Riesenumsatz bei Tepla . . .

Seite 5 von 7
neuester Beitrag: 27.12.18 12:59
eröffnet am: 16.02.01 14:28 von: Francis Baco. Anzahl Beiträge: 152
neuester Beitrag: 27.12.18 12:59 von: Robin Leser gesamt: 47491
davon Heute: 14
bewertet mit 7 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7  

03.02.09 20:58
1

121 Postings, 6346 Tage siggi@ nedfalnender verschuldung der PVA

bevor du mir sagen willst, was fundamentaldaten sagen, solltest mal den kurs genau verfolgen..im Verhältnis zum Kurs ..gar nichts.. das ist nur für solche leute gedacht, die sich an irgendetwas festhalten müssen..

Fakt ist doch, dass die PVA am lfd.Band investiert..und die gewinne sofort neu investiert..(verbrät)..und wenn du halt mal z.b. solarworld oder sogar ne pfeiffer betrachtest..dann sind da andere ebits und gewinne da..als das ewige ..wir werden wachsen-syndrom..diese gesamte palaver über das fundamentale..ist doch sowas von ätzend..alle die fundis haben in ihren funds  50% u.mehr verloren..
fakt ist wenn ein vorstand bei 12 verkauft..und er und sein managment bei angeblich geschenkten preisen nicht zukauft..dann stellt man sich eben fragen..was ist faul am unternehmen..

@ zephyr..
8,8% ebit ist doch keine verzinsung..für das risiko, das ich bei solch einem wert eingehe..rechne mal die vola von 70% dagegen..dann weisste was deine aussage für nen wert hat....(scheinst wohl ein newbie zu sein???

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Newbie&redirect=no

@ orfmen

..muddu kaufen..kommst mir vor wie manch ein analyst..welcher geschrieen hat jetzt GM aktien kaufenfen..der staat sponsert die GM ..und das anfang januar....sorry..b

..sorry bis jetzt kein überzeugendes argument...was billig ist kann noch billiger werden..und was teuer ist..kann noch teurer werden..wisst ihr doch ihr pva-mitarbeiter..  

04.02.09 09:27
1

16 Postings, 5056 Tage Zephyr@ siggi

Ich bin kein Newbie oder Noob oder wie auch immer, aber im Gegensatz zu dir bin ich kein Dummschwätzer oder Möchtegern-Broker...

Siggi scheint gegen Investitionen und für die 100%-Ausschüttung zu sein... ganz genau, denn der liebe Siggi möchte eben ganz viel Geld aus dem Unternehmen erhalten, wozu sollte das denn investieren? Für die Zukunft? Ach quatsch, das braucht doch keiner...

Und Fundamentaldaten braucht auch keiner... wenn er sie als Argument aufführt, dann ist das OK (das Verschuldungs Bla Bla), aber wenn sie gegen seinen Standpunkt eingesetzt werden, dann schwätzt er von Fundi-Gelaber... Ich würde sowas Ignoranz nennen...

Wer lesen kann ist klar im Vorteil, denn ich sagte, dass die Verzinsung nich wirklich gut ist, aber dennoch solide...

Manche Menschen scheinen sogar sich selbst nicht leiden zu können....  

04.02.09 14:53
1

130 Postings, 4717 Tage orfmen@siggi

Das war mir doch klar, dass du darauf anspringst. Warum? Nun, weil du schnallst was ich dir mitteilen wollte.
Insofern kann ich mich Zephyr anschliessen, wer lesen kann ist klar im Vorteil.
...was billig ist kann noch billiger werden......Damit hast du allerdings recht, wer weiß schon genau was kommen wird, außer dir?
Warum muss denn Insiderkauf als Vertrauensbeweis herhalten?
Wieviel Einsatz wäre denn angemessen, um als Vertrauensbeweis zu genügen?
Bis zu welcher Summe würde der Markt nur lächeln, ab wann würde es einen kurzen Hype nach sich ziehen?
Will man die Anleger mit Insiderkäufen gar hinter das Licht führen? Hatten HRE-Insider nicht auch bei 17? gekauft?
Gibt es für Insiderkäufe nicht bestimmte Sperrfristen?
Kann man nicht auch mal Insiderverkäufe tätigen, um beispielweise eine größere private Anschaffung zu stemmen?
Sind Zukunftsinvestitionen nicht ein Ausdruck von Vertrauen in das eigene Modell?
Wenn du dir einen schnelleren Rechner kaufst, weil die Zeitersparnis sich in bares Geld ummünzt, hast du dann die Kohle verbraten?

Wann gibt es endlich eine andere Platte?
Grüße!  

04.02.09 16:18

2184 Postings, 5400 Tage thostarStell dir vor es ist Hausse und TPE???

.. die bekommen wieder mal nichts mit.
Die "Gefahr" ist gross, dass der kurzfristige Abw.trend gebrochen wird, aber es gibt einfach keine Käufer. Die Stückzahlen, die im Xetra-OB stehen sind lächerlich.

Noch einmal zum Mitmeisseln: Es gibt keine Käufer.  

04.02.09 20:28

121 Postings, 6346 Tage siggizephyr..

biste wohl in dem unternehmen der staatl. geprüfte  "abschmecker  der kläranlage"..weil du so nen mist schreibst..von ebit, verschuldungsgrad ..etc. verstehste wohl nix..wie-s scheint..

@ orfmen..

und du must wohl mit dem hund vom chef gassi gehen..oder????merke, wenn der oberste boss rechtzeitig vor nem drawdown bei 12 euro..verkauft, dann dient das nicht zur vertrauensbildung..höchstens zur belustigung einiger shorties, denn die kochen dann die lemminge ab..komisch immer die banalen rechtfertigungen..was hre oder sonstige schrottis gemacht haben..und noch machen werden..guckst du nach unternehmen mit 20-40% ebit..dann lässt sichs leichter handeln..und chancen und risikorasters varieren besser miteinander..

@thostar...

so wies aussieht ist die gefahr gross, dass bei jedem anstieg ein noch stärkerer abwärtstrend in gang gesetzt wird.  mal schauen ob die 2.25 hält..die stückzahlen sind deswegen doch lächerlich..weil die bigmoneys kein vertrauen in diese aktie haben..gründe haben diese jungs genug..  

05.02.09 08:50
1

130 Postings, 4717 Tage orfmenguckst du nach 20-40% ?

Na dann lass mal die Hosen runter!
Sagen wir mal 3 Unternehmen reichen, wir wollen dich ja nicht überfordern.
Nehmen wir die Mitte bei 30%, wir wollen dich ja nicht überfordern.
Bleiben wir in diesem Segment, wir wollen dich ja nicht überfordern.
Und vergiss bitte nicht das Wachstum, wir wollen ja nicht auf der Stelle treten,
achso ich vergaß Wachstum / Zukunftsinvestition bedeutet für dich ja Geld verbraten. Lassen wir das Wachstum einfach weg, lässt sich dann zwar nicht vergleichen, aber wen juckts.

Erkläre mir das noch mal mit den Lemmingen, springen die dort auf wo Insider verkaufen?
Ich dachte immer die rennen immer wie blöd dem Vorläufer hinterher, hmm habe ich irgendwie falsch verstanden.
Dann hat ja die HRE ihre Anleger gar nicht täuschen wollen, mit ihren Insiderkäufen um 17?, sondern es war ganz simple eine vertrauensbildende Maßnahme! Gut dass ich jetzt endlich bescheid weiß.

Da hat ja der oberste Boss von PVA eine weltweite Krise ausgelöst, das ist echt der Hammer oder war es vielleicht doch Zufall?     NÖ! NÜX! NADA! NIEDA! NJET! NITSCHEWO! NO! NEVER!
Danke für die Nachhilfe!
Grüße!  

05.02.09 09:02
3

2184 Postings, 5400 Tage thostarInsiderkäufe und Fondskäufe

dass dies keineswegs kriterien sein sollten, kann man an vielen Beispielen sehen, zB HRE auch mit JCFlowers, die nun auf der Enteignungsliste stehen, weil die HRE ohnehin nur noch symbolischen Wert hat.
Oder seht euch viele kleinere Unternehmen an, für die sich in 2007 erstmals die Fonds interessierten - kurz bevor sie selbst in Schwierigkeiten gerieten und wieder alles verkaufen mussten - mit entsprechenden Auswirkungen auf den Kurs (siehe zB Kairo bei Silicon Sensor).
Im Bezug auf Insiderkäufe bringe ich gerne immer wieder United Internet: Dommermuth hat dort bereits über 20 Euro eingekauft und kauft sich nun so langsam runter...  es ist sinnlos.

Schaut auf den Chart, ohne Emotion; das einzige was zählen sollte.

Ich empfehle üb die kommenden Wochen gar nichts an Aktien zu kaufen und vllt können sich im späteren Frühjahr die japanischen Aktien als erste etwas erholen, vor allem weil der Yen steigt und weil Japan seit vielen Jahren die Rezession bereits kennt und damit umgehen kann. Nur meine persönliche Meinung und kein Grund TPE zu verkaufen.  

05.02.09 18:31

121 Postings, 6346 Tage siggiorfmen..

Pfeiffer vacuum..ganz in deiner nachbarschaft...da wird geld verdient und nicht auf teufel kommraus aufgepumt..
wenn ich sowas wie pva machen will, dann kauf ich mir nen vcfund..da bin ich nicht von einem vorstand abhängig..der am high vergisst, was vertrauensbildung heisst..die lemminge rennen immer den falschen vorläufern hinterher..die wenigsten haben doch bei 11 verkauft..auf den chart zu schauen heisst man erkennt darin die vorzeichen eines Todeskandidaten..(oder ewiglümmler) Deine empfehlung nichts in aktien zu unternehmen ist auch hirnrissig..na ja..ihr seid halt die glückshändler..dann woll mer mal hoffen dass die pva explodiert und nicht implodiert..übrigens der boss von pva..verdient selbst dann ein fürstl. honorar, wenn pva verluste macht..guckst du vor 2-5jahren..  

05.02.09 19:23

16 Postings, 5056 Tage Zephyr... siggi

... vor der Ära von Herrn Wolfgang Dondorf sah es bei Pfeiffer Vacuum auch nicht unbedingt rosig aus. Er hat durch viele neue _Investitionen_ (Zukunft und so) und dem Börsengang in NY als erstes dt. Unternehmen Pfeiffer zu dem gemacht, was es heute ist. Ein solches Unternehmen kann es sich dann auch leisten Dividenden auszuschütten.

PVA hingegen ist noch nicht in diesem Stadium der Unternehmensentwicklung und wenn du dich ein bisschen mit der Geschichte des Unternehmen befasst hättest, dann wüsstest du auch, dass PVA eine Abteilung des o. g. Unternehmens war und aus einem "Werkstatt-Betrieb" mit ca. 30 MA zu einer wachsenden AG mit 420 MA geworden ist. Wie soll so ein solches Unternehmen heute schon soweit sein, wie ein Unternehmen aus dem es hervorgegangen ist???

Wenn Herr Abel ein strategisches Ziel verfolgt und nicht auf kurzfristige Ergüsse aus ist, wie den JÜ sofort auszuschütten, wieso sollte er dafür nicht gut entlohnt werden? Bitte keine Manager-Gehälter Diskussion an der Stelle...

PVA ist die letzten Jahre stetig gewachsen... der Umsatz ist quasi explodiert... das EBIT ist deutlich gestiegen, die Ebit Marge ist von 2 auf 9 % gestiegen und soll weiter gesteigert werden... ein riesiges expansionsfähiges Werksgelände wurde erbaut und eingerichtet (nicht wie die "kleine" Halle neben Pfeiffer Vacuum)...
Siggi, wieso denkst du, dass PVA sich nicht entwickeln wird? ( Mich interessiert es wirklich, aber bitte handfeste Argumente und lass die Insiderhandel-Spekulationen bitte raus)  

05.02.09 20:07

121 Postings, 6346 Tage siggieigentlich ne einfache geschichte..

Der Vorstand ist angestellter unternehmer..in seinem eigenem unternehmen, das andere finanziert haben..25% sperrmino.über die holding er hat das alleinige sagen...er trägt kein risiko..denn keiner weiss, was er für seine aktien bezahlt hat..uswusw..erfahrungsgemäss zeigt auch, dass wer sich in verlustphasen noch fürstliche honorare bezahlt..eben nicht ein herzblut-unternehmer alter natur ist..im übrigen..wenn teile aus dem unternehmen verakuft werden müssen..bestimmt der vorstand den preis..+ den käufer auch fehlt die transparenz was die firmenaufkäufe angeht..uswusw..die rel.  gefahr ist eben nun mal da..unternehmen können hin-und hergeschoben werden..desweiteren..warum ausgerechnet der vorstand bei 11 verkauft hat..der weiss mehr als alle zusammen...und wenn ich den ar betrachte,,,da habe ich auch gewisse vorbehalte..uswuswusw  

09.02.09 16:05
1

130 Postings, 4717 Tage orfmenHallo siggi!

Jetzt bin ich mir fast sicher, du bist hedgi! Von deinen letzten 8 Postings enthalten 6 Postings die nahezu gleiche Kritik an den Vorstandsverkäufen. Das sind gefühlte 100%!

Dein Antwortposting 108 auf mein Posting 106 lasse ich einfach mal so stehen, kann sich jeder selbst ein Urteil bilden.

Nur eines noch mit:….Deine empfehlung nichts in aktien zu unternehmen ist auch hirnrissig…. hast du wahrscheinlich thostar gemeint, der hatte so etwas Ähnliches empfohlen. Ist auch eine Strategie mit der Krise umzugehen, auch nicht verkehrt.

Ich aber sehe diese Krise aber eher als Chance und kann mich bisher nicht beschweren, denke also eher das Gegenteil, man muss allerdings aufpassen, dass man sich keine faulen Eier in das Nest legt.

Ich sehe es so, du weißt auch nicht mehr als wir, diese Kurse lassen dich natürlich einen Vorteil vermuten und erleichtern deine Argumentation.

Da ich plane Tepla langfristig zu halten, treffen wir uns spätestens in 3 Jahren noch einmal hier und diskutieren die Sache zu Ende. Mal sehen wer dann das Bier bezahlen muss.

Grüße!

 

09.02.09 16:16

16 Postings, 5056 Tage Zephyr@ orfmen

Hey,

argumentativ ist das meiner Meinung nach nicht wirklich überzeugend, denn es ist ein einziges Argument, was man nicht widerlegen kann.

Aber mal ne andere Frage:

Wieso sollten hier Hedge-Fonds aktiv sein? Wegen den 10 Leuten, die hier bei PVA ins Forum gucken wohl kaum oder? Den Put-Versuch kann man sich doch sparen...

VG,
Zephyr  

10.02.09 08:31

130 Postings, 4717 Tage orfmen@zephyr

Sorry zephyr,
ich wollte keine Verwirrung stiften. Hedgi ist nur der Nick eines users von WO.
Lies dir den Thread "Tepla steigt" vom Dezember und davor durch, dann weißt wie ich es gemeint habe.
Deswegen habe ich auch immer von der "gleichen Platte" und der "selben Leier" gesprochen.
Ob hier gehedged, geshortet, geschmissen, gekauft wird oder nicht, wer weiß das schon, ich nicht.
Grüße!  

10.02.09 20:11

121 Postings, 6346 Tage siggistelle fest,,

dass manche hier das wort hedgefund nicht verstehen..  

11.02.09 09:11

130 Postings, 4717 Tage orfmendas wort hedgefund nicht verstehen

So, so! Woran glaubst du dies erkennen zu können?

Siehe 106......guckst du nach unternehmen mit 20-40% ebit..

Ich warte immer noch auf deine Hilfe, mir reichen 3 Unternehmen mit 30%. Kommt da noch was?

Grüße!

 

14.02.09 01:25

121 Postings, 6346 Tage siggiporsche..designbau + softwareag..fallen mir

da so spontan ein...und wenn ich jetzt noch mit nem analyseprogramm suchen würde,  wüerde ich  mind. an die 30 Stück finden..europaweit + usa..aber nochmals der verschuldungsgrad von pva + ebit + ausschüttung + vorstandsbezüge + vorstandsbeteiligungen..sind für mich indikats die mir sagen..dass alle andern das risiko tragen sollen..nur der obermuffti nicht.. und von hedgefunds wollmer mal nicht diskutieren..sonst gehts los mit arbitrage  zum zerobond mit und ohne margin..uswusw..  

18.07.17 21:32

2232 Postings, 7172 Tage 011178Ekommt bald die prognoseerhöhung...

es sieht verdächtig gut aus...  

14.01.18 11:45

43 Postings, 1266 Tage Kosto4everLeerverkäufe

Hat sich hier schon mal jemand ernsthafte Gedanken zu unseren Freunden von Oxford Asset Management bzw. deren Leerverkaufsposition gemacht?

Seit 02.01.18 halten die wohl 0,5% bei Tepla. Ergibt rechnerisch 109.000 Aktien. In Bezug auf den aktuellen Freefloat von 47,41% sind das schon 1,05% der Aktien (nur für die Bedeutung der Position).

Nach meinem Verständnis haben die sich die Aktien von einem Dritten geliehen. Das Ziel dabei ist es wohl, die Aktien zu einem späteren Zeitpunkt günstiger am Markt zu kaufen und somit mit einem Gewinn an den Verleiher zurückgeben zu können.

Bislang ging der Deal wohl nicht auf. Bedenkt man das Einstiegsdatum (vor 02.01.18) und schaut sich die Kursentwicklung seither an, wird es wohl eng für den Leerverkäufer.
Fragt sich, wie lange er noch durchhält bzw. wann er seine Position glattstellen muss und am Markt kaufen muss.

Könnte den Kurs noch weiter ansteigen lassen, oder?
In wie weit das dann noch realistische Kurse sind, bleibt offen?
 

14.01.18 23:02

399 Postings, 7016 Tage SteffexLeerverkäufe

Das mit den ca 109000 tausend Aktien habe ich auch so ungefähr errechnet, Aktien im Wert von z. Zeit ca 1,5 Mio Euro sind das in etwa.
Nach meinem Verständnis sind die Aktien erst einmal in Oxfords Besitz, sie wurden quasi gegen ein Gewisses Entgelt ausgeliehen (von der Bank... , Institut...)
Das bedeutet noch nicht, dass diese Aktien bereits am Markt verkauft worden sind.
Aber ein Angriff kann natürlich unmittelbar bevor stehen..
Also wenn demnächst schubweise größere Verkäufe stattfinden (ich rechne mit Umsätzen zw 100T-300TEuro) dann sollten wir durch das Absacken des Kurses keine Panik bekommen.
Denn der Leerverkäufer muss diese Aktien auch zurückkaufen um sie später wieder an den Verleiher zurück zu geben. Gut wäre es, wenn viele die Kursrücksetzer SOFORT zum KAUFEN nutzen und der Kurs steigt weiter, das wäre schlecht für Oxford. Blöd wäre es, wenn die Rücksetzer der Leerverkäufe eine Verkaufspanik auslösen würden und viele Stop-Loss Limits reißen würden... (weitere Verkäufe)... dann kann Oxford in aller Ruhe billiger zurückkaufen... und einsacken...
 

15.01.18 10:12

43 Postings, 1266 Tage Kosto4everKurs drücken?

Ok, soweit so gut. Aber das ganze macht doch nur Sinn, wenn der Kurs unter deren Einstiegskurs gedrückt wird.

Wie gesagt, es werden Aktien verkauft, die nur geliehen sind. Sofern die Aktien an den Verleiher zurückgegeben werden müssen, sind diese erneut am Markt zu kaufen!

Konkret bedeutet dies, dass der Kurs mindestens unter 12?  (Schlusskurs 31.12.17) gedrückt werden muss, um günstiger einkaufen zu können.

Wie realistisch ist das?
Reichen dazu 109.000 Aktien, wenn das Handelsvolumen in 2018 auf XETRA bislang bei ca. 120.000 Aktien am Tag lag?
 

15.01.18 13:29

35461 Postings, 7609 Tage Robindie

kurzfristige Linie des Aufwärtstrnds verläuft auf der Oberseite im Bereich ? 15,5 und auf der Unterseite bei ? 14,20 .
Ansonsten wäre eine Konsolidierung bis EUro 12 möglich . Bin mal gespannt auf die nächsten Tage  

15.01.18 16:30

6 Postings, 4588 Tage codornizLeerverkauf...

0,6 % inzwischen von Oxford laut Bundesanzeiger ...Leihgebühr für die Teplas ...ja..wird wohl nicht so günstig sein..  

15.01.18 16:34

6 Postings, 4588 Tage codornizOxford...

...wenn ich den Bundesanzeiger nochmal bemühe...short in Aurelius, Morphosys, Nordex, Bilfinger, Medigene, Heidelberger Druck...usw.  

15.01.18 20:12

399 Postings, 7016 Tage Steffexhier mal was zum Thema Leerverkauf

Hat man ein Depotkonto eingerichtet, kann man nun endlich beginnen, Aktien zu handeln. Man kann Aktien über die Börse kaufen oder direkt beim IPO zeichnen, aber auch mit Short Selling auf fallende Kurse setzen.
Ich denke bei 0,6% müssen wir uns keine großen Gedanken machen...
Außerdem ist die derzeitige Marktkapitalisierung im Verhältnis zum Jahresumsatz ein Witz bei dieser Aktie. Ich rechne mit mindestens 25-35 Euro als fairen Wert für PVA.
Vergleichbare Aktien in dieser Branche haben ein vielfach höheres KUV.
Nur meine Meinung.  

16.01.18 08:56

35461 Postings, 7609 Tage Robingeht heute

die Konsolidierung weiter ???  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln