► TTT-Team / Donnerstag, 11.08.2005

Seite 1 von 8
neuester Beitrag: 12.08.05 09:22
eröffnet am: 11.08.05 07:42 von: Happy End Anzahl Beiträge: 198
neuester Beitrag: 12.08.05 09:22 von: MaMoe Leser gesamt: 8207
davon Heute: 3
bewertet mit 3 Sternen

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 8   

11.08.05 07:42
3

95441 Postings, 7509 Tage Happy End► TTT-Team / Donnerstag, 11.08.2005

...be happy and smile

 ---> Zertifikate-Spiel

moin moin

 

 

 

 

Nach einer eindrucksvollen Tagesrally dürften die europäischen Börsen auf Grund der verhaltenen Tendenz an der Wall Street zunächst zu leichten Gewinnmitnahmen neigen. Die Grundstimmung ist allerdings weiterhin positiv. Nicht zuletzt auch auf Basis der Kursgewinne an den Börsen in Asien.

Rentenmarkt weiterhin im Konsolidierungsmodus

Der Bund-Future konnte am Mittwoch leichte Kursgewinne verbuchen. Allerdings dürffte es sich dabei um eine leichte Gegenreaktion zu den vorangegangenen Kursverlusten gehandelt haben. Grundsätzlich dürften sich die Rentenmärkte auf Grund der positiven Stimmung an den Börsen und der verpufften Zinssenkungsphantasie eher in der Defensive bleiben.

Dollar insbesondere gegen den Yen in der Defensive

Der Euro tendiert am Donnerstag im frühen Handel zum Dollar fester tendiert. Zum späten Handel in New York legte von 1,2376 auf 1,2415 Dollar zu. Gegen die japanische Währung liegt der Greenback bei 110,25 Yen nachdem er noch vor wenigen Tagen bis zu 112,78 Yen erreichte hatte. Die verbesserten Aussichten für die japanische Wirtschaft und die gute Stimmung an der Tokioter Börse seien für die jüngste Stärke des Yen verantwortlich, sagten Händler. Dazu dürfte auch ein unerwartet starker Außenhandelsüberschuß Japans und Chinas beitragen. Beide zusammen machen einmal mehr deutlich, daß die asiatischen aus fundamentaler Sicht mittel- bis langfristig nur eine Richtung kennen dürften, nämlich die nach oben (Aufwertung).

Aktien in Tokio tendieren fester

Fester tendieren die Aktienkurse am Donnerstag im späten Tokioter Handel. Bis 6.12 Uhr MESZ gewinnt der Nikkei-225-Index 1,0 Prozent oder 123 Punkte auf 12.221. Der Topix-Index steigt um 1,1 Prozent oder 13 Zähler auf 1.241. Beobachter sehen den Nikkei nach oben hin gedeckelt. Die Sektoren Immobilien, Einzelhandel, Banken und Wertpapierhandelshäuser, die zunächst die höchsten Gewinne verzeichnet hatten, gäben einen Teil dieser Gewinne wieder ab, heißt es. Andererseits habe das Kaufinteresse noch nicht auf die exportlastigen Technologie- und Autowerte übergegriffen.

Freundliche Tendenz an der Börse Hongkong

Freundlich tendieren die Aktienkurse am Donnerstagmittag (Ortszeit) in Hongkong. Zum Ende der ersten Sitzungshälfte verzeichnet der Hang-Seng-Index (HSI) ein Plus von 0,6 Prozent oder 93 Punkten auf 15.439. China Mobile sind abermals gefragt, nachdem das Unternehmen am Vortag überraschend gute Zahlen vorgelegt hat. Die Aktie legt um 2,6 Prozent auf 35,35 Hongkong-Dollar zu. Händler erwarten in den kommenden Tagen eine Umschichtung in Aktien von Banken und Immobilienunternehmen, die sich zuletzt unterdurchschnittlich entwickelten. Das könnte den HSI auf bis zu 15.600 Punkte führen, vermuten sie. Schwergewicht HSBC steigt um 0,2 Prozent auf 128,50 Hongkong-Dollar. Die Aktie allein könnte den HSI um weitere 200 Punkte voranbringen, falls sich ein ernsthaftes Kaufinteresse einstelle, sagen Händler.

Neuigkeiten und Kursbewegungen nach Börsenschluß

Nachbörslich tendierten amerikanische Aktien am Mittwoch etwas fester. Der Nasdaq-100 After Hours Indicator schloß 0,04 Prozent höher als am Vortag bei 1.586,38 Punkten.

Mit einem deutlichen Aufschlag haben sich im nachbörslichen Handel am Mittwoch die Titel von News Corp. gezeigt. Das Nettoergebnis im vierten Quartal stieg um 67 Prozent auf 717 Millionen Dollar oder 0,22 Dollar je Aktie, wie es hieß. Der Umsatz erhöhte sich auf 6,11 Milliarden Dollar und übertraf damit die Erwartungen von Wall Street. Die Titel des Medienkonzerns stiegen um 3,3 Prozent auf 18,02 Dollar. DataTrak International brachen um 16,4 Prozent auf 17,40 Dollar ein. Der Gewinn je Aktie war im zweiten Quartal auf 0,03 Dollar gestiegen und lag damit unter den Analystenerwartungen von 0,08 Dollar je Anteilsschein. CV Therapeutics legten um 6,7 Prozent auf 27,55 Dollar zu, nachdem das Unternehmen berichtet hatte, eine von zwei Studien der Phase 3 des Präparats ?Regadenoson? sei abgeschlossen.

Wall Street schließt mit leichten Kursverlusten

Ein neuer Rekordstand beim Rohöl hat am Mittwoch die Aktienkurse an Wall Street ins rutschen gebracht und zu einem knapp behaupteten Schlußtand geführt. Über weite Strecken des Handels hatten die Titel im Plus gelegen, drehten aber mit dem zunehmenden Ölpreis ins Minus. Zudem lasteten deutliche Abschläge bei Walt Disney auf den Standardwerten. Auch Verluste bei Cisco belasteten.

Der Dow-Jones-Index sank um 0,2 Prozent oder 21 auf 10.594 Punkte. Der S&P-500 reduzierte sich um 0,2 Prozent oder 2 auf 1.229 Punkte. Der Nasdaq-Composite verlor 0,8 Prozent oder 16 auf 2.158.

Bremsend wirkten sich die Benzinlagerbestände aus. Diese sind im Vergleich zur Vorwoche um 1,494 Millionen Barrel gesunken, während die Rohöllagerbestände um knapp 2,8 Millionen Barrel gestiegen sind. Die Produktionskapazitäten der amerikanischen Raffinerien sind auf 95,0 Prozent von 95,8 Prozent gesunken. Die Bestände an Mitteldestillaten sind um 2,6 Millionen Barrel gestiegen.

Auf Unternehmensseite nähert sich die Saison der Quartalsberichte ihrem Ende. Eine schlechte Nachricht hat am Vorabend noch einmal Cisco geliefert. Der Netzwerkausrüster meldete für das vierte Quartal seines Geschäftsjahrs einen Gewinn je Aktie von 0,24 Dollar oder 0,25 Dollar auf Nicht-GAAP-Basis und traf damit die Erwartungen des Marktes. Während der Telefonkonferenz im Anschluß gab das Unternehmen jedoch einen eher verhaltenen Ausblick auf das laufende erste Quartal. Smith Barney nannte den Ausblick auf das kommende Quartal ?lau? und meinte, das Management versuche die Erwartungen zu zügeln.

Walt Disney gaben 2,6 Prozent ab auf 25,47 Dollar. Der Umsatz des Medien- und Unterhaltungskonzerns im dritten Quartal fiel unter den Erwartungen von Wall Street aus. Disney meldete am Vorabend einen Umsatz von 7,7 Milliarden Dollar. Analysten hatten 7,9 Milliarden Dollar prognostiziert. Beim Ergebnis je Aktie übertraf Disney jedoch die Erwartungen. Der Konzern verdiente 0,41 Dollar je Aktie, während Analysten im Schnitt mit nur 0,38 Dollar gerechnet hatten.

Cisco verloren 6,9 Prozent auf 18,25 Dollar. Die von Cisco am Vorabend veröffentlichten Quartalsergebnisse waren recht solide, hieß es. Allerdings habe der Ausblick auf das laufende Quartal angesichts des voraussichtlich etwas zurückgehenden Umsatzwachstums den Markt offenbar etwas enttäuscht.

Yahoo! gewannen dagegen 0,4 Prozent auf 34,19 Dollar. Die Internet-Suchmaschine verkauft laut Unternehmenskreisen ihre China-Aktivitäten für eine Milliarde Dollar an Alibaba.com und beteiligt sich im Umkehrschluß mit 35 Prozent an dem chinesischen Internet-Händler.

Amerikanische Anleihen tendieren kaum verändert

Kaum verändert tendierten die amerikanischen Anleihen am Mittwoch im späten Verlauf. Der Markt habe im Verlauf ins Minus gedreht, nachdem bei Akteuren die Sorge aufgekeimt war, ausländische Notenbanken hätten das Interesse an amerikanischen Staatsanleihen verloren. Zehnjährige Titel mit einem Kupon von 4,125 Prozent schlossen unverändert bei 97-28/32 Prozent und rentierten mit 4,392 Prozent. Die mit 5,375 Prozent verzinste 30-jährige Treasury verlor 2/32 auf 111-29/32. Hier ergab sich eine Rendite von 4,578 Prozent, nach 4,573 Prozent am Dienstag.

Die amerikanischen Notenbank (Fed) hatte am Vorabend wie erwartet die Leitzinsen um 25 Basispunkte auf 3,50 Prozent erhöht. Händler sagten aber, daß die Anleihemärkte zunächst positiv darauf reagierten, weil die begleitenden Aussagen zur künftigen Zinspolitik nicht so scharf gewesen seien wie von einigen befürchtet. Im Grunde hat die Fed die Aussagen der vorherigen Sitzung im Juni wiederholt und lediglich einige Punkte ergänzt - unter anderem, daß der Konsum trotz hoher Energiepreise zugenommen habe, und die Erkenntnis, daß die Kerninflation sehr niedrig sei.

Die Aufmerksamkeit der Investoren richtete sich auf die Auktion fünfjähriger Notes mit einem Zinskupon von 4-1/8 Prozent durch das amerikanische Schatzamt im Volumen von 13 Milliarden Dollar. Dabei hat sich eine High-Rate von 4,223 Prozent ergeben nach 3,970 Prozent bei der vorherigen Auktion fünfjähriger Notes am 13. Juli, als der Kupon bei 3-7/8 Prozent gelegen hatte. Wie das Schatzamt weiter mitteilte, gingen Gebote über 37,91 (30,82) Milliarden Dollar ein. Auf Nichtwettbewerbsbasis wurden 105,69 (70,14) Millionen Dollar akzeptiert. Die Notes datieren auf den 15. August 2005 werden am 15. August 2010 fällig.


Quellen: FAZ.NET, vwd, dpa, AP, AFP, Bloomberg, Reuters.

Der Dax

2 Tageschart, Candlestick-5-Minuten

5 Tageschart

 

3 Monatschart, Candlestick

Pivots für den 11.08.2005

Pivot-Punkte
   Resist 35.083,64   
   Resist 25.037,10   
   Resist 15.013,84   
   Pivot 4.967,30   
   Support 14.944,04   
   Support 24.897,50   
   Support 34.874,24   
Pivots, grafisch
R35.083,64
R25.037,10
R15.013,84
Pivot4.967,30
S14.944,04
S24.897,50
S34.874,24
Diff.
46,54
23,26
46,54
23,26
46,54
23,26
               -->
Berechnungsgrundlagen
   Openv. 10.08.20054.920,77
   Highv. 10.08.20054.990,57
   Lowv. 10.08.20054.920,77
   Closev. 10.08.20054.990,57
   Openv. 11.08.20050,00


Alle Angaben ohne Gewähr

 

Termine:

Donnerstag,  11.08.2005 Woche 32 
 
? 00:45 -  NZ Arbeitsmarktdaten 2. Quartal
? 01:50 -  JP Leistungsbilanz Juni
? 03:30 -  AU Arbeitsmarktdaten Juli
? 07:45 -  CH Konsumentenstimmung Juli
? 08:00 - ! DE BIP 2. Quartal
? 08:00 - ! DE Verbraucherpreise Juli
? 09:15 -  CH Lohnabschlüsse 2005
? 09:30 -  IT BIP 2. Quartal
? 10:00  EU EZB Monatsbericht August
? 10:00  FR IEA Internationaler Ölmarktbericht August
? 10:30 -  GB Neue Häuser 2. Quartal
? 11:00 - ! EU BIP 2. Quartal
? 11:00 - ! EU BIP-Indikator 3. u. 4. Quartal
? 14:30  US Einzelhandelsumsatz Juli
? 14:30 - ! US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
? 14:30 -  CA Handelsbilanz Jahresrückblick 2004
? 16:00 - ! US Lagerbestände Juni
? 17:00 -  US Ankündigung 3- u. 6-monatiger Bills
? 19:00 -  US Auktion 10-jähriger Notes
? 22:30 -  US Wochenausweis Geldmenge

 

Indikatoren und Erklärungen dazu:  www.your-investor.com/indikatoren.html

ttt-einzelwerte thread feat. marx http://www.ariva.de/board/201099/

n-tv-TEXT

 -Videotext


bluejack gibt's hier: http://www.go.to/bluejack

realtimekurse: http://www.forexpf.ru/_quote_show_/java/

daxchart realtime 1: http://daxwatch.boerse-go.de/

daxchart realtime 2: (links auf rechteck klicken, dann auf intraday) http://isht.comdirect.de/de/finanztools/matrix/templates/main_tradermatrix_teaser.html

daxwerte realtime: http://213.239.234.71/tradegate/tg-dax.php

dax vor-/nachbörse: http://213.239.234.74/charts/dynamic/dax-chart.php

eur/dollar realtimechart: http://www.netdania.com/ChartApplet.asp?symbol=EURUSD

rohstoffe (öl etc): http://213.239.234.81/commodities-watcher/index.html

vdax: http://de.finance.yahoo.com/q/ta?t=1d&s=%5EVDAX&l=on&z=m&q=l&c=&c=%5EGDAXI

p/c: http://www.pcratio.de/cgi-bin/pcratio/ratio.pl

ko-zertis: http://www.ariva.de/hebelprodukte/search/search.m?zertart_id=7&page=0&go=1&sort_d=asc&typ=long&underlying=290&sort=diff_knock_out_rel

ko-map: http://www.ariva.de/hebelprodukte/komap/index.m

euwax-trends: http://www.boerse-stuttgart.de/pp_frameset.php?pp_param=euwax/marktbericht/marktbericht.htm

fdax contracts: http://www.eurexchange.com/quotes/delayed/DAX/ODAX.html#table

news & termine: http://www.futures-trader.de/htm/tua.shtml

sowie: http://www.marketwatch.com/news/newsfinder/default.asp?siteid=mktw

earnings: http://www.fulldisclosure.com/highlight.asp?client=cb

dowanalyse: http://www.signalwatch.com/markets/markets-dow.asp?Date=05/10/05

fed: http://www.ny.frb.org/markets/omo/dmm/temp.cfm?SHOWMORE=TRUE

konjunkturcharts: http://www.markt-daten.de/Kalender/konjunktur-charts.htm

Viel Erfolg @all

Greetz  Happy 

 

11.08.05 07:45

1035307 Postings, 6391 Tage moyaMoin Happy

danke for opening, wünsche allen fette Beute.

Gruß Moya

 

11.08.05 07:54

50737 Postings, 6458 Tage SAKUMochschend

Happy, Moya und auch an da Reschd of da Rasselbande ;o)  

11.08.05 08:10

1035307 Postings, 6391 Tage moyaAktien: Knapp behauptet

Börsentag auf einen Blick: Knapp behauptet

FRANKFURT (dpa-AFX) AKTIEN:

DEUTSCHLAND: - KNAPP BEHAUPTET -
Belastet von späten Kursverlusten an der Wall Street dürften die meisten deutschen Aktien am Donnerstag einen Teil ihrer Vortagesgewinne wieder abgegeben. Der hohe Ölpreis auf der einenen Seite und die Kursgewinne in Asien auf der anderen sollten an der Frankfurter Börse ebenfalls beachtet werden. Zahlreiche Bilanzen etwa von Deutsche Telekom, RWE, MAN und TUI dürften das Interesse der Anleger auf sich ziehen.


USA: - KNAPP BEHAUPTET -

Der Anstieg des Ölpreises auf knapp 65 Dollar hat die US-Börsen am Mittwoch nach einem positiven Auftakt im Laufe des Handels ins Minus gedrückt. Besonders herbe Einbußen verzeichneten die Technologiewerte.

JAPAN: - FEST -

Die Zuversicht über Japans Wirtschaftserholung hat der Börse in Tokio am Donnerstagvormittag zu weiteren Gewinnen verholfen. Der Nikkei-225-Index N225.FX1 kletterte auf den höchsten Stand seit vier Jahren. Zur Handelsmitte stieg er um 1,16 Prozent bei 12.238,71 Zählern. Der breiter gefasste TOPIX TOKS.FX1 gewann bis dahin 1,25 Prozent auf 1.243,15 Punkte.


DAX          4.990,57 +1,65%
Stoxx50      3.184,86 +0,83%
EuroSTOXX 50 3.370,84 +1,19%
DJIA        10.594,41 -0,20%
S&P 500      1.229,13 -0,18%
NASDAQ 100   1.585,71 -0,96%
Nikkei 225  12.250,38 +1,26% (7:15 Uhr)



ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN: - KNAPP BEHAUPTET -

Die US-Staatsanleihen sind am Mittwoch nach einem etwas festeren Auftakt gesunken. In allen Laufzeiten stiegen die Renditen.

Bund-Futures    121,56  +0,23%
T-Note-Future   110,11  -0,07%
T-Bond-Future   114,12  -0,08%


DEVISEN: - GUT BEHAUPTET -

Die Aussicht auf weiterhin nur langsam steigende US-Zinsen hat den Eurokurs EURUS.FX1 am Mittwochabend auf den höchsten Stand seit zehn Wochen getrieben. Die Gemeinschaftswährung kostete bis zu 1,2426 US-Dollar und damit so viel wie seit dem 31. Mai nicht mehr. In New York fiel der Euro auf 1,2354 Dollar, um in Asien wieder über 1,24 Dollar zu klettern.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD  1,2416 +0,21%
USD/Yen   110,21 -0,37%
Euro/Yen  136,86 -0,14%


ROHÖL - ETWAS FESTER -

Der Ölpreis ist über die Marke von 65 Dollar auf ein neues Rekordniveau gestiegen. Der Markt sei angesichts der gesunkenen Benzinreserven in den USA, erneuter Ausfälle in US-Raffinerien und der unsicheren Lage im Nahen Osten nervös, sagte Victor Shum von Purvin and Gertz. Ein Barrel (159 Liter) leichtes US-Öl der Sorte WTI kostete im asiatischen Handel 65,19 Dollar und damit 24 Cent mehr als bei Handelsschluss am Vortag.
WTI (NYMEX) 65,19 +0,24 USD (7:15 Uhr)
Gruß Moya

 

11.08.05 08:28

1035307 Postings, 6391 Tage moyax

Der Ölpreis interessiert offensichtlich die asiatischen Märkte
genauso wenig, wie die US-Vorgaben. Ob wir uns allerdings heute zur
Handelseröffnung auch darauf verlassen können dass die Mehrheit des
Kapitals Aktien zu höheren Preisen kaufen will als noch gestern ist
zweifelhaft. Auch wenn bereits jetzt die ersten Anleger die Karte der
wieder sinkenden Ölpreise spielen und daraus hoffen, das die Aktien
damit nochmals angefeuert werden. Der Ölpreis hat noch lange nicht
seine Höchstpreise gesehen und wird mit einigen kleinen Konsolidierungen
bei der Nachfrage weiter steigen. Mehr und mehr droht aber dann auch
die Frage nach der Preissteigerung die ein hoher Ölpreis mittelfristig
auslösen könnte. Vermutlich besteht die Problematik erst im kommenden
Jahr.

Bundeswirtschaftsminister fordert die EZB zur Zinssenkung auf, schlimmer
geht's nimmer - statt Bürokratiewahn abzubauen und eine einfache sinnvolle
Steuerpolitik zu betreiben soll eine gesunde Institution die politische
Geistesschwäche korrigieren.

Gruß Moya

 

11.08.05 08:46

5444 Postings, 7968 Tage icemanMoin moin Traderz

@happy thx!!!
@all: viel erfolg heute

Uwe W: Technischer Morgenkommentar vom 11.08.2005
          §11.08.2005 07:49:00
                              
           §
Allgemeine Beurteilung

Bereits vom Handelsstart weg stand der europäische und asiatische Aktienmarkt am gestrigen Tag im Sog der Nachfrage. Durch die Bank markierten Europas Indizes neue Mehrjahreshochs und erreichten diese mit einer vergleichsweise geringen Tagesschwankung. Bis Handelsschluss der Kasse-Produkte dominierte ganz klar die Käuferseite. An den asiatischen Börsen ein ähnliches Bild, hier können wir auch heute wieder Anschlusskäufe sehen.

In der grundsätzlichen Beurteilung bleibt somit für diese Börsebarometer ein Festhalten an den bisherigen Einschätzungen:

- intakte und in jeder Hinsicht bestätigte Aufwärtstrends;

- ein aktuelles Bewegen der Kurse in nahezu widerstandsfreiem Raum;

- gesteigertes Reaktionsrisiko wegen kurzfristiger überkaufter Marktverfassung.

Einen Dämpfer erhielt jede Euphorie nach Handelsbeginn in den USA. Auch hier sahen wir zunächst freundliche bis feste Kurse. Noch im gestrigen Abendkommentar wiesen wir jedoch gegen 17 Uhr auf den Sachverhalt hin, dass der Dow Jones den aktuell gültigen und mehrfach bestätigten Widerstand seiner seit Mitte Juli gültigen Konsolidierungszone bei 10717 punktgenau angehandelt hat und folgebedingt sich ein gesteigertes Reaktionsrisiko aufbaut. Ähnlich schätzten wir die Entwicklung für den S&P 500 Index ein, der zwar nicht ganz an seinen 1245er Widerstand reichte, aber aus unserer Sicht ähnlich kurzfristig kritisch zu beurteilen war. Kurz nach 17:30 Uhr setzte sich in den US-Märkten schließlich die Angebotsseite durch und Gewinnmitnahmen bzw. Positionsglattstellungen drückten alle vier beurteilten US-Märkte ins leichte Minus. Diesem Impulswechsel konnten auch die beiden auf EUREX gehandelten Futures FDAX und FESX nicht widerstehen und rutschten bei Ausbildung eines Dochtes zurück und gaben rund ein Drittel ihres Tagesgewinnes wieder ab.

Erneut stellt sich nun die Frage nach einer Reaktion bzw. nach einem nachhaltigen Richtungswechsel, den wir möglichst früh erkennen wollen.

Fassen wir somit zunächst die Fakten der Kursverläufe für sich zusammen und sehen wir uns danach das technische Gesamtumfeld an.

Grundsätzlich gilt: für sich genommen lassen sich (noch) keine Indikationen herleiten, die einen wirklichen Richtungswechsel erwarten lassen könnten. Selbst wenn er anstehen würde, könnten wir ihn im aktuellen Entwicklungsstadium nicht in der Form erkennen, die notwendig wäre, um wirklich schon reagieren zu müssen.

Klar ist jedoch auch, dass nach den letzten zwei Tagen ein Verschnaufen des Marktes nicht unbedingt ungewöhnlich ist. Interessant ist ja aber, dass zumindest in Europa und in Asien alle (!) von uns beurteilten Indizes die statistisch belegte Erkenntnis erneut bestätigten, dass nach einer erfolgten Minimumkorrektur oder weniger, der Folgeimpuls in etwa mit einer 70 prozentigen Trefferquote ein neues Bewegungsextrem in Richtung des übergeordneten Bewegungsimpulses vollzieht. Einem solchen, kurzfristig zu erfolgendem Kraftakt kann eine Reaktion folgen.

Rein strategisch gesehen, gelten für die Kursverläufe der europäischen wie asiatischen Märkte unverändert intakte Bestätigungen ihrer laufenden Aufwärtstrends.

Ein Blick auf das Umfeld liefert uns ein eher gemischtes Bild:

Positiv zu werten ist zunächst die heutige Entwicklung in Asien. Der japanische Nikkei 225 markiert völlig ungerührt ein neues Hoch und markiert in diesem Zuge auch gleich ein neues Mehrjahreshoch. Ähnlich euphorisch, zumindest in der Eröffnung, reagiert der hongkonger Hang Seng Index.

Kritische Aspekte, die uns dazu bewegen, bestehende Long-Positionen engmaschiger per Stop-Kurs abzusichern und im Tages-Trading möglicherweise die Short-Seite nicht außer Acht zu lassen, liefern uns zunächst die US-Märkte selbst, zum anderen der Öl-Preis. Rentenmärkte und USD sollten technisch erst einmal weniger bedeutend sein.

In den US-Märkten fallen die gestrigen, kritisch zu bewertenden Tagesmuster auf. Besonders in den beiden US-Standardwerte-Indizes liegen uns ausgeprägte Dochte vor, was schwarzen shootingstars am nächsten kommt. Einschränkend müssen wir an dieser Stelle nur auch darauf hinweisen, dass die tatsächliche Aussagekraft solcher Tagesmuster innerhalb gültiger Staubereiche stark eingeschränkt ist. Dennoch, kurzfristig erwies sich zumindest im Dow Jones und im S&P 500 Index der jeweils gültige Widerstand (obere Begrenzung) der Konsolidierungszone als stabil.

Ein Blick auf die US-Futures auf Globex zeigt ebenfalls, dass die Kurse (zumindest bisher) auf niedrigem Niveau verharren, d.h. die gestrigen Abgaben wurden bis jetzt nicht wieder aufgeholt.

(Öl-Preis)

Nicht aus den Augen verlieren wollen wir zudem den Öl-Preis. Heute morgen notierte Crude-Oil-Light-Sweet bereits oberhalb der 65 USD und damit auf einem neuen Allzeithoch. Ob es nun der Iran ist oder sonst wer, der für den hohen Öl-Preis verantwortlich gemacht werden kann, Fakt ist, dass sich der technisch definierte Aufwärtstrend fortsetzt, sowohl im Tages-, wie auch im Wochenchart. Widerstände lassen sich nicht herleiten und markttechnisch spricht ebenfalls nichts gegen weiter steigende Preise. In der Konsequenz bleiben wir für den Öl-Preis-Anstieg auch weiterhin optimistisch.

In der Konsequenz muß nun abgewogen werden, ob diese Entwicklung nicht kritisch auf die heutige Börseentwicklung wirken könnte. Sicher, die oft zitierte direkte Wechselwirkung: steigender Öl-Preis = fallende Aktien erweist sich über einen bereits langen Zeitraum ja fast täglich als falsch, doch hin und wieder schlägt dieser Zusammenhang doch psychologisch durch, zumindest muß er oft als Begründung herhalten.

Im Zusammenhang mit den gestrigen Zwischenreaktionen, wollen wir uns dennoch auf kein Experiment einlassen, sondern behalten angepasste Stop-Kurse im Auge.

Im heutigen Tageskommentar werden wir wieder zeitnahe Zwischenbeurteilungen zur Marktentwicklung durchführen.

Die Konsequenz?

? die wir nun aus dieser Gemengenlage heraus ziehen, ist folgende:

- wir halten die übergeordneten Aufwärtstrends auch weiterhin nicht für gefährdet,

- kurzfristig rechnen wir jedoch mit einem erneut ansteigenden Reaktionsrisiko, was uns veranlasst, Stop-Kursanpassungen durchzuführen und uns in der Day-Trading-Strategie diesem Sachverhalt anzupassen.

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Handelstag !!

Uwe Wagner

Die auf dieser Seite enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung des Verfassers wieder, die nicht notwendigerweise der Meinung der S-T Systemtrade AG entspricht. Alle Meinungen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Angemessenheit der auf dieser Seite enthaltenen Angaben oder Einschätzungen wird keine Gewähr übernommen.

Uwe Wagner ist seit 2004 in einer auf Handelssystemen basierten Vermögensverwaltung tätig. Er ist Mitglied im Verband Technischer Analysten Deutschlands, Gründungsmitglied und Vorstand der Deutsche Gesellschaft für Technische Analyse und hält Vorträge über Technische Analyse und Optionspreistheorien.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die Smarthouse Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.
                    §
-uw- / -red-

Gruss Ice

 

11.08.05 09:11

5144 Postings, 6345 Tage wavezockermoin @ all o. T.

11.08.05 09:13

1998 Postings, 6629 Tage cashflash25Hallo miteinander o. T.

11.08.05 09:13

565 Postings, 6279 Tage spiritGuten Morgen und Glückwunsch wer gestern Abend

longs gekauft hat!!!  

11.08.05 09:25
1

555 Postings, 6043 Tage wittiEinen wunderschönen Guten Morgen

an alle und danke an Happy End!

Meine übliche "Aufgabe":

DAX: Tagesausblick - Donnerstag, 11.08.2005
DAX: 4.990,57 Punkte VDAX-NEW: 14,41
Intraday Widerstände: 4967/78 + 4990/5001
Intraday Unterstützungen: 4928/35 + 4889
Tendenz: SEITWÄRTS

Rückblick: Am gestrigen Handelstag war prinzipiell ein Ziel bei 4934 anzusteuern. Dieser Anstieg wurde zügig vollzogen. Dass darüber hinaus auch die anderen Ziele bei 4959 und vor allem 4974 schon gestern erreichbar waren, wurde nicht erwartet. Es trat aber letztlich ein. Der DAX schloss 10 Punkte unter der psychologisch wichtigen Marke von 5000 Punkten.

Ausblick: Der DAX wird heute etwa 30 Punkte tiefer in den Handel gehen. Da der Index zum gestrigen Handelsschluss bereits stark überkauft war, kommt diese «Abkühlung» zum richtigen Zeitpunkt. Durch die Besonderheit der 30 Punkte tieferen Eröffnung ist die Tagesprognose nicht ganz einfach. Einerseits ist dem DAX zuzutrauen, dass er im Rahmen der Übertreibungsphase den 30 Punkte Rückstand sofort aufholt, andererseits wäre eine Konsolidierung bis 4928/35 ebenfalls eine logische Fortsetzung. In Abhängigkeit vom Verhalten in Höhe von 4928/35 können bereits frühzeitig Schlussfolgerungen auf die weitere Bewegungsrichtung gezogen werden. Solange der DAX oberhalb von 4928/35 gehandelt wird sind prinzipiell jederzeit neue Höchststände möglich, insbesondere der Test der psychologisch wichtigen DAX Marke bei 5000 Punkten. Unterhalb von 4928/35 gibt es erste Warnsignale für die Ausbildung einer größeren Korrektur, die unterhalb des kurzfristigen Keylevels 4889 bestätigt werden würden. Generell ist die aktuelle DAX Rallye bereits wieder sehr steil, direkt und überhitzend.

----------

Gruß & viel Erfolg
witti  

11.08.05 09:26

12639 Postings, 6622 Tage backwashguten morgen, die herren!

wünsche allen fette beute!

...be happy and smile    

11.08.05 09:32

502 Postings, 5841 Tage MkäferIch, wird jetzt

behaupten, für jeden 5$ Schritt im Ölpreis, steigt der DAX glatte 250 Punkte.
Also beim Ölstand von 80$ steht der DAX bei 5750!!!
Frage, haben wir schon alle Ölfelder aufgekauft oder noch nicht????
 

11.08.05 09:39

102860 Postings, 7808 Tage KatjuschaKauf Dax-Short BNP5GU KK 0,84

Ich glaube an weiter sinkende US-Börsen und keine Erholung beim Ölpreis.

So gut sich der Dax auch hält, kann mir kaum vorstellen, dass der so weitermacht.


Wo sollte ich mein Stop setzen?  

11.08.05 09:46

1035307 Postings, 6391 Tage moyaAlso

Short einstieg ist nach meiner Meinung zu früh.
Erst werden wir 5000 Punkte sehen.

Gruß Moya

 

11.08.05 09:52

12234 Postings, 6815 Tage GeselleMoin zusammen

wünsche good trades!

Gestern Amis sage ich nur Stirnpatsch! Da wird ja rungezockt bis zum gehtnichtmehr. War das jetzt ein short-squeeze beim DOW? DOW-Futures stehen schon wieder verdammt weit oben. DOW könnte heute wieder einen Angriff auf die 10.720 starten. Es gibt jetzt 2 Möglichkeiten den DOW zu traden. Zum einen im Bereich 10.700/720 short gehen, da hier ein heftiger Widerstand ist und umgekehrt im Bereich 10.600/580 long gehen, da hier der andere Widerstand liegt oder zum anderen abwarten, bis diese Marken gebrochen werden und dann auf den anfahrenden Zug aufspringen.

Wünsche jedenfalls viel Erfolg! Wichtige Anmerkung: Die Betrachtung bezieht sich nur! auf den DOW und ist nicht übertragbar auf den DAX!!!

Beste Grüße vom Gesellen     ...be happy and smile

 

11.08.05 09:53

102860 Postings, 7808 Tage KatjuschaHalte die 5000 für nicht so extrem wichtig, wie

sie gemacht werden, zumindest nicht für die Emis. Das ist jetzt ne psychologische Marke, aber wieso sollte sie unbedingt ausgeknokct werden? Glaube kaum, das viele Shorties in 5000er KOs stecken. Die werden aus charttechnischen Gründen eher bei 5050-5075 drin sein, da der Dax durchaus Platz bis 5030 kurzfristig hätte.

Oh, ich seh den Dax gerade bei 4867. Ich glaub ich steig schnell wieder aus dem Short aus. :)  

11.08.05 09:55

35 Postings, 5868 Tage gallier@moya

Bin ganz deiner Meinung:
Börsianer sind manchmal wie Kinder, deshalb wollen sie erst die 5000 sehen und dann erst
werden Sie  sich über den sreigenden Ölpreis wundern.

Meine Meinung. Ich versuche über 5000 Shorteinstieg


MFG

gallier
 

11.08.05 09:56

102860 Postings, 7808 Tage KatjuschaVerkauf BNP5GU VK 1,02

Okay, Gewinne sollte man auch mal sichern.  

11.08.05 09:56

35 Postings, 5868 Tage gallierEntschuldigung, erst mal Guten Morgen @ all ;-)

MFG
gallier  

11.08.05 10:04

528 Postings, 6373 Tage MIGIGuten Morgen,

tradet doch einfach was der Markt gerade tut. Dazu habe ich auch noch einen Kommentar von Stefan Salomon zum TTT aus 2004 aufgehoben:

was mir so auffällt: einige von Euch handeln Meinungen, aus dem Bauch heraus. Das geht natürlich in den meisten Fällen schief. Warum handelt Ihr keine Signale ? Der Markt hat doch gestern und vorgestern Verkaufssignale gegeben - handelt den Markt, und nicht Eure Meinungen. Dann klappt das auch - naja, zumindest meistens..... Würde mich freuen, wenn die Diskussion etwas mehr in Richtung gehen würde, wann wo ein Signal entsteht, welches Chance-Risiko-Verhältnis dabei besteht und in welchen Schein dann bei entsprechender Signalgenerierung investiert werden sollte.  
Angehängte Grafik:
DAX_11.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
DAX_11.png

11.08.05 10:07

1998 Postings, 6629 Tage cashflash25Kauf Long

CG0205 KK 0.97 SL dies mal nicht mental, deshalb schreib ichs hier nicht hin. Wegen Emmis und so...  

11.08.05 10:09

12234 Postings, 6815 Tage Geselle@cash, bist Du jetzt als Messerfänger unterwegs?

wünsche good luck!

Beste Grüße vom Gesellen     ...be happy and smile

 

11.08.05 10:13

528 Postings, 6373 Tage MIGIIrgendwo müssen die Emis ja auch noch verdienen! o. T.

11.08.05 10:24

1011 Postings, 6453 Tage michelbmoin allen Traders

Ko Mapp beachten!
Emmis lauern short 4950
und long 5000

gruß michelb  
Angehängte Grafik:
TTTLogo1.jpg
TTTLogo1.jpg

11.08.05 10:29

1011 Postings, 6453 Tage michelbverkaufe ein p :-)

gruß michelb  

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 8   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln