finanzen.net

Schweiz Warnungen vor Radarfallen ab 2013 verboten

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 31.12.12 15:56
eröffnet am: 31.12.12 15:06 von: king charles Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 31.12.12 15:56 von: potzblitzzz Leser gesamt: 917
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

31.12.12 15:06
1

15373 Postings, 4478 Tage king charlesSchweiz Warnungen vor Radarfallen ab 2013 verboten

Schweiz: Warnungen vor Radarfallen ab 2013 verboten

Warnungen vor Radarfallen auf Schweizer Straßen sind ab dem 1. Januar 2013 verboten. Betroffen von dem Verbot sind sowohl Warnungen im Radio und Internet als auch jene, die den Fahrer über einen kostenpflichtigen SMS-Dienst erreichen, wie eidgenössische Medien berichten.

Autofahrer, die in ihrem Fahrzeug ein Gerät benutzen, das vor Blitzern warnt, riskieren zudem ein Bußgeld und müssen damit rechnen, dass das Gerät von den Ordnungshütern einbehalten wird. Allerdings sei es weiterhin erlaubt, andere Autofahrer persönlich vor Radarfallen zu warnen oder einem Bekannten eine SMS zu schicken, um ihn vor einem Blitzer zu warnen, schreibt der Touring-Club Schweiz in seiner Zeitschrift "Touring".

© 2012 dts Nachrichtenagentur
-----------
Grüsse King-charles

31.12.12 15:08
1

30851 Postings, 7247 Tage ZwergnaseMein Kumpel in Moskau

hat nen Radarwarner im Auto, funktioniert richtig gut, das Teil. Und verboten ist die Nutzung auch noch nicht mal. :-)  

31.12.12 15:29
3

16298 Postings, 5989 Tage cumanaIn Stuttgart hat man sogar Tauben ausgebildet.

 
Angehängte Grafik:
vorsicht-radar-taube.jpg
vorsicht-radar-taube.jpg

31.12.12 15:42
1

27350 Postings, 3965 Tage potzblitzzzNa das ist ja großzügig...

Dass man einen Bekannten vor einer Falle warnen darf. Da haben sie bestimmt lange drüber gestritten, ob man nicht auch noch in die persönliche Kommunikation mit Mitmenschen eingreifen sollte.  

31.12.12 15:44
1

52382 Postings, 5340 Tage RadelfanFreie Fahrt den freien Bürgern!!

Und nun geht ausgerechnet die Schweiz mit (gutem!!) Beispiel voran.
-----------
Meine Forderung: Stabiler Server und aktive Bekämpfung der Mehrfach-IDs

31.12.12 15:47

52382 Postings, 5340 Tage RadelfanZwergl #2: In Moskau wird ja auch nach anderen

Grundsätzen kassiert.

Wenns dem Bullen dort gefällt, wird er auch die gefahrene Geschwindigkeit nach Augenmaß schätzen und den Autofahrer dann zur Kasse bitte (ohne Quittung!).
-----------
Meine Forderung: Stabiler Server und aktive Bekämpfung der Mehrfach-IDs

31.12.12 15:47
1

2929 Postings, 3057 Tage Dilettantenstadldann gründet den

freunde des schweizer schrittempos e.V. , der mitgliedsbeitrag ermöglicht ein jährliches grillfest mit gemächlicher nachtwanderung und die einrichtung unentgeltlicher sms-services ;)  

31.12.12 15:56

27350 Postings, 3965 Tage potzblitzzzRückläufige Unfallopfer und rückläufige

Anzahl an gemessenen Geschwindigkeitsüberschreitungen. Da bricht wohl jemandem eine Einnahmequelle weg, und man versucht, die 100 Meter Unachtsamkeit der Bürger bei kleinen Temposünden (10-20 Km/h) wieder abzukassieren.

Letztendlich ist das die größere Einnahmequelle als Verkehrsrowdies, die man einmal hart bestraft, und denen man den Führerschein sperrt.

Also, mündige Schweizer, schmeißt Eure Sicherheit schaffende Technologie auf den Müll und lasst Euch gefälligst wieder einfacher abkassieren!  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
BioNTechA2PSR2
Deutsche Bank AG514000
NikolaA2P4A9
Amazon906866
BayerBAY001
Daimler AG710000
XiaomiA2JNY1
Lufthansa AG823212
Microsoft Corp.870747
GRENKE AGA161N3
TUITUAG00
Deutsche Telekom AG555750