Cegedim (WKN:895036)

Seite 236 von 241
neuester Beitrag: 06.12.22 12:43
eröffnet am: 30.11.16 19:05 von: vinternet Anzahl Beiträge: 6025
neuester Beitrag: 06.12.22 12:43 von: Wolfbat85 Leser gesamt: 1471760
davon Heute: 276
bewertet mit 20 Sternen

Seite: 1 | ... | 234 | 235 |
| 237 | 238 | ... | 241   

21.09.22 18:42

1627 Postings, 8061 Tage BörsenmonsterTipp vom Profi: die sollten mal einen von den

6000 MA nehmen um Rechnungen zu schreiben.  

21.09.22 18:42

107159 Postings, 8305 Tage Katjuschawas erwartest du denn für ein KGV?

Bringt ja nichts, wenn wir das schreiben. Dann bist du ja bei deiner Analyse voreingenommen. Also lieber selbst analysieren und dann mal fragen, ob wir das ähnlich sehen! So herum macht es mehr Sinn.
-----------
the harder we fight the higher the wall

21.09.22 18:52

1335 Postings, 2040 Tage xy0889Wow direkt auf die 14,xx

21.09.22 19:01

6254 Postings, 1942 Tage CoshaBoah Alter

Hab jetzt erst den Kurs gesehen.

Mit Kion habe ich mir ein erstes kleines Sorgenkind ins Depot gelegt, soll ich jetzt Cegedim dazu holen, damit es nicht so alleine ist ?

Scan & Katjush.
Ich kann das nicht beurteilen, weil ich nie richtig warm geworden mit der Aktie, bin ich auch nicht tiefer eingestiegen.
Antizipiert der Markt die künftige Entwicklung des Unternehmens oder übertreibt er, weil man irgendwann schlicht mehr die Nerven, am Investment festzuhalten.
Wie fähig schätzt ihr das Management ein, zu lernen und die Wende einzuleiten ?  

21.09.22 19:20
3

107159 Postings, 8305 Tage KatjuschaCosha, also beim Management

muss ich zugeben, dass ich nicht allzu viel Vertrauen habe.

Aber andererseits ... wieso sollten sie denn beispielsweise das UK Segment im Konzern lassen, wenn es noch jahrelang so hohe Verluste schreibt? Das US Segment hat man letztlich dann auch eingestellt.
Die Labrunes als Großaktionäre haben ja auch nichts davon, jahrelang die Potenziale bei Gewinn und Cashflow nicht zu heben. I

Ich bin aber gelinde gesagt sehr überrascht über den heutigen Kursrutsch, weil der Vorstand ja schon vor Monaten auf solche Zahlen vorbereitet hatte, auch was die Gründe dafür betrifft. Also ich hatte das Ebitda erwartet und beim Ebit nur 2 Mio mehr gerechnet. Das man das heute mit 70 Mio ? weniger MarketCap quittierte, wundert mich schon sehr. Auch hatte der Vorstand schon zu Jahresbeginn erläutert, dass die Ernte erst 2024 eingefahren werden soll. Ich gehe also fest davon aus, dass das UK Segment dann entweder zur Profitabilität führt oder einstellt. Folge sind allein dadurch mindestens 15 Mio ? höheres Ebit. Bei Maiia ist es etwas komplizierter, weil dieses Segment benötigt wird, um die Konkurrenz in Schach zu halten. Insofern könnte Maiia auch noch ein paar Jahre mehr mit Verlust erhalten bleiben, aber die Investitionen sind ja auch nicht für die Katz. Auch da gehe ich davon aus, dass sich zumindest die Verluste bis 2024 deutlich reduzieren. ... Fakt bleibt, 500 Mio Umsatz sind hochprofitabel mit 60 Mio Gewinn und Cashflow. ... Ich weiß nicht, ob 195 Mio Börsenwert da angemessen sind.
-----------
the harder we fight the higher the wall

21.09.22 19:34

2306 Postings, 4771 Tage GegenAnlegerBetru.Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 22.09.22 12:01
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

21.09.22 19:51

6254 Postings, 1942 Tage CoshaNa gut

150 habe ich mir gegönnt, Börse soll ja auch weh tun und nicht für Spaß sorgen.
Zahlen in meinem Fall eh die Brasilianer.  

21.09.22 20:26
1

1627 Postings, 8061 Tage BörsenmonsterImmerhin sagt Cegedim im Ausblick

dass das wiederkehrende Ergebnis  in H2 prozentual nicht ganz so stark runtergeht. Das ist auch wirklich ein richtig mutiger Ausblick bei 39,7% Rückgang in H1.

Letzten Endes ist Cegedim ein Verlierer der Inflation, da steigenden Kosten aufgrund der wohl immerhin teilweise vorhandenen Indexierungsklauseln erst verspätet weitergegeben werden können.

Neben dem desolaten Missmanagement durch überbürdende Personaleinstellungen wohl ein weiterer Faktor.

Interessant ist auch immer wieder der Hinweis auf den operativ freien CashFlow. Kein Wunder, dass der (gerade noch) positiv ist, wenn man hier die Abschreibungen auf die aktivierten R&D-Kosten verbucht, den benötigen Mittelbedarf für R&D dann aber  unter dem Cash Flow für  Investitionen ausweist.

Wenn man sich die letzten Umsätze bei Euronext so anschaut, scheint da wohl ein Größerer  ohne Rücksicht auf Verluste auszusteigen, ggf. Squad nach dem miserablen Call.  

21.09.22 20:31

107159 Postings, 8305 Tage KatjuschaBörsenmonster, das ist eine ganz normale

Kapitalflussrechnung, dass man Abschreibungen im OCF sieht, die Investitionen aber erst im Cashflow aus Investitionen und daher im FCF.

Weiß garnicht, was du damit wieder unterstellen willst.

Im Übrigen ist es albern, Cashflows auf Quartals- oder Halbjahresbasis zu beurteilen. Aber das hat ja derzeit schon fast Tradition. Bei anderen Aktien wird ja derzeit auch mit dem Argument draugehauen, der Cashflow wäre im 1.Halbjahr stark negativ. Komischerweise hat das in den Hausse-Zeiten der Vorjahre niemand gestört. Jetzt führen es die ganzen Kritiker plötzlich an, um in Krisenzeiten nochmal richtig draufzuhauen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

21.09.22 20:47

1627 Postings, 8061 Tage Börsenmonsterbezüglich CF stimmt das schon, die

anderen Punkte sind damit nicht ausgeräumt.

Die freie Cashflow war mal wieder miserabel, auch ohne Working-Capital-Effekte. 14 Mio. wg. verspäteter Rechnungen sind jawohl auch erklärungsbedürftig.

Vermute darüber hinaus auch mal wieder, dass mehr R&D aktiviert als abgeschrieben wurde. Die aktivierten Entwicklungskosten sind mal eben in einem halben Jahr  um 28 Mio. gestiegen.

 

21.09.22 21:24
1

42 Postings, 2601 Tage AstromanInflation

Ich weiss nicht, ob der Effekt der nachgelagerten Inflationsanpassung der Verträge nicht zu stark gewichtet wird. Der Fédétion Syntec, an dem ja angeblich die Inflationsanpassung in den Verträgen indexiert wird, ist von August 21 auf August 22  gerade mal um 1.4% angestiegen. Dies geht aus meiner Sicht nicht mit den 2.5%-3.5% Lohnsteigerungen auf, in Teilbereichen bis 5%, die Umiatowski im Juli-Call genannt hatte.
Letztes Jahr ist der Index auch schon um 0.8% gestiegen. Somit müssten von den prognostizierten 5% Wachstum dieses Jahr schon 0.8%-Punkte aus der Inlfationsindexierung sein. Das heisst, der Effekt aus der diesjeährigen höheren Inflation dürfte nächstes Jahr nur zu einem zusätzlichen Wachstum von ca. 0.6% Punkten führen, auf 5.6%, wenn das reale Wachstum nur bei 4.2% bliebe wie in diesem Jahr.
Das zieht den Case nach unten.
Solange Cegedim es nicht hinbekommt, Wachstumsraten von 8% - 10% zu bekommen, wird der Case nicht aufgehen. Letztes Jahr wurden wir schon vertröstet, dass durch den Aufbau des Salesteams die Personalkosten stärker ansteigen. Irgendwann sollte dieses Salesteam auch mal etwas an den Mann bringen......  

21.09.22 21:43
2

107159 Postings, 8305 Tage KatjuschaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 22.09.22 12:41
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Obszöner Inhalt

 

 

21.09.22 21:49
1

1627 Postings, 8061 Tage Börsenmonsterkorrekt Astroman

Daher ist der Ausblick mit 5% Wachstum ja auch ein Witz bei der Inflation und den damit steigenden Kosten. Kann mir auch nicht vorstellen, dass z.B. Softwareentwickler nun zurückhaltender bei Gehaltssteigerungen sind als der Durchschnittsarbeitnehmer. In Frankreich sind darüber hinaus die Gewerkschaften stark.

Letzen Endes ist der Verweis vom Management auf Besserung durch die Indexierung nur ein weiterer Versuch die unterirdische Performance schön zu reden. Als Cegedim-Anleger weiß man: Irgendwas ist immer, weshalb es gerade nicht so läuft....

 

21.09.22 21:52

1627 Postings, 8061 Tage Börsenmonster...faierweise muss man sagen, dass es ein! noch

schlechteres Management gibt. Und das ist das Management der Zeichner der jüngsten Kapitalerhöhung. Die sind ja mal so richtig gekniffen.  

21.09.22 23:15
2

262 Postings, 875 Tage PinnebergInvestBei so einem Kurs werde ich nicht verkaufen.

Hier gehe ich mit Scansoft und der Familie Labrune zusammen unter.  

21.09.22 23:26
2

16085 Postings, 6316 Tage Scansoft@pinneberg

und wenn wir pleite sind, lassen wir uns einfach von Cegedim einstellen:-)
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

22.09.22 00:56

6217 Postings, 5357 Tage simplifyARP

Die Labrunes agieren nahezu genial.  

22.09.22 08:59

96 Postings, 4203 Tage truemmerSociete Generale

"Halten" Kursziel 21,30 Euro  

22.09.22 09:20

1268 Postings, 2327 Tage RO-DoktorARP

Läuft das eigentlich noch? Würde doch Sinn machen.  

22.09.22 09:22
3

6254 Postings, 1942 Tage CoshaAlso

Ich bin bei Cegedim im Plus, Ätsch.
tongue out

 

22.09.22 09:23

107159 Postings, 8305 Tage Katjuschasimplify, 0:56 wovon träumst du nachts?

-----------
the harder we fight the higher the wall

22.09.22 09:27
1

16085 Postings, 6316 Tage ScansoftIch glaube er meint, dass

die jetzt weiter günstig ihren Anteil aufstocken können. Wenn die Kleinaktionäre raus sind wird der Laden dann plötzlich auf Gewinn gefahren...
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

22.09.22 09:48
3

1771 Postings, 578 Tage unbiassed@cosha

ist eine Kunst zu wissen wann man schweigen sollte ;)  

22.09.22 10:10

6254 Postings, 1942 Tage CoshaWenigstens

hatte ich einen kurzen Moment der Freude mit dem Invest...  

22.09.22 11:29

16085 Postings, 6316 Tage ScansoftDie Inflationsbegründung

ist natürlich vorgeschoben, wie Astroman korrekterweise angemerkt hat, dies sieht man ja sehr schön an den anderen Business Units die - trotz Inflation- ihre operativen Margen teilweise sehr deutlich gesteigert haben. Das  eigentliche Thema sind die Cashverluste von 30-40 Mill. jährlich durch Cegedim UK und Maiia, die von den profitablen Einheiten in diesem Segment wie Cegedim SRH und Insurance querfinanziert werden müssen.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

Seite: 1 | ... | 234 | 235 |
| 237 | 238 | ... | 241   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln