Absatzprobleme: Orange verschiebt Microsoft Handy

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 03.07.03 10:26
eröffnet am: 18.04.03 19:43 von: MaxCohen Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 03.07.03 10:26 von: MaxCohen Leser gesamt: 4171
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

18.04.03 19:43

1502 Postings, 7274 Tage MaxCohenAbsatzprobleme: Orange verschiebt Microsoft Handy

Absatzprobleme: Orange verschiebt sein Microsoft Smartphone SPV e100


Der Mobilfunkkonzern Orange verschiebt den Start seines zweiten Microsoft Smartphones, der ursprünglich für Ende April geplant war, wegen schleppendem Verkauf des Einstiegsmodell. Das berichtet das Magazin 'Mobile' heute. Das Windows Smartphone SPV e100 war auf der Mobilfunkmesse 3GSM Ende Februar in Cannes angekündigt worden. Das erste SPV wurde laut dem Bericht von Microsoft hoch subventioniert, der Verkaufspreis lag inklusive Vertragsbindung bei umgerechnet 100 Euro, obwohl das Gerät ursprünglich einen Retail-Preis von 317 Euro hatte, berichtet 'Mobile' weiter.

40.000 der bislang 70.000 ausgelieferten SPVs liegen laut dem Bericht jedoch immer noch als Ladenhüter in den britischen Handyshops. Das Nachfolgemodell, das für sechs bis acht Wochen nach der Messe 3GSM für Großbritannien, Frankreich, Dänemark und die Schweiz angekündigt war, ist daher bisher noch nicht erschienen.

Während das erste Microsoft Smartphone von Orange sich speziell an Early Adopters und Geschäftleute richtete, die ihr Smartphone mit dem PC synchronisieren möchten, sollte das SPV e100, mit seinen Spiel, Musik und Unterhaltungs-Features, ein breites Publikum begeistern. Es ist ausgestattet mit einer größeren Tastatur, und einem Joystick. Das Farb-Display wurde verbessert, das Gerät kann nun auch Memory Cards lesen, Video- und MP3 Dateien abspielen, und mit einer externen Kamera zusammen arbeiten. (as)





Grüße Max  

23.04.03 20:49

1502 Postings, 7274 Tage MaxCohenEuropäer telefonieren gerne smart

Smart phones pick up in Europe


By  Matthew Broersma
Special to CNET News.com
April 23, 2003, 8:07 AM PT


Smart phones are on track to outsell conventional handheld computers this year in the European region, according to a new study, which also found that Palm has fallen to third place there for mobile operating systems.

Research firm Canalys found that the Europe, Middle East and Africa market for all handhelds grew by 125 percent in the first quarter, compared with the same period a year ago. Most of this growth was due to voice-oriented handsets that pack handheld computer features, such as the new Sony Ericsson P800 that uses the Symbian OS, as well more vendors selling devices powered by Microsoft's Windows CE operating system.

Voice-oriented devices running on the Symbian OS led the pack; shipments totaled 807,270 units in the quarter, eight times more than the same quarter last year. Nokia, Sony Ericsson and Orange are among the companies that use Symbian.

Meanwhile, companies such as Hewlett-Packard and newcomers such as Dell Computer shipped a total of 370,530 Windows CE-based devices for the quarter, up 62 percent from the same period last year. Most of them--about 308,000-- were data-oriented devices.

The Palm OS powered 284,840 devices shipped in the quarter, down 3 percent from last year, although Canalys expects that Palm's sales will increase following the launch of new Tungsten and Zire models this week.

"The sheer number of vendors using Windows CE in their devices means that Palm OS is now in third place" in the Europe, Middle East and Africa market, analyst Andy Buss said in a statement.

Palm is facing increasing competition from a growing number of Windows CE vendors but also from a greater variety of mobile devices--for example, the latest batch of smart phones run the gamut from consumer-oriented camera-phones to more business-oriented devices.

Palm was still the largest individual vendor of data-centric handhelds, which gave it 15 percent of the overall handheld market. Nokia was the overall leader at 42 percent. Sony Ericsson took 12 percent of the overall market, followed by HP with 11 percent and Orange with 4 percent, selling its new HTC-manufactured SPV (Sound, Pictures, Video) smart phone.

The launch of Sony Ericsson's P800 was good news for the Symbian OS, Canalys said. "It is important for Symbian that Nokia has now been joined by another vendor shipping in large quantities," said Canalys director and senior analyst Chris Jones.

ZDNet UK's Matthew Broersma reported from London .




Grüße Max  

15.05.03 18:40

1502 Postings, 7274 Tage MaxCohenT-Mobile stoppt 'Windows-Handy' von Microsoft

'Qualitätsproblem': T-Mobile stoppt 'Windows-Handy' von Microsoft


BONN (dpa) - T-Mobile wird vorerst kein Mobiltelefon mit einer Windows-Software von Microsoft vermarkten. "Wir werden das Gerät nicht auf den Markt bringen, solange in der Software noch Qualitätsprobleme bestehen", sagte T-Mobile-Sprecher Philipp Schindera am Donnerstag in Bonn. Der weltgrößte Softwarekonzern und das zweitgrößte europäische Mobilfunkunternehmen hatten erst im Februar angekündigt, bis zum Sommer 2003 ein Handy des taiwanesischen Herstellers HTC auf den Markt zu bringen, das mit einer speziellen Variante des Microsoft- Betriebssystems Windows läuft.

Die Entscheidung von T-Mobile wird von Branchenexperten als Rückschlag für die Pläne von Microsoft gewertet, schnell auf dem Mobilfunkmarkt Fuß zu fassen. Die Tochter der Deutschen Telekom wäre nach Orange der zweite Netzbetreiber in Europa gewesen, der ein Windows-Mobiltelefon ins Programm aufnimmt. T-Mobile und Microsoft wollten außerdem die Kommunikationsdienste MSN Hotmail und MSN Messenger auf den Windows-Handys anbieten.

T-Mobile hat nach eigenen Angaben über 82 Millionen Kunden in Deutschland, den USA, Österreich, den Niederlanden, der Tschechischen Republik, Polen und Russland. Microsoft ist der mit Abstand weltgrößte Softwarekonzern./cd/DP/ak/




Grüße Max  

03.07.03 10:26

1502 Postings, 7274 Tage MaxCohenSiemens Mobile: Marktführer in Osteuropa

Siemens Mobile: Marktführer in Osteuropa


Berlin (BLUeBULL) ? Während bei Siemens der Bereich Mobile seine hohen Erwartungen nicht erfüllen konnte und im weltweiten Markt Nokia uneinholbar erscheint, feiert der deutsche Handyhersteller immerhin in Osteuropa einen Achtungserfolg. Der Mobilfunkbereich der Siemens AG ist nach neuesten Erhebungen der führende Mobilfunkausrüster in Osteuropa. Mit drei neuen Handys, die heute in Moskau vorgestellt wurden, sollen weiter Marktanteile hinzugewonnen werden. Anders als in Westeuropa wächst der Mobilfunkmarkt in Osteuropa zweistellig, im größten Markt Russland sogar um mehr als 100 Prozent pro Jahr, teilt Siemens mit. Hier sei Siemens Marktführer bei Handys, Schnurlostelefonen und Mobilfunknetzen.

Siemens mobile betreibt ein Software- Entwicklungszentrum für Mobilfunk in Sankt Petersburg, ein internationales Mobilfunk- Servicezentrum in Moskau und ein Training Center an der Moskauer State University for Telecommunications.




Grüße Max  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
BYD Co. Ltd.A0M4W9
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
Varta AGA0TGJ5
Apple Inc.865985
Plug Power Inc.A1JA81
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
CureVacA2P71U
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
XiaomiA2JNY1