finanzen.net

INVESTOREN Alarm bei Dt.Wohnen

Seite 2 von 3
neuester Beitrag: 19.05.09 10:57
eröffnet am: 24.06.08 19:48 von: Super YOGI Anzahl Beiträge: 60
neuester Beitrag: 19.05.09 10:57 von: 7thguest Leser gesamt: 21398
davon Heute: 4
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 |
| 3  

26.06.08 01:13

2254 Postings, 4104 Tage Super YOGIZu uciwpx

Hut ab, was für Weise Worte.Ich habe mich gestern das erte mal in einem forum angemeldet,sonst war ich auch nur Beobachter bei Ariva.Weil es keinen Vernünftigen Thread über Deutsche Wohnen gab, habe Ich beschlossen, meine Erkentnisse in einem neuen Thread über das Faule treiben beim Kurs der Deutsche Wohnen Ag, den Leuten auf einen Blick mitzuteilen.Promt folgte die Klatsche.Bleibe in Zukunft mit meinen lauen Rechtschreib kenntnissen am ball.Währe schön, wenn Sie sich auch ab und an zu Wort melden.

 

26.06.08 10:21
1

6044 Postings, 4480 Tage relaxedHier ist was oberfaul,

entweder drohende Insolvenz oder ...

Kann sich jeder denken, was wahrscheinlicher ist, ich habe mir ein paar Aktien ins Depot gelegt.

Das größte Risiko sehe ich in der sinkenden Zahl der Kleinaktionäre, was den Wert für "Manipulationen" immer anfälliger macht.  

26.06.08 11:39

2254 Postings, 4104 Tage Super YOGIVerlogene Amis!

Mit solchen Aktionen wie gestern, Scheisen sich die Amerikaner immer mehr ins eigene Nest.Ihren Untergang haben die schon längst Eigeleutet ,damit wird er nur beschleunigt.

 

26.06.08 12:51
2

56 Postings, 4102 Tage uciwpx@ relaxed

es besteht natürlich die gefahr, daß die minderheitsaktionäre einmal per squeeze out für ein butterbrot rausgeworfen werden!

hier ein kleiner exkurs zu den kennzahlen des unternehmens:

Konzernkennzahlen (IFRS)2007*
Vermietungsergebnis = NOIEUR Mio.135,4**
VerkaufsergebnisEUR Mio.3,4**
Ergebnis nach SteuernEUR Mio.231,4**
Brutto Cash FlowEUR Mio.10,2**
EBITEUR Mio.410,4**
EBITDAEUR Mio.101,2**
IAS 40-ImmobilienEUR Mio.3.271
EigenkapitalEUR Mio.936
FinanzverbindlichkeitenEUR Mio.2.171
BilanzsummeEUR Mio.3.500
Loan to Value-RatioProzent67,3

Wohnimmobilienportfolio

  
Nachstehend erhalten Sie stichwortartig wesentliche Informationen zum Wohnimmobilienportfolio der Deutsche Wohnen-Gruppe (Stand: 31. Dezember 2007):

  • 51.127 eigene Wohneinheiten
  • Hauptstandorte: Berlin, Rhein-Main-Gebiet, Rheinland-Pfalz
  • Gesamtwohnfläche: 3,2 Mio. m²
  • Durchschnittliche Nettokaltmiete (stichtagsbezogen): EUR 4,89 pro m²
  • Leerstandsquote (stichtagsbezogen): 6,5%
  • Marktwert (Fair Value gemäß IAS 40)am 31. Dezember 2007: EUR 3,3 Mrd.
  • die leerstandsquote und der  verschuldungsgrad sind m.e. in ordnung; selbst wenn der marktwert derzeit um 10% bis 15% (meine schätzung) zu hoch angesetzt ist, ist das unternehmen noch nicht pleite! sollten sich die leerstände ausweiten oder die mietpreise deutlich sinken, erhöht sich natürlich der verschuldungsgrad und  es wird unternehmerisch riskanter; deshalb habe ich als langfristig denkender investor die entscheidung, heuer keine dividende zu zahlen und den verkauf des kabelnetzes begrüsst und positiv bewertet. schau mer mal!

     

     

    27.06.08 13:32

    2254 Postings, 4104 Tage Super YOGIQuelle,Wallstreet:online forum

    laut merryl sind also durchschnittliche deutsche wohnungen nur
    ca 600 ? pro qm wert.
    also das ist ja wirklich interessant. wenn das so ist würde
    ich mal alle deutschen banken auf sell stellen .
    überlegt euch mal wieviele immobilien die in deutschland finanziert
    haben.
    und nebenbei ist auch jeder wohnungsbesitzer mit finanzierung
    eigentlich pleite!!
    gibt ja nur 600 euronen !!!

    also da lach ich mich doch tot !!
     

    27.06.08 14:01

    2254 Postings, 4104 Tage Super YOGIAnalyst aus Deutschland

    München, Mathias Becker, Analyst von UniCredit Markets & Investment Banking, bewertet den Anteilschein von Deutsche Wohnen (ISIN DE0006283302/ WKN 628330) unverändert mit "buy". Deutsche Wohnen habe den Verkauf des Nicht-Kerngeschäfts AKF an Versatel für eine Summe von 30 Mio. EUR angekündigt. AKF habe derzeit in Deutschland 76.000 Kunden und im Jahr 2007 2,6 Mio. EUR zum EBITDA beigesteuert. Die Transaktion decke sich vollständig mit dem geplanten Restrukturierungsprozess, den das Unternehmen nach der Akquisition von Gehag im Juli 2007 begonnen habe. Mit Katharinenhof stehe im Laufe des Jahres ein weiteres Segment aus dem Nicht-Kerngeschäft zum Verkauf, für das nach Schätzung von UniCredit Markets & Investment Banking ein Erlös von 110 Mio. EUR bis 120 Mio. EUR zu erwarten sei. Die AKF-Transaktion sei ein weiteres Zeichen für den Fortschritt des gut geplanten Restrukturierungsprogramms von Deutsche Wohnen. Bislang habe das Unternehmen seinen eigenen Zeitplan sogar übertroffen. Die EPS-Schätzung von UniCredit Markets & Investment Banking liege für die Fiskaljahre 2008 und 2009 bei jeweils 1,45 EUR, woraus sich ein KGV von 9,5 errechnen lasse. Das Kursziel der Aktie werde von 21,00 EUR auf 20,00 EUR gesenkt. Das Rating der Analysten von UniCredit Markets & Investment Banking für das Wertpapier von Deutsche Wohnen lautet weiterhin "buy". (Analyse vom 19.06.08) (19.06.2008/ac/a/nw)
     

    27.06.08 14:17

    2254 Postings, 4104 Tage Super YOGIQuelle,Wallstreet:online forum

    Kann man solche Verbrecher wie diesen Merrill Lynch Versager auf Schadenersatz verklagen und für Jahre einsperren?

    Was hat das noch mit betrieswirtschaftlichem Verstand zu tun, wenn bei einem Eigenkapital von 900 Mio Euro ein Kursziel ausgibt, dass zu einer Marktkapitalisierung von 80 Mio führt?


    So etwas habe ich ja noch nie erlebt... wollen die den Laden geschenkt bekommen?

    Gott sein dank, hab ich noch nicht gekauft. Mein Vivacon-Desaster, dass ähnlich groteske Züge angenommen hat reicht vollkommen...
     

    27.06.08 14:34

    2254 Postings, 4104 Tage Super YOGIQuelle,Wallstreet:online forum

    Die Banken brauchen dringend Geld, daher wird der Immo-Markt platt gemacht, an dem sie - wenn der letzte Lemming rausgedrückt wurde - endlich mal wieder ordentlich verdienen können.

    Kursziel von 3 Euro ist doch wirklich vom anderen Stern. Dem Analyst gehört doch die Lizenz entzogen und in die Gummizelle eingewiesen.

    Bin zwar nicht investiert hier, aber hatte es vor. Der NAV liegt derzeit bei 36 Euro pro Aktie - Kursziel 3 Euro??!??  


     

    01.07.08 15:06
    3

    4620 Postings, 4690 Tage Nimbus2007Na Yogi...läuft ja wie geschmiert...

    Naja, wer nicht hören will muss fühlen, sry.

    Und du bist nicht investiert???

      24. Sei den 24.06.2008. Super YOGI 25.06.08 20:07  


    ...........Hab Heute Morgen sofort nachgelegt.Werde mir die nächste Tage die Gagfag unter die Lupe nehmen.............

    Du bist ein Schwätzer...sowas gehört direkt gesperrt...nicht zu fassen...  

    01.07.08 21:29
    1

    2385 Postings, 5718 Tage xpfutureDu musst aber auch sehen das dem EK

    von 936 Mio., Finanzverbindlichkeiten von EUR 2.171 Mio. gegenüberstehen.
    Und wenn dur dir die G+V ansiehst müssten dir eingetlich die hohen Zinsaufwendungen auffallen. Für mich ein erstes alamierendes Zeichen.

    xpfuture  

    01.07.08 22:52
    1

    2254 Postings, 4104 Tage Super YOGIDas Aufstocken geht weiter !

    DGAP-Stimmrechte: Deutsche Wohnen AG (deutsch)

    Deutsche Wohnen AG: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

    Deutsche Wohnen AG / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG (Aktie)

    30.06.2008

    Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    --------------------------------------------------

    Die Arnhold and Bleichroeder Advisers LLC, New York, USA hat uns gemäß § 21 Abs. 1 WpHG am 26.06.2008 mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Deutsche Wohnen AG, Frankfurt am Main, Deutschland, ISIN: DE000A0HN5C6, WKN: A0HN5C am 25.06.2008 durch Aktien die Schwelle von 3% und 5% der Stimmrechte überschritten hat und nunmehr 5,12% (das entspricht 1351910 Stimmrechten) beträgt. 4,26% der Stimmrechte (das entspricht 1125610 Stimmrechten) sind der Gesellschaft gemäß § 22 Abs. 1, Satz 1, Nr. 6 WpHG von der First Eagle Overseas Fund zuzurechnen.

    30.06.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

    --------------------------------------------------

    Sprache: Deutsch Emittent: Deutsche Wohnen AG Pfaffenwiese 300 65929 Frankfurt am Main Deutschland Internet: www.deutsche-wohnen.de

    Ende der Mitteilung DGAP News-Service
     

    01.07.08 23:18

    2254 Postings, 4104 Tage Super YOGIzu merrill lunch

    --------------------------------------------------
    Am 25. Juni wurde auch die Studie von Merrill Lynch veröffentlicht. Die Damen und Herren von Arnhold and Bleichroeder haben wohl etwas verpasst.Oder warum der Zukauf?  

    Tut mir nur leid um die Leute, die ihre Aktien an diesem Tag billig verkauft haben und es heute wieder getan haben. In den nächsten Tagen werden neue
    Stimmrechtsmitteilungen folgen.  

    02.07.08 09:22
    1

    2254 Postings, 4104 Tage Super YOGI Quelle,Wallstreet:online forum

    --------------------------------------------------
    Die Merrill Lynch Studie versucht, den Preis von börsennotierten Immobiliengesellschaften anhand einer einzelnen Transaktion (LEG)zu bewerten. Dies ist sicherlich schon im Ansatz falsch, da hier versucht wird, einen einzelnen Abschluss über viele Transaktionen an der Börse zu stellen.

    Weiter sind die Wohnungsbestände nicht vergleichbar. Herr Stahli wird mir ja sicherlich auch keine Wohnung in Frankfurt zum qm-Preis einer Wohnung in Ratingen verkaufen. Auch die Kaufpreis-Miete Kennziffer ist in verschiedenen Regionen eben verschieden (sonst könnte man Aktien ja auch einfach nur nach der Dividendenredite bewerten).

    Die Studie hat jedoch in einem Punkt recht. Die Zeit der Deals über NAV ist zunächst vorbei.
     

    02.07.08 16:02

    2254 Postings, 4104 Tage Super YOGIDer 6te Gr, Investor andere siehe Oben

    01.07.2008 19:40
    DGAP-Stimmrechte: Deutsche Wohnen AG (deutsch)
    Deutsche Wohnen AG: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

    Deutsche Wohnen AG (News/Aktienkurs) (News/Aktienkurs) / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG (Aktie)

    01.07.2008

    Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    --------------------------------------------------

    Die British Empire Securities and General Trust plc, London, United Kingdom hat uns gemäß § 21 Abs. 1 WpHG am 27.06.2008 mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Deutsche Wohnen AG, Frankfurt am Main, Deutschland, ISIN: DE000A0HN5C6, WKN: A0HN5C am 25.06.2008 durch Aktien die Schwelle von 3% und 5% der Stimmrechte überschritten hat und nunmehr 5,19% (das entspricht 1370698 Stimmrechten) beträgt.

    01.07.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

    -------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: Deutsche Wohnen AG Pfaffenwiese 300 65929 Frankfurt am Main Deutschland Internet: www.deutsche-wohnen.de Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------


    AXC0230 2008-07-01/19:39






    Klicken Sie hier, um weitere aktuelle Nachrichten zum Unternehmen zu finden:

     

    02.07.08 17:12

    2254 Postings, 4104 Tage Super YOGIAktuelle Gr. Investoren auf 1Blick

    1. Die JP Morgen Chase Bank am,18.06.2008 (12,17%)    2.Die First Eagle Overseas Fund am,11.06.2008 (3,07%)    3.Arhold and Bleichoerder Holdings bis 25.06.2008  (3,15%)  nach Merrill Lunch Studie am 25.06.2008 auf(5,12%) Aufgestockt.    4.Die MLP AG Wiesloch am 18.01.2008  (3,33%)     5.Cohen & Steers Inc am 03.03.2008  (3,09)     6.British Empire Securities and General Trust plc.nach Merrill Lunch Studie am 25.06.2008 Neu Eigestiegen mit  (5,19%)          

    04.07.08 16:07

    2254 Postings, 4104 Tage Super YOGIDGAP-DD: Deutsche Wohnen AG

    DGAP-DD: Deutsche Wohnen AG
    14:46 04.07.08

    Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG

    Directors'-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich.

    --------------------------------------------------

    Angaben zum Mitteilungspflichtigen
    Name: Ullrich
    Vorname: Helmut

    Funktion: Geschäftsführendes Organ

    Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

    Bezeichnung des Finanzinstruments: Deutsche Wohnen AG Inhaberaktie
    ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE000A0HN5C6
    Geschäftsart: Kauf
    Datum: 01.07.2008
    Kurs/Preis: 8,287
    Währung: EUR
    Stückzahl: 2000
    Gesamtvolumen: 16574
    Ort: Xetra

    Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

    Emittent: Deutsche Wohnen AG
    Pfaffenwiese 300
    65929 Frankfurt am Main
    Deutschland
    ISIN: DE000A0HN5C6
    WKN: A0HN5C

    Ende der Directors' Dealings-Mitteilung (c) DGAP 04.07.2008

    Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
    ID 6520  

    07.07.08 13:12

    2254 Postings, 4104 Tage Super YOGI07.07.2008 12:35

    07.07.2008 12:35
    Deutsche Wohnen: First Eagle erhöht Beteiligung
    Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Der First Eagle Overseas Fund hat seine Beteiligung an der Deutsche Wohnen AG (ISIN DE000A0HN5C6 (News/Aktienkurs)/ WKN A0HN5C) aufgestockt.

    Wie aus einer am Montag veröffentlichten Pressemitteilung hervorgeht, hat der Stimmrechtsanteil der in New York ansässigen Gesellschaft an dem im SDAX notierten Immobilienkonzern am 3. Juli die Schwelle von 5 Prozent überschritten und liegt seitdem bei 5,24 Prozent.

    Die Aktie der Deutschen Wohnen notiert aktuell mit einem Plus von 6,97 Prozent bei 9,06 Prozent. (07.07.2008/ac/n/nw)  

    07.07.08 15:04
    1

    56 Postings, 4102 Tage uciwpxEinschätzung der HSH Nordbank für Dt.Wohnen: kaufen

    Hamburg (aktiencheck.de AG) - Stefan Goronczy, Analyst der HSH Nordbank AG, stuft die Deutsche Wohnen-Aktie (ISIN DE0006283302 / WKN 628330) unverändert mit "kaufen" ein.

    Der Aktienkurs von Deutsche Wohnen sei zuletzt deutlich eingebrochen. Grund sei die pessimistische Markteinschätzung einiger Marktteilnehmer im Zuge des Verkaufs der LEG NRW an Goldman Sachs/Whitehall gewesen. Schon vorher habe das von Sondereffekten belastete Quartalsergebnis zu Kurseinbußen geführt. Dass sich die operativen Erträge im ersten Vierteljahr verbessert hätten, habe keinen Widerhall gefunden.

    Bis März habe Deutsche Wohnen 74 Mio. EUR Umsatz erzielt, davon 63,7 Mio. EUR aus der Wohnungsbewirtschaftung. Der Bereich habe ein Segmentergebnis von 41,6 Mio. EUR erwirtschaftet, die Privatisierung habe 0,8 Mio. EUR beigesteuert. Im Konzern sei das EBITDA - bei Einbezug der Gehag - um 14,6% auf 32,9 Mio. EUR gestiegen. Durch die Abwertung von Zinsswaps über 24 Mio. EUR und Restrukturierungsaufwand von 1,3 Mio. EUR sei Deutsche Wohnen mit 22,7 Mio. EUR in die Verlustzone gerutscht. Die FFO seien hingegen um 1,6 auf 5,9 Mio. EUR gestiegen. Bereits im zweiten Quartal solle der Zinsbewertungsverlust aufgeholt werden.

    Mittlerweile habe Deutsche Wohnen die Randaktivität im Kabelfernsehgeschäft für 30 Mio. EUR an Versatel verkauft. Dieser Verkauf habe die Anleger aber nicht beeindruckt, der der LEG NRW hingegen sehr. So habe deren optisch geringer Verkaufspreis von unter 600 EUR je m2 Bewertungsfragen bei Deutsche Wohnen aufgeworfen.

    Die Analysten der HSH Nordbank AG würden aber die LEG-Transaktion für nicht vergleichbar halten. So würden die geringere Miethöhe, das schwächere Mietwachstum, die ungünstigere Makrolage, die teurere Verwaltung und die höhere Instandhaltung für einen Abschlag von über 350 EUR je m2 sprechen. Zudem würden Verkaufsrestriktionen belasten, und es könnten Risiken im Projektentwicklungsgeschäft schlummern.

    Daher würden die Analysten für Deutsche Wohnen einen deutlich höheren Preis für gerechtfertigt halten als den derzeit an der Börse gehandelten von 760 EUR je m2. Gleichwohl würden sie die Immobilienbewertung von Deutsche Wohnen mit 985 EUR für etwas zu hoch halten.

    Diese hohe Bewertung seitens Deutsche Wohnen führe in dem EVA®-Bewertungsmodell der Analysten zu einem NAV-Abschlag von 27%. Daraus resultiere ein Fair Value von 27,00 EUR je Aktie bzw. ein Wert je m2 von 875 EUR. Die Analysten würden den jüngsten Kurseinbruch als übertrieben werten und ein hohes Kurspotenzial erkennen.

    Daher bestätigen die Analysten der HSH Nordbank AG ihr "kaufen"-Rating für die Deutsche Wohnen-Aktie. Das Anlagerisiko würden sie für hoch halten. Ihr Kursziel auf Sicht von 12 Monaten betrage unverändert 27,00 EUR. (Analyse vom 01.07.2008) (01.07.2008/ac/a/nw)
    Analyse-Datum: 01.07.2008   

    29.08.08 15:49

    2254 Postings, 4104 Tage Super YOGI3? das Ich nicht lache (verlogne Amis)

    16.09.08 16:30

    2254 Postings, 4104 Tage Super YOGIDeutsche Immobilien sind wohl In wa ?

    09.10.08 18:27
    1

    91 Postings, 4020 Tage azlanJa ja die verlogenen Amis!

    3 € sehen wir hier von unten! Kurziel 1 €!!

     

    09.10.08 21:39

    109 Postings, 4236 Tage dennykoaus der vergangenheit die zukunft ableiten

    also, ich setze keinen müden cent in den wert, solange der finanzvorstand ullrich heißt.
    warum ? hier nur ein beispiel.

    http://www.finanzen.net/euro/archiv/..._detail.asp?pkBerichtNr=115295
     

    24.10.08 09:38

    2254 Postings, 4104 Tage Super YOGIStimmrechtsmitteilung

    DGAP-PVR: Deutsche Wohnen AG
    11:00 02.10.08

    Korrektur der Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG (Aktie)

    Deutsche Wohnen AG: Korrektur einer Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

    Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    --------------------------------------------------

    Asset Value Investors Ltd, London, United Kingdom, hat uns nach § 21 Abs. 1
    WpHG mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an unserer Gesellschaft am
    13.11.2007 die Schwelle von 5% überschritten hat und zu diesem Tag 6,27%
    1655698 Stimmrechte) beträgt.
    Davon sind ihr 6,27 % (1655698 Stimmrechte) nach § 22 Absatz 1 Satz 1 Nr. 6
    WpHG zuzurechnen.
    Von folgendem Aktionär, dessen Stimmrechtsanteil an der Deutsche Wohnen AG
    3% oder mehr beträgt, werden ihr dabei Stimmrechte zugerechnet:
    - British Empire and General Trust plc.

    (c)DGAP 02.10.2008

    --------------------------------------------------

    Sprache: Deutsch
    Emittent: Deutsche Wohnen AG
    Pfaffenwiese 300
    65929 Frankfurt am Main
    Deutschland
    Internet: www.deutsche-wohnen.de
    Ende der Mitteilung DGAP News-Service
     

    15.12.08 14:41

    2254 Postings, 4104 Tage Super YOGIStimmrechtsmitteilung

    DGAP-PVR: Deutsche Wohnen AG
    14:27 15.12.08

    Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG (Aktie)

    Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

    Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    --------------------------------------------------

    Die Akelius Apartments Ltd., Nicosia, Zypern hat uns gemäß § 21 Abs. 1 WpHG
    am 11.12.2008 mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Deutsche
    Wohnen AG, Frankfurt am Main, Deutschland, ISIN: DE000A0HN5C6, WKN: A0HN5C
    am 08.12.2008 durch Aktien die Schwelle von 3% der Stimmrechte
    überschritten hat und nunmehr 3,83% (das entspricht 1010564 Stimmrechten)
    beträgt.

    (c)DGAP 15.12.2008

    --------------------------------------------------

    Sprache: Deutsch
    Emittent: Deutsche Wohnen AG
    Pfaffenwiese 300
    65929 Frankfurt am Main
    Deutschland
    Internet: www.deutsche-wohnen.de
    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    --------------------------------------------------  

    Seite: 1 |
    | 3  
       Antwort einfügen - nach oben

    Online Brokerage über finanzen.net

    finanzen.net Brokerage
    Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

    ETF-Sparplan

    Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
    Zur klassischen Ansicht wechseln
    Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
    Top News
    Beliebte Suchen
    DAX 30
    Öl
    Euro US-Dollar
    Bitcoin
    Goldpreis
    Meistgesucht
    Wirecard AG747206
    Deutsche Bank AG514000
    NEL ASAA0B733
    Daimler AG710000
    Ballard Power Inc.A0RENB
    CommerzbankCBK100
    Apple Inc.865985
    Microsoft Corp.870747
    BASFBASF11
    E.ON SEENAG99
    EVOTEC SE566480
    Amazon906866
    Infineon AG623100
    Aurora Cannabis IncA12GS7
    BayerBAY001