finanzen.net

WDI Forum für Verantwortungsbewusste

Seite 1 von 46
neuester Beitrag: 18.09.19 18:51
eröffnet am: 16.06.15 09:36 von: hgschr Anzahl Beiträge: 1139
neuester Beitrag: 18.09.19 18:51 von: zwetschgenq. Leser gesamt: 274321
davon Heute: 194
bewertet mit 10 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
44 | 45 | 46 | 46   

16.06.15 09:36
10

682 Postings, 1590 Tage hgschrWDI Forum für Verantwortungsbewusste

Guten Tag,
dieser Thread ist an all jene gerichtet, die bereits sind, neben ihrer eigenen Meinung auch grundsätzliche Arbeit zu leisten, um durch Recherchen zu verschiedenen Themen des Umfeldes der Wirecard Informationen zu gewinnen, die aufgrund ihrer Menge durch einen Einzelnen nicht aufzuarbeiten sind. Durch gezielte Analysen des Marktes, unterteilt in Europa und Asien, der Produktangebote, der Konkurrenten, der gesamtwirtschaftlichen Lage soll der private Investor in die Lage versetzt werden, sich ein ganzheitliches Bild zu verschaffen.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
44 | 45 | 46 | 46   
1113 Postings ausgeblendet.

10.09.19 16:47
12

2017 Postings, 1276 Tage zwetschgenquetsche.Zum Thema Gewinnen

Das ist doch das Tolle an der Börse: Nirgendwo sonst können so viele Gewinner ermöglicht werden.

Verlierer gibt es auch eigentlich nicht. Lediglich hat der eine mal vor dem anderen mehr Kursgewinne, aber das gleicht sich oft aus bzw. verkehrt sich ins Gegenteil.

Grundsätzlich aber gilt:
Die Unternehmen sorgen dafür, dass sie im Wert steigen und zumindest ich geselle mich an ihre Seite. Es ist also erstmal kein Gegeneinander, sondern ein Miteinander, wie es hier so schön beschrieben wurde: https://langfristanleger.net/...ck-langfristanleger-zu-sein-2/aktien/

Mal dauert es länger, mal kürzer, aber als Longie kann man ziemlich generös beim "Börsenspiel" agieren, während andere sich quasi darum streiten, wie der Kurs zu verlaufen hat. Mit vollen Taschen und diversen Derivaten und Aussagen ritzt man ein paar Kerben in den Aktienkurs und dank entsprechender Positionierung gewinnt man in die eine oder andere Richtung.

Selbst das sog. Lehrgeld stellt doch quasi nur eine nötige Investition dar für zukünftige Gewinne. Also wenn ich meinen bisherigen ROI im Depot anschaue, fiele der deutlich geringer aus, ohne das Lehrgeld durch Fehlinvestments zuvor.

Und zu Wirecard:
Bis auf die obigen Links vom User Knecmar kamen in den letzten Tage keine nennenswerte News raus.

Und die Analysen - egal von welchem Bankhaus - sind in ihrer Unabhängigkeit und Zuverlässigkeit nichtmal den Tastaturanschlag wert, mit dem sie getippt werden. Wer das noch immer nicht verinnerlicht hat, ließt auch weiterhin FT, IT-Times und das Manager-Magazin...  

11.09.19 06:42
3

335 Postings, 588 Tage Thomas TronsbergSingapur 2.0

Der Börsenwert eines Unternehmens wird vom Markt bestimmt. Eine zweite Short-Attacke in absehbarer Zeit ist sicher nicht auszuschließen, macht aber für Shortseller auch nur dann Sinn wenn ordentlich Kurspotential nach unten vorhanden ist. Und mit jeder Woche die ins Land geht wird die Bewertung von Wirecard niedriger, das bestätigt ja auch der JPMorgan Mensch.
Im Hinblick auf 2020 bewegen wir uns aktuell um KGVs von 25-30 im Hinblick auf 2021 ca. 20-25.
Und da ist die Börse viel zu gierig, als das man ein Unternehmen mit derartigem Wachstum und weiterem Potential stiefmütterlich am Wegesrand liegen lässt.  

11.09.19 09:38
3

6343 Postings, 2960 Tage kieslySingapur 2.0

Ja, leider kann das jederzeit wieder auftauchen.
Jedoch wird die Gefahr dafür, von mal zu mal geringer. Denn die Beteiligten lernen ja auch daraus.
WDI mit seinen Kontrollmöglichkeiten und die ermittelnden Behörden (wenn sie denn nicht korrumpiert sind) die nicht öffentlichkeitswirksam vorgehen sollten.
Aber zu allererst WDI! (lieber eine von WDI angestoßene vertrauliche amtliche Überprüfung).
WDI bewegt sich im größten ?Haifischbecken? dieser Welt und der Futterneid ist sehr ausgeprägt.
Es darf nicht verwundern, wenn hier mit allen Mitteln agiert wird!
Herr Dr. Braun ist gut beraten, sich in seiner Arbeit zu sehr beeinflussen zu lassen, sondern daraus die Erkenntnis zu ziehen ob das interne Kontrollmanagement in Verbindung mit Behörden verbessert werden kann.
Für uns Aktionäre bleibt nur genügend Cash bereit zu halten, um bei erkennbar verleumderischen Anschuldigungen nachlegen können.
Ich bin vom Geschäftsmodell der WDI überzeugt!  

11.09.19 10:38

6343 Postings, 2960 Tage kieslyOh Gott Smartphone-Texte

Soll natürlich heißen: ?in seiner Arbeit nicht zu sehr beeinflussen ? !!!!!

Was er ja auch beherzigt! Cool  

11.09.19 10:53
3

335 Postings, 588 Tage Thomas TronsbergSingapur 2.1

Trotz Smartphone ? guter Beitrag. ;-) Normale Shortgeschichten stören ja auch niemanden. An einem mitgenommenen Gewinn ist ja auch noch keiner arm geworden. Um die Wirecard Aktie derart in die Knie zu zwingen bedurfte es schon der Reputation einer FT. Eine zweite Zatarra hätte den Kurs allenfalls nochmal ausatmen lassen. Aber viele Marktteilnehmer gingen halt davon aus, dass die FT sauber recherchiert hat und senkten den Daumen.

Was ja nun definitiv nicht der Fall war, wie wir inzwischen alle wissen.  

11.09.19 15:07
15

43 Postings, 56 Tage ToffJP Morgan Analyse erscheint extrem widersprüchlich

Der Analyst scheint irgendwie hin- und hergerissen zu sein und folgt letztendlich wohl patriotistischen Motiven... America first.

https://de.marketscreener.com/WIRECARD-AG-454356/...m-notig-29183058/

Die darin hervorgehobene  niedrige Bewertung im Sektorvergleich und die überdurchschnittlichen Potentiale scheinen mir erheblich konkreter zu sein als die nebulöse Fortführung der von FT begonnenen Verleumdungskampagne. Denn nichts anderes bedeutet es doch, wenn ein Analyst den alten und falschen FT Behauptungen in seiner Analyse wieder Gewicht verleiht. Und wie bitte preist der talentierte Mann das ein? Wahrscheinlich nur a la Pi x Daumen zum Quadrat geteilt durch Bauchgefühl. Wie auch sonst...

Im Grunde genommen eine völlig wertlose Analyse,  die JP Morgan hier abliefert. Die Bewertungen scheinen nicht auf Fakten, sondern andern Motiven zu beruhen. Mülleimer first.  

11.09.19 15:19
9

650 Postings, 376 Tage 4ACNSWich sehe

die Bewertung durch JPM mit der Nachricht versehen :" wir sehen WDI als stark, wir wünschen uns aber eine schwache Bewertung/ Unterbewertung an der Börse"
Mitspieler dafür finden sich ja, wie mehrfach gesehen, zumindest für eine Zeit.
Ohne diesen "Hintergedanken" ist die Analyse von JPM nur als schlampiger, kruder Müll zu bewerten.
 

11.09.19 19:51
7

6343 Postings, 2960 Tage kieslyHerr Deshpande bezeichnet die Marktkapitalisierung

als zweifelsfrei günstig und das ist doch entscheidend.
Was er wahrscheinlich nicht mal für sich selbst begründen kann ist der deutliche Abschlag gegenüber anderen Branchenwerten. Als Begründungshilfskrüke gibt er eine Zeitspanne an, ohne zu benennen was in dieser Zeit bei WDI passieren muss.
Letztendlich bedeutet günstig an der Börse kaufen. Und solange er die Gründe für die günstige Bewertung nicht kennt bedeutet Kursziel 165, er würde aufgrund von seinem Kenntnisstand bis 165 kaufen/stopp buy.
Also von mir aus kann er ja machen was er will, nur bitte besser als mit der Qualität seiner Analyse.
Selbst ich als ?Laie? hätte Scham eine solche Analyse ins Netz zu stellen.
Nur wie ist das nochmal, beim Kampf um Geld fallen oft viele Schamgrenzen!  

12.09.19 06:00
2

335 Postings, 588 Tage Thomas TronsbergSchnell Geld verdienen...

So ist das amerikanische Motto. Die Aktie wird runter gequatscht und im Hintergrund deckt man sich ein. Dann in "6 bis 12 Monaten" ist die Aktie unterbewertet, hat Nachholbedarf, die Singapurgeschichte ist außer der Welt, man zieht die Aktie mit Käufen noch mit hoch und steigt dann nach weiteren Monaten wieder komplett aus.

Funktioniert aber eben nur in der Theorie  

13.09.19 07:36
2

15 Postings, 26 Tage knecmarM. Braun: ...welcoming Grab and Microsoft

https://twitter.com/_MarkusBraun/status/1172148901513748481

Markus Braun
@_MarkusBraun
I want to thank our partners who joined the Innovation Day in Singapore last week. The Wirecard Team did a great job .welcoming companies like Grab and Microsoft #digitalinnovation  

14.09.19 09:22
1

15 Postings, 26 Tage knecmarM. Braun: ...OYO is definitely one of the most ...

https://twitter.com/_MarkusBraun/status/1172501133769789440

OYO is definitely one of the most impressive growth companies...  

16.09.19 08:52
12

2017 Postings, 1276 Tage zwetschgenquetsche.Mein Lieblingssatz aus der Koop mit Union

Quelle: https://www.ariva.de/news/...kreditkartenunternehmen-unionpay-7838885

Satz:
"Vereinbarung umfasst den Ausbau der Akzeptanz von UnionPay-Karten weltweit und die Entwicklung gemeinsamer digitaler Zahlungslösungen"

-> Es bedeutet, dass WDI mehr kann, als alle anderen. Dass UnionPay nicht mit diversen Anbietern für je eine Einzellösung kooperieren will, sondern alles aus einer Hand haben möchte. Es ist zudem bedeutsam für den chinesischen Heimatmarkt und für die Chinesen im Ausland. Das Stichwort "gemeinsam" signalisiert auch eine lange Dauer (Lock-In-Effekt) in der Kooperation aus und es bedeutet auch insofern hohes Umsatzpotential, da durch mehreren Zahlungslösungen auch mehr TX zustande kommt bzw. UnionPay für die Entwicklung (mit-)zahlen muss.

Alles in Allem wieder ein großer Fisch, der Wirecard, und niemandem sonst, ins Netz ging.
Während Adyen die großen Player anzog über ihren geringen Preis, zeigen sich nun die Großen bereit Qualität zu wollen. Große Datenunternehmen aus den USA werden Wirecard "nicht nutzen brauchen", aber alle anderen kapieren endlich, dass sie von Beginn an mehr als Zahlungsabwicklung brauchen, um ihrerseits die Datenschätze einigermaßen heben zu können und Services anbieten zu können, die von Beginn an führend sind. Wenn man schon Nachzügler ist, so muss man möglichst weit oben einsteigen, damit der Vorsprung ggü. den etablierten Shops und Co. nicht größer wird.
So kann's weitergehen ... nein... wird's weitergehen ;-)  

16.09.19 09:02
1

32 Postings, 56 Tage Robinho7News aus China

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...0-konservativ-34-7995592

Mein Lieblingssatz:
"Das Volumen, das künftig über unsere Systeme abgewickelt wird, dürfte in die Milliarden gehen", erläuterte Braun  

16.09.19 10:06

682 Postings, 1590 Tage hgschrJP Morgan

scheint doch die vernünftigste Prognose abgegeben zu haben. Es wir dauern, bis der Markt Kursaufschläge akzeptiert. Im Moment bewegt sich der KGV etwa im Rahmen der EBITDA - Wachstumsraten. Ich gehe weiter davon aus, dass wir die 180 nach den Q 4 Zahlen sehen werden und gegen Jahresende mit der Überarbeitung der Vision 2020 und 2025 geht es dann weiter. Ende 2020 über 250. Meine Meinung.  

16.09.19 10:56

335 Postings, 588 Tage Thomas TronsbergSehe ich ählich

Gesetz des Falles dass weitere Kunden und Kooperationen kommen, werden wir 2020 ein tolles Jahr sehen. Nicht nur operativ sondern auch vom Aktienkurs her. Ich sehe Wirecard im Hinblick auf 2021 als klaren Verdoppler  

16.09.19 11:53

682 Postings, 1590 Tage hgschr1192

Sollte Q 3 heissen  

16.09.19 13:11

335 Postings, 588 Tage Thomas TronsbergBaader und Kepler

lassen die Einschätzungen wie sie sind. Es dauert noch ein bisschen bis wir starten.  

17.09.19 23:09
11

2017 Postings, 1276 Tage zwetschgenquetsche.Der Grund für die vielfältigen Partnerschaften

liegt zum Beispiel in diesem Video: https://www.youtube.com/watch?time_continue=109&v=JwlhVCiVN2Q

Hab es ursprünglich auf der Wirecardwebseite gesehen, aber mit dem Youtubelink müsst Ihr nicht erst herumklicken.
Was Ihr hier seht ist quasi ein eigenes Startup. Smarte Regale sind ja bereits "in der Mache" nur ist es halt für die Startups ziemlich blöd, wenn ihr pot. Exitkanal es selber schon kann und tut.
Es liegt hier der Prototyp eines Verkaufsregals vor, ein computerisiertes Regal mit eigenen Computerchips, die erkennen, was zu welchem Preis drin liegt, wem der Zugriff erlaubt werden darf, die die Türen schließen und öffnen können, etc. Man könnte meinen, soetwas werde von Möbelherstellern entwickelt, aber nein, vom Zahlungsanbieter. Wer sich als Kunde für die Zahlungsabwicklung bei Wirecard wird, der tut das auch, weil er weiß, so immer auf dem laufendem und aktuellsten zu sein. Es ist und wird weiß Gott nicht mehr so sein, dass Wirecard froh sein kann um Läden, in denen sie sich um die Bezahlung kümmern dürfen. Sondern die Händler sind und werden zunehmend immer froher sein, Kunde von Wirecard zu sein. Aldi hat sicherlich die Schnauze voll davon, x-fache Anfragen, Ideen und Lösungen angeboten zu bekommen und sich dann niemals entscheiden zu können. Mit Wirecard aber eliminieren Sie diese Informationsüberfrachtung, wissen sich in guten, führenden Händen und lagern damit durchaus einen Teil ihrer Abteilung für Digital & Corporate Development aus. Und es zeigt, dass das Bezahlen per App auch nur wieder eine Übergangstechnologie ist. Demnächst, auch Amazon macht so etwas ähnliches, wird man nur in den Laden hineingehen, die Sachen rausholen und das wars. Bezahlen passiert unsichtbar und ohne jeden Handgriff, ja, es wir vermutlich gar nicht mehr daran gedacht, weil es vollautomatisiert passiert ohne jedwedes Zutun. Alles nahtlos miteinander verknüpft - entweder direkt von und mit Wirecardprodukten, oder Wirecard bietet eine bequeme Anbindung an die Wirecardsuite an.

Man stelle sich mal vor, Adyen würde auch mal ein smartes Verkaufsregal vorstellen. Dann gäbe es dort bestimmt 1000% Kursplus. Hier ist es sicherlich schon eingepreist... solange, bis irgendein Analyst davon Wind bekommt, und seine Kursziele aufgrund der Innovationskraft anhebt. Dann ist es für alle ganz neu... ;-)  

18.09.19 08:54

226 Postings, 668 Tage ggman_@zwetschge

Danke für das Video, kannte ich noch gar nicht, oder habs wieder vergessen, Asche über mein Haupt

Daran sieht man auf jedenfall einmal wieder dass Wirecard soviel mehr ist als das was man kennt bzw. wahrnimmt.
Man beteiligt sich hier nicht nur am gegenwärtigen sondern hoffentlich auch zukünftigen Markführer im Bereich Payment und alles drumherum.
Man sieht hierbei auch gut weshalb 50% der Mitarbeiter in der IT sind.  

18.09.19 14:35
5

6343 Postings, 2960 Tage kieslyWirecard also nicht nur stubides payment

sondern mit Lösungen im gesamten Bereich e-Commerce.
Gesamtkonzepte liefern, um die Attraktivität für potenzielle Kunden zu steigern und entsprechend Kundenbindung zu fördern.
So entgeht man der Gefahr, in Zukunft ein beliebiger Anbieter zu sein, mit all den wirtschaftlichen Schwierigkeiten die damit verbunden wären.
Top :-)  

18.09.19 16:28

335 Postings, 588 Tage Thomas TronsbergReines Payment

hat ja dicke Konkurrenz zur Folge. Ob Sparkasse oder Deutsche Bank. Da tobt ein Verdrängungswettkampf. In zehn Jahren wird das auch bei Wirecard kommen und da ist es halt ganz wichtig, entsprechende Lösungen mit Mehrwert anzubieten.  

18.09.19 17:31
9

2017 Postings, 1276 Tage zwetschgenquetsche.SPK, DB und Co.

Also auf Sicht von 10 Jahren plus x erachte Sparkassen, Volksbanken oder auch die Deutsche Bank für keine Konkurrenten für Wirecard. Ich erinnere mich noch als der DB-VV letztes Jahr während Wirecards-Daxeinzug sagte, dass WDI eine Nische sehr erfolgreich besetze. Acquring und Issuing, mit dem WDI ja groß wurde, haben die klassischen Banken seit Anna dazumal vernachlässigt oder aufgegeben. In diese Nische kommen sie auch nicht mehr rein. Und sollte die Nullzinsphase weiter anhalten, wird es sukzessive Normalität werden, sein Geld nicht mehr nur auf einem Girokonto mit Gebühren bis zu 100 Euro für den Privatmann zu haben, sondern bei Anbietern wie Weltsparen, Paypal, N26 und weitere. In Niedrigzinsphasen ist es unnötig geworden, auch viele Kreditnehmer zu haben, um mit deren höheren Kreditzinssätzen den Anlagenzins gegenzufinanzieren. Auch haben die "Startups" keine Pensionsverpflichtungen, kein gegenseitige Haftungen wie im Sparkassenverbund, keine Filialen, keine öffentliche Unterstützungsplficht und sehr geringes Ausfallrisiko. Da kann man ein Girokonto auch mit geringen Gebühren und einer TX-Povision locker gegenfinanzieren. Wenn die Entwicklung so weitergeht, wie bislang, dann ist es spätestens in 10 Jahren durchaus normal für das Gros der Bevölkerung kein klassischer Bankkunde mehr zu sein, sondern sein Geld bei diversen Fintechs zu haben. Das Problem bei Sparkassen und Co. ist zudem, dass sie keine einheitliche IT haben. Das ist ein reiner Flickenteppich. Und sie haben eine Kultur, die von Agilität, IT-Affinität, Veränderungsbereitschaft und Ähnlichem nicht die Bohne wissen will, darf oder kann oder alles drei zusammen. Bis bei dieser Kultur und dieser IT irgendetwas beschlossen und ausgerollt ist, gab es zwischenzeitlich schon gefühlt zwei weitere Disruptionen.

Ihr Glück ist, dass die klassischen Banken der Partner der Firmen sind und den Großteil der Immobilienfinanzierung und des Börsenhandels beanspruchen. Nur wie lange noch?
Es fing nun mit Mikrokrediten und Brückenfinanzierungen bei kurzfr. Liquiditätsproblemen an - bei WDI, aber auch Paypal hat ein entsprechendes Angebot. Zudem machen sich beide zu einem nahezu unverzichtbaren Bestandteil bei den diversen Händlern und Onlineportalen. Lass sich das alles mal noch weiter setzen uns etablieren und zusammenwachsen, und irgendwann kommen dann auch klassische Kredite, z.B. zur Warenvorfinanzierung, Konsumentenkredite, Produktleasing, Versicherungen oder kleine Kredite für An- und Umbauten, etc. Ich wüsste nicht, warum Wirecard mittel- und langfristig nicht auch was in Sachen Börse, Bonitätsprüfung, Leasing uvm. machen sollte. Das alles ergibt sich fortlaufend und erfolgt in Trippelschritten. Aber es läuft und vor allem deutlich einfacher, weil alles auf einer Plattform zusammenläuft. Auf der HV hatte Herr Braun diesen Plattformaspekt ja nochmals betont.

 

18.09.19 18:06
2

6343 Postings, 2960 Tage kiesly@zwetschgenq

Da hast du aber schon eine klare Sicht der Dinge für die nächsten Jahre!
So könnte ich das von mir nicht behaupten. Dass WDI Möglichkeiten bietet, welche die Geldinstitute verschlafen  haben,, bzw. in der Vergangenheit zu sehr auf Investmentbanking als cashcow gesetzt haben, ist offensichtlich. Ist in etwa so wie bei den großen Energieversorgern.
Ich denke Banken wird es auch in 10 Jahren noch geben, aber vielleicht eher mit einem Partner bei Zahlungsabwicklung und Kontoführung (Outsourcing) wie WDI!?
Keine Ahnung, wie gesagt sehr für mich das noch nicht so eindeutig. Nur das WDI extrem besser in der Lage ist, mit  der Zeit/Technik sich schnell mitzuentwickeln und dabei kreativ zu sein!  

18.09.19 18:51
1

2017 Postings, 1276 Tage zwetschgenquetsche.Das ist die Lehre aus fast 15 Jahren

Digitalerfahrung.
Das es Banken in 10 Jahren noch geben wird, stelle ich nicht in Abrede. Gerade deswegen stelle ich ja in Aussicht, dass sie dann auch Konkurrenten von Wirecard sein werden. Momentan ist das noch nicht der Fall, da beide sich nicht sonderlich ins Gehege kommen, aber kommen werden, wenn Wirecard dengleichen Konvergenzstrebsam an den Tag legt, wie die anderen Plattformfirmen.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
44 | 45 | 46 | 46   
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: BÜRSCHEN

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Infineon AG623100
E.ON SEENAG99
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7