerwiegendes in der Bilanz gefunden, auch der Wunsch nach mehr Transparenz ist für alle die das Geschäftsmodell nachahmen wollen verständlich. Und das solch ein Erfolg Neid und Mißgunst erzeugt ist auch nichts Neues an der Börse. Und das jedes Mal nach einem Angriff der Kurs sich zwar halbiert jedoch nach 1 Jahr sich erholt hat und immer weitersteigt ist unerträglich für alle die die diese Firma ins Verderben schreiben wollen. Frustriert alle destruktiven Journalisten die auch nur noch im Vollrausch ihre Zukunft mit dem Pulitzerpreis verschönern können. Arme Schreiberlingswelt die ums nackte Überleben kämpfen muss und deshalb auch ihre Kinder verkaufen würden.  

15.12.19 18:35
1

563 Postings, 730 Tage User88Mein Broker hat mich jetzt informiert,

daß ich mit WDI im minus bin, ist das erste Mal, daß er mich über den Stand der Dinge aufklärt.
Werde aber trotzdem nicht verkaufen.
Rechne mit schneller Erholung in der kommenden Woche, noch vor dem finalen Bericht.  

22.12.19 09:38
2

2303 Postings, 1080 Tage Stronzo1Rufmord

in der Wirtschaftspresse (zb börse express) findet man die ersten Artikel die sich kritisch mit der Vorgehensweise der FT auseinander setzen und die Motivatio von McCrum in Frage stellen.

Das ist ein erster wichtiger Schritt.

Nur frage ich mich ernsthaft, warum die Connection Charlotte McCrum / Adyen noch immer keine Beachtung oder Erwähnung findet. Das alles wiegt doch weitaus schwerer als irgendwelche vorsinntflutlichen Übernahmen der Wirecard in Indien.

Ich gehe davon aus, dass der Bachelor McCrum relativ bald massiv unter Druck kommt. Ich kann mir das nicht anders vorstellen.  

22.12.19 10:47
2

2303 Postings, 1080 Tage Stronzo1www.techstars.com

Charlotte McCrum
Harper Gray

geht alles in die Familienkasse

Ich habe mich an das HB gewandt. Null Reaktion.  

22.12.19 23:51
1

1968 Postings, 674 Tage 4ACNSWwirkunsvoll

sind diese Mails m.E. dennoch.
Hilfreich ist oft, den Verteiler offen auf viele Mitglieder der Redaktionen/Leitung zu erweitern.
Dann kann ein einzelner Journalist/Redakteur es intern nicht evtl.  "unter den Tisch fallen lassen" und muss u.U. sich schon beim frühen Kaffee in der Kaffeküche mit Kollegen dazu auseinandersetzen.
Da wird der Tag gleich anders. Das erhöht auch den Druck zukünftig bessere Qualität zu liefern. Schliesslich sind die meisten Journalisten und Redakteure nicht die Einzigen, die von der Glaubwürdigkeit ihrer Zeitung leben müssen.  

23.12.19 04:46
1

2303 Postings, 1080 Tage Stronzo1Ich bitte alle Mitblogger

sich auch an das HB, die FAZ, die SZ oder den Spiegel zu wenden mit dem Hinweis auf die wohl "sehr ungewöhnliche Nähe" der Familie McCrum zum direkten Mitbewerber von Wirecard, dem niederländischem Unternehmen Adyen.

Ich schliesse zu diesem Zeitpunkt nicht aus, dass diese "Nähe" über den im Internet direkt einsehbaren Grad hinaus geht, seien es persönliche, finanzielle oder Verflechtungen anderer Natur. Es ist die Aufgabe der deutschen Qualitäts-Wirtschaftspresse durch den Einsatz von geeigneten Instrumenten des Investigativjournalismus raschest Licht ins Dunkel der Causa "McCrum/Adyen" zu bringen und damit weiteren Schaden in Milliardenhöhe von Wirecard und damit der dt. Wirtschaft abzuwenden.  

24.12.19 15:20
1

1 Posting, 202 Tage jomo75Auf Fakten bauen

Hallo Makyo,

Du schreibst, dass Du seit 20 Jahren mit mäßigem Erfolg investierst und machst das an deiner Nervosität fest. Wenn ich deinen (ersten) Beitrag hier lese, dann vermute ich ein anderes Problem. Du argumentierst völlig frei von relevanten Fakten. Stattdessen spannst Du einen breiten Bogen von Thesen, die vermutlich deine politischen Ansichten spiegeln. Da diese Investitionsstrategie schon bei dir nicht erfolgreich ist, warum ist sie dann relevant für dieses Forum?

Ich habe mehrfach in Wirecard investiert. Es ist ein zukunftsorientierte Geschäftsmodell, alle Indikatoren waren grün. Aber wenn es Alarmzeichen gibt, ist es Aufgabe der Presse, darauf hinzuweisen.

Mag sein, dass auch persönliche Interessen bei der FT vorliegen. Das heißt aber nicht, dass deren Punkte nicht valide sind. Zumindest mit den öffentlich zugänglichen Fakten sind die Vorwürfe m.E. nicht ausreichend aufgeklärt.

Die buchhalterischen Vorgänge kann ich nicht ausreichend prüfen. Umsätze mit Unternehmen, die es gar nicht (mehr) gibt, sind allerdings ein Alarmsignal. Man erhöht trotz positivem Cash Flow und guter Eigenkapitalquote die langfristigen Verbindlichkeiten. Es mag auch dafür gute Gründe geben. Aber es gäbe eben auch Erklärungen dafür, die mir Anlass zur Sorge boten. Und daher bin ich vorerst raus. Gerne lasse ich mich durch eine andere Faktenlage vom Gegenteil überzeugen. Die habe ich bei dir allerdings vermisst.

VG. Jo  

24.12.19 15:25

175 Postings, 845 Tage ALLIN86Jomo75

Da stimme ich komplett zu. Die Leerverkäufer greifen mit alle schmutzigen Mitteln Wirecard an. Das heißt trotzdem nicht dass Wirecard komplett unschuldig ist, aber unschuldig bis anders bewiesen wird. Sollte es bewiesen werden kann es leider für Aktionäre in dem Fall zu spät sein, daher ist einfach Vorsicht geboten.  

24.12.19 15:38

209 Postings, 453 Tage MutenroshiWirecard hat umgeschuldet

Sie haben dieses Jahr 900 Millionen ? an deren Geldgeber zurückgezahlt. Eine Übernahme für fast 100 Millionen getätigt und für 200 Mio ein ARP getätigt. Die Bilanz ist ähnlich wie bei PayPal.

Die FT beruft sich auf inoffizielle Dokumente(Exel Tabellen die ein Mitarbeiter aus Langeweile erstellt hat)
Pickt sich Rosinen raus(Tochterunternehmen als Überschrift, darunter Al Alam und da drunter der Umsatz) nur um durch ihre eigene Veröffentlichung einer zweiten Exel Datei das zu widerlegen.
Die zweite Datei zeigt, dass Al Alam eher unbedeutend ist. Wickelte nur ca. 5% der Zahlungen ab und nicht 50% 2017?
Deckt sich auch mit der Auskunft von Wirecard.

Wenn ich auf der Arbeit für mich Umsätze zuordnen müsste würde ich auch Unternehmen nehmen, die ich kenne. Ob es die noch gibt oder nicht ist mir egal.

Kundenkluster, hinter jeden der 34 Unternehmen stehen 100-1000 echte Kundenbezeihungen.  

13.02.20 09:29
3

867 Postings, 495 Tage BagheeraKlarer Rufmord

Denn an der Börse wird nicht nur anhand des KGV gekauft, sondern aufgrund von Emotionen zu einem Titel.
Siehe Beispiel Tesla, es zählen die Visionen, Ikonen wie Steve Jobs und Elon Musk.
Die Träume und Phantasie macht Kurse.

Und da hat man bei wirecard regelrecht viel zerstört durch die Presse.
Adyen dagegen ist nicht besser als Firma oder viel anders und läuft hoch. Die werden auch nicht seit Jahren attackiert.  

15.02.20 14:14
2

8 Postings, 217 Tage Makyo@jomo75 : "Auf Fakten bauen" (#25 vom 24.12.19)

Hallo Jomo75,

ich bin nur sporadisch im Forum, daher gibt es erst jetzt eine Antwort: Du hast Recht wenn Du sagst, dass ich keinerlei fundierten Daten zu WD liefere. Das ist auch nicht meine Absicht gewesen. Das können Andere viel besser (und das lese ich dann auch gerne). Mir ging es vornehmlich darum, möglichst Viele aufzurütteln und aufzuzeigen, dass es m.M.n. eine "neutrale Presseberichterstattung" schon lange nicht mehr gibt. Das gilt bei politischen Themen schon ewig, bei börsenrelevanten Berichten zumindest seit dem Neuen Markt in den späten 90-ern. Dort wurden viele Neulinge mit den heißesten Storys (GB: Stories) von den Medien verführt (die es sicher insgeheim besser wussten) und erlebten dann spätestens im zweiten Halbjahr 2000 ihr böses Erwachen. Heutzutage (in Zeiten, wo Short-Selling voll in Mode gekommen ist), geht es medienseitig daher nicht nur mit Kauf-Empfehlungen "hoch her" wie in den 90-ern, sondern zusätzlich auch in die andere Richtung (Short-Selling-Support). "Connect The Dots" (Verbinde die Punkte) oder "Qui Bono" (Wem nützt es) ist hier der beste Ansatz. Das haben ja einige Forum-Kollegen gemacht und z.B. die Verbindung im Umfeld von der FT zu Ayden-NL aufgezeigt. Und da setze ich heutzutage immer an. WD soll a) potentiellen Neukunden "madig" gemacht werden, damit sie z.B. zu Ayden-NL oder Square-USA rennen (die nicht mal Gewinne machen und somit bei einem Kurs von z.Zt. 82 $ eine Bewertung jenseits aller Vorstellung haben) und b) damit die mit Ihnen (unsichtbar) verbundenen Short-Seller auch noch was verdienen und c) um Leser zu gewinnen, weil ihre Abo-Zahlen drastisch sinken.


Nun noch zu mir: Ich wollte hier nicht "auf die Kacke hauen" und lügen, dass ich der größte Börsenexperte bin und z.B. 2.000 WD halte (wär' ja gut 1/4-Mio. ?), sondern nur ehrlich erzählen, dass ich eben bisher nur recht mäßigen Erfolg hatte. Bei mir sieht das so aus: Ich hatte mit Börse 1998 begonnen, fand bis Herbst 1999 den Neuen Markt interessant, bin dann aber wegen der viel zu hohen Bewertungen raus. Allerdings 5-6 Monate zu früh, so dass ich den letzten "Riesen-Hype" bis Anfang März 2000 verpasst hatte... Dann dachte ich mir: Hol' Dir doch mal Optionsscheine auf Euro-Stoxx-Werte (z.B. Philips) mit hohem Hebel (= aus dem Geld mit kurzer Restlaufzeit). Das ging allerdings voll in die Hose. Seitdem war ich sehr vorsichtig, vielleicht zu vorsichtig, weil ich - wenn ich mit einer Aktie 5% im Minus war - diese dann meistens verkauft habe, um 1-2 MON danach zuzusehen, wie sie sich voll erholt hatte und ich dann z.B. nach 1 Jahr damit 30-40% im Plus gewesen wäre. Aktien, die (ziemlich) gleich nach Kauf gestiegen waren, habe ich mit 10-20% Gewinn verkauft (um auch hier zuzusehen, wie sie 1 Jahr später meist viel höher standen). Daher mein bisher mäßiger Erfolg.

Bei Wirecard (und bei einigen anderen Werten in meinem Depot) möchte ich es eben mal anders machen und "treu" bleiben (zuversichtlich trifft es besser). Und da hat mir das Onvista-Forum geholfen, das zu schaffen. Der Angriff der Presse auf WD hat mich (mit dem Wissen um deren allgemeines, verlogenes Vorgehen) bestärkt, WD zu halten. Bin bei WD momentan mit > 30% im Plus und das soll natürlich noch mehr werden money mouth. Und ich habe es geschafft, Aktien länger als 1 Jahr im Depot zu halten! Für mich ist das ein gutes Gefühl. WD darf sogar noch länger im Depot bleiben. Ich gehe zudem davon aus, dass sich die Vorwürfe gegenüber WD als haltlos erweisen, sonst hätten wir sicher schon jetzt etwas gehört (No News => Good News). Herr Braun wird nach dem (zu erwartenden) kleinen Rücksetzer am 14.02.2020 erst mal Alle "sich austoben" lassen, um dann im Bereich von 135? plötzlich das für uns positive Prüfergebnis zu verkünden, um WD Richtung 155 ?* laufen zu lassen. Das passiert m.M.n. bis ca. Mitte März20 (so wie es von Herrn Braun versprochen wurde). Und im April20 kommt dann der nächste Push (Bilanzpressekonferenz). Auf diese Art "fi..." er die Short-Seller, die dann - in der falschen Annahme, dass es (wieder) runtergeht - plötzlich auf dem falschen Fuß erwischt werden und den Kurs mit erzwungenen Nachkäufen zusätzlich hochtreiben (müssen) :-D.  Auf 175-180 ?*. Sooo geil! Wenn man nämlich Erfolge scheibchenweise (Salami-Taktik) auftischt, dann ist das m.M.n. kurstaktisch längerfristig durchaus erfolgreicher. (*Ist meine Meinung und stellt keine Kaufempfehlung dar).

 

17.02.20 06:30

9 Postings, 147 Tage saupanpahy2011Löschung


Moderation
Moderator: dhe
Zeitpunkt: 17.02.20 12:57
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: SPAM

 

 

17.02.20 06:50
1

1902 Postings, 410 Tage Draghi1969Wer heute verkauft oder SL

setzt hat bereits verloren;)

Je mehr gegen WCI gekämpft wird , desto nehr sind wir von WCI überzeugt :)    :)

 

18.02.20 04:41
1

9 Postings, 146 Tage reswheeregut2008Löschung


Moderation
Moderator: dhe
Zeitpunkt: 18.02.20 07:55
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: SPAM

 

 

18.02.20 09:19

109 Postings, 153 Tage FliesenbodenLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 18.02.20 13:12
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Mehrfach gesperrte Nachfolge-ID

 

 

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Daimler AG710000
BayerBAY001
Infineon AG623100
Amazon906866
Lufthansa AG823212
Allianz840400
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
NIOA2N4PB