finanzen.net

Aragon-Hammer Zahlen-EK-Quote doppelt wie MK

Seite 1 von 16
neuester Beitrag: 26.03.15 05:31
eröffnet am: 30.11.11 07:40 von: stockworld88 Anzahl Beiträge: 380
neuester Beitrag: 26.03.15 05:31 von: altus Leser gesamt: 38690
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
14 | 15 | 16 | 16   

30.11.11 07:40
2

1701 Postings, 3045 Tage stockworld88Aragon-Hammer Zahlen-EK-Quote doppelt wie MK

30.11.2011 / 07:00



--------------------------------------------------


- Aragon AG steigert Umsatzerlöse in Q3 2011 um 25 Prozent

- 44 prozentiger Anstieg des EBITDA auf 3,1 Mio. in den ersten 9 Monaten

- Zufluss liquider Mittel in zweistelliger Millionenhöhe durch Verkauf der Anteile an der biw Bank für Investments und Wertpapiere AG erwartet

Die Aragon AG, eines der führenden Finanzdienstleistungsunternehmen in Deutschland und Österreich, hat trotz der negativen Entwicklungen an den Kapitalmärkten und einem anhaltend herausforderndem ökonomischen Umfeld im dritten Quartal 2011 ihr Wachstum beschleunigt und ihre Profitabilität deutlich verbessert:

Die Umsatzerlöse steigen im dritten Quartal 2011 im Vergleich zum dritten Quartal 2010 um rund 25 Prozent auf 32,4 Mio. Euro (3. Quartal 2010: 26,0 Mio. Euro). Im Neunmonatsvergleich steigen die Umsatzerlöse auf 86,4 Mio. Euro (9 Monate 2010: 74,1 Mio. Euro) - ein historischer Höchstwert.

Die Ergebnisse des Aragon Konzerns entwickeln sich ebenfalls erfolgreich wie folgt: Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) der fortgeführten Geschäftsbereiche liegt im dritten Quartal bei 1.964 TEUR, was einem Anstieg um rund 95 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht (3. Quartal 2010: 1.007 TEUR). Im Neunmonatsvergleich steigt das EBITDA um 44 Prozent von 2.168 TEUR auf 3.127 TEUR. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) der fortgeführten Geschäftsbereiche hat sich im dritten Quartal im Vorjahresvergleich mit 1.381 TEUR mehr als verdoppelt (3. Quartal 2010: 579 TEUR). In den ersten neun Monaten steigt das EBIT auf 1.472 TEUR (9 Monate 2010: 910 TEUR).

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) ist mit 1.039 TEUR mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahresquartal (3. Quartal 2010: 388 TEUR). Im Neunmonatsvergleich hat sich das EBT mit 716 TEUR mehr als verdreifacht (9 Monate 2010: 227 TEUR). Aufgrund des überdurchschnittlichen Erfolgs von Aragon-Gesellschaften mit Minderheitsbeteiligungen Dritter liegt das Nettoergebnis nach Minderheiten in den ersten neun Monaten 2011 mit 371 TEUR leicht unter dem Vorjahreszeitraum.

'Trotz der hohen Volatilität der Finanzmärkte, anhaltender Unsicherheit und daraus resultierender Kaufzurückhaltung unserer Kunden, hat die Aragon ein erfolgreiches drittes Quartal absolviert und die Wachstums- und Ergebnisziele erreicht', sagt Wulf U. Schütz, CFO der Aragon AG.

Auch die weiteren Kennzahlen der Aragon AG entwickelten sich positiv: Der Produktabsatz liegt nach dem dritten Quartal 2011 mit rund 1.633 Mio. EUR auf einem historischen Höchstwert für neun Monate und damit um 40 Prozent über dem Vergleichszeitraum des vorangegangen Jahres. Alle bei Aragon vertriebenen Produktklassen verzeichnen ein zweistelliges Wachstum. Der von der Aragon AG verwaltete Bestand an Investmentfonds ('Assets under Administration') hat sich gegen den Markttrend gut behauptet und liegt im Jahresvergleich mit rund 3,5 Mrd. EUR nur rund 8 Prozent unter dem Vorjahreswert zum 30. September 2010 von 3,8 Mrd. EUR.

Auch bei den relevanten bilanziellen Eckdaten ist die Aragon AG nach wie vor positiv aufgestellt: Zum 30. September 2011 beträgt das Eigenkapital 53,3 Mio. EUR. Die liquiden Mittel erhöhen sich durch die Erstkonsolidierung der CLARUS AG wesentlich auf 16,0 Mio. EUR (30. September 2010: 9,2 Mio. EUR), welche nur zum Teil zur gut fortschreitenden Restrukturierung der CLARUS AG benötigt werden.

Die fortgeführten operativen Geschäftsbereiche der Aragon AG entwickelten sich wie folgt:

Der Geschäftsbereich Broker Pools ist mit einem Umsatz von rund 53,0 Mio. EUR in den ersten neun Monaten 2011 um rund 3 Prozent gegenüber dem Vorjahrszeitraum gewachsen (9 Monate 2010: 51,2 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) beträgt in den ersten neun Monaten 2011 1,5 Mio. EUR im Vergleich zu 1,6 Mio. EUR in den ersten neun Monaten 2010. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ist in den ersten neun Monaten 2011 mit 0,6 Mio. EUR leicht besser als im Vergleichszeitraum des Jahres 2010 (9 Monate 2010: 0,5 Mio. EUR). Das Ergebnis des Geschäftsbereichs ist im dritten Quartal 2011 durch die zum 31. August durchgeführte Verschmelzung der Fundmatrix auf die Jung, DMS & Cie. mit rund 0,2 Mio. EUR belastet.

Der Geschäftsbereich Financial Consulting konnte seine Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten 2011 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 50 Prozent auf 34,1 Mio. EUR steigern (9 Monate 2010: 22,8 Mio. EUR). Hierzu hat im dritten Quartal 2011 auch die zum 1. Juli 2011 erstmalig konsolidierte CLARUS AG mit rund 4 Mio. EUR beigetragen. Der Geschäftsbereich Financial Consulting bleibt damit der dynamischste Wachstumstreiber der Aragon AG. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) beträgt in den ersten neun Monaten 2,2 Mio. EUR (9 Monate 2010: 1,9 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) liegt in den ersten neun Monaten 2011 bei 1,5 Mio. EUR (9 Monate 2010: 1,8 Mio. EUR).

Ausblick

Die Aragon AG ist weiterhin zuversichtlich hinsichtlich der Geschäftsentwicklung im Gesamtjahr 2011, dessen Erfolg wie jedes Jahr ganz erheblich von der Entwicklung im vierten Quartal abhängt. Durch die Übernahme der CLARUS AG und des für Ende diesen Jahres geplanten Abschlusses der Übernahme der SRQ FinanzPartner AG, sollten der Aragon AG im Jahr 2012 im Jahresvergleich über 20 Mio. EUR zusätzlicher Umsatz bei gleichzeitig steigender Profitabilität zufließen. Zusätzlich soll der Aragon AG durch den Anfang dieser Woche bekanntgegebenen Verkauf ihrer Anteile an der biw Bank für Investments und Wertpapiere AG Anfang 2012 ein zweistelliger Millionenbetrag zufließen.

Die Aragon AG hat sich in einem schwierigen Marktumfeld erneut bewährt und weist im Vergleich zu ihren Mitbewerbern ein deutlich besseres Wachstum auf', erläutert der Vorstandsvorsitzende der Aragon AG Dr. Sebastian Grabmaier die Quartalsergebnisse.'Aufgrund der guten operativen Performance unserer Konzernunternehmen, unserer diesjährigen Zukäufe sowie der fortschreitenden Fokussierung unseres Beteiligungsportfolios auf Finanzplanung und Finanzvertrieb, sind wir aus heutiger Sicht davon überzeugt, dass wir unsere Ziele für das Jahr 2014 mit Umsatzerlösen von über 200 Mio. Euro bei einer EBITDA Marge von 10 Prozent erreichen werden.'

Der Zwischenbericht zum dritten Quartal 2011 kann ab sofort unter www.aragon.ag abgerufen werden.

Über die Aragon AG

Die Aragon AG ist ein breit diversifizierter Finanzdienstleistungskonzern mit den operativen Geschäftsbereichen Broker Pools und Financial Consulting sowie dem Geschäftsbereich Holding. In den operativen Geschäftsbereichen ist die Aragon AG mit mehreren, im Markt eigenständig auftretenden Tochtergesellschaften aktiv. Ziel ist es, verschiedene Vertriebsmodelle unter einem Dach zu integrieren, ohne dem jeweils einzelnen Vertrieb die eigene Identität zu nehmen. Der Effekt ist eine breite Diversifikation über verschiedene Asset-Klassen und Vertriebskanäle hinweg und eine damit verbundene hohe Stabilität der Unternehmenserträge. Nähere Informationen zum Unternehmen und den Tochtergesellschaften finden Sie unter www.aragon.ag.

Kontakt: Aragon Aktiengesellschaft

Ralf Funke Investor Relations Tel.: +49(0)611 890 575-0 Fax: +49(0)611 890 575-99 E-Mail: ir@aragon.ag

Ende der Corporate News



--------------------------------------------------


30.11.2011 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



--------------------------------------------------


148033 30.11.2011

ISIN DE000A0B9N37

AXC0021 2011-11-30/07:00


© 2011 dpa-AFX  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
14 | 15 | 16 | 16   
354 Postings ausgeblendet.

08.04.13 18:05

11 Postings, 2415 Tage LeoncavalloNew Capital

Nein, ich denke, eine Wertberichtigung in der Größenordnung würde an Selbstmord grenzen. Ich rechne eher mit einem Bilanzverlust von vielleicht 15-18 Mio., was ja auch schon gewaltig wäre. Die Liquidität ist wohl das große Problem. Es wird ja immer noch abgestottert an der MLP Österreich und der SRQ, dazu hat man vielleicht, wie hier schon angedeutet, Miese beim Verkauf von Inpunkto gemacht, und bei der Clarus hat man sowieso draufgezahlt.

Ich denke auch, dass da kein breit angelegter Börsengang, sondern eher Gespräche mit einem oder 2 Großinvestoren aus der Branche geführt wurden. Damit sollte der Einfluß von Grabmaier und Konrad und ihrer Aragon Holding deutlich schwinden. Mal gespannt, ob sie genauso wie bei der ABL übers Jahr ganz die Biege machen.  

26.04.13 23:12

26 Postings, 2687 Tage SharklasersKapitalerhöhung gescheitert????

Laut Wertpapierprospekt musste Aragon am 20.04. das Ergebnis der existenziellen Kapitalerhöhung veröffentlichen. Es gab aber keinerlei Nachricht seit nun bereits 1 Woche. Was ist passiert? Kapitalerhöhung gescheitert?

Am 30.04. sollen die dramatischen 2012er Zahlen kommen (vgl. Warnungen im Prosekt). Die KE war bewusst davor gelegt. Wie soll es jetzt weitergehen, wenn die Firma - wie im Wertpapierprospekt geschrieben - im Mai nicht mehr liquide ist? Knallt es am Dienstag?

 

27.04.13 12:14

11 Postings, 2415 Tage LeoncavalloVorstände zeichnen Großteil der neuen Aktienemissi

http://www.stern.de/wirtschaft/...-euro-zeichnen-deutsch-1996208.html

Das erklärt wohl alles. Also nimmt der Einfluss der Aragon Holding zu und nicht ab, wäre interessant, wenn die Zahlen des 1. Quartals 2013 die jetzt wohl verbucht sind, schon ausgewertet zur Verfügung stehen würden aber für den Forecast lässt man sich natürlich wieder bis Mitte Mai Zeit, aber dann sollen Sie mal zu dem "erwarteten positiven Ausblick 2013" gefälligst etwas beitragen.  

28.04.13 10:44

26 Postings, 2687 Tage Sharklasers@Leoncavallo

In der Pressemitteilung stand, das die Vorstände etwas mehr als die Hälfte der KE zeichnen "wollen". Da es keinerlei Nachrichten gibt, ob sie es wirklich getan haben und ob die andere Hälfte der KE auch gezeichnet wurde (vielleicht "wollten" sie ja auch nur, wenn die andere Hälfte bereits gezeichnet ist, wäre ja schade, wenn die eigenen 5 Mio. weg sind, weil eine halbe KE nicht ausreichend für das Überleben der Gesellschaft ist).

Insofern ist es für mich sehr, sehr spannend, was hier jetzt Sache wirklich ist. Fristen aus einem Prospekt einfach mal so verstreichen zu lassen, ist aber zumindest höchst ungewöhnlich. Keinerlei Kommunikation bsi 1 Woche nach einer KE auch.

Und zur Aragon Holding GmbH, die ja die Aktien der ABL-Gruppe übernommen haben soll. Im gesamten Prospekt taucht die nicht 1x auf. Warum dieses Detail nicht erwähnenswert ist, ist mir ebenfalls schleierhaft, kontrolliert diese Gesellschaft nach der KE doch ggf. die Aragon AG.

Für Externe wie mich reiner Blindflug!

 

29.04.13 18:47

11 Postings, 2415 Tage LeoncavalloKapitalerhöhung

Es wird schon weitergehen, soviel steht fest und wer noch bei der Kapitalerhöhung einsteigt, das wird man sehen, dass mit der Illiquidität ist dann in dem Prospekt doch etwas sehr, sehr vorsichtig dargestellt. Auch am 30.04. werden noch alles brav zur Arbeit gehen und auch nach dem 1. Mai gehen keine Lampen aus.

Eine andere Frage ist es, wie man jetzt die letzten Jahre beurteilen will und ob man der Gesellschaft noch einen grundlegenden Sparkurs und eine Ausrichtung auf den so vehement beschworenen Wachstumskurs zutrauen kann. Wenn einer der Sparfuchs ist, dann ist das Ralf Konrad, Grabmaier lebt meiner Meinung nach nicht so sehr auf dem Boden der Realitäten. Zudem ist bei der JDC AG noch ein weiterer Vorstand eingestiegen, die Frau Schmith, Geschäftsführerin der AITS, des Softwarehauses der Firma, mal sehen ob die sich auch noch einbringen kann. Viele Fragezeichen in der Zukunft und seit mindestens 3 Jahren Verluste bei Aragon, das muss man alles erstmal sehr positiv sehen um hier sein Geld anzulegen.  

30.04.13 22:32

26 Postings, 2687 Tage SharklasersWo bleibt der Konzernabschluss 2012?

 Das wird immer übler mit Aragon. An welchem 30. April wollten die den die 2012er Zahlen vorlegen? Keine Kommunikation zur Kapitalerhöhung seit 9! Tagen und nun auch noch keiner Veröffentlichung des vorläufigen Konzernabschlusses! Was folgt hier als Nächstes?

 

01.05.13 10:01

11 Postings, 2415 Tage LeoncavalloVorlage Geschäftsbericht, Kapitalerhöhung

Der Aufsichtsrat hat am 30.04.2013 getagt und die Zahlen präsentiert bekommen. Es ist auch bei weitaus größeren Gesellschaften nicht unüblich, dass sich die Veröffentlichung des Geschäftsberichtes mal verschieben kann. Wegen einer Verzögerung von 7-10 Tagen würde ich mir keine Sorgen machen. Bei Aragon wird keiner den schwarzen Anzug anziehen, dazu gibt es keine Veranlassung. Das Berichtsprozedere wird wohl in den nächsten 14 Tagen seinen Lauf nehmen.

Aber das ist ja nicht das Grundproblem, wie man über die nächsten Wochen kommt, da haben die Vorstände bestimmt schon seit längerem Verhandlungen am Laufen, die Frage ist nach wie vor, wie könnte man die Aragon AG wieder auf Gewinnkurs bringen, diese Konsolidierung zieht sich ja schon ewig hin und nach meinem Ermessen gibt es einfach gesündere Branchen als einen Brokerpool oder Beteiligungsgesellschaften von Fonds, dafür gibt es zuviel Unabwägbarkeiten in der Zukunft, z.B. ist wohl geplant, dass Dritte nicht mehr mit Versicherungsgesellschaften über Provisionen abrechnen dürfen, dass wäre schlicht das Ende für Brokerpools, da hängt vieles von schwebenden Gesetzgebungsverfahren ab.  

02.05.13 21:45

12625 Postings, 5199 Tage ScansoftHabe mal einen Blick

in den GB geworfen. Letztlich hat man nur minimal Luft aus der Bilanz gelassen. JDC wird weiterhin ein Firmenwert von 20 Mill. zugestanden, obwohl die operativ seit Jahren an der Nulllinie herumkrebsen. Compexx und Finum sind mit 10 Mill. bewertet, was ich insbesondere bei Compexx kritisch finde, da der Gründer bei OVB angeheuert hat. Bekanntlich leiden Strukturvertriebe immer erheblich unter dem Weggang des Gründers (siehe AWD). Fazit: Chance auf eine bilanzielle Bereinigung wurde vertan.
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof

03.05.13 17:31

11 Postings, 2415 Tage LeoncavalloBilanzielle Bereinigung...

Wer sieht denn darin als Vorstand eine Chance. Dann hätten sie ja zugeben müssen, dass sie in den letzten Jahren nur Mist verbockt haben. Wer macht das schon gerne.  

04.05.13 18:47
1

11 Postings, 2415 Tage LeoncavalloKapitalerhöhung durch Vorstände...

Es bleibt letztlich jedem selbst überlassen ob er gutes Geld schlechtem hinterherwerfen will, ob nun als Vorstand oder als Anteilseigner im Streubesitz. Für die Bediensteten der JDC AG, Aragon oder welcher Beteiligungsfirma auch immer wird es heißen, alle Kosten werden im Jahr 2013 auf den Prüfstand gestellt und werden wohl letztlich vom Finanzvorstand selbst abgezeichnet werden müssen. So ausufernd wie man da in sonstigen betrieblichen Aufwendungen reingeballert hat, wie in den Jahren 2009-2012, das wird man sich nicht mehr leisten können, wenn die Margen im Keller bleiben. "Wie bei Muttern..." wird wohl eher zukünftig die Devise bleiben und auch bei den im Vertrieb so beliebten Incentives wird es ruhiger hergehen müssen. Haben die Vorstände sich überhaupt ihre Boni fürs Jahr schon gesichert. Werde mir den GB 2012 doch mal ansehen müssen. Lustig, an dem Dateianhang "Final" erkennt man, dass man doch wohl ein bisschen länger daran herumgebastelt hat. Ein schlichtes PDF hätte da seriöser gewirkt.  

06.08.13 19:21

11 Postings, 2415 Tage LeoncavalloNeue Gesellschaft gegründet.....

Neue Finum Finanzhaus wird gegründet. Klingt so, als wären ein paar Vertriebler von der Finum Private Finance AG Berlin dann rübergewechselt, siehe Aragon Website. Aus 1 mach 2, was das an neuen Synergieeffekten bringen soll, außer doppelten Fixkosten ist wohl eher wieder schleierhaft, zumal die Verschmelzung der SRQ AG mit der älteren Finum Finanzhaus aus Köln (inkl. Securess aus Essen) noch gar nicht so lange her ist. Die Finum Idee vom guten alten Schütz scheint meiner Meinung nach auch zu floppen, aber die Vorstände der Aragon sind wohl die letzten die es merken. Neuer Aktionär Jörn Reinecke, auch kein ganz unbeschriebenes Blatt, mal abwarten, bringt auch eine kleine Seilschaft mit an Bord und in den Aufsichtsrat, würde ich genauso machen. Halbjahreszahlen gibt es im September, die Hauptversammlung ist terminlich auch etwas verschoben worden, mal sehen ob die Aragon AG sich freischwimmen kann.  

06.08.13 21:57

12625 Postings, 5199 Tage ScansoftSchätze mal, dass

das Q2 eher mäßig ausgefallen ist. Jedenfalls haben m.E. stärkere Wettbewerber wie Hypoport in diesem Quartal Schwierigkeiten gehabt.
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof

15.08.13 20:20

11 Postings, 2415 Tage LeoncavalloNeue Vertriebstricks.... (die gleichen wie gestern

Soso, Hypoport, dessen Qualitypool GmbH ja im letzten Jahr so überdurchschnittlich stark gewachsen ist. Deren Margen-Quote ist aber doch ein gutes Stück besser als bei der Aragon AG. Auf das Segment der Besserverdiener ist ja jeder Finanzmakler scharf, das waren auch schon die MLP Maximen, kurz nach meinem Studium hatten die mich auch gleich als erste angeschrieben, aber das Segment ist hart umkämpft und übt sich genauso mit Kaufzurückhaltung, wie der Rest der Bevölkerung. Finum ist wohl die Idee des alten Vorstandes Schütz gewesen, der hatte aber wohl einen ziemlich plötzlichen Abgang bei der Aragon, schon seltsam. Was soll eigentlich der Käse mit der "wissenschaftlich fundierten" Finanzbedarfsermittlung für den "kleinen Mann" als Spezialität der neuen Finum Finanzhaus? Ist doch auch nur so ne Bauernfängerei oder weiß da jemand mehr?  

21.05.14 12:50

12625 Postings, 5199 Tage ScansoftHeute müsste der

Geschäftsbericht rauskommen. Termin wurde ja schon ein paar mal verschoben. Wahrscheinlich haben sich die Wirtschaftsprüfer mit der immateriellen Luft in der Bilanz schwer getan. Bislang kam Aragon ja immer ohne Goodwillabschreibungen aus der Prüfung. Da der Versicherungsmarkt weiter überaus desolat ist, muss es diesmal zu Sonderabschreibungen kommen. 10 Mill. sollten es mindestens sein. Der Aktienkurs deutet den wahren Marktwert der Beteiligungen ja bereits an.
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof

04.06.14 08:31

1869 Postings, 6743 Tage altus@Scansoft

Wie bewertest Du den Compexx Verkauf?  

24.08.14 13:36

9 Postings, 2043 Tage hansharmeierCompexx

Compexx... Ist ein kleiner Laden, aber der hatte wenigstens etwas Geld verdient. Allerdings, wie auch bei den anderen Struki Buden, ein schwieriges bis totes geschäftsmodell.

Aus Aragon Sicht war der Verkauf sicherlich sinnvoll und vor allem wichtig.

Wenn ich mir anschaue, wer die Bude gekauft hat, ist der Preis sicherlich auch super :D

Dennoch, wenn nichts komplett neues kommt, eine Neue Idee, dann ist das Ding Tod (Aragon) Das glaube ich.  

30.08.14 07:45

1869 Postings, 6743 Tage altusder Kurs wird wohl noch um/über die 2,50? steigen

Hier war noch eine 10%-ige Kapitalerhöhung angekündigt. Ich tippe mal die kommt im 3. Quartal zum Angebotspreis nicht unter 2,50?. Bedeutet der Kurs wird vermutlich noch etwas nordwärts gepflegt.

Was die Aragon nach der Bereinigung/Neuausrichtung für Perspektiven hat, vermag ich nicht zu beurteilen. Zumindest haben sie wohl etliche Investoren überzeugt und das Management hat sich sehr deutlich eingekauft. Eigentlich kein schlechtes Zeichen.  

17.09.14 11:45
1

12625 Postings, 5199 Tage ScansoftSelbstbedienungsladen

Ist schon bemerkenswert. Aragon verdient seit Jahren kein Geld mehr sondern vernichtet in schöner Regelmäßigkeit Millionenwerte. Die werden - trotz Ankündigung - mit Sicherheit auch 2015 keinen müden Euro Profit erwirtschaften. Trotzdem gönnt man sich einen Luxusaufsichtsrat der zum HJ bereits 115 T EUR eingesackt hat. Der 2 köpfige Vorstand hat zum HJ fast 400k verdient. Es ist bemerkenswert, wie hoch hier Missmanagement vergütet wird.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof

18.09.14 12:11

1869 Postings, 6743 Tage altus...ist schon richtig, aber...

...immerhin haben die (zwei) Vorstände letztes Jahr 5 Mio. ? über die KE investiert und halten ca. 46% der Anteile. Ist schon ein hohes Commitment und passt nicht so ganz in das skizzierte Bild. Ich sehe hier mittelfristig durchaus Chancen.

Warum der AR allerdings auf 6 Personen aufgebläht werden mußte, bleibt mir schleierhaft.  

22.09.14 12:01

12625 Postings, 5199 Tage Scansoft@altus

Chancen, bestehen hier nur, wenn Aragon jetzt mal endlich nachweist, dass man auch Geld verdienen kann. Die beiden Töchter JDC und Finum operieren in schrumpfenden Märkten, so dass ich aktuell nicht sehe, wie man bei einem solchen Wasserkopf auch noch für die Aktionäre Geld verdienen kann. Somit sind sie mit 20 Mill. zum gegenwärtigen Zeitpunkt ausreichend bewertet.

Zum Commitment: Dies ist schon zutreffend, aber da die beiden Vorstände jedes Jahr jeweils wieder 500k aus dem Unternehmen ziehen, verringert sich deren Risiko mit der Zeit doch erheblich...  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof

05.03.15 07:39

1869 Postings, 6743 Tage altus?

Todgesagte leben länger?

 

07.03.15 16:57

1869 Postings, 6743 Tage altusBest Case Szenario?

Eine Frage an die Fachleute hier im Board.

Die Skepsis ob der Vergangenheit der Aragon ist allseits bekannt und sicher auch berechtigt. Vielleicht wäre es dennoch sinnvoll die Aragon (alt) und die Aragon (neu) ein Stück weit zu trennen?

Der nunmehr abgeschlossene Konzernumbau wird spätestens in diesem Jahr zu einem Turnaround führen müssen oder das wird nie etwas.

Daher einfach mal so die dämliche Frage: Wo läge ein Fair Value/Kursziel der Aragon im Best Case bspw. auch in der Peer Group (Hypoport und Co.)?

Ich finde das Chance/Risiko Verhältnis bei Kursen um 2,-? alles andere als unattraktiv.  

09.03.15 07:47

1869 Postings, 6743 Tage altusdie Hypoport zeigt

wie es gehen kann. Wenn die Wiesbadener nur ein klein wenig nachziehen könnten...
http://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...ID=382270&newsID=849263  

16.03.15 15:16

1869 Postings, 6743 Tage altusDie täglichen Headlines sind bestimmt

von Meldungen wie: "Dax eilt von Rekordhoch zu Rekordhoch". Könnte sein, dass der aktienmarktscheue Kleinsparer nun umdenkt und sein Erspartes umschichtet.
Die Finanzdienstleister sollten davon profitieren und ein ordentliches Jahresergebnis einfahren können.  

26.03.15 05:31

1869 Postings, 6743 Tage altusFINE FOLIO ETF-Stabilitäts-Strategien

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
14 | 15 | 16 | 16   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Microsoft Corp.870747
AramcoARCO11
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
EVOTEC SE566480