Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 6096
neuester Beitrag: 18.01.21 17:56
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 152394
neuester Beitrag: 18.01.21 17:56 von: NikeJoe Leser gesamt: 17893844
davon Heute: 5140
bewertet mit 460 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
6094 | 6095 | 6096 | 6096   

20.02.07 18:45
460

66341 Postings, 6101 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
6094 | 6095 | 6096 | 6096   
152368 Postings ausgeblendet.

17.01.21 12:34

4186 Postings, 989 Tage walter.euckendie "strichverlängerung"

immerhin ist diese "strichverlängerung" das offizielle basisszenario der grossen goldman sachs. sowas nehm ich schon zur kenntnis.

die goldman sachs ist ja doch was anderes als all die selbsternannten börsengurus, möchtegern influencer oder provinz-gratis-börsenheftchen, welche gerne mal hanebüchene kinderzeichnungen als "chart" rumposten...  

17.01.21 12:55
1

4186 Postings, 989 Tage walter.euckenlarry fink, chef von blackrock

gründer und ceo vom weltgrössten geldverwalter blackrock:

Larry Fink, Chef von Blackrock, erwartet trotz Corona ein starkes Börsenjahr 2021. Denn immer noch sitzen zu viele Anleger auf zu grossen Geldbeständen.
 

17.01.21 13:10
1

66341 Postings, 6101 Tage Anti LemmingFrag einen Friseur, ob du eine neue Frisur

brauchst, und er wird ohne Nachzudenken "na klar" antworten.  

17.01.21 13:36
2

4186 Postings, 989 Tage walter.euckeneiner meiner lieblinge

al, das ist (im original) einer meiner lieblingsweisheiten von buffett.

?Wer sich nach den Tipps von Brokern richtet, kann auch einen Friseur fragen, ob er einen neuen Haarschnitt empfiehlt.?

 

17.01.21 13:38

66341 Postings, 6101 Tage Anti LemmingAnfang 2008

waren 99 % aller Analysten bullish.  

17.01.21 13:43

4186 Postings, 989 Tage walter.euckenbidens grosse kanone

wäre es möglich, dass du die übergrosse kanone übersiehst, die biden abfeuern wird um verschiedenste probleme der usa anzugehen?

es ist nicht nur ein riesen stimulusprogramm, er wird auch infrastrukturprogramme und anderes auflegen. gleich für den ersten arbeitstag hat er schon einen dutzend präsidiale dekrete angekündigt.  

17.01.21 13:48

66341 Postings, 6101 Tage Anti LemmingMan kann nicht aller Probleme

dieser Welt mit Geld zuscheißen, nicht mal aus blauen Rosetten.  

17.01.21 13:53

20325 Postings, 7004 Tage lehna#74 Naja AL

Wenn die Zukunft besser scheint wie die Gegenwart, zieht das fast immer Käufer an.
Bleibt natürlich die Frage, wieviel Zuversicht durch die Impfungen schon in den Rekordkursen drin ist.
Natürlich spielt Liquidität auch immer eine Rolle und da sind Notenbanken und Regierungen aktuell nicht gerade knausrig.
Das Glas scheint mir aktuell deshalb halbvoll statt halbleer-- letzteres müssen uns Bären natürlich immer predigen...
 

17.01.21 13:56
1

4186 Postings, 989 Tage walter.euckenvor hundert jahren:

vor hundert jahren, spanische grippe. millionen tote.

was kam danach? die goldenen 20er jahre. die menschen wollten alles nachholen, die wirtschaft boomte, feiern als gäbs kein morgen.......der grosse kater kam erst am ende der dekade.

black friday, weltwirstchaftskrise, hyperinflation, massenarbeitslosigkeit - das alles kam erst 9-10 jahre nach der pandemie und nach einem beispielslosem jahrzehnt des aufschwungs.

 

17.01.21 14:04

66341 Postings, 6101 Tage Anti LemmingDieses Jahrhundert keine "Roaring '20s"

- am Aktienmarkt wird es nur die "Boring ?20s" geben.

https://www.marketwatch.com/articles/...the-economy-booms-51610763949

Welcome to the Roaring ?20s, but Maybe Not for Stocks

Welcome to the Roaring ?20s. When the world finally bids good riddance to Covid-19, courtesy of a bevy of novel vaccines, expect Americans to emerge from their lairs with a joie de vivre not seen since the 1920s....

Just don?t expect the party on Main Street to spread to Wall Street, which had a rollicking celebration of its own this past year. As a consequence, stock prices are now sky-high, speculation is rampant, and the good news, as they say, is firmly baked into many shares. For stocks, alas, it could be the Boring ?20s, or at least a muted 2021.

That?s the rough consensus of the 10 investment pros on the Barron?s Roundtable who met on Jan. 11 to parse the prospects for investors...
 

17.01.21 14:10
1

4186 Postings, 989 Tage walter.euckenvorsicht vor us-oelwerten

um dem bärischen tread etwas gerecht zu werden noch diese vorhersage meinerseits:

vorsicht vor us oelwerten.

in einem wenig beachtetem interview hat biden auf die frage der us energieversersorgung und der klimawandelproblematik geantwortet, die usa müsse jetzt schnell reagieren. die zukunft sei ein dreiklang aus wind., sonnen- und kernergie.

hoppla!

short exxon mobil 852549
long general electric 851144  und first solar A0LEKM  

17.01.21 16:40

66341 Postings, 6101 Tage Anti LemmingZu simpel, "sieht jeder".

Wird enden wie Tesla - mit Dauershortsqueeze.  

17.01.21 16:50
1

66341 Postings, 6101 Tage Anti LemmingEveryone Is In The Pool. More Buyers Needed

https://realinvestmentadvice.com/...pool-more-buyers-needed-01-15-21/

Everyone Is In The Pool

At the halfway point of January, the market has struggled to hold onto its gains. Such is surprising given the recent passage of a $900 billion stimulus bill and Biden?s proposal for another $1.9 trillion on Thursday. With another $2.8 trillion in stimulus hitting the economy, inducing the Fed to do more QE, markets were seemingly unimpressed.

For the first two weeks of January, the market is up by 0.32% YTD. (Chart unten)

As we discussed recently in ?There Is No Cash On The Sidelines,?  the markets are driven by buyers? and sellers? supply and demand.

   ?In the current bull market advance, few people are willing to sell, so buyers must keep bidding up prices to attract a seller to make a transaction. As long as this remains the case, and exuberance exceeds logic, buyers will continue to pay higher prices to get into the positions they want to own.?

Such is also the definition of the ?Greater Fool Theory:?

   ?The greater fool theory states that it is possible to make money by buying securities, whether or not they are overvalued, by selling them for a profit at a later date. This is because there will always be someone (i.e. a bigger or greater fool) who is willing to pay a higher price.?

The problem comes when buyers are no longer willing to pay a higher price. When sellers realize the change, there will be a rush to sell to a diminishing pool of buyers. Eventually, sellers begin to ?panic sell? as buyers evaporate and prices plunge.

3-Risks In 2021

As we will discuss in a moment, there is ample evidence that ?everyone is currently in the pool.?  Such leaves the market vulnerable to three risks we debated over the past week:

- More stimulus and direct checks into the economy lead to an inflationary spike that causes the Fed to discuss hiking rates and tapering QE.
 
- The current rise in interest rates continues over higher inflation concerns until it impacts a debt-laden economy causing the Fed to implement ?yield curve control.?

- The dollar, which has an enormous net-short position against it, reverses moves higher, pulling in foreign reserves, causing a short-squeeze on the dollar.

The reality is that both a rise in the dollar, with higher yields, is likely to start attracting reserves from countries faced with economic weakness and negative-yielding debt (d.h. Europa, A.L.). Such would quickly reverse the tailwinds that have supported the equity rally since March.
 
Angehängte Grafik:
ytd-performance.png (verkleinert auf 51%) vergrößern
ytd-performance.png

17.01.21 19:36
8

347 Postings, 2805 Tage tarantellodie goldenen 20er Jahre

Die goldenen 20er haben in Deutschland nicht unmittelbar nach Kriegsende und Auslaufen der Spanischen Grippe begonnen, sondern erst nach Einführung der Rentenmark nach der großen Inflation 1923. Die Jahre von 1918 - 1923 waren geprägt von Putschen, politischem Extremismus, Attentaten und Aufständen.

Viele glauben ja, dass nach Auslaufen der Corona-Pandemie rosige Zeiten anbrechen werden. Ich rechne eher mit einer veritablen Wirtschaftskrise, Massenarbeitslosigkeit und politischer Unruhe. In einem solchen Umfeld sehen radikale Kräfte ihre Chance auf Erweiterung des Einflussbereichs und Erlangung der Deutungshoheit. Die Erstürmung des Capitols ist vor diesem Hintergrund ein erstes prägendes Fanal.

Ich bin sowieso etwas verwundert, dass in diesem Faden die Vorgänge rund um die Amtseinführung des nächsten Präsidenten so wenig Widerhall finden. Es gibt nicht wenige politische Kommentatoren in den USA, die einen Bürgerkrieg für unausweichlich halten. Ob das eine gute Grundlage für weiter steigende Börsenkurse ist, muss jeder für sich entscheiden. Selbst wenn in diesen heißgelaufenen Markt seitens der FED weitere 2.000.000.000.000 $ gepumpt werden, reicht das rein rechnerisch und bezogen auf die Marktkapitalisierung höchstens noch für ein paar Prozentpunkte.

Irgendwann wird ein Kind auf die FED zeigen und sagen, dass der Kaiser ja gar keine Kleider anhat, und dann wird es turbulent.

Mein Tip bezüglich Timing: Hüte Dich vor den Iden des März.  

17.01.21 23:34

4186 Postings, 989 Tage walter.euckenneue karawane in honduras

wohl kaum zufällig nach der us wahl hat sich eine neue karawane verzweifelter menschen richtung norden aufgemacht. zu tausenden marschieren sie richtung usa. die werden nicht haltrmachen, die treibt die pure verzweiflung.

biden wird gleich zu beginn gefordert. ich denke, die usa brauchen dringend eine neue politik für süd- und mittelamerika. anstatt überall revolutionen anzuzetteln sollten die usa endlich eine nachhaltige aufbauarbeit leisten. sonst wird das problem nur grösser und grösser.

doch europa hat das selbe problem, die menschen südlicher verzweifeln weil viele von ihnen keine perspektive haben. die menschen brauchen eine arbeit, um ihre familien zun ernähren, das ist das grösste problem. ansonsten bleibt ihnen nur die odyssee in den norden.  

18.01.21 12:41

66341 Postings, 6101 Tage Anti Lemming# 383

Der USA-Bärenthread steht nicht im Talk-Bereich, sondern im Börsen-Bereich von Ariva. Es ging von Anfang an darum, bärische Zweifel an Aktienmarkthöhenflügen zu äußern. Diese Zweifel hatten bei Threaderöffnung - während der bereits kollabierenden US-Housing-Blase, die wenig später die 2008-Finanzkrise nach sich zog - auch volle und sehr konkrete Berechtigung.

In dieser Zeit hat sich der Thread als Austauschplattform etabliert. Obwohl das damalige Leitthema US-Hausblase/Subprimekrise/drohende Bankenkrise inzwischen weitgehend Schnee von gestern ist, tauschen hier Bären, die die Blähpolitik der Zentralbanken kritisch sehen und für langfristig nicht tragbar halten, weiterhin ihre Meinungen aus.

Börse und Politik lassen sich natürlich nicht klar voneinander trennen.
Ungeachtet dessen ist der US-Bärenthread als Thread gedacht, in dem die Börsenaspekte dominieren. Es geht also mehr um Charts und Fundamentalkritik als um Politik-Kritik, obwohl es zu letzterem in der Trump-Ära endlos Berechtigung gab.

Um US-Börsen und US-Politik klarer zu trennen (ebenso Börse und Corona), poste ich Themen, die ich hier im US-Bären/Börsen-Thread unter obigen Prämissen für tendenziell off-topic halte, seit einiger Zeit im "Ökonomen"-Thread.

Die Leser dieses Threads erwarten mMn in erster Linie Informationen hinsichtlich der US-Börsen. Deshalb sind allgemeinpolitische Artikel zu Trumps Rücktrittsverweigerung und seinem Polit-Poker hinsichtlich Wahlbetrug und letztlich sogar der "Sturm auf das Kapitol" eher zweitrangig. Solche Themen dürften wegen ihres off-topic-Charakters überlesen werden. Das heißt freilich nicht, dass sie nicht wichtig sind. Sie sind nur an einem unpassenden "Ort" veröffentlicht.  

18.01.21 12:59
5

15046 Postings, 2887 Tage NikeJoeEs kommen wirtschaftlich harte Zeiten

... denke ich einmal.

Dass gesellschaftlich bereits große Umwälzungen laufen, kann glaube ich JEDER selbst spüren. Die Gesellschaften werden von ahnungslosen/dummen Schönwetter-Politikern (meist auch Narzissten; ich denke da an Söder, Kurz) gespalten... und das in der vermutlich größten Wirtschaftskrise seit dem WK II. Die Strategie gegen das Zombie-Virus ist sichtlich gescheitert. Weder Masken, noch Lockdowns konnten es aufhalten. Zum Glück sind die Todesraten nicht wesentlich anders als bei den Grippe-Viren die wir schon immer kennen. Was anders ist, ist der ökonomische enorme Schaden, der durch diese Maßnahmen angerichtet wurde. Und das in einer Zeit wo die Wirtschaft ohnehin schon fragil war (überhitzt).


Alles passt jetzt zueinander. Es könnte sich der perfekte Sturm zusammenbrauen. Auch das Finanzsystem könnte in die letzten Phase eintreten. Neil Howe hat das Fourth Turning beschrieben, in dem wir jetzt sind. MMT ist bereits Standard und es ist kein Ende mehr in Sicht. Die Zinsen werden wohl forever auf null gedrückt bleiben. Die strukturellen Schäden in der Wirtschaft nehmen zu, immer mehr Zombies existieren. Das verstärkt auch das Misstrauen im Geschäftsleben.

Das nächste ist wohl eine steigende Inflation, die den Druck auf alle noch erhöhen wird. Den Bonzen und Bürokraten ist das sichtlich egal, die bekommen ihre fetten Gehälter bedingungslos weiter, ziemlich egal was sie anstellen. Mit Angst wird jetzt regiert.... teile und herrsche!


 

18.01.21 14:09
4

66341 Postings, 6101 Tage Anti LemmingDie Warnzeichen mehren sich

Hier zunächst etwas zum Generalthema "harte Zeiten kommen..."

https://www.welt.de/vermischtes/live221095606/...lle-Mitarbeiter.html

Steakhaus-Kette Maredo entlässt fast alle Mitarbeiter

----------------------

A.L.:

Bringt das Corona-Virus die Zentralbanken-blase zum Platzen?

Das Corona-Virus könnte sich in letzter Instanz als das "Notenbank-Virus" entpuppen. Die inflationären Wirkungen des Überstimulus drohen die von oben verordnete forcierte Nullzinspolitik aus den Angeln zu heben. Womöglich sehen wir bald galoppierende Inflation/Stagflation wie in den 1970ern.

Der deutliche Renditeanstieg der 10-jährigen US-Staatsanleihen (Chart unten) könnte in diesem Sinne bereits ein Frühwarnsignal sein. (Die bullische Interpretation von Wall Street lautet freilich: "Wirtschaft normalisiert sich.")

Bemerkenswert ist, dass dieser Rendite-Anstieg der Langläufer gekommen ist, obwohl die Fed erklärt hatte, ihre Bond-Aufkäufe im Volumen von 120 Mrd. $ pro Monat im gesamten Jahr 2021 beibehalten zu wollen.
 
Angehängte Grafik:
lkgze3.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
lkgze3.png

18.01.21 14:26
2

5139 Postings, 3827 Tage Murmeltierchensehr interessantes interview

china und der "Great Reset"



 

18.01.21 14:28
3

347 Postings, 2805 Tage tarantello#385

Dass die Suprime- und die Bankenkrise Schnee von gestern sind, wage ich an dieser Stelle ernsthaft zu bestreiten. Wenn es so wäre, müssten die FED und die anderen Zentralbanken nicht ständig neue Liquiditätslöcher mit immer größeren Geldsummen zuschütten. Wie wir alle wissen, hat ja die aktuelle Geldmengenausweitung bereits im September 2019 begonnen, also noch deutlich vor Corona. Der Markt hat diese aufkommende Unsicherheit aber erst im März eingepreist und ist dann nach enormen Liquiditätsinjektionen zu neuen Höhen gestürmt.

Aktuell gewichtet der Markt die preistreibenden und schmerzstillenden Injektionen höher als die klar erkennbaren systemischen Risiken. Der zugrundelegende Entzündungsherd breitet sich unterdessen ungehindert aus. Dabei leiden die USA nicht mehr nur an unzuverlässigen Preissignalen und zunehmender Dysfunktionalität des Finanzsystems, sondern zusätzlich an massiver Erosion der systemtragenden Zivilgesellschaft.

Ich bin mir sicher, das wird an einem heute unbekannten Zeitpunkt auch zu massiven Auswirkungen an den Börsen führen. Ich vermute, dass dieser Zeitpunkt nicht mehr sehr weit entfernt ist.

https://www.youtube.com/watch?v=jnefpExmdl8

 

18.01.21 14:39
2

66341 Postings, 6101 Tage Anti LemmingEs gibt natürlich Folge-Subprime-Blasen,

u. a. bei den Auto- und den Studentenkrediten.

Dass die Nullzinspolitik + QE trotz Börsen-ATHs "ungeniert" weiterläuft, interpretiere ich jedoch nicht als Spätfolge der Housing-Blase und Bankenkrise 2008, sondern als endemische Krise der Ponzi-Kapitalwirtschaft.

Die Mittel zum Hochpumpen der Märkte - Korrekturen werden kaum mehr "zugelassen" - sind so extrem geworden, dass die Zentralbanker eine Heidenangst haben, die Märkte vom Zentralbanken-Geldtropf abzunabeln.

Die Ponzi-Spirale steuert daher auf ihr finales Fahnenstangen-Hoch zu.  

18.01.21 14:51

5139 Postings, 3827 Tage Murmeltierchen#388

....vor allem die vision (ab min 30:20) - transhumanismus

dazu eine kurze erhellende erklärung was transhumanismus ist

"der goole mensch"

https://gen-ethisches-netzwerk.de/...n-und-big-data/der-google-mensch  

18.01.21 15:11

66341 Postings, 6101 Tage Anti LemmingDas ist klassisch "off-topic" hier, Murmel

18.01.21 15:31

5139 Postings, 3827 Tage MurmeltierchenA.L.

vielleicht vordergründig off topic - das kann man oberflächlich so sagen

doch rededest du selber nicht seit jahren vom sterben des systems ?? genau darum gehts - nur darum !

von daher nicht off topic weil sich der kreis auch schließen muss - thema : was kommt dann ???  

18.01.21 17:56

15046 Postings, 2887 Tage NikeJoeO.T.: Transhumanismus

... ist ein interessantes Thema.

Wir sehen ja schon heute die Anfänge davon.
Der GUTE Mensch (wird vom Zentralplaner definiert!) soll sich z.B. von der jährlichen freiwilligen Zwangs-Grippe-Impfung abhängig machen, damit er überhaupt noch aus seinen vier Wänden raus darf.

Es gibt aber bekanntlich in einer komplexen Welt IMMER Alternativen: Ich bevorzuge es mein Immunsystem durch viele kleine natürliche Viren-Dosen gut zu trainieren.  Das wollen die Transhumanisten nicht mehr sehen, denn damit kann man natürlich nicht das GROSSE Geld verdienen. Also plädieren sie für den Dauer-Lockdown. Je länger die Menschen in Isolation leben, desto schwächer wird ihr Immunsystem werden, desto mehr werden unter solchen Zombie-Viren leiden und sterben.

Die Gehirnwäsche läuft bereits: Nur ein Geimpfter ist ein gesunder und guter Mensch und wird frei sein... haha, ...wird frei sein.

Na gut das war auch ein wenig O.T.



 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
6094 | 6095 | 6096 | 6096   
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Aktiensammler12, Drattle, gnomon, HansiSalami, Kowalski100, Nutzlos, Schatteneminenz, Shenandoah, W Chamäleon, waswiewo

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln