publity (WKN: 697250) Büroimmobilien Asset Manager

Seite 8 von 57
neuester Beitrag: 15.04.21 09:26
eröffnet am: 06.05.15 10:24 von: BackhandSm. Anzahl Beiträge: 1403
neuester Beitrag: 15.04.21 09:26 von: Honigblume Leser gesamt: 487687
davon Heute: 14
bewertet mit 8 Sternen

Seite: 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 57   

22.06.16 18:36

5350 Postings, 5042 Tage Obelisk@Kat

hatte nicht jemand bei w:o geschrieben, dass hier ein Vergleich geschlossen wurde?

Wenn mein Vertrauen in Olek größer wäre, dann wäre ich auch höher investiert.  

22.06.16 18:43

5350 Postings, 5042 Tage ObeliskWar nicht ganz korrekt

Bezog sich ja auf das Strafrecht und nicht Zivilrecht. Deshalb kann es in der Sache keinen Vergleich gegeben haben. Ich zitiere hier mal hzenger aus w:o

"Es handelt sich um eine frühere Strafanzeige wegen Betrugs aus seinem Job vor Publity. Das ganze hat zwar nicht zu einer Bestrafung geführt. Allerdings musste Herr Olek in mindestens einem weiteren Verfahren im Rahmen eines Vergleichs den Kläger teilweise bezahlen"  

22.06.16 18:44

5124 Postings, 4087 Tage mikkkiOLEK

Ist das nicht der unseriöse Koch aus "2 broke girls"?

Haben ja heute nach der news ziemlich ihre shares aus ihren wikis geschmissen.
Steigt jetzt trotzdem seltsamerweise.  

22.06.16 18:55

5350 Postings, 5042 Tage ObeliskIch kann mir nicht vorstellen,

Dass Olek hier krumme Dinger abzieht, bei seinen Gesellschaftsanteilen. So dumm ist niemand.  

22.06.16 18:57

5350 Postings, 5042 Tage ObeliskUnd VW dürfte

dann auch niemand mehr kaufen.  

22.06.16 19:06

9233 Postings, 4249 Tage Raymond_James#175 - das ist passé

eine verurteilung zu geldstrafe von nicht mehr als 90 tagessätzen würde im Bundeszentralregister nach 5 jahren getilgt und dürfte der betroffenen person im rechtsverkehr nicht mehr vorgehalten oder zu ihrem nachteil verwertet werden (§§ 45 (1), 46 (1) Nr. 1 a, 51 (1) BZRG, https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/...47155.1_cid386#faq4153624 )
es dürfte bekannt sein, dass geltend gemachte zivilrechtliche ansprüche, wenn möglich, gerne mit einer strafanzeige garniert werden  (behauptung eines vermögensdelikts), auch wenn der anzeigeerstatter weiß, dass die anzeige aussichtslos ist

 

22.06.16 19:12

5350 Postings, 5042 Tage ObeliskIch sehe das etwas gelassener,

weil ich auch mal mit meinem ehem. Kompanon das gleiche Spiel hatte. Dabei ging es eigentlich nur um`s Geld. Ausgegangen ist es wie das Hornberger Schiessen. So etwas ist im Geschäftsleben nichts Ungewöhnliches.  

22.06.16 19:28

9233 Postings, 4249 Tage Raymond_James#182 - nicht ungewöhnlich ...

.. sind revanche-akte (rufmord) der vermeintlich geschädigten: https://olekpublityag.wordpress.com/2014/01/13/...reuung-vor-gericht/
außenstehende, die auf rufmord-kampagnen hereinfallen, nehmen das internet für bare münze 

 

22.06.16 19:50
1

1522 Postings, 4038 Tage Thebat-FanJugendsünden


Man hat den Vertretern mir "optimierten" Zahlen den Mund wässrig gemacht und diese Döspaddel sind drauf hereingefallen. Nichts anderes als dieser "Multi-Level-Marketing"-Kram (LR International etc.).

Da ich aus dem Bereich Steuerberatung komme lasst euch gesagt sein, dass solche Summen bei keinem mir bekannten Fall jemals im Raum standen.

Weiterhin würde ich fast darauf wetten, dass die "Sales-Manager" in der Regel keine Ausbildung bzw. keinen vernünftigen Job hatten. Denn auf solche "ohne Anstrengung reich werden" Aktionen fallen doch nur die letzten Honks herein.

Fazit:

Man wollte die schnelle Kohle machen und es gab nur Peanuts zu holen. Zack versucht man mittels Klage doch noch was herauszuholen.
 

22.06.16 19:52
2

9233 Postings, 4249 Tage Raymond_Jamesdie heutige xetra-schlussauktion (952stk) ...

... zeigt, dass auch größere investoren (institutionelle? nicht notwendig fonds) sich an der aktie zu schaffen machen

für mich ist das ein positives signal, denn ein um-sich-selbst-kreisender kleinanleger-freefloat ist das letzte, was die aktie braucht

 

22.06.16 20:00
1

1522 Postings, 4038 Tage Thebat-Fan:-)


Einer der Kläge ist z.B. Herr P. R. aus Mühlheim an der Ruhr.

Seit 2010 eingetragen als Geschäftsführer der "Royal Rose GmbH". Vertreibt unter anderem CS-Gas. Nette Informationen, die Google mir da zu der Person zeigt. :-)

Ob ich mir die Mühe mache, mal im Bundesanzeiger nachzulesen?
 

22.06.16 20:11

1522 Postings, 4038 Tage Thebat-FanWeiterhin


Die Nummer 2. ist als Architektin tätig. Warum zieht man dann so etwas aus dem Bereich Steuern auf?

Die Nummer 3. aus der Klage findet man bei Xing, Facebook und Stayfriends.

Die Nummer 4. und 7. scheinen Geschäftspartner zu sein und haben sich ein Universal-Softadapter für Hörgeräte patentieren lassen. Nummer 4. scheint was mit Versicherungen zu tun zu haben.

Die Nummer 5. scheint ein Polsterer zu sein.

So. Mehr will ich da gar nicht ausgraben.

Meiner Meinung nach alles Glücksritter, da keiner was mit Steuern und/oder Recht zu tun hat. Vermutlich waren die alle nur aufs schnelle Geld aus. :-)
 

22.06.16 20:20

4 Postings, 1876 Tage TopDividendeFallende Kurse...

ohne, dass es um das Unternehmen schlechter steht und die eine gegebene Unterbewertung noch vergrössern, gab es zuletzt nicht nur bei Publity, aber auch.
Höhere Dividendenrendite und höheres Kurspotenzial...
...macht 4. Tranche knapp über 30Euro.
Der langfristigen Überzeugung folgend. Den unschönen, aber nachvollziehbaren Kursverlauf nutzend. Zunächst auf jede kurzfristige Entwicklung gefasst.
PS: Für eine Aktie wie Publity ist es doch logisch, dass sich immer wieder "Kursbadewannen" ausbilden. Die jetzige ist begründbar länger und tiefer. Und die Brexit-Angst hat ihr den Stöpsel gezogen. Wie der Kursverfauf wohl im Idealfalle bis jetzt aussähe, wenn allein die realen und erwarteten Unternehmenszahlen ihn formten?!
 

22.06.16 20:39

9233 Postings, 4249 Tage Raymond_James#186 - du schreibst: ''Einer der Kläger''

es ist gar nicht sicher, ob die vermeintlich geschädigten anno 2009 überhaupt geklagt haben, der link "Lesen Sie die kompletten Gerichtsakten", https://olekpublityag.wordpress.com/2014/01/13/...reuung-vor-gericht/  , ist insuffizient

lediglich eine strafanzeige zu verfassen, wäre das windigste, was einem rechtsanwalt einfallen kann (bin selbst im nebenberuf rechtsanwalt und spreche aus erfahrung)

 

22.06.16 21:40
2

671 Postings, 2297 Tage sirmikeEs ist selten klug

aus dem Kursverlauf auf Fakten/Erklärungen schließen zu wollen ala "die anderen werden schon mehr wissen". Der Kurs der Aareal Bank ist Anfang des Jahres von über 30 auf knapp 22 EUR eingebrochen, Monatelang ging es nur nach unten. Stichhaltige Erklärungen? Fehlanzeige. Nun steht die Aktie wieder bei über 30 EUR und alle sind happy, alles sieht super aus und die Kursdelle wird als "Irritation" abgetan.  

23.06.16 00:50
1

206 Postings, 3486 Tage Zocker_1990@Sirmike

Sehe ich genauso. Die Diskussionen hier und auf WO zeigen doch wo das Problem der Aktie liegt. Das Geschäftsmodell sieht auf den ersten Blick zu schön aus um wahr zu sein entsprechend skeptisch sind die Stimmen. Auch was seit der Dividendenzahlung abging ist alles andere als vertrauensbildend gewesen. Man kann wohl keinem etwas nachsagen der in dem Umfeld verkauft.
Auf der anderen Seite ist das Potenzial natürlich enorm, wenn die Ankündigungen wirklich erreicht werden. Sollte Publity liefern ist auch mehr als eine Verdopplung gerechtfertigt. Die Frage ist momentan wie glaubwürdig ist das Ganze?
Nehme ich die Aussagen vom Vorstand für bare Münze ist die Aktie aktuell ein klarer Kauf. Bin ich der Meinung hier ist ein Schneeballsystem im Endstadium, dann nichts wie raus. Ob es Insider gibt die wirklich mehr wissen oder die Stimmung einfach mies ist ist reine Vermutung. Vlt sind es nur frühe Investoren denen die Kursentwicklung gar nicht passt oder die Ratten verlassen wirklich das sinkende Schiff bevor wir hier überhaupt das Loch gesehen haben.    

23.06.16 01:27

102021 Postings, 7708 Tage Katjuschana ja, ich glaub ich macht euch das zu einfach

Von Skepsis kann ja nicht wirklich die Rede sein. Klar ist jetzt nicht Jeder eingestiegen, aber es gibt durchaus etliche Nebenwerteinvestoren, die in den letzten Monaten eingestiegen sind, inklusive größere Wikifolios (auch das Große von boerse-online), und viele Kleinanleger.

Was mich halt doch stark wundert, ist, dass der Kurs immer an Tagen mit vermeintlich guten News besonders unter Druck kam. Man könnte auf die Idee kommen, dass man Tage mit höheren Umsätzen nutzen wollte, um abldane zu können. Noch verwunderlicher ist das wenn man bedenkt dass die Kapitalerhöhung bei 36 ? stattfand und der Gesamtmarkt sich insgesamt eher seitwärts bewegte.

Und was die juristische Auseinandersetzung angeht, muss man das vielleicht nicht zu hoch hängen, geschweige mit publity in Verbdinung bringen, aber so einfach wie ihr hier darüber hinweg geht, ist es nun auch wieder nicht. Hier geht es um Vertrauen. Man kann sicherlich die sales manager damals für ihre Gutgläubigkeit kritisieren, weil sie schnelles Geld machen wollten. Oka, aber zu behaupten, es wäre einfache Arbeit gewesen, find ich etwas fragwürdig. Und vor allem entlässt es Olek nicht aus der Verantwortung. Fakt ist, er hat Dinge versprochen, die offensichtlich in vollem Bewusstsein nicht einzuhalten waren. Er hat da Arbeitsleistung erhalten, die er nicht bezahlen konnte und wollte. Und ein Vergleich zeigt, dass es da ein Schuldeingeständnis gibt.

Das muss wie gesagt alles nichts über publity aussagen, aber so jemandem Geld anzuvertrauen, zumindest in großem Umfang, muss man einfach mal überdenken, sowohl aus finanziellen Gründen (Depotmanagement) als auch moralischen Gründen.  

23.06.16 02:00

1548 Postings, 2899 Tage hzengerpublity

Das Research von der Baader Bank zu publity (welches von publity in Auftrag gegeben wurde), erwähnt übrigens noch ein weiteres Verfahren aus dem Jahr 2005 (also einige Jahre vorher):

Former lawsuit against Thomas Olek without sentence: Against the CEO, Thomas Olek, a preliminary investigation was initiated by the prosecution department in 2005 and ended without a sentence. The case was about a former activity of Thomas Olek in the construction industry and does not relate to publity AG.

 

23.06.16 07:50

32 Postings, 1763 Tage bluespinHeilfroh

Das Thomas Olek so viel "am Stecken" hatte, wusste ich als ehemaliger Anleger nicht. Persönlich bin ich froh raus zu sein.  

23.06.16 10:36

5350 Postings, 5042 Tage ObeliskMoralische Gründe.....

wenn ich mit Moral argumentiere, dann müsste ich mich von ganz vielen Investments fernhalten.

Das fängt bei einem IT Unternehmen an, welches beispielsweise gut bezahlte Softwarespezialisten aus westlichen Ländern "freisetzt", um diese dann unter dem Beifall der Aktionäre gewinnsteigernd
in Billiglohnländer zu verlagern. Wen interessiert hier, ob das ein Familienvater war, der nun arbeitslos geworden ist? Oder der Textilindustrie, die unter für unsere Verhältnisse unmenschlichen Bedingungen  in Billiglohnländern produzieren lässt. Da könnte ich noch zig andere Beispiele anführen. Moral und Geld. Das hat noch nie zusammen gehört.  

23.06.16 11:12

9233 Postings, 4249 Tage Raymond_Jameserfolgreicher ''test'' der 29

offenbar verkauf(t)en kleinanleger, die sich vom rufmord am hauptgesellschafter /vorstand beeindrucken ließen

starke unterstützung durch großorders:
10:31:52    €29,05    2.166 Stk
10:46:11    €29,00    1.906 Stk

 

23.06.16 11:43

243 Postings, 2815 Tage robin sanevon einem Nichtjuristen

also vorweg ich bin keine Rechtsanwalt im Nebenwerwerb und Erfahrung habe ich auf keinen Fall. ;-) Trotzdem einige Kommentare von meiner Seite.

#192/Kat:
Ich maße mir nicht an, dass Verhalten eines anderen Menschen zu bewerten, ohne volle Kenntnis der Sachlage zu haben. Mit den wenigen Infos die hier schnell greifbar vorliegen sage ich a) strafrechtlich ist nichts passiert b) zivilrechtlich ist ein "sehr mikriger" 20%-Vergleich rausgekommen. Von Schuldeingeständnis im eigentlichen bzw. umgangssprachlichen Sinne würde ich hier nicht sprechen. Ich finde der Begriff "Glücksritter" trifft es im Fall der "Sales Manager" ganz gut, denn hier sind ja keine ahnungslosen Hausfrauen mit dem Vertriebsversprechen von Aloe Vera Cremes abgezockt worden.

#Moral+Börse/Kat:
Um es flapsig zu sagen. Moral+Börse ist kein Kartenset bei Memory.
Uns verbindet ja schon eine gewisse Historie und im Rückblick finde ich eher die geplante Abzocke der Chinesen bei Kinghero oder das irreführende Gequatsche über den spunghaften Erfolg der fließenden, farben- und formensprechenden Gewänder von Kilian Kerner bei gleichzeitgem Invest in Kinofilme moralisch verwerflicher.

#192/Kat/letzter Abschnitt:
Aus Deiner Sicht sicherlich insbesondere mit Blick auf das WF richtig.
Ist ja schließlich nicht das eigene Geld. Davon abgesehen: Wenn Wetten daß...?
noch ausgestrahlt würde, wäre meine Wetteinreichung: Ich erkenne am Umschwung des Kat-Tenors im ariva Forum, wann eine Aktie auf dem WF gekauft/verkauft wurde.

#167+173/xoxos:
Sind das eigentlich Copy-Paste Postings? Herr Olek hat sich hierzu abschließend geäußert. Hierzu sind mMn überhaupt keine Fragen offen. Das einzige was nicht ganz stimmig ist, dass Sie hier doch noch investiert sind, denn eigentlich war ein SL30 je gesetzt (#108).

#193/hzenger: Auf Deutsch: Vorermittlung -> eingestellt = Nichts dran.


... ich habe wirklich überlegt ob ich publity verkaufe und in VW umschichte. Dort sind gestern Vorstand und AR mit großer Mehrheit entlastet worden. Gut gemacht, weiter so. roflmao.
 

23.06.16 12:13
2

8 Postings, 1763 Tage Long40Aktie ist ein Kauf

Es ist doch immer wieder das gleiche Prozedere: Sobald sich die Aktie etwas erholt und nach oben schiebt, fängt das Bashing aus immer wieder gleicher Richtung an. Im Endeffekt ist es aber völlig egal, denn am Ende werden sich die fundamentalen Daten durchsetzen und die sind gut. Der Immobilien-Hype hat erst begonnen und Publity ist hier hervorragend positioniert. Sicherlich muss man die Risiken im Auge behalten, doch ein Hervorkramen von zweifelhaften Anschuldigungen vor vielen Jahren gehört nicht dazu. Die Aktie weist auf aktuellem Niveau deutlich mehr Chancen als Risiken auf. Das ist es, was mich interessiert!  

23.06.16 12:19

102021 Postings, 7708 Tage Katjuscharobin sane

Natürlich erkennt man am Umschwung des "Kat-Tenors" wann eine Aktie verkauft wurde und wann gekauft. Bei dir klingt das ohne zusätzliche Aussage so als wäre das verwerflich. Für mich ist wichtig dabei mit offenen Karten zu spielen. Wenn ich Aktien kaufe, schreibe ich im Forum warum. Und wenn ich verkaufe genauso. Das wird aber nicht wochenlang in Gebashe ausarten wie es andere User dann gerne aus Frust machen.

Ich habe publity verkauft, weil ich eben so eine Historie von Olek bedenklich finde, egal ob man das nun moralisch überhöht oder nicht. Ich glaube meine Aussage zur Moral wurde hier eh falsch verstanden. Mir ging es dabei nicht um soziale oder gesellschaftliche Fragen (wobei ich die beim Thema Kriegseinsatz bzw. Kriegsindustrie durchaus beachte), sondern ich meinte mit "moralisch", dass ich als wikifolioTrader bestimmte Grundsätze beachten muss. Und dazu gehört auch, keine allzu großen Risiken einzugehen. Risiken sind für mich neben zu hoher Gewichtung eines Wertes auch fragwürdige Unternehmensbilanzen oder eben eine fragwürdige Vergangenheit eines CEOs. Da gibt es sicherlich Grauzonen. Manch einer sieht ja vanAubel von Clere auch als zweifelhafte Vergangenheit, was ich anders sehe. Grundsätzlich muss ich halt Entscheidungen treffen, und die treffe ich nicht ohne Grund. Diese Gründe benenne ich 2-3 mal in einem Thread und das wars dann auch.

Deshalb wie gesagt, natürlich ändert sich meine Meinung zu einem Investment wenn ich es kaufe oder verkaufe. Es muss ja schließlich einen Grund geben, wieso ich kaufe/verkaufe. Wichtig ist lediglich, sich dann nicht danach monatelang im Forum aufzuhalten und die Aktie zu bashen. Und sowas tue ich nicht. Ich hatte lediglich gestern hier die Frage gestellt wie ihr diese Vergangenheit von Olek seht. Dazu dann später noch ein weiteres erklärendes Posting, weil ich teilweise die Sichtweise hier zu vereinfachend fand. Das wird es von mir aber auch zu dem Thema gewesen sein.

ps: ja und klar, die Chinawerte wie AsianBamboo etc. waren natürlich moralisch sehr fragwürdig.  

23.06.16 13:47

9233 Postings, 4249 Tage Raymond_Jamesdie aktie lebt von ...

... der richtigen mischung des freefloat: großanleger*** ran, kleingeister raus  

*** zB 12:24:33   €29,535/€29,60   2.615 Stk

 

Seite: 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 57   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln