finanzen.net

Schaeffler unterbewertet!?

Seite 250 von 269
neuester Beitrag: 20.08.19 19:46
eröffnet am: 24.11.15 13:34 von: MilchKaffee Anzahl Beiträge: 6705
neuester Beitrag: 20.08.19 19:46 von: don_sm Leser gesamt: 1020912
davon Heute: 586
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | ... | 248 | 249 |
| 251 | 252 | ... | 269   

15.06.19 08:42
4

282 Postings, 1595 Tage Igel 69Desert Tec

Ja den Schwachsinn gabs ja auch mal wird aber nie kommen. In Deutschland gibt es nur noch Ausstiegsszenarien geistiger Art die uns und der Umwelt schaden. Gutes Beispiel dieser geistigen Krankheit ist das Schreddern von Küken. Große Fresse vor drei Jahren wir haben in spätestens einem bis zwei Jahren ein funktionierendes Verfahren um im Ei das Geschlecht zu erkennen und drei Jahre später gibt es ein Verbot zum Schreddern und kein Verfahren. Genauso wird es in fast allen Bereichen sein auch in der Automobilindustrie. Laut der öffentlichen Meinung hat ein E Auto nur Vorteile und das herkömmliche nur Nachteile. Unser größtes Problem ist, dass es in Deutschland und Europa keine zielgerichtete Politik gibt die überlegt und auf Jahre ausgerichtet ist und dann ständig an neue Erkenntnisse angepasst wird. Wir werden immer weiter hinter unsere Konkurrenten zurückfallen vor allem wenn ich an die nächste Generation denke. Fridays for future Streiks die die Masse und Merkel gut findet und dann über das Mathe Abi jammern. Schaut euch einfach mal Produkte Made in Germany an früher qualitativ unangefochten die Nummer eins, heute taugt doch unser Zeug nicht viel mehr wie der Import aus China. Die Handfertigkeiten unserer jungen Umwelthelden sind ja so hoch, dass man schon froh ist, wenn sie sich beim Essen nicht selber abstechen. Was ich damit sagen will ist, dass es in Europa und Deutschland die nächsten Jahre Abwärts geht auf Grund der Politik und der Bevölkerung. Es sollte jedem klar sein, dass wir seit ca 10 Jahren die Zinsen abgeschafft haben und dies keine Marktwirtschaft in diesem Sinne mehr ist. Schäffler sehe ich für die Zukunft gut aufgestellt solange diese nicht eine größere Übernahme in der USA planen.  

15.06.19 10:38
5

57055 Postings, 5586 Tage Anti LemmingDie großen Shortseller

verbreiten die Mär, Schaeffler sei die "nächste Kodak". Kodak starb (Chapter 11), weil sich die Digitalfotografie durchsetzte und andere Big Player (Hersteller von Digitalkameras wie Sony, Panasonic) hervorbrachte. In gleicher Weise soll sich die Elektromobilität durchsetzen, "weil" der Verbrennungsmotor aussterbe.

Es ist aber schon ein kleiner Unterschied, ob ich meine herkömmliche Kamera gegen eine Digitalkamera austausche oder mein klassisches Auto gegen ein E-Auto. Auf Kameras sind Leute nicht zwingend angewiesen (außer Profifotografen), auf Autos schon. Die Reichweitenangst ist das größte Problem, und technologisch ist keine wirtschaftliche (bzw. funktionierende) Alternative zu den aktuellen Lithium-Ionen-Akkus in Sicht. Hinzu kommen die langen Ladezeiten, die oft schon nach 200 km längere Fahrpausen erzwingen.

Das zweitgröße Problem (eigentlich das größte, aber nicht aus subjektiver Sicht der E-Auto-Käufer) ist, wo der Strom eigentlich herkommen soll. Wollen die Grünen jetzt Atomstrom aus Frankreich importieren, um die wunderschön grünen E-Mobile in D. aufzuladen? Hauptsache sie können sich damit brüsten, in D. alle AKW abgeschafft zu haben... In China werden 50 neue AKW gebaut, um den Kaderpartei-Befehl ("ab jetzt nur noch E-Autos") umzusetzen.

Last not least gibt es für grüne Rosa-Brillen-Träger noch das Problem, dass die Fertigung der Batterien/Akkus nebst Abbau der Rohstoffe eigentlich in die Energiebilanz mit eingerechnet werden müsste, und dann sind E-Mobile umweltschädlicher als Diesel.

Ähnliche Spinstories wie jetzt zu Schaeffler hörte man Ende letzten Jahres zu General Electric. Die GE-Aktie wurde 2018 von 27,50 Dollar (Januar) auf 6,66 (im Dezember) runtergeshortet, "weil" wegen der grünen Energiewelle und Windkraft angeblich keine Kraftwerksturbinen mehr benötigt werden. Oberwasser bekamen die Shortseller, weil GE im Sommer eine größere Abschreibung (22 Mrd. Minus) aus der Übernahme von Alstom verbuchte. Das war natürlich eine Einmaleffekt. Trotzdem behaupteten JPM und Co., GE sei dem Untergang geweiht, weil es in der Kraftwerkssparte "Milliardenverluste" gegeben habe.

Tatsächlich gibt es weniger Turbinen-Nachfrage wegen der vielen (Offshore-)Windparks, die einfacher und billiger zu installieren sind (für Länder wie Indien interessanter). Aber damit sind Turbinen eben nicht tot. "Übersehen" wurde von den JPM-Shortsellern zudem, das GE einen Großteil seines Geschäftes mit stark gefragten Flugzeug-Turbinen macht. Da sind die Orderbücher auf Jahre prall gefüllt.

Ähnlich wird bei den Schaeffler-"Skeptikern" das boomende Industriegeschäft mit den Wälzlagern "übersehen", ebenso der auf Sicht der nächsten 20 Jahren sicherlich noch quicklebende und lukrative Verbrenner-"Aftermarkt" (Gebrauchtteile). Industrie-Lager und Aftermarkt machen 50 % der Schaeffler-Umsätze aus.

Die GE-Aktie ist nach dieser Shortattacke, die sie im Dezember 2018 auf das Jahr-2009-Tief zurückwarf, übrigens "wieder auferstanden" und notiert aktuell über 10 Dollar. (Chart unten). Und dies, obwohl bei GE noch eine immense Überschuldung hinzukommt und US-Unternehmen mit einer Chapter-11-Pleite (die nur die Aktionäre ruiniert, aber nicht die Firma) schnell bei der Hand sind (siehe GM). Am Tief im Dezember waren die "Untergangs-Warnungen" der GE-Shortseller am lautesten.

----------------------------------

GE-Aktie seit der Shortattacke im Dezember:



 
Angehängte Grafik:
asdfa3e.gif (verkleinert auf 88%) vergrößern
asdfa3e.gif

15.06.19 12:08
4

2094 Postings, 447 Tage stockpicker68#6227

Kenne ich die "falschen" Leute? Oder warum ist NICHT EINE Person unter meinen vielen Bekannten und Verwandten die ein Elektroauto haben? Es tut ja nicht  mal einer damit liebäugeln sich ein Elektromobil anzuschaffen. Alle strikt dagegen, winken ab wenn ich mit Elektroauto Gequatsche komme.
Solange die Autobauer/Akkuhersteller es nicht hinkriegen, z.B. einen 3er BMW mit einer Ladung mind. 600 km weit mit Durchschnitt 150km/h fahren zu lassen, solange werden ganz viele Leutz einen Bogen drum machen und das trotz staatlicher Vergünstigungen (KFZ Steuer/ Prämie). Nur die Fahrer die ausschließlich kurz Strecken fahern, als Zweitwagen/ Stadtauto könnten Interesse zeigen. Aber wo ist bitteschön die Infrastruktur dafür? Wo kann man parken und während man einkaufen geht sein Auto laden? Wie oft kann man so einen Akuu aufladen bis man ihn wechseln muß und was für Kosten kommen da auf einen zu?
Dauert noch viele viele Jahre bis das so weit ist....bis dahin VERBRENNER!
 

15.06.19 13:03
4

226 Postings, 169 Tage schuldgeldKann die Geschichte um GE aus

eigenem Erleben bestätigen. Habe, so wie auch hier bei Schaeffler, den Weg nach Unten von 10 Euro an abwärts komplett mitgenommen und mir während dessen alle Geschichten angehört, die den Untergang vorhersagten. Inzwischen bin ich dort mit kleineren Gewinnen bis auf 1000 Stück aber wieder raus, weil mir die Verschuldung nicht gefällt. Und sollte der turn around tatsächlich gelingen, bin ich dabei. Denke über GE gar nicht mehr nach. ;-)
Bei Schaeffler sehe ich die Situation ähnlich, eigentlich aber sogar noch deutlich besser.
Denn tatsächlich sagt mir meine eigene Lebenserfahrung, dass die Elektromobilität, wie derzeit von den Ökoträumern herbei gesabbelt, nicht funktionieren kann und nicht funktionieren wird.
Habe gestern einem E-tron erstmalig leibhaftig gegenüber gestanden.
Noch nie zuvor in meinem Leben hatte ich das Gefühl, motorisierter Dekadenz zu begegnen! ( Und ich habe selber schon so manches Fahrzeug besessen, das andere ganz sicher für dekadent hielten. ;-))
Ich lege mich hier mal fest: der E-tron wird bzw. ist ein Flop.
Wie deutsche Ingenieure sich zu solch einem Unfug hinreißen lassen können, ist mir schleierhaft.
Wie auch immer: Wunsch und Wirklichkeit klaffen in der deutschen Politik inzwischen derart auseinander, dass ich mir den grünen Kanzler regelrecht herbeisehne!
Je eher es dazu kommt, desto schneller ist der Spuk vorbei.
Und bis dahin werden Verbrenner / Hybride gebaut. Mit Beteiligung von Firmen wie Schaeffler.
Anders als bei GE ist das Ganze für mich diesmal keine Spekulation im klassischen Sinne, sondern die Gewissheit, so günstig wahrscheinlich nicht wieder zu einem größeren Posten Schaeffler zu kommen.
Und sollten die Leerverkäufer noch etwas Gas geben, werde ich sie auf ihrer Reise begleiten.
Als blinder Passagier. ;-)  

15.06.19 13:17
1

226 Postings, 169 Tage schuldgeldNoch eine Geschichte aus dem wahren Leben

Hatte vor wenigen Minuten ein Gespräch mit dem Chef eines BMW- Autohauses, mit dem ich seit Jahren befreundet bin. Der erklärte mir unverblümt, dass er sich niemals ein Auto kaufen würde, das ihm vorschreibt, wann er Pause zu machen hat.
Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

@stockpicker68    
Auch ich kenne NIEMANDEN, der ein E-Auto besitzt oder mit der Anschaffung liebäugelt.
Und ich kann mir noch soviel Mühe geben, es verstehen zu wollen: die derzeitigen Pläne der Bundesregierung MÜSSEN im Rathaus von Schilda erdacht sein!
Ich warte die ganze Zeit auf die versteckte Kamera, die allen Deutschen präsentiert wird, mit einer Stimme aus dem Off: "War doch alles nur Spaß!" ;-)  

15.06.19 13:24
1

226 Postings, 169 Tage schuldgeldEin NEIN geht IMMER

Für alle, die mir erzählen wollen, dass die Autohersteller sich schließlich gar nicht anders verhalten könnten, schließlich würde ihnen die Politik den Unsinn um die Akku- Autos ja vorschreiben:
Ein NEIN geht IMMER!
So wenig etwas "alternativlos" ist, so wenig sollten sich Ingenieure von Studienabbrechern vorschreiben lassen, was technisch machbar ist!
Spätestens, wenn auch der letzte Politiker in einer Seifenkiste durchs Land fahren muß, sollte er begriffen haben, wer eigentlich etwas vom Autobau versteht.
Und wer nicht.  

15.06.19 14:42
3

1094 Postings, 4303 Tage willyulliE Mobility

Ich war hier bis Oktober letzten Jahres aktiv, bin dann aber nach massiven Verlusten erst mal raus..... bißchen trade hier und da.... die grossen Verlusten von Schäffler konnte ich nicht mehr wettmachen. Trotzdem bin ich seit gestern wieder dabei, mir meine Position hier aufzubauen.
Seit einem halben Jahr bin ich beruflich intensiv in E Mobility aktiv in einem Konzern, der si h hier ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt hat.
Es wird eben nicht so kommen wie beschlossen.
Es wird auch nicht mehr lange dauern, bis dieses Bewusstsein auf breiter Ebene ankommt.
Momentan tragen die Unterschiedlichsten Fraktionen noch dazu bei der Menge Glauben zu machen, das alles würde funktionieren.
Das wird es nicht. Nicht auf breiter Ebene.
Brennstoffzellen ja, aber die Akkubasierte E Mobility kann nie den Massenmarkt abdecken.
Ich würde jetzt keine Detaildiskussion führen, das Thema ist so vielschichtig und kann in so vielen Punkten nicht funktionieren. Lange wird es nicht mehr dauern, dann wird man um das Eingeständnis auf höherer Ebene nicht herumkommen.
Ich war ja immer eingefleischter Hybrid Fan...... Warten wir mal ab.  

15.06.19 16:48
2

226 Postings, 169 Tage schuldgeldIm Grunde genommen, ist das genau meine Wette:

Tesla hat eine wunderbare Geschichte erzählt, die von den Technikern dieser Welt wohl mit Respekt betrachtet wird. Auch ist der unternehmerische Aspekt bewundernswert: wann ist es einer Einzelperson jemals zuvor gelungen, die ganze Welt glauben zu machen, man hätte den Stein der Weisen gefunden?
Spätestens als Dies verkündete, VW würde komplett auf Elektroantrieb wechseln, schien möglich zu werden, was kritische Stimmen nicht für möglich hielten und halten.
Zu Letzteren gehöre ich.
Ich darf an dieser Stelle daran erinnern, dass ich schon vor Monaten darauf hinwies, dass der Kaiser gar nichts an hat.
Es hat natürlich niemanden interessiert.
Jetzt aber denke ich, dass der Tag nicht mehr fern ist, und lautere Stimmen als meine rufen werden:
"Aber der Kaiser, der hat ja gar nichts an!"
Und spätestens dann wird die ungläubige Masse sich ihres eigenen Verstandes bedienen.
Und Aktien von Schaeffler und anderen Zulieferern kaufen... ;-)

P.S.: Ich rechne damit, dass VW eine Rolle rückwärts macht. Mußte das hier schreiben, um mich später nicht darüber zu ärgern, es nicht getan zu haben. ;-)  

15.06.19 16:58
4

57055 Postings, 5586 Tage Anti LemmingSchaeffler-Anleihen auf Höhenflug

Wenn die Anleihen einer Firma solide Kurs-Performance zeigen, ist das ein Indiz, dass die Marktteilnehmer ziemlich sicher sind, ihr Geld am Ende der Laufzeit - bei den Schaeffler-Anleihen (Chart unten) ist das 2026 - in voller Höhe wiederzusehen.

Dies spricht bärischen Analysten (UBS) und bärischen Magazinartikeln (Manager Magazin, die fast nur UBS als Quelle zitieren) Hohn, die implizit eine drohende Pleite von Schaeffler als Teufel an die Wand malen.

Lustig ist auch, dass das Manager Magazin (MM) eine Woche nach seinem Horror-Artikel ("Die Tragödie der Maria Schaeffler") die Fa. Schaeffler als Platz 16 der "Top 33" deutschen Familienunternehmen auflistet:

https://www.manager-magazin.de/fotostrecke/...ostrecke-162129-18.html

Und dann noch mit der Bildunterschrift: "Der Automobilzulieferer Schaeffler konnte seinen Umsatz auf 14 Milliarden Euro steigern...."

Beim MM weiß offenbar die linke Hand nicht, was die rechte tut.

--------------------------------------------------

Parallel zu den Schaeffler-Anleihen sind auch andere Anleihen (und der Bundfuture) in den letzten Monaten im Kurs deutlich gestiegen, was auf eine generelle Umschichtung in Anleihen (= Risikoscheu bzgl. Aktien) hindeutet  - und evtl. auch auf neues QE der EZB.

Es war schon immer so an der Börse: Wenn die Anleihen einer Firma solide performen, Aktien hingegen nicht, dann liegt - auf längere Sicht - in 99 % der Fälle der Bondmarkt richtig und der Aktienmarkt falsch.

 
Angehängte Grafik:
hc_2365.jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
hc_2365.jpg

15.06.19 17:03
1

57055 Postings, 5586 Tage Anti Lemming# 229

Bei General Electric kommt hinzu, dass das Management wegen der horrenden Schulden (100 Mrd. Dollar) die Dividende auf 0,1 % gesenkt hatte, um die Firma zu entschulden. Trotzdem stieg die GE-Aktie von 6,66 Dollar im Dezember auf jetzt über 10 Dollar.

Bei Schaeffler liegt die Dividendenrendite aktuell bei 8,6 %, und angesichts der bislang noch soliden Umsätze (siehe Zitat des Manager Magazins in # 234) steht auch eine Kürzung oder Streichung nicht in Aussicht.

Die Shorties werden hier noch mächtig bluten.  

15.06.19 17:23
3

57055 Postings, 5586 Tage Anti LemmingSchaeffler: Kurs der 2026-Anleihe relativ zu Aktie

(ergänzend zu # 234)

Die 2026-Anleihe (blau) läuft seit 2016 im wesentlichen seitwärts. D.h. Bondanleger sind sich ziemlich sicher, dass die Firma solide finanziert ist und sie am Ende der Laufzeit (2026) ihr Geld voll zurückerhalten.

Die Aktie (rot) hingegen fiel seit Mitte 2018 wie ein Stein, weil Shortseller (UBS und Co.) mit Elektro-Hype- und Pleite-Horrorstories, die wenig Substanz haben, künstlichen Verkaufsdruck erzeugten. (Gilt auch für Leoni, Aumann u. a.)

 
Angehängte Grafik:
hc_2366.jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
hc_2366.jpg

15.06.19 17:27
1

57055 Postings, 5586 Tage Anti LemmingBei pleitebedrohten Firmen wie z. B. TUI in 2008

fielen mit der Aktie auch die Anleihen bis unter die Hälfte ihres Nominalwertes - eben weil bei TUI (in 2008) die Bondanleger NICHT mehr damit rechneten, zum Ende der Laufzeit ihr Geld voll zurückerhalten. Die Lage ist dann so ähnlich wie bei griechischen Staatsanleihen...  

15.06.19 17:38
4

282 Postings, 1595 Tage Igel 69Woher kommt der Strom

Damit jedes Auto mit Strom fahren könnte müssten wir in Deutschland ca 20.000 MW Leistung installieren die rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Die Realität ist, dass wir in den nächsten drei Jahren 9300 MW Leistung aus Kernenergie abschalten dazu soll für unsere Aktivisten noch die Hälfte aller Braunkohlekraftwerke bis 2029 abgeschaltet werden. Bei Neubauten wird oft auf Wärmepumpen als Wärmequelle gesetzt. Zur Zeit werden kaum neue Kapazitäten bei den Erneuerbaren zugebaut da die alten Anlagen ersetzt werden müssen. Physik lässt sich nicht mit dummen Argumenten überlisten. Wenn ich daran denke, dass der Durchschnittsverbrauch vom Auto bis 2030 um 37,5 Prozent gesenkt werden soll muss ich jetzt schon lachen. Also das E Auto ist tot schon deshalb weil es ohne Strom nicht fährt.
Jetzt noch eine kurze Anekdote zur Weitsicht  grüner Politik. Als man die Eigenheimzulage abschaffte wurde von den Grünen der Slogan " In Köpfe investieren nicht in Steine" verwendet. Wenn man heute die Situation auf dem Wohnungsmarkt betrachtet bekommt man eine Vorstellung wie es bald in jeder Branche aussieht. Und wer denkt er könnte das Klima mit Windenergieanlagen verbessern sieht, dass genau das Gegenteil eintrifft. Das Klima wird schlechter in der Natur da Windräder die Regenwolken zurückhalten und unter den Menschen wird das Klima auch nicht besser da fast keiner mehr diese Anlagen vor der Tür haben möchte.    

15.06.19 20:39
2

226 Postings, 169 Tage schuldgeldBis zu acht Fahrspuren?

Seit ich mich für Autowerte und deren Zulieferer interessiere bzw. massiv einkaufe, will man mir erzählen, dass der Verkehr weniger wird, Autos niemand mehr haben will und die Menschen schon in Kürze per Elektro-Taxi-Hubschrauber durch die Gegend fliegen.
Und dann treffe ich heute auf eine Nachricht, die endlich aus der Welt kommt, in der ich lebe:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...streifen-a-1272630.html

Und nein, ich kann mir nicht vorstellen, dass auf diesen acht Fahrspuren Akku- Autos zur nächsten Ladestation fahren....

 

16.06.19 09:49
1

226 Postings, 169 Tage schuldgeldMilchmädchenrechnung

mein 82jähriger Vater stellte mir heute folgende Frage: Wenn an einer Dieselzapfsäule pro Stunde zehn bis zwölft Autos betankt werden können, dann würde man, vorausgesetzt, man bräuchte für das Laden eines Akku- Autos eine Stunde, zehn Mal soviel Ladestationen, wie Zapfsäulen, um die gleiche Anzahl an Fahrzeugen mit neuer Energie versorgen zu können.
Zuerst war ich geneigt, ihm zu widersprechen, weil ich an die Ladestationen dachte, die in Garagen existieren würden.
Doch dann hatte ich das Bild einer Autobahn- Tankstelle vor meinem inneren Auge. In diesem Augenblick wurde mir bewußt, wie recht mein Vater hat: Natürlich kann man darüber nachdenken, zehn Mal soviel Ladepunkte wie Zapfsäulen zu errichten, nur woher nimmt man eigentlich die dafür benötigte Fläche?
Und: warum kommt mein zunehmend debiler Vater auf solche Fragen, nicht aber die Politiker dieses Landes? ;-)
 

16.06.19 11:21

1292 Postings, 2576 Tage Armer Student86Als ob Schaeffler morgen

gleich pleite geht.


Ab wann am Besten einsteigen?
Wenn es so weiter geht ist der eine ? nicht mehr weit.  

16.06.19 12:12

226 Postings, 169 Tage schuldgeld@Armer Student

Bei einem derzeitigen Kurs von 6,35 ? sind es bis zu einem Kurs von einem Euro noch 5,35 ?.
Ich hoffe, ich konnte Dir bei Deiner Anlageentscheidung helfen.
Gern geschehen.  

16.06.19 16:11

1292 Postings, 2576 Tage Armer Student86Danke Schuldgeld,

wäre ich so in der Art nicht drauf gekommen.

Komm gut in die neue Woche,
Studi  

16.06.19 18:11
3

238 Postings, 1177 Tage lumbagooChina's red-hot EV market cools

Zitat: SHANGHAI -- History has repeatedly shown that a market bubble created by government incentives will burst sooner or later.
http://www.autonewschina.com/en/article.asp?id=19031  

16.06.19 18:42
1

226 Postings, 169 Tage schuldgeldZitat aus dem von Lumbagoo verlinkten Beitrag

"Die starke Abschwächung des Wachstums des Marktes für Elektrofahrzeuge hat die Tatsache entlarvt, dass die Verbrauchernachfrage nach solchen Fahrzeugen ohne staatliche Subventionen begrenzt ist."

Jetzt wurde mir erstmals klar, dass die Begeisterung der Chinesen für Elektrofahrzeuge nicht wenig damit zu tun hat, dass staatliche Subventionen ihnen die Teile nahezu zum Geschenk machten.
Das hat mit Marktwirtschaft nicht so ganz viel zu tun, was befürchten lässt, dass sich in Berlin so mancher Bewunderer dieser Politik findet...
Vielleicht heißt es ja schon Morgen: E-tron für ALLE!
Ein grüner Kanzler sollte das doch hinkriegen, oder?  

16.06.19 18:56

373 Postings, 3284 Tage ocaksDasZeitalter der Verbrenner neigt sich dem Ende zu

Ob wir es wollen oder nicht.


 

16.06.19 18:59

226 Postings, 169 Tage schuldgeld@ocaks Sagt wer?

16.06.19 19:05

226 Postings, 169 Tage schuldgeldAuch wenn ich mich hier wiederhole,

deshalb sorry in die Runde der regelmäßig Mitlesenden: Ich lehne Akku- Autos nicht ab, weil ich gern laut knatternd und stinkend durch die Gegend düse, sondern weil ich die Umwelt schützen möchte.
Ich bringe es einfach nicht über das Herz, mit einem lokal emissionsarmen Fahrzeug zu fahren, dessen ökologischer Fußabdruck sich tief in die Erde anderer Nationen gräbt.
Wenn ich schon Dreck mache, dann vor der eigenen Haustür... ;-)  

16.06.19 19:09

282 Postings, 1595 Tage Igel 69Ohne Strom keine E Autos

Den meisten in Deutschland ist scheinbar die Situation bei der Stromerzeugung nicht bewusst. Man kann nicht gegen Alles sein und denken es läuft wie immer.  

16.06.19 19:17

226 Postings, 169 Tage schuldgeldZurück zu Schaeffler

Verbrenner? Kann Schaeffler.
Hybrid? Kann Schaeffler.
Elektro? Kann Schaeffler.
Industrie? Kann Schaeffler.

Irgend etwas vergessen?
 

Seite: 1 | ... | 248 | 249 |
| 251 | 252 | ... | 269   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
XING (New Work)XNG888
Wirecard AG747206
EVOTEC SE566480
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
SteinhoffA14XB9
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
BASFBASF11
Apple Inc.865985