finanzen.net

Cytotools: Günstiger Biotechwert mit Phantasie.

Seite 1 von 174
neuester Beitrag: 17.09.20 14:34
eröffnet am: 28.01.07 19:01 von: herbert boll Anzahl Beiträge: 4342
neuester Beitrag: 17.09.20 14:34 von: nuuj Leser gesamt: 831951
davon Heute: 151
bewertet mit 24 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
172 | 173 | 174 | 174   

28.01.07 19:01
24

140 Postings, 5376 Tage herbert bollCytotools: Günstiger Biotechwert mit Phantasie.

Cytotools: Neue Wege bei der Forschung

Die seit Dezember 2006 im Freiverkehr gelistete Biotechfirma-Cytotools hat mit der indischen
Centaur Phamaceuticals einen Lizenzvertrag über die Entwicklung eines
Wundheilungsmedikamentes abgeschlossen. Da das Zulassungsverfahren in Indien
unbürokratischer und kostengünstiger als in Europa ist, könnte es bereits 2008 zu einer
Markteinführung in Asien kommen. Erste Ergebnisse werden Mitte 2007 erwartet. Im
medizintechnischen Bereich soll ein Mittel gegen Harnweginfektionen Anfang nächsten Jahres
bereits vermarktbar sein.Günstig bewertet.Cytotools macht noch kaum Umsätze, hat aber sieben
Wirkstoffe in der Pipeline.


 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
172 | 173 | 174 | 174   
4316 Postings ausgeblendet.

04.09.20 00:10

87 Postings, 528 Tage der Portfolio_Threa.tomdax, das gleiche habe ich auch gelesen, aber

wenn wir bei Null starten und 2020 100.000   an Diabetes erkranken, dann haben wir Ende 2020 100.000 Diabeteskranke.
Wenn davon niemand stirbt und wenn 2021 wieder 100.000   an Diabetes erkranken, dann haben wir Ende 2021 200.000 Diabeteskranke.
Wenn davon niemand stirbt und wenn 2022 wieder 100.000   an Diabetes erkranken, dann haben wir Ende 2022 300.000 Diabeteskranke.
Wenn davon niemand stirbt und wenn 2023 wieder 100.000   an Diabetes erkranken, dann haben wir Ende 2023 400.000 Diabeteskranke.
Wenn davon niemand stirbt und wenn 2024 wieder 100.000   an Diabetes erkranken, dann haben wir Ende 2024 500.000 Diabeteskranke.
Wenn davon niemand stirbt und wenn 2025 wieder 100.000   an Diabetes erkranken, dann haben wir Ende 2025 600.000 Diabeteskranke.


.....


Wenn davon niemand stirbt und wenn 2134 wieder 100000 an Diabetes erkranken, dann haben wir Ende 2134 11.500.000 Diabeteskranke.
Wenn davon niemand stirbt und wenn 2135 wieder 100000 an Diabetes erkranken, dann haben wir Ende 2135 11.600.000 Diabeteskranke.
Wenn davon niemand stirbt und wenn 2136 wieder 100000 an Diabetes erkranken, dann haben wir Ende 2136 11.700.000 Diabeteskranke.
Wenn davon niemand stirbt und wenn 2137 wieder 100000 an Diabetes erkranken, dann haben wir Ende 2137 11.800.000 Diabeteskranke.
Wenn davon niemand stirbt und wenn 2138 wieder 100000 an Diabetes erkranken, dann haben wir Ende 2138 11.900.000 Diabeteskranke.
Wenn davon niemand stirbt und wenn 2139 wieder 100000 an Diabetes erkranken, dann haben wir Ende 2139 12.000.000 Diabeteskranke.
                                                                                       
  So schwierig ist die Rechnung nicht. Es würde 120 Jahre dauern, bis man auf den Stand von 12 Mio. kommt  

04.09.20 10:22

222 Postings, 1657 Tage Questfortruthtja, liebe Leute

der Unterschied zwischen "Bei rund 15 Prozent dieser Patienten ist darüber hinaus die Indikation "Diabetischer Fuß" gegeben." und dem Wikipedia-Eintrag "Etwa 15 % der Diabetiker entwickeln im Laufe ihres Lebens (!) in Folge ihrer Erkrankung schmerzlose, schlecht heilende Wunden an den Füßen." ist doch eigentlich augenfällig und selbsterklärend genug. Letzteres bedeutet jedenfalls nicht, dass immer 15% der indischen Diabetiker auch an diabetischem Fuß leiden - und von den 100.000 Neuerkrankungen sollte man vielleicht auch die (relevanten) Todesfälle usw. abziehen.

Da Cytotools es ja nicht nötig hat, Quellen für seine Zahlenbehauptungen zu nennen, müsst Ihr eben die ungeheure Qualität der neuen Kommunikation mal wieder durch Nachfrage klären...

Was man sowieso geflissentlich unter den Tisch hat fallen lassen, ist die Tatsache, dass ein Großteil dieser (wieviel auch immer) Kranken in Armut lebt. Ob diese sich die "günstigen" 20 Euro überhaupt leisten können, ist doch sehr fraglich. Auf eine halbwegs konkrete Absatzprognose wartet man hier also weiterhin vergeblich. Aber Hauptsache man bekommt 2,x Euro Umsatzbeteiligung - auch wenn man keine Ahnung hat, von wievielen Behandlungen überhaupt...  

04.09.20 11:27

87 Postings, 528 Tage der Portfolio_Threa.@ Questfortruth

Ja, hast du völlig richtig erkannt. Wenn von den 100.000 Neufällen 50.000 wieder gesund werden, dann hat man am Jahresende nicht 100.000 Kranke sondern 12 Mio. Mathematiker müsste man sein..., dass ich da nicht selbst drauf gekommen bin.

Natürlich kann sich in Indien nicht jeder eine Behandlung leisten, aber:
Es ist letztenendes zweitrangig, ob man in Indien nacher 1.000 , 100.000 oder 3 Mio. Packungen verkauft. Wichtig ist, dass die Behandlung funktioniert und die EU-Studie durchkommt. Mit einer EU-Zulassung kann man abgesehen von Japan und USA quasi weltweit vermarkten und dann geht die Post ab.  

04.09.20 12:19

222 Postings, 1657 Tage QuestfortruthWomit wir wieder beim Lieblingsthema sind

Welchen Erkenntniswert hat dann diese aufgeplusterte News, in der nicht einmal belastbare Zahlen stehen? Wie so oft, praktisch gar keinen.  

04.09.20 12:39

563 Postings, 3166 Tage einfachlachhaftQuestfortruth


"Wie so oft, praktisch gar keinen.  "

Ganz so seh ich das nicht. In der Pharmabranche sind 10% Lizenzgebühr/Umsatzbeteiligung das absolute Maximum. Normal sind irgendwas um die 0,5 bis 5%. Höhe richtet sich nach Höhe Umsatz. Je tiefer der Umsatz, desto höher die Lizenzgebühr.

Was sagt uns das?

 

05.09.20 20:37

692 Postings, 3699 Tage Win10neuer Termin steht fest

07.09.20 19:09

21 Postings, 698 Tage Forennutzerwoxheal.com

...die homepage zeigt schon Fortschritte seit letzter Woche...

Aber wird sich ja eh nicht verkaufen, wie ich hier im Forum lesen darf.  

07.09.20 23:40

222 Postings, 1657 Tage QuestfortruthIch wusste gar nicht,

dass eine Homepage schon einen Verkaufsschlager garantiert...

Aber vielleicht kann ja mal einer fundierte (mit Quellen) Antworten zu den wirklich relevanten Fragen beibringen:

1. Wieviele Patienten mit diabetischem Fuß gibt es denn nun aktuell wirklich in Indien?
2. Wieviele davon sind nicht arme, arbeitslose Tagelöhner, sondern wollen und können sich die 20 Euro für eine Wochendosis über mehrere Wochen hinweg leisten?  

08.09.20 10:07
1

692 Postings, 3699 Tage Win10bisher

noch keine Meldung im Bundesanzeiger über den Aktienbesitz der Heidelberger.
D.h. die KE hat deren Anteil nicht unter die 25 % gedrückt oder wurde durch Zukäufe wieder aus-
geglichen.


 

08.09.20 11:41

1717 Postings, 2506 Tage BICYPAPAHab auch keine Meldung gesehen

Warum? Rechnest du mit einem Übernahmeangebot?  

08.09.20 12:11

692 Postings, 3699 Tage Win10die

Deutsche Balaton und die damit verstrickten Firmen (Delphi, Heidelberger Beteiligungen etc.) haben in der Vergangenheit immer ähnlich agiert ( siehe Biofrontera).

Meine Aktien kriegen sie auf jeden Fall nicht :-)
 

08.09.20 14:28

222 Postings, 1657 Tage QuestfortruthWarum sollte irgendwer

irgendetwas mitteilen, wenn die Kapitalerhöhung noch gar nicht eingetragen ist? CytoTools hat es ja auch der eigenen Webseite auch nicht umgesetzt.

Interessanter wäre die Frage, warum die Eintragung bei Cyto mal wieder so lange dauert? Andere bekommen so etwas schneller hin.  

08.09.20 15:41
1

69 Postings, 2355 Tage rockinKannst ja mal

beim Amtsgericht Darmstadt nachfragen. Oder lassen jetzt alle beim Amtsgericht Darmstadt ihre KEs eintragen??

Unglaublich diese Ignoranz und ständige Provokation! Das ist einfach nur noch peinlich!  

08.09.20 16:56

222 Postings, 1657 Tage QuestfortruthIch nenne das eher

Mangel an Professionalität und Transparenz.

Aber so hat halt jeder seine eigene Sichtweise - ist ja eure Zeit, die läuft...

Und ich war nicht derjenige, der hier ohne Not über Besitzstandsmeldungen aus Heidelberg philosophiert hat - das wollen wir doch mal festhalten.  

08.09.20 19:35
2

236 Postings, 225 Tage tutinixOh man

Könnt ihr bitte mit dem gezuckerten aufhören!!!
Wichtig ist doch erstmal das die Aktie steigt. Ich für meinen Teil bin im Plus und kann jederzeit aussteigen wir alle.
 

09.09.20 08:16
3

21 Postings, 698 Tage Forennutzerwoxheal.com voll funktionfähig!

...die Bilder in der Gallery zeigt auch mal, wovon man hier inhaltlich eigentlich spricht, unabhängig von Aktienkurs, Lizenzquote usw.
Grausam.

Unter den Facts wird im übrigen auch die Zahlenbasis der potenziellen Patienten erörtert.  

10.09.20 13:14
4

87 Postings, 528 Tage der Portfolio_Threa.Das Interesse muss wachsen und es wird wachsen

Ich möchte nochmal auf die Pressemitteilung zurückkommen, in der zu lesen war, dass man in Indien mit 0,1 Mio. Neufällen von diabetischem Fuß rechnet. Der Bestand an diabetischen Füßen in Indien beläuft sich auf rund 12 Mio. Fälle - das hatte ich oben bereits geschrieben.  
Um auf mit 100.000 neuen Fällen auf 12 Mio. Bestand zu kommen, müssten 120 Jahre lang jedes Jahr 100.000 Fälle dazu kommen, ohne dass ein einziger davon genest oder verstirbt. Man kann sich also ganz klar ausmalen, dass die Zahl viel zu niedrig gegriffen ist. Ich weiß nicht, woher die Schätzung kommt und ob sie sich vielleicht nur auf eine einzige Stadt bezieht, jedenfalls ist sie für das Land nicht haltbar.

Das Auftreten diabetischer Füße kommt laut Wikipedia und anderen Datenquellen bei 2 bis 6 oder auch bis 10 Prozent der Diabetiker vor (jährlich). Die Zahlen schwanken in den einzelnen Datenquellen. Nehmen wir mal 4% der Diabetiker an, würde man bei 78 Mio Diabetikern (Tendenz steigend) auf  3,12 Mio. Fällen per annum kommen. Das wäre aus meiner Sicht ein realistischer Wert.
Wieviele davon - auch aus Kostengründen - behandelt werden können, ist offen, ebenso, welche Marktdurchdringung Woxheal erreichen wird. Es ist aber viel entscheidender, dass Woxheal wirkt - und an der deutlichen Überlegenheit gibt es glaube ich keinen Zweifel - und dass die indischen Ärzte Interesse an dem Medikament haben.
Wenn dem so ist - und auch daran habe ich wenig Zweifel - dann ist Indien nur das Sprungbrett. Woran sollte die zurzeit laufende EU-Studie jetzt noch scheitern? Den Fehler mit der falschen Konzentration wird man sich doch wohl nicht nochmal erlauben...
Selbst wenn die Verkäufe & Umsatzbeteiligungen aus Indien alleine nicht für die Finanzierung ausreichen, dürfte eine Kapitalerhöhung im überschaubaren Rahmen bleiben. Und da es für die EU-Studie keinen Lizenzpartner gibt, hätte Cytotools am Ende auch alle Rechte, d.h. den kompletten Erlös und das bei einer Marktkapitalisierung von weniger als 40 Mio. und einer Krankheit, die derart häufig ist und inklusive Amputationen, Rollstuhl und Pflege signifikante Anteile an den gesamten Gesundheitskosten verursacht.
Die Zahl an Diabetes-Fällen lag laut Wikipedia 2019 weltweit bei rund 460 Mio.
https://de.wikipedia.org/wiki/...ellitus#Prävalenz_nach_Altersgruppen

Die Industriestaaten liegen aufgrund der Altersstruktur bei den %-Werten vor den Entwicklungs- und Schwellenländern. ?
Das Vorliegen eines Diabetes mellitus (ohne Schwangerschaftsdiabetes) in den letzten 12 Monaten wird von 7,7 % der Erwachsenen ab 18 Jahren berichtet, wobei die Prävalenz bei Frauen mit 7,0 % niedriger ist als bei Männern mit 8,6 % (Tabelle 1). ? (Quelle: RKI Stand 2015)
Das diabetische Fußsyndrom entwickeln 2 bis 6% der Diabetiker jährlich.

https://www.rki.de/DE/Content/...che_lage2.pdf?__blob=publicationFile

Das Diabetische Fuß-Syndrom (DFS) ist eine der Hauptkomplikationen
von Patienten mit Diabetes mellitus. Der Begriff umfasst Verletzungen
am Fuß bei Patienten mit Diabetes mellitus, unabhängig vom
Diabetestyp und von der Art der Verletzung.
Die bedeutendsten Konsequenzen diabetischer Fußprobleme sind
Ulzerationen und kleine (Minor-) und hohe (Major-) Amputationen.
In der Bundesrepublik haben schätzungsweise 250.000 Menschen mit
Diabetes eine Fußläsion (=Verletzung) und etwa 1 Million Diabetiker
haben ein erhöhtes Risiko, eine Fußverletzung zu erleiden. Die Neuerkrankungsrate
liegt jährlich unverändert bei 2,2 bis 5,9 Prozent. Die
Prävalenz nimmt mit steigendem Lebensalter zu, sie liegt bei den über
50-jährigen Patienten zwischen 5 und 10 Prozent.
Jeder vierte Diabetiker erleidet im Laufe seines Lebens ein DFS!
Quelle:
https://www.diabetesde.org/system/files/documents/...bericht_2016.pdf

Wenn es in Deutschland jährlich 250.000 Fälle gibt, dann kann man für Europa in etwa mit dem Sechsfachen rechnen, d.h. 1,5 Mio. Fälle per annum, da Europa ungefähr 500 Mio. Einwohner hat, was dem 6-Fachen der BRD entspricht. Für Indien, so meine ich gelesen zu haben, wurden mal 20 Euro für die Wochenpackung genannt. Oft dauert die Heilung bei diabetischem Fuß aber lange, manchmal Monate. Für die EU sollten außerdem deutlich höhere Preise drin sein, insbesondere vor dem Hintergrund der immensen Gesundheitskosten durch Amputationen und deren Folgekosten (Pflege, Rollstuhl). Selbst 1.000 EURO pro Patient wären wahrscheinlich deutlich günstiger als ein Verzicht auf die bessere Wirksamkeit von Woxheal. Selbst bei geradezu lächerlichen 100 EUR Pro Patient und Behandlung bis zur Heilung käme man mit 1,5 Mio. Fällen nur in der EU auf 150 Mio. EUR Umsatzpotenzial - wahrscheinlich bei richtig saftigen Margen.

Der Knackpunkt bis dato war ja nicht das Produkt bzw. der Wirkstoff, sondern ein grottiges Management. Ich meine aber, dass sich aktuell hier ein Umdenken abzeichnet. Neue Investor Relations, Update der Website. Ich glaube und hoffe, dass da noch einiges kommen wird und was spräche am Ende einer erfolgreichen EU-Studie z.B. dafür, dass man den Wirkstoff für einen hohen dreistelligen (!) Millionenbetrag zuzüglich zweistelliger Umsatzbeteiligung am US-Geschäft an einen US-Pharmariesen auslizensiert und das Geld dafür nutzt, in der EU einen eigenen Vertrieb aufzubauen.

Und ganz by the way: Die Behandlung offener Beine kommt ja auch noch oben drauf.

soweit meine Phantasie bzw. ein mögliches Szenario, das selbstverständlich nur eine Einschätzung meinerseits ist und keine Empfehlung. Ihr könnt mich ja gerne berichtigen, wenn ich was falsch sehe. Auf Basis dessen, was ich gelesen habe, sehe ich hier aber wirklich eine sich anbahnende Erfolgsstory.
 

10.09.20 13:28

236 Postings, 225 Tage tutinix@portfolio

Vielen lieben Dank für Deine Ausführung.  Wer jemanden kennt der ein offenes Bein und das ist Diabetischer Fuß hat, weiß das ein ganz langer Leidensweg ist, diese Wunde zu verschließen.
Harren wir der Dinge...... ich bin positiv gegenüber dem Unternehmen gestimmu  

10.09.20 15:17

21 Postings, 698 Tage ForennutzerKäuferkreis? Eintragung Kapitalerhöhung?

danke auch @derPortfolio!

Hoffen wir nur mal, dass hier nicht "die Falschen" einkaufen...

Weiß eigentlich jemand, ob die Kapitalerhöhung nur "angekündigt", oder bereits "umgesetzt"ist?
Siehe auch die Beträge Anfang der Woche, da ist schon was dran...  

11.09.20 08:54
2

1 Posting, 10 Tage JaHoCytoTools-Empfehlung im Aktionär (38/2020)

In der aktuellen Ausgabe vom „Aktionär“ (38/2020) vom 09.09.2020 wird Cytotools im Artikel „Das kann ich jetzt noch kaufen“ als spekulativer Kauf mit einem Kursziel von 20 Euro empfohlen. Die relative Stärke gegenüber dem Gesamtmarkt und das aktuelle Kurs-Momentum sollte damit noch ein wenig länger anhalten. Leider gibt es im Artikel keine neue Information zum Unternehmen oder zum Produkt woxheal.  

13.09.20 13:06
1

692 Postings, 3699 Tage Win10Blutvergiftung

https://www.n-tv.de/panorama/...ndet-mit-dem-Tod-article22033049.html

in Bezug auf das kürzlich angemeldete Patent von Cytotools  

13.09.20 22:43
1

2602 Postings, 3710 Tage nuujBlutvergiftung

17.09.20 14:34

2602 Postings, 3710 Tage nuujDas wäre was

es wird wohl überall gesucht. So auch bei Biotest. sh.
https://www.4investors.de/nachrichten/...?sektion=stock&ID=145633
Cytotools macht einen guten Eindruck. Das gefällt mir. Sie sind dabei.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
172 | 173 | 174 | 174   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
NikolaA2P4A9
NVIDIA Corp.918422
Wirecard AG747206
GRENKE AGA161N3
XiaomiA2JNY1
BASFBASF11