finanzen.net

Rice warnt deutsche Firmen vor Iran-Geschäften

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 30.01.07 10:55
eröffnet am: 21.01.07 14:34 von: Lavati Anzahl Beiträge: 62
neuester Beitrag: 30.01.07 10:55 von: Depothalbiere. Leser gesamt: 3710
davon Heute: 2
bewertet mit 11 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3  

21.01.07 14:34
11

1092 Postings, 5629 Tage LavatiRice warnt deutsche Firmen vor Iran-Geschäften

Rice warnt deutsche Firmen vor Iran-Geschäften

Im Atomstreit mit Iran hat US-Außenministerin Condoleezza Rice eine ungewöhlich scharfe Warnung an deutsche Unternehmen gerichtet. Die Deutschen, so die Aufforderung, sollten ihre Handelsbeziehungen mit dem Mullah-Regime überdenken. Der Iran war zuletzt Deutschlands wichtigster Exportmarkt in der Region.

 
Seite: 1 | 2 | 3  
36 Postings ausgeblendet.

21.01.07 22:05

2324 Postings, 4966 Tage Ommeaich schätze mal für die Beschäftigten dürfte es

deutliche Unterschiede machen ... ebenso für den deutschen Staat, der zwangsläufig mit etwas "unterschiedlichereren Management-Methoden" konfrontiert werden wird ... nur die Mietervereine werden´s demnächst schwer haben :-))

mir pers. ist´s egal ... ich hätte von beiden Seiten was davon ...
___________________________________________


:-))

Ommea

 

21.01.07 22:09

25551 Postings, 6763 Tage Depothalbiererähm 87 gabs scho euro II kats

und ein 180 ps auto von dunnemals hat ca. 11- 13 liter verbraucht.


wie groß ist eigentliche der unterschied zwischen euro II und euro IIII norm?

5% 8 % ??  

21.01.07 22:11

9964 Postings, 5655 Tage lumpensammlerPate

bin leider nicht mehr ganz uptodate weil ich schon seit einiger Zeit nicht mehr direkt damit zu tun habe. Aber vor 4-5 Jahren war es tatsächlich noch so, dass Motorola in einigen Bereichen sowas wie n Monopol hatte. Mittlerweile sind Firmen wie Thomson, Philips, Infineon und Co. etwas stärker geworden. Aber damals und speziell im Bereich Automobil hat sich Motorola dumm und dämlich verdient. Natürlich würden die nie von sich aus auf die ganzen Kunden und deren Umsätze verzichten. Aber käme es tatsächlich zu dem äußerst unwahrscheinlichen Ernstfall, dann müssten sie es.  

21.01.07 22:13

9964 Postings, 5655 Tage lumpensammlerDer Unterschied ist gewaltig

und die Karren wogen damals weniger, wegen der Ausstattung. Würdest du denen die Sicherheits- und Komfortpakete von heute aufschnallen, würden die glatt 50% mehr verbrauchen, deshalb habe ich das Gewicht erwähnt.  

21.01.07 22:15

25551 Postings, 6763 Tage Depothalbiererbesteht der unterschied für dt arbeitnehmer

darin, daß sie eimal schön arbeitslos werden und einmal schlecht, wenn ihr laden weg ist?  

21.01.07 22:16

9964 Postings, 5655 Tage lumpensammlerEuro Grenzwerte

PKW mit Benzinmotor (mg/km)

NormEuro 1Euro 2Euro 3Euro 4Euro 5Euro 6
Typprüfungab 1. Jul. 1992ab 1. Jan. 1996ab 1. Jan. 2000ab 1. Jan. 2005ab 1. Sep. 2009ab 1. Sep. 2014[1]
CO316022002300100010001000
(HC + NOx)1130500
NOx150806060
HC200100100100
davon NMHC68

 

21.01.07 22:18
1

15130 Postings, 6631 Tage Pate100yep im ernstfall haben sie keine Wahl...

aber ich denke die Drohung aus P1 muss man noch nicht so ernst nehmen.

Die USA wollen es sich bestimmt nicht mir D oder Europa wegen so ner Lappalie verscherzen.
 

21.01.07 22:23

9964 Postings, 5655 Tage lumpensammlerNö, da sind wir noch Lichtjahre entfernt von

Hier gings ja nur um die Aussage, dass wir so unabhängig von den Amerikanern sind, weil wir alles besser können.  

21.01.07 22:24

25551 Postings, 6763 Tage Depothalbiererwiegen esp und die paar airbags wirklich mehr

als 400 kg?

könnte es nicht sein, daß die kisten heute so schwer sind, weil man es sich einfach macht und im grunde immer noch dieselben karosserien und fahrwerke, wie vor 15 jahren baut?

und die unterböden der meisten autos haben immer noch eine cw wert von einer nach vorn geöffneten halbkugel(zerklüftet ohne ende).

d.h. man hat es offensichtlich nicht nötig.

die sollten sich mal einen 1975er jaguar xjs von unten ansehen, da könntense mal lernen, wie man glattflächige unterböden konstruiert.

und danke für das einstellen der euro-grenzwerte.
 

21.01.07 22:27

11123 Postings, 5266 Tage SWayMacht Euch keine Sorgen, bald wird Frau Rice

wieder in ihr Raumschiff steigen und nach Hause fliegen wärend Bush Jun. Rinder züchtet und Golf spielt...

--------------
Für Obama 2008  

21.01.07 22:27

15130 Postings, 6631 Tage Pate100keiner ist unabhängig in unserer vernetzten

globalen welt. überall gibt es überschneidungen...
 

21.01.07 22:29

15130 Postings, 6631 Tage Pate100überall gibt es überschneidungen

und Abhängigkeiten. wollt ich noch ergänzen...  

21.01.07 22:30

25551 Postings, 6763 Tage Depothalbiererund die japaner bauen auch alle motorola chips ein

?

wenn mnotorola nicht mehr liefern will, kann man doch auch japanische nehmen, wenn die deutschgen wirklich zu blöd sind, eigene zu produzieren.

ps:
warum verbraucht denn nun der scheiß-smart trotz mpi 5 l/100??  

21.01.07 22:31

9964 Postings, 5655 Tage lumpensammlerStichwort Knautschzone

Seitenaufprallschutz, Crashtestverletzungsrisiko, 50 E-Motoren, größere Lichtmaschinen, größere Batterien, stärkere Kompressoren, das Thermomanagement, die optimierte Luftführung über die Oberseite und last but not least die Kosten.

Deswegen wiegen Autos mehr und deswegen gibt es keinen glatten Unterboden. Den Effekt würde keiner bezahlen wollen.  

21.01.07 22:38

25551 Postings, 6763 Tage Depothalbiererbleibt trotzdem dir frage, ob es nicht mehr

verbrauchsersparnis bringt, vernünftige unterböden zu bauen, vernünftige gerade abgaswege auf den ersten 10-20 cm verbesserte ansaugbrücken, anstatt immer mehr steuerungselektronik, mit der man vielleicht 3-5 % rausholt.

 

21.01.07 22:43

9964 Postings, 5655 Tage lumpensammlerSchau mal in nen Motorraum von heute

Wenn du da irgendwo 5 cm³ freien Raum findest, bist du n Held. Außerdem gibts auch noch sowas wie Herstellbarkeit, Montierbarkeit, Herstellkosten und Budget. Wenn du mal ein paar Projekte in der Entwicklung durchgezogen hast, bei dem sich die Entwicklungs- Einkaufs- und Vertriebsleute von Herstellern und Lieferanten bis aufs Messer bekämpfen, dann wunderst du dich, dass die am Ende doch noch ne halbwegs brauchbare Lösung auf die Straße bringen. Finden tust du da sicher immer was. Nur iss halt immer die Frage, wer's in der Serie herstellen kann und wer's bezahlt. In der Regel läuft immer der beste Kompromiss auf der Straße.  

21.01.07 22:50

25551 Postings, 6763 Tage Depothalbiererhab ich schon öfter interessehalber gemacht.

und empfinde es schlicht als frechheit, was für verkrüppelte abgaskrümmer da oft verbaut werden, obwohl die säcke genau wissen, wie wichtig gerade die ersten cm für leistung/verbrauch sind.

eine angenehme ausnahme ist ein mitsubishi (galant glaube ich) der hat einen richtig sauber gemachten fächerkrümmer.

eine halbwegg brauchbare lösung, da stimme ich zu, mehr sind die meisten motoren/autos von heute auch nicht.

g. n8! mein ariva zeitlimit für diese woche ist bereits überschritten. :)


 

21.01.07 23:01
2

9964 Postings, 5655 Tage lumpensammlerJetzt wäre es halt interessant zu wissen,

zu welchen Lasten dieser sauber gefächerte Abgaskrümmer von Mitsubishi gegangen ist. Am Ende zählt das Gesamtpaket, und da sind die deutschen Hersteller immer noch vorne dabei, v.a. wenn's um die Technologieführerschaft geht, aber der Abstand wird kleiner je weiter die Technologie ausgereizt ist.

Die heutigen Autos sind nicht halbwegs brauchbar sondern so gut wie perfekt, allzuviel geht da nicht mehr. Deshalb erwarte ich auch bald die Ablösung. Hier kann man in Kürze nix mehr verdienen, der Weg zu mehr Gewinn geht über eine neue Technologie. Und so wird der Markt dafür sorgen, dass wir bald andere Fortbewegungsmittel haben werden.  

23.01.07 19:57

25551 Postings, 6763 Tage Depothalbierergreen peace hat mit renault oder peugeot

schon 1980 einen kleinwagen gebaut, welches 4 l benzin auf 100 km verbraucht hat.

und der scheiß-smart braucht 5.

wenn es endlich gesetze geben würde, die den verbrauch bei allen pkw limitieren,sollteste mal sehen, wie die schüsseln auf einmal fix 20-30% weniger bei gleicher leistung verbraten würden.

die autokonzerne können noch mindestens 20 jahre weitermachen, wie bisher, wetten?

 

23.01.07 20:20

9964 Postings, 5655 Tage lumpensammlerDas stimmt so einfach nciht

Die Motoren haben in den letzten 20 Jahren nochmal einen letzten großen Satz gemacht in Sachen Verbrauch. Nur leider hat sich das Fahrzeuggewicht in der Zwischenzeit fast verdoppelt. Und das trotz wesentlich mehr Kunststoff und Leichtmetallanteil. Ich habe es schon versucht zu erklären. Die Hälfte geht auf den Komfort und die andere Hälfte auf die Sicherheit zurück.

Speziell beim Smart ist auch der kleine aufgeladene Motor, der wegen den Platzlimitierungen eine Sonderbauform hat, Schuld. Aber auch die von DC an den Kleinen gestellten Sicherheitsanforderungen. Wette, der schneidet beim Crash zig mal besser ab als die Renaults und Peugeots vor 25 Jahren.

Was am Ende zählt, ist der spezifische Verbrauch, und der hat sich in etwa halbiert.  

23.01.07 20:51

3488 Postings, 5392 Tage johannahDer Verbrauch eines Pkw hängt in erster Linie

vom Fahrer ab.

Ohne Gefühl im Gasfuß kann auch der 3-Liter Lupo das Doppelte verbrauchen.  

23.01.07 21:01

9964 Postings, 5655 Tage lumpensammlerDas kommt noch dazu, aber hier

setz ich einfach gleiche Fahrweise voraus.  

23.01.07 21:08

9500 Postings, 5145 Tage Der WOLFhandelsbeziehungen mit iran einstellen??

das geht nich -- sind gut und gerne 6% vom weltmarkt ... wie stellt sich die olle das vor?


Gruesschen
 
Der WOLF
 

24.01.07 10:43

25551 Postings, 6763 Tage Depothalbiereralso die meiste energie geht durch den luftwider-

stand drauf, d.h. auch wenn man ein auto der 90er permanent mit 300-400 kg zusatzgewicht fahren würde, würde der verbrauch nicht um 50 % ansteigen.

ein smart wiegt doch ca. 600 kg, hat 50 ps und 600 ccm, oder?

mein bruder fuhr als student einen 89er fiat uno mit 1000 ccm, 50 ps und ca. 750 kg gewicht.
der brauchte auch ziemlich genau 5 l/100 km.

und jetzt erzähl mir nochmal, daß der hohe smart-verbrauch an der komfort- (wo ist die???) und sicherheitsausstattung liegt.  

30.01.07 10:55

25551 Postings, 6763 Tage Depothalbiererdt autoindustrie will verbrauchslimits verhindern.

es werden arbeitsplätze gefährdet, blablabla.

gehts noch schwachsinniger??

in zukunft werden die hersteller abräumen, die komfortable, schnelle  und verbrauchsgünstige autos bauen.

also auf den arsch setzen und hausaufgaben machen.

glaube kaum, daß ein cayenne nicht mehr gekauft wird, wenn er statt 24 16 l/100 km verbraucht.

 

Seite: 1 | 2 | 3  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Microsoft Corp.870747
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Amazon906866
thyssenkrupp AG750000
CommerzbankCBK100
Allianz840400