Comeback der Deutschen Telekom

Seite 9 von 145
neuester Beitrag: 02.02.18 02:44
eröffnet am: 11.04.07 21:15 von: Koch27 Anzahl Beiträge: 3612
neuester Beitrag: 02.02.18 02:44 von: Koch27 Leser gesamt: 821619
davon Heute: 70
bewertet mit 45 Sternen

Seite: 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... | 145   

13.06.07 08:06

233 Postings, 5333 Tage Spatz1abitte noch etwas Geduld

ab nächster Woche gibt es eine neue Telekom ! - ( neuer Tarifvertrag mit Gewinnbeteiligung.)  Der einzig richtige WEG  

13.06.07 08:12
1

3469 Postings, 4982 Tage KnitzebreiLeider zeichnet sich ab,

dass die DTAG in Bezug auf die Lohnkürzung einknicken wird...

Das wiederum kann DAS Verkaufssignal schlechthin werden.

Aber warten wir's ab...vorhersehbar war es jedenfalls...

Dazu passt: In der heutigen FAZ hat Prof. Lutter anschaulich dargelegt, wie untragbar es ist, dass dieser Schröder Verhandlungsführer für VER.di und zugleich Aufsichtsratsmitglied der DTAG ist. Der Aufsichtsrat kann nicht mal offen und ehrlich beraten, ohne abgelauscht zu werden.  

13.06.07 08:26

3469 Postings, 4982 Tage KnitzebreiHeute im Handelsblatt

steht, dass Obermann keine Expansion in Schwellenländern betreiben will.

Das leuchtet ein. Dort ist eh fast alles schon verteilt, und was noch da ist, ist viel zu teuer.

Weiter heißt es, dass man in Osteuropa verstärkt auftreten will.
Warum greift man dann nicht endlich auf Sistema zurück ??  

13.06.07 11:25

5774 Postings, 5556 Tage FredoTorpedo#202 Knitzebrei, ich sehe das nicht so, dass die

DTAG einknickt. Im Gegenteil, ich meine, dass Verdi einknickt und die DTAG ihr dazu die Möglichkeit bietet, das Gesicht zu wahren. Dass die DTAG ihre Ziele zu 100% erreichen könnte, hast du doch wohl nicht allen Ernstes angenommen ? So was würdew das Klima im Unternehmen auf lange Zeit so vergiften, dass durch demotivierte Mitarbeiter die erzielten Einsparungen wieder zunichte gemacht werden.
Und wenn Schröder im Aufsichtrat der DTAG sitzt, so kennt er die Probleme hautnah. Vielleicht hat dazu dazu beigetragen bei Verdi Einsicht zu erzeugen.

Ich stehe jedenfalls kurz davor, mich nach langer Zeit erstmals wieder etwas stärker bei der DTAG zu engagieren. Wahrscheinlich mit Call oder KO-Zerti-long mit Perspektive 12 Monate oder länger. Hatte vor einigen Wochen bereits den DB385J erworben, der wurde letzte Woche allerdings ausgestoppt. Werde heute wahrscheinlich wiedwer zugreifen. Falls das Verahndlunsgergebnis so wird, wie ich es jetzt einschätze, sollte es für die Aktie wieder Auftrieb geben.

Gruß
FredoTorpedo  

15.06.07 15:14
1

3469 Postings, 4982 Tage Knitzebrei@Fredo

ja, es ist halt nur ein Unterschied, ob die  DTAG Führung zu 20 % oder zu 70 % einknickt...man wird sehen..

DTAG Calls halte ich ebenfalls ;-)

Gruß
K.B.  

15.06.07 18:32

1149 Postings, 5588 Tage karakanRuhe vor Sturm?

15.06.07 18:34

3216 Postings, 5125 Tage Börsenfreak89Call?

könntet ihr eure calls mal posten?  

16.06.07 07:20

1149 Postings, 5588 Tage karakanJo, seit Gestern

ich habe mir was gefährliches vom Commerzbank (CB5GHU) gehollt.

Entweder oder  

16.06.07 11:16

3469 Postings, 4982 Tage Knitzebreizu Posting 207:

meine DTE-Calls:

GS7CK4 = seit durchschnitlich 1 Monat

CG09QY = seit 11.8.2006


 

17.06.07 12:05

3469 Postings, 4982 Tage KnitzebreiLaut FAZ

soll Obermann eine weitere, 3. Gewinnwarnung (nach 10.6.2006 und Anfang 2007) noch für dieses Jahr kommen sehen !  
 

17.06.07 12:23

5774 Postings, 5556 Tage FredoTorpedoObermann ist erst seit Nov. 2006 Chef der DTE -

er steht somit noch am Beginn des Aufräumens. In solchen Phasen ist es normal, dass man  die wirtschaftliche Situation des geführten Unternehmens möglich negativ darstellt, da man alles noch dem Vorgänger zuordnen kann und gleichzeitig nach der beendete sanierung umso besser dasteht. Zudem macht sich die Spekulation um eine weitere Gewinnwarnung bei den Verhandlungen mit verdi ganz gut. Mitarbeiter haben eher Vertsändnis, dass verdi Zugeständnisse macht, wenn die Firmenituation negativ aussieht.

Ich würde einer 3.Gewinnwarnung deshalb nicht zuviel Dramatik zugestehen, sondern eine dann vielleicht erfolgenden Kursrückgang zum weiteren Einstieg bei der DTE nutzen.

Bei Volkswagen war es ähnlich: Die Unternehmensituation wurde vor den Verhandluneg mit Betriebsrat und Gewerkschaft extrem negativ dargestellt (Beginn Tätigkeit von Berhard).
Wer den damaligen Zeitpunkt für den Einstieg nutzte, hat mittlerweile einen guten Schnitt gemacht.

Gruß
FredoTorpedo  

17.06.07 12:30

3469 Postings, 4982 Tage KnitzebreiFür Call-Besitzer sind solche

Rückschläge natürlich nicht so prickelnd :-(

Ansonsten vermute auch ich taktische Gründe...diese sollten dann aber auch von der Börse durchschaut und richtig gewertet werden...Bin gespannt, wie morgen die Börsenwoche losgeht. Ansich steht ja eine sichabzeichnenden Einigung auf der Agenda...also m.E. steigende Kurse :-)


 

17.06.07 16:06
1

3469 Postings, 4982 Tage KnitzebreiDie Verhandlungen laufen sich langsam wieder fest.

Herr Obermann, bleiben Sie hart !

Die Aktionäre haben darauf einen Anspruch !


 

18.06.07 15:42

1149 Postings, 5588 Tage karakanKommt Morgen was raus?

oder wird wieder vertagt?  

18.06.07 16:00

25951 Postings, 7144 Tage Pichellt. N.TV ja!

_____________________________

Gruß Pichel  

18.06.07 16:56

1149 Postings, 5588 Tage karakanich glaube es geht langsam los

18.06.07 16:59

1149 Postings, 5588 Tage karakanNews

Bereits Anfang Juli will die Telekom 50.000 Mitarbeiter in die neue Tochterfirma
T-Service auslagern, wo sie länger arbeiten und weniger Geld erhalten sollen.
Auf diesem Wege will der größte europäische Telekommunikationskonzern bis zu 900
Millionen Euro sparen. Auch der Service soll hierdurch deutlich verbessert und
die Festnetzsparte fit gemacht werden für den schärfer werdenden Wettbewerb.

Gegen die Umbaupläne streiken seit mehr als fünf Wochen täglich bis zu 16 000
Telekom-Mitarbeiter. Zuvor waren die Verhandlungen abgebrochen und nach einer
Urabstimmung der Arbeitskampf beim Bonner Konzern ausgerufen worden. Vor rund
zwei Wochen hatte Sattelberger die Wiederaufnahme der Verhandlungen befördert,
nachdem er einen Erfolgsbonus zur Abfederung von Gehaltseinbußen und
Investitionen in die Weiterbildung in Aussicht gestellt hatte. ver.di hat
inzwischen die Streiks deutlich herunter gefahren.

Schröder verglich die Verhandlungen in Bad Neuenahr mit einem Marathonlauf, bei
dem der Kilometer 32 erreicht sei und die Gespräche Kräfte zehrend würden. 'Wir
müssen aber durchhalten und sind bestrebt, eine Einigung hinzubekommen', sagte
er. Es ginge hart zu in der Verhandlungen, 'wir arbeiten viel', ergänzte
Sattelberger. Dabei seien die beide Seiten bemüht, 'die Fallstricke, die bei der
Umsetzung auftauchen könnten, schon jetzt aus dem Weg zu räumen.'/ls/DP/she  

18.06.07 17:00
1

1149 Postings, 5588 Tage karakanNew

BAD NEUENAHR (dpa-AFX) - Bei den Verhandlungen über den Stellenumbau bei der
Telekom kommen sich Gewerkschaft und Management Schritt für Schritt näher. Nach
fünftägigen Gesprächen im rheinland-pfälzischen Bad Neuenahr erzielten beide
Seiten am Montag einen ersten Durchbruch. Vorbehaltlich einer Gesamtlösung
sollen demnach betriebsbedingte Kündigungen für die von der Auslagerung
betroffenen 50.000 Mitarbeiter bis Ende 2012 ausgeschlossen werden. Das wäre ein
Jahr länger als bislang vorgesehen. ver.di-Verhandlungsführer Lothar Schröder
begrüßte die Teileinigung und zeigte sich optimistisch, dass beide Seiten einen
Kompromiss erzielen werden. 'Wir sind guten Mutes, am Ziel anzukommen'.

Telekom-Personalchef Thomas Sattelberger nannte die Verständigung über den
Kündigungsschutz ebenfalls eine gute Lösung. 'Wir wollten ganz bewusst ein
Signal setzen, dass uns die Sicherung der Arbeitsplätze ein ganz zentrales
Anliegen ist', betonte der Manager, der erst Anfang Mai den Posten des
Personalvorstands bei der Telekom übernommen hatte. Gerungen wird zwischen den
Tarifpartnern aber weiterhin über die Frage von Gehaltskürzungen,
Einstiegsgehälter und der Wochenarbeitszeiten. Bei der Telekom müsse eine
'Kultur der Sparsamkeit' entwickelt werden, betonte Sattelberger.
 

18.06.07 17:38

3469 Postings, 4982 Tage KnitzebreiMit anderen Worten: 1 : 0 für Ver.di !!

..und es gibt keinen Zweifel, das der DTE- Aktionär am Ende wieder mit 6 oder 7 : 0 in die Pfanne gehauen werden wird.

:-(  

18.06.07 18:04

3469 Postings, 4982 Tage KnitzebreiDie Gewerkschaften haben schon viele Unternehmen

pleite gemacht...die DTE wäre aber mal ein weiterer ganz großer Fisch...also eine ganz besonders große persönliche Herausforderung für Ver.di...

Also ich bin sicher: Sie schaffen es.

Von der seit vielen Jahren leider überfälligen Lohnkürzung wird nichts übrig bleiben. Die Überbezahlung wird fortgeschrieben werden !

:-(  

18.06.07 18:32

3469 Postings, 4982 Tage KnitzebreiWo ist der tüchtige Manager, der Ver.di

endlich mal in den A.... tritt ???

:-((  

18.06.07 18:48
1

13721 Postings, 5301 Tage gogolgegenteil

ich glaube eher die sache wird in eine andere richtung laufen,
--die verhandlungen werden scheitern
--verdi steht wie immer da
--herr o. kann seinen sparkurs noch schärfer fahren
--die belegschaft bekommt endlich mit das verdi sie nicht vertritt, sondern nur ihre eigennen posten retten will
--teile der telekom werden verkauft  

18.06.07 19:02

3469 Postings, 4982 Tage Knitzebreipost 222 gibt leider nur einen

jener Tagträume ausgeplünderter DTE-Aktionäre wieder...

...das ist wie mit dem Verdurstenden und der Fata Morgana - er sieht plötzlich eine Oase mit Palmen mitten in der tiefsten Wüste...

...die gibt in Wirklichkeit genauso wenig...


:-(  

18.06.07 19:09

13721 Postings, 5301 Tage gogolich muß dich enttäuschen

ich bin schon vor Jahren raus, bei 41,30 . zuerst war ich sauer aber nun.....  

18.06.07 19:34

3469 Postings, 4982 Tage Knitzebrei@ gogol: wollte das auch nicht

behauptet haben...bin ja selbst auch nur call-Besitzer ;-)  

Seite: 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... | 145   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln