finanzen.net

Infineon, ka Put

Seite 6 von 155
neuester Beitrag: 26.08.15 18:07
eröffnet am: 20.01.06 18:21 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 3874
neuester Beitrag: 26.08.15 18:07 von: ausdiemaus Leser gesamt: 455174
davon Heute: 7
bewertet mit 47 Sternen

Seite: 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 155   

29.12.06 17:51

2379 Postings, 5263 Tage tomerdingheute Tagesgewinner im DAX...

Hat wieder irgendein Chiphersteller auf der Welt was positives über seinen Geschäftsverlauf gesagt?  

09.01.07 18:07

2379 Postings, 5263 Tage tomerdingdie 11 ? werden langsam greifbar... o. T.

09.01.07 18:10

2379 Postings, 5263 Tage tomerdingjetzt

endlich mal ne positive Überraschung bei den Quartalszahlen und die 11 ? sind wirklich Geschichte!

Eigentlich spricht diesmal doch wirklich nichts gegen eine positive Überraschung oder zumindest nichts für eine negative, oder?

Es gab doch eigentlich keine ausserordentlichen Effekte wie die BenQ-Pleite oder der schwache Börsengang von Qimonda im letzten Quartal! Dieses Quartal lief alles ganz normal und gelegentlich konnte man sogar richtig gute Nachrichten (Lieferengpässe bei Chips) lesen!
Die Qimonda Aktien werden demnächst von Infineon Stück für Sütck verkauft werden, was zusätzliches Geld in die Kassen spült!  

10.01.07 12:54

2379 Postings, 5263 Tage tomerdingda geht noch was....

AKTIE IM FOKUS: Infineon fest - Chips für TomTom - Deutsche Bank positiv
10.01.07 10:11, Quelle: dpa-AFX Compact
FRANKFURT (dpa-AFX) - Infineon-Aktien haben am Mittwoch gegen den Trend an Wert gewonnen. Händler verwiesen auf positive Unternehmensnachrichten und einen optimistisch stimmenden Analystenkommentar. Der Titel des Chipherstellers stieg gegen 10.00 Uhr um 1,55 Prozent auf 11,11 Euro. Dagegen sank der Leitindex DAX um 0,69 Prozent auf 6.569,01 Punkte.

Das Unternehmen bestätigte Medienberichte, denen zufolge Infineon Chips für die Navigationssysteme von TomTom liefern wird. Laut Händlern ist dies positiv für den Chiphersteller, da er damit einen wichtigen Schritt in diesem stark wachsenden Markt mache.

Zudem verwiesen Händler auf einen positiven Analystenkommentar, die den Infineon-Kurs stütze. Die Deutsche Bank hatte das Kursziel von 11,70 auf 12,80 Euro und die Aktie mit 'Buy' bestätigt. Die Wende im Mobilfunk-Geschäft mache Fortschritt, hieß es in der Studie./tw/ck


Infineon und Global Locate entwickeln neuen Navigations-Chip
10.01.07 09:58, Quelle: dpa-AFX Compact
MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Halbleiter-Hersteller Infineon und das US-Unternehmen Global Locate haben die gemeinsame Entwicklung eines neuen Navigations-Chips erfolgreich abgeschlossen. Bei dem so genannten 'Hammerhead II' handele sich um den weltweit kleinsten GPS-Empfängerchip für Mobiltelefone, Smartphones und tragbare Navigationssysteme, sagte ein Sprecher am Mittwoch in München dpa-AFX. Er bestätigte zudem, dass Infineon und Global Locate den niederländischen Navigationsgerätehersteller TomTom als Kunden für den Vorgänger-Chip 'Hammerhead' gewonnen haben.

'TomTom ist der erste namhafte Kunde, den wir nennen können', sagte der Sprecher. Einen Auftragswert nannte er nicht, es handele sich aber um eine Stückzahl von einigen Millionen. Der Auftrag sei vor allem von strategischem Interesse. Marktforschungsinstitute sagten diesem Markt in den nächsten drei Jahren ein jährliches Wachstum von 18 bis 20 Prozent voraus. Infineon verzeichne noch 'etwa ein halbes Dutzend' weitere Interessenten aus dem Bereich der Mobilkommunikation, die den Chip in ihre Geräte einbauen wollen.

Der Auftrag und die Neuentwicklung des GPS-Chips zeigten, dass die Strategie von Infineon, sich stärker auf Themen der Mobilität zu konzentrieren, aufgehe, betonte der Sprecher. Infineon hatte zuletzt bekannt gegeben, dass sie sich stärker auf die Gebiete Energieeffizienz, Sicherheit und Mobilität ausrichten wollen. Von dem neuen Chip 'Hammerhead II' sollen ab Februar größere Stückzahlen ausgeliefert werden./sb/zb/sk  

11.01.07 18:53

2379 Postings, 5263 Tage tomerdinglangsam überkauft...

RSI nähert sich 100, im MACD siehts langsam nach nötiger Korrektur aus...  

12.01.07 12:37

2379 Postings, 5263 Tage tomerdingKurszielanhebung...

Jaja, genau in einer solchen Phase hab ich vor ca. 3 Jahren meine letzen Infineon Aktien gekauft. Damals standen Kursziele von 19 und 20 Euro im Raum!!!
Und ich dachte mir bei 12,50 kann man da ja nichts falsch machen....
Daraus lerne ich seitdem :-)))

12.01.2007 - 10:10 Uhr
ML: Infineon auf "Buy" ("Neutral") - Ziel 13,10 (8) EUR

Einstufung: Erhöht auf "Buy" ("Neutral")
Kursziel:   Erhöht auf 13,10 (8,00) EUR

Merrill Lynch (ML) begründet die Kaufempfehlung für Infineon mit dem
wahrscheinlichen Auftrag zur Lieferung von Mobilfunk-Chips für das iPhone von
Apple. Dies erkläre zumindest die große Zuversicht des Managements in ihr
Mobilfunkgeschäft. Zwar hätten weder Infineon noch Apple dies bestätigt, doch
neigten zumindest Wettbewerber wie zum Beispiel Intel dazu, ihre
Nichtbeteiligung am iPhone bekanntzugeben, heißt es. Dies dürfte nach Ansicht
der Analysten massive Auswirkungen auf den Aktienkurs haben. Es bestätige die
Technologie des Unternehmens in einem stark umkämpften Marktsegment. Die
erwartete Marge für den Gesamtzyklus in diesem Segment erhöhen die Analysten
deshalb auf 10% von bisher 6,5%. Zusammen mit dem höheren Umsatzwachstum führe
dies zum höheren Kursziel.

DJG/reh
-0-


Aktien Frankfurt Ausblick: DAX knapp behauptet - 'SAP überschattet Vorgaben'
12.01.07 08:06, Quelle: dpa-AFX Compact
(....)
Chiptitel wie Infineon könnten unter Druck geraten. Der harte Preiskampf mit dem größeren Rivalen Intel drückt den Gewinn des Chipherstellers Advanced Micro Devices (AMD) . Das operative Ergebnis im Schlussquartal 2006 werde ohne die angekündigten Belastungen aus der Übernahme des Soundkarten-Herstellers ATI zwar positiv sein, aber deutlich niedriger ausfallen als im dritten Vierteljahr, teilte AMD (Advanced Micro Devices) nach Börsenschluss am Donnerstag mit.
 

13.01.07 18:21

2379 Postings, 5263 Tage tomerdingdas gabs noch...

Infineon kaufen

12.01.2007
DZ BANK

Rating-Update:

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Die Analysten der DZ BANK empfehlen die Aktie von Infineon (ISIN DE0006231004 / WKN 623100) zu kaufen. (12.01.2007/ac/a/u) Offenlegungstatbestand nach WpHG §34b: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien des analysierten Unternehmens.  

15.01.07 22:58

2379 Postings, 5263 Tage tomerdingmorgen der Tag der Entscheidung

Das hier steht morgen an:

Nach Börsenschluss Europa (17:30 - 00:00 h)
USA: Intel Q4-Zahlen

Wer ist mutig und kauft sich vorher einen Call oder Put auf Infineon. Ich schätze, wenn Intel nicht sehr stark überrascht und die Prognosen nur minimal verfehlt gehts gewaltig in den Keller und das wars erstmal mit dem 6 Jahres-Hoch im DAX.
Andernfalls ist es kaum auszudenken was passieren könnte...

Chance auf negative Überraschung: 80 % (einfach schon deshalb weil jeder eine positive erwartet...)  

15.01.07 23:04

2379 Postings, 5263 Tage tomerdingach ja

was passiert, wenn in einer euphorischen Börsenphase Prognosen relativ deutlich verfehlt werden hat man an SAP sehr schön gesehen...
 

16.01.07 22:20

2379 Postings, 5263 Tage tomerdingIntel Ergebnis da

Intel Fourth-Quarter Revenue $9.7 Billion

2007-01-16 16:10 ET - News Release

   * Operating Income $1.5 Billion
   * EPS 26 Cents
   * Record Microprocessor and Flash Unit Sales
   * Record Mobile and Server Microprocessor Revenue


Company Website: http://www.intel.com/pressroom/
SANTA CLARA, Calif. -- (Business Wire)

Intel Corporation today announced fourth-quarter revenue of $9.7 billion, operating income of $1.5 billion, net income of $1.5 billion and earnings per share (EPS) of 26 cents. Excluding the effects of share-based compensation, the company posted operating income of $1.8 billion, net income of $1.7 billion and EPS of 30 cents.

Fourth-quarter results included a gain from the sale of certain assets of the company?s communications and application processor business to Marvell Technology Group partially offset by impairments, including an impairment for the related decision to place the company?s Fab 23 facility in Colorado Springs, Colo., up for sale. The gain and impairments resulted in a net increase to EPS of approximately 2.5 cents. Fourth-quarter restructuring charges related to the company?s structure and efficiency program were in line with the company?s expectations and decreased EPS by approximately 1.5 cents.

?Intel?s product and technology leadership yielded a strong fourth quarter with higher selling prices and record unit shipments in the fastest growing segments of the market,? said Intel President and CEO Paul Otellini.
GAAP Results (including the effects of share-based compensation)
  Q4 2006 vs. Q4 2005 vs. Q3 2006
Revenue $9.7 billion -5% +11%
Operating Income $1.5 billion -55% +8%
Net Income $1.5 billion -39% +15%
EPS 26 cents   -35% +18%
Note: GAAP results for 2005 do not include the effects of share-based compensation. Results for the third quarter of 2006 included the effects of gains and charges that resulted in a net increase to EPS of 1.5 cents. Results for the fourth quarter of 2006 included the effects of a gain as well as restructuring and asset impairment charges that resulted in a net increase to EPS of approximately 1 cent.
Non-GAAP Results (excluding the effects of share-based compensation)
  Q4 2006 vs. Q4 2005 vs. Q3 2006
Operating Income $1.8 billion -45% +7%
Net Income $1.7 billion -29% +12%
EPS 30 cents   -25% +11%
Note: GAAP results for 2005 do not include the effects of share-based compensation. Results for the third quarter of 2006 included the effects of gains and charges that resulted in a net increase to EPS of 1.5 cents. Results for the fourth quarter of 2006 included the effects of a gain as well as restructuring and asset impairment charges that resulted in a net increase to EPS of approximately 1 cent.

For 2006, Intel achieved revenue of $35.4 billion, operating income of $5.7 billion, net income of $5 billion and EPS of 86 cents. Intel paid record cash dividends of $2.3 billion and used $4.6 billion to repurchase 226.6 million shares of common stock.
  2006   2005   Change
Revenue $35.4 billion $38.8 billion -9%
Operating Income $5.7 billion $12.1 billion -53%
Net Income $5 billion $8.7 billion -42%
EPS 86 cents   $1.40   -39%

Financial Review

Fourth-quarter gross margin was 49.6 percent, as compared to 49.1 percent in the third quarter. Gross margin included the positive impact of higher microprocessor units and selling prices that were partially offset by higher factory underutilization charges along with flash memory write-downs and NAND start-up costs. The company used $150 million for share repurchases and announced the approval of a 12.5 percent increase in the quarterly cash dividend to 11.25 cents per share beginning with the dividend expected to be declared in the first quarter of 2007.

Structure and Efficiency Review

In September, the company announced decisions and targets resulting from a structure and efficiency analysis. The company ended 2006 with a workforce of 94,100 people, lower than 102,500 in the second quarter of 2006 and slightly below the target of 95,000 people. The company is on track to generate spending and manufacturing cost savings of approximately $2 billion in 2007 exclusive of restructuring costs.

Key Product Trends (Sequential)

   * Total microprocessor units set a record. The ASP was higher, driven primarily by a mix shift to leading-edge processors in all segments along with growth in mobile as a percentage of the PC microprocessor mix.
   * Chipset units were flat.
   * Motherboard units were lower.
   * Flash memory units set a record.

Fourth-Quarter Sales Patterns

Revenue was higher in all regions and greater than the seasonal average in the Asia-Pacific and Americas regions.
  Q4 2006 vs. Q4 2005 vs. Q3 2006
Asia-Pacific $4.9 billion -5% +13%
Americas $2 billion +9% +6%
EMEA $1.9 billion -17% +18%
Japan $936 million -1% +1%

Recent Events

   * Intel completed the development of its next-generation 45nm process technology which is scheduled for production in the second half of 2007, ramping to three 300mm factories in 2008. Intel also produced samples of Penryn, the company?s first 45nm processor, and booted the Windows Vista(1), Mac OS X(1), Windows XP(1) and Linux operating systems using first silicon.
   * In the fourth quarter, new records were set for total microprocessor unit sales as well as server, mobile and flash unit sales. Server and mobile microprocessor revenue also exceeded previous records.
   * The company shipped more than 70 million 65nm microprocessors during 2006 and ramped dual-core technology to greater than 50 percent of fourth-quarter shipments.
   * Intel launched the industry?s first quad-core microprocessors for volume servers and PCs, further extending the performance records established by the Intel® Core? microarchitecture. The company is now shipping nine different quad-core processors for servers, workstations and PCs, including a new Intel® Core?2 Quad processor for mainstream PCs.
   * Since launch, Intel?s dual- and quad-core processors based on the Intel Core microarchitecture have received more than 50 awards from publications and magazine editors worldwide.
   * Apple(1) announced a new Apple TV product that uses a low-power Intel processor and chipset to help stream premium music, TV shows, movies and photos from personal computers to widescreen TVs. DirecTV introduced an HD-DVR player that allows music and pictures stored on Intel® Viiv? brand PCs to be wirelessly transmitted to TVs.
   * Intel demonstrated its first mobile WiMAX silicon which is being designed into solutions that will give future laptops and mobile devices broadband access over both WiFi and WiMAX networks, automatically seeking the best available connections.
   * Intel began volume shipments of the industry?s first 65nm NOR flash chips featuring multi-level cell technology that stores two bits of data in each transistor. The new flash chip provides cell phone designers with a gigabit of storage for data such as megapixel-quality photos and MPEG-4 video clips.

Business Outlook and Risk Factors Regarding Forward-Looking Statements

The following expectations do not include the potential impact of any mergers, acquisitions, divestitures or other business combinations that may be completed after Jan. 15.

Q1 2007 Outlook

   * Revenue: Expected to be between $8.7 billion and $9.3 billion.
   * Gross margin: 49 percent, plus or minus a couple of points.
   * Spending (R&D plus MG&A): Between $2.6 billion and $2.7 billion. In addition, the company expects a first-quarter restructuring charge of approximately $50 million.
   * Net gains from equity investments and interest and other: Approximately $130 million.
   * Tax rate: Approximately 30 percent.
   * Depreciation: Between $1.2 billion and $1.3 billion.

2007 Outlook

   * Gross margin: 50 percent, plus or minus a few points.
   * R&D: Approximately $5.4 billion.
   * MG&A: Approximately $5.3 billion.
   * Capital spending: $5.5 billion plus or minus $200 million. The forecast includes significantly higher equipment spending for the ramp of Intel?s next-generation 45nm process technology that will be more than offset by savings in a variety of areas.
   * Tax rate: Approximately 30 percent.
   * Depreciation: $4.8 billion plus or minus $100 million.

The above statements and any others in this document that refer to plans and expectations for the first quarter, the year and the future are forward-looking statements that involve a number of risks and uncertainties. Many factors could affect Intel?s actual results, and variances from Intel?s current expectations regarding such factors could cause actual results to differ materially from those expressed in these forward-looking statements. Intel presently considers the factors set forth below to be the important factors that could cause actual results to differ materially from the Corporation?s published expectations:

   * Intel operates in intensely competitive industries that are characterized by a high percentage of costs that are fixed or difficult to reduce in the short term, significant pricing pressures, and product demand that is highly variable and difficult to forecast. Revenue and the gross margin percentage are affected by the timing of new Intel product introductions and the demand for and market acceptance of Intel's products; actions taken by Intel's competitors, including product offerings, marketing programs and pricing pressures and Intel?s response to such actions; Intel?s ability to respond quickly to technological developments and to incorporate new features into its products; and the availability of sufficient components from suppliers to meet demand. Factors that could cause demand to be different from Intel's expectations include customer acceptance of Intel and competitors? products; changes in customer order patterns, including order cancellations; changes in the level of inventory at customers; and changes in business and economic conditions.
   * The gross margin percentage could vary significantly from expectations based on changes in revenue levels; product mix and pricing; capacity utilization; variations in inventory valuation; excess or obsolete inventory; manufacturing yields; changes in unit costs; impairments of long-lived assets, including manufacturing, assembly/test and intangible assets; and the timing and execution of the manufacturing ramp and associated costs, including start-up costs.
   * Expenses, particularly certain marketing and compensation expenses, vary depending on the level of demand for Intel's products, the level of revenue and profits and impairments of long-lived assets.
   * Intel is in the midst of a structure and efficiency program which is resulting in several actions that could have an impact on expected expense levels and gross margin.
   * The tax rate expectation is based on current tax law and current expected income and assumes Intel continues to receive tax benefits for export sales. The tax rate may be affected by the closing of acquisitions or divestitures; the jurisdictions in which profits are determined to be earned and taxed; changes in the estimates of credits, benefits and deductions; the resolution of issues arising from tax audits with various tax authorities; and the ability to realize deferred tax assets.
   * Gains or losses from equity securities and interest and other could vary from expectations depending on equity market levels and volatility; gains or losses realized on the sale or exchange of securities; impairment charges related to marketable, non-marketable and other investments; interest rates; cash balances; and changes in fair value of derivative instruments.
   * Dividend declarations and the dividend rate are at the discretion of Intel?s board of directors, and plans for future dividends may be revised by the board. Intel?s dividend and stock buyback programs could be affected by changes in its capital spending programs, changes in its cash flows and changes in the tax laws, as well as by the level and timing of acquisition and investment activity.
   * Intel?s results could be affected by the amount, type, and valuation of share-based awards granted as well as the amount of awards cancelled due to employee turnover and the timing of award exercises by employees.
   * Intel's results could be impacted by unexpected economic, social, political and physical/infrastructure conditions in the countries in which Intel, its customers or its suppliers operate, including military conflict and other security risks, natural disasters, infrastructure disruptions, health concerns and fluctuations in currency exchange rates.
   * Intel's results could be affected by adverse effects associated with product defects and errata (deviations from published specifications), and by litigation or regulatory matters involving intellectual property, stockholder, consumer, antitrust and other issues, such as the litigation and regulatory matters described in Intel's SEC reports.

A more detailed discussion of these and other factors that could affect Intel?s results is included in Intel?s SEC filings, including the report on Form 10-Q for the quarter ended Sept. 30.

Status of Business Outlook

During the quarter, Intel?s corporate representatives may reiterate the Business Outlook during private meetings with investors, investment analysts, the media and others. From the close of business on March 2 until publication of the company?s first-quarter 2007 earnings release, Intel will observe a ?Quiet Period? during which the Business Outlook disclosed in the company?s press releases and filings with the SEC should be considered to be historical, speaking as of prior to the Quiet Period only and not subject to update by the company.

Earnings Webcast

Intel will hold a public webcast at 2:30 p.m. PST today on its Investor Relations Web site at www.intc.com, with a replay available until Jan. 30.

Intel, the world leader in silicon innovation, develops technologies, products and initiatives to continually advance how people work and live. Additional information about Intel is available at www.intel.com/pressroom.

Intel, the Intel logo, Intel Core and Intel Viiv are trademarks or registered trademarks of Intel Corporation or its subsidiaries in the United States and other countries.

(1) Other names and brands may be claimed as the property of others.
INTEL CORPORATION
CONSOLIDATED SUMMARY INCOME STATEMENT DATA
(In millions, except per share amounts)
                                                                      §
          §Three Months Ended Twelve Months Ended
                
§
Dec. 30, 2006
                    §Dec. 31, 2005 Dec. 30, 2006 Dec. 31, 2005
                                        §
NET REVENUE $9,694   $10,201   $35,382   $38,826
Cost of sales 4,884   3,901   17,164   15,777
GROSS MARGIN 4,810   6,300   18,218   23,049
                                                                                §
Research and development 1,426   1,362   5,873   5,145
Marketing, general and administrative 1,434   1,606   6,096   5,688
Restructuring and asset impairment 457   -   555   -

Amortization of acquisition-related intangibles and costs
          §5   23   42   126
OPERATING EXPENSES 3,322   2,991   12,566   10,959
OPERATING INCOME 1,488   3,309   5,652   12,090
Gains (losses) on equity securities, net 7   (25) 214   (45)
Interest and other, net 632   178   1,202   565
INCOME BEFORE TAXES 2,127   3,462   7,068   12,610
Income taxes 626   1,009   2,024   3,946
NET INCOME $1,501   $2,453   $5,044   $8,664
                                                                                §
BASIC EARNINGS PER SHARE $0.26   $0.41   $0.87   $1.42
DILUTED EARNINGS PER SHARE $0.26   $0.40   $0.86   $1.40
                                                                                §
COMMON SHARES OUTSTANDING 5,764   6,008   5,797   6,106
COMMON SHARES ASSUMING DILUTION 5,867   6,081   5,880   6,178
INTEL CORPORATION
CONSOLIDATED SUMMARY BALANCE SHEET DATA
(In millions)
                                                            §
          §Dec. 30, 2006 Sept. 30, 2006 Dec. 31, 2005
                              §
CURRENT ASSETS
Cash and short-term investments $8,868   $7,123   $11,314
Trading assets 1,134   1,096   1,458
Accounts receivable 2,709   3,358   3,914
Inventories:
Raw materials 608   535   409
Work in process 2,044   2,265   1,662
Finished goods 1,662   1,677   1,055
                    §4,314   4,477   3,126
Deferred taxes and other current assets 1,255   1,550   1,382
TOTAL CURRENT ASSETS 18,280   17,604   21,194
                                                                      §
Property, plant and equipment, net 17,602   18,038   17,111
Marketable strategic equity securities 398   388   537

Other long-term investments
                
§
4,023
                    §3,085   4,135
Goodwill 3,861   3,861   3,873
Other long-term assets 4,204   3,879   1,464
                                                                      §
TOTAL ASSETS $48,368   $46,855   $48,314
                                                                      §
CURRENT LIABILITIES
Short-term debt $180   $196   $313

Accounts payable and accrued liabilities
                
§
5,938
                    §6,880   6,329
Deferred income on shipments to distributors 599   603   632
Income taxes payable 1,797   1,378   1,960
TOTAL CURRENT LIABILITIES 8,514   9,057   9,234
                                                                      §
Long-term debt 1,848   2,060   2,106
Deferred tax liabilities 265   375   703
Other long-term liabilities 989   346   89
Stockholders' equity 36,752   35,017   36,182


                                                        
§
TOTAL LIABILITIES AND STOCKHOLDERS' EQUITY
          §$48,368   $46,855   $48,314
INTEL CORPORATION
SUPPLEMENTAL FINANCIAL AND OTHER INFORMATION
(In millions)
                                                  §
          §Q4 2006 Q3 2006 Q4 2005
GEOGRAPHIC REVENUE:
Asia-Pacific $4,855   $4,314   $5,132
          §50% 49% 50%
Americas $2,003   $1,891   $1,836
          §21% 22% 18%
Europe $1,900   $1,611   $2,288
          §19% 18% 23%
Japan $936   $923   $945
          §10% 11% 9%
                                                            §
CASH INVESTMENTS:
Cash and short-term investments $8,868   $7,123   $11,314
Trading assets - fixed income (1) 684   677   1,095
Total cash investments $9,552   $7,800   $12,409
                                                            §
STRATEGIC EQUITY INVESTMENTS
Marketable strategic equity securities $398   $388   $537
Other strategic investments 2,794   2,593   598
Total strategic equity investments $3,192   $2,981   $1,135
                                                            §
TRADING ASSETS:

Trading assets - equity securities offsetting deferred compensation (2)
          §$450   $419   $363
Total trading assets - sum of 1+2 $1,134   $1,096   $1,458
                                                            §
SELECTED CASH FLOW INFORMATION:
Depreciation $1,166   $1,193   $1,050
Share-based compensation $334   $335   -
Amortization of intangibles and other acquisition-related costs $61   $63   $58
Capital spending ($1,103) ($1,167) ($1,359)
Stock repurchase program ($150) ($500) ($3,137)
Proceeds from sales of shares to employees, tax benefit & other $291   $281   $144
Dividends paid ($576) ($577) ($482)
Net cash received(used) for divestitures/acquisitions $600   $152   ($88)
                                                            §
EARNINGS PER SHARE INFORMATION:
Average common shares outstanding 5,764   5,769   6,008
Dilutive effect of employee equity incentive plans 52   12   64
Dilutive effect of convertible debt 51   51   9
Common shares assuming dilution 5,867   5,832   6,081
                                                            §
STOCK BUYBACK:
Shares repurchased 7.2   26.6   118.0
Cumulative shares repurchased 2,831.5   2,824.3   2,604.9
Remaining dollars authorized for buyback (in billions) $17.3   $17.4   N/A
                                                            §
OTHER INFORMATION:
Employees (in thousands) 94.1   99.9   99.9
INTEL CORPORATION
SUPPLEMENTAL FINANCIAL AND OTHER INFORMATION
($ in millions)
                                                                                §
                    §Three Months Ended Twelve Months Ended
OPERATING SEGMENT INFORMATION: Q4 2006 Q4 2005 Q4 2006 Q4 2005
Digital Enterprise Group
          §Microprocessor revenue 3,855   4,929   14,606   19,412
          §Chipset, motherboard and other revenue 1,307   1,476   5,270   5,725
          §Net revenue 5,162   6,405   19,876   25,137
          §Operating income 1,105   2,448   4,267   9,020
         
Mobility Group
          §Microprocessor revenue 2,668   2,400   9,212   8,704
          §Chipset and other revenue 925   705   3,097   2,427
          §Net revenue 3,593   3,105   12,309   11,131
          §Operating income 1,630   1,548   4,993   5,334
         
Flash Memory Group
          §Net revenue 576   600   2,163   2,278
          §Operating loss (186) (12) (555) (154)
         
All Other
          §Net revenue 363   91   1,034   280
          §Operating loss (1,061) (675) (3,053) (2,110)
         
Total
          §Net revenue 9,694   10,201   35,382   38,826
          §Operating income 1,488   3,309   5,652   12,090
         
                                                                                §
          §The company?s operating segments currently include the Digital Enterprise Group, the Mobility Group, the Flash Memory Group, the Digital Home Group, the Digital Health Group, and the Channel Platforms Group. The prior period amounts have been adjusted retrospectively to reflect reorganizations.
                                                                                §
                
§
The company reports the financial results of the following operating segments:

? Digital Enterprise Group ? includes microprocessors and related chipsets and motherboards designed for the desktop and enterprise computing market segments; communications infrastructure components such as network processors, communications boards, and embedded processors; wired connectivity devices; and products for network and server storage.

? Mobility Group ? includes microprocessors and related chipsets designed for the notebook computing market segment; and wireless connectivity products. The operating results associated with the divested assets of the communications and application processor business were included in the Mobility Group operating segment through the date of the divestiture.

? Flash Memory Group ? includes NOR flash memory products designed for cellular phones and embedded form factors; and NAND flash memory products manufactured by IMFT that are designed for memory cards and digital audio players.
                                                                                §
          §The Flash Memory Group, Digital Home Group, Digital Health Group and Channel Platforms Group operating segments do not meet the quantitative thresholds for reportable segments as defined by SFAS No. 131. However, the Flash Memory Group is reported separately, as management believes that this information is useful to the reader. The Digital Home Group, Digital Health Group and Channel Platforms Group operating segments are included within the ?all other? category.
                                                                                §
          §The company has sales and marketing, manufacturing, finance, and administration groups. Expenses of these groups are generally allocated to the operating segments and are included in the operating results reported above. Revenue for the ?all other? category primarily relates to microprocessors and related chipsets sold by the Digital Home Group. In addition to the operating results for the Digital Home Group, Digital Health Group, and Channel Platforms Group operating segments, the ?all other? category includes certain corporate-level operating expenses, including a portion of profit-dependent bonus and other expenses not allocated to the operating segments; results of operations of seed businesses that support the company?s initiatives; acquisition-related costs, including amortization and any impairment of acquisition-related intangibles and goodwill; charges for purchased in-process research and development; share-based compensation charges; restructuring charges; and asset impairment charges.

In addition to disclosing financial results calculated in accordance with U.S. generally accepted accounting principles (GAAP), the company?s earnings release contains non-GAAP financial measures that exclude the effects of share-based compensation and the requirements of SFAS No. 123R, ?Share-based Payment? (?123R?). The non-GAAP financial measures used by management and disclosed by the company exclude the income statement effects of all forms of share-based compensation and the effects of 123R upon the number of diluted shares used in calculating non-GAAP earnings per share. The non-GAAP financial measures disclosed by the company should not be considered a substitute for, or superior to, financial measures calculated in accordance with GAAP, and the financial results calculated in accordance with GAAP and reconciliations to those financial statements should be carefully evaluated. The non-GAAP financial measures used by the company may be calculated differently from, and therefore may not be comparable to, similarly titled measures used by other companies. Set forth below are reconciliations of the non-GAAP financial measures to the most directly comparable GAAP financial measures.

For additional information regarding these non-GAAP financial measures, see the Form 8-K dated January 16, 2007 that Intel has filed with the Securities and Exchange Commission.
INTEL CORPORATION
SUPPLEMENTAL RECONCILIATIONS OF GAAP TO NON-GAAP RESULTS
(In millions, except per-share amounts and percentages)
                                                  §
          §Three Months Ended
          §Dec. 30, 2006 Sept. 30, 2006

Dec. 31, 2005
                              §
GAAP SPENDING $2,860   $2,814   $2,968
Adjustment for share-based compensation (240) (232) -

SPENDING EXCLUDING SHARE-BASED COMPENSATION(1)
          §$2,620   $2,582   $2,968
                                                            §
GAAP OPERATING INCOME $1,488   $1,374   $3,309
Adjustment for share-based compensation within:
Cost of sales 94   103   -
Research and development 119   107   -
Marketing, general and administrative 121   125   -

OPERATING INCOME EXCLUDING SHARE-BASED COMPENSATION(1)
          §$1,822   $1,709   $3,309
                                                            §
GAAP NET INCOME $1,501   $1,301   $2,453
Adjustment for share-based compensation within:
Cost of sales 94   103   -
Research and development 119   107   -
Marketing, general and administrative 121   125   -
Income taxes (98) (87) -

NET INCOME EXCLUDING SHARE-BASED COMPENSATION(1)
          §$1,737   $1,549   $2,453
                                                            §
GAAP DILUTED EARNINGS PER SHARE $0.26   $0.22   $0.40
Adjustment for share-based compensation 0.04   0.05   -

DILUTED EARNINGS PER SHARE EXCLUDING SHARE-BASED COMPENSATION(1)
          §$0.30   $0.27   $0.40
                                                            §
GAAP COMMON SHARES ASSUMING DILUTION 5,867   5,832   6,081
Adjustment for share-based compensation (6) 12   -

COMMON SHARES ASSUMING DILUTION EXCLUDING SHARE-BASED COMPENSATION(1)
          §5,861   5,844   6,081
                                                            §
GAAP GROSS MARGIN PERCENTAGE 49.6% 49.1% 61.8%
Adjustment for share-based compensation 1.0% 1.2% -

GROSS MARGIN PERCENTAGE EXCLUDING SHARE-BASED COMPENSATION(1)
          §50.6% 50.3% 61.8%
                                                            §

(1) See Item 2.02 in the Form 8-K dated January 16, 2007 that Intel has filed with the Securities and Exchange Commission.
SUPPLEMENTAL SHARE-BASED COMPENSATION OUTLOOK
                                    
§

          §Q1 2007 Forecast

2007 Full Year Forecast
Gross margin impact Approximately 1% Approximately 1%
Research and development impact Approximately $100M Approximately $350M
Marketing, general and administrative impact Approximately $100M Approximately $400M

Contacts:

Intel Corporation
Investor Relations:
Michael Sullivan, 408-765-9785
Press Relations:
Tom Beermann, 408-765-6855

Source: Intel Corporation  

16.01.07 22:32

2379 Postings, 5263 Tage tomerdingErgebnis leicht besser als erwartet

Aktien NYSE/NASDAQ Ausblick: Kaum verändert - Berichtssaison im Fokus
16.01.07 15:03, Quelle: dpa-AFX Compact
(...)Entscheidend ist nach Ansicht von Börsianer zufolge aber eher der nachbörslich erwartete Bericht des weltgrößten Chipbauers Intel . Der Konzern dürfte im vierten Quartal Experten zufolge deutlich weniger verdient haben als ein Jahr zuvor. Von Thomson First Call befragte Analysten rechnen im Schnitt mit 0,25 Dollar Gewinn je Aktie nach 0,40 Dollar im Vorjahresquartel. Beim Umsatz erwarten die Branchenexperten einen Rückgang von 10,2 auf 9,45 Milliarden Dollar. In der Vorwoche hatte der Intel-Konkurrent Advanced Micro Devices (AMD) vor enttäuschenden Ergebnissen gewarnt und damit die eigenen Aktien unter Druck gesetzt.


Ergebnis ist somit tatsächlich etwas besser als erwartet!
0,26 EPS gegen 0,25 erwartet
Umsatz 9,7 Mrd gegen 9,45 Mrd erwartet

Damit wirds morgen wohl keinen Ausverkauf geben... Aber ob das für einen Anstieg ausreicht wage ich zu bezweifeln. Mal den Ausblick durchlesen
 

16.01.07 22:37

2379 Postings, 5263 Tage tomerdingMal sehen was Infineon morgen draus macht

Intel steigert Gewinn und Umsatz stärker als erwartet - Aktie legt weiter zu
16.01.07 22:33, Quelle: dpa-AFX Compact
SANTA CLARA (dpa-AFX) - Der weltgrößte Halbleiterhersteller Intel hat im vierten Quartal den Gewinn und Umsatz stärker gesteigert als erwartet. Der Überschuss sei im Vergleich zum Vorquartal um 15 Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar geklettert, teilte das im Dow Jones notierte Unternehmen am Dienstag in Santa Clara mit. Je Aktie seien dies 26 (Vorquartal: 27) Cent gewesen. Vor Sonderposten sei der Gewinn je Aktie um elf Prozent auf 30 Cent geklettert. Von Thomson First Call befragte Experten hatten mit einem Gewinn je Aktie von 25 Cent gerechnet.

Der Umsatz legte im letzten Jahresabschnitt im Vergleich zum Vorquartal um elf Prozent auf 9,7 (Prognose: 9,45) Milliarden Dollar zu. Wegen der stark schwankenden Chippreise ist in der Halbleiterindustrie der Vergleich zum Vorquartal sinnvoller als derjenige zum Vorjahr. Im vierten Quartal 2005 hatte Intel noch 10,2 Milliarden Dollar umgesetzt und dabei 2,4 Milliarden Dollar verdient. In der Halbleiterbranche tobt zurzeit ein starker Preiskampf. Die Aktie legte nachbörslich weiter zu und baute damit die Kursgewinne der vergangenen Handelstage aus./zb/he  

17.01.07 13:19

2379 Postings, 5263 Tage tomerdingInfineon stark - Intel schwach...

Aktien Frankfurt Eröffnung: DAX kaum verändert - Gemischte Impulse
17.01.07 09:38, Quelle: dpa-AFX Compact
(...)
Die Aktien des Intel-Konkurrenten Infineon litten leicht unter den negativen Zukunftserwartungen des US-Konzerns und sanken um 0,09 Prozent auf 11,20 Euro. EPCOS gaben im TecDAX 0,58 Prozent auf 13,83 Euro ab. Die Amerikaner stellen sich wegen des hohen Wettbewerbdrucks in der Branche auf eine dauerhaft niedrigere Profitabilität ein. Mit Blick auf die Zahlenvorlage schnitt Intel im vergangenen Jahr aber trotz eines Gewinn- und Umsatzrückgangs besser ab, als Experten erwartet hatten.

Mitllerweile Infnineo wieder im Plus bei 11,30 ?  

17.01.07 18:20

2379 Postings, 5263 Tage tomerdingIntel kackt ab

aber Infineon steigt. An sowas kann ich mir überhaupt nicht erinnern in der Vergangenheit  

19.01.07 10:31

190 Postings, 6916 Tage Hermel1_de10,69

Mist, jetzt reichts aber  

19.01.07 10:55

77 Postings, 5846 Tage Hardy2Ich bin erst einmal raus o. T.

19.01.07 11:23

2379 Postings, 5263 Tage tomerdingdiesmal

hat mich mein Gefühl nicht enttäuscht indem es mich dazu verleitet hat am 17.01. einen Put auf Infineon zu kaufen... :-))

Meine blöden Aktien hab ich aber noch. Damit geh ich zur Hauptversammlung und fress mich voll!


19.01.2007 10:38
AKTIE IM FOKUS: Infineon sehr schwach - IBM-Zahlen, Vorgaben aus den USA

Die Aktien von Infineon  (Nachrichten/Aktienkurs) sind am Freitag nach IBM-Zahlen und negativen Vorgaben aus dem US-Halbleiter-Sektor unter Druck geraten. Die im DAX  notierten Titel verloren gegen 10.30 Uhr 3,43 Prozent auf 10,71 Euro und waren der schwächste Wert. Der deutsche Leitindex verlor 0,36 Prozent auf 6.665,77 Zähler. Im TecDAX  verloren EPCOS  (Nachrichten/Aktienkurs) 0,86 Prozent auf 13,79 Euro.

"Neben den Zahlen von IBM kommen noch die Nachwirkungen der andauernden Kursverluste von Intel hinzu", sagte ein Händler in einer ersten Einschätzung. Der weltgrößte Computerkonzern IBM hat trotz eines deutlichen Umsatz- und Gewinnanstiegs die hoch gesteckten Erwartungen der Börsianer nicht erfüllt. Der Gewinn sei 2006 auf vergleichbarer Basis um neun Prozent auf 9,4 Milliarden Dollar gestiegen, der Umsatz legte um vier Prozent auf 91,4 Milliarden Dollar zu.

HSBC-Analyst Thomas M. Becker sieht dagegen keinen Zusammenhang zwischen den IBM-Zahlen und dem Kursverlust der Infineon-Aktie. "Viel eher könnte der Kursverlust von Infineons momentanem Profitbringer Qimonda   (Nachrichten) eine Rolle spielen", sagte der Experte. Die Titel von Qimonda haben am Donnerstag in New York rund 4,5 Prozent verloren.

Zudem wies Becker auf die negative Grundstimmung der Investoren was den Technologie-Bereich angeht hin. So sei der US-Halbleiter-Index Philadelphia-Semiconductor-Index (SOX)  am Vorabend abgestraft worden, er verlor am Donnerstag knapp 4 Prozent. Gründe hierfür gebe es genug. "Intel und Apple haben mit ihren Ausblicken nicht überzeugen können, bei AMD gab es sogar eine Umsatz und Gewinnwarnung", so der Experte. Wie die Zahlen bei Infineon aussehen, erfährt der deutsche Anleger am 29. Januar. Dann legt das Unternehmen seine ersten Quartalszahlen im neuen Jahr vor./mb/dr

ISIN DE0006231004

AXC0040 2007-01-19/10:35

 

24.01.07 08:03

17100 Postings, 5436 Tage Peddy78Infineon: Qimonda steigert Quartalsgewinn unerw.st

Infineon: Zittern vor Qimonda-Zahlen

23.01.2007 - Am späten Dienstagabend wird es spannend für Infineon-Aktionäre. Dann wird in den USA Qimonda Quartalszahlen vorlegen. Die Gesellschaft ist nach wie vor zu rund 86 Prozent im Besitz von Infineon. Die Zahlen dürften damit auch weitreichende Auswirkungen auf den Kurs des Münchener Chipherstellers haben.

Experten erwarten bei Qimonda einen Umsatzsprung auf knapp 1,3 Milliarden Euro von zuvor 0,68 Milliarden Euro. Auf EBIT-Basis soll die Gesellschaft knapp 240 Millionen Euro verdient haben nach einem Verlust von 139 Millionen Euro im vergleichbaren Zeitraum des vorhergehenden Geschäftsjahres.

Die Kursentwicklung der vergangenen tage zeigt wenig Zuversicht bei den Börsianern. Die Infineon-Aktie steht auch am Dienstag, wie schon in den Vortagen, unter Druck und verliert gegen Mittag rund 1,8 Prozent. Damit rangiert das Papier an vorletzter Stelle der DAX-Rangliste in einem Marktumfeld, in dem der DAX eine leichtere Tendenz aufweist. Charttechnisch sollte die Unterstützungsmarke zwischen 10,26 und 10,31 Euro im Auge behalten werden. Wird diese Supportzone, die sich nach oben hin bis in den Bereich um 10,50 Euro erstreckt, unterschritten, dürfte eine übergeordnete Trendwende perfekt sein.

News - 23.01.07 22:58
Qimonda steigert Quartalsgewinn unerwartet stark - Umsatz sinkt überraschend

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der mehrheitlich zum Halbleiter-Hersteller Infineon Technologies gehörende Speicherchip-Spezialist Qimonda   hat seinen Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) im Quartalsvergleich unerwartet stark gesteigert. Er wuchs im Auftaktquartal 2006/07 (Ende Dezember) auf 250 Millionen Euro verglichen mit 215 Millionen Euro im Vorquartal, wie die in den USA notierte Qimonda am späten Dienstagabend mitteilte. Der Umsatz sank derweil überraschend von 1,23 auf 1,17 Milliarden Euro. Von dpa-AFX befragte Analysten hatten ein EBIT von 246 Millionen Euro und Umsätze von 1,265 Milliarden Euro vorhergesagt. Qimonda begründete den Erlösschwund um 5 Prozent mit geringeren Bit-Lieferungen und dem schwächeren US-Dollar.

Qimondas Überschuss kletterte im Berichtsquartal um 13 Prozent auf 177 Millionen Euro bewziehungsweise 0,52 Euro je Aktie (unverwässert und verwässert). Im Vorquartal hatte der Chiphersteller noch 156 Millionen Euro oder 0,48 Euro verdient. Ein Jahr zuvor hatte Qimonda einen Fehlbetrag von 127 Millionen Euro verbucht, was einem Verlust je Aktie von 0,42 Euro entsprach. Der Umsatz schnellte im Jahresvergleich um 73 Prozent hoch. Wegen der stark schwankenden Preise für Speicherchips ist bei Qimonda allerdings ein Vergleich zum Vorjahr sinnvoller als derjenige zum Vorjahr.

Als Gründe für die höhere Bruttomarge und den höheren Überschuss gegenüber dem Vorquartal nannte Qimonda die Verbesserung seiner Produktpalette, 'relativ stabile durchschnittliche Verkaufspreise', geringere Betriebsaufwendungen und eine bessere Produktivität. 'Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg die Profitabilität deutlich durch ein verbessertes Preisumfeld im Vergleich zu schwachen Preisen für DDR2-Speicherchips', hieß es bei Qimonda. Zudem hätten die Bit-Lieferungen im Jahresvergleich 'wesentlich' zugelegt. Zugute komme Qimonda auch das vermehrte Augenmerk auf PC-fremde Anwendungen.

Im laufenden zweiten Geschäftsquartal peilt der Chipspezialist derweil an, seine Bit-Produktion um 8 bis 12 Prozent zu erhöhen. 'Qimonda erwartet zudem, dass der Anteil der Bit-Lieferungen für PC-fremde Anwendungen im nächsten Quartal deutlich über 50 Prozent bleiben wird', hieß es in der Mitteilung. Auf das Gesamtjahr 2006/07 blickt Qimonda noch zuversichtlicher.

Im aktuellen Geschäftsjahr dürfte das Wachstum bei DRAM-Speicherchips für Verbraucherelektronik und Kommunikationsanwendungen weiter stark bleiben. Das, aber auch die Einführung des neuen Microsoft-Betriebssystems Vista werde die Bit-Nachfrage beflügeln. 'Qimonda beabsichtigt, die Bit-Produktion entsprechend dem Marktwachstum zu steigern', betonten die Münchner. Der Markt werde gemessen in Bit-Lieferungen wohl um 55 bis 65 Prozent zulegen./sbi/sk

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
INFINEON TECHNOLOGIES AG NAMENS-AKTIEN O.N. 10,72 -0,19% XETRA
Infineon Technologies AG neue Namens-Aktien o.N. 10,76 +0,56% Frankfurt
Nasdaq Test Symbol 1.734,71 +13,32% NASDAQ
Qimonda AG Namens-Akt. (Spons. ADRs) o.N. 12,48 +2,30% Frankfurt

 

28.01.07 23:22

17100 Postings, 5436 Tage Peddy78Wir sollten uns nicht von guten Qimonda Zahlen...

blenden lassen,

morgen kommen Infineon Zahlen,

also Vorsicht!

Bisher hat Infineon in der letzten Zeit immer enttäuscht,
und das sollte auch diesmal wieder so sein.

Natürlich kann ich mich irren und ich hätte ja auch nichts dagegen wenn es so wäre,
nur wer sich solch einen Wert ins Depot legt,
der steht glaube ich grundsätzlich auf Schmerzen,
sonst besäße er so einen "Wert" erst garnicht.
Das selbe gilt übrigens bei der Deutschen Telekom.

Allen investierten viel Glück,
vielleicht kommt es anders als man denkt,
lassen wir uns überraschen.

Ich rate allerdings zur Vorsicht,
und bin eher skeptisch und auf negative Überraschungen eingestellt.

Wir werden sehen.
 

29.01.07 07:57

17100 Postings, 5436 Tage Peddy78Infineon besser als (persönlich) erwartet.

News - 29.01.07 07:30
DGAP-News: Infineon Technologies AG (deutsch)

Infineon meldet Ergebnisse fuer das erste Quartal des Geschaeftsjahrs 2007 und gibt Ausblick fuer das zweite Geschaeftsquartal 2007

Infineon Technologies AG / Quartalsergebnis

29.01.2007

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

Infineon meldet Ergebnisse fuer das erste Quartal des Geschaeftsjahrs 2007 und gibt Ausblick fuer das zweite Geschaeftsquartal 2007

ERGEBNIS 1. QUARTAL 2007 (1.Oktober bis 31. Dezember 2006)
in Millionen Euro Q1 GJ07 Q4 GJ06 +/-
Umsatz Infineon ohne Qimonda 958 1.058 -9%
Umsatz Qimonda 1.173 1.232 -5%
Umsatz Infineon-Konzern 2.131 2.290 -7%
Ebit Infineon ohne Qimonda (9) (174) 95%
Ebit Qimonda 225 204 10%
Ebit Infineon-Konzern 216 30 +++
Konzernueberschuss (-fehlbetrag) 120 (36) +++
Infineon-Konzern
Konzernueberschuss (-fehlbetrag) 0,16 (0,05) +++
je Aktie - unverwaessert (in
Euro)
Konzernueberschuss (-fehlbetrag) 0,15 (0,05) +++
je Aktie - verwaessert (in
Euro)
Muenchen, 29. Januar 2007. Infineon hat heute die Ergebnisse fuer das erste Geschaeftsquartal 2007 vorgelegt. Der Umsatz betrug 2,13 Milliarden Euro und lag 7 Prozent unter dem Umsatz des vierten Geschaeftsquartals 2006. Der Umsatz fuer Infineon ohne Qimonda ging gegenueber dem vorausgegangenen Quartal von 1,06 Milliarden Euro auf 958 Millionen Euro zurueck. Wie erwartet, waren die Umsaetze in den Segmenten Kommunikationsloesungen sowie Automotive, Industrial & Multimarket ruecklaeufig.

Infineon erzielte im ersten Geschaeftsquartal 2007 einen Konzernueberschuss von 120 Millionen Euro im Vergleich zu einem Konzernfehlbetrag von 36 Millionen Euro im Vorquartal. Dies fuehrte zu einem verwaesserten Ergebnis von 0,15 Euro pro Aktie gegenueber einem unverwaesserten und verwaesserten Verlust pro Aktie von 0,05 Euro im Vorquartal.

Das Konzern-Ebit stieg von 30 Millionen Euro im vorangegangenen Quartal auf 216 Millionen Euro im ersten Geschaeftsquartal 2007. Der Ebit-Fehlbetrag fuer Infineon ohne Qimonda lag bei 9 Millionen Euro im ersten Geschaeftsquartal. Es gab keine nennenswerten Netto-Sonderaufwendungen im ersten Geschaeftsquartal 2007. Der Ebit-Fehlbetrag fuer Infineon ohne Qimonda betrug im Vorquartal 174 Millionen Euro. Darin enthalten waren Sonderaufwendungen in Hoehe von 164 Millionen Euro, die hauptsaechlich aus dem Boersengang Qimondas und der Insolvenz der deutschen BenQ Mobile resultierten. Ohne diese Sonderaufwendungen haette der Ebit-Fehlbetrag fuer Infineon ohne Qimonda bei 11 Millionen Euro gelegen.

'In einem schwierigen Geschaeftsumfeld sind die Ergebnisse fuer das abgelaufene Quartal besser ausgefallen als urspruenglich erwartet. Fuer Infineon ohne Qimonda ist das Ebit - ohne Beruecksichtigung von Sonderaufwendungen - trotz des Umsatzrueckgangs nahezu unveraendert geblieben. In einem weiterhin schwierigen Marktumfeld sollten wir im Segment Automotive, Industrial & Multimarket im laufenden Quartal zu Umsatzwachstum zurueckkehren. Weiterhin stimmen uns eine Reihe von Design-Wins im Segment Kommunikationsloesungen, insbesondere im Basisband-Geschaeft, positiv', erklaerte Dr. Wolfgang Ziebart, Vorstandsvorsitzender der Infineon Technologies AG. 'Auf Grund dieser Entwicklungen sind wir fuer die kommenden Quartale zuversichtlich.'

AUSBLICK AUF DAS ZWEITE QUARTAL DES GESCHAEFTSJAHRS 2007 Im zweiten Geschaeftsquartal 2007 erwartet Infineon fuer die Segmente ohne Qimonda - ohne Beruecksichtigung von Sonderaufwendungen - dass die Umsatz- und Ebit-Werte zumindest das Niveau des ersten Geschaeftsquartals erreichen. Umsatz und Ebit im Segment Automotive, Industrial & Multimarket sollten gegenueber dem vorangegangenen Quartal ansteigen. In den Segmenten Kommunikationsloesungen sowie Konzernfunktionen und Eliminierungen werden bei Umsatz und Ebit vor Sonderaufwendungen aehnliche Werte wie im ersten Geschaeftsquartal erwartet. Zurzeit geht Infineon davon aus, dass Sonderaufwendungen in Verbindung mit der Restrukturierung des Basisband-Geschaefts nach der Insolvenz der deutschen BenQ Mobile im zweiten Geschaeftsquartal anfallen werden und nicht, wie bisher erwartet, im ersten Quartal. Diese Sonderaufwendungen werden signifikant unter den urspruenglich erwarteten 30 Millionen Euro liegen.

Automotive, Industrial & Multimarket (AIM): Fuer das zweite Geschaeftsquartal 2007 erwartet Infineon eine Rueckkehr zum Wachstum im Segment Automotive, Industrial & Multimarket. Das Unternehmen geht von einem leichten Umsatzwachstum gegenueber dem Vorquartal sowie einer verbesserten Ebit-Marge aus. Auf Grund positiver saisonaler Effekte erwartet Infineon trotz der anhaltenden Schwaeche des US-Automobilmarkts im Vergleich zum Vorquartal steigende Umsaetze im Geschaeft mit Automobilelektronik. Die Ergebnisse in den Bereichen Industrieelektronik & Multimarket sowie Sicherheitsloesungen & ASICs sollten das Niveau des vorangegangenen Quartals erreichen.

Kommunikationsloesungen (COM): Fuer das zweite Geschaeftsquartal 2007 erwartet Infineon im Segment Kommunikationsloesungen die Umsatz- und Ebit-Werte etwa auf dem gleichen Niveau des Vorquartals. Der anhaltende Hochlauf der Produktion fuer neue Kunden bei Mobiltelefon-Plattformen sollte den typischen saisonalen Rueckgang im Geschaeft mit drahtlosen Kommunikationsloesungen kompensieren. Fuer das Geschaeft mit Breitband-Zugangsloesungen erwartet Infineon eine stabile Umsatzentwicklung. Die umgesetzten Kostensenkungsmassnahmen im Geschaeft mit Mobilfunk-Plattformen werden voraussichtlich im dritten Geschaeftsquartal 2007 zu einer Ebit-Verbesserung fuehren beitragen.

Qimonda: Qimonda geht davon aus, dass das Unternehmen seine Bit-Produktion im zweiten Quartal des Geschaeftsjahres 2007 um 8 bis 12 Prozent steigern kann. Das Unternehmen erwartet, dass diese Bit-Steigerung aufgrund einer hoeheren Produktivitaet durch die fortlaufende Umstellung auf die Fertigungstechnologien mit Strukturgroessen von 90-nm-Technologie und darunter moeglich wird. Qimonda erwartet zudem, dass der Anteil der Bit-Lieferungen fuer PC-fremde Anwendungen im naechsten Quartal deutlich ueber 50 Prozent bleiben wird.

Sonstige Geschaeftsbereiche, Konzernfunktionen und Eliminierungen: Fuer das zweite Geschaeftsquartal 2007 erwartet Infineon im Segment Sonstige Geschaeftsbereiche und bei Konzernfunktionen und Eliminierungen, dass Umsatz und Ebit - ohne Beruecksichtigung von Sonderaufwendungen - gegenueber dem Vorquartal nahezu gleich bleiben. Zurzeit geht Infineon davon aus, dass die Sonderaufwendungen fuer den Umbau des Basisbandgeschaefts nach der Insolvenz der deutschen BenQ Mobile im zweiten Geschaeftsquartal anfallen werden und nicht, wie bisher erwartet, im ersten Quartal. Das Unternehmen arbeitet weiterhin an Massnahmen, um die Gesamthoehe der damit verbundenen Sonderaufwendungen zu reduzieren und gleichzeitig die angestrebten Einsparungen beizubehalten. Infineon geht davon aus, dass diese Sonderaufwendungen signifikant unter den urspruenglich erwarteten 30 Millionen Euro liegen werden. Bei den Konzernfunktionen und Eliminierungen werden auch weiterhin die konzerninternen Umsaetze zwischen Infineon und Qimonda eliminiert.

Alle Finanzdaten sind vorlaeufig und ungeprueft.

TELEFONKONFERENZEN FUER ANALYSTEN UND PRESSE Die Infineon Technologies AG wird am 29. Januar 2007 um 10.00 Uhr (MEZ) eine Telefonkonferenz mit Analysten und Investoren (in englischer Sprache) durchfuehren, um ueber die Entwicklungen des Unternehmens im ersten Quartal des Geschaeftsjahrs 2007 zu informieren. Darueber hinaus findet um 11.30 Uhr eine Presse-Telefonkonferenz des Vorstands statt. Diese Pressekonferenz wird in Deutsch und Englisch ueber das Internet uebertragen. Die Konferenzen werden live und als Download auf der Website von Infineon unter http://www.infineon.com verfuegbar sein.

Die Entwicklung der Segmente im ersten Quartal 2007 sowie weitere wichtige Geschaeftsereignisse in den Segmenten von Infineon finden Sie in der Quartalsinformation unter http://www.infineon.com

HINWEIS Dieser Quartalsbericht enthaelt in die Zukunft gerichtete Aussagen ueber unser zukuenftiges Geschaeft. Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen umfassen Aussagen zu zukuenftigen Entwicklungen des weltweiten Halbleitermarktes, einschliesslich des Marktes fuer Speicherprodukte, Infineons zukuenftigem Wachstum, den Vorteilen von Forschungs- und Entwicklungskooperationen und Aktivitaeten, unseren geplanten zukuenftigen Investitionen in die Erweiterung und Modernisierung unserer Fertigungskapazitaeten, die Einfuehrung von neuen Technologien in unseren Betrieben, die fortlaufende Umstellung unserer Produktionsprozesse auf kleinere Strukturbreiten, die Kostenersparnisse solcher Umstellungen und anderer Initiativen, unseren erfolgreichen Technologieentwicklungen basierend auf Industriestandards, unserer Faehigkeit auf Basis unserer Technologie fuer uns rentable Produkte anbieten zu koennen, unserer Faehigkeit unsere Kostensenkungs- und Wachstumsziele zu erreichen, sowie den Auswirkungen der Ausgliederung unseres Speicherbereichs in die Qimonda AG, deren Boersengang und zukuenftigen Verkaeufen von Qimonda Aktien und anderen Finanzmassnahmen in diesem Zusammenhang. Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen sind von einer Vielzahl von Unsicherheiten abhaengig. Dazu gehoeren die Entwicklung von Preis und Nachfrage von Halbleiterprodukten im allgemeinen und unseren Produkten im besonderen, der Erfolg von Entwicklungsaktivitaeten von uns, sowie mit unseren Partnern, der Erfolg unserer Anstrengungen neue Fertigungsprozesse in unsere Betriebe einzufuehren, die Aktivitaeten unserer Wettbewerber, die Verfuegbarkeit von Mitteln fuer unser geplantes Wachstum, das Ergebnis von kartellrechtlichen Untersuchungen und anderen Rechtsstreitigkeiten, sowie anderen Faktoren, die sowohl in diesem Dokument genannt sind als auch unter der Ueberschrift Risikofaktoren (Risc Factors') unserem Jahresbericht 20-F zu entnehmen sind, den wir am 30. November 2006 bei der amerikanischen Boersenaufsichtsbehoerde SEC eingereicht haben. Unsere tatsaechlichen Geschaeftsergebnisse koennen wesentlich von unseren in die Zukunft gerichteten Aussagen abweichen. Infineon uebernimmt keine Verpflichtung und beabsichtigt auch nicht, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.

Kontakt: Investor Relations, Tel.: +49 89 234-26655, Fax: +49 89 234-9552987

DGAP 29.01.2007

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: Infineon Technologies AG Am Campeon 1-12 85579 Neubiberg/München Deutschland Telefon: +49 (0)89 234-26655 Fax: +49 (0)89 234-955 2987 E-mail: investor.relations@infineon.com WWW: www.infineon.com ISIN: DE0006231004 WKN: 623100 Indizes: DAX Börsen: Amtlicher Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-Bremen, Hannover, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart; Terminbörse EUREX; Auslandsbörse(n) NYSE

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
INFINEON TECHNOLOGIES AG NAMENS-AKTIEN O.N. 11,09 +0,82% XETRA
 

29.01.07 08:04

17100 Postings, 5436 Tage Peddy78Infineon verfehlt Quartalsprognosen und enttäuscht

wieder.
Ich bin positiv überrascht und hätte mit weitaus schlechteren Zahlen gerechnet.
So kann man sich täuschen.
Bin mal gespannt was der Kurs heute macht.

News - 29.01.07 08:00
Infineon verfehlt Quartalsprognosen für Umsatz und operativen Gewinn

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Chiphersteller Infineon  hat die Erwartungen an Umsatz und operativen Gewinn im Auftaktquartal 2006/07 verfehlt. Der Überschuss stieg gegenüber dem Vorquartal dagegen unerwartet deutlich von einem Minus von 36 auf plus 120 Millionen Euro, wie aus dem am Montag veröffentlichten Bericht zum ersten Geschäftsquartal (Ende Dezember) hervorgeht. Von dpa-AFX befragte Analysten hatten 89 Millionen Euro prognostiziert. Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg von 30 auf 216 Millionen Euro. Experten hatten hier 231 Millionen Euro vorhergesagt. Der Konzernumsatz sank von 2,290 auf 2,131 (Prognose 2,27) Milliarden Euro.

Je Aktie verbuchte Infineon im Berichtsquartal einen Gewinn von 0,16 Euro. Im vorangegangenen Quartal stand hier noch ein Verlust von 0,05 Euro. Der seit Mai 2006 ausgegliederte Speicherchip-Spezialist Qimonda - Infineons Hauptumsatzträger und der wichtigste Faktor für die Ergebnisentwicklung - beflügelte Infineon deutlich. Ohne Qimonda verbuchte der Halbleiter-Hersteller einen operativen Verlust, das Minus vor Steuern und Zinsen verringerte sich aber im Quartalsvergleich von 174 auf 9 Millionen Euro.

Der Umsatz ohne Qimonda sank von 1,058 Milliarden auf 958 Millionen Euro - ein Rückgang um neun Prozent. Qimonda hatte bereits vergangenen Dienstag Quartalszahlen vorgelegt und dabei etwas weniger umgesetzt als von Experten erwartet. Beim operativen Gewinn übertraf die Infineon-Beteiligung derweil die Marktschätzungen./sbi/sk

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
INFINEON TECHNOLOGIES AG NAMENS-AKTIEN O.N. 11,09 +0,82% XETRA
 

29.01.07 12:15

2379 Postings, 5263 Tage tomerdingCitigroup - Buy

KTIE IM FOKUS 2: Infineon fest - Zahlen positiv - Citigroup bestätigt 'Buy'
29.01.07 10:24, Quelle: dpa-AFX Compact
FRANKFURT (dpa-AFX) - Infineon-Aktien haben am Montag von Zahlen und einem positiven Citigroup-Kommentar profitiert. Die Anteile an dem Chiphersteller legten gegen 10.15 Uhr 1,71 Prozent auf 11,28 Euro zu. Der DAX gewann 0,30 Prozent auf 6.710,14 Punkte.

Einige Börsianer sahen Umsatz und operatives Ergebnis leicht unter den Marktprognosen. Infineon habe aber mit dem Nettogewinn die Erwartung übertroffen, sagte ein Analyst in einer ersten Reaktion am Morgen. Dies komme allerdings nicht ganz überraschend, nachdem Qimonda in der vergangenen Woche unerwartet gute Zahlen berichtet habe. Bei Infineon seien EBIT und Nettogewinn nicht so stark von Rückstellungen für die Insolvenz von BENQ belastet worden wie ursprünglich erwartet, hieß es weiter.

Die Citigroup bestätigte ihre Empfehlung für Infineon-Papiere mit 'Buy' und einem Kursziel von 11,80 Euro. Der Ausblick sehe einem ersten Kommentar auf die Zahlen zufolge 'gesund' aus. Für das zweite Quartal gehen die Experten im Bereich Communications von einer Stagnation bei Umsatz und EBIT aus. Gegen Ende des Jahres sollte aber der breakeven erreicht werden./mb/fat  

29.01.07 13:15

190 Postings, 6916 Tage Hermel1_deUnd jetzt?

Die Zahlen sind eigentlich gut. Warum gehts jetzt wieder schön langsam in den Keller?  

29.01.07 14:51

2379 Postings, 5263 Tage tomerdinggute Frage

wie es weiter geht...

Ich sag mal so: Ich hoffe sehr, dass ich meine 12 ? baldmöglichst (vor einer DAX-Korrektur) sehen werde, sonst sehe ich die vielleicht nie mehr...



ANALYSE: Citigroup bekräftigt Infineon nach Zahlen mit 'Buy'
29.01.07 14:44, Quelle: dpa-AFX Compact
LONDON (dpa-AFX) - Die Citigroup hat Infineon-Aktien unverändert mit 'Buy' eingestuft. Gründe dafür seien die vorgelegten Quartalsergebnisse und der gesunde Unternehmensausblick, schrieb Analyst Paarag Amin in einer Studie vom Montag. Das Kursziel bleibt 11,80 Euro.

Der Ausblick sehe einem ersten Kommentar auf die Zahlen zufolge 'gesund' aus. Für das zweite Quartal geht Experte Amin im Bereich Communications von einer Stagnation bei Umsatz und EBIT aus. Gegen Ende des Jahres sollte aber der breakeven erreicht werden.

Mit der Einstufung 'Buy H' sagt Citigroup Smith Barney der Aktie für die kommenden zwölf Monate einen Gesamtertrag von mindestens 20 Prozent voraus./mb/fat

Analysierendes Institut Smith Barney Citigroup.  

05.02.07 22:18

17100 Postings, 5436 Tage Peddy78Infineon 'Reduce' - Kursziel 9,50 Euro

News - 05.02.07 11:01
ANALYSE: Dresnder Kleinwort senkt Infineon auf 'Reduce' - Kursziel 9,50 Euro

LONDON (dpa-AFX) - Dresdner Kleinwort hat die Aktien von Infineon Technologies  von 'Hold' auf 'Reduce' abgestuft und das Kursziel bei 9,50 Euro belassen. In den kommenden Monaten dürften weiter schrumpfende DRAM-Preise den Aktienkurs von Infineon stark beeinflussen, schrieb Analyst Janardan Menon in einer Studie vom Montag. Der Preisverfall bei den elektronischen Speicherbausteinen drücke auch auf die Erträge und den Aktienkurs des Speicherchipherstellers Qimonda  , an dem Infineon immer noch zu 85 Prozent beteiligt ist.

Demgegenüber sei die Kehrtwende im Geschäft mit kabellosen Produkten bereits in den Aktienkurs von Infineon eingepreist, so der Analyst. Zudem sei der Ausblick enttäuschend: Spätestens bis September werde Infineon in die Verlustzone abgleiten, schreibt der Experte.

Gemäß der Einstufung 'Reduce' wird die Aktie nach Einschätzung der Dresdner-Kleinwort-Analysten in den kommenden zwölf Monaten um fünf bis zehn Prozent fallen./la/dr

Analysierendes Institut Dresdner Kleinwort.

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
INFINEON TECHNOLOGIES AG NAMENS-AKTIEN O.N. 10,96 -0,99% XETRA
Nasdaq Test Symbol 10.003,00 +21.088,31% NASDAQ
Qimonda AG Namens-Akt. (Spons. ADRs) o.N. 11,96 -0,66% Frankfurt
 

Seite: 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 155   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
Allianz840400
Airbus SE (ex EADS)938914
BASFBASF11
ITM Power plcA0B57L
TeslaA1CX3T
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BayerBAY001
Carnival Corp & plc paired120100