finanzen.net

Altcoins - besser als Bitcoins?

Seite 369 von 373
neuester Beitrag: 14.08.20 00:06
eröffnet am: 12.01.14 19:59 von: Canis Aureu. Anzahl Beiträge: 9307
neuester Beitrag: 14.08.20 00:06 von: Stakeholder2 Leser gesamt: 2636576
davon Heute: 213
bewertet mit 60 Sternen

Seite: 1 | ... | 367 | 368 |
| 370 | 371 | ... | 373   

16.03.20 21:20
2

9670 Postings, 2727 Tage Canis AureusBlutbad: Bitcoin Kurs Absturz trotz Finanzspritze

17.03.20 21:38
1

9670 Postings, 2727 Tage Canis AureusRentabilität beim Bitcoin-Mining stürzt ab

kommt es doch zur Miner-Kapitulation?

Die Rentabilität beim Bitcoin-Mining hat gerade 0,07 Dollar pro T/Hash erreicht. Das ist der niedrigste Wert, den es je gegeben hat.

Am 17. März 2020, nur zwei Monate vor Bitcoins Halbierung, ist die Rentabilität des Bitcoin-Minings auf den niedrigsten Stand aller Zeiten gesunken.Auch die Hash-Rate, die ebenfalls kontinuierlich Rekordhöhen verzeichnen konnte, ist im Keller. Während sie zu Beginn dieses Monats, als sich der BTC-Preis zu konsolidieren begann, ihren höchsten Punkt erreichte, sind die Miner jetzt eindeutig besorgt über den gegenwärtigen Zustand.

Die Hash-Rate ist deutlich unter 100.000.000 TH/s gefallen, was darauf hindeutet, dass wir einen Abfluss von Minern beobachten könnten. ...


https://coin-update.de/...zt-ab-kommt-es-doch-zur-miner-kapitulation/
 

18.03.20 21:16
2

9670 Postings, 2727 Tage Canis AureusDiese Gruppe ist für Bitcoin-Kursrutsch verantwort

Die Analysefirma Coin Metrics hat einen ausführlichen Bericht zu dem extremen Bitcoin (BTC)-Kurseinbruch der vergangenen Woche veröffentlicht. Diesem zufolge verkauften vor allem BTC-Halter, die erst vor kurzer Zeit ihre Coins erworben hatten.

Vergangene Woche kam es zu einem der extremsten Preiseinbrüche in der Geschichte von Bitcoin (BTC) und Kryptowährungen. Im Vergleich zum letzten Mittwoch befinden sich BTC und Ripple (XRP) aktuell um gut 30 Prozent im Minus, Ethereum (ETH) sogar um rund 40 Prozent. Die Krypto-Analysten von Coin Metrics haben am Dienstag einen ausführlichen Bericht zu dem Crash veröffentlicht.

Analyse: Vor allem Kurzzeit-Hodler verkauften

Sie kamen zu dem Ergebnis, dass vor allem jene Investoren, die ihre Bitcoins noch nicht lange besessen hatten, um den 11. und 12. März aktiv wurden und ihre BTC verkauften. So wurden letzten Mittwoch 281.000 Bitcoins bewegt, die zwischen einem und drei Monate gehalten worden waren, aber nur 4.131 BTC, die über ein Jahr lang nicht angerührt worden waren. ...

https://www.coinkurier.de/...r-bitcoin-btc-kursrutsch-verantwortlich/  

18.03.20 22:53
1

7574 Postings, 3351 Tage ixurtBitcoin in Seitwärtsbewegung, Gold gibt weiter ab

Wie üblich sinken zu Beginn einer Krise alle Assets! So auch der Bitcoin und das Gold.

Während sich Dax, Dow und co. weiter im freien Fall befinden,
wird auch die zur Zeit noch wichtigste Krisenwährung das Gold weiter abverkauft.

Obwohl Bitcoin im Vergleich zu Gold ein extrem junges Asset ist und eigentlich nicht plausibel angenommen werden konnte und kann,
dass Bitcoin den Coronavirus einfach so weckschlucken würde und damit dem Gold den Rang ablaufen würde,
so erstaunt es nun dennoch, dass sich Bitcoin und co schon früher als Gold stabilisieren
und seit dem Wochenende quasi in einer Seitwärtsbewegung übergegangen sind!

Andererseits aber auch verständlich, denn dass was wir jetzt erleben, war ja eigentlich genau der Grund, warum Bitcoin vor ca. 11 Jahren während der Finanzkrise erfunden wurde.
Damals wie heute senkte die amerikanische Notenbank Fed die Zinsen auf ein historisches Tief und drehte mit der quantitativen Lockerung die Geldschleusen auf, was die einzelne Banknote immer weniger wert macht!

Übrigens, zur Zeit der Finankrise 2008 verlor Gold am Anfang auch erheblich an Wert... und zwar mehr als -30 %, bevor es im Anshluss in neue Allzeithochs stieg (?)

Ich vermute, einen ähnlichen Effekt werden wir jetzt auch mit dem Bitcoin erleben, nur schneller!  

19.03.20 20:26
1

9670 Postings, 2727 Tage Canis AureusEthereum legt den Grundstein für eine Rallye

Ethereum und der gesamte Krypto-Markt ist heute leicht angestiegen. Analysten stellen nun fest, dass die starke Unterstützung, die Ethereum im Bereich der unteren 100-Dollar-Region aufgebaut hat, gerade ausreichen könnte, um es in den kommenden Tagen und Wochen nach oben zu befördern, da ein prominenter Händler erklärt, dass ETH bald in Richtung 140 Dollar steigen könnte. ...

https://coincierge.de/2020/...stein-fuer-eine-rallye-in-richtung-140/  

19.03.20 20:28
1

9670 Postings, 2727 Tage Canis AureusNachhaltige Entwicklung von IOTA nicht gefährdet

  • Wie Dominik Schiener in einer Stellungnahme erklärte, beeinflussen die aktuellen Tiefstpreise am Kryptomarkt auch die IOTA Stiftung.
  • Die nachhaltige Entwicklung sowie die aktuelle Arbeit an IOTA sind aufgrund alternativer Finanzierungsoptionen nicht beeinträchtigt. 

Nicht nur für Investoren kann die derzeitige Situation am Kryptowährungsmarkt eine schwierige Situation sein, sondern auch für die Krypto-Projekte selbst. Sofern sie sich über ihre eigenen Token finanzieren und damit Entwickler und andere Angestellte bezahlen, sind die derzeit niedrigen Preise ein schwere Last. Es müssen umso mehr Token verkauft werden, um Rechnungen für Angestellte aber auch andere Verpflichtungen zu finanzieren. Die IOTA Stiftung sieht sich momentan ebenfalls mit dieser Herausforderung konfrontiert. ...

https://www.crypto-news-flash.com/de/...to-crash-ueberleben-schiener/  

20.03.20 23:16
1

9670 Postings, 2727 Tage Canis AureusTop-Analyst glaubt nicht, dass BTC-Talsohle erreic

Dieser Top-Analyst glaubt nicht, dass die BTC-Talsohle erreicht ist

Obwohl viele Investoren glauben, dass die jüngsten Tiefstände von Bitcoin einen langfristigen Tiefpunkt für die Kryptowährung markieren werden, ist ein Top-Trader damit nicht einverstanden.

Michaël van de Poppe ? ein weiterer angesehener Krypto-Trader- erklärte, dass er zwar mittel- und langfristig sehr optimistisch in Bezug auf Bitcoin sei, dass er jedoch glaubt, dass es noch einige weitere Abwärtsbewegungen geben wird, bevor er einen stetigen Aufstieg nach oben beginnt.

?Ich würde hier gerne den Tiefpunkt des BTC haben, aber ich bezweifle, dass wir ihn gesehen haben. Ich glaube, wir sind nahe dran? Seien Sie klug und nutzen Sie diese Gelegenheit. Unser Wirtschaftssystem ist aufgrund des Virus im Arsch?, sagte er. ...

https://coincierge.de/2020/...itcoin-seinen-boden-schon-erreicht-hat/
 

21.03.20 20:30
4

7574 Postings, 3351 Tage ixurtWarum BTC krisenfester als Gold und Silber ist!


""" ,,, .... .... Bitcoin folgte imZuge der Coronavirus-Eskalation der preislichen Abwärtsspirale von DAX, Dow Jones und Co...
... ....
... Edelmetalle sind auch nicht besser dran....

Wer vor zehn Jahren Gold gekauft hätte, läge heute mit rund 75 im Plus, was sicherlich einen netten Gewinn darstellt.

Bitcoin dagegen wird nicht umsonst als die beste Investition des letzten Jahrzehnts bezeichnet.

Denn wer vor neun Jahren in BTC investiert hätte, könnte heute einen sagenhaften Gewinn von 900.000 Prozent verzeichnen, so Daten von CoinDance. """

https://www.coinkurier.de/...tc-krisenfester-als-gold-und-silber-ist/  

22.03.20 11:18

9670 Postings, 2727 Tage Canis AureusWarum trotzt der Bitcoin nicht der Corona-Angst?

Der Bitcoin ist das bessere Gold, das beteuern zumindest Krypto-Fans. Die Digitalwährung sei eine ?Fluchtwährung in unsicheren Zeiten?, sagen sie. Jetzt, da die Märkte auf das Coronavirus reagieren, wäre der richtige Zeitpunkt, das unter Beweis zu stellen. Aber der Bitcoin liefert nicht.

Während der Dax zwischenzeitlich abgestürzt ist, die deutsche Industrie eine Rezession befürchtet und klassische Krisenanlagen wie Gold stabil blieben, machte der Bitcoin nicht das, was er sollte. Nein, der Bitcoin stürzte ebenfalls ab. Das hat mehrere Gründe.

Klar ist: Institutionelle Investoren haben kürzlich Kryptowährungen für sich entdeckt. Sie ziehen ihr Kapital in Krisenzeiten jedoch schnell aus Hochrisikoanlagen raus. Und als solche wird der Bitcoin häufig eingestuft. ...

https://www.capital.de/geld-versicherungen/...-nicht-der-corona-angst
 

22.03.20 21:54

7574 Postings, 3351 Tage ixurtWarum trotzt das Gold nicht der Corona-Angst?

Anders als der Text #9209 vermittelt, brach durch die Corona-Panik nicht nur der Bitcoinpreis, sondern auch der Goldpreis massiv ein. Vergleicht man die Marktkapitalisierung des Bitcoin mit dem Gold liegt der Wertverlust erheblich zu ungunsten vom Gold!

Ergo... ähnlich wie beim Bitcoin können Geldanleger,
"die sich Gold als Krisenabsicherung ins Depot geholt haben, in diesen Tagen (ebenfalls) durchaus enttäuscht sein:
Die Welt erlebt mit der Corona-Pandemie eine Krise, wie es sie zuvor in vergleichbarer Weise kaum ein zweites Mal gab."


Wieso ist dass so?

Der Goldpreis wird nunmal nicht, wie viele vielleicht denken, hauptsächlich durch den physischen Handel mit Münzen und Barren bestimmt.

Vielmehr wird er hauptsächlich durch den Terminmarkt bestimmt!

"In Zeiten wie diesen, wenn es an den Börsen richtig bergab geht, gilt vor allem: 'Cash is king'", erläutert Edelmetallexperte und Fondsmanager Martin Siegel vom Investmenthaus Stabilitas. "Dann verkaufen Investoren alles, auch Goldbestände."

... .... ... Eine Rolle spielen dabei vermutlich zusätzliche Sicherheiten, so genannte Margin Calls, die viele Investmentprofis angesichts hoher Verluste bei ihren Brokern hinterlegen müssen. "


https://www.manager-magazin.de/finanzen/...rise-faellt-a-1305472.html



 

22.03.20 22:46
3

3564 Postings, 4107 Tage karassdie verkaufen keine

Goldbestände, die verkaufen ihr Papiergold  

23.03.20 10:53

7574 Postings, 3351 Tage ixurtKorrekt! Wirkt dennoch negativ auf den Goldpreis!

23.03.20 11:38
1

7574 Postings, 3351 Tage ixurtAm Anfang einer Krise verlieren alle Assets...

ergo...
wenn selbst der Goldpreis nachgibt...
wen wunderts wenn die erheblich jüngere Assets "Bitcoin und co" zu Anfang der Coronakrise ebenfalls nachgaben?

Anders als Gold befinden sich Bitcoin und co. aber schon in der Erholungsphase...
https://www.coinkurier.de/...ef-bitcoin-btc-preis-erholt-sich-wieder/

zum Vergleich der Chart vom safe haven: "Gold".  
Angehängte Grafik:
gold_coronakrise_23.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
gold_coronakrise_23.png

23.03.20 12:05
1

3564 Postings, 4107 Tage karassGold

gibts fast nirgendwo mehr zu kaufen und wenn, dann ist es viel teurer als der Papiergoldpreis

https://www.gold.de/kaufen/goldbarren/1kg/

BTC "stabilisiert" sich, um danach noch ein Stock tiefer zu fallen. Und meine Altcoins fallen dann noch mehr. Krypto ist Hochrisiko Markt und sowas wird zuerst abverkauft. Leider
 

23.03.20 16:47
1

7574 Postings, 3351 Tage ixurtkarass... jeder Münzhändler

freut sich einen Käufer zu finden, der ihm seine "teuren Ankauf"-Münzen (Materialpreis+Sammlerpreis+Angstpreis) abkauft!
Gold gibst überall zu kaufen und ist natürlich viel teurer als der Papiergoldpreis.
Das Münzen im """Ankauf""" teurer sind als Barren war aber eigentlich schon immer so.

Die böse Überraschung kommt allerdings, wenn du die Münze wieder verkaufen willst!
Denn dann wird diese gewogen und es gibt nur noch den simplen Materialwert.
Denn dieser richtet sich dann doch ausschließlich nach dem aktuellen Goldpreis,
welcher in der Tat  durch den Handel von Papiergold am Terminmarkt bestimmt wird.
Die Differenz bei Gold- und Silbermünzen im An- und Verkauf ist enorm. :-(
Wer Gold denn auch noch teurer kauft wie du in #9214  schreibst,
ist selber schuld wenn er beim Verkauf ein böses Erwachen erlebt!
Es sei denn, du verkaufst dein Gold erst nach vielen Jahren!
Ich weiß vovon ich schreibe, ich habs vor Jahren leidvoll erfahren müssen!

Da kannst du denn aber auch gleich Bitcoin kaufen.
Das sich der BTC nur stabilisieren würde,
um danach noch ein Stock tiefer zu fallen, entspricht ausschließlich der Erfahrung der letzten ca. zwei Jahre!
Allerdings empfiehlt sich auch beim Bitcoin (analog dem Gold) ein längerer Anlagenhorizont!
Betrachtest du dir nämlich die über zwei Jahre hinausgehende Performance resp. deren Stock-Flow siehts völlig anders aus!
Krypto wird von den meisten nicht verstanden und deshalb als Hochrisiko Markt eingestuft. Da stimme ich dir zu und auch das sowas zuerst abverkauft wird. Dass ist ja auch geschehen. Dass Bitcoin und co. sich davon aber relativ schnell erholt haben stimmt auch!  

Wieso ist dass so?

Vorab ist schonmal wichtig zu wissen, dass sich der Bitcoinpreis analog einem Konjunkurzyklus exponentiell zwischen den Phasen des sogenannten Bitcoin-Halving richtet!

Dass heißt, das Bitcoin-Halving (Halbierung der Blockbelohnungen) war und ist ein wichtiger Katalysator für den Beginn eines neuen Bitcoin-Bullenmarktes.
Der Hintergrund:
Die Menge an Bitcoin, die alle 10 Minuten erstellt wird, halbiert sich alle vier Jahre.
Ergo stehen dem Bitcoinmarkt nach dem Halving erheblich weniger Bitcoin im Angebot zur Verfügung als davor. Weniger Angebot bei gleicher Nachfrage steigert bekanntlich den Preis!

Übrigens wird die nächste Halbierung im Mai 2020 stattfinden und die dritte Bitcoin-Halbierung sein.
Die derzeitige Blockbelohnung wird von 12,5 Bitcoin alle 10 Minuten auf 6,25 Bitcoin halbiert.
Das heißt, ab diesem Zeitpunkt stehen der Börse Tag für Tag ca. 900 Bitcoin mit einem momentanen Marktwert = ca. 5,5 Mio USD "weniger" im Verkauf zur Verfügung.

In vier Jahren erfogt dann das nächste Halving, u.s.w.
Was bedeutet, dass im Laufe der Zeit und aufgrund des begrenzten Angebots immer weniger neue Bitcoin geschaffen werden - Bitcoin wird weiterhin immer knapper werden.

Und Knappheit steigert den Wert.

Rückblickend betrachtet, also über die letzten zwei Jahre hinaus, hat sich das Halving immer als ein wichtiger Katalysator bewiesen, um den Bitcoin in einen neuen Bullenmarkt zu treiben.

Und wie ich oben schon beschrieb, ähnlich einem Konjunkturzyklus mit seinen Konjunkurphasen bewegt sich der Bitcoin infolge des Halvings mit einem zeitlichen Versatz von ca. 1 bis 1 1/2 Jahren von einem All-Time-High zum nächsten.
Dass ist nun schon seit ca. 11 Jahren so!

Warum sollte sich das ändern?

 

23.03.20 18:53
1

9670 Postings, 2727 Tage Canis AureusPapiergold ist wie Papiergeld - wertlos im Krisenf

Papiergold ist wie Papiergeld - wertlos im Krisenfall!
Das gilt auch für Bitcoin, wenn das System instabil wird - was bei Panik in der Bevölkerung und massiven Ausfällen durch Krankheit schnell passieren kann.
Alle Kryptos brauchen stabile Energieversorgung und Internetbandbreite - beides ist im Krisenfall nicht sicher!  

23.03.20 18:56

7574 Postings, 3351 Tage ixurtFundierte ausgewogene Gegenüberstellung BTC - Gold

23.03.20 19:36

7574 Postings, 3351 Tage ixurtCanis Aureus, Krisen sind nicht die Apocalypse

Der Wert vom Papiergold bleibt dem des physischen Goldes auch in Krisenfällen reziproke-

was du meinst ist die Apocalypse analog von irgendwelchen science fiction filmen.

Da aber Moskau genauso wenig wie Europa an einem Krieg interessiert ist, ist so ein apokalyptisches Szenario höchst unwahrscheinlich.

Wenns wider Erwarten doch zu einer Apokalypse kommen sollte, werden wir extrem andere Probleme haben als die Wahrung eines save haven...

ergo,
- wenn du Gold längerfristig hältst,
  kannst du bei normalen Krisen deine Werte vermutlich einigermaßen sichern,
- wenn du Bitcoin und co. längerfristig hältst,
  kannst du bei normalen Krisen deine Werte vermutlich nicht nur sichern sondern extrem mehren!

https://www.coinkurier.de/...das-fuer-den-bitcoin-btc-preis-bedeutet/  

23.03.20 19:58
1

9670 Postings, 2727 Tage Canis AureusOb Kriege oder Staatsbankrott

und davon muss die Welt nicht untergehen - war ja bisher auch nicht der Fall - aber es kann gut sein dass die Staaten dann Vermögen beschlagnahmen. Man wird dann mit Papiergold genausowenig anfangen können wie mit Bitcoin. Gold wird man auch erst mal unter der Erde lassen müssen. Aber man hat es und es behält seinen Wert.  

23.03.20 21:38

7574 Postings, 3351 Tage ixurt#219, du betrachtest eher unwahrscheinliche Extrem

fälle wo es, wie bereits "mehrfach" beschrieben, dann ganz andere Probleme gibt als die Wahrung eines save haven!
Wenn du dennoch meinst...
<<<  Gold wird man auch erst mal unter der Erde lassen müssen. Aber man hat es und es behält seinen Wert. <<<
dann gilt das für Bitcoin genauso!  

23.03.20 22:09

7574 Postings, 3351 Tage ixurtdie Extrem-Betrachtung "zurück in die Steinzeit"

hilft dem Gold auch nicht weiter.

Denn wenn die Menschheit in einer so üblen Lage kommen sollte,
dass sie über Jahrzehnte über keinen Strom mehr verfügen sollte,
dann dürfte es nur noch ums nackte Überleben und von der Hand inden Mund gehen.

Dann dürfte es vermutlich mehrere Menschen-Generationen dauern bis dass die Menschheit sich aus dieser dunklen Epoche wieder rausentwickelt.

Da nutzt dass Gold in der Erde dann auch nur denen, die das Gold bei einer dann irgendwann wiederkehrenden Zivilisation finden werden,
Denn in dieser dunklen, wie gesagt eher unwahrscheinlichen dunklen Science-Fiction-Weltuntergangs-Epoche wird man sehr schnell feststellen,
dass man Gold nicht essen kann und in jener dunklen Zeit vermutlich ansonsten für nichts nütze sein wird!

Aber genug jetzt davon...
ich mag mich lieber mit realistischen Szenarien von Normalo-Krisen beschäftigen.
Und da werden der Bitcoin wie auch das Gold immer ihren Wert haben!

Für mich ist diese Diskussion jetzt beendet!  

24.03.20 21:36

9670 Postings, 2727 Tage Canis AureusKein "zurück in die Steinzeit" nötig

da reichen schon ein paar Tage Zusammenbruch der Infrastruktur:
Ohne Strom keine Miner,  ohne Internet keine Transaktionen - und jeder sieht dass Bitcoin kein Krisenfestes Invest ist und erst recht nicht mit Gold konkurrieren kann.

Für mich ist diese Diskussion jetzt auch beendet!  

24.03.20 21:52

9670 Postings, 2727 Tage Canis AureusAnalyst vermutet BTC Kurs von $4.200

UB  @CryptoUB

$BTC - Triple Raid of stops. High for the day is in imo. This is setup for a rug pull.

It'll be worth watching the reaction after taking the lows at ~$6,150. I may close my short depending on what happens there.

Failure to SFP the lows and I have my eyes on $5.9k. #Bitcoin

Bild auf Twitter anzeigen

51

16:31 - 24. März 2020

 

24.03.20 21:54

9670 Postings, 2727 Tage Canis AureusCrypto Michael: BTC Kurs sinkt auf $4.200

Crypto Michaël, erklärte in einem kürzlich erschienenen Tweet, dass er glaubt, dass Bitcoin möglicherweise 4.200 Dollar testen wird, bevor dieser genug Unterstützung findet, um den nächsten bemerkenswerten Bullenlauf auszulösen.

?Kurzfristig; wir könnten eine hohe Volatilität erleben und die Niveaus bei $4.200 oder $4.800 testen. Langfristig: Ich kann bei Krypto und Rohstoffen nicht optimistischer sein, da ich weiß, welche Maßnahmen überall ergriffen werden. Diese niedrigen Niveaus sind einfach massive Chancen. Meiner Meinung nach?, erklärte er.

https://coincierge.de/2020/...se-analyst-vermutet-btc-kurs-von-4-200/  

25.03.20 06:49
1

3564 Postings, 4107 Tage karassjeder vermutet was anderes

schade nur, dass man solche Leute nicht verklagen kann, wenn es anders kommt.  

Seite: 1 | ... | 367 | 368 |
| 370 | 371 | ... | 373   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
CureVacA2P71U
Deutsche Bank AG514000
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Amazon906866
TUITUAG00
Microsoft Corp.870747
Varta AGA0TGJ5
Deutsche Telekom AG555750
Lufthansa AG823212