Hensoldt AG - Thread!

Seite 29 von 43
neuester Beitrag: 20.05.22 11:02
eröffnet am: 17.09.20 21:58 von: BorsaMetin Anzahl Beiträge: 1059
neuester Beitrag: 20.05.22 11:02 von: Ciriaco Leser gesamt: 280397
davon Heute: 358
bewertet mit 7 Sternen

Seite: 1 | ... | 26 | 27 | 28 |
| 30 | 31 | 32 | ... | 43   

23.12.21 10:44

87 Postings, 211 Tage SvantovitErweiterung Produktionskapazitäten + DDC

HENSOLDT hat grünes Licht für die geplante Erweiterung von Produktionskapazitäten erhalten: https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/...en-bauen-100.html - war vielleicht für einige ein Sell-the-News Event.

Außerdem hat DDC, Drone Delivery Canada, einen zweijährigen Kooperationsvertrag mit HENSOLDT unterzeichnet - man wolle gemeinsam militärische Funktionen des Drohnensystems erkunden und verfolgen. Einige der DDC Dronen-Typen sehen echt schräg aus, aber ein kanadisches Unternehmen wäre ein toller Partner, vor allem da sie sehr früh HENSOLDT als Partner gesucht haben. Quelle: https://twitter.com/iamkevthegreat/status/1473906156997386244

Ich habe eine Frage an euch: Jetzt sind einige Wochen seit der ZDF-Reportage über die Lieferung des ARGOS-Gimbal an die Türkei und die Ukraine vergangen. Die Kampagne hätte aus Sicht der Journalisten deutlich besser laufen können und wurde von vielen bedeutenderen Nachrichten überlagert. Zum Teil kam es auch als gelungene PR für die Leistungsfähigkeit des Systems rüber. Dennoch, Deutschland steht mit seine neuen "wertegeleiteten Außenpolitik" blamiert da, auch griechische Politiker springen schon darauf an und nutzen das natürlich - das wird der neuen Außenministerin nicht schmecken. Allein diese Unsicherheit ist schon schlecht für den Aktienkurs. Könnt ihr einschätzen, welche Spielräume hat die Bundesregierung auch in Bezug auf die gehaltenen 25,1 %, den Umweg über die Drehscheibe Südafrika verlässlich dicht zu machen? Ich sähe auch lieber die Türken nicht als Kunden, aber leider sind es die Militaristen die aufrüsten und Pazifisten wie Deutschland, die ihre Panzer und U-Boote rosten lassen.  

24.12.21 08:18

38 Postings, 3322 Tage utze04das Hemd sitzt näher als der Rock

daher sind Äußerungen wie "wertegeleitete Außenpolitik" für den Schein. Frau Baerbock müßte sich konkret mit Herrn Lindner auseinandersetzen. Bei immer weniger deutschen Firmen welche echte Wertschöpfung leisten, wird Herr Lindner sich sperren. Das Geschäftsmodell von Hensoldt ist nicht wokeness, aber krisensicher. Desweiteren traue ich Hensoldt zu, seine Produkte für zivile Anwendungen weiter aufzufächern. Das wird bisher nicht ermöglicht um deren militärische Nutzung zu verhindern.
Wenn die Bundesregierung echten Willens wäre die Drehscheibe Südafrika auszuschalten, könnte sie es.
Aber erstens kommt das Fressen dann kommt die Moral.  

24.12.21 10:26

87 Postings, 211 Tage Svantovit@utze04

Hab vielen Dank für deine Einschätzung! Über Onvista kann man wohl keine Sterne vergeben, sonst hättest du einen bekommen. Du hast Recht, die FDP hat auch ein gehöriges Wort mitzureden.

Wie es mit politischen Regelungen zur Drehscheibe Südafrika aussieht, da fehlt mir das Fachwissen. Ich sehe nur, wie schwierig es Nationalstaaten haben multinationale Konzerne tatsächlich zu regulieren, das geht eigentlich nur über den eigenen Marktzugang. Ob und wie das auf den Rüstungsbereich übertragbar ist - keine Ahnung, also auch hier Dank für deine Einschätzung. Dazu kommt natürlich auch die 25,1 % Sperrminorität Deutschlands.

Erholsame Feiertage an alle HENSOLDT-Investoren! Und für alle Interessierten: Nicht den Start der NASA-Mission morgen verpassen - falls es angesichts des Wetters beim 25.12. bleibt. 13:20 Uhr unserer Zeit sollte es losgehen: https://blogs.nasa.gov/webb/2021/12/22/...firm-webb-launch-on-dec-25/  

26.12.21 19:27

120 Postings, 818 Tage cropperBin mal gespannt,

ob es nach dem erfolgreichen Start des Teleskops  nun vom ZDF auch eine Gegenreportage zu "Tod aus den Wolken" geben wird.  

26.12.21 22:24

666 Postings, 2573 Tage west263@cropper

"Gegenreportage"
War da irgendetwas falsch oder nicht richtig recherchiert, das man jetzt eine PRO Reportage für Hensoldt machen müsste?  

27.12.21 10:37

120 Postings, 818 Tage cropper@west263

Nein, falsch war er nicht. Aber eben auch nicht vollständig, was neben der militärischen Anwendung auch die zivilen Möglickeiten Hensoldt's angeht.  

28.12.21 11:09
1

87 Postings, 211 Tage SvantovitKleine Anfrage + Interview Geschäftsführer

Der Gesamtmarkt erholt sich nach den EInbrüchen in der zweiten Dezemberhälfte, aber HENSOLDT hält was die Kursentwicklung angeht nicht Schritt. Das liegt m. M. n. vor allem an den Debatten zur Regulierung von Rüstungsexporten.

Auch die Linkspartei erkundigt sich in einer kleinen Anfrage nach den Plänen der Bundesregierung: https://twitter.com/Finanzen15/status/1475750746545082370

Die Kleine Anfrage ging in den Ministerien pünktlich am letzten Werktag vor Weihnachten ein und sorgt angesichts der seit langem genehmigten Urlaube für maximalen Stress vor und während den Feiertagen am Jahresende. Auf diese Art zeigt die Linkspartei einmal mehr staatlichen Bediensteten, wie sehr sie deren Arbeit schätzt. Die Fragen sind interessant, ein großer Teil adressiert HENSOLDT. Ich rechne damit, dass die schriftliche Antwort fristgemäß am ersten Donnerstag im Januar vorliegen wird. Egal, wie die Antwort ausfällt: Die Linkspartei wird wüten und viele Medien aus altem Reflex das Thema aufgreifen. Das der Kurs dann nochmal abrutscht kann ich mir sehr gut vorstellen.

Umso mehr habe ich mich über dieses Interview mit dem HENSOLDT-Optronics Geschäftsführer gefreut: https://www.schwaebische-post.de/...tturmprojekt-werden-91203063.html

Darin wird deutlich gemacht, wie sehr sich HENSOLDT um die ESG-Kriterien bemüht und wie sich der Umsatz gestaltet: Dass vor allem der zivile Bereich die Umsatzentwicklung treibe. Das sorgt bei mir zunächst für mehr Gelassenheit angesichts der wohl noch länger laufenden Diskussionen um die Regulierung von Exporten.

Hier die interessantesten Passagen, falls eine Paywall folgt:

(...) Was macht die Region zu einem guten Standort für Hensoldt?

Im Raum von Oberkochen ist das ?Photonik Valley?, das die Firmen hier gemeinsam aufgebaut haben. Hier gibt es viel Spezial-Know-how in den Bereichen Optik, Optronik sowie der künstlichen Intelligenz. Auch das geplante KI-Zentrum an der Hochschule Aalen würde optimale Voraussetzungen bieten. Die Hochschule Aalen ist auch ein wichtiger Faktor, um junge Menschen für uns zu gewinnen. Dies sind alles sehr positive Faktoren für uns als Hensoldt Optronics weswegen wir gerne am Standort verbleiben würden.

Welche Rolle spielt die Hensoldt Optronics im Verbund der Hensoldt AG?

Hensoldt ist das ehemalige Sensorhaus der Firma Airbus. Unsere Spezialkompetenzen liegen in Radaren und optoelektronischen Systemen, elektronischer Kampfführung sowie Avionik.Die Schwerpunkte der Optronics sind unter anderem die Aufklärung , der Grenzschutz und der Schutz kritischer Infrastrukturen. Wir entwickeln, produzieren und vernetzen Sensoren für die Plattformen für Land-, Luft-, See- und Raumfahrtmissionen. Dazu gehören Periskope für U-Boote, der Feldlagerschutz für die Bundeswehr oder auch die Drohnenabwehr an Flughäfen.

Die Hensoldt AG ist in letzter Zeit stark gewachsen. Wie ist die Lage bei Optronics in Oberkochen?

Die Auftragslage ist sehr gut, wir verfügen über einen mehrjährigen Auftragsbestand. Damit setzt sich die gute Entwicklung des Standorts und von Hensoldt Optronics fort. Seit 2012, als das Werk zur Airbus-Sparte gehört hat, hat sich der Umsatz auf 260 Millionen Euro verdoppelt. Wir sind in jedem Jahr zweistellig gewachsen und werden das auch in diesem Jahr schaffen. Wesentlicher Treiber ist der Zivilbereich, vor allem die Halbleitertechnologie, wir verfügen zudem über Großaufträge im militärischen Segment, wo wir die Puma- und Leopard-Fahrzeuge der Bundeswehr ausrüsten. Im Luftfahrtbereich haben wir Saab als starken Kunden gewonnen, wir sind im Segment Selbstschutz aktiv, statten etwa Luftfahrtfahrzeuge mit Raketen- oder Laserwarnern aus. Stark gewachsen sind wir in diesem Jahr im Unterwasser-Segment. Mit unserer Technologie sind wir außerhalb der USA Weltmarktführer für U-Boot-Sehrohre und optronischer Mastsysteme und haben 2021 für die deutschen U-Boote der Klasse 212CD, die gemeinsam mit Norwegen bestellt wurden, einen großen Auftrag gewonnen.

Die Pandemie hat ganze Lieferketten gesprengt. Wie geht Hensoldt damit um?

Wir haben es bislang durch innovatives und flexibles Handeln geschafft, unsere Planung zu erfüllen und unseren Lieferverpflichtungen nachzukommen. Was wir aber feststellen ist, dass sich insbesondere im Bereich der Halbleitertechnik selbst bei einfachen Elektronikbaugruppen die Lieferzeiten massiv verlängert haben. Das wirkt sich auf die Preise aus, für manche Bauteile haben sie sich innerhalb kurzer Zeit verzehnfacht. Das macht uns Sorgen, denn es ist nicht absehbar, wie sich die Lage weiter entwickeln wird. Unser Vorteil ist, dass wir volle Auftragsbücher haben und damit frühzeitig wissen, welche Bauteile wir brauchen, und uns frühzeitig absichern können. (...)  

28.12.21 15:58

4122 Postings, 1544 Tage CarmelitaWir werden auch dieses Jahr zweistellig wachsen

Hm, d.h. gerade so 10 % oder wie vollmundig angekündigt 24,3%, warum bestätigt hensoldt bei dem miesen Kursverlauf nicht die Zahlen sondern verweist wieder nur auf den Auftragsbestand(, also wie so eine Karotte für den Esel?)

Jetzt doch Lieferprobleme? Dachte das sei bei Hensoldt kein Problem?

 

29.12.21 13:07

87 Postings, 211 Tage SvantovitAugenscheinlich neuer Auftrag + Short-Position

Habe mich über den leichten Auftrieb im Kursverlauf gefreut und nehme an, dass es damit zu tun hat: https://aresdifesa.it/...nutenzione-della-linea-eurofighter-spagnola/ (Deepl-Übersetzung folgt). Wie genau die HENSOLDT-Beteiligung aussieht bleibt aber m. M. n. unklar.

Da werden sich die Retail-Investoren, die in den letzten Tagen bei 12,44 verkauft haben, sicher ärgern. Außerdem ist die 90.000er Short Position aufgelöst. Das ist ärgerlich, weil ich wirklich dachte, dass die Rückkäufe den Kurs wieder anheben, aber andererseits heißt es auch, dass der tätig gewordene Akteur nicht glaubt, dass der Kurs noch weiter fällt. Wann genau der Rückkauf erfolgte ist nicht genauer bestimmbar - vielleicht auch schon im niedrigen 12er Bereich.

Deepl-Übersetzung:

Indra's commitment to the Halcón program and the maintenance of the Spanish Eurofighter line

Indra will equip the 20 new Eurofighters in the Halcón Program, intended to replace Boeing EF-18s at Gando Air Base in the Canary Islands, with ESCAN electronic scanning radar and DASS (Electronic Defence System), some of the world's most advanced avionics and sensor systems that will ensure aircraft superiority for decades to come.

The value of these production activities is more than 80 million euros.

In addition, Indra has renewed the maintenance contract for the existing fleet, which represents a total turnover of 100 million euros, at a rate of 20 million per year for five years.

The Halcón program involves equipping Spain's 20 new Eurofighters with next-generation electronically scanned radar. This is one of the most advanced on-board radars a combat aircraft can carry. It is designed to ensure that the aircraft can be capable of engaging in conflicts that will arise in the coming decades.

The system, developed jointly with Hensoldt and Airbus, will provide this aircraft with the multi-function capabilities it needs to simultaneously track multiple targets at close range while scanning the airspace for hundreds of miles for potential threats. The sensor ensures that the aircraft will have the air-to-air and air-to-ground combat dominance required by the Ejército del Aire.

In addition, as a member of the EuroDASS consortium, Indra will provide the DASS protection subsystem. This element alerts the pilot in case threats to the aircraft are detected and activates different countermeasures to neutralize the attack, interfering and deceiving the enemy's electronic systems. This is the system that is essential for the protection of the aircraft and its pilot and without which it would be impossible to operate safely in complex scenarios.

The Halcón program contracts also include the supply and integration of more than 15 additional sets of avionics equipment for several key platform subsystems, such as cockpit communication and survivability systems, consumable monitoring and platform status management.

This new program is in addition to the more than ?100 million contract Indra announced last July to equip 38 German Eurofighters in the Quadriga program with state-of-the-art technology.

Photo Ejército del Aire/Pedro de la Cruz

Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)  

29.12.21 13:08

87 Postings, 211 Tage SvantovitScreenshot zur Short-Position

Entschuldigung, ich hatte den Screenshot vergessen.  
Angehängte Grafik:
shortposi_2.png
shortposi_2.png

30.12.21 11:01

87 Postings, 211 Tage SvantovitKurs ist erneut unter Druck

Auf Tradegate gibt es eine 12 786 Stück Ask-Position, die von 12,48 nach unten wandert. Kaufinteresse in vergleichbarer Höhe sehe ich bislang nicht - mal sehen wie weit es runter geht.  

03.01.22 18:19
3

1126 Postings, 811 Tage LesantoHensoldt

03.01. 18:12
DGAP-News: HENSOLDT AG: LEONARDO vollzieht Anteilserwerb und wird Anker-Eigentümer (deutsch)

HENSOLDT AG: LEONARDO vollzieht Anteilserwerb und wird Anker-Eigentümer

^
DGAP-News: HENSOLDT AG / Schlagwort(e): Beteiligung/Unternehmensbeteiligung
HENSOLDT AG: LEONARDO vollzieht Anteilserwerb und wird Anker-Eigentümer

03.01.2022 / 18:11
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

--------------------------------------------------

LEONARDO vollzieht Anteilserwerb an HENSOLDT und wird Anker-Eigentümer

Taufkirchen, 03.01.2022 - Die LEONARDO S.p.A. hat den Erwerb von 25,1
Prozent der Anteile an der HENSOLDT AG heute vollzogen. Damit hat HENSOLDT
drei starke Großaktionäre an seiner Seite: den italienischen Raumfahrt- und
Rüstungskonzern Leonardo, die Bundesrepublik Deutschland mit 25,1 Prozent
und die weltweit führende Investmentgesellschaft KKR mit rund 18 Prozent
(über Square Lux Holding II S.à r.l.).

Thomas Müller, CEO von HENSOLDT, sagte: "Wir freuen uns, dass wir mit
LEONARDO einen starken Partner und langfristigen Ankeraktionär an Board
begrüßen können. Wir arbeiten an einer Reihe von paneuropäischen Programmen
vertrauensvoll zusammen, sehen vielfältige Chancen für weitere Kooperationen
und teilen die Ambition, eine entscheidende Rolle bei der notwendigen
Konsolidierung des europäischen Verteidigungsmarktes zu spielen. Europa
braucht ein Mehr an politischer und industrieller Kooperation - mit unserer
jetzigen Aufstellung können wir einen wesentlichen Beitrag zu einer
wettbewerbsfähigen europäischen Sicherheits- und Verteidigungslandschaft und
einem strategisch autonomen Europa leisten."

Im März 2021 hatte der Bund 25,1 Prozent der Anteile an HENSOLDT von KKR
erworben und damit die Bedeutung von HENSOLDT als wichtiger
Technologiepartner und strategischer Zulieferer für Deutschland
unterstrichen.  

03.01.22 19:35

127 Postings, 262 Tage ObersteigerDas neue Jahr fängt ja gleich mit einer

Überraschung an!
Doch zuerst einmal ein gutes neues Jahr wünsche ich allen Hensoldt Aktionären.

Jetzt ist auch klar, warum der Kurs in den letzten Monaten "künstlich" unten gehalten wurde.

Dann kann es ja ab jetzt ordentlich nach oben gehen, damit der Kurs dann auch den wahren Wert des Unternehmens widerspiegelt.  

03.01.22 21:07

4122 Postings, 1544 Tage CarmelitaWas ist daran neu

Klärt mich auf....  

03.01.22 21:13
1

4122 Postings, 1544 Tage CarmelitaDas ist seit 8 monaten bekannt

https://www.behoerden-spiegel.de/2021/04/29/...t-anteile-an-hensoldt/

Was ist jetzt die Überraschung und warum soll die Aktie deshalb gedrückt worden sein? Oder nur pushversuch? Egal hauptsache die Aktie steigt...  

04.01.22 06:34

4122 Postings, 1544 Tage CarmelitaObersteiger

"Obersteiger: @Fundiert 14.12.21 14:13#684  
Ich habe einen EK von 9,83 Euro bei 23000 Stücken. Bin noch ca 20 Prozent im Plus."

Du bist hier also mit über 200 k investiert und dann kennst Du die Nachricht aus dem April nicht? Bist ja auch erst seit kurzem hier angemeldet.....  

04.01.22 07:57
1

38 Postings, 3322 Tage utze04Carmelita

die letzten Meldungen über Leonardos angespannte finanzielle Situation hatten eine baldige Übernahme der Hensoldt Anteile sehr unwahrscheinlich gemacht.    

04.01.22 08:55

4122 Postings, 1544 Tage CarmelitaDanke

Das war mir nicht bewusst, das ändert meine Einschätzung  

05.01.22 17:28
1

87 Postings, 211 Tage SvantovitArtikel + Kleine Anfrage

Morgen endet die Frist zur Beantwortung der kleinen Anfrage der Linkspartei. Die zweiwöchige Frist ist eine Soll-Frist, wird aber wann immer möglich eingehalten. Ich habe kein gutes Gefühl, die Linkspartei hat sich auf HENSOLDT eingeschoßen (HENSOLDT wird so gut wie als einziger Zulieferer benannt) und die neue Bundesregierung könnte die Chance für ordentliches Virtue Signalling nutzen oder sogar die Grundzüge der geplanten neuen Rüstungs- und Sicherheitspolitik aufzeigen. Also am besten morgen mal die Bundestagsveröffentlichungen im Blick behalten. Link: https://dip.bundestag.de/vorgang/...ndesregierung-und-hensoldt/283374 und einen kühlen Kopf bei Kurskapriolen bewahren.

Außerdem spekulierte die italienische Presse über die weiteren Pläne von Leonardo: https://www.startmag.it/innovazione/...sa-fara-leonardo-con-hensoldt/ (Achtung, italienisch)

Money-Quote (Deepl-Übersetzung): "(...) Bei jedem Schritt hat der KKR-Fonds den Verkaufspreis der Aktien erhöht. Laut zuverlässigen Quellen beabsichtigt Leonardo, seinen Anteil an Hensoldt auf 40 % zu erhöhen, um die Kontrolle zu erlangen. (...)"

Eine "zuverlässige Quelle" nimmt also an, dass Leonardo HENSOLDT kontrollieren will und zukaufen wird. Das klingt für Leute mit Übernahmefantasien, die ausgekauft werden wollen, natürlich gut, schmeckt mir aber nicht - HENSOLDT soll mal schön eigenständig bleiben und sich entwickeln.

Mit ist aufgefallen, dass in den DGAP-Veröffentlichungen Leonardo und KKR keine zusätzlichen Käufe/Verkäufe getätigt hatten. Daraus schließe ich, dass KKR auch weiterhin nicht über die Börse verkaufen will, weil sie glauben per Direktverkauf einen besseren Preis zu erzielen. Falls Leonardo an einer Aufstockung interessiert wäre, könnten sie aktuell über die Börse günstiger einkaufen - aber das würde den Aktienkurs treiben und möglicherweise dafür sorgen, dass KKR für das Paket noch höhere Preise aufruft. Das ist nun die spannende Frage - was passiert mit den übrigen 17,84 Prozent, die KKR hält. Eigentlich gibt es ja nur fünf Möglichkeiten:

a) KKR hält die Anteile für die absehbare Zeit - unwahrscheinlich
b) Es kommt ein weiterer Ankerinvestor (z. B. Thales)
c) Leonardo wird erneut kaufen
d) HENSOLDT kauft selbst Anteile
e) Deutschland kauf weitere Anteile (unwahrscheinlich)

Mit welchem Szenario rechnet ihr am ehesten?

Spannend wird auch, wie es bei Produkten weitergeht, in denen HENSOLDT und Leonardo im Wettbewerb stehen - diesen Punkt greift auch dieser Nutzer auf: https://twitter.com/ISR_Manager/status/1478648383267119107  

05.01.22 19:42

33 Postings, 197 Tage FundiertVielen Dank fuer Deine Beitraege

Svantovit. Ich verfolge sie aufmerksam und setze die vielen Puzzle zusammen.
Ich habe seit wenigen Wochen das Gefuehl, dass es einen weiteren Grossinvestor aus der Eurozone geben wird.
Im Jahr 2022 wird die Ruestung die Maerkte dominieren. Corona ist verdaut, wir sind jetzt in der Phase der neuen Weltordnung/Formation.
Interessant ist in Google Trends die erhoehte Interesse an HENSOLDT zu beobachten.
Das kann natuerlich daran liegen, dass sich die Schlagzeilen zu HENSOLDT mehren. SDAX Abstieg und die ueber langen Zeitrum diskutierte Sache mit Leonardos Einstieg. Das sind gesuchte Antworten, die mit einer Schlagzeile beantwortet werden koennen. Aber auch mit diesen nun beantworteten Fragen mehren sich die Suchen zu HENSOLDT, sehr gutes Zeichen. Eine gute Entwickung, da positive Nachrichten domonieren.
Dass Rheinmetall steigt, erfreut natuerlich die Anleger, aber im zweiten Blick sieht man die Grenzen im Saegezahnverlauf. Sehr volatil. Die Stammanleger werden danach zu Hensoldt wechseln.
 

06.01.22 17:39

87 Postings, 211 Tage Svantovit@ Fundiert

Hallo Fundiert!

Haha, ja, es fühlt sich wirklich wie beim Puzzeln an - mal sehen, wie das große Ganze am Ende aussehen wird. Danke für dein Lob, ich freue mich, wenn es hilft den Überblick zu behalten.

Ich fühle mich ebenfalls wohl mit meinem HENSOLDT-Investment - so viele spannende Themen werden besetzt, das ist schon stark. Das ist eine charmante Idee von dir, das allgemeine Sentiment zu HENSOLDT über die Google-Suchen zu tracken - Auch auf Twitter wurde seit dem Leonardo-Deal viel über HENSOLDT geschrieben und erreicht Leser auf der gesamten Welt. Das Kaufvolumen war heute aber gering, doch nach der FED-Entscheidung gestern ist das auch nachvollziehbar. Außerdem darf man nicht vergessen, dass auf EU-Ebene noch über die Einstufung der Rüstungsbranche als nachhaltig, nicht nachhaltig oder neutral entschieden wird (https://table.media/europe/standpunkt/...-sicherheit-dem-green-deal/) - das hemmt sehr wahrscheinlich auf institutioneller Seite zeitnahe Investments. Am 23.02. ist auch schon der nächste Earnings-Call - mal sehen, ob wir wieder einen Run-Up sehen. In Bezug auf die Kleine Anfrage gab es heute nichts neues, aber auch die jüngeren Anfragen zu anderen Themen haben ihre Antworten erst nach Ablauf von zwei Wochen erhalten - mal abwarten.

Ein weiterer Ankerinvestor aus der Eurozone für HENSOLDT wäre auch m. M. n. eine interessante Lösung, aber für wen ist ein ~ 18 Prozent Anteil attraktiv? Aber andererseits: In der HENSOLDT-Aktionärsstruktur (https://www.finanzen.net/unternehmensprofil/hensoldt_1) halten mehrere Vermögensverwalter weitere große Positionen und z. B. DWS ist der Markenname der Vermögensverwaltung der Deutschen Bank (https://www.dws.de/das-unternehmen/). Was die Entscheidung der EU über die Nachhaltigkeit der Rüstungsbranche für die Vermögensverwalter bedeutet kann ich nicht zuverlässig beurteilen, aber wenn sie Nachhaltigkeit als Bullet-Point für das Marketing nutzen wollen, dann werden die sich auch leichter von ihren Anteilen trennen und eine interessierte Partei könnte sich entsprechend positionieren.  

06.01.22 19:35

174 Postings, 710 Tage Lex2020Du kannst RHMG nicht mit HAG

vegleichen:
1. Hat Rheinmetall gerade eben in die Konzentrationslagerbau-FIrma (fuer Nichtgeimpfte wie man es aus Astralien kennt) investiert... Sie haben jetzt nicht mehr Defense
2. Hat Rheimetall Board kräftig in H2 zugekauft, bei HAG nur Müller

Ich bin für Thalesald Neuinvestor, Leonardo macht 3% Margen mit Waffen, very lame  

07.01.22 16:49

87 Postings, 211 Tage SvantovitHENSOLDT in den Medien - Keine neuen Infos

Zumindest in meinem Depot war HENSOLDT heute der einzige Fels in einem roten Meer - das ist doch mal eine nette Abwechslung! Mal sehen, ob die grünen Zahlen es auch bis hinter die Ziellinie schaffen.

HENSOLDT wird infolge der Beteiligung an der James-Webb-Mission von Motley-Fool gefeatured,, aber neue Infos finden sich für die Mitleser hier wahrscheinlich nicht: https://www.fool.de/2022/01/07/...h-lieferanten-kann-man-investieren/

Über die Erwähnung im Fool muss man sich nicht freuen - aber das ist ein schöner Text und wird viele Retail-Investoren erreichen.

Sogar das Neue Deutschland hat sachlich über HENSOLDT's Beteiligung an der Mission berichtet - das hat mich positiv überrascht, aber auch hier keine neuen Infos: https://www.nd-aktuell.de/artikel/...f-den-ursprung-der-galaxien.html

 

07.01.22 20:31

4122 Postings, 1544 Tage CarmelitaHast du nur tecwerte?

Bei mir sind 14 im plus und 15 im Minus, insgesamt im plus....

Fool ist für mich eher ein Kontraindikator, die liegen sehr oft falsch....  

07.01.22 22:41

87 Postings, 211 Tage SvantovitMotley Fool

Ja, das kann ich verstehen - die haben schon viel Müll hochgejubelt und manchmal riecht man auch, dass Interessen dahinterstecken. Das meinte ich mit "über die Erwähnung muss man sich nicht freuen". Aber der Abscnitt liest sich schon schön: "Weltraumprogramme sind die Königsdisziplin. Wer sich dafür qualifiziert, erfüllt die höchsten Standards"- Das macht doch Mut!

Heute hat bei mir alles geblutet: World-ETF, Blue Chips, Emerging Markets, Small-Caps und natürlich Tech-Werte. Dass HENSOLDT da positiv auffällt, war eine schöne Überraschung - ansonsten war es oft genug andersherrum. Die Höhenflüge in den letzten Jahren haben sich bei vielen Werten aber auch schon längere Zeit nicht mehr gesund angefühlt, dass die Luft rausgelassen wird war überfällig und ist auch noch nicht vorbei. Das spricht für deine Aktienauswahl, dass der Wert deines Portfolios sich trotzdem hält!  

Seite: 1 | ... | 26 | 27 | 28 |
| 30 | 31 | 32 | ... | 43   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln