finanzen.net

AT&S ist sehr unterbewertet!

Seite 1 von 144
neuester Beitrag: 28.02.20 20:37
eröffnet am: 22.08.07 17:00 von: adriano25 Anzahl Beiträge: 3579
neuester Beitrag: 28.02.20 20:37 von: KleinscheFla. Leser gesamt: 1099366
davon Heute: 26
bewertet mit 16 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
142 | 143 | 144 | 144   

22.08.07 17:00
16

5001 Postings, 4765 Tage adriano25AT&S ist sehr unterbewertet!


Die Aktie von AT&S ist meiner Meinung nach mindestes mit 50? zu bewerten. Ich kann es  nicht verstehen warum die Aktie so billig ist.
Ein jährlicher Überschuss von über 30Millionen Euro zeigt wie gesund und wirtschaftlich das Unternehmen ist.
Das Unternehmen hat einen jährlichen Umsatz von über 470 Millionen. Das Marktkapital von 430 Millionen ist aber sehr niedrig
Das Unternehmen zeigt in seiner ganzen Geschichte Stabilität, Wirtschaftlichkeit, Erfolg Fortschritt und steigender Umsatz und Gewinn. So ein erfolgreiches Unternehmen findet man selten!
Die Aktie ist für mich sehr unterbewertet und hat daher ein riesiges Potential nach oben!
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
142 | 143 | 144 | 144   
3553 Postings ausgeblendet.

08.02.20 13:28

237 Postings, 2381 Tage EffectivoBillig nachlegen

Passive boomen für 5g; die müssen alle auf Leiterplatten  

09.02.20 07:50

645 Postings, 1506 Tage cicero33Aktuelle Einschätzung der Erste Group

Die Erste Group ist weiterhin zuversichtlich für AT&S:

https://boerse-social.com/2020/02/08/...sten_weiterhin_zuversichtlich

Offenbar basieren die Prognosen von AT&S auf Umsatz und EBITDA auf einem 3-4 Wochen andauernden Produktionsausfall, womit auch ein Spielraum von etwa 2 Wochen ab Montag miteinberechnet  ist.
 

09.02.20 10:04

48 Postings, 625 Tage stbauiCorona Infos

1. Zahl der täglichen Neuansteckungen geht zurück. die Maßnahmen zeigen also Wirkung.

2. sofern die betroffenen Personen  keine Vorerkrankungen haben und medizinisch gut versorgt sind ist der Verlauf in der Regel harmlos. Zitat einer bekannten sie bei Webasto arbeitet: " die infizierten Kollegen sind fast alles symptomfrei und langweilen sich um Krankenhaus

dennoch führen natürlich die nötigen Maßnahmen in China zu kurzfristigen wirtschaftlichen Auswirkungen. ich gehe aber weiterhin von kurzfristigen Auswirkungen aus. durch das frische Chinageld dürfte das mehr als abgefedert werden.

nmm  

09.02.20 17:10

645 Postings, 1506 Tage cicero33Wessen Zieldaten sind das?

Eine Frage an die AT&S - Profis:

Wer weiß, welches Unternehmen die nachfolgende Tabelle in seiner "Investor Presantation" führt.  
Angehängte Grafik:
wessen_zieldaten_sind_das.png (verkleinert auf 32%) vergrößern
wessen_zieldaten_sind_das.png

10.02.20 12:48
1

645 Postings, 1506 Tage cicero33AT&S lässt ein Werk in China noch geschlossen

12.02.20 05:13
1

645 Postings, 1506 Tage cicero33Interview

Sehr interessantes Interview mit dem Vize CEO von Unimicron zur Situation bzw. Zukunftsaussichten bei den IC Substraten:

Materialherausforderungen für die IC-Substratherstellung: Fragen und Antworten mit CP Lee, Vice CEO von Unimicron
Jay Liu, Taoyuan; Willis Ke, DIGITIMES Montag, 10. Februar 2020 0 Dropdown umschalten
IC-Substrate werden in eine goldene Wachstumsphase eintreten, die durch die ständig zunehmenden Anwendungen von 5G- und AI-Chip-Lösungen bestimmt wird. Um eine präventive Präsenz auf dem Markt zu sichern, hat Taiwans führender Hersteller Unimicron Technology für 2020 ein Rekordinvestitionsvolumen von 17,2 Milliarden NT $ (568,16 Millionen US-Dollar) festgelegt, hauptsächlich um seine Kapazität für hochwertige ABF-Substrate zu erhöhen und den Einsatz von AiP (Antenne im Paket) zu vertiefen ) Technologie.

Der stellvertretende CEO des Unternehmens, CP Lee, sprach kürzlich in einem Interview mit Digitimes über zukünftige Herausforderungen und Entwicklungstrends auf dem IC-Substratmarkt.

F: Da AiP im Zeitalter der 5G-Kommunikation eine viel diskutierte Technologie ist, welche technische Herausforderung wird es für IC-Substrathersteller darstellen?

A: Der größte Unterschied zwischen AiP und herkömmlichem CSP (Chip Scale Package) besteht darin, dass erstere die Unterstützung brandneuer Substratmaterialien und eines strengeren Produktionsprozesses erfordern. Für Hersteller von IC-Substraten ist AiP eine brandneue Technologie, die sie von Anfang an lernen sollten. Für den gesamten Prozess, von der Herstellung bis zum endgültigen Test, sind brandneue Geräte erforderlich, für die erhebliche Investitionen erforderlich sind.


Während beim CSP-Verfahren hauptsächlich dünne Substrate zum Einsatz kommen, erfordert die AiP-Technologie dicke Substrate mit höheren Schichtenzahlen, wobei die Produktionslinien mit wesentlich höheren Kosten entsprechend angepasst werden müssen.

F: AiP kann über verschiedene Verpackungstechnologien durchgeführt werden. Wie werden sich die Technologien auf IC-Substrathersteller auswirken?

A: Soweit wir wissen, hat TSMC InFO_AiP-Lösungen entwickelt, die Substrate mit weniger Schichten als für den FC_AiP-Prozess benötigen. Für IC-Substrathersteller ist die Herstellung von Substraten mit einer geringeren Anzahl von Schichten keine schlechte Sache, zumindest sind keine großen Investitionen erforderlich. Eine niedrige Investitionsschwelle wird jedoch den Markteintritt von Neueinsteigern nach sich ziehen und einen intensiven Wettbewerb auslösen.

Da sich AiP-Lösungen durch Hochfrequenz- und Hochgeschwindigkeitsleistung auszeichnen, muss jeder Neueinsteiger drei Hauptanforderungen erfüllen: Qualität, Technologie und Kapazität. Daher wird der Preiskampf für AiP-IC-Substrate nicht zu früh kommen. Wachsende 5G-Mobilteil- und Basisstationsanwendungen werden die Nachfrage nach AiP-Modulen immens steigern, und daher werden IC-Substrathersteller mit Sicherheit ihren eigenen Marktspielraum haben, unabhängig davon, welche Verpackungstechnologie von den Kunden benötigt wird.

F: Das Angebot an ABF-Substraten blieb vor allem aufgrund unzureichender Kapazitätsunterstützung hinter der Nachfrage zurück. Doch vor welchen technischen Herausforderungen steht das Segment aktuell?

A: Die größte Herausforderung bei der Herstellung von ABF-Substraten besteht darin, dass zwar zunehmend großformatige Substrate mit hohen Schichtzahlen benötigt werden, gleichzeitig aber auch die Schaltungsdichte und die Anzahl der Sacklöcher erhöht werden müssen. Momentan werden sowohl die CoWoS-Lösungen (Chip-on-Wafer-On-Substrat) von TSMC als auch die EMIB-Lösungen (Embedded Multi-Die Interconnect Bridge) von Intel immer größer, um die Anforderungen an hohe Bandbreite, geringe Latenz und geringen Stromverbrauch beim Verarbeiten von Servern zu erfüllen. Netzwerk-, HPC- und AI-Chips. Dementsprechend werden die Technologie, Spezifikationen und das Management von unterstützenden IC-Substraten immer ausgefeilter.

Um insbesondere Hochfrequenz- und Hochgeschwindigkeitsleistung zu erzielen, müssen ABF-Substratmaterialien erheblich aufgerüstet werden, was die Installation neuer Ausrüstung zum Erhöhen der Schichten und das Testen der Leistung und Zuverlässigkeit neuer Materialien erfordert, die alle hohe Investitionen erfordern.

Da die Materialien immer schneller voranschreiten, muss außerdem jeder Produktionsaspekt ständig kalibriert werden, sodass wir neue Produktionslinien für ABF-Substrate bauen müssen, da die Parameter für alte schwer einzustellen sind und sich nicht mehr für die Herstellung von Substraten mit neuen Materialien eignen .

F: Wird es neue Anwendungen für ABF-Substrate geben, die über die derzeitigen hinausgehen? Und werden die Substrate regelmäßig unter Versorgungsengpässen leiden?

A: In den nächsten 5 bis 10 Jahren wird die Nachfrage nach ABF-Substraten weiterhin aus den Segmenten HPC, AI, Netzwerk und Serverchips kommen. Wir sind auch sehr optimistisch in Bezug auf die Nachfrage nach Automobilelektronikanwendungen in der Zukunft, insbesondere nach autonomen Fahrzeugen, da solche Fahrzeuge massiv mit Sensoren ausgestattet werden und starke integrierte Computerchips für die Verarbeitung von Big Data erforderlich sein werden.

Der ABF-Substratversorgungsmarkt wird letztendlich von führenden Herstellern des Segments dominiert, und das knappe Angebot wird lange Zeit anhalten, da nur eine begrenzte Anzahl von Herstellern in der Lage ist, die rentable Produktion von ABF-Substraten im Großformat mit guter Technologie und guten Managementfähigkeiten abzuwickeln.

F: Wie sehen Sie die zukünftigen Entwicklungsrichtungen für die Märkte für ABF-Substrate und BT-Substrate?

A: Der ABF-Substratmarkt hat eine hohe Eintrittsbarriere für Neueinsteiger, vor allem hohe Investitionen in den Bau neuer Produktionslinien und die Entwicklung neuer Technologien für High-End-Substrate. Darüber hinaus wird eine gewisse Einarbeitungszeit ein weiteres Hindernis für Neueinsteiger darstellen, da sich Kunden an bestehende führende Hersteller wenden, um Substrate mit ständig wachsenden Größen und Schichtenzahlen für das 2,5D- und 3D-Packaging heterogener Chiplösungen zu liefern. Dementsprechend wird der ABF-Substratmarkt zunehmend von führenden Anbietern dominiert, während das BT-Substratsegment möglicherweise andere Entwicklungsmuster aufweist, da es Neueinsteigern den Einstieg erleichtert.


https://www.digitimes.com/news/a20200203PD206.html  

12.02.20 05:42

645 Postings, 1506 Tage cicero33Unimicron Chart

Hier ist der 1-Monats-Chart von Unimicron. Die Aktie ist auch heute wieder schön im Plus und hat sich vom Corona-Einbruch schon wieder fast vollständig erholt.  Auf das 1-Monats-Hoch fehlen nur etwa 6%.

AT&S ist vom 1-Monats-Hoch etwa 20% entfernt.  
Angehängte Grafik:
unimicron_chart.png (verkleinert auf 32%) vergrößern
unimicron_chart.png

12.02.20 06:16
1

645 Postings, 1506 Tage cicero33IC-Substrate

Hier ist die Roadmap von AT&S (entnommen von der "Investor Presentation" von AT&S) hinsichtlich der IC-Substrate:  
Angehängte Grafik:
ic-substrate_at_s.png (verkleinert auf 32%) vergrößern
ic-substrate_at_s.png

14.02.20 06:49

645 Postings, 1506 Tage cicero33Update

Es wäre schön, wenn AT&S regelmäßige Updates, über den Stand der Produktion in den Werken, bringen könnte.
Die allgemeinen Medienberichte dazu sind zur Zeit so breit gefächert, dass man sich da kein Bild machen kann, in welchem Umfang jetzt wieder produziert wird.

Wenn man sich diverse Berichte so anschaut, sieht es ohnehin so aus, dass es im Grunde so viele Bereiche der Elektronikhersteller betrifft, dass es womöglich gar nicht entscheidend sein muss, wie viel Output AT&S bei seinen Werken schafft. Auch Foxconn und andere Zulieferer haben die selben Probleme. Wer sagt also, dass AT&S der Flaschenhals ist?

Folgt man diesem Bericht, sieht es überhaupt so aus, dass man mit einer schwächeren Handynachfrage rechnen muss, umso mehr, je länger die Situation noch so bleibt:

https://www.digitimes.com/news/a20200211PD204.html?chid=9  

14.02.20 10:52

127 Postings, 1059 Tage DasBerlinerHoffentlich ...

nicht nur die Kantine. Für mich ist die derzeitige Situation rund um das Virus nicht einzuschätzen. Ich warte auf eine weitere Gewinnwarnung und stehe zu meinem Kursziel von dreizehn Euro fünfzig. Trotzdem wünsche ich natürlich allen Betroffenen gute Besserung.  

14.02.20 16:41

237 Postings, 1445 Tage MelandyBerliner du meinst23,50 oder?

17.02.20 04:35

8 Postings, 12 Tage melssicuding2003Löschung


Moderation
Moderator: ARIVA.DE
Zeitpunkt: 17.02.20 10:00
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

17.02.20 15:17

9 Postings, 12 Tage adstilharsent2013Löschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 17.02.20 15:55
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: mehrfach gesperrte Nachfolge-ID

 

 

21.02.20 15:55

645 Postings, 1506 Tage cicero33Apple und Foxconn

Apple und Foxconn öffnen wieder Läden bzw. fahren die Produktion wieder hoch:

https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/...Normalisierung-4665399.html



 

22.02.20 06:32
2

645 Postings, 1506 Tage cicero33Produktion

Trotz der Wiederaufnahme der Produktion in den chinesischen Werken, muss man wohl damit rechnen, dass der Output nicht die volle Kapazität erreicht hat.  

Laut der "Erste Group" soll ja ein Spielraum für den Produktionsausfall von 14 Tagen (nach dem 10.02.) bereits in den Prognosen inkludiert sein.  

Ab dem kommenden Montag müsste man also wieder voll produzieren, wenn man die Prognosen einhalten will, wobei man sich aber durch den verfrühten eingeschränkten Produktionsbeginn aber wohl auch einen kleinen Spielraum erwirtschaftet hat.

Andererseits war zu lesen, dass jene Konkurrenten von AT&S die in der besonders betroffenen Region Hubei ihre Werke haben,  und für die Autoindustrie produzieren, ebenfalls massive Produktionseinbußen haben.

Nachdem AT&S seine Automotiv-Werke insbesondere in Österreich und Indien hat, kann es sogar sein, dass man hier lukrative Aufträge bekommt.
 

23.02.20 06:38

645 Postings, 1506 Tage cicero33Corona

Die Nachrichten und hier inbesondere die Wirtschaftsnachrichten rund um den Corona-Virus sind aktuell alles andere als erfreulich. Möglich, dass die Börsen morgen sehr schwach tendieren, nach den jüngsten Nachrichten aus Italien und Südkorea.

Auf der anderen Seite gehen die Zahlen für die Neuinfektionen in China schon seit Tagen zurück. Einige Unternehmen, wie zB der Faserhersteller Lenzing haben berichtet, dass sie die Produktion bereits wieder voll hochgefahren haben.

Als AT&S Aktionär befindet man sich derzeit im Wechselbad der Gefühle. Soll man verkaufen, weil ja alles noch schlimmer kommen könnte oder hat gerade AT&S das schlimmste schon hinter sich und steht kurz vor einer Meldung , dass die Produktion wieder voll hochgefahren wurde?  

23.02.20 06:50

645 Postings, 1506 Tage cicero33Hubei

Hier ist übrigens der Artikel mit den PCB-Herstellern in Hubei:

https://www.digitimes.com/news/a20200218PD206.html
 

25.02.20 06:41

48 Postings, 625 Tage stbauiübersicht corona

eine Seite ohne reißerische Überschrift und reduziert auf die Fakten: https://www.worldometers.info/coronavirus/...-cases/#serious-critical  

27.02.20 05:43

645 Postings, 1506 Tage cicero33Corona

Nachdem sich das Virus weiter ausbreitet und auch das für die Elektronikindustrie wichtige Südkorea einnimmt, wird die Situation auch für AT&S immer komplexer.
Während ich in Europa nicht das Gefühl habe, dass die Leute in Panik verfallen und ihr gewöhnliches Leben großteils normal weiter geht (außer vielleicht ein paar Regionen in Italien), sieht das in Asien offenbar anders aus.
Die Risiken und auch bereits die tatsächlichen Wirkungen die für die Weltwirschaft entstehen sind nun nicht mehr zu übersehen.

Alle die AT&S frühzeitig verkauft haben, sind richtig gelegen. Die Frage ist halt nun, wie es weiter geht. Immerhin ist der Kurs nur mehr 2 Euro von einem Zweieinhalb-Jahres Tief entfernt. Dass die Aktie darunter fällt ist für mich sehr unwahrscheinlich.
Solange die Nachrichten rund um das Virus eher schlechter werden, wird sich AT&S  aber wohl nicht erholen.

Ich befürchte, dass man in China noch nicht voll produziert. Einerseits fehlt eine Unternehmensmeldung dazu und andererseits war in Berichten zu lesen, dass diverse Produzenten ihre Mitarbeiter mit hohen Boni locken, damit diese wieder arbeiten gehen. Das wird auch bei AT&S nicht anders sein.  Die KP in China dürfte aber auch erkannt haben,  dass die Wirtschaft wieder in die Gänge kommen muss. Angeblich werden von der öffentlichen Hand  Busfahrten und sogar Flüge für die Arbeiter organisiert, damit diese wieder zur Arbeit kommen.  

27.02.20 11:42

37 Postings, 933 Tage Gmunden88corona

Ist etwas schwach von der Firma keine Informationen zu geben. Ich würde mir auch wünschen über den Stand der Investitionen besser informiert zu werden. Aber das Kursniveau ist jetzt nicht uninteressant, ich kaufe bei Schwäche zu und sollte der Kurs unter 15 gehen wäre ich auch nicht böse.....      

27.02.20 11:47

237 Postings, 1445 Tage MelandyIn 1 monat schauts wieder ganz anders aus

27.02.20 17:12

7 Postings, 3668 Tage Pierre32@Melandy

Hallo,

Wo wir in einem Monat stehen, weiß niemand. Es wird sicher anders ausschauen, ob wir dann bei 10? oder 20? stehen, vermag ich nicht zu sagen.  

27.02.20 18:13

37 Postings, 933 Tage Gmunden8810

10,-- wäre super. Kann mich noch erinnern an 2016. Da haben die Shortseller die Kurse auch so gedrückt und mussten sich dann bis 27,-- eindecken. Der Börsenwert der Fa. ist dzt. etwas über 600 Mio. das beruhigt mich. AT&S war nie so überbewertet wie z.B. AMS oder Varta. Alles unter 15,-- ist meiner Meinung nach Panik und ist eine Gelegenheit sich an einem Hochtechnologieunternehmen günstig zu beteiligen. Bin schon gespannt ob die Finanzchefin auch wieder investiert ...  

28.02.20 20:37

31 Postings, 35 Tage KleinscheFlascheKönnte mit 15;??

der Boden gefunden sein? Wie stark schätzt ihr die Unterstützung dort ein?  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
142 | 143 | 144 | 144   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
PowerCell Sweden ABA14TK6
BASFBASF11
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Allianz840400
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750