Kilian Kerner Börsenlisting

Seite 62 von 62
neuester Beitrag: 15.03.16 21:07
eröffnet am: 20.07.12 18:53 von: nope1974 Anzahl Beiträge: 1542
neuester Beitrag: 15.03.16 21:07 von: youmake222 Leser gesamt: 175262
davon Heute: 14
bewertet mit 12 Sternen

Seite: 1 | ... | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 |
 

26.01.16 11:37

724 Postings, 2072 Tage Speed-Star???

Die Aktie von Kilian Kerner ist aktuell eine der interessantesten Turn-Around Stories überhaupt!

In der Vergangenheit gab es ein katastrophales Management. Ab Mitte 2014 hat ein langjähriger Kenner der Szene den Vorstand übernommen. Ja, 2015 wird KK in der Sanierung nur 600 bis 800T? Umsatz gemacht haben. Aber bereits für dieses Jahr sind 1,6-1,8 Mio ? prognostiziert und für 2018 sind 15Mio? geplant. Wenn diese Zahlen für den Markt glaubhaft und nachvollziehbar werden, steht alleine die KK-Aktie ohne das Beteiligungsgeschäft bei knapp 5?.  

26.01.16 14:21

31878 Postings, 4192 Tage tbhomyNaja...

...für mehr als 15% Mitnahme tue ich mir das hier nicht mehr an.

Aber viel Glück den Mutigen. Erst mal abwarten, wie sich deren "Portfolio" entwickelt, oder?  

26.01.16 14:26

194 Postings, 2913 Tage halbwissenprognostiziert

war hier schon viel,aber bisher nur heiße Luft gewesen  

26.01.16 15:23

2787 Postings, 4471 Tage ExcessCashAuden AG - wars das bald mit Klamotten?

KK-Mode zu verkaufen, das haben jetzt wirklich genügend Leute versucht. Mind. 5 Mio Euro, wahrscheinlich eher 10 Mio Euro sind dabei verbrannt worden.
Der Bub war 10 mal auf der Fashion Week, hat's mit Großhandel versucht, ist bei Zalando, gelistet, betreibt einen eigenen Shop ...und macht daraus Umsatz wie "Erna Kruse Feinstrickwaren" um die Ecke :-). Das Zeug will einfach keine(r), Talent hin oder her. Künstler wie Kilian gibt's zu viele.

Jaja, Speedy #1526, Umsatzver20fachung in 3 Jahren... dass ich nicht lache. Man meint fast, Meister Volz wäre zurück.

Nein, nein, ich denke, die Auden-Jungs ziehen (endlich) die Reißleine und werden den börsennotierten Mantel - mehr ist KK m.E. nicht - für ihre eigenen Beteiligungsinteressen nutzen. Kleinere Kursbewegungen nach Einbringung ihrer Assets ... und schon ist das Vehikel für Kapitalbeschaffung über die Börse bereit. Vielleicht gelingt es sogar, durch Fortführung der KK-Aktivitäten die Verlustvorträge (teilweise) zu erhalten...?

Kann gut sein, dass hier in den nächsten Wochen noch etwas Bewegung entsteht. Sollte tatsächlich aber die Schneider-Sparte Treiber einer positiven Entwicklung sein, dann wäre ich mehr als überrascht.

Spannend!

1,00

 

27.01.16 14:04

724 Postings, 2072 Tage Speed-StarAuden AG - wars das bald mit Klamotten?


Das schöne ist doch: von KK erwartet keiner mehr dass kommunizierte Planzahlen eingehalten werden. Die vom neuen Management angestrebten 1,6-1,7 Mio? für 2016 wären eine knappe Verdreifachung der Umsätze. Warum soll das von diesem geringen Niveau aus nicht möglich sein, wo doch nun viele Experten für das Management der Marke gewonnen werden konnten. Auden und Beteiligungen interessieren mich persönlich nicht grade...!  

28.01.16 10:38
2

1569 Postings, 3458 Tage Ben-Optimistder Name KK ist definitv versaut,

wie hier ja genügend geschrieben wurde, das Label hat viele Mio verbrannt, wer da immer wieder die KE's gezeichnet hat ist mir ein Rätsel, das erinnert ganz böse an die Geschichten vom neuen Markt um die Jahrtausendwende, junge Leute, von nichts eine Ahnung -  finden jede Menge Dumme, die Ihre Ideen & Planungen glauben - Geld investieren - und Jahr für Jahr verarscht werden -
Der Wechsel ins Beteiligungsmanagement ändert da wenig, wer soll da Geld reinstecken?
Wenn die Geschäftsmechanik von Mode & Produktion & Versandhandel noch halbwegs transparent ist, dann ist bei Beteiligungen endgültig Schluss. Da blicken nur noch die Beteiligten ganz oben durch. Da kaufe ich mir lieber einen Indexfonds  

01.02.16 22:19

724 Postings, 2072 Tage Speed-StarViel Spass mit dem Indexfonds...


nur mal so nebenbei haben die neuen Mehrheitsaktionäre bei den letzten Kapitalerhöhungen zu 3? je Aktie investiert. Der Wert einer KK-Aktie (auch komplett ohne das Beteiligungsgeschäft)  sollte deutlich drüber liegen. Aktuell steht die Aktie (noch) bei 1,17?!  

03.02.16 20:16

37 Postings, 2822 Tage MotharLatthäuszu #1532

das ist das Ding - damals hab ich mich aus genau diesen Gründen nicht getraut bei (keine Ahnung..) 0.35 Cent hier einzusteigen. werde den Titel aber beobachten. Kat hatte vor einiger Zeit ja geschrieben, dass die Bude nochmal was wird. Allen mutigen Investierten hier viel Glück!  

04.02.16 13:02

17554 Postings, 4533 Tage M.MinningerLäuft langsam an

04.02.16 19:10

45 Postings, 3123 Tage Hexer 10wenn über 50% in ein paar Wochen langsam ist,....

In den letzten Jahren ging es ja immer nur nach untern, aber jetzt scheint sich durch das Beteiligungsmodell der Wind zu drehen. Hoffentlich nicht nur eine temporäre Entwicklung, sondern eine langfristige und erfolgreiche Geschäftsentwicklung. Ich glaube wieder an eine positive Entwicklung.  

05.02.16 11:03

724 Postings, 2072 Tage Speed-Starpositive Entwicklung durch Stefan Ober


Ich habe mir die Hauptversammlung angesehen, und bin vom neuen Vorstand wirklich überzeugt. Stefan Ober hat den Vorstand kurz nach der HV durch einen weiteren Branchenexperten erweitert. Dr. Rassau kam im Oktober 2015 als CFO dazu.

Das Interview mit Börse-Online aus 2014 hat immer noch Aktualität. Für 2016 wird mit Hochdruck an einer schwarzen Null gearbeitet. Die Beteiligungen interessieren mich persönlich nicht!

Börse-Online:Stefan Ober wird mit Wirkung zum 1. April neuer Firmenchef des börsennotierten Modelabels Kilian Kerner. BÖRSE ONLINE sprach mit ihm vorab über seine neuen Aufgaben, die Aussichten des jungen Modeherstellers und das Potenzial, das in dem Small Cap schlummert. Von Lars Winter

BÖRSE ONLINE: Herr Ober, als neuer Chef der Modefirma Kilian Kerner sollen Sie sich künftig unter anderem um die Entwicklung und Umsetzung einer neuen Gesamtstrategie kümmern, interne Strukturen verbessern und den Vertrieb ausbauen. An der Börse ist Kilian Kerner momentan jedoch nicht gerade en vogue. Warum reizt Sie das Angebot?
Stefan Ober: Ich habe mich bei meiner Entscheidung nicht von der Kapitalmarktwahrnehmung leiten lassen, sondern von dem Potenzial der Marke Kilian Kerner. Und das ist riesig.

BÖRSE ONLINE: Riesig war aus Sicht der Aktionäre bisher leider nur die Enttäuschung über nicht eingehaltene Prognosen von Kilian Kerner und eine miserable Kursentwicklung. Was wollen Sie tun, damit es zukünftig besser läuft.

Stefan Ober: Rückblickend ist Kilian Kerner sicherlich sehr früh in ihrer Entwicklungsphase an die Börse gegangen, mit allen Unwägbarkeiten in der Planung, die ein so junges Fashionlabel mit sich bringt. Dadurch mussten Aktionäre hohe Schwankungen ertragen. Ich werde versuchen, durch eine klare und eher vorsichtige Kommunikation die Entwicklung der immer noch am Anfang befindlichen Gesellschaft greifbarer und planbarer zu machen.

BÖRSE ONLINE: Es standen teilweise Planumsätze von 20 Millionen Euro und mehr für das Geschäftsjahr 2013 im Raum. Diese Zielgröße konnte bislang bei Weitem noch nicht erreicht werden. Sind Erlöse in dieser Höhe Ihrer Meinung nach dennoch absehbar realistisch?

Stefan Ober: Solche Zahlen wären nur durch Akquisitionen zu erreichen gewesen. Ich schließe Zukäufe in der Zukunft nicht aus, aber mein Fokus gilt zunächst dem Kerngeschäft von Kilian Kerner und dem Aufbau der Marke.

BÖRSE ONLINE: Wie viel Umsatz können Sie den Aktionären in Aussicht stellen?

Stefan Ober: Aufbauend auf dem, was schon an Vertriebsstrukturen vorhanden ist, sollten drei Millionen Euro Umsatz im laufenden Jahr möglich sein. In den Folgejahren ist ein Wachstum von mehr als 50 Prozent pro Jahr möglich. Allerdings gibt es einige Zusatzpotenziale und Möglichkeiten, den Umsatz deutlich schneller - aber immer noch organisch - nach oben zu bekommen. Das sind verbesserte Vertriebsstrukturen, Internationalisierung der Marke und der Ausbau des Internetabsatzes, insbesondere mit einem eigenen Onlineshop. Aber wie gesagt, bevor ich bereit bin, diese drei Booster zu quantifizieren, müssen Sie mir bitte noch drei bis sechs Monate Zeit geben.

BÖRSE ONLINE: Ist der Aufbau eines Fashionlabels nicht ungemein kapitalintensiv?

Stefan Ober: Keine Frage, unsere Aktionäre müssen sich auf weitere Kapitalerhöhungen einstellen. Ich habe in Gesprächen mit den größeren Investoren hierzu volle Rückendeckung bekommen. Natürlich werden wir dies Schritt für Schritt tun, und somit hoffentlich Kursniveaus erreichen, die deutlich höher sind als die heutigen. In der Gewinnzone sehe ich uns für 2016.

BÖRSE ONLINE: Warum braucht die Welt eine weitere Fashionmarke namens Kilian Kerner?

Stefan Ober: Von "brauchen" würde ich hier nicht reden, aber die Zeit ist reif für ein international erfolgreiches Modelabel aus Berlin. Berlin ist aktuell eine der coolsten Städte weltweit. Und immer hat der Zeitgeist, der eine Metropole besonders gehypt hat, auch entsprechende weltweit erfolgreiche Labels hervorgebracht. Im Paris der 50er- und 60er-Jahre wurden Marken wie Dior und YSL weltberühmt. Das New York der 80er-Jahre brachte Tommy Hilfiger und Ralph Lauren an die Spitze. Das Tokio der 90er Yoshi Yamamoto. Und ich werde alles dafür tun, dass Kilian Kerner für Berlin steht.

BÖRSE ONLINE: Trauen Sie sich eine Kursprognose zu?

Stefan Ober: Lassen Sie es mich mal so sagen: Aktionäre bekommen mit der Kilian Kerner AG alle Chancen und Risiken eines Start-ups. Bei den aktuellen Bewertungen überwiegen aber meines Erachtens die Chancen deutlich. Etablierte Fashionlabels werden im Schnitt - und die Ausreißer sind da eher nach oben - mit dem drei- bis fünffachen ihres Umsatzes bewertet. Falls es uns gelingt, in drei Jahren aufgrund meiner Eingangs angesprochenen Umsatztreiber 20 Millionen Euro und mehr Umsatz zu machen, sprechen wir über eine Bewertung von 60 Millionen Euro plus X. Klar, es wird dann wie gesagt auch einige Aktien mehr geben. Ist meine Strategie allerdings erfolgreich, haben Anleger mit der Aktie von Kilian Kerner die Chance auf einen Vervielfacher im Depot.
 

05.02.16 12:05

1986 Postings, 3179 Tage tzadoz77NOCH !

Gibt es nur das mies laufende Modegeschäft. Über die Beteiligungen die eingebracht werden sollen, weiß man bislang Null Komma Null.  

05.02.16 14:53

724 Postings, 2072 Tage Speed-Star???


Mies laufendes Modegeschäft? KK hat grade die erfolgreichste Fashion-Week aller Zeiten hinter sich. Bereits nach der letzten Fashion-Week im Sommer ist der Auftragseingang stark angezogen. Die 2016-er Prognose mit 1,6 Mio? wird vielleicht noch nach oben korrigiert? Der Aktienkurs ist nicht ohne Grund im starken Aufwärtstrend...  

06.02.16 18:31

2787 Postings, 4471 Tage ExcessCashDie Fantasie liegt in den Bedingungen der KE

Vergesst KK. Das zum Desaster gewordene Mode-Abenteuer wurde weitgehend durch Kapitalschnitt bereinigt und wird jetzt folgerichtig aus der AG Firmierung gestrichen. Vielleicht darf KK noch auf kleiner Flamme weiter schneidern, ich glaube aber eher, dass er nach Hollywood wechselt :-)

Die wichtigen Fragen für die Zukunft sind: Was bringen die Auden-Jungs mit welcher Bewertung in die Beteiligungsholding ein. Derzeit noch eine Black Box... 

Das Ausmass des auf der HV zu genehmigenden KE (ca 2.8 Mio bis 2021) erscheint allerdings nicht allzu aggressiv. Das macht Hoffnung, mehr bislang nicht.

1,42

 

07.02.16 18:57

2787 Postings, 4471 Tage ExcessCashKE: doch das Maximum!


Nach Hinweis auf w/o gerade nachgesehen: Grundkapital aktuell noch: EUR 5.576.063,00!
Somit entspricht das beantragte genehmigte Kapital der Obergrenze des rechtlich Möglichen, 50%. Das relativiert m.o. Eindruck zur Aggressivität des Vorgehens, soll aber Eure Kursfantasien nicht schmälern :-)

1,33

 

15.03.16 21:07

594260 Postings, 2645 Tage youmake222Kilian Kerner wird zu Auden

Kilian Kerner wird zu Auden | 4investors
Bei Kilian Kerner wird es eine Reihe von Veränderungen geben. Die Hauptversammlung hat den Weg dazu freigemacht, die Aktionäre haben alle entspreche...
 

Seite: 1 | ... | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 |
 
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln