finanzen.net

CGift AG

Seite 1 von 52
neuester Beitrag: 26.09.20 19:52
eröffnet am: 27.02.19 10:00 von: Strandläufer Anzahl Beiträge: 1282
neuester Beitrag: 26.09.20 19:52 von: Strandläufer Leser gesamt: 83103
davon Heute: 41
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
50 | 51 | 52 | 52   

27.02.19 10:00
1

2171 Postings, 2457 Tage StrandläuferCGift AG

Die Hauptversammlung der Tyros AG hat am 22.01.2019 die Änderung der Firmenbezeichnung in "CGift AG" beschlossen. Der entsprechende Eintrag im Handelsregister erfolgte am 26.02.2019. Da mit dieser Änderung auch eine Anpassung der Wertpapierstammdaten der WKN A2AAB7 erforderlich ist, sind die derzeit bestehenden Foren mit der Bezeichnung "Tyros" demnächst veraltet, so dass ich einen neuen Thread eröffnet habe.

Die CGift AG ist ein auf Kryptowaehrungen in Form von Geschenkgutscheinen spezialisiertes Technologieunternehmen, welches aktuell das operative Geschäft aufbaut. Hierzu steht auch eine Kapitalerhöhung auf der Agenda, bei der ca. 1,4 Mio. neue Aktien ausgegeben werden sollen.

Gut 80 Prozent der Aktien dürften sich nach mittlerweile vier in den letzten Jahren durchgeführten Kapitalerhöhungen, die allesamt unter Ausschluss des Bezugsrechts stattfanden, in den Händen des Managements bzw. der neuen Investoren befinden. Aufgrund des geringen Free Floats wechseln an der Börse Hamburg aktuell nur sporadisch Aktien den Besitzer.

Nachdem das neue Geschäftsmodell auf dem Deutschen Eigenkapitalforum am 28.11.2018 vorgestellt wurde, steht nun die Aufnahme des operativen Geschäftsbetriebs wohl unmittelbar bevor.

Hoffen wir, dass das neue Geschäftsmodell die Basis für eine solide Entwicklung der CGift AG in den kommenden Jahren darstellt.
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
50 | 51 | 52 | 52   
1256 Postings ausgeblendet.

15.09.20 16:58

1736 Postings, 3102 Tage CCCP30@baumann

...bald hast du es hinter dir ....dann kannst du wieder ruhig schlafen :-))  

15.09.20 17:24

124 Postings, 266 Tage Baumann2020Kurs

Was willst Du mir damit sagen?
Kaufst Du zu 2,48?
Schon seltsam, hier das riesige Interesse und am Kurs tut sich gar nichts  

15.09.20 17:30

1736 Postings, 3102 Tage CCCP30@baumann

...ich kaufe nicht von schotten :-))  

15.09.20 17:36

124 Postings, 266 Tage Baumann2020Kurs

Woher willst Du dann wissen, dass ich es bald rum habe?
Bist Du der kleine Käufer zu 2,02?  

15.09.20 17:38

2171 Postings, 2457 Tage Strandläufer@Baumann - Es waere schoen,

wenn Du das Board hier nicht auch noch vollspamst, nutzte - sofern Du es nicht lassen kannst - dann doch bitte das Board bei w:o. Ob und zu welchen Kursen Du kaufen oder verkaufen willst interessiert hier sicher kaum jemanden.

Ich für meinen Teil würde mich jedenfalls freuen, wenn ich bei einer neu veröffentlichten Nachricht nicht immer das gleiche Geblubber lesen muss...  

15.09.20 17:39

124 Postings, 266 Tage Baumann2020Forum

Bin raus aus dem Forum  

16.09.20 07:14

2171 Postings, 2457 Tage StrandläuferAlan Boryszanski, Co-Founder

des südamerikanischen Partners LemonCash, war gem. seinem Xing-Profil von November 2019 bis März 2020 bei der CGift AG als Consultant tätig.

Ich hatte vor einiger Zeit schon mal geschrieben, dass er den Ort in seinen Profilen auf "Hamburg" aktualisiert hat - dann gab bzw. gibt es entsprechende Verbindungen.

Analog des Engagements von Alexander Braune und Wladimir Huber, die ja beide selbst Vorstände der KlickOwn AG (und bei der wiederum Philip Moffat im Aufsichtsrat sitzt) und Geschäftsführer der Finrocks GmbH sind, scheint man den Aufbau des Geschäftsmodells bisher nach dem Prinzip der gegenseitigen Unterstützung und für "kleines" Geld bewerkstelligt zu haben...  

16.09.20 08:10

2171 Postings, 2457 Tage StrandläuferLemonCash ist aktuell gerade in München unterwegs

Wenn man sich mal ein wenig im Internet umschaut, wird man feststellen, dass man dort mittlerweile gut vorangekommen ist. Hoffen wir, dass der Verkauf und die Einlösung der CGift-Geschenkkarten über LemonCash dann auch irgendwann funktioniert.  
Angehängte Grafik:
screenshot_20200916_074050.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
screenshot_20200916_074050.jpg

17.09.20 08:25

702 Postings, 3583 Tage talismaniStudienupdate

"Another emerging trend that will boost the growth of the market is the ability to buy bitcoins and altcoins with gift cards. The increasing preference towards cryptocurrencies among Germans is providing gift card issuers the opportunity to capitalize on the trend. CGift, a German-based gift card provider offers crypto gift cards which can be redeemed at Bitcoin & Co ."

https://www.globenewswire.com/news-release/2020/...pdate-Q2-2020.html


 

17.09.20 09:37

2171 Postings, 2457 Tage StrandläuferPartnerseite LemonCash

Bin gestern über beigefügte Seite für den Partner LemonCash gestolpert - diese ist mir so irgendwie noch gar nicht begegnet. Wie alle Webseiten benötigt auch diese noch ein Update, aber das lässt sich ja im Bedarfsfall durchaus bewerkstelligen...

https://www.cgift.io/lemoncash/  

17.09.20 12:28

253 Postings, 2042 Tage BlutegelNachdem Baumann2020 uns verlassen hat ...

... nähert sich auch prompt die Geld- der Briefseite an ---> 2,38 / 2,48

Wie weit sind wir eigentlich davon entfernt, dass CGift auch an anderen deutschen Börsenplätzen gelistet wird. Hat jemand eine Einschätzung dazu? Danke vorab!

 

17.09.20 12:40

2171 Postings, 2457 Tage Strandläufer@Blutegel: Es gab ja bereits

ein Press Release in diesem Jahr, im dem neben dem Freiverkehr in Hamburg auch der Freiverkehr in Frankfurt angegeben war. Ob es sich dabei um ein "Versehen" gehandelt hat, lässt sich schwer sagen.

Aber auch in einem alten Sharedeals-Artikel, dessen Link ich hier schon mal veröffentlicht hatte, wurde Philip Moffat zitiert, dass man sich erst einen zweiten Open Market Börsenplatz suchen wird, bevor man in den Geregelten Markt zurückkehren will.

M.E. passiert so lange, bis es hier operativ losgeht, auf jeden Fall nichts in diese Richtung. Danach werden die Karten neu gemischt - neben Marketing wird man auch die IR hochfahren. Und da es neben den Deutschen (die das hier scheinbar nicht wirklich interessiert) noch Landsleute gibt, die Geschenkkartenunternehmen für spannend halten, gehe ich davon aus, dass der Schritt zu gegebener Zeit kommen wird. Bei den aktuellen Umsätzen (in 2020 wurden bislang noch nicht einmal 95.000 Aktien gehandelt) reicht es sicher aus, dass wenigstens der Hamburger Makler einige EUR an Provision verdient...  

17.09.20 12:59

2171 Postings, 2457 Tage StrandläuferEin gutes Beispiel dafuer,

was im Geschenkkartenmarkt bei einem funktionierenden Geschäftsmodell möglich ist, ist die Übernahme eines Mehrheitsanteils (wohlgemerkt wurde nicht die gesamte Firma gekauft) an der Seven Miles GmbH durch Oakley Capital im letzen Jahr. Für den Mehrheitsanteil an der Seven Miles GmbH, die erst im Jahr 2014 als Start-up gegründet wurde, zahlte Oakley Capital 27 Millionen Euro...

https://www.new-business.de/medien/...php?rubric=MEDIEN&nr=740291  

20.09.20 19:28

702 Postings, 3583 Tage talismaniNeues Statement von CGift


Zitat Dieter Linnekogel von CGift (übersetzt):

?Insgesamt ist der asiatische Markt die führende und am schnellsten wachsende Region der Welt, wenn es um Kryptowährungen geht. Die neuesten Technologien und die innovativsten Produkte werden von dort stammen. Bei einer Bevölkerung von 650 Millionen Menschen gibt es viele Möglichkeiten, Kryptowährungen auf dem allgemeinen Markt zu konsolidieren.?

?Wir haben uns aufgrund unserer starken Partnerschaft mit dem dort ansässigen Dash / Thailand-Team entschlossen, unsere asiatischen Aktivitäten von Thailand aus zu starten. Thailand ist auch ein Land, in dem Kryptowährungen offiziell legal sind. Diese Tatsache hat erhebliche Auswirkungen auf Benutzer von Kryptowährungen, die einen einfachen und bequemen Zugang zum Kryptomarkt suchen. Derzeit haben wir keine physischen Standorte in Thailand, aber wir planen, in verschiedenen Arten von Geschäften zu operieren, z. B. in Convenience-Stores, Elektronikgeschäften und Videospielketten. Darüber hinaus werden wir auch Geldautomaten in stark frequentierten Fußgängerzonen einführen, mit denen Kunden Kryptowährungen einfacher kaufen können.?

https://www.dashnation.com/media/...nd-cgift-impact-the-thai-economy/

 

21.09.20 07:53

2171 Postings, 2457 Tage StrandläuferDie Regulatorik hat auch Bit4Coin,

einem niederländischen Start-up, ziemliche Probleme bereitet. Nachdem man die Geschenkkarten nahezu zwei Jahre überhaupt nicht an deutsche Kunden verkaufen konnte, hat man sich jetzt mit der Hamburger Sutor-Bank einen neuen Partner gesucht und ist letzte Woche live gegangen.

https://app.handelsblatt.com/finanzen/banken/...k1J7VElOxRzOdmcbh-ap6

So richtige Euphorie will bei der Lektüre des Handelsblatt-Artikels allerdings nicht aufkommen.

Bit4Coin war bereits in der NGG-Praesentaton im Jahr 2017 als Wettberwerber aufgeführt. Dort hat man jedoch bspw. noch immer keine eigene App, so dass man die eingeloesten Kryptowaehrungen zwingend in Drittanbieter-Apps verwahren lassen muss. Zudem ist das Geschäftsmodell derzeit ausschließlich auf Europa ausgerichtet.

Aus meiner Sicht hat die CGift hier einige Dinge wohl deutlich besser umgesetzt - so hat man ein weltweit ausgerichtetes Geschäftsmodell aufgesetzt, eine eigene App entwickelt und eine eigene Plattform aufgebaut, die einen Vertrieb über diverse Geschäftspartner mit hoher Skalierung ermöglicht.  

21.09.20 08:12

2171 Postings, 2457 Tage StrandläuferHB-Artikel zu Bit4Coin

Anbei der Text, da ggf. ein Zugang zum HB erforderlich ist ...

Start-up Bit4coin steigt mit Sutor Bank ins Kryptogeschäft ein

Ab Mittwoch können Kunden des Fintechs Bit4coin auf einer neuen Plattform Bitcoin kaufen. Doch wieder verkaufen können sie die Kryptowährung nicht.

15.09.2020 | von Mareike Müller

Frankfurt Wer in Kryptowährungen investieren will, tut das gewöhnlich über spezielle Krypto-Börsen ? zumindest bisher. Nun können Kunden der Privatbank Sutor über eine neue Plattform Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Litecoin oder Ripple kaufen. Das Angebot mit dem Namen ?bit4coin ? ein Service der Sutor Bank? basiert auf einer Kooperation der Hamburger Bank mit dem niederländischen Start-up Bit4coin und soll ab diesem Mittwoch auch für Kunden in Deutschland zur Verfügung stehen.


Das Versprechen: Auch Einsteiger sollen Kryptowährungen schnell und unkompliziert kaufen können. Durch die Regulierung in Deutschland und die Bankenlizenz der Sutor Bank sei das Angebot zudem zuverlässig. Nur: Wieder verkaufen können Kunden die Kryptowährungen momentan noch nicht. Im Netz üben einige Nutzer auch Kritik an dem Unternehmen.

Das Geschäftsmodell erinnert an etabliertere Anbieter wie Bitwala, doch Bit4coin setzt einzig auf Kryptowährungen. ?Unser Angebot ist eher aufgebaut wie eine E-Commerce-Bestellung als eine klassische Bankkontoeröffnung ? auch wenn wir die gleichen Schritte durchlaufen?, erklärt Dolf Diederichsen, Mitgründer von Bit4coin.

Bei Bit4coin läuft das Konto der Sutor Bank nur im Hintergrund. Wer die Anwendung nutzt, wählt auf der Website einen Wunschbetrag in Euro und bezahlt seine Coins per Lastschrift. Erst dann verifiziert die Bank die Identität des Kunden per Videoverfahren, mit Personalausweis und Smartphone oder in einer Postfiliale. Innerhalb von einer Stunde ? so verspricht es Bit4coin ? erhält der Kunde seine Coins.

Ein ähnliches Konzept verfolgt in Deutschland bisher beispielsweise der Anbieter Bitwala, der mit der Berliner Solarisbank zusammenarbeitet und sich so deren Banklizenz zunutze macht. Laut eigenen Angaben hat Bitwala mittlerweile 80.000 Kunden in 32 europäischen Ländern. Der Unterschied zu Bitwala: Anders als bei Bit4coin läuft das Konto nicht im Hintergrund. Bitwala setzt auf ein reguläres Girokonto mit einer Krypto-Tauschmöglichkeit. Innerhalb einer Stunde können die Bitwala-Kunden so Euro in Bitcoin wechseln, aber auch Bargeld an herkömmlichen Geldautomaten abheben.

?Wir sehen uns als Trading-Partner für Banken?

Den Bitwala-Konkurrenten Bit4coin gründete Diederichsen 2013 gemeinsam mit Chris Demetrius, beide früher Berater, in den Niederlanden. Auch heute befindet sich der Hauptsitz noch immer in Amsterdam. Schon früher nutzten auch deutsche Kunden das Portal, ab Oktober 2018 war es für sie aber plötzlich nicht mehr erreichbar. Auf Anfrage des Handelsblatts erklärt Bit4coin das so: ?Um regulatorische Compliance in allen Märkten zu gewährleisten, hat sich Bit4coin 2018 freiwillig dazu entschlossen, keine deutschen Kunden mehr anzunehmen, und gemeinsam mit der Sutor Bank ein spezifisches Angebot für den deutschen Markt entwickelt.?

Wohl auch, um das zu ändern und den deutschen Markt wieder zu erschließen, geht Bit4coin nun die Partnerschaft mit der Sutor Bank für die neue Plattform ein. Künftig möchte das Start-up weitere Banken als Partner gewinnen, erklärt Diederichsen: ?Wir sehen uns in Zukunft als Trading-Partner für Banken, deren Kunden in Krypto-Währungen investieren wollen?, sagte. Der Verkauf von Bitcoin ist über Bit4coin bisher allerding noch nicht möglich.

Frühere Kunden kritisieren das Unternehmen jedoch auch aus anderen Gründen. Zwar schmückt sich Bit4coin auf seiner Internetseite mit einem Siegel und guten Auszeichnungen von Online-Bewertungsplattformen. Doch die Bewertungen auf den einzelnen Websites gehen weit auseinander: Wer auf trustpilot.com beispielsweise selbst die aktuelle Kundenzufriedenheit abfragt, erhält lediglich eine 3,0, also ein ?Akzeptabel? für Bit4coin. Vor allem seit Jahresbeginn häufen sich dort Bewertungen mit Niedrigstnoten.

So begründet beispielsweise ein Nutzer im August 2019 seine Bewertung mit ?sehr schlecht?: Bit4coin habe leider Mühe, Geld zurückzuüberweisen, ?welches nicht ihnen gehört?. Ein anderer User warnt: ?Finger weg! Betrug! Geld überwiesen, aber nie Bitcoins erhalten!? Wer genau hinter den Nutzerbewertungen steckt, ist öffentlich nicht nachvollziehbar.

Die Bit4coin-Gründer begründen den Unmut mit regulatorischen Anforderungen: Man sei ?leider gezwungen, Kunden abzulehnen, die zum Beispiel eine Identifikation verweigern oder ein erhöhtes Risikoprofil aufweisen?. Zuletzt stand auch die Sutor Bank in der Kritik, weil Finanzmakler, von denen auch die Privatbank profitierte, sich nicht immer an geltende Regeln hielten.

Seit einiger Zeit unterstützt die Bank Fintech- und Krypto-Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Geschäftsmodelle. Mit Bit4coin kooperiert die Sutor Bank schon seit 2017: Der Zahlungsdienst Kable, der aus der Kooperation entstand, verspricht, durch die Nutzung von Bitcoin Zahlungsprozesse zwischen Importeuren und Exporteuren von Waren zu optimieren.



 

22.09.20 13:39

1736 Postings, 3102 Tage CCCP30hy leute...

...laut dieser seite https://www.99images.com/apps/ios-shopping/1450230691 wurde schon über 1.320 mal die app von CGIFT runter geladen. ich nehme mal an das ist die app für apple iphone....aber über 1.320 mal, kann das sein ???

lg CCCP  

22.09.20 13:50

2171 Postings, 2457 Tage Strandläufer@CCCP30 - M.E. stimmt das nicht,

ich hatte mich auch gewundert, als ich die Seite Mal vor einigen Monaten entdeckt habe. Damals stand diese Zahl auch schon da. Zudem kann man ja mit der App derzeit noch nicht wirklich etwas anfangen.

Wesentlich interessanter finde ich, dass es sich bei der Seite 99images wohl um eine indische Webseite handelt, auf der man diverse Apps downloaden kann. Im Ergebnis werden die Apps der CGift AG demnach wohl wie angekündigt neben dem AppStore und Google-Play auch auf Drittanbieter-Seiten gelistet.  

22.09.20 13:52

1736 Postings, 3102 Tage CCCP30eben...

...das hatte mich auch gewundert, weil man ja mit der app, im moment jedenfalls, noch nicht viel anfangen kann...danke für die aufklärung :-)

lg CCCP  

22.09.20 13:59

2171 Postings, 2457 Tage StrandläuferDie Umsaetze in der CGift-Aktie

sind mittlerweile nahezu vollends eingeschlafen. Eigentlich ein perfektes Szenario, diese mit einer Meldung wieder wachzuruetteln.

Wie bereits adressiert erwarte ich ein Lebenszeichen der CGift AG bis spätestens Mitte Oktober...  

22.09.20 14:06

1736 Postings, 3102 Tage CCCP30... jup

... und deinen recherchen nach zu urteilen, passiert ja auch laufend etwas bei CGIFT....wenn auch nur in kleinem ausmaß aber irgendwann kommt die große meldung auf die wir hier alle warten....ich glaube es wurde schon viel geld, mühe und vor allem zeit aufgewendet sodass ich nicht glaube, dass die macher jetzt einfach alles im sand verlaufen lassen.

danke übrigens für deine recherchen.

lg CCCP  

22.09.20 14:18

2171 Postings, 2457 Tage StrandläuferVermutlich hat die Regulierung deutlich mehr

Probleme bereitet als bislang bekannt.

Anbei der Auszug aus einem aktuellen Interview mit einem der Bit4Coin-Gruender. Die Identifikation des Kunden gegenüber dem Unternehmen bist in jedem Land scheinbar anderes geregelt, so dass man für deutsche Kunden die Koordination mit der Sutor Bank benötigt.

Ein einfaches Hochladen des Personalausweises reicht zumindest in Deutschland nicht aus, um sich gegenüber einem Unternehmen zu identifizieren.

Auszug aus dem Interview:
"Du hast den direkten Vergleich zwischen den Niederlanden und Deutschland. Hat die Regulierung ?Krypto-Deutschland? gehemmt oder ist das der richtige Schritt? Bei der Unternehmens- und Angebotsvielfalt haben uns unsere Nachbarn klar überholt.

Die Regulierung ist keineswegs ein hemmender Aspekt für das Geschäft, es ist nur unglaublich viel Arbeit. Als Bit4coin B.V. aus Amsterdam ist es eine Herausforderung, die Compliance in allen Märkten, die man bedienen will, herzustellen.

Dies ist auf die unterschiedliche Umsetzung der europäischen Anti-Geldwäscherichtlinie zurückzuführen. Ein Geschäft, welches beispielsweise italienischen Standards entspricht, bekommt nicht zwingend in Frankreich eine Lizenz. Ein weiteres Beispiel ist die Identifizierung, denn jedes Land hat andere Richtlinien, wie sich ein Kunde gegenüber einem Unternehmen ausweisen muss.

Die Herausforderung besteht für Unternehmen also primär darin, sich den verschiedenen Anforderungen zu stellen und sie auch zu erfüllen. Unsere Strategie sieht vor, alle Punkte zu erfüllen und eine sichere Grundlage für das Geschäft zu schaffen.

In Deutschland haben wir mit der Sutor Bank einen Partner gefunden, der über eine Banklizenz verfügt und somit allen Anforderungen entspricht."

https://www.google.com/amp/s/bitcoin-kurier.de/...en-von-bit4coin/amp  

24.09.20 21:47

2171 Postings, 2457 Tage StrandläuferFinTech-Datenbank

Beigefügte Webseite enthält eine umfangreiche FinTech-Datenbank (die vollständig allerdings nur mit Anmeldung einsehbar ist), in die auch die CGift AG aufgenommen wurde. Anbei ein Auszug mit dem Filter auf den Standort Hamburg.

https://fintech-consult.com/fintech-location/hamburg?sort=title-asc  

26.09.20 08:43

2171 Postings, 2457 Tage StrandläuferNutzerfreundliche Identifizierung

Das Hamburger Start-up Nect hat den Gründerpreis 2020 für eine m.E. spannende Sache bekommen - eine nutzerfreundliche Identifizierung per Smartphone, bei der nicht wie beim Video-Ident oder Post-Ident noch ein Mensch erforderlich ist, der die Identität bestätigt.

Diese Methode dürfte die Zukunft beim Thema Kunfendentifikation darstellen und wäre sicher auch für die CGift AG eine Möglichkeit, um die in vielen Ländern bestehenden Anforderungen nutzerfreundlich umsetzen zu können.

https://www.hamburg-news.hamburg/unternehmen/...t-Bereich%2C%20durch.  

26.09.20 19:52

2171 Postings, 2457 Tage StrandläuferSelfie-Ident-Verfahren

Ist schon cool, was in Sachen Online-Identifizierung mittlerweile möglich ist. Das Verfahren wird mittlerweile bspw. schon von der Bundesagentur für Arbeit oder auch vom ADAC genutzt. Habe heute zum ersten Mal davon gelesen und hab gleich an die Identifizierungsthematik bei der CGift AG gedacht.

Es gibt mittlerweile wohl mehrere Anbieter dafür, anbei ein Video mit der Beschreibung der Funktionsweise am Heißt der Nect-App. Auf deren Website wird u.a. auch damit geworben, dass das Verfahren ca. fünfmal günstiger bist als das Video-Ident-Verfahren. Insofern gibt es für das schwierige Thema mittlerweile Lösungen, die aus Kundensicht sicher akzeptiert werden...

https://youtu.be/RkmHyemhFBg  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
50 | 51 | 52 | 52   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Siemens EnergyENER1T
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Siemens AG723610
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
Amazon906866
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Wirecard AG747206
Microsoft Corp.870747