finanzen.net

Schröder macht Merkel verantwortlich für die AfD

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 16.03.16 20:10
eröffnet am: 16.03.16 18:47 von: börsenfurz1 Anzahl Beiträge: 12
neuester Beitrag: 16.03.16 20:10 von: preis2.0 Leser gesamt: 1829
davon Heute: 1
bewertet mit 10 Sternen

16.03.16 18:47
10

33154 Postings, 4457 Tage börsenfurz1Schröder macht Merkel verantwortlich für die AfD


http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/...-mit-merkel-ab.html

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) übt harsche Kritik an der Flüchtlingspolitik seiner Nachfolgerin Angela Merkel (CDU). Er sieht Fehler sowohl in der Außen- wie in der Innenpolitik. Das Aufkommen der Alternative für Deutschland (AfD) habe auch die Union zu verantworten. Von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) fordert Schröder, die "schwarze Null" aufzugeben. Anders gelinge die "Jahrhundertaufgabe" nicht.

Schäuble solle sich vom Ziel eines ausgeglichenen Haushalts verabschieden, sagte Schröder der Wochenzeitung "Die Zeit". Die Integration der Flüchtlinge sei eine "Jahrhundertaufgabe". In einer solchen Situation dürfe eine Regierung die "schwarze Null" nicht zum Maß aller Dinge machen. Wenn die Integration nicht gelinge, "zerreißt es die Gesellschaft".

Schröder unterstrich: "Wir brauchen ein modernes Zuwanderungsgesetz und ein Integrationsgesetz, das die Länder und Kommunen mit ausreichend Geld ausstattet, damit sie sich endlich um die Schulen, die Ausbildung, die Unterbringung und Versorgung kümmern können."

Merkel soll Mitschuld am AfD-Aufstieg haben

Der Altkanzler, der bis 2005 im Amt war und mit seiner "Agenda 2010" Deutschland grundlegend reformiert hat, warnte zudem vor neuen sozialen Umwälzungen. Wenn die Integration der Migranten nicht gelinge, dann wäre das "eine Überlebensgarantie für die AfD".

Für das Entstehen der rechtspopulistischen Partei gab er Merkel und ihrer Union eine Mitschuld: CDU und CSU hätten fälschlicherweise über Jahrzehnte den Eindruck erweckt, Deutschland sei kein Einwanderungsland.
"Radikaler Kurswechsel" verunsichert Wähler

"Diese Politik hat Frau Merkel in diesem Sommer von einem Tag auf den anderen aufgegeben, indem sie mit viel Herz, aber wenig Plan den Flüchtlingen gesagt hat: Kommt alle her", sagte Schröder. Mit diesem "radikalen Kurswechsel" habe Merkel  bürgerliche Wähler verunsichert: "Sie haben geglaubt, die CDU stünde wie ein Fels gegen Einwanderung. Tut sie aber nicht."

Daher löse sich nun für die politische Rechte der Alleinvertretungsanspruch der CDU auf: "Diese Entwicklung hat die Union zu verantworten", kritisierte Schröder.

Der Aufstieg der AfD bleibt für den Altkanzler dennoch verkraftbar: "Das macht mir keine Angst." Deutschland bleibe eine außerordentlich stabile Demokratie. Mit den Wahlerfolgen der Rechtspopulisten vollziehe sich nun eine "Europäisierung des deutschen Parteiensystems". Dieser habe bereits begonnen, als die Linke neben die SPD rückte.
Türkei-Politik "krachend gescheitert"

Schröder warf seiner Nachfolgerin im Kanzleramt allerdings vor, sich in der Flüchtlingspolitik nicht hinreichend mit Frankreich abzustimmen. "Das versäumt zu haben, ist auch ein Grund, warum Deutschland in der EU jetzt politisch isoliert ist", sagte der Altkanzler. "Man kann auch keinen Druck auf die osteuropäischen Länder aufbauen, wenn man nicht Frankreich an seiner Seite hat".

Schröder kritisierte auch die Türkei-Politik der Kanzlerin und der Union. Das Unions-Konzept der "privilegierten Partnerschaft" sei "krachend gescheitert" und dafür verantwortlich, dass die türkische Führung heutzutage immer autoritärer regiere.

Nach Schröders Ansicht wäre dies mit EU-Beitrittsverhandlungen zu verhindern gewesen: "Unterstellen wir mal, die Verhandlungen über eine Mitgliedschaft wären weit fortgeschritten: Dass das eher positive Auswirkungen hätte auf Offenheit und Demokratie in der Türkei, kann man doch nicht ernsthaft bestreiten", sagte er.
Türkei-Deal kostet "richtig Geld"

Durch den damaligen Irrweg würde es nun richtig teuer: Die Zusammenarbeit mit der Türkei koste "richtig Geld", so Schröder. Ab Donnerstag soll beim EU-Gipfel das geplante Flüchtlingsabkommen mit der Türkei besiegelt werden.

Schon in der Vergangenheit war der Altkanzler in der Flüchtlingskrise mit massiver Kritik vorgeprescht. Führende SPD-Politiker folgten ihm anschließend.

16.03.16 18:52
5

65940 Postings, 3150 Tage GeldbertHatta Recht

16.03.16 19:02
14

4077 Postings, 5644 Tage MannemerDer Gas-Gerd

...steht für den größten Sozialabbau in der Geschichte der Bundesrepublik. Er hat das Fundament geschaffen auf dem die AfD nun gedeihen kann. Er soll seine besserwisserische Klappe halten denn gerade er ist alles andere als glaubwürdig !  

16.03.16 19:02
2

3683 Postings, 3249 Tage wonghoSchröder will wohl seinem Freund Putin helfen

Indem er auf seine Nachfolgerin schimpft. Er sollte besser vor der eigenen Haustüre kehren.  

16.03.16 19:12
4

13916 Postings, 4193 Tage objekt tiefso isser eben - peinlich

16.03.16 19:24
1

690 Postings, 6225 Tage postWo er Recht hat, hat er Recht!

16.03.16 19:29
2

690 Postings, 6225 Tage postLöschung


Moderation
Moderator: mis
Zeitpunkt: 17.03.16 10:22
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 

16.03.16 19:30
3

65940 Postings, 3150 Tage GeldbertDa hab ich lieber nen Gas Gerd als irgend

welche rechten Spacken oder so ne Allesholrein Mutti  

16.03.16 19:32
2

65940 Postings, 3150 Tage GeldbertDas war wenigstens noch ein Austrinker, der Gute

16.03.16 19:35
3

18541 Postings, 2768 Tage HMKaczmarekZumindest hatte er den Schneid,

...die Vertrauensfrage zu stellen.  

16.03.16 19:44
1

38562 Postings, 6701 Tage Dr.UdoBroemmeWomit er seine Fraktion erpresst hat, damit er in

den Krieg ziehen konnte - sehr sympathisch.

Ansonsten erzählt er doch nicht viel Neues. Das Einwanderungsgesetz fordert die SPD seit Ewigkeiten - nur der konservative CDU-Flügel hat immer die Augen vor der Realität verschlossen, dass Deutschland nur als Einwanderungsland überleben kann, was ja auch schon lange Tatsache war.

Mit einem erprobten und funktionierenden Einwanderungsgesetz hätte man auch die Flüchtlingsfrage wesentlich besser im Griff, da nicht jeder gezwungen wäre, auf den Asylparagraphen zu setzen.
-----------
Ich bin nicht nachtragend, vergesse aber nichts(H. Wehner)

16.03.16 20:10
3

533 Postings, 1470 Tage preis2.0Wenn ich so einen scheiß lese . Was soll das

Ganze gequatsche von integrationsleistung und demographischen Problemlösungen ? Als erstes sollten diese idioten erstmal regeln wie das alles ablaufen soll .
Ein Kriegsflüchtling ist am Ende des Krieges ausreisepflichtig . Alle anderen haben eine Asyl Quote von ca. 1% der Rest bekommt eine Duldung und wird abgeschoben sofern möglich . WER also soll hier WIE integriert werden ? Kann mal jemand nachfragen ?  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
thyssenkrupp AG750000
Microsoft Corp.870747
SteinhoffA14XB9
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BASFBASF11
Apple Inc.865985