Vonovia Aktie

Seite 332 von 339
neuester Beitrag: 23.07.24 16:24
eröffnet am: 05.01.16 13:56 von: Nibiru Anzahl Beiträge: 8458
neuester Beitrag: 23.07.24 16:24 von: duftpapst2 Leser gesamt: 2778421
davon Heute: 2350
bewertet mit 18 Sternen

Seite: 1 | ... | 330 | 331 |
| 333 | 334 | ... | 339   

06.06.24 10:47
3

264 Postings, 3826 Tage allesodernichts1Bauen

Fürs Eigenheim mag das richtig sein. Ich beziehe mich natürlich auf das Segment von Vonovia. Hier braucht es Investoren die bereit sind das Risiko einzugehen, und ein Umfeld das in der Lage ist den nötigen ROI zu bringen. Die letzte Anleihe die VNA ausgegeben hat liegt bei 4,25%.
Der Neubau eines 10 Familienhauses in Berlin dürfte bei über 2 Millionen Euro liegen.  Bei einer Vollfinanzierung(Vonovia LTV bei 46%) musst Du locker mit 5% rechnen, also rund 100.000 Euro Zinsen im Jahr.
Deshalb brauchst Du eine Kaltmiete von über 800 Euro im Monat. Ich denke das dies eine Schwelle ist die die meisten Investoren abhält. Dazu kommen noch die politischen Aspekte. Mietpreisbremse, Umweltauflagen, dann auch noch Enteignungsphantasien der Linken.
Ich persönlich ziehe es vor meine Wohnungen zu verkaufen und lieber weit unter Buchwert in Vonovia zu investieren. Der Ärger mit Mietern ist für mich das größte Problem.
 

06.06.24 11:49
4

13578 Postings, 5376 Tage 1chrGenau

wie sehr Zinsen der Bautätigkeit schaden entscheidet einzig die Fremdkapitalquote. Dass irgendwann mal höhere Zinsen unschädlich waren liegt daran dass die Bautätigkeit damals viel weniger gehebelt war. Geilt genauso für Gesellschaften.  

06.06.24 14:17
4

11368 Postings, 3785 Tage Berliner_buzzler

du redest doch von Zeiten, die man längst vergessen hat. komm mir doch nicht mit den Jahren 1974-1984, wo die Leitzinsen sehr hoch waren (ca. 8,9%)

"Wer glaubt, dass die Zinsen den Neubau behindern, der irrt."

und genau das ist der Fall! abgesehen davon, schau mal, was die Grünen alles versprochen haben, und was sie in der Tat geschafft haben; in meinen Augen NULL, NICHTS haben die geschafft, egal ob Bauen, Frieden, Umwelt etc. Aber zum Glück, bald haben wir Wahlen.

und sogar Vonovia hat ein klares NEIN gesagt:
"Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia verzichtet nach eigenen Angaben wegen hoher Zinsen und Kosten vorerst auf den Bau Zehntausender neuer Wohnungen. "Bei uns liegen Planungen für insgesamt 60.000 Wohnungen in der Schublade", sagte Vorstandschef Rolf Buch den Zeitungen der Funke Mediengruppe. 20.09.2023"
 

06.06.24 14:20
4

11368 Postings, 3785 Tage Berliner_AON

Eigenheim ebenso negativ betroffen! ich kenne konkrete Fälle. wer ist verrückt jetzt so was mit den Zockerzinsen zu finanzieren? Gaaanz wenige. und bei der massiven Deindustrialisierung, die bei uns abgeht wird es nicht besser.  

06.06.24 15:23
1
Klar   sind auch Eigenheime betroffen.  Aber der Mietwohnungsbau ist komplett tot. Der wird sich erst beleben wenn der Zins unter 3% ist.
Mit hohem Eigenkapital,  größer 30%, in Randlagen wird der ein oder andere,  es sich leisten können.
Aber das ist nicht das Segment von Vonovia.
Also für mich bleibt es dabei.  Optimales Zinsumfeld für Vonovia.  

06.06.24 15:23
2

1332 Postings, 3448 Tage jake001Zockerzinsen

Die Zinsen kannst dir für bis zu 40 Jahre festschreiben lassen (Hab ich zumindest mal auf ner Werbung einer Versicherung gesehen.) Da wird nicht gezockt. Da weisst du, was du hast.

Wenn du natürlich jedem 0.1% hinterherweinen musst, das du in naher Zukunft zu viel bezahlst, weil der Leitzins runter gehst, dann fängst du an zu zocken und entscheidest dich lieber für 7 statt 15 Jahre Zinsbindung. Und da wir alle nicht in die Zukunft schauen können, könnte in 7 Jahren ein böses Erwachen drohen, weil vlt die Hauspreise um 10% runter gehen und der Zins vlt doch noch einmal um 2% rauf ... Aber versteh mich nicht falsch, ich bin eigentlich bei dir. Zumindest aber hat man in 7 Jahren einiges verschenkt, denn ...

Eigentlich macht ja eh niemand eine ordentliche Rechnung auf. Wer ein Haus will, kauft eins, wenn es darstellbar ist. Auch zur Ein-Drittel Regel (Was ich schon stramm finde). Kaum jmd, der ein Haus kauft macht eine Opportunitätsrechnung auf und ermittelt, welchen Profit das tote Kapital eines abbezahlten Hauses jährlich ein einem breit gestreuten Fond erwirtschaften kann und wie viel mehr als die jährliche Miete man damit erwirtschaftet. (Nur kurz: 6% mal 500'000 macht 30'000. Dafür kann man geil zur Miete wohnen!). Wir rechnen mal noch gar nicht die 4% für Instandhaltungsrücklagen und die Unmengen an Zeit. (Kotzt mich das dieses Jahr an im gepachteten Garten den Rasen zu mähen!)  

06.06.24 15:28
2

1332 Postings, 3448 Tage jake001@#8280, Modernisierung.

Naja, man muss was machen, was den Wert hebt und ein anderer bezahlt. Lass doch modernisieren. Die Modernisierung ist umlagefähig. Die eingesparte Energie ist kein Verlust für VNA. Damit haben die noch nie was verdient.

Damit einem selbst das Geschäft nicht wegbricht, müsste man halt den Bestand irgendwie erhalten. Bringt nichts, wenn jedes Jahr paar tausend Wohnungen rausfallen, weil sie nicht mehr bewohnbar sind.

Neu bauen ist derzeit wirklich nicht reizvoll. War ja aber nie das Geschäftsfeld von VNA.
 

06.06.24 16:53
1

318 Postings, 529 Tage mexelJa

solange ich ein KfW 55 Haus bauen sollte , dazu passend noch Baunormen , die man z.T. durchaus in Frage stellen kann und zu guter Letzt
auch noch eine Menge Bürokratie finanziell befriedigen muss , sehe ich schwarz für ein billiges Bauen.
Ganz zu Schweigen von den Grundstückskosten. ( Am Bodensee werden z.B . keine neuen Bebauungsflächen mehr ausgewiesen ).
Wo ein Ende der Fahnenstange in Sicht ist , kann jeder für sich selbst entscheiden , mit dem Blick in seinem Geldbeutel.
Bei Vonovia kommt noch die Problematik - relativ moderate Mieteinnahmen versus bei Reparaturen und Modernisierungsmaßnahmen hohe Handwerkerkosten.
Ob alle Maßnahmen für den Mieter in seinem Wohnzimmer in der Tat mehr Sicherheit bringen , sei da hingestellt.
Sicher ist aber eins : die Loyalisten haben gute Arbeit geleistet.

 

06.06.24 17:12
1

1332 Postings, 3448 Tage jake001Das hatte mich auch gewundert

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...0359002.html?feed=ariva

Eine Spekulation zum "Warum" fehlt im Artikel ...
Buy the dip!  

06.06.24 17:25
1

264 Postings, 3826 Tage allesodernichts1mexel

"Bei Vonovia kommt noch die Problematik - relativ moderate Mieteinnahmen versus bei Reparaturen und Modernisierungsmaßnahmen hohe Handwerkerkosten."

Vonovias Mieten sind steigerungsfähig. Vonovia hat eigene Handwerkerteams. Die können perfekt ausgelastet werden. Nach Modernisierung darf Miete angepasst werden.

Der heutige Kursverlauf ist natürlich merkwürdig. EZB hat exakt das gemacht was erwartet wurde.
Vonovia aber 2,5% im minus. Die wollen uns doch wohl nicht erzählen das der Markt mehr erwartet hätte, oder gar eine klar Ansage das weitere Senkungen in Kürze folgen. Hier wird doch wieder manipuliert. Vermutlich wurden die letzten Tage ordentlich Calls auf Vonovia gekauft. Die Emittenden verkaufe vermutlich gerade massiv Aktien,shorten.
Könnte mir gut vorstellen das der Kurs gegen Feierabend wieder dreht.



 

06.06.24 17:31
2

95 Postings, 1188 Tage MdmrDas mit dem Kurssturz ist erklärbar

Die aktuelle Zinssenkung und die Hoffnung auf zwei weitere Zinssenkungen diese Jahr waren bei allen Immowerten eingepreist.
Nun gab es eine Zinssenkung und keine Ankündigung zu weiteren.
Also waren zwei Zinssenkungen zu viel eingepreist.  

Eigentlich ist der Kursrutsch ja gut.
Ich habe einen Sparplan bei TAG und habe bei unter 6,- € dick gekauft.
Da gibt es satte Dividende in ein paar Jahren.
Je länger der Kurs tief bleibt umso rentabler wird das.

Für Zocker mit Long/Short natürlich nicht spannend aber auch die falschen Aktien dafür.

 

06.06.24 17:44
1
wenn Du das wirklich glaubst dann hättest Du vorher Deine Aktien verkaufen müssen und ggfs auf fallende Kurse setzen.
Für ein eingetretendes Ereignis im Nachgang eine Erklärung finden ist einfach.
Falls wirklich 3 Senkungen fest eingepreist waren, dann hätten vor allem die Anleihen Vonovias heftig reagieren müssen. Diese Anleihe hier müßte dann jetzt und morgen stark fallen. Es ist völlig klar das die EZB weiter die Inflation und Konjunktur beobachtet. Kein MEnsch hätte klare Ansagen erwartet das im July, August weiter gesenkt wird.

https://www.finanzen.net/anleihen/...2520Anleihe%2520lautet%2520Baa1.  

06.06.24 17:59
1

318 Postings, 529 Tage mexelAlles oder....@

Es ist mir schon bekannt , das Vonovia für alles entweder eigene Fachleute hat oder relativ problemlos welche organisieren kann.
Der Punkt dürfte weitgehend unter Fixkosten beheimatet sein.
Ich denke mal unstrittig dürfte sein das Beschaffungskosten flexible Kosten sind.
Diese kennen momentan nur den Weg nach oben.
Was die Sache nicht eben billiger macht.  

06.06.24 18:19
5

11368 Postings, 3785 Tage Berliner_Kurs

Gehandelt wurden heute ca. 4Mio Aktien (v. insgesamt <820Mio. A.), und man hat es mit den paar A. geschafft, den Kurs von 29,9 bis auf 28,4€ "runtermanipulieren" zu können.
Der Kurs wird ebenso schnell zurück gehen; vielleicht schon bis morgen abends. Alles nur meine persönliche Meinung. Ich denke mal, man tut momentan am besten nichts.  

06.06.24 18:20

264 Postings, 3826 Tage allesodernichts1Anleihen

Die Anleihen jedenfalls haben sich dem Ereignis entsprechend normal verhalten.
Damit meine ich das ein bereits eingepreistes Ereignis bestätigt wurde.
Auch der Bundfuture ist ruhig.  CBOE Interest rate ebenfalls unverändert.
USD/Euro ebenfalls
https://www.finanzen.net/anleihen/...mp;s=1&pkSortT=&pkSortR=  

07.06.24 09:31
1

1937 Postings, 3304 Tage lordslowhand"Für Zocker mit Long/Short nicht spannend...

... aber auch die falschen Aktien dafür"  

Sehe ich anders.

Wenn Du einen KO vor 3 Tagen für 7,94 verkauft hast, und kannst ihn heute für 6,30 zurückkaufen, dann ist das auf jeden Fall spannend - und weil es ein Call ist mit Basis unter 22 ist es auch die richtige Aktie dafür!  

07.06.24 09:33

1937 Postings, 3304 Tage lordslowhandKorrektur #8291:

ersetze "dafür" durch "für mich (keine Empfehlung)" .  

07.06.24 10:04
1

264 Postings, 3826 Tage allesodernichts1Manipulation

Meine Vermutung ist das hier massiv manipuliert wird. Viele "Zocker" werden sich in den letzen Tagen Optionsscheine geholt haben die auf steigende  Kurse spekulieren. Da ja alle glauben EZB Zinssenkung ist gut für Vonovia. Die Optionsscheine werden jetzt von den Emittenten geschreddert.  Den Ziel der Optionsscheinemittenten ist der maximale Verlust ihrer Kunden. Googel das Thema "Max Pain Theorie".
Irgendwelche Schlau Schnacker von der Analysten Front, werden natürlich jetzt mit Erklärungen kommen, das es Signale der EZB sind die den Rückgang rechtfertigen.
Habt Ihr hier bei Ariva, oder von den Analysten in den letzten Wochen gelesen das die jetzige Zinssenkung bedeutet das automatisch weitere folgen? Ich jedenfalls nicht. Die EZB Stimmen haben logischerweise immer gesagt das sie die Datenlage beobachten und Konjunktur, Inflation im Blick haben.
Ich kann nichts negatives an den EZB Kommentaren erkennen. Positiv ist das die den PEPP Anleihebestand jetzt monatlich reduzieren. Das sollte die Ausgabendisziplin der Südländer etwas steigern, und damit Inflation dämpfen. Auch die Daten der Deutschen Industrieproduktion sind weiter negativ.
Wenn es tatsächlich Enttäuschung bzgl. der EZB Kommentare gegeben hätte, dann hätte auch der Bund Future fallen müssen. Der steigt aber!
Sogar die US CBOE Interest rate ist gestern gefallen. Das gibt Unterstützung für die EZB.
Bei Vonovias Anleihen gibt es ebenfalls keine abnormalen Reaktionen. Nur hier bei den Aktien.
Falls ich also Recht haben sollte , dann wird sich der Kurs ab Nachmittag deutlich erholen. Kein Zocker will mit so einer gefährlichen Spekulation ins Wochenende gehen.
Hier mal eine seriöse Zusammenfassung.
https://www.ikb-blog.de/...eht%2520sie,von%25202%2C2%2520%25%2520aus.  

07.06.24 10:07
1

264 Postings, 3826 Tage allesodernichts1Gekauft

Kaufe ja regelmäßig kleine Positionen. Ich habe meinen für Montag geplanten Kauf vorgezogen.
Schönes Wochenende  
Angehängte Grafik:
ksuf-7-6-24.png (verkleinert auf 51%) vergrößern
ksuf-7-6-24.png

07.06.24 10:22
1

3739 Postings, 6464 Tage K.Platte@alleodernichts

"Ich kann nichts negatives an den EZB Kommentaren erkennen"

- durch die Blume erstmal keine weiteren Zinssenkung
- Programm zur Stüzung notleidender Staaten, ANleihen > Bilanzausweitung

eine Standardfinanzierung mit 20% EK über Nacht hoch 4,1%, 30%EK 3,9%
-----------
"In Deutschland gilt der als gefährlich,der auf den Schmutz hinweist,als der, der Ihn gemacht hat."

07.06.24 10:23
1

13578 Postings, 5376 Tage 1chrIch denke

es ist ganz natürlich dass bei erster Gelegenheit der Kurs zum Ausgabepreis der jungen Aktien aus der Aktiendividende zurückkehrt, bis zu diesem Kurs können dann alle mit "Gratis" Aktien entscheiden ob sie drin bleiben oder nicht - ohne einen "gefühlten" Verlust aus der Dividende.

Später wird das ein toller charttechnischer Boden, denn alle die bis dahin unsicher waren sind raus.

Die zaghafte Leitzinssenkung ohne irgendwie greifbarfen Outlook erzeugt genau diesen Druck.

Soweit eigentlich alles unbedenklich. Habe auch nachgekauft  

07.06.24 10:26

95 Postings, 1188 Tage Mdmrlordslowhand

"Wenn du einen Ko gekauft hättest..."

Hinterher wissen immer viel was gut gewesen wäre.

Daran verdienen sich Fondsgesellschaften und Banken (Margin Konten und Optionsscheine) dumm und dämlich. Ja, manchmal hat man den richtigen Instinkt. Die meisten aber nicht.

Der Markt steigt und alle Boote heben sich mit dem Wasserspiegel, alle setzen auf steigende Kurse und glauben den sechsten Sinn zu haben. Dann kommen die ersten Rücksetzer, die ersten lösen auf und der  Markt fällt. Die ersten Margin Calls kommen. Die Banken kassieren alle ab die nicht schnell genug aus dem Wasser waren.

Dann fällt der Markt und alle glauben sie hätten den sechsten Sinn und setzen auf fallende Kurse. Bis die erste Margin Calls kommen und der Markt sich dreht. Das Spiel geht dann von erneut los und die Banken kassieren ab.

Ein Optionsschein ist dabei nichts anderes als ein schön verpackter CFD, eine Kredit finanzierte Wette.

Fondsgesellschaften lassen sich fürstlich bezahlen dafür das sie das unrentable Spiel mitspielen. Selbst wenn sie den Markt schlagen fressen die Gebühren die Rendite auf.

Zwischen den ganzen Margin Calls gibt es einen stetig wachsenden Markt. Das ist meine Investition. Primär SP 500 ETF + SP 500 Bonds +  IT Welt ETF + bisschen Welt ETF + bisschen EU Bonds. Dazu bei Crash Champions kaufen, teilweise mit Sparplan. TAG unter 6,-, Rheinmetall unter 80,-, SAP unter 80,- und dann viel Geduld haben.


Aber das muss jeder so machen wie er denkt.....













 

07.06.24 10:35
1

264 Postings, 3826 Tage allesodernichts1K.Platte

K.Platte,
hast Du Dir den Link angeschaut?
Wo siehst Du die Bilanzausweitung, die wollen endlich mit dem Verkauf der südeuropäischen Anleihen beginnen! Also das Gegenteil.
Durch die Blume? Die EZB hat in den letzten Monaten IMMER gesagt das sie die Daten permanent analysiert, und dann auf Datenlage neue Entscheidungen trifft. Es wurde nie ein Automatismus in Aussicht gestellt.

@MDMR,
dann haben die Optionsscheinhäuser auch noch Analysten. Erst füttern sie die Zocker an auf Optionsscheine zu setzen. Dann auf einmal sagen die alles ist doof, die Aktie kann nur noch fallen.
Obwohl sich an der Faktenlage nichts geändert hat. Deshalb lasst die Finger davon. Langfristig kann man damit nur verlieren. In der Summe werden die Zockereien zum Verlust von Kapital und NErven führen  

07.06.24 10:42
3

590 Postings, 1265 Tage ShoppingmannMorgan Stanley

hat Vonovia mit einem Kursziel von 24,-€ eingeschätzt, weil keine weiteren Kurstreiber vorhanden wären!
Meiner Meinung nach vergessen sie dabei, dass die Zinssenkung einen Kostenvorteil bringen wird und der Gewinn sich dadurch erhöht! Und bei 24,-, mal ehrlich, da wäre eine Dividende von 1,90€ mal rund 7,70%!!!
Dafür würde ich einiges investieren in Vonovia.
Ein weiterer Kurstreiber sind immer noch steigende Mieten, der Analyst muss einen ganz schlechten Tag gehabt haben!
 

07.06.24 10:47
1

2038 Postings, 2365 Tage seeblitz1Nach EZB Zinssenkung

Seite: 1 | ... | 330 | 331 |
| 333 | 334 | ... | 339   
   Antwort einfügen - nach oben