* * SUPER NEWS ZU SOLARWORLD * *

Seite 11 von 610
neuester Beitrag: 24.05.12 10:46
eröffnet am: 13.04.07 19:44 von: Schlaubi Anzahl Beiträge: 15247
neuester Beitrag: 24.05.12 10:46 von: 12Analyse. Leser gesamt: 2061342
davon Heute: 105
bewertet mit 64 Sternen

Seite: 1 | ... | 8 | 9 | 10 |
| 12 | 13 | 14 | ... | 610   

31.07.07 12:39

21411 Postings, 5178 Tage ErkaHallo an alle SW-Sympathisanten,

habe soeben wieder einmal herzhaft lachen können (Post. 246 bis 250)!
- (ist nicht böse gemeint!) -

Bei der für mich nächsten günstigen Einstiegsmöglichkeit bin ich wieder dabei!

Habe als "Börsenküken" verstanden :
   
        B ö r s e       =      " A c h t e r b a h n "    !!!!!!!!

Gruß auch an Steinmann: Werde ihn in "fernerer Zeit" noch einmal um Rat bezügl. Optionsscheinen bitten - ist mir z. Zt. noch zu riskant!
Gruß
Erka  

31.07.07 12:47

130 Postings, 5341 Tage mr.noppes@Erka

billiger als zur Zeit, wirst Du wahrscheinlich NIE wieder rein gehen können, ist nur so ne Vermutung von mir.

 

Gruss 

 

31.07.07 13:04

237 Postings, 5241 Tage speedy gonzalesHeute nachmittag wissen wir ein wenig mehr ...

um 16.00h MEZ gibt's die neuen Zahlen zu den US-amerikanischen Bauausgaben ... aber da zumindest kein Minus prognostiziert wird, hoffe ich ja mal, dass das keine allzu großen Auswirkungen haben wird ...

++++ Die in den Medien teilweise schon wieder dargestellten Crash-Szenarien seien nach Erachten der Analysten viel zu weitgehend. Eine Konsolidierung der auch am US-Markt deutlichen Aufwärtsbewegung sei ein völlig normaler Prozess, der darüber hinaus eher als "gesund" zu bezeichnen sei. Euphorische Überspekulationen würden so bereits in ihrer Entstehung weitgehend vermieden. (Ausgabe vom 30.07.2007) (31.07.2007/ac/a/m) Marktbericht-Datum: 31.07.2007 ++++

Ganz meine Meinung ... Ich bleibe jedenfalls eher optimistisch eingestellt. Selbst wenn's noch eine weitere Korrektur gibt, geht's auch danach wieder aufwärts ! Ich hab Zeit ...

 

31.07.07 17:11

35 Postings, 5247 Tage meerwasser-1einsteigen ??????????

ich bin dabei, ich bleibe dabei, und wenn es günstiger wird bin ich noch mehr dabei... Amerika hin oder her!!!!!!!! Ich schlafe ganz ruhig.

Grüße an alle Skeptiker

meerwasser

 

31.07.07 21:17

35 Postings, 5247 Tage meerwasser-1Speedy gonzales --- Korrektur

Das Spiel geht weiter!!!!!    Amerika im roten Bereich!!!!  

31.07.07 23:41

237 Postings, 5241 Tage speedy gonzalesWas könnte das Leben doch schön sein ...

wenn es nicht diese unnötigen Krisen in den USA gäbe ... wenn man sich mal ansieht, was für sittenwidrige Kredite den Leuten dort angedreht werden, dann ist es ja nun wirklich kein Wunder, dass die alle reihenweise zahlungsunfähig werden. Haben die da eigentlich keine Gesetze ... ?

Dabei sah's anfangs ja gar nicht mal so schlecht aus ...: New York (aktiencheck.de AG) - Dank positiv aufgenommener Quartalszahlen knüpfte die Wall Street am Dienstag zunächst an ihre Erholung des Vortages an. Gemischt ausgefallene Konjunkturdaten wirkten sich nicht negativ aus. Die US-Indizes verbuchten zwischenzeitlich Kursgewinne von rund einem Prozent. Eine erneute Hiobsbotschaft aus dem Hypothekensektor sorgte aber dafür, dass die Notierungen bis zum Ende deutlich in die Verlustzone rutschten. Der Dow Jones, der zeitweise bis knapp unter die 13.500er-Marke geklettert war, schloss mit einem Minus von 1,10 Prozent bei 13.212 Punkten. Der S&P 500 verlor 1,27 Prozent auf 1.455 Zähler. Der NASDAQ Composite verbuchte einen Verlust von 1,43 Prozent und ging bei 2.546 Punkten aus dem Handel. Der Auslöser für den Kursrutsch: Der amerikanische Hypothekenfinanzierer American Home Mortgage Investment musste Liquiditätsprobleme eingestehen.

Tja, also wird's voraussichtlich zumindest morgen auch bei uns mal wieder abwärts oder bestenfalls seitwärts gehen ...

Aber ich schlafe trotzdem ruhig .... hab derzeit nur Aktien und keine Optionsscheine oder sowas im Depot, da kann nicht viel passieren .... Steigt SW eben mit ein paar Tagen oder von mir aus auch Wochen Verzögerung weiter ... na und ! Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben ...  Und es hat ja auch was Positives - ist vielleicht 'ne Chance, nochmal relativ günstig nachzukaufen :-)

 

01.08.07 01:18

35 Postings, 5247 Tage meerwasser-1unnötige Krisen

Du klingst ein wenig traurig. Dieses ewige rauf und runter ist ja auch ein wenig nervig. Aber ich fürchte, das wird diesen Sommer ( sommer???) noch so bleiben. Vielleicht gibt es ja nach den Zahlen ein etwas höheres Niveau in den Preisen.   Mit Optionscheinen traue ich mich noch nicht.

Steinmann gab ja sehr gute Empfehlungen, ich beobachte das jetzt sehr intensiv, habe ich bei bei Oppenheimer eingelesen,  aber, wie gesagt ich traue mich noch nicht.

Deshalb denke ich, sollten wir vielleicht nochmal günstig einkaufen.

Gute Nacht und hoffend auf einen morgigen Guten Tag.

meerwasser 

 

01.08.07 10:27

21411 Postings, 5178 Tage ErkaBestellung beim Universum

Liebes Universum,

bitte, laß die Solarworld-Aktie wieder steigen!!!

Vielen Dank im Voraus!  

01.08.07 11:16

174 Postings, 5700 Tage steinmannLibe Leute,

grämt Euch nicht.
Man kann auch was aus solchen volatil schwankenden Kursen machen.
Seit 2 Wochen fluppt das gut, natürlich kann es jeden tag zuende sein, dann behält man die Scheine ein paar tage (oder wochen...) oder verkauft halt das LETZTE MAL mit Verlust.

Zur Illustration habe ich mal unten Kurse der letzten 24 Stunden reingestellt.
Schlecht lesbar, ich weiß. In Kürze:Der Schein SCL 768 schwankte zwischen 36 und 52 cent in den letzten 24 Stunden.
Meist kauft man morgens am besten (Kurs tief) und Mittags oder abends WEG DAMIT.
An Tagen , wo sie ab morgens steigt, wie gestern, klappt es auch. Ob sie nun erst morgens runtergeht oder gleich hoch: Der Effekt ist der Gleiche. Sie steht Mittags oder abends höher als morgens.
Und man steckt den Unterschied centweise ein.

Wie gesagt: DER LETZTE DEAL könnte schief gehen, wenn es dann doch nicht mehr so schwankt in Sachen Solarworld. Aber das ist dann egal.
Die Gewinne sind dann gebunkert.

Wer sehr mutig ist, macht es mit noch heißeren Scheinen mit noch höherem Hebel.

Ich nicht. Wie geagt: Laufzeit besser bis mind. Mitte Dezember ist besser für die Nerven.
(Bisher habe ich Geld nur bei diesen Scheiß.- ZU KURZ-LAUFENDEN Scheinen verloren.....)


Es ist besser sowas zu tun, als sich über eine wochenlang SEITWÄRTS laufende Aktie aufzuregen. Detrzeit ist der Kursverlauf ein Traum für Trader! Je mehr Schwankungen , desto besser.

Kursverläufe von z.B: SCL768 kann man sich sehr gut bei www.citibank.de unter INVESTMENTS nachschauen.

So 10.000 Stück für z.B. 39 cent kaufen und , sagen wir bei 46 cent wieder verkaufen, macht 700 Euro plus bei nem Einsatz von 3.900 Euro. DAS am gleichen tage oder auch mal über Nacht.
DAS macht Spass, bringt Geld + tröstet über die derzeit nicht nachhaltig steigende SW-Aktie hinweg....

Ich denke bis zu den zahlen läßt sich dieses Spuiel noch gut spielen. Man kann beobachten, dass große Adressen derzeit dafür sorgen, dass SW auf Schlusskursbasis XETRA nicht unter 34,50n Euro fallengelassen wird, damit der kurzfristige aufwärtstrend stabil bleibt. Das sollte auch bei größeren verwerfungen in den USA noch so weitergehen.

allerdings muss jedem bei diesem Spiel klar sein, dass im Gegensatz zur Aktie hier ein realistisches Totalverlustrisiko besteht, da es möglich ist, dass die aktie fällt und bis Mitte dezember den Hintern nicht mehr hoch kriegt.
Zur Zeit ist dieses Risiko allerdings vernachlässigbar klein, es sein  denn man glaubt an schlechte Zahlen für das 1. halbjahr bei SW.
Fragen zu diesem Spiel beantworte ich gerne.

WEr irgebndwie kann sollte über das CATS-System diese Scheine bei SALOppenheim kaufen + bverkaufen.
Immer zwischen 9 und 20 Uhr.

So+jetzt schaue ich makl , ob man unter 40 cent den SCL768 derzeit bekommen kann...

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
Performancevergleich zum Basiswert(e) Name des Basiswertes Perf. Intraday BW / OS Perf. 3 Monate BW / OS Perf. 1 Jahr BW / OS Perf. 3 Jahre BW / OS
SolarWorld AG Inhaber... -3,18% / -18,18%  +14,48% / +46,67%  +66,30% / -  +1.880,10% / -  
 Handelsplätze im Vergleich Handelsplatz    Kurs    Whrg.    Datum    Zeit    Diff.    Diff. %    Anzahl gestellte Kurse    
Echtzeithandel... 0,380 EUR 01.08. 10:54 -0,02 -5,00% -
Frankfurt 0,360 EUR 01.08. 10:49 -0,08 -18,18% 2
Frankfurt (Smart ... 0,360 EUR 01.08. 10:49 -0,08 -18,18% 2
Stuttgart 0,520 EUR 31.07. 14:18 +0,10 +23,81% 4
 * Information zu Abkürzungen: CATS = Citibank Automated Trading System

Implemented and powered by Interactive Data Managed Solutions AG
Bitte beachten Sie die wichtigen Investmentinformationen, die für diese Seite gelten.


Sitemap | Preisübersicht | AGB | Impressum

Citibank.com  Privacy / Datenschutz
Nutzungsbedingungen
Wichtige Investmentinformationen
Copyright © 2006-2007 Citigroup Inc.  
XXXXXXXXXXX

Viel erfolg ALLEN!
Aaron





   

01.08.07 11:30

237 Postings, 5241 Tage speedy gonzalesTja "Erka" ....

... das macht Sinn ... Hast angeblich Deinen SW-Bestand verkauft, wartest auf 'ne günstige Möglichkeit zum Wiedereinstieg und "bestellst" gleichzeitig steigende Kurse ... ?! Ohne Worte ....

Und jetzt wenigstens noch 'ne kleine positive Meldung am heutigen Tage aus dem finanztreff:

KLIMASCHUTZ - Die Bundesregierung peilt ehrgeizige Ziele für den Einsatz erneuerbarer Energien an. Bis 2030 sollen 45% des Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energieträgern gedeckt werden. Das geht aus den Eckpunkten für ein Integriertes Klima- und Energieprogramm hervor, die das Bundesumweltministerium erarbeitet hat. (Handelsblatt S. 4)

 

01.08.07 12:15

21411 Postings, 5178 Tage ErkaHallo speedy gonzales u. all die anderen im Forum,

Auch wenn Du mir nicht glauben solltest, aber ich beziehe als "Börsenküken" nicht das Handelsblatt.
Habe heute Morgen wirklich intuitiv wieder eingekauft - und zunächst ging's wieder bergab - , deshalb meine "Bestellung an's Universum".
Mache das übrigens des öfteren bei praktisch "aussichtsloser" Parkplatzsuche. - Und es funktioniert!!!
Probier's doch einfach mal aus!
Liebe Grüße an alle hier im Forum - und auf geht's mit der "SW-Achterbahn"!  

01.08.07 17:31
2

237 Postings, 5241 Tage speedy gonzalesPressemitteilung vom BMBF

01.08.2007 [Pressemitteilung 158/2007]

Annette Schavan: Nächste Generation der Solartechnik ist am Zug
Bundesforschungsministerium fördert jährlich mit bis zu zehn Millionen Euro
Das Bundesforschungsministerium fördert künftig eine neue Generation der Solartechnik mit jährlich bis zu zehn Millionen Euro. Das gab Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Mittwoch beim Besuch des Fraunhofer-Instituts für Solare Energien (ISE) in Freiburg bekannt. "Für die Umsetzung unserer energie- und klimapolitischen Ziele müssen neben den Maßnahmen zur effizienten Energienutzung auch neue, langfristige Zukunftslösungen für die Energietechnik gefunden werden. Das BMBF trägt mit seiner Förderinitiative "Solarenergietechnik der nächsten Generation" dazu bei. In interdisziplinären Forschungsnetzwerken sollen hoch innovative Dünnschichtsolarzellen zur Stromerzeugung und Systeme für die solare Wasserstofferzeugung entwickelt werden", sagte Schavan.

Für die Solarstromerzeugung soll der Einsatz von Dünnschichtsolarzellen aus Verbindungshalbleitern und aus amorphem sowie mikrokristallinem Silizium in der Energieversorgung ausgebaut werden. Dies kann sowohl durch eine wesentliche Erhöhung der Leistungsfähigkeit der Solarzellen als auch durch eine deutliche Reduzierung ihrer Herstellungskosten erreicht werden. Die Forschungsarbeiten sollen Schlüsselfragen zur entscheidenden Verbesserung bekannter Dünnschichtsolarzellen-Typen lösen oder Ansätze für völlig neuartige Dünnschichtsolarzellen eröffnen.

In einem zukunftsorientierten nachhaltigen Energieszenario eröffnet die Nutzung des Wasserstoffs als Sekundärenergieträger eine wichtige energiepolitische Option. Seine bisher praktizierte Herstellung mit Elektrolyseverfahren ist nur in Ausnahmefällen wirtschaftlich und ohne CO2-Emission durchführbar. "Mit dem Programm soll die Forschung zu alternativen Herstellungsverfahren gefördert werden, bei denen durch Sonnenstrahlung biologische und chemische Reaktionen oder Reaktionen an Halbleiter-Grenzflächen ausgelöst werden, bei denen Wasserstoff produziert wird", steckte Schavan das Ziel ab.

Mit dem Förderprogramm soll vor allem die gemeinsame Forschung und Entwicklung von energietechnischen Institutionen und Einrichtungen der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung unterstützt werden, damit neueste Erkenntnisse aus der Wissenschaft zur Beseitigung technologischer Entwicklungshemmnisse bei innovativen solarenergetischen Systemen genutzt werden können. Eine weitere Option ist, völlig neue Forschungsansätze aus der Grundlagenforschung zur Solarenergienutzung zu erproben, um damit langfristig neue Perspektiven für eine künftige Energieversorgung eröffnen zu können.

Die Ministerin hob hervor, dass die neue Förderinitiative Teil eines neuen forschungspolitischen Gesamtansatzes sei, wie er in der Hightech-Strategie der Bundesregierung formuliert ist. "Forschungspolitik ist Innovations- und Gesellschaftspolitik. Wir wollen, dass neue Ideen schnell in Produkte zum Wohl für die Menschen und zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Deutschland umgesetzt werden. Das gilt insbesondere auch im Hinblick auf die Herausforderungen, die der Klimawandel mit sich bringt", sagte Schavan.

Weitere Informationen zur Förderinitiative "Solarenergietechnik der nächsten Generation" finden Sie im Internet unter http://www.bmbf.de/foerderungen/10458.phpsowie beim Projektträger Jülich (PTJ), Geschäftsbereich ERG3, Forschungszentrum Jülich GmbH, E-Mail: ptj-ngee@fz-juelich.de.

 

01.08.07 21:29

174 Postings, 5700 Tage steinmannDanke Speedy.

für diese INFOs.

na dann KANN ja in Zukunft vielleicht doch noch irgendwas aus der Dünnschichttechnik werden.

Ist aberseit Jaren mein reden: ZUR ZEIT ist diese Technik´nur bei Nischenanwendungeen marktreif.

Und wie wir nun hier lasen jetzt in der ERFORSCHUNG begriffen, u.a. mit dem Ziel vernünftige WIRKUNGSGRADE zu erzielen.

DEUTLICHER konnte nicht gesagt werden, dass sich ERSOL und andere derzeit mit der Dünnschisstechnologie eine Technik im ERFORSCHUNGSSTADIUM zugelegt haben.
Das KANN in Zukunft was werden, aber daraus JETZT ein Geschäftsprinzip zu machen ist sehr verwegen.....

Dann doch eher die ORGANISCHEN Zellen. Auch im Forschungsstadium. Noch weniger reif...
Aber wie icg hörte setzt SW bzw. Abeck darauf. Aus technologischen Gründen + weil da einige Millionen Forschungsgelder aus dem Schvan-Ministerium abzugreifern sind. dann muss SW nicht mehr ganz alleine die forschung am Forschungsstandort München der SW bezahlenj..

Und nochmal:
BIS AUF WEITERES : FUINGER WEG von allen Firmen , die jetzt bereits auf Dünnschuichttechnik setzen!

Die sind im Experimentalstadium+dass noch einige Jahre...

Und sollte dann die poly-und monokristalline "klassische" Solartechnik viel billiger + noch besser im Wikungsgrad sein,. dann war es ein teuerer Irrweg.

Die ist genauso wahrscheinlich, wie ein voller erfolg dier - übrigens keineswegs "neueren "oder "moderneren " technologie.
beriets 1998 hátte Asbeck (1999 kam SW an die Börse) damiut geliebäugelt, aber aus guten Gründen die finger davongelassen.....

Ich halte NIX von der Technologie, aber das kann sich ja in ein paar Jahren ändern,.

Nur werde ich ums Verrecken nicht in eine technologie investieren, von der überhaupt nicht klar ist, ob sie jemals PROFITABEL sein wird.

Ende der Durchsage....

Nochmals Dank an die clevere SPEEDY G., die die Info gefunden hat....

Aaron A. ("Steinman")
















 

01.08.07 23:10
1

237 Postings, 5241 Tage speedy gonzalesNoch 'ne schöne Meldung ....

01-08-07, Autor: BSW-Solar
Mehr Geld für Solarwärme
Bundesregierung stockt Fördersätze für Zukunftstechnologie um 50 Prozent auf - Solarwärme schützt Verbraucher vor der Heizkostenspirale

Gute Nachrichten für alle Häuslebauer und Eigenheimbesitzer. Ab sofort erhöht die Bundesregierung ihre Förderung für Solarwärmeanlagen um 50 Prozent und macht damit den Weg frei für den weiteren Ausbau dieser umweltfreundlichen und effizienten Heizungstechnologie.

Schon jetzt vertrauen über eine Million deutsche Haushalte auf Solaranlagen zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung und reduzieren damit ihre Heizkosten. Angesichts stetig steigender Öl- und Gaspreise und der deutlich verbesserten Förderkonditionen empfiehlt die Bundesregierung jetzt Verbrauchern, ihre Eigenheime mit Solaranlagen auszustatten.

Carsten Körnig, Geschäftsführer des Bundesverbands Solarwirtschaft (BSW-Solar): "Solaranlagen sind eine ausgezeichnete Versicherung gegen die Heizkostenfalle und zugleich unverzichtbar für den Klimaschutz. Wir begrüßen deshalb die jüngste Initiative des Umweltministers. Die Investition in eine Solaranlage ist damit so attraktiv wie nie."

Die nächste Heizperiode könnte den Verbraucher hart treffen, denn führende Energieexperten rechnen mit neuen Höchstständen bei Öl- und Gaspreisen. Einmal montiert, liefert eine Solarwärmeanlage hingegen Energie zum Nulltarif und entlastet so für viele Jahre den Geldbeutel des Verbrauchers. Beim Austausch alter Heizungen durch effiziente Brennwertgeräte in Kombination mit Solarkollektoren ist es nach Angaben des BSW-Solar möglich, die Heizkosten zu halbieren.

Je nach Typ und Größe der Solaranlage können Eigenheimbesitzer jetzt Zuwendungen von 300 bis über 1.000 Euro erhalten. So beträgt die Investitionsbeihilfe ab sofort 60 Euro je Quadratmeter Solarkollektorfläche. Für eine kombinierte Solaranlage mit Heizungsunterstützung erhält der Bauherr sogar einen Zuschuss von 105 Euro je Quadratmeter Kollektorfläche. Über den Online-Ratgeber www.solarfoerderung.de informiert der BSW-Solar mit Unterstützung der bundeseigenen KfW-Bankengruppe interessierte Verbraucher kostenlos über die neuen Förderkonditionen und rund um das Thema Solartechnik.

Nicht nur die Einsparmöglichkeiten machen Solarwärme zur beliebtesten Heizungsart der Deutschen, wie jüngst eine Studie des SOKO-Instituts für Sozialforschung und Kommunikation herausfand. Sie leistet auch einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz und spart in Deutschland schon heute jährlich rund eine Million Tonnen Emissionen des Treibhausgases Kohlendioxid ein. Konkret planen nach Erhebungen des SOKO-Instituts deswegen 6,4 Prozent aller Hauseigentümer die Anschaffung einer Solarwärmeanlage innerhalb der nächsten 24 Monate.

Bereits heute ersetzt Solarwärme rund 500 Millionen Liter Öl oder Kubikmeter Gas pro Jahr, dies entspricht etwa 36.000 Öllieferfahrzeugen. Mittel- und langfristig könnte Deutschland nach BSW-Solar-Einschätzungen seine Importabhängigkeit von fossilen Brennstoffen durch den Ausbau der Solarwärme deutlich verringern und rund 30 Prozent aller Ölimporte aus Nahost einsparen.

 

02.08.07 07:51
1

521 Postings, 5493 Tage noise3D-Solarzellen" sollen den Wirkungsgrad steigern

Photovoltaik: "3D-Solarzellen" sollen den Wirkungsgrad steigern und kleinere, leichtere und einfachere Solar-Generatoren ermöglichen

                
§
Neuartige dreidimensionale Solarzellen sollen fast alles Licht absorbieren, das auf sie trifft und so die Effizienz von Solarstromanlagen erhöhen und gleichzeitig deren Größe, Gewicht und Komplexität reduzieren. Das berichtet das Georgia Institute of Technology (GTRI) in einer Pressemitteilung. Die 3D-Solarzellen fangen Photonen mit einer Reihe von Miniatur-"Turm"-Strukturen ein, welche an Hochhäuser in einem Straßenzug erinnern, beschreibt das GTRI die neue Technologie. Diese Solarzellen könnten schon bald zur Stromversorgung von Flugzeugen dienen, heißt es in der Pressemitteilung. Indem sie eine höhere Effizienz photovoltaisch aktiver Schichten ermöglichen, könnten sie zudem das Design von Solarzellen für ein großes Anwendungsfeld verändern, so das GTRI.   "Unser Ziel ist es, jedes Photon zu nutzen", sagte Jud Ready, vom elektro-optischen Labor des GTRI. "Weil wir mit unseren 3D-Strukturen mehr Licht einfangen, können wir mit viel kleineren photovoltaisch aktiven Flächen arbeiten. Auf einem Satelliten oder einem Flugzeug würde das weniger Gewicht und weniger Platz erfordern", fügte Ready hinzu.



Forscher Ready: Der Wirkungsgrad unserer Solarzellen steigt sogar, wenn das Sonnenlicht sich aus der Senkrechten entfernt

Das 3D-Design wurde vorgestellt im März-Heft der Zeitschrift JOM, die von der Gesellschaft für Mineralien, Metalle und Materialien veröffentlich wird. Die Forschung wird unterstützt von der US-Luftwaffe sowie den Unternehmen NewCyte Inc. und LLC. Für die Technologie sei ein weltweites Patent beantragt worden. Die GTRI-Solarzellen absorbieren nach Angaben des Instituts Licht zwischen ihren Turmstrukturen, die nur 100 Mikrometer hoch sind, eine Fläche von 40 mal 40 Mikrometer haben und in einem Abstand von 10 Mikrometern platziert werden. Hergestellt werden diese Turmstrukturen aus senkrecht angeordneten Nanoröhren aus Kohlenstoff. Weil die Turmstrukturen Licht aus vielen verschiedenen Winkeln einfangen können, sei die Solarzelle auch dann effizient, wenn die Sonne nicht direkt darauf scheint. Das erlaube zum Beispiel den Verzicht auf eine Nachführung. "Der Wirkungsgrad unserer Solarzellen steigt sogar, wenn das Sonnenlicht sich aus der Senkrechten entfernt, deshalb brauchen wir keine mechanische Nachführung", merkte Ready an.


Rasche Freisetzung von Elektronen soll Rekombination verringern

Die Fähigkeit der 3D-Solarzellen, möglichst viel Licht zu absorbieren könne auch den Wirkungsgrad der Umwandlung in Strom verbessern, betont das GTRI. Die photovoltaisch aktive Schicht herkömmlicher Solarzellen müsse dick genug sein, um die Photonen einzufangen, deren Energie Elektronen freisetzt und so Strom erzeugt, erläutert Ready. Jedoch erzeuge jedes mobile Elektron ein "Loch" in der Struktur der PV-aktiven Schicht und je länger es dauere, bis die Elektronen diese Schicht verlassen, desto wahrscheinlicher werde es, dass sie sich wieder mit einem der "Löcher" verbinden und so den Stromfluss verringern. Weil die 3D-Zellen mehr Photonen absorbierten als herkömmliche Solarzellen könne die PV-aktive Schicht dünner sein und so die Elektronen rascher freigesetzt werden, was die Rekombination reduziere, so Ready. Das verstärke die "Quanteneffizienz", also die Menge der Photonen, die in Elektronen umgewandelt werden.


Silizium-Wafer plus mit Cadmiumtellurid (CdTe) und Cadmiumsulfid (CdS) beschichtete Nanoröhren

Die 3D-Zellen werden aus einem Silizium-Wafer hergestellt, der auch als unterer Kontakt dient. Die GTRI-Forscher beschichteten den Wafer zunächst mit einer dünnen Eisenschicht, die in einem photolithographischen Prozess aufgebracht wurde und verschiedene Muster haben kann. Danach wird der strukturierte Wafer in einem Ofen auf 780 Grad Celsuis erhitzt und Kohlenwasserstoffgase werden in den Ofen geleitet, in dem sich Kohlenstoff und Wasserstoff trennen. Mittels chemischer Bedampfung wachsen auf der Eisenschicht Flächen mit Nanoröhren, die mehrere Wände haben. Wenn diese Kohlenstoffröhrchen gewachsen sind, beschichten die GTRI-Forscher diese mit Cadmiumtellurid (CdTe) und Cadmiumsulfid (CdS) als P- und N-Halbleiter. Darüber wird eine dünne Schicht Zinnoxid angebracht als oberen Kontakt.

In der fertigen Solarzelle unterstützen die Nanoröhren laut GTRI nicht nur die 3D-Flächen, sondern dienen auch als leitfähige Verbindung zwischen den photovoltaischen Materialien und dem Siliziumwafer. Die Forscher hätten sich für Cadmium entschieden, weil dieses Material anderen Materialien ähnlich sei, mit denen sie bereits arbeiten. Doch auch viele andere photovoltaische Materialien könnten eingesetzt werden, wobei die Wahl des besten Materials für bestimmte Anwendungen das Ziel sei. Weiter gelte es, die Produktion vom Labormaßstab (quadratische Prototypen mit einer Kantenlänge von zwei Inch d. h. rund 5 cm) hin zur Serienfertigung zu entwickeln. "Wir haben gezeigt, dass wir mit diesem Verfahren Elektronen freisetzen können", sagte Ready. "Nun brauchen wir eine gute Fertigungslinie, um Materialien zu vergleichen, zu optimieren und die Technologie so voranzubringen", sagte Ready.

Weitere Informationen untrer: http://gtresearchnews.gatech.edu/newsrelease/3d-solar.htm
Eine Animation der 3D-Solarzelle bietet das GTRI im Internet unter der Adresse: http://www.gatech.edu/news-room/flash/CNTpv.html  

02.08.07 08:20
1

521 Postings, 5493 Tage noiseEbit +32%

DGAP-Ad hoc: SolarWorld AG deutsch

08:07 02.08.07

Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG

Halbjahresergebnis

SolarWorld AG wächst im 2. Quartal zweistellig

Ad-hoc-Meldung übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Meldung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

EBIT steigt um 32 Prozent auf 50 Mio. Euro

Die SolarWorld AG hat im 2. Quartal 2007 Umsatz und Ertrag zweistellig
ausgebaut. Der Konzernumsatz wuchs im 2. Quartal auf 180,8 (Vorjahr: 101,3)
Mio. Euro und im 1. Halbjahr auf 313,6 (Vorjahr: 184,6) Mio. Euro. Das
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich von April bis Juni um
32 Prozent auf 49,7 (Vorjahr: 37,7) Mio. Euro und im 1. Halbjahr auf 84,8
(Vorjahr: 64,5) Mio. Euro. Der Quartalsgewinn stieg gegenüber dem 1.
Quartal dieses Jahres um 25 Prozent auf 26,8 Mio. Euro an. Im 1. Halbjahr
2007 legte der Jahresüberschuss auf 48,2 (Vorjahr: 40,1) Mio. Euro zu.
Für das Gesamtjahr ist angestrebt wie im 1. Halbjahr die Wachstumsprognose
von 20 Prozent zu übertreffen. Auch auf Basis der bereinigten
Ergebniszahlen 2006 (EBIT: 118 Mio. Euro) rechnet die SolarWorld AG
mindestens mit einem operativen Gewinnwachstum von 20 Prozent.

--------------------------------------------------

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Über die SolarWorld AG: Der Konzern der SolarWorld AG (ISIN: DE0005108401)
zählt weltweit zum Spitzentrio der Solarstromindustrie. Der Konzern ist
ausschließlich im Kerngeschäft Solarstromtechnologie tätig und bildet dabei
alle Wertschöpfungsstufen der Solarwirtschaft ? vom Rohstoff Silizium bis
zur schlüsselfertigen Solarstromanlage ? ab. Das Unternehmen unterhält
Produktionsstätten in Deutschland, Schweden und den USA. In Kalifornien
entsteht die größte Modul- und in Oregon die größte Wafer- und
Zellenproduktion der USA. Im sächsischen Freiberg betreibt der Konzern eine
der modernsten integrierten Solarfertigungen der Welt. Zu den aktuell
wichtigsten Absatzmärkten zählen Deutschland, die USA und im übrigen Europa
insbesondere Spanien. Weitere Vertriebsbüros arbeiten in Südafrika und
Singapur und komplettieren die internationale Ausrichtung des Konzerns. Sie
forcieren den Absatz ländlicher Solarstromlösungen, die einen wichtigen
Beitrag zur nachhaltigen und fairen wirtschaftlichen Entwicklung der
südlichen Hemisphäre leisten. Im Handelsgeschäft bietet die SolarWorld AG
Module für die netzgekoppelte und netzferne Solarstromerzeugung sowie
komplette Solarstromsysteme für die dezentrale und zentrale Stromproduktion
an.
Nach dem Börsengang Ende 1999 hat sich die Gesellschaft innerhalb weniger
Jahre zu einem der größten integrierten solaren Technologiekonzerne
entwickelt. Zum Ende des 2. Quartals waren 1.800 Menschen für den Konzern
tätig. Die SolarWorld AG ist am Aktienmarkt unter anderem im
Technologieindex TecDAX, im ÖkoDAX, im Dow Jones STOXX 600, im
internationalen MSCI-Index sowie in den Nachhaltigkeitsindizes DAXglobal
Alternative Energy und NAI notiert.


Kontakt:
SolarWorld AG Investor Relations / Marketing Communications
Kurt-Schumacher-Str. 12-14, 53113 Bonn
Tel.-Nr.: 0228/55920-470; Fax-Nr.: 0228/55920-9470,
E-Mail: placement@solarworld.de Internet: www.solarworld.de
 

02.08.07 08:32
1

2082 Postings, 7516 Tage olejensenSuper Hj Ergebnisse und das sind

die vorbörslichen Kurse dazu

WKN  510840  SOLARWORLD AG
  BID
  36.75 EUR
  ASK
  37.25 EUR
  Zeit
  2007-08-02 08:29:28 Uhr

g-oj  
Angehängte Grafik:
456.gif
456.gif

02.08.07 08:51
1

2082 Postings, 7516 Tage olejensenAnhebung der Prognosen

Solarworld hebt nach Gewinnschub Prognose an (AF)
02.08 08:34

BONN (AWP International) - Der Solarkonzern Solarworld hat nach einem Gewinnsprung die Prognose für das Gesamtjahr angehoben. «Wir rechnen nun mit einem Zuwachs von mindestens 20 Prozent», sagte Vorstandschef Frank Asbeck am Donnerstag in Bonn der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Bislang hatte die im TecDAX notierte Gesellschaft ein Plus von 20 Prozent in Aussicht gestellt.

Zum Zuwachs trügen sowohl das Deutschland- wie auch das Auslandsgeschäfts bei. «Vor allem in Spanien und Italien sehen wir einen Boom, während der Absatz in den USA gleichmässig ansteigt», sagte Asbeck. Solarworld profitiert wie seine Wettbewerber von der anhaltend hohen Nachfrage nach Solarmodulen, die vor allem von Förderprogrammen gestützt wird.

Im abgelaufenen Quartal kletterte der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) der Bonner Gesellschaft um 32 Prozent auf 49,7 Millionen Euro und der Überschuss um 25 Prozent auf 26,8 Millionen Euro. Der Umsatz wuchs von 101,3 Millionen auf 180,8 Millionen Euro./mur/zb


http://www.cash.ch/news/story/450/133204/40/40

g-oj  
Angehängte Grafik:
dankeschoen.gif
dankeschoen.gif

02.08.07 08:53

130 Postings, 5341 Tage mr.noppesJetzt seid....

...Ihr dran, die Profis! Sind die Zahlen so erwartet worden, oder besser/schlechter als prognostiziert? Ich als Laie lese, dass es doch eigentlich hervoragende Ergebnisse sind, aber das hat man ja schon oft als falsch interprettiert.

Also: Steini, Warren und Speedy, her mir Euren Kommentaren!

Grüsse 

 

02.08.07 09:46

237 Postings, 5241 Tage speedy gonzalesAllgemeine Begeisterung ... auch bei mir :-)

Meldung 02.08.2007 08:55  

Solarworld mit breiter Brust  

Der ein oder andere Quartalsbericht mag bei Anlegern am Donnerstag zu Magenschmerzen führen. Bei Solarworld hingegen werden sich die Investoren gut aufgehoben fühlen. Die Zuversicht beim Management steigt jedenfalls.  

Bislang rechnete Solarworld mit einem Umsatzwachstum von 20 Prozent, das operative Ergebnis sollte ebenfalls um diese Marke zulegen. Nachdem der Umsatz im zweiten Quartal aber von 101,3 Millionen auf nun 180,8 Millionen kletterte und das Ebit, also das Ergebnis vor Zinsen und Steuern, von 37,7 im Vorjahreszeitraum auf 49,7 Millionen anstieg, heißt nun die Prognose: ?Für das Gesamtjahr ist angestrebt wie im ersten Halbjahr die Wachstumsprognose von 20 Prozent zu übertreffen.?  

Chart beeindruckt  
Diesen Optimismus wünschte man sich auch für andere Kandidaten der laufenden Berichtssaison. Das Ebit soll auch auf Basis der bereinigten Zahlen vom Vorjahr, hier lag das Ebit bei 118 Millionen Euro, um 20 Prozent zulegen.

Der Langfristchart von Solarwolrd ist beeindruckend. Kurze Absacker wurden stets als Einstiegsgelegenheiten begriffen. Vorbörslich legte die Aktie im Vergleich zu Mittwoch vier Prozent zu.
 
togo  

© boerse.ard.de

 

02.08.07 10:27

237 Postings, 5241 Tage speedy gonzalesDie Zahlen sind super ...

... wenn man mal hochrechnet und davon ausgeht, dass es mit ähnlichen Steigerungen weitergeht, dann könnte die Umsatzmilliarde bereits 2008 geknackt werden ... :-)

Als kleines "rhetorisches Manko" in Bezug auf die ach so gescheiten Analysten und Experten sehe ich allerding die Zukunftsprognose
--Für das Gesamtjahr ist angestrebt wie im 1. Halbjahr die Wachstumsprognose
von 20 Prozent zu übertreffen.--

Diese Prognose hätte ja auch mal schwarz auf weiß mit einem etwas höheren Prozentsatz angesetzt werden können ... Ist zwar einerseits besser, Prognosen im nachhinein nach oben zu korrigieren als umgekehrt, aber andererseits gehört das Klappern eben auch zum Handwerk ...
 

02.08.07 10:39

21411 Postings, 5178 Tage ErkaD a n k e !

Wau......., was für Nachrichten!
Ich bin happy! Habe den Wiedereinstieg (oder nach Andre Kostolany "Straßenbahn")gerade noch rechtzeitig erwischt.

Einen Fehler begangen haben
und ihn nicht korrigieren:
Erst das ist ein Fehler!
                         (Konfuzius)  

02.08.07 10:50

237 Postings, 5241 Tage speedy gonzalesDa äußern sich schon die ersten Experten ...

AKTIE IM FOKUS: SolarWorld nach überraschender Zahlenvorlage sehr fest
Nach überraschend vorgelegten Zahlen haben SolarWorld  (Nachrichten/Aktienkurs) am Donnerstag kräftige Gewinne verbucht. Gegen 10.00 Uhr ging es für den Solarzellenhersteller um 3,24 Prozent auf 36,28 Euro nach oben. Damit zählten die Titel zu den stärksten Werten im TecDAX . Das Technologiebarometer stieg unterdessen um 1,10 Prozent auf 915,26 Punkte.

Händlern zufolge deuten die Zahlen auf starkes Wachstum hin und haben die Marktschätzungen übertroffen. Nach diesem guten ersten Halbjahr sei das Ziel von SolarWorld, die eigenen Wachstumsprognosen zu übertreffen, sehr realistisch. Das Unternehmen erwartet ein Umsatzwachstum von 20 Prozent.

Dem schloss sich Sebastian Growe von equinet an. "Insgesamt hat SolarWorld sehr starke Ergebnisse vorgelegt", so der Experte. Der Ausblick zeigt nach Einschätzung von Growe, dass SolarWorld an einer eher konservativen Politik festhält. Der Analyst rechnet derzeit auf Basis seiner Umsatzschätzungen für das zweite Halbjahr von 356 Millionen Euro mit einer reported-EBIT-Marge von 24,9 Prozent. Im ersten Halbjahr hatte SolarWorld bereits eine Marge von 27 Prozent erzielt. Er bekräftige die Einschätzung "Accumulate" mit einem Kursziel von 41 Euro für die Aktie.

Analyst Stephan Droxner von der LBBW äußerte sich unterdessen etwas zurückhaltender. "Der Umsatz und das EBIT liegen etwa zehn Prozent über unseren Erwartungen, allerdings sind die Marge und der Nettogewinn etwas enttäuschend", so der Experte. Eine genaue Analyse der Ergebnisse sei zudem erst nach dem vollständigen Quartalsbericht Mitte August möglich - noch handele es sich ja nur um Eckdaten./dr/sc

ISIN DE0005108401

AXC0090 2007-08-02/10:06




 

02.08.07 10:58

77 Postings, 5450 Tage kupro2. Halbjahr wird erfahrungsgemäß stärker

Nach meinen Berechnungen könnten die Zahlen für 2007 wie folgt aussehen.

              Umsatz  860 Mio ( 2006 508 )  + 69 %
  Gewinn vor Steuern  240 Mio ( 2006 175 )  + 37 %

Analystenerwartungen   Umsatz 711 Mio
          Gewinn vor Steuern 176 Mio

Vielleicht meint Frank Asbeck ja  20 % über Analystenerwartung ?  

02.08.07 11:07

120 Postings, 5314 Tage paraglider74Hätte Tantchen nen Puller wärs ein Onkel....

...oder hätten wir alle auf den forumsgott gehört und scl768 gekauft, wäre über nacht(!) der gleiche gewinn rausgesprungen, den die experten der aktie bis jahresende zutrauen.......
hätte hätte wenn und wäre.....next time...
keep on rockin;-)  

Seite: 1 | ... | 8 | 9 | 10 |
| 12 | 13 | 14 | ... | 610   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln