finanzen.net

Bayer AG

Seite 145 von 158
neuester Beitrag: 20.08.19 08:26
eröffnet am: 17.10.08 12:35 von: toni.maccaro. Anzahl Beiträge: 3950
neuester Beitrag: 20.08.19 08:26 von: Kasa.damm Leser gesamt: 753328
davon Heute: 419
bewertet mit 12 Sternen

Seite: 1 | ... | 143 | 144 |
| 146 | 147 | ... | 158   

16.07.19 12:22
1

13697 Postings, 2370 Tage NikeJoeJ&J steht ebenfalls Krebsklagen gegenüber

Auch hier sind es mehr als 10k Klagen, die in den USA anstehen. Das Baby Talkum Puder soll angeblich Krebs verursacht haben ??
Entscheidend ist natürlich ob J&J davon wusste und es trotzdem in den Markt brachte. Also ob J&J da etwas den Zulassungsbehörden unterschlagen hatte.

Mal schauen wie J&J dieses Risiko auf Straf-Zahlungen "verdauen" wird. Also da könnte man den Kursverlauf direkt mit Bayer vergleichen.

Kurs J&J und Bayer (grün) in EUR:
Bayer ist im Vergleich zu J&J extrem volatil (hohe emotionale Instabilität der Aktionäre, viele Spekulanten). Wie man gut sieht, wurde Bayer in einer enormen Euphorie nach oben gepusht (Gier und FOMO!). Doch seit 2015 wird bei Bayer wieder die "Realität" eingepreist Die starke Überbewertung war eine pure Illusion der Aktienkäufer gewesen.

Bayer hat viel von der Übertreibung wieder korrigiert, das ist die gute Nachricht, und sollte sich ab jetzt ähnlich wie J&J entwickeln, also wird sicher nicht mehr so irre in den Himmel wachsen.

 
Angehängte Grafik:
190716-johnson___johnson_bayer.gif (verkleinert auf 48%) vergrößern
190716-johnson___johnson_bayer.gif

16.07.19 12:49

928 Postings, 4168 Tage MIICSkandal

Da wird einem CEO (Baumann) und seinem Aufseher (Wenning) von den Aktionären die Entlastung verweigert und diese beiden Personen bleiben im Amt.
Da stimmt etwas mit der deutschen Gesetzgebung nicht.
Spätestens nach einem Jahr müsste ein Manager der keine Entlastung bekam durch einen neuen Mann ersetzt worden sein.
Bayer und dem Aktienkurs von Bayer würde es sicher auch gut tun, wenn diese beiden Manager die Firma verlassen.
-----------
MIIC

16.07.19 13:16
1

1318 Postings, 1177 Tage Absahner16Was wenn?

Glyphosat in naher Zukunft vom Markt genommen werden muss? Das ist sicher kein Kurstreiber, oder sehe ich da etwas verkehrt. Irgendwie ist die ganze Situation für Bayer besch? Nur meine persönliche Einschätzung, keine Handelsempfehlung. Bin persönlich nicht mehr in Bayer investiert.  

16.07.19 13:23

16220 Postings, 3319 Tage duftpapst2weiss jemand

woher gestern nachbörslich der fette Kursanstieg kam ?
Heute wird dieser bereits wieder abverkauft. Aber dennoch erstaunlich.
Bin seit kurzem nicht mehr investiert und warte auf den nächsten Kursstand um 56.
Auch wenn es noch dauern kann.  

16.07.19 13:35
1

33 Postings, 125 Tage MutenroshiEin Gericht

In Amerika hat eine Strafzahlung von 80 Mio auf 25 Mio gesenkt.  

16.07.19 13:41

169 Postings, 158 Tage ItsMeMario"Das Baby Talkum Puder soll angeblich Krebs verurs

erst jetzt entdeckt ?

Hintergrund ist hier dass die selbe Organisation, IARC, Titan Oxid auf die selbe Liste genommen hat, auf der Glyphosat auch mal geladent ist.
Und eben diese Liste dient den "Umwelt"schutzaktivistischen/"Verbraucher"schützenden Anwälten, als Preselektor der geeigneten Kandidaten.  Die anderen Auswahlkriterien scheinen natürlich die Cashlow zu sein und ein hocher Gefühlsdüseleifaktor (nach Deinen Worten "emotionale Instabilität") des Publikums zu sein.
So gesehen, ist die Klage gegen Bayer eine "Auszeihnung" gewesen.

Ich frage mich echt ernsthaft, warum sie es so umständlich machen. Warum klagen sie explizit gegen "potenziele/wahrscheinlich krebserregende " Stoffe und nicht gegen die, die laut IARC 100% Krebs verursachen ?

" (hohe emotionale Instabilität der Aktionäre, viele Spekulanten)."
Wie kommst Du denn zu dieser Einschätzung `?  

16.07.19 13:43

169 Postings, 158 Tage ItsMeMarioCashlow = CahFlow

16.07.19 14:43
1

439 Postings, 2524 Tage BusinessPlayaNon sense

Die aktie ist derzeit günstig zu haben. Der ganze non sense und das insolvenzgerede kommt von leuten die entweder nicht investiert sind und quatsch schreiben, oder von leuten die keine ahnung haben. Das gleiche spiel ist mit dem abgasskandal bei vw vor paar jahren zu vergleichen. Auch damals wurde von insolvenz aufgrund der klagen gesprochen... Ein wenig mehr fokus würde diesem forum gut tun  

16.07.19 18:02

251 Postings, 180 Tage Mica Ballhorn@duftpapst und @Mutenroshi

25 Millionen Strafzahlung in einem Präzedenzfall in den USA, das hieße im us-amerikanischen Rechts-System könnten sich die anderen mehr als 10.000 Kläger auf jenes Urteil berufen und eine gleichlautende Entschädigungssume fordern. 25 Mio. * 10.000 sind ohne Taschenrechner zu benutzen (also im Kopf ausgerechnet): 250.000 Mio. = 250 Mrd. Dollar Strafe, das wird der Bayer/Monsanto-Konzern kaum stemmen können. Die haben doch höchstens noch 1-5 Mrd. Liquidität, wenn überhaupt.  

16.07.19 18:24

114 Postings, 515 Tage Unverbesserlichersh.ITSMARIO

Du argumentierst wie ein Verschwörungstheoretiker

Wenn man nichtmal mehr die amerikanischen EPA als nicht-korrumpierbar annimmt, dann gute Nacht.

Nur weil manche Traumtänzer Anwälte der EPA Korruption vorwerfen, bedeutet das lange nicht, dass dies ein faktum ist. So stellst du es aber da.

Übrigens hat die gleiche EPA VW an den Rand des Untergangs getrieben. Also eure Verschwörungstheorie Nummer 2 von wegen USA zerstört immer deutsche Unternehmen ist zu kurz gesprungen. Die EPA bestätigt Bayers Position ja. Nur einpaar Machtgeile und verblendete Laienrichter in Cali sehen das anders.  

16.07.19 18:32

371 Postings, 470 Tage sagittarius abayer-langfristanleger

Machen bei diesem ganzen glyphosat Thema gar nicht erst mit. Denn die wissen um die Beständigkeit dieses Unternehmens. Wer in Bayer investiert, der rechnet in Jahrzehnten.. Meine Meinung.  

16.07.19 19:00

512 Postings, 1463 Tage Henri72AktG

@MIIC – Ich stimme Dir zu, mit dem deutschen Aktienrecht stimmt es gewaltig nicht, dies benachteiligt die Aktionäre. Die können nicht einmal den Vorstand absetzen, sondern der kann nur von dem Aufsichtsrat abgesetzt werden. So waren dann auch die Abstimmungen, Baumann bekam die Entlastung entsagt, als Zeichen an den Aufsichtsrat zu handeln. Der Aufsichtsrat bekam die Entlastung aber, d. h. auch Wenning, handelte aber nicht entsprechend. Um diesen abzusetzen bedarf es aber einer ¾ Mehrheit, was in solch aufgesplitterten Gesellschaften wie Bayer kaum vorstellbar ist. https://dejure.org/gesetze/AktG/103.html  

16.07.19 22:01

169 Postings, 158 Tage ItsMeMarioUnverbesserlich #3611

"Du argumentierst wie ein Verschwörungstheoretiker"
leider, es färbt ab.

Leider sind Verschwörungstheorien ein Teil dieser Prozesse.

ich beziehe mich explizit auf den 3. Prozess d. h.pilliod vs Bayer.

ps. hier zb ein einstieg:
https://njbiz.com/...urys-decision-california-state-glyphosate-trial/
https://www.theguardian.com/commentisfree/2019/...anto-round-up-trial

und auch der 2. Prozess
zB
https://legalnewsline.com/stories/...-plaintiff-in-post-trial-hearing  

16.07.19 22:24

13697 Postings, 2370 Tage NikeJoe@Mica Ballhorn: Präzendenzfall?

Ein "bellwether case" bedeutet nicht, dass JEDER Kläger den gleichen Schadensersatz bekommen kann. Dieser muss IMMER individuell festgesetzt werden. Da das bei 13.400 Prozessen Jahrzehnte dauern würde, wird man sich vermutlich auf einen Vergleich einlassen, wo dann alle gleich viel oder wenig bekommen. "Besser ein Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach", gilt dann!

Gleichzeitig wird natürlich Bayer NUR darauf einsteigen, falls sie damit finanziell halbwegs "leben" (überleben) können. Gelingt das nicht, werden wohl die Prozesse wirklich über Jahrzehnte laufen. Nach dem Motto: Wer hält länger durch, Bayer oder die erkrankten Kläger! Das klingt hart, ist es auch. Schließlich geht es auch um das finanzielle Überleben Bayers, um den Job VIELER Mitarbeiter und um das Kapital der Eigentümer.


 

16.07.19 22:32

169 Postings, 158 Tage ItsMeMariound hier

https://www.law360.com/articles/1156763/...-report-into-roundup-trial

US EPA und die "CalEPA" ( oehha) sind 2 unterscheidlichen Ansichten.

https://en.wikipedia.org/wiki/...vironmental_Health_Hazard_Assessment

Sorry, mein Eindruck ist, dass nicht nur die Klägeranwälte (ist ja iwie auch verständlich) aber auch die californischen Gerichte Bayer abveruteilt sehen wollten. Ob das jetzt auch die US Bundes Sichtweise ist, werden wir bei den Berufungsverfahren sehen.

(glyposat steht seit 2017 auf der californischen Liste als wahrscheinlich krebserregend
https://oehha.ca.gov/chemicals/glyphosate )  

16.07.19 22:48
1

13697 Postings, 2370 Tage NikeJoeEs geht nicht darum

... ob es seit 2015 oder 2017 Behörden gibt, die es mit "wahrscheinlich krebserregend" klassifizieren (neuester Erkenntnisstand). Das ist relevant wenn es um die weitere Zulassung geht. Es geht darum ob es vor 10, 20 oder mehr Jahren die Kenntnis bei Monsanto, oder sonstwo gab, dass es "wahrscheinlich krebserregend" IST! Selbst wenn es tatsächlich krebserregend wäre, bekommt man keinen Krebs, nur weil man damit in Berührung kommt. Die Menge macht es, wie so oft, aus! Ist wie bei Strahlung, wir bekommen im Laufe des Lebens jede Menge Strahlung ab, beim Fliegen, bei der Röntgenuntersuchung, immer wieder. Bekommen wir sehr viel davon ab und sind wir empfindlich, so bekommen wir irgend wann am Ende Krebs. Trotzdem würde vermutlich niemand auf eine wichtige Röntgenuntersuchung oder das Fliegen verzichten, oder?

Wäre das alles also schon seit Jahrzehnten bekannt, so hätte Monsanto vor möglichen Langzeitschäden warnen müssen, so wie die Fluglinien auch vor JEDEM Flug davor warnen (oder tun sie das doch nicht?). Und das wäre ein Vergehen, das bestraft werden würde.

 

16.07.19 23:21

169 Postings, 158 Tage ItsMeMarioja,

aber diese Verwirrung spielt eben eine grosse Rolle bei den aktellen Prozessen.

Das ist wohl eine Falle, welche die Klägeranwälte Bayer gestellt haben. Komischerweise folg(t)en auch die Richter (zB W. Smith) dieser Argumentation, will heissen: Bayer müsste warnen müssen, weil es eben auf der Liste der _zuständigen_ EPA Behörde als krebserregend steht... Und als die zuständige Zulassungsbehörde wird die CalEPA (Landesbehörde) gennant. Bayer wurde sogar in dem 3. Prozess _untersagt_ (von dem zuständigen Richter W. Smith) , sich auf die US EPA (Bundesbehöhrde) zu berufen.

 

17.07.19 00:03

114 Postings, 515 Tage Unverbesserlichersh.itsmemario = märchenerzähler


die CalEPA ist aber keine zulassungsbehörde. Die hat einfach nur die unsinnige, medial wirksame Einstufung der IARC 1:1 übernommen ohne eigene Studien durchzuführen.

Deine links passen auch überhaupt nicht mit deinen vorherigen Behauptungen und Wahrheiten überein. Damit versuchst du deinem Unfug nur eine gewisse Glaubwürdigkeit zu verleihen vermutlich in der Hoffnung, dass die dumme Masse schon keine Lust haben wird sich näher zu beschäftigen.

Oder aber du glaubst den Blödsinn den du dir einredest schon selber. dann gute nacht  

17.07.19 01:32

169 Postings, 158 Tage ItsMeMarioja, ja

nope.

Ich behaupte, dass diese Verwirrung in der Begriflichkeit "Zulassungsbehörde" den ganzen Verfahren die Glaubwürdigkeit raubt.

Wenn Bayer (wie auch ich und wie ich glaube Du) Zulassungsbehörde sagen, dann meinen sie: US EPA. Die ist es auch, die RoundUp zugelassen hat.
Die cal. Gerichte (also _auch_  Chhabria ) meinen aber offensichtlich dass CalEPA zuständig wäre, und sprechen der US EPA die Befugnisse ab, weil sie anscheinen meinen/der Argumentation der Klägeranwälte folgend, dass die US EPA korrupt sei. Deutlich hat es aber die Richtering W. Smith formuliert/gemacht.  Mit dem scheinheiligen Hinweis, dass es zu spät wäre, US EPA noch mal in dem laufenden Prozess ins Boot zu holen.

Beschäftige Dich mit den Links genauer, dann kannst Du vielleicht meinen Blödsinn gezielter rausstellen, statt nur pauschal abzukanzeln. Das wäre auch der Sinn dieses Forums, oder ?  

17.07.19 12:20
1

9826 Postings, 3020 Tage uljanowBayer

Wenn man sich die niedrige MK anschaut müssen bei Baumann alle Alarmglocke läuten. Die Pharmabranche bei Bayer hat ja schon die Hälfte von der MK.  

17.07.19 15:27

3821 Postings, 3003 Tage Der TschecheEine Konstruktionskrankheit bei Ariva, dass man

hier bei Threaderöffnung so viele Werte angeben kann, mit denen sich der Thread angeblich beschäftigt.  

19.07.19 10:37

13697 Postings, 2370 Tage NikeJoe2 Mrd. Strafschadensersatz?

Ein Gericht in Kalifornien verlangt jetzt den Strafschadensersatz, der im Fall des Ehepaars Alva und Alberta Pilliod ausgesprochen wurde, herabzusenken. Der Strafschadensersatz darf nur max. das Vierfache des Schadensersatzes betragen.
https://de.investing.com/news/stock-market-news/...nd-zu-viel-1906001

Der Schadensersatz liegt aktuell trotzdem bei beachtlichen 55 Mio.
Also IMO sind die 2 Mrd. Strafschadensersatz pure Fantasiezahlen von Laien, die keine Ahnung haben!

Ich persönlich kenne mich juristisch nicht so gut aus. Wird der Strafschadensersatz ebenfalls an die Geschädigten bezahlt? Bei uns gehen Strafen in der Regel an den Staat!


 

19.07.19 10:49

169 Postings, 158 Tage ItsMeMario's Märchenstunde, diesmal evt. verständlicher

Effektiv haben die Klägeranwälte US EPA (die mit der Glyphosat Zulassung) so weit beschädigt, dass sie sie aus dem Spiel genommen und mit der Landesbehörde (CalEPA) ersetzt haben.
"Dummer"weise vertitt die CalEPA (durch ihre Unterabteilung OEHHA) eine gegensätzlich andere Ansicht wie die US EPA. Das ist die Verwirrung die auf Jury/Gericht(e) abstrahlt,
denn sie orientieren sich (fühlen sich auch nicht grundsätzlich verpflichtet) nicht weiter an der Aussage der US EPA (samt der Zulassung). Die beiden Behörden werden zwar jetzt untereeinander ausknobeln dürfen,  wer eingentlich das Sagen hat, aber unmittelbar hift es Bayer nicht, sondern schädigt sie sogar mit den _hochen_ Strafzahlungsureilen (punitive damages) im 2stelligen _Millionen_bereich.
Auch die Zeit spiel eine Rolle in den Prozessen. Bayer kann nicht jahrelang die Prozesse "verschleppen", und zB komfortabel auf das Ende des Zuständigkeitsgerampels abwarten.
Sie werden von den Juries immer nach dem "Hier und Jetzt" verurteilt. Der Richter kann/muss es mal geradebiegen, aber nur dann wenn er keine andere legalle Option sieht.
Chhabria war schon 2018 "negativ" der US EPA eigestellt, Bayer hat es während des Prozesses nicht geschafft ihn "umzustimmen" sonderen offenbar einfach mal nur abgewartet/dieses nicht war genommen (waren wohl nicht paranoid genug).
Chhabria hat diese Auffassung mit seiner "Reduzierung" offiziell _bestätigt_. Er braucht bei der Begründung auch nur plausibel klingende Worte und hat die mit der "Verfassung" genommen.
Seine wahren Gründe muss er nicht offenbaren.
 

19.07.19 10:54

169 Postings, 158 Tage ItsMeMariodieses nicht war genommen=

dieses nicht wahr genommen  

19.07.19 11:05

169 Postings, 158 Tage ItsMeMarioErgänzung Nr. 2

Zu "verschleppung" : man denke an "selbsterfüllende Prophezeihungen" (was auch schon jetzt läuft, nach dem ersten Urteil, verschwanden die "Argumente" aus dem Blickwinkel und wurden durch Hochzählungen ersetzt).

Zweitens ich behaupte auch W.Smith wird genau so verfahren wie Chhabria.  

Seite: 1 | ... | 143 | 144 |
| 146 | 147 | ... | 158   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
XING (New Work)XNG888
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
EVOTEC SE566480
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100