TeamViewer AG - Hype oder echte Kursrakete?

Seite 92 von 259
neuester Beitrag: 01.12.21 07:40
eröffnet am: 13.09.19 22:24 von: TheseusX Anzahl Beiträge: 6466
neuester Beitrag: 01.12.21 07:40 von: KingGeorg Leser gesamt: 1244375
davon Heute: 1634
bewertet mit 20 Sternen

Seite: 1 | ... | 89 | 90 | 91 |
| 93 | 94 | 95 | ... | 259   

29.09.21 17:31
2

104249 Postings, 7932 Tage Katjuschaanon99, ja genau darum gehts mir ja

Wieviel bleibt denn übrig?

Dazu wprde mich mal eine Analyse der hiesigen User ganz konkret interessieren statt immer diese Halbwahrheiten hier zu posten, um die aderen User noch mehr zu verunsichern.

Fakt ist, im letzten Jahr lag der freie Cashflow (ex Übernahekosten) bei 198 Mio ?.
In diesem Jahr dürfte er (ex Schwankungen im working capital, die im ersten Halbjahr negativ auf den CF wirkten) auf ähnlichem Niveau rauskommen, und das trotz höherer Marketingaufwendungen.

Und was den Gewinn betrifft, sollte man sich eben alle Effekte genau anschauen, also die in die Passiva gegangenen angegrenzten Umsatzposten, die Anteilsvergütungen etc., und ja auch die höheren Marketingaufwendungen. Und trotzdem dürfte man noch irgendwas um die 250-280 Mio AEbitda erzielen und damit ähnliche oder höhere operative Cashflows. Da Teamviewer zudem entgegen hiesiger Behauptungen eben nicht kapitalintensiv ist, sondern nur sehr kleine Cashflows aus Investitionstätigkeit hat (es sei denn man wächst anorganisch), ist der freie Cashflow nur unwesentlich kleiner als das AEBitda, im Grunde nur durch die Anteilsvergütungen und den relativ kleinen Capex reduziert. Das sind etwa 50 Mio ? zusammengenommen. Für die Zukunft heißt, dass man bei 20% Wachstum der Billings und 50% Marge (nach Auslaufen der Marketingkampagne bis zu 60% Marge) freie Cashflows von einer halben Milliarde Euro kalkulieren kann. Ich rechne damit im Jahr 2024, spätestens 2025. Nimmt man ein DCF-Modell dürfte der Aktienkurs sicherlich abdiskontiert bei 40-50 ? fair gepreist sein. Aber derzeiot fällt er, weil halt alle Wekt unterstellt, dass TV kaum noch wachsen wird und angeblich die Investitionen zu hoch sind. In Teilen ist das schlicht falsch, weil ihr euch nicht alle Zahlen anschaut, sondern nur die Daten ganz am Ende der GUV oder Cashflow, statt mal zu schauen, wieso die Zahlen da sind wo sie sind.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

29.09.21 17:32

1153 Postings, 4136 Tage Korrekt2hm

Vielleicht hat Permira Aktien Pakete platziert und wir lesen erst die nächsten Tage ... ?  

29.09.21 17:37
1

104249 Postings, 7932 Tage KatjuschaKorrekt2, ich glaube eher, dass in den letzten

Tagen/Wochen alles in Deutschland gefallen ist, was angeblich nur wegen Corona gestiegen ist. Guck dir mal die ganzen ECommerce-Aktien an, die alle zwischen 25% und 45% vom Hoch in den letzten Wochen gefallen sind!

Man unterstellt halt, dass diese Aktie und auch Teamviewer kaum oder sogar garnicht mehr die nächsten 2-3 Jahre wachsen. Und ja, wenn das so sein sollte, dann sind die Bewertungen teilweise noch etwas zu hoch, gerade auch bei TV.
Wenn sie aber die nächsten Jahre weiter zweistellig wachsen, dann sind die Bewertungen mittlerweile sehr günstig geworden. Nur mussten zuletzt offenbar manche Instis solche Aktien rausschmießen, einerseits wegen diesem Corona-Argument, andererseits wegen der Zinsangst, die seit ein paar Wochen aufgekommen war. da werden die ganzen Gewinner aus dem Tec-Bereich und Onlinebereich verprügelt. Ob das gerechtfertigt war, wird sich noch rausstellen. Ich persönlich glaube nicht, dass diese Unternehmen nicht mehr wachsen werden. Und deshalb sammel ich derzeit diese Aktien nach und nach auf.
-----------
the harder we fight the higher the wall

29.09.21 17:44

228 Postings, 1548 Tage Mak31@ delta_lima

interessant dass du auch der Meinung bist das fob morefamily ist...:)

 

29.09.21 17:53

1153 Postings, 4136 Tage Korrekt2Katjuscha

10% abwärts in drei Tagen ist schon sportlich - um es salopp auszudrücken.
Würde TMV in höheren Sphären angesiedelt sein, würde ich deine These ohne Wenn und Aber unterschreiben.
Nur, der Kurs hat bereits deftig korrigiert, des weiteren ist in  den letzten Monaten viel angeschoben worden,  und trotzdem findet ein Abverkauf statt welcher so nicht sein dürfte.
Fundamental für mich in keiner Weise gerechtfertigt aber das ist eben Börse.
Ich sehe es aber tiefenentspannt da mein EK nur unwesentlich über dem derzeitigen Kurs liegt.
Auch glaube ich an die Story des Unternehmens, was nicht unwesentlich sein sollte um hier zu investieren. Manche sollten das mal überdenken:)
 
 

29.09.21 18:04
5

104249 Postings, 7932 Tage Katjuschaja Korrekt, das ist ja das perverse

Obwohl die deutschen Aktien weit geringer bewertet waren als vergleichbare US-Aktie, fallen sie mindestens genauso stark in den letzten Wochen.

Solche Fehlbewertungen kaufe ich, wobei TV sicherlich nicht extrem günstig ist. Man muss natürlich dran glauben, dass man die nächsten Jahre weiter 20% bei den Billings wächst. Dann wird hier die Skalierung für einen hohen Gewinnhebl sorgen. Wobei man ja schon jetzt starke Cashflows liefert. Wie gesagt, realistisch, ohne besonders optimistisch sein zu müssen, hat man fürs kommende Jahr etwa ein EV/FreeCashflow von 20. In den USA wäre so eine Aktie sicherlich doppelt so hoch bewertet.
-----------
the harder we fight the higher the wall

29.09.21 18:17
2

2503 Postings, 3268 Tage Kasa.dammEine aktuelle Einschätzung aus dem Heibel-Ticker

.........
Mag sein, dass wir nicht einmal mehr tiefere Tiefs sehen. Sie merken, ich passe mich den neuen Gegebenheiten (moderates Tapering, Evergrande-Rettung) an. Aber für einen tragfähigen Boden brauchen wir noch ein wenig mehr Panik im Markt - zumindest vorübergehend.

TeamViewer jetzt zu verkaufen, fällt mir schwer, denn die Aktie ist in meinen Augen nicht mehr teuer. Das KGV 2022e steht bei nur noch 28, der Umsatz wächst um 28%. Der Gewinn wächst jedoch unterproportional (11%), daher wird es sicherlich einige Anleger geben, die das Bewertungsniveau für zu hoch erachten, wenn die Märkte nochmals abtauchen sollten. Ich würde dann gerne 7-10% tiefer wieder einsteigen.

Das Geschäftsmodell von TeamViewer entspricht ganz und gar nicht dem von Zoom Video: Für TeamViewer steht die Verbindung von Computern im Mittelpunkt, für Zoom Video ist es die Verbindung von Menschen. So investiert TeamViewer in Richtung Künstliche Intelligenz und Internet der Dinge, um an diesen Trends zu partizipieren.

Doch ungeachtet dessen haben wir in der Pandemie erlebt, wie hunderte Millionen von Angestellten plötzlich von zu Hause aus arbeiten mussten. Support per Fernwartung - das Kerngeschäft von TeamViewer - war da gefragter denn je und dennoch blieben die Wachstumsraten bei TeamViewer hinter den euphorischen Erwartungen einiger Anleger. Und wenn euphorische Erwartungen nicht erfüllt werden, ist eine euphorische Bewertung vielleicht nicht gerechtfertigt. Bei einem Kurs/Umsatz-Verhältnis von 11 reicht dieser kleine Wermutstropfen schon aus, um die Aktie unter Druck zu setzen.

In jedem Fall lohnt es sich, einen genauen Blick auf die Geschäftsfelder von TeamViewer zu werfen, sowie auch die Position im Wettbewerb zu beurteilen. Ich habe eine sehr tiefgreifende Analyse über TeamViewer gefunden und den Autor, Michael Jakob von AlleAktien, gefragt, ob ich Ihnen diese Analyse (38 Seiten) zur Verfügung stellen darf. Er hat eingewilligt, Sie können die Analyse unter folgendem Link herunterladen:

Stelle den Link nicht rein, da nur den Lesern vorbehalten.

Im Heibel-Ticker komme ich meist mit wenigen Absätzen je Unternehmen aus, versuche das Wesentliche darzustellen und beurteile bewusst sehr früh die Kurschancen. Dabei mache ich Fehler, die später korrigiert werden können. Der Vorteil ist, dass ich schnell meine Meinung ändern kann, ohne die aufwendige Analyse zu bereuen. Der Nachteil ist natürlich, dass ich ab und zu was Wichtiges übersehe. Bitte lassen Sie mich wissen, wie Ihnen eine solche tiefergehende Analyse als Ergänzung gefällt :-).  

29.09.21 18:20

846 Postings, 124 Tage fob229357651Also wir im ,

nenn wir es mal Bereich Abrechnung sehe das alles relativ, allerdings muss demnächst auch wieder eine Rate raus, in Göppingen laufen ja so einige Wetten . So einen " Großen " gab es ja schon mal ( mehr oder weniger in der Nachbarschaft ),ist aber schon lange Geschichte
 

29.09.21 18:33
4

1649 Postings, 1333 Tage crossoverone@Mak31@delta_lima

Ich schließe mich Euerer Vermutung an.
Das letzte Post 2283, wäre auch so ein typisches von (more) gewesen.  

29.09.21 18:35

104249 Postings, 7932 Tage KatjuschaKasa.damm, was sagt er denn nun über

Teamviewer und die Aktie?

Du fütterst mich hier an, und dann ...

;)
-----------
the harder we fight the higher the wall

29.09.21 18:47
1

1255 Postings, 265 Tage StegodontEinschätzung von Warburg

von Montag

Zitat
"Um die Jahresprognose zu erreichen, müsse das Transaktionsvolumen im zweiten Halbjahr mehr als 317 Mio. Euro erreichen, was ein Wachstum von 35 Prozent gegenüber dem Vorjahr und 18 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal bedeutet. Daher müssten sowohl die Umsätze mit neuen Kunden als auch die Umsätze mit bestehenden Kunden deutlich steigen, betont Analyst Wolf. Obwohl Teamviewer eine Preiserhöhung durchgeführt habe, erscheine eine solche Steigerung herausfordernd."

https://www.godmode-trader.de/artikel/...arbeit-vor-der-brust,9797846

Liest sich nicht gerade so besonders positiv das Ganze.  

29.09.21 19:02
5

104249 Postings, 7932 Tage Katjuschadie Frage ist ja, wie oft man diese Ängste noch

einpreisen will.

Erst fällt der Kurs wegen der hohen Marketingaufwendungen um 20-30%, dann nochmal 20% wegen der Vorstandsausage, die nur noch Billings am unteren Ende der Spanne prognostiziert. Und nun soll die Angst, dass das nicht knapp reichen könnte, nochmal zu weiteren Kursabschlägen führen? Ich frag mich wie oft man die Sau noch durchs Dorf treiben will.

Mal davon abgesehen, ... wieso sollten 18% Anstieg gegenüber Q2 nicht hinkommen? Wobei ich mir schon vorstellen könnte, dass man die Billings leicht verfehlt. Hängt wie schon im 1.Halbjahr auch ein wenig am US Dollar, der ja auch der Grund war, wieso man die Prognose nur am unteren Rand treffen soll. Umsatzprognose dürfte aber relativ sicher erreicht werden.
-----------
the harder we fight the higher the wall

29.09.21 19:48
3

1255 Postings, 265 Tage Stegodonttja wie oft noch

Denke auch die Q3  Zahlen Anfang November werden es dann zeigen, dass alles in Ordnung ist. Momentan wird viel mit Unsicherheit gespielt.  

30.09.21 09:12
1

712 Postings, 4747 Tage anon99@Katjuscha

Du machst dir die Welt zu einfach. Das Wachstum 1. Halbjahr 2021 gegenüber 1. Halbjahr 2020 betrug nur 10%. Wenn man jetzt 18% wachsen muss, um die Ziele zu erreichen, dann ist das zwar nicht unmöglich, aber in Anbetracht der Enttäuschungen der letzen Zeit ist es verständlich, dass einige das kritisch sehen.

Zum Cashflow: Ich weiß nicht, wie du auf 200 Mio. Euro kommst, aber der Free Cashflow lag im ersten Halbjahr nur bei ca. 44 Mio. Euro. Wenn man die Übernahmen herausrechnet und nur den operativen Cashflow betrachtet 75 Mio. Da scheinen deine 200 Mio. Euro etwas optimistisch. Der Konsens liegt auch nur bei 150 Mio. Euro. Ich denke du musst deine Erwartungen für dieses Jahr etwas herunterschrauben.

Zum Ausblick: Der Ausblick ist immer noch sehr optimistisch. Für 2022 geht der Konsens von 670 Mio. Euro Umsatz aus, für 2023 von 840 Mio. Euro. In Anbetracht des zuletzt schwachen Wachstums ist hier sicher auch noch Platz für Entäuschungen.

Bewertung: Die Aktie ist mit einem 2021 PE von über 80 sehr hoch bewertet, 2022 wären wir selbst bei Eintreffen des optimistischen Konsenses immer noch bei über 37.

Sponsoring: Unabhängig davon, was man von dem Deal hält weiß niemand, ob das Sponsoring ausläuft, verlängert wird, oder ob noch weitere Deals folgen.

Abomodell: Ein Problem, dass viele Privatanleger noch nicht auf dem Schirm haben, ist die Umstellung auf das Abomodell. Langfristig natürlich gut, aber kurzfristig wird dadurch der Cashflow belastet. Jetzt bitte nicht argumentieren dass man dafür zukünftig mehr Geld bekommt, das ist dem Markt egal. Um das Problem zu verdeutlichen, welchen negativen Effekt diese Umstellung haben kann schaut euch mal Software AG an:



 
Angehängte Grafik:
bild.png (verkleinert auf 55%) vergrößern
bild.png

30.09.21 09:32
3

104249 Postings, 7932 Tage Katjuschaanon99, ganz im Gegenteil

Ich mache es mir nicht einfach, sondern ich gucke mir die Finanzberichte ganz genau an, während du jetzt wieder nur die Daten unterm Strich nennst.

Guck dir doch mal den Kapitalfluss und GUV genau an!
Wieso erwähnst du denn nicht was zum operativen und freien Cashflow führte, genauso was zu den 11% Wachstum führte? Du lässt diese Analyse einfach weg und behauptest auch noch, ich würde es mir einfach machen. Merkwürdig!
Erwähne doch mal die Veränderungen im working capital!
Erwähne doch mal die Umsatzabgrenzungen!
Erwähne doch mal die währungsverluste!


Aber nein, du suchst dir nur die Zahlen raus, die TV möglichst hoch bewertet erscheinen lassen. Ist das unbeabsichtigt, weil du es nicht besser weißt, oder ist das kalkuliert, um hier Verunsicherung zu schüren?  
-----------
the harder we fight the higher the wall

30.09.21 09:39
1

712 Postings, 4747 Tage anon99@Katjuscha

Ich habe doch auch die Zahlen ohne Übernahme genannt. Und selbst wenn man diese zugrund legt, kommt man immer noch nicht auf deine rund 200 Mio. Euro. Außerdem hast du mir noch immer nicht die Frage beanwortet, warum dein Cashflow um 50 Mio. Euro höher liegt als der Konsens. Das wird man ja hinterfragen dürfen.

Der Markt schert sich nicht um die ganzen Ausreden, die Unternehmen immer anführen, wenn sie die Ziele verfehlen. Die einen lernen das früher, die anderen erst nachdem der Verlust im Depot zu schmerzhaft wurde.  

30.09.21 09:46
2

243 Postings, 2098 Tage MakemoneyraketeLangfristig denken

Die Frage ist doch, wo das Unternehmen (und damit auch die Aktie) in 3-5 Jahren stehen wird?! Und da bin ich ziemlich optimistisch. Augmented Reality läuft doch gerade erst an und TeamViewer ist gut aufstellt, um von diesem Megatrend zu profitieren. Was in den nächsten 1,2 Quartalen passieren wird ist vielleicht kurzfristig von Bedeutung, langfristig jedoch relativ egal.

Die negative Stimmung bzgl. TeamViewer ist für mich eher ein Grund, genauer hinzusehen!

 

30.09.21 09:55

712 Postings, 4747 Tage anon99@Makemoneyra

Langfristig stellt sich die Frage, ob die Fernwartung die hohen Wachstumserwartungen erfüllen kann. TV hat sicher ein paar vielversprechende Projekte am laufen (DSGVO-konforme Konferenzen, Augmented Reality mit SAP-Anbindung), aber wann diese Produkte wirklich signifikant zum Umsatz beitragen ist derzeit noch nicht abzusehen.  

30.09.21 10:00

846 Postings, 124 Tage fob229357651da werden nun die

kritischen Punkte angepeilt  ?

High 26,20
Low 25,67
Last 25,68
Change -0,73%

was ja logisch ist umso näher die Zahlen und die nächsten Sponsorraten kommen, wir haben ja so manches Gespräch beim Handball.

 

30.09.21 10:04

104249 Postings, 7932 Tage Katjuschaanon99, ich habe dir doch die Gründe genannt

Wieso gehst du darauf nicht ein, was zum OCF und FCF geführt hat, sondern gibst immer nur den OCF und FCF als Zahl an? versteh ich nicht.

OCF 1.Halbjahr 2020 lag bei 110 Mio ?
FCF lag bei 95 Mio ?

Nun hatten wir im 1.Halbjahr 2021 einen Effekt aus dem Nettoumlaufvermögen, der um 32 Mio ? den OCF belastete. Dazu hatten wir zusätzlich 23,4 Mio ? für Unternehmenserwerbe, die den FCF belasteten. Rechnen wir diese beiden Effekte mal raus, hätte der OCF nur minimal um 2-3 Mio unter Vorjahr gelegen, und der FCF hätte sogar knapp 5 Mio ? über Vorjajr gelegen, weil nämlich der Capex bei Teamviewer nach wie vor sehr gering ist. Deshalb ist TV auch so eine Cashcow. Hier geht das Ebitda zu einem extrem hohen Prozentsatz direkt in den FreeCashflow, vom temporären Dingen wie Nettoumlaufvermögensschwankungen und Unternehmenserwerben abgesehen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

30.09.21 10:07
3

104249 Postings, 7932 Tage Katjuschaanon99, und den Spruch mit den

Ausreden und der Lernfähigkeit hättest du die sparen können.

Ich bin lange genug dabei, um mir Zahlen sehr genau und nicht oberflächlich anzuschauen. Und ich bin auch nicht blauäugig und vertraue einfach blind Vorständen. Aber wenn in Foren Halbwahrheiten gepostet werden, weil man positive Dinge bewusst oder unbewusst weglässt, dann werde ich mich dazu äußern. Und genau diese Halbwahrheiten postest du hier.
-----------
the harder we fight the higher the wall

30.09.21 10:11
1

243 Postings, 2098 Tage MakemoneyraketeTeamViewer Classroom

Hat sich das mal jemand angesehen?
Macht einen guten Eindruck finde ich.

https://blog.wdr.de/digitalistan/...rn-unterricht-datenschutzkonform/  

30.09.21 10:16

712 Postings, 4747 Tage anon99@Katjuscha

Wenn du den Anstieg der kurzfristigen Forderungen einbeziehst, solltest du auch den Anstieg der kurzfristigen Verbindlichkeiten einbeziehen.  

30.09.21 10:36

104249 Postings, 7932 Tage KatjuschaAnon99, jetzt erzähl mir mal bitte wo

Ich das nicht getan hätte!

Guck doch einfach mal in die Kapitalflussrechnung! Ist das so schwer?

Was taucht dort denn auf?
Poste es doch einfach mal ganz konkret!

Da stehen 32 Mio ? weniger aus dem Working Capital als letztes Jahr. Das ist einfach Fakt. Da stehen -29,6 Mio gegenüber +2,4 Mio zu Buche.
Fakt sind auch die abgrenzten Umsatzposten, die zu etwa der Hälfte den geringeren operativen Gewinn erklären, was sich im Kapitalfluss allerdings ausgleicht. Erwähne ich hier nur mal, weil du ja ständig das geringe Wachstum bei Umsatz und Ertrag erwähnst, ohne diesen Effekt ebenfalls zu erwähnen.
Habe langsam den Eindruck, du machst das absichtlich, denn auf diese Halbwahrheiten deinerseits habe ich dich jetzt schon 3-4 mal hinweisen müssen, ohne das du deine Argumentation mal überdenkst.
-----------
the harder we fight the higher the wall

30.09.21 11:12

712 Postings, 4747 Tage anon99@Katjuscha

Du bist auf meinen Post doch gar nicht eingegangen.
Das Geld von den Kunden für die Abos wurde doch schon eingenommen, auch wenn die Abos bis ins nächste Jahr oder sogar darüber hinaus laufen. Wieviele "Corona-Lizenzen" sich darunter befinden, die evtl. gekündigt werden ist mir zu intransparent.

Auch die Marketingmaßnahmen bergen noch Risiken:

"Vorauszahlungen für Sponsoringmaßnahmen werden bis zum Erhalt der Dienstleistungen als
Abgrenzungsposten unter den sonstigen kurzfristigen Vermögenswerten ausgewiesen und
bei Erhalt der Dienstleistung vollständig aufwandswirksam erfasst. Wesentliche Aufwendungen
für Sponsoringmaßnahmen werden linear über die vorgesehene Dauer der Sponsoringmaß-
nahme als Aufwand verteilt."

Wieviel Aufwand zu welchem Zeitpunkt hier noch fürs Marketing anfällt wird noch spannend.  

Seite: 1 | ... | 89 | 90 | 91 |
| 93 | 94 | 95 | ... | 259   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln