Weltweit grösster Windkraftanlagenhersteller

Seite 9 von 211
neuester Beitrag: 24.11.17 14:15
eröffnet am: 12.12.03 12:29 von: jansche Anzahl Beiträge: 5254
neuester Beitrag: 24.11.17 14:15 von: Trader-123 Leser gesamt: 655842
davon Heute: 22
bewertet mit 23 Sternen

Seite: 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... | 211   

07.09.10 09:47

4435 Postings, 4360 Tage kologe50%

ja ich meinte ja ca. 50%. naja, wieviel aktien benötigt man denn deiner meinung nach für eine übernahme???

 

07.09.10 10:14
2

4194 Postings, 4376 Tage silverfishDa stellt sich die Frage,

was du genau unter einer Übernahme verstehst? Unter Übernahme verstehe ich i.d.R. eine Komplettübernahme. Der Laden wird aufgekauft, die Aktien eingezogen und in den neuen Mutterkonzern eingegliedert. Strategischen Einfluss hat man bereits ab 25% (Sperrminorität), eine Mehrheitsbeteiligung ab 50% + 1 Aktie usw. Ab 75% kannst du einen Beherrschungsvertrag abschließen und somit ist das Unternehmen dem Großaktionär weisungsgebunden unterstellt. Bei 50% kannst du den Aufsichtsrat besetzen, der wiederrum den Vorstand bestellt.
Die Frage ist also, was ein Investor erreichen will bzw. welche Ziele er verfolgt.  

07.09.10 14:33

640 Postings, 4425 Tage qwerasdfÜbernahme spielt keine Rolle

Eine Übernahme spielt absolut keine Rolle. GE und Siemens wachsen in ihren Windbereichen organisch. Was sollen sie denn da noch nach Vestas greifen? Dazu sind einige kleinere Anbieter am Markt unterwegs, die in Frage kämen, um etwa von Philips oder einem nicht so sehr vertretenen Kandidaten übernommen zu werden.

 

09.09.10 09:49

4194 Postings, 4376 Tage silverfishWas für ein Gemetzel,

da warte ich wohl noch ein bißchen mit dem Aufstocken. Ich hatte ja gehofft, dass sich ein Boden bei 29? bilden würde. Aber das war wohl nichts.  

09.09.10 10:14

4194 Postings, 4376 Tage silverfishDaher weht der Wind...

Immer wieder erschreckend wie sich so ein blöder Analystenkommentar auswirken kann:

Danske cuts Vestas to reduce from buy


COPENHAGEN, Sept 9 (Reuters) - Danske Equities on Thursday lowered its recommendation on shares in Danish wind turbine maker Vestas to 'reduce' from 'buy' and the price target to 175 crowns ($29.9) per share from 315 crowns.

'Our detailed review of the cost, cash flow and balance sheet structure has revealed that underlying profitability is far weaker than consensus estimate,' Danske said in a note to clients.

'We believe current EBIT (operating profit) margins could be inflated by as much as 4-7 percentage points and see EBIT margins being squeezed substantially from cost escalation.' ($1=5.860 Danish Crowns) Keywords: VESTAS/

(Copenhagen newsroom, tel: +45 3396 9649, e-mail: copenhagen.newsroom@thomsonreuters.com)

COPYRIGHT

Copyright Thomson Reuters 2010. All rights reserved.  

09.09.10 11:23
1

4920 Postings, 7968 Tage n1608Klarer Abwärtstrend mit jetzt verstärkter Dynamik!

Bei den aktuellen Kursen sind jetzt auch die letzten Widerstände gebrochen und ein weiteres Sinken des Kurses in Regionen knapp über ? 20 denkbar. Offensichtlich traut man den Aussagen des Managements nicht, dass die letzte Gewinnwarnung die Letzte war. Außerdem besteht auch bei der Windenergie die Gefahr (ähnlich wie es die Solarwerte schon durchgemacht haben), dass chinesische Anbieter die Margen der Etablierten derartig unter Druck bringen, dass es ruinös wird. Ob der von Manchen hier im thread erwartete Boom, durch aufgeschobene Projekte, 2011 wirklich Vestas zu Gute kommt, muss zumindest mit Fragezeichen versehen werden. Auch wenn mir Vestas sehr symphatisch ist, bleibe ich erst einmal an der Seitenlinie und warte ab. Entweder ergibt auf deutlich reduziertem Niveau dann eine Einstiegschance oder aber Vestas steht ein langer und schmerzhafter Abstieg ähnlich dem von Solarworld oder Q-Cells bevor.  

09.09.10 11:37

4435 Postings, 4360 Tage kologeabwärtstrend

ja das sieht brutal aus.

aber wegen übernahme: Vestas hat ja schon einen hohen Marktanteil, und wenn sie beispielsweise von siemens übernommen werden hat siemens einen größeren marktanteil. deshalb spielt eine übernahme schon eine rolle...

 

09.09.10 13:36

38 Postings, 4193 Tage Fletchnun ich auch

Umfrage: Ab welchem Preis fangen die normalen Leute an, sich wieder für Papiere des Marktführers zu interessieren? Im Moment interessieren sich wohl eher allein die Shorties für den Wert. Ich bin heute dick rein, bewusst ins fallende Messer gegriffen sozusagen. Ich bin sehr gespannt, wo und wann hier wieder massiveres Kaufinteresse aufkommt.  

09.09.10 13:49

4194 Postings, 4376 Tage silverfishDefiniere normale Leute

< Ab welchem Preis fangen die normalen Leute an, sich wieder für Papiere des Marktführers zu interessieren?

Wenn jemand als Valueinvestor agiert und den Laden für unterbewertet hält, dann kauft er jederzeit.
Leute die meinen, Vestas ist jetzt schon so günstig, das kann ja kaum noch tiefer gehen greifen jetzt auch zu.
Die meisten anderen, die sich schon mal selbst gewaltig die Finger am fallenden Messer verbrannt haben, die kaufen erst, wenn der Abwärtstrend gebrochen ist. Dann verschenkt man vielleicht ein paar Prozente, aber das Risiko ist i.d.R. auch nicht mehr ganz so hoch.
Ich werde auch noch aufstocken, aber definitiv erst, wenn sich der Kurs wieder gefangen hat. Vom heutigen Standpunkt aus nicht unter 30?. Wenns noch tiefer geht, dann evtl. früher.  

09.09.10 13:59

4194 Postings, 4376 Tage silverfish@qwerasdf

Also wenn das für jemanden der Grund ist seine Aktien zu verkaufen, dann kann man ihm eh nicht mehr helfen. Wie es der Name schon sagt, das ist ein Prototyp. Das ist nicht zum ersten mal passiert und wird auch nicht das letzte mal sein.  

09.09.10 14:05

38 Postings, 4193 Tage Fletchinvestieren

Ich würde mich z.B. mal zu den 'normalen' Investoren zählen, der natürlich zukünftig Gewinne einfahren will und versucht, antizyklisch zu handeln. Habe den Wert schon eine Weile auf dem Radar (war mir bisher wirklich zu teuer) und ich halte den Kurssturz mittlerweile für übertrieben. Allerdings möchte ich auch nicht warten,bis die Aktie wieder bei 35 oder höher steht. Auch, wenn's für die Caharttechniker essentiell ist,  ich habe dann das Gefühl, wieder eine fair oder überbewertete aktie zu kaufen. Aber gut möglich, dass ich die Papiere nicht wieder her gebe, bei den Aussichten. Ich gehe davon aus, dass das Geschäft die nächsten Jahre, wenn nicht Jahrzente wieder brummen wird und der Marktführer bei Windkraftanlagen wird sich wohl ganz gut in meinem Depot machen. Aber ein bisschen Lotto ist ja immer dabei, gelle?  

09.09.10 14:55

640 Postings, 4425 Tage qwerasdfhier der aktuelle Artikel von Bloomberg

http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/g/a/...G6QO6VR5KN1VV.DTL

"buy on bad news" könnte eine gute Strategie sein. Wenngleich Vestas jetzt in der Toyota-Ecke steht. Aber es ist ja immer noch ein Proto-Typ und darum eben auch noch in der Testphase. Gehe davon aus, dass sich das beheben lässt. Sieht auch eher nach Materialfehler aus, also könnte mit einer anderen Mischung und gleichem Design behoben werden.

 

09.09.10 14:55

4194 Postings, 4376 Tage silverfish@Fletch

Ich kann dich schon verstehen, aber das antizyklisch handeln ist halt immer so ein Problem. Man kann das relativ gut, wenn die Aktie schon längere Zeit konsequent seitwärts dümpelt. Schwierig wird es aber in einem intakten Abwärtstrend. Wenn der Kurs nochmal 50% nachgibt, dann brauchst du eben wieder einen 100% Anstieg um das auszugleichen. Wartest du aber den Boden ab und steigst höher wieder ein, dann fährst du i.d.R. besser. Ist natürlich kein Patentrezept, aber ich habe inzwischen gelernt es zu beherzigen (obwohl ich hin und wieder auch mal ins Messer greife, vor allem bei Dividendenaktien).

Kauf zu 30?, Tiefpunkt bei 15? macht 50% Verlust und du benötigst ein Plus von 100% für deinen EK.
Tiefpunkt bei 15?, EK bei 20? und du hast bei 30? bereits einen Gewinn von 50%.

Ist natürlich jetzt trivial dargestellt, aber sollte man sich hin und wieder bewusst machen. Psychologisch denkt man eben bei einem Sprung von 15? auf 20?, dass die Aktie schon zu gut gelaufen ist um noch auf den Zug aufzuspringen (aber ursprünglich wollte man sie ja schon bei 30? kaufen, das wird dann aber ausgeblendet). Ich bin normalerweise ein sehr rationaler Mensch (Naturwissenschaftler), aber an der Börse halte ich das leider auch nie konsequent durch. Dafür bin ich dann psychologisch doch oft zu instabil, wenn mein Depot jeden Tag tiefer in die Miesen rutscht. Naja, alles nicht so einfach. Langfristig bin ich von Vestas auch überzeugt und deshalb verkaufe ich meine derzeitigen Anteile auch nicht. Aber nachkaufen ist mir noch zu früh.  

09.09.10 16:08

38 Postings, 4193 Tage Fletchklar,

...ich kenn die Regeln für das erfolgreiche Trading. Im Grunde erkaufe ich mir hier eine mögliche höhere Rendite durch höheres Risiko. Ab und an brauch ich das mal. Dreht die Aktie bei 27,40 und bei 31 steigen hier alle wieder ein, habe ich 15% in der Tasche, bevor der Zug seine Reisegeschwindigkeit erreicht hat. Geht die Planung auf und  die Widerstände sind einmal geknackt, sitz ich schon im Abteil mit 'ner guten Flasche Wein und freue mich beim Rausschauen, wie alle noch bei voller Fahrt aufspringen wollen. Aber wie gesagt, das Risiko ist mir bekannt und bewusst und ich würde das auch nicht mit jeder Aktie machen :-)
Ob's aufgeht... wir werden sehen. Ein bissel Bammel hab ich ja, aber langfristig sollten eigentlich hier keine Verluste entstehen  

09.09.10 16:45

640 Postings, 4425 Tage qwerasdfAntizyklisch handeln

Das Gerede von Bodenbildung abwarten ist im Prinzip nur eine andere Variante von Angst. Empirische Studien haben gezeigt, dass Aktien immer dann einen hohen Return bringen, wenn der Verkaufsdruck am höchsten ist. Wer weiß schon, was eine Bodenbildung ist? Das muss man mir erst einmal erklären. Ein RSI von 25 wie heute hat in über 90% zu wieder steigenden Kursen geführt.

Statistisch ist es so, dass sich bei niedrigeren Preisen nun einmal zunehmend weniger Verkäufer finden, die vorher höher eingestiegen sind. Warum auch? Heute sind einige Stop-Losses durchbrochen worden, das ist klar. Aber: Die sind jetzt eben auch durch.

Ich mag Vestas, weil sie eigentlich immer gezeigt haben, auch in schwierigem Umfeld nüchtern und sachlich gearbeitet zu haben. Genauso haben sie auch die Gewinnwarnung behandelt: Wenngleich ärgerlich, so ist es doch nüchtern und sachlich geblieben. Das V112-Problem werden sie mit Sicherheit in den Griff bekommen, weil sie die besten Ingenieure der Branche haben. Und so ein riesiger Auftrag wie heute zeigt, dass es Kunden gibt, die sich bewusst Vestas zuwenden, weil sie genau davon überzeugt sind. Historisch ist Vestas das Toyota der Branche -- höchste Erfarhung, niedrigste Reklamationsrate. Und bei Windrädern geht es dazu um weniger Styler als bei Autos, sondern nur um Anwendung und eben einfach das, was Marx Gebrauchswert nennt. Da kann eine Nordex einfach nicht mithalten.

Arbeitslosenzahlen in den USA scheine sich im Übringen jetzt wieder positiv zu entwickeln. Das heißt Öl wird wieder teurer . . .

 

09.09.10 16:59

4194 Postings, 4376 Tage silverfishIch hab ja auch nicht

< Das Gerede von Bodenbildung abwarten ist im Prinzip nur eine andere Variante von Angst. Empirische Studien haben gezeigt, dass Aktien immer dann einen hohen Return bringen, wenn der Verkaufsdruck am höchsten ist.

behauptet, dass es das Patentrezept ist. Ich greif ja teilweise auch früher zu. Dennoch kann es bei entsprechendem Umfeld eben extrem riskant sein. Ich hab eigentlich gedacht, dass schon alles negative in die Windenergie eingepreist ist (man schaue sich einfach nur mal die derzeitigen Kurse in der Branche an). Aber scheint eben nicht der Fall zu sein. Momentan ist eben der Gesamtmarkt so dermaßen volatil, dass es schnell zu Übertreibungen kommen kann. Und im Vergleich zu Nordex und Gamesa steht Vestas trotz der derzeitigen Abschläge noch sehr gut da. Ob der Aufpreis gerechtfertigt ist muss jeder selbst entscheiden. Tatsache ist, dass die Windbranche wohl derzeit für die Investoren am uninteressantesten zu sein scheint.  

09.09.10 18:35

5566 Postings, 4109 Tage Murmeltierchenleute,leute...

wischt euch mal den sand aus den rosaroten augen ! dann erkennt ihr eventuell am chart wohin die reise geht.  5,- euro irgendwas heisst das ziel wenn die letzte unterstützung bei 25,- fällt!
"never catch a falling knife"!!  

09.09.10 19:53
2

640 Postings, 4425 Tage qwerasdf@ Murmeltier + Rückkehr zu den Fakten

Danke für die scharfe Analyse zum "falling knife". Das war sehr informativ und wirklich beeindruckend recherchiert.

Kommen wir zurück zum Thema. 400MW-Auftrag könnte - vor allem im Zusammenhang mit der 1000MW-Option - sehr positive Effekte. offenbar heißt das nämlich auch: Größere Marktanteile. Der Kunde will nicht genannt werden. Wohl aus guten Gründen, da es sich um einen Kunden handeln könnte, der zuvor ausschließlich mit einem anderen Produzenten zusammengearbeitet hat. Meine Vermutung: Iberdrola / Iberdrola Renovables. Das hieße Gamesa hat demnächst zwei Probleme. 1. Könnte ein Großkunde sich damit verabschiedet habven, 2. könnte sich auch eine Großaktionär veraschieden und damit eventuell zu Vestas wechseln. Für Vestas ein rieisiger Meilenstein.

http://www.finansnyheder.dk/news/shownewsstory.aspx?storyid=11275441

 

09.09.10 21:58

3203 Postings, 4256 Tage toni8000Interessant ! Ikea kauft vier deutsche Windparks

09.09.2010

Erneuerbare Energien

Ikea kauft vier deutsche Windparks


Ikea macht auf grün: Die Möbelhauskette hat vier Windparks in Deutschland gekauft. Den Strom will das Unternehmen nicht für die eigenen Filialen nutzen - sondern ins deutsche Netz speisen.

Hamburg - Ikea investiert in erneuerbare Energien: Die schwedische Möbelkette hat dem spanischen Windkraftspezialisten Gamesa vier Windparks in Niedersachsen, Hessen und Rheinland-Pfalz abgekauft. Das teilten die Unternehmen mit. Die Windräder produzieren pro Jahr 88 Gigawattstunden Strom. Damit ließen sich nach Angaben von Gamesa 17 Ikea-Filialen betreiben. Allerdings wird der Strom nicht in den Möbelhäusern selbst genutzt, sondern ins deutsche Netz eingespeist.

ANZEIGE
Ikea setzt nach eigenen Angaben auf umweltfreundliche Energien und will seine Energieeffizienz - ausgehend vom Jahr 2005 - weltweit um 25 Prozent steigern. Dazu habe man in Deutschland etwa elf Photovoltaikanlagen am Netz, weitere seien in Planung, teilte das Unternehmen mit. In Berlin setze Ikea zudem auf die Nutzung von Abwasserwärme. Auf den Dächern neuerer Ikea-Häuser werde Regenwasser für die Toilettenspülung gesammelt. Ikea hat in Deutschland 45 Möbelhäuser. Langfristig will das Unternehmen seinen gesamten Strombedarf aus erneuerbaren Energiequellen decken.

Allerdings hat das grüne Image, das sich der Konzern zu geben versucht, auch Kratzer. Im Juni etwa verurteilte ein französisches Gericht Ikea zu 30.000 Euro Geldstrafe, weil beim Bau eines riesigen Lagers in der Hafenstadt Marseille mehrere geschützte Blumen-, Vogel- und Reptilienarten zerstört worden seien.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...16674,00.html#ref=rss  
Angehängte Grafik:
image-129270-panov9free-rnwl.jpg (verkleinert auf 98%) vergrößern
image-129270-panov9free-rnwl.jpg

09.09.10 22:19

5566 Postings, 4109 Tage Murmeltierchen@qwerasdf.... bzügl. fakten

wenn bei deiner recherche fakten auftauchen und der kurs steigt, so sei ruhm und ehre dir gewiss. im moment ist es nun mal ein fakt das er fällt, ist doch info genug, oder?  

09.09.10 22:42
1

2272 Postings, 4311 Tage MoeMeister@qwerasdf

Würde mich echt mal interessieren, woher du deine Infos beziehst!

Wo steht, dass Vestas die besten Ingenieure hat?

Wo steht, das Vestas dei geringste Reklamationsrate hat?
Google mal nach Fundamentschäden mit Fundamenteinbauteilen mit Doppel-Flansch. Alles Vestas-Anlagen. Ein Risenfiasko mit aufwändigen Sanierungsmaßnahmen

Google mal nach Horns Reev. 80:
Offshore Windenergieanlagen mussten repariert werde (genarator austauschen etc.)
Riesenfiasko

Uns zum aktuellen Rotorblattschaden am Prototyp.
Der Prototypentest, bzw. ein statischer und dynamischer Rotorblatt-Test ist ein Hauptbestandteil eines Type Certificates einer Windenergieanlage. Ohne Type Certificate wirds schwierig mit dem Vertrieb einer Anlage.
Erst kommt das Design des Rotorblattes durch den Hersteller(Engenieering vom Feinsten, statisch und dyamische Berechnungen, etc. ), dann wir es zertifiziert (Papierprüfung durch akkrediiterte Prüfstelle, z.B: TÜV NORD). Erst danach kommt der Prototypentest.
Wenn der nicht positiv abgeschlossen wird und es nicht nur bei einem Fertigungsfehler (lt. News) bleibt, hast du eine Riesenproblem. Dann war dein gesamter rechnerischer Aufwand für die Zertifizierung zuvor fürn Ar***!

Ich hoffe für Vestas, dass es wirklich bei einem Fertigungsfehler bleibt. Ansonsten wirft die Modifikation eines Rotorblattes alles über den Haufen
Neue Massen; anderes Flügelprofil führen zu anderen Lastannahmen. Das hat wieder Auswirkungen auf maschinenbauliche Komonenten, dieses wieder auf den Turm, bis runter zum Fundament. Alles muss nochmal neu betrachtet werden.

Man darf gespannt sein.  

10.09.10 00:31

640 Postings, 4425 Tage qwerasdfInformationen zu Vestas

Viele Informationen finden sich hier:

http://www.euroinvestor.dk/Stock/ShowStockInfo.aspx?StockId=206326

Wer Dänisch spricht, für den ist es etwas einfacher. Zu Gamesa: Da kann man sich nur mal den Kurs von heute anschauen. Die haben gegen Ende des tages heute ganz schön Federn gelassen, nachdem sich sicher der ein oder andere die gleiche Frage gestellt hat. Weltweit operiernde Betrieber von Windanlagen gibt es nicht so viele. Iberdrola Renovables ist wohl der größte. Und das die nicht genannt werden wollen, macht deshalb Sinn, weil Iberdrola nicht nur größter Aktionär bei Iberdrola Renovables ist, sondern auch bei Gamesa. Da wird sich wohl mancher Aktionär bei Gamesa jetzt denken, dass ein Vertrauensbeweis anders aussieht . . .

Es wird wohl schwer von der Hand zu weisen sein, dass Vestas eine Erfahrung hat, wie kein zweiter in der Branche. Die haben sehr gute Ingenieure und haben viele Modelle neu entwickelt, was andere nurt kopiert haben. Die V112 ist für jedes Wetter einsetzbar und hat demnach wirklich extrem hohe Ansprüche. Ich sehe keine Vergleichsprodukt bei der Konkurrenz. Dass jetzt offenbar ein Materialfehler aufgetreten ist, erscheint ärgerlich. Es scheint aber, so Bloomberg, keine Designfehler zu sein, also wird die V112 nicht noch einmal den ganzen Genehmigungsweg gehen.

 

10.09.10 09:17

4435 Postings, 4360 Tage kologemassaker

das gemetzel geht weiter...

 

Seite: 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... | 211   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln