finanzen.net

Wirecard AG: Mobile Payment und Risikomanagement

Seite 406 von 425
neuester Beitrag: 25.07.20 00:09
eröffnet am: 03.03.16 14:31 von: Fred vom Ju. Anzahl Beiträge: 10619
neuester Beitrag: 25.07.20 00:09 von: Fred vom Ju. Leser gesamt: 1834101
davon Heute: 109
bewertet mit 32 Sternen

Seite: 1 | ... | 404 | 405 |
| 407 | 408 | ... | 425   

20.02.20 23:20
3

3492 Postings, 3836 Tage Fred vom JupiterErwartungen an die Wirecard-Aktie

...und zu Hewi62s Aussagen bezüglich der von ihm/ihr vermuteten Shortquote (vgl. Nachbarthread von Byblos) möchte ich sagen, dass dazu ja einigermaßen grobe Schätzungen im Internet kursieren, die nicht aus der Luft gegriffen sind - jedenfalls kann Hewi62 diese Schätzungen nicht wirklich widerlegen.
Was einen echten "Short-Squeeze" anbelangt, so glaube ich daran auch nicht, jedenfalls nicht in der Form wie z. B. bei Tesla (weil Tesla hier in den Foren mehrfach erwähnt und als Vergleich herangezogen wurde, was auch den Medien geschuldet sein mag). Allerdings, was man als Short-Squeeze bezeichnet und was nicht, ist ebenso recht unklar definiert. Fakt ist, dass bei unerwartet steigenden Kursen (für einige könnte das durchaus "unerwartet" so kommen) Leerverkäufer covern müssen, wenn sie ihre Verluste nicht ins Unermessliche steigern wollen. Das wiederum führt zu steigenden Kursen. Wie man das dann letztlich nennt - Short-Squeeze oder Bullrun oder Hausse - ist eigentlich egal. Mir jedenfalls!
Wenn die letzten relevanten Zweifel ausgeräumt sind - das wird aller Wahrscheinlichkeit nach demnächst, vielleicht schon in den nächsten Tagen oder Wochen, geschehen - wird sich der Kurs der Wirecard-Aktie erheblich bewegen. Nach Norden erscheint mir derzeit wesentlich wahrscheinlicher, zumal in diese Richtung auch gewisse Hebel wirken, die in die andere Richtung bereits zumindest teilweise ausgeschöpft sind nach den Wirren der letzten Monate.

Wer noch höhere Erwartungen an seine persönliche Depot-Performance hat, als sie mit Wirecard zu erwarten ist, müsste schon zu den Kryptos greifen. Da ist bereits jetzt Musik drin!  

24.02.20 22:31

151 Postings, 756 Tage MannixerWirecard hängt mit im Abwärtsstrudel

Ich denke, die Corona "Seuche" wird uns noch eine Weile erhalten bleiben und die Börsen weiter durchrütteln. Hiervon wird sich Wirecard auch nicht entziehen können, solange es nichts Neues von der Sonderprüfung gibt.
In ein paar Monaten wird der Spuk wohl vorbei sein ähnlich SARS, Schweingrippe, Vogelgrippe...

Nur die Auswirkungen sind in diesem Fall etwas heftiger wegen dem Produktionsausfall in China. Das könnte bei den meisten Unternehmen nochmal für Druck sorgen im 1. Quartal.
Da könnten sich nochmal gute Nachkaufgegelegenheiten ergeben die nächsten Wochen.
Außerdem wird es für die Shortseller wohl die letzte Chance sein, den Kurs nochmal zu drücken,um sich wieder einzudecken.


 

24.02.20 23:07

1875 Postings, 3971 Tage GegenAnlegerBetru.Löschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 29.02.20 19:49
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

12.03.20 07:46
2

3492 Postings, 3836 Tage Fred vom JupiterWer hätte gedacht,

dass man Wirecard für 100 oder weniger nochmal bekommen kann. Das wäre normalerweise ja nur mit einer Bestätigung der Vorwürfe möglich gewesen, nun sind auch ohne KPMG-Bericht Schnäppchenkurse wieder da.
Viel günstiger wird es wohl nicht mehr werden können, jedenfalls nicht ohne diese aktuellen Sondereffekte durch Corona, die aus meiner Sicht vorübergehen werden innerhalb weniger Wochen. Ende des Monats steht WDI höher als aktuell, da würde ich wetten.  

12.03.20 07:49
1

12956 Postings, 2908 Tage H731400Ich habe gedacht

die Krise fängt erst an, demnächst für 60-70 Euro, jede Wette ! Könnte schlimmer als bei der Finanzkrise werden, da der private Konsum diesmal auch auf ein Minimum reduziert wird !  

12.03.20 07:56

4088 Postings, 4815 Tage a.m.le.Wie sollte der

private Konsum auf ein Minimum gesetzt werden? Wenn die Menschen zuhause sind kannste von ausgehen schon aus Langeweile, das es zu mehr Online Bestellungen kommt und das verruchte Glücksspiel ebenso  

12.03.20 07:57
1

1299 Postings, 3059 Tage klaus_2233Also ich persönlich habe mein ...

... Konsumverhalten 0.0 geändert... ich weiß ja nicht wie es bei euch ist aber zumindest heist es in den Medien das es DEUTLICH gesunken ist. Muss ja jeder selbst wissen  

12.03.20 08:07
1

436 Postings, 401 Tage Bilgi333Kann Dr. Braun bzw. der Vorstand

jetzt die Erhöhung der ARP beschließen?  Die Aktien sind  von der Bewertung gesehen historisch günstig  

12.03.20 10:14

151 Postings, 756 Tage MannixerAlle Dämme brechen

Wahnsinn , was zur Zeit an den Börsen abgeht. Das ist ja schon historisch ! Es könnte gut sein, dass das heute der finale Ausverkauf ist bzw. wird. Insbesondere wird es interessant, welche Maßnahmen die EZB heute Mittag verkünden wird. Zinsen noch weiter senken wird in dem Fall auch nicht weiterhelfen. Bleibt eigentlich nur die Möglichkeit , den Markt mit noch mehr Geld zu fluten.  Das könnte zumindest kurzfristig für etwas Beruhigung sorgen, aber die Lage ist mehr als prekär.

 

12.03.20 17:46
3

3492 Postings, 3836 Tage Fred vom JupiterWahnsinn!!

Anders kann man es nicht mehr formulieren. Ich hab ja etliche Crashes schon miterlebt, aber nicht sowas! Vdax auf 71, das gab es schon 2008/2009, aber diese Vehement des Einsturzes, innerhalb so weniger Tage, ist für mich erstaunlich. Wirecard auf 83, ich hätte es definitiv nicht für möglich gehalten. Wer jetzt die Möglichkeit hat, Aktien zu kaufen, könnte in einigen Tagen echte Schnäppchen machen! Auch bei Wirecard, solche Kurse sind übertrieben niedrig.  

16.03.20 23:39
2

151 Postings, 756 Tage MannixerDer Wahnsinn geht weiter

Mittlerweile sind wir beim VDAX über die 90 gesprungen!!! Wir erleben historische Bewegungen  an den Märkten und so wie ich befürchtet hatte, kann sich Wirecard davon nicht abkuppeln. Wenn ich mir auf der anderen Seite Aktien wie TUI anschaue, die in 3 Monaten 70% verloren haben spricht das Bände! Da hält sich Wirecard noch gut dagegen. Und alles wegen Corona. Aber auch dieser Virus wird in wenigen Monaten wieder langsam von der Bildfläche verschwinden, sobald es warm wird, wie so viele andere Pandemien ebenso zurück gegangen sind, auch wenn das viele nicht glauben wollen oder können. Unsere Zeit ist so schnelllebig und das Leben wird weiter gehen.
Die Notenbanken öffnen dennoch Ihre Geldschleusen in bisher nie dagewesenem Ausmaß.  Mich würde es nicht mal wundern, wenn es deswegen sogar zu einem Crack up Boom kommt. Auf der anderen Seite sind die momentanen wirtschaftlichen Folgen der Corona Pandemie noch nicht abzuschätzen und täglich wird man mit neuen Panik News aus den Medien bombardiert, die vielen Leuten Angst einjagen. Es ist immer das gleiche Spiel an der Börse: Angst und Gier. Die Angst überwiegt momentan. Deshalb denke ich, der vorläufige Tiefpunkt kann nicht mehr weit sein.

 

22.03.20 20:04
1

3492 Postings, 3836 Tage Fred vom JupiterGejammer?

es ist ja schon traurig genug, dass die Welt gerade diese Krise durchmachen muss, speziell aktuell in Italien, Frankreich und auch Spanien, davon sind wir in D. aktuell ja noch etwas entfernt und bleiben es wohl hoffentlich auch, wenn alle sich an die Restriktionen halten, so wie sie auch beschlossen wurden.
Jetzt allerdings über den Wirecard-Kurs zu jammern, ist eher unangebracht. Gemessen am Kursniveau vor der Corona-Krise im Dezember/Januar und am Dax ist Wirecard jedenfalls nicht überproportional gefallen. Dass solch eine Situation irgendwann mal kommen könnte, muss ja grundsätzlich auch jedem klar sein, der an der Börse aktiv ist. Dafür gibt es ja zum Glück hinreichend Möglichkeiten, sein Depot abzusichern (die gab es vor 20 Jahren während des Platzens der Dotcom-Blase nicht in dem Maße) und auf der anderen die Chance, nun zu Spottpreisen einzusteigen, vorausgesetzt, man hat vorher nicht alles Pulver in den Markt geschossen. Aber das hat ja sicher kaum jemand gemacht, so dumm sollte ja niemand sein!
Jammern jedenfalls sollte aktuell eigentlich niemand, denn wer seine Aktien weiterhin im Depot hat, wird auf längere Sicht bei normaler Risikostreuung höchstwahrscheinlich trotzdem im Grünen landen. Was die Prognosen von WDI betrifft, kann man sicher von einer Delle ausgehen, die aber temporär ist, sofern Wirecard nicht Marktanteile an Mitbewerber abgeben muss. Zumindest diejenigen, die positiv Wirecard gegenüber stehen (das ist ja durchaus die Mehrheit hier bei Ariva, wenn man sich die Beiträge durchliest), sollten darauf vertrauen, dass dieser Einbruch eher eine Chance zum günstigen Nachkauf darstellt, als ein Dauerrisiko durch Corona.  

22.04.20 18:35
1

3492 Postings, 3836 Tage Fred vom JupiterGroßes Chartbild

Da Wirecard ansich ja schon groß ist, sollte man auch hin und wieder das große Chartbild ansehen. Die Konsolidierung im Langfristchart ist eine fast perfekt ausgebildete bullische Flagge. Mit Ausbruch aus dieser Flagge bei ganz grob 130 ? erschließt sich demnach enormes Kurspotential. Wer also einen etwas längeren Atem hat, könnte diesen Ausbruch abwarten und nach Bestätigung (genaue Verläufe der Flaggenober- und Unterkante muss je nach Zeitpunkt individuell ermittelt werden) bei Wirecard mit entsprechender SL-Positionierung mit einem extrem guten CRV einsteigen.

Fundamentale Ereignisse wie ein eventueller 2. Absturz der Börsen (nur selten erfolgen Crashs dieser Art als V-Umkehr), die Veröffentlichung des KPMG-Berichts (der aufgrund der Art der heutigen Meldung wohl eher entlastend als belastend sein dürfte) etc. spielen dabei noch eine sehr große (auch zeitliche) Rolle.

Aber man kann durchaus sich schon mal vorbereiten auf einen eventuellen Take-off.  

22.04.20 19:09

1454 Postings, 4271 Tage butschiMargin-Call

> Leerverkäufer covern müssen, wenn sie ihre Verluste nicht ins Unermessliche steigern wollen.
IMHO ist ein Short-Squeeze wenn dein Broker dir keinen Margin-Call gibt sondern direkt unlimitiert kauft um deine Position glattzustellen oder du den Margin-Call nicht (zeitnah) leisten kannst.

Da sind die Broker gnadenlos, auch bei guten Kunden, wenn da der Margin nicht ausreicht, wird ansonsten ungemütlich, da ansonsten der Broker der Clearing-Stelle haften darf. Wenn der Kunde dann pleite ist, hat der Broker den Salat. Siehe Devisen-Broker mit Hebel 400:1 auf CHF. Oder der Broker hat auch nix mehr und die Kunden und eventuell Gegenparteien haben den Salat.

Da hatte es im CHF auch einige Broker gekillt. Selbst IB hat da wohl einige 100 Mio. verloren durch Kunden, die dann weg keine mehr waren, sondern halt Pleite-Ex-Kunden ;)  

27.04.20 22:58
3

3492 Postings, 3836 Tage Fred vom JupiterVerarscht!

Sogar die Nachbörse ist fast vorbei und es gibt keinen Bericht.
Verarscht worden sind alle. Jedenfalls bezüglich der Erwartungen auf den KPMG--Bericht. Vllt. kommt er gleich und alle Anleger, Spekulanten und Zocker haben die ganze Nacht Zeit, alles zu verarbeiten und einzuschätzen.
Wer große Erwartungen an den heutigen Tag hatte, wird noch mehr auf die Folter gespannt.
Ich finde, es reicht allmählich. Das ist hoffentlich nicht die Fortsetzung intransparenter Geschäfts-, hier eher noch IR-politik...  

27.04.20 23:34
2

526 Postings, 587 Tage Provinzberliner@Fred vom Jupiter

genau so ist es ! Einfach unterirdisch.Diese Intransparenz kritisiere ich schon seit 14 Monaten(seit Februar 2019) und musste ne Menge Prügel dafür einstecken.
Deswegen habe ich Mitte Februar meine WDI Aktien verkauft und mich auch aus dem Forum zurückgezogen.
Weil ich einfach kein Vertrauen mehr hatte nach einem Jahr Chaos und auf und ab bei steigenden Märkten in 2019
Abgesehen von Corona und dem derzeitigen Marktgeschehen ist es einfach unglaublich was hier abgeht.  

28.04.20 09:26
2

3492 Postings, 3836 Tage Fred vom JupiterDüster

...sieht es plötzlich aus...  

28.04.20 09:53
1

583 Postings, 1309 Tage willy71Wirecard sieht sich von Vorwürfen entlastet

Bin der Meinung das es wieder eine Übertreibung ist was den Kursverlauf betrifft.
Der Kurs wird sich im laufenden Tages  wieder erholen.

Da bin ich mir ganz sicher.
 

28.04.20 09:55

287 Postings, 1028 Tage BananaJoe75WC

...einfach nur lächerlich!  

28.04.20 09:56

287 Postings, 1028 Tage BananaJoe75Löschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 30.04.20 11:01
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

28.04.20 10:01
5

264 Postings, 680 Tage Frau OttilieNur die Harten

kommen in den WireGarten! money mouth


 

28.04.20 13:15
1

3492 Postings, 3836 Tage Fred vom JupiterBananaJoe, was...

BananaJoe, was hat es denn damit zu tun, ob Wirecard im Dax ist? Meinst du, solche Aktien seien in anderen Indizes besser aufgehoben? Oder meinst du, der Dax ist ein Bananenrepublik-Index, wobei diese Bezeichnung erst einmal genauer aufgeschlüsselt werden sollte...  

28.04.20 23:28

151 Postings, 756 Tage MannixerGame over

Der Bericht ist eine reine Farce. Gerade die ganzen Vorwürfe bezüglich den Geschäften mit sogenannten Drittanbietern konnten aus Mangel an Kooperation nicht überprüft werden.

"Man könne ?weder eine Aussage treffen, dass die Umsatzerlöse existieren und der Höhe nach korrekt sind noch die Aussage treffen, dass die Umsatzerlöse nicht existent und in der Höhe nicht korrekt sind?

Und dann noch die Beschwichtigung vom CEO , dass man keine Ungereimtheiten gefunden hat.
Damit wird der ganze Bericht ad absurdum geführt.
Das wird FT und Co wieder zu Recht  Munition geben für weiteres Störfeuer.
So gewinnt man kein Vertrauen zurück. Zum Glück habe ich meine kleine Position an Wirecard nicht   vorher aufgestockt. Die Aktie ist für mich gestorben.Ich bin komplett raus.



 

29.04.20 10:42
1

3492 Postings, 3836 Tage Fred vom JupiterAktuelle Überlegungen

zu den Bilanzen der Jahre 2016-2018 würde ich Folgendes sagen:  sicher stimmen die, solange weder E+Y noch KPMG etwas anders lautendes finden können. Noch eine und vor allem tiefer gehende Untersuchung wird wohl nicht mehr für 2016 - 2018 stattfinden. Und 2019 dürfte kaum etwas zu beanstanden sein, das Risiko liegt da auf dem Gesamtergebnis, dessen Bekanntgabe ja erneut nach hinten verschoben worden ist (auf wann und warum auch immer). DAS ist wahrscheinlich das, was den Kurseinbruch insbesondere verursacht und Unsicherheiten verstärkt.
Für mich stellen sich eigentlich nun folgende Fragen:
- Warum wurde KPMG keine klare Grundlage für eine Entlastung verfügbar gemacht? Der Verweis auf Drittanbieter ist da natürlich nicht befriedigend.
- Warum wird kein definitives Datum für die Veröffentlichung der Zahlen für 2019 genannt?
- Wann werden die Zahlen für Q1 veröffentlicht?
Ob es jemals weitere Short-Attacken wegen der nun von KPMG überprüften Jahre geben wird, bezweifle ich, denn ich nehme nicht an, dass irgendwelche Journalisten, schon gar nicht solche wie McCrum, ausführlicher oder gründlicher recherchieren als zig Mitarbeiter von KPMG. Das Risiko dafür halte ich für äußerst überschaubar.
Das Risiko weitergehender Bilanzierungsprobleme in 2019 oder im Q1 2020 dürfte auch eher gering sein angesichts der sehr engmaschigen und intensiven Beobachtung durch Wirtschaftsprüfer, Investigativjournalisten, Staatsanwaltschaften etc. Insofern halte ich auch diesbezüglich die Risiken für eher gering.
Was den Ausblick anbelangt, mag es durchaus Risiken geben, dass dieser nicht aufrechterhalten werden kann, das dürfte dann aber auch nichts mit der Situation durch den KPMG-Bericht zu tun haben.
Risiken gibt es allerdings durch einen massiven Vertrauensverlust in das Management, insbesondere den CEO. Die bisherige Informationspolitik darf so jedenfalls nicht fortgesetzt werden. Es ist schon Ausdruck besonderer Ignoranz, wenn ein seit Monaten avisierter und in der Erwartung der Anleger entlastender Bericht, dessen Vorlage schon mehrfach verschoben wurde, trotz definitiver Ankündigung für ein bestimmtes Datum einfach nicht kommt und das Management absolut NICHTS dazu verlauten lässt, auch im Nachhinein nicht.
Ich kann mir gut vorstellen, dass in den aktuellen Kursen fast jedes Misstrauen eingepreist ist, insbesondere auch vor dem Hintergrund, dass die bisherigen Wachstumsraten aller Kennzahlen, so wie auch der Ausblick bisher, eigentlich bedeutend höhere Kurse rechtfertigen würden.
So lange die Zahlen und der Wachstumskurs von Wirecard stimmen, halte ich im Übrigen Rufe nach Ablösung Brauns für absolut haltlos und aktionistisch. Damit würde der Unternehmenswert ganz sicher nicht gestützt werden, sondern Wirecard würde noch ein massives Personalproblem hinzu bekommen.
 

29.04.20 10:51
2

2153 Postings, 1226 Tage HamBurch...so der Kurs kann

aus börsenlogischen Gründen, jetzt eigentlich  n u r  noch steigen...weil Alles Negative und noch ein stinkender Haufen obendrauf von den Investoren eingepreist wurde...
Wirecard kann jetzt wieder positiv überraschen...So zumindestens war es in meiner beschlagenen Glaskugel abzulesen -
 

Seite: 1 | ... | 404 | 405 |
| 407 | 408 | ... | 425   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Siemens Energy AGENER6Y
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Daimler AG710000
BayerBAY001
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Telekom AG555750
Ballard Power Inc.A0RENB
Allianz840400
Siemens AG723610
Volkswagen (VW) AG Vz.766403