S.A.G. Solarstrom will trotz Krise deutlich wachse

Seite 3 von 53
neuester Beitrag: 31.10.19 21:01
eröffnet am: 07.05.09 14:11 von: brunneta Anzahl Beiträge: 1301
neuester Beitrag: 31.10.19 21:01 von: michelangelo. Leser gesamt: 197398
davon Heute: 13
bewertet mit 11 Sternen

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 53   

23.12.09 18:11

10342 Postings, 4884 Tage kalleariweiterer Aktienrueckkauf

17 : 29 23.12.09 FREIBURG (dpa-AFX) - Die S.A.G. Solarstrom AG in Freiburg rüstet sich für  Übernahmen und hat ihr Aktienrückkauf-Programm verlängert. Bis Ende April  2010  sollen bis zu  500.000  weitere eigene Aktien erworben werden, teilte das  Unternehmen am Mittwoch mit. Seit Juli hatte das Unternehmen bereits gut  544.900  eigene Aktien zurückgekauft, davon sind noch  537.200  im Bestand des  Unternehmens. Die Aktien dürften gegen Sachleistungen veräußert werden,  insbesondere im Zusammenhang mit dem Erwerb von Unternehmen, hieß es. Die Solarstrom AG erzielte im Jahr 2009  nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz zwischen 125  und 140  Millionen Euro. Der operative Gewinn vor Zinsen und  Steuern (EBIT) liegt bei 5  bis 8  Millionen Euro. Für 2010  rechnet das  Unternehmen mit einem Umsatz von 190  bis 210  Millionen Euro und einem  EBIT von 8  bis 11  Millionen Euro./bs/DP/edh  

24.12.09 16:34

10342 Postings, 4884 Tage kallearizu Aktienrueckkauf

Aus erneutem Aktienrückkaufprogramm isr leicht zu folgern, daß die Aktien von SAG immer noch weit unterbewertet sind, denn sonst würde SAG keine eigenen Aktien als zukünftige Währung für Transaktionen kaufen !

Mfg
Kalle  

06.01.10 13:34

10342 Postings, 4884 Tage kalleariKaufen ?

15 : 40 05.01.10 Hamburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst von SES Research, Dr. Karsten von Blumenthal, stuft die S.A.G. Solarstrom-Aktie ( Profil ) nach wie vor mit "kaufen" ein. Zum Jahresende habe S.A.G. Solarstrom mehrere Nachrichten veröffentlicht,  die dem Kurs der Aktie Auftrieb gegeben hätten. Die Guidance für 2010  liege  deutlich über den bisherigen Erwartungen: S.A.G. Solarstrom plane für das  laufende Jahr einen Umsatz von EUR  190-210  Mio. und ein EBIT von EUR 8-11  Mio. Die bisherige SES-Schätzung habe bei einem Umsatz von EUR 150  Mio.  und einem EBIT von 8 ,2  Mio. gelegen. Unterlegt werde die 2010 er  Guidance durch eine umfangreiche internationale Projektpipeline mit  Schwerpunkt in Italien. Im Bau  würden sich bereits 10  Anlagen  mit einer Leistung von insgesamt  9 ,7  MWp in der süditalienischen  Provinz Brindisi befinden.  Voraussichtlich im April 2010  solle  der Netzanschluss der  Freiflächenanlagen erfolgen. Allein aus diesen Projekten sollte ein  Umsatzbeitrag in Höhe von ca. EUR 30  Mio. generiert werden, ein  Großteil davon dürfte in das erste Quartal fallen. Die Guidance für 2009  sei bestätigt worden: Im abgelaufenen Jahr dürfte S.A. G. Solarstrom einen Umsatz zwischen EUR  125-140  Mio. und ein EBIT zwischen  5-8  Mio. erreicht haben. Grund dafür sei der planmäßige Netzanschluss der  Großprojekte Stribro, Tschechien (13 ,6  MWp), Dehner Gartencenter in Rain am Lech (4 ,6  MWp) sowie NBC Franken Solarfonds 1 ( bislang 2 ,3  MWp) zum  Jahresende. Das Aktienrückkaufprogramm sei erweitert und verlängert worden: Bis zum  30.04.2010  könnten maximal 0 ,5  Mio. weitere Aktien zurückgekauft werden.  Aus den bisherigen Aktienrückkaufprogrammen habe das Unternehmen ca. 0 , 54  Mio. eigene Aktien im Bestand. Die Aufstockung des Rückkaufprogramms  sollte den Kurs der Aktie weiter stützen. Verwässerung durch Wandelanleihe: Ende Juli werde die Wandelanleihe ( Nennwert: EUR 10  Mio.) fällig. Bei einem Wandlungspreis von EUR 2 ,56  sei eine Wandlung in Aktien sehr wahrscheinlich. Damit würden 3 ,9  Mio. neue Aktien  geschaffen. Wettbewerbsstärken würden ausgespielt: Günstiger und flexibler Moduleinkauf hauptsächlich beim großen chinesischen Qualitätsproduzenten Yingli,  langjährige Erfahrung bei der Entwicklung von Solarstromprojekten,  exzellentes Working Capital Management und eine führende Position im  Bereich Solar Services (Anlagensteuerung und Überwachung) würden die S.A. G. Solarstrom gegenüber der Konkurrenz auszeichnen und sollten auch in 2010 zu einem überproportionalen Wachstum führen. Hinzu komme eine  Kommunikationspolitik, die selbst in der weltweiten Finanz- und  Wirtschaftskrise nicht nur eine Guidance für Umsatz und EBIT gegeben habe,  sondern diese auch einhalten sollte. Das DCF-Modell sei überarbeitet und die Schätzungen angehoben worden.  Gleichzeitig werde der Verwässerungseffekt aus der Wandelanleihe  berücksichtigt. Das DCF-Modell signalisiere ein neues Kursziel von EUR 4 ,40 , zuvor habe das  Kursziel bei EUR 3 ,80  gelegen. Ein Free Cash Flow Yield-Modell deute weiteres  Kurspotenzial an. Die Analysten von SES Research stufen die Aktie von S.A.G. Solarstrom  weiterhin mit "kaufen" ein. (Analyse vom  05.01.2010) (05.01.2010 /ac/a/nw)  

09.01.10 16:00

10342 Postings, 4884 Tage kalleariChart

Aus der Chartformation ergibt sich ein nächstes Kursziel von um die 5,5 Euro.
Schöne wäre jetzt ein Rücksetzer, dann kõnnte das nächste Kursziel weiter nach oben korrigiert werden.


Mfg
Kalle  

11.01.10 09:35

1170 Postings, 6648 Tage andy1964Es geht weiter gen Norden..

Hab für mich heute entschieden nochmal nachzulegen  

13.01.10 19:29
1

10342 Postings, 4884 Tage kalleariAuschnitt zu Aktienrueckkauf

Aktienrückkaufprogramme sind immer sehr positiv zu werten, denn sie  bedeuten  dass ein Unternehmen soviel Cash generiert, dass es sein weiteres  Wachstum in  Zukunft alleine aus dem operativen Geschäft ohne weitere  Verwässerung der  Aktionäre finanzieren kann. Es kommt sogar noch besser:  Durch den Aktienrückkauf  verringert sich die ausstehende Aktienanzahl, was die übrigen Aktien noch  begehrter macht. Weiterhin nehme ich ein kanadisches Logistik-Unternehmen auf meine Watchliste. Mehr dazu auf Profitetrader.com Beste Grüsse Harald Seemann www.profitetrader.com  -  Qualitätsanalysen für globale Aktien & Anleihen  

14.01.10 18:57

10342 Postings, 4884 Tage kalleariTrends 2010 aus Guten Morgen Asien

Solarbranche steht vor grandiosem Comeback Zu den aussichtsreichsten Branchen 2010  zählt ganz klar die Solarbranche. Nach  dem schwierigen Übergangsjahr 2009  winkt den Solarunternehmen in den  kommenden Jahren ein kräftiger Wachstumsschub. Wachstumstreiber werden die  neuen Boommärkte China und USA sein. Hier erwarten Analysten für die  kommenden drei Jahre jährliche Zuwachsraten von 130  bzw. 100 %. Für den  globalen Photovoltaik-Markt (Photovoltaik = Umwandlung von Sonnenenergie zu  Strom mittels Solarzellen) liegen die Prognosen bei rund 50 % pro Jahr.  Dank der rasanten Kostensenkungen kommt die Netzparität - das Produzieren von Solarstrom zu gleichen Preisen wie konventioneller Strom - in Reichweite. Schon  in wenigen Jahren wird es so weit sein. Dann ist die Solarbranche nicht länger auf  Subventionen angewiesen. Die Kurssteigerungen der Solaraktien in den  vergangenen Monaten spiegeln die äußerst stark verbesserten Aussichten der  Branche zu einem kleinen Teil wider. Hier liegt Ihre große Chance! Steigen Sie in  die richtigen Werte (längst nicht alle Solaraktien werden vom Boom profitieren  können) ein, bevor der Boom beginnt. Dann werden alle Anleger wieder  Solaraktien haben wollen und die Kurse der Boom-Gewinner schießen in die Höhe.  Meine Solar-Favoriten für den bevorstehenden Boom verrate ich Ihnen  HIER.  

18.01.10 09:11

37268 Postings, 7875 Tage Robintelly

große Unterstützung erst im Bereich Euro 3,45 - 3,5  

25.01.10 10:32

10342 Postings, 4884 Tage kalleariSAG erzielt weitere feste Solarstromeinkuenfte !

S.A.G. Solarstrom AG: Finanzierung der PV-Anlage  Dehner Gartencenter erfolgreich abgeschlossen

S.A.G. Solarstrom AG / Sonstiges 25.01.2010  Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. -------------------------------------------------- S.A.G. Solarstrom AG: Finanzierung der PV-Anlage Dehner Gartencenter erfolgreich abgeschlossen   - Finanzierung über EUR 10 ,0  Mio. läuft über 18  Jahre   - 4 ,2  MWp werden in eigenen Bestand übernommen    - Attraktive Ergebnisse erwartet Freiburg, 25.  Januar 2009.  Die S.A.G. Solarstrom AG (WKN:  702 100 , ISIN: DE 0007021008) , Freiburg, hat von der ihr errichteten 4 ,6  MWp-Anlage auf dem Dach des Dehner Gartencenters in Rain am Lech 4 ,2  MWp in den eigenen Bestand übernommen und für das damit verbundene Investitionsvolumen von über EUR 14  Mio. eine 18 jährige Finanzierung über EUR 10  Mio. mit der Deutsche Bank AG abgeschlossen. Die aus Dünnschicht-Modulen von First Solar bestehende Dachanlage wird damit den Bereich Stromproduktion stärken und attraktive Ergebnisbeiträge liefern. 'Mit dieser Anlage stärken wir den Geschäftsbereich Stromproduktion nachhaltig', erläutert Dr. Kuhlmann, Vorstandsvorsitzender der S.A.G. Solarstrom AG. Die mit KfW-Mitteln aus dem Programm Erneuerbare Energien schnell und unkompliziert erfolgte Finanzierung unterlege einmal mehr den mittlerweile erreichten guten Ruf der S.A.G. Solarstrom AG bei Banken. 'Die Finanzierung konnte zu einem attraktiven Zinssatz abgeschlossen werden', so Christoph Koch, Finanzvorstand des Solarunternehmens.  Daher und aufgrund der hohen Leistungsfähigkeit der Anlage werde man mit dieser eine attraktive Rendite erzielen. Über die S.A.G. Solarstrom AG Die S.A.G. Solarstrom AG (WKN:  702 100 , ISIN: DE 0007021008) , Freiburg, ist herstellerunabhängiger Anbieter von individuell für den Kunden konfigurierten, qualitativ hochwertigen Photovoltaik-Anlagen. Die Unternehmensgruppe errichtet national und international effiziente Anlagen in allen Größenordnungen. Mit eigenen Anlagen produziert das Unternehmen nachhaltig Solarstrom. Zum Leistungsportfolio der S.A.G. Solarstrom AG gehören außerdem Dienstleistungen rund um den gesamten Lebenszyklus von Photovoltaik-Anlagen, darunter Energie- und Wetterdatenmanagement, Ertragsgutachten, Fernwartung und Instandhaltung sowie Versicherung und Finanzierung. Der Konzern bietet damit eine umfassende Photovoltaik-Wertschöpfungskette vom Ertragsgutachten über Planung, Bau, Betrieb, Überwachung bis hin zu Optimierung, Repowering oder Rückbau. Das Unternehmen wurde 1998  gegründet und zählt zu den Pionieren der Solarbranche. Rund 140  Spezialisten arbeiten an den vier Standorten in Deutschland sowie den Tochtergesellschaften in Italien, Spanien, Österreich und der Schweiz. Die S.A.G. Solarstrom AG ist im Freiverkehr im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse sowie nach dem Regelwerk M:access der Börse München notiert. Weitere Informationen: www.solarstromag.com Kontakt: S.A.G. Solarstrom AG Sasbacher Straße 5 79111  Freiburg Germany www.solarstromag.com Investor Relations: Veit-Gunnar Schüttrumpf Tel.: + 49-(0)761-4770-368 E-Mail: ir@solarstromag.com Public Relations: Jutta Lorberg Tel.: + 49-(0)761-4770-311 E-Mail: presse@solarstromag.com  

16.02.10 00:00

7829 Postings, 5826 Tage louisanerRückkaufprogramm in vollem Gange...

16.02.10 19:20

7829 Postings, 5826 Tage louisanerDie Analysten rechnen damit...

12:36 16.02.10

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Der Analyst von Independent Research, Sven Diermeier, rät nach wie vor zum Kauf der S.A.G. Solarstrom-Aktie (Profil).

Die Analysten würden damit rechnen, dass die Gesellschaft ihre eigenen Zielvorgaben für 2009 erreicht habe, da die Großprojekte bis Ende 2009 abgeschlossen worden seien. Die Unternehmens-Guidance sehe einen Umsatz zwischen 125 bis 140 Mio. Euro sowie ein EBIT von 5 bis 8 Mio. Euro vor.

Für 2010 peile die Geschäftsführung von S.A.G. Solarstrom einen Umsatzanstieg auf 190 bis 210 sowie ein EBIT von 8 bis 11 Mio. Euro an. Das Management habe sich zur außerplanmäßigen Förderabsenkung geäußert und halte die Auswirkungen für überschaubar. So gehe man davon aus, den hierzulande zu erwartenden Nachfragerückgang durch andere Länder ausgleichen zu können.

Die Analysten von Independent Research bleiben bei ihrem "kaufen"-Votum für die S.A.G. Solarstrom-Aktie und heben ihr Kursziel von 3,90 auf 4,60 Euro an. (Analyse vom 16.02.2010) (16.02.2010/ac/a/nw)  

17.02.10 18:41

10342 Postings, 4884 Tage kalleariSAG spottbillig ! ?

Prior Börse - S.A.G. Solarstrom spottbillig 12 : 24 17.02.10 Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Die Experten der "Prior Börse"  halten die Aktie von S.A.G. Solarstrom ( Profil ) für spottbillig. Die deutsche Solarbranche erfahre einen Kundenansturm. Grund sei, dass  Umweltminister Norbert Röttgen die Einspeisevergütung für neue Solarstrom- Anlagen zur Jahresmitte reduzieren wolle. Dieses Strohfeuer werde nur von  kurzer Dauer sein. Daher sollte man nur in Firmen investieren, die auch nach dem Boom volle Auftragsbücher vorweisen würden. S.A.G. Solarstrom z. B. zähle zu  den Pionieren der hiesigen  Solarbranche. Das Unternehmen  installiere herstellerunabhängig  Photovoltaikanlagen in allen  Größenordnungen und sei  aufgrund der internationalen  Ausrichtung von der geplanten  Änderung des Erneuerbare  Energien-Gesetzes kaum betroffen. Schon im Jahr 2008  habe das  Unternehmen über 50 % der  Umsätze im Ausland generiert.  Zudem habe S.A.G. Solarstrom  nicht mit chinesischen Wettbewerbern zu kämpfen, wie z.B. der  Modulhersteller Q-Cells. Gemäß Firmenchef Karl Kuhlmann werde die Förderung zu schnell  zurückgeführt. Unternehmen hätten nicht ausreichend Zeit, durch ihre  Innovationsfähigkeit dem Wettbewerbsdruck zu begegnen. Im letzten Jahr dürfte das Unternehmen zwischen 125  und 140  Mio. Euro  Umsatz und 5  bis 8  Mio. Euro vor Zinsen und Steuern erzielt haben. Die  Prognose für dieses Jahr spreche für einen anhaltenden Wachstumskurs. Das  Management stelle Umsätze für 2010  zwischen 190  und 210  Mio. Euro sowie  einen operativen Gewinn zwischen 8  und 11  Mio. Euro in Aussicht. Die Aktie notiere in der Nähe des 12- Monats-Hochs bei 4  Euro. Der  Börsenwert betrage 45  Mio. Euro. Das KG 2010  liege bei etwa 8. Nach Ansicht der Experten der "Prior Börse" ist die Aktie von S.A.G. Solarstrom damit spottbillig. (Ausgabe 13  vom  17.02.2010)  

05.03.10 19:39

10342 Postings, 4884 Tage kalleari+Kaufen + und + Kurszielanhebung +

SES Research/ Warburg Gruppe - S.A.G. Solarstrom kaufen 10 : 30 04.03.10 Hamburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst von SES Research, Dr. Karsten von Blumenthal, stuft die S.A.G. Solarstrom-Aktie ( Profil ) nach wie vor mit dem Rating "kaufen" ein. S.A.G. Solarstrom habe sich in Frankfurt mehreren Investoren präsentiert. Die Guidance für 2010 ( Umsatz EUR 190  bis 210  Mio., EBIT EUR 8  bis 11  Mio.) sei  trotz der in der Zwischenzeit von der Bundesregierung angekündigten  deutlichen Absenkung der Einspeisevergütungen zur Jahresmitte bestätigt  worden, da die S.A.G Solarstrom in 2010 e ca. 70 % der Umsätze im Ausland  erzielen dürfte, durch Vorzieheffekte ein sehr starkes Deutschlandgeschäft im  1.  Halbjahr generieren sollte, und auch nach der Tarifabsenkung in der Lage  sei, in Deutschland Dachanlagen zu projektieren, die für Investoren ein  rentables Investment darstellen würden. Die S.A.G. Solarstrom habe ein  vernachlässigbares Exposure im ab dem 2.  Halbjahr kaum noch rentablen  Freiflächenbereich. Die S.A.G. Solarstrom-Tochter  meteocontrol sei Weltmarktführer  bei der Überwachung von  Solarstromanlagen. meteocontrol  habe mit insgesamt 1 ,2  GW einen  Anteil von ca. 10 % an allen  weltweit überwachten Anlagen.  Das Solarservicegeschäft sei seit  2007  auf ca. EUR 8 ,5  Mio. (SES  Research e) fast verdoppelt worden und dürfte weiter zügig ausgebaut  werden. Das Solarservicegeschäft sei mit  einer EBIT-Marge von ca. 15 %  nicht nur sehr profitabel, sondern biete Synergieeffekte für die anderen  Segmente Projektierung, Partnervertrieb und Eigenbetrieb: S.A.G. Solarstrom  verfüge über den wohl größten Datenpool bezüglich PV-Anlagen- und  Modulperformance. Die exzellenten technischen Kenntnisse würden beim  Moduleinkauf zum gezielten Zugriff auf die Module mit dem besten Preis- Leistungsverhältnis führen. Die umfangreiche Projektpipeline in Italien, Tschechien, Spanien und  Frankreich untermauere die 2010 er Guidance, zumal bereits jetzt ca. 60 % der  geplanten Umsätze als sicher einzustufen seien. Der Geschäftsbericht sei für den  22.04.2010  angekündigt. Bereits Anfang April  könnten vorläufige Zahlen veröffentlicht werden, die für 2009  eine  Umsatzsteigerung um knapp 40 % und eine Verdoppelung des EBITs auf EUR 6 ,1  Mio. (SES Research e) ausweisen sollten. Die Schätzungen für 2009  und 2010  seien erhöht und das gesamte Modell  überarbeitet worden. Die neuen EBIT-Schätzungen würden im Wesentlichen  auf höheren Margenannahmen für den Eigenbetrieb und das  Solarservicegeschäft basieren. Ein aktualisiertes DCF-Modell führe zu einem neuen Kursziel von EUR 4 ,70 ( alt: EUR 4 ,40).  Das Kurspotenzial betrage gut 20 %. Die "kaufen"-Empfehlung für die S.A.G. Solarstrom-Aktie wird bestätigt, so die  Analysten von SES Research. (Analyse vom  04.03.2010) (04.03.2010 /ac/a/nw)  

06.03.10 10:34

10342 Postings, 4884 Tage kalleariAus Emailnewsletter: Nach Ausverkauf

Johannes Scherer  

Solaraktien ? neue Chancen nach dem Ausverkauf

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser, selten haben die Aussagen eines bayerischen Ministerpräsidenten an den  heimischen Aktienmärkten zu derart starken Kursausschlägen geführt wie die Ankündigung von Horst Seehofer, gegen die geplante Kürzung der  Solarförderung vorzugehen. So verteuerten sich beispielsweise Solarworld  binnen eines Tages um zehn Prozent, Q-Cells kletterten um mehr als  sieben Prozent. Viele Anleger spekulieren offensichtlich darauf, dass die  jetzt vom Bundeskabinett beschlossene ?Formulierungshilfe? anstelle  eines sonst üblichen Gesetzesentwurf der Koalition alle Türen für  Nachbesserungen offen lässt.  Das brachte neuen Schwung in die Solaraktien, die seit Monaten unter  den Regierungsplänen leiden und kräftige Kurseinbußen von bis zu 40  Prozent verzeichnen.  Trotz oder vielleicht gerade wegen dieses Desasters sollten Anleger die einstige Boombranche  nicht aus den Augen verlieren, denn angesichts der ermäßigten Notierungen eröffnen sich bei ausgesuchten Werten günstige Einstiegskurse. Auch wenn die Förderkürzung die heimischen  Solarunternehmen empfindlich trifft und es zu einer Marktbereinigung kommen könnte,  bleibt die solare Energiegewinnung eine aussichtsreiche Zukunftstechnologie. Davon werden  in erster Linie Unternehmen profitieren, die in ihren Bereichen eine Führungsposition  einnehmen und international ausgerichtet sind.  Zu ihnen gehört etwa SMA Solar Technology. Das Unternehmen ist der weltweit größte  Hersteller von sogenannten Wechselrichtern ? einem unverzichtbarer Bestandteil jeder  Solarstromanlage ? und in vier Kontinenten vertreten. Interessant erscheint zudem die  centrotherm-Aktie. Das Unternehmen ist Marktführer im Bereich Dienstleistungen für die  Herstellung von Solarzellen sowie Silizium und erzielt mehr als 80  Prozent seines Umsatzes im Ausland. Aussichtsreiche Solar-Aktien gibt es aber nicht nur in Deutschland.  Vor allem aus China drängt ernstzunehmende Konkurrenz auf den Markt. In einer aktuellen  Branchenanalyse sieht die Deutschen Bank die Solarmodul-Hersteller aus der Volksrepublik  als die Gewinner der weltweit steigenden Nachfrage nach Sonnenenergie. Die Analysten  verweisen in ihrer Analyse auf die niedrigen Produktionskosten, die Gewinnmargen zwischen  21  und 27  Prozent erlauben und nennen als Favoriten die Aktien von Trinar Solar, Yingli  Green Energy, Renesola und Suntech Power. Anleger, denen Direktinvestments in einzelne Aktien zu unsicher erscheinen, können mit  entsprechenden Zertifikaten das Anlagerisiko streuen. Eine umfangreiche Auswahl an  internationalen Solarwerten beinhalten die Open-end-Indexzertifikate von der Deutschen  Bank (WKN: DB1 SUN) auf den S-Box-Solarindex und von der Société Générale (WKN: SG0 SUN) auf den MSCI World-Solar-Energy-Index. Herzlichst Ihr Johannes Scherer  

22.03.10 10:17

10342 Postings, 4884 Tage kalleariSAG ist der Jobmotor in Suedbaden

Nachricht vom  22.03.2010  | 09 :50 S.A.G. Solarstrom AG ist 'Jobmotor in Südbaden' S.A.G. Solarstrom AG / Sonstiges 22.03.2010 09 :50 Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. -------------------------------------------------- S.A.G. Solarstrom AG ist 'Jobmotor in Südbaden' 31  neue Stellen allein in 2009 , Unternehmen wächst weiter Freiburg, 22.  März 2010.  Die S.A.G. Solarstrom AG (WKN:  702 100 , ISIN: DE 0007021008) , hat in  2009 31  neue Stellen in der Region Südbaden geschaffen und ist damit Preisträger im Wettbewerb 'Jobmotor in Südbaden'. Der von der Badischen Zeitung und der Handwerkskammer Freiburg jährlich ausgeschriebene Wettbewerb prämiert in drei Kategorien Unternehmen, die im vergangenen Jahr versicherungspflichtige Arbeitsplätze geschaffen haben. Die S.A.G. Solarstrom AG ist mit 31  Neueinstellungen Preisträger in der Kategorie  20-199  Beschäftigte. 73  Mitarbeiter der S.A.G. Solarstrom AG haben zum Stichtag 31.  Dezember 2009  am Standort Freiburg gearbeitet, das waren 31  Mitarbeiter mehr als im Vorjahr. Seit Januar sind noch einmal fünf Mitarbeiter dazu gekommen, denn das international aufgestellte Unternehmen mit insgesamt rund 160 Mitarbeitern befindet sich nach wie vor auf Wachstumskurs. 'Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Südbaden ist für ein Unternehmen wie die S.A.G. Solarstrom AG ein idealer Wirtschaftsstandort. Die Region engagiert sich einerseits für eine nachhaltige Umwelt- und Wirtschaftspolitik. Freiburg ist andererseits auch für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit seiner guten Infrastruktur und hohen Lebensqualität ein sehr attraktiver Arbeits- und Wohnort, deshalb fällt es uns leicht, qualifizierte Fachkräfte für unser Unternehmen zu gewinnen', so Dr. Karl Kuhlmann, CEO der S.A.G. Solarstrom AG. Die S.A.G. Solarstrom AG will sich auch weiterhin als attraktiver Arbeitgeber mit Zukunft in der Region positionieren. So hat das Unternehmen 2009  das Zertifikat für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung erhalten und sich auf die Umsetzung weiterer familienfreundlicher Maßnahmen verpflichtet. Das Unternehmen will damit den Ausbau einer familienbewussten Unternehmenskultur fördern, um die Motivation, Kreativität, Leistungsfähigkeit und Bindung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu stärken. Die S.A.G. Solarstrom AG gehört als Photovoltaik-Unternehmen zu einer Wachstumsbranche, die trotz anhaltender politischer Diskussionen zweistellige Wachstumsraten verzeichnen kann. Das international aufgestellte Photovoltaik-Unternehmen rechnet 2010  mit einem Umsatz zwischen 190  und 210  Mio. Euro und einem EBIT zwischen 8  und 11  Mio. Euro. Über die S.A.G. Solarstrom AG Die S.A.G. Solarstrom AG (WKN:  702 100 , ISIN: DE 0007021008) , Freiburg, ist herstellerunabhängiger Anbieter von individuell für den Kunden konfigurierten, qualitativ hochwertigen Photovoltaik-Anlagen. Die Unternehmensgruppe errichtet national und international effiziente Anlagen in allen Größenordnungen. Mit eigenen Anlagen produziert das Unternehmen nachhaltig Solarstrom. Zum Leistungsportfolio der S.A.G. Solarstrom AG gehören außerdem Dienstleistungen rund um den gesamten Lebenszyklus von Photovoltaik-Anlagen, darunter Energie- und Wetterdatenmanagement, Ertragsgutachten, Fernwartung und Instandhaltung sowie Versicherung und Finanzierung. Die Unternehmensgruppe bietet damit eine umfassende Photovoltaik-Wertschöpfungskette vom Ertragsgutachten über Planung, Bau, Betrieb, Überwachung bis hin zu Optimierung, Repowering oder Rückbau. Das Unternehmen wurde 1998  gegründet und zählt zu den Pionieren der Solarbranche. Rund 160  Spezialisten arbeiten an den vier Standorten in Deutschland sowie den Tochtergesellschaften in Italien, Spanien, Österreich und der Schweiz. Die S.A.G. Solarstrom AG ist im Freiverkehr im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse sowie nach dem Regelwerk M:access der Börse München notiert.
Kontakt: S.A.G. Solarstrom AG Sasbacher Straße 5 79111  Freiburg Germany www.solarstromag.com

Public Relations / Investor Relations

Jutta Lorberg Tel.: + 49-(0)761-4770-311

E-Mail: pr@solarstromag.com / ir@solarstromag.com  

22.03.10 20:08

10342 Postings, 4884 Tage kalleariAuszug aus Newsletter

Im TecDAX geht es fuer die Solarwerte nach unten, sie neigen  nach einer Zwischenerholung wieder zur Schwaeche. "An den  fundamentalen Problemen der Branche wie Foerderkuerzungen und  Ueberkapazitaeten hat sich ja nichts geaendert. Daher werden  hier kurzfristige Gewinne natuerlich schnell mitgenommen,"  meint ein Haendler. Q-Cells verlieren 4 % auf 6 ,76  EUR,  Centrotherm buessen 2 ,8 % auf 33 ,25  EUR ein, Solarworld geben  um 2 ,2 % auf 9 ,95  EUR nach.  

31.03.10 16:41

26559 Postings, 5140 Tage brunnetaUmsatz und Ergebnis 2009 besser als erwartet

S.A.G. Solarstrom AG: Umsatz und Ergebnis 2009 besser als erwartet

- Konzernumsatz erreicht trotz schwierigem Marktumfeld 152,9 Mio. EUR (+56%)

- Verdreifachung des EBIT auf 8,5 Mio. EUR, EBIT-Marge bei 5,6%

- Prognose 2010: Umsatz bei 190-210 Mio. EUR, EBIT bei 8-11 Mio. EUR

- Erstmalig Dividendenvorschlag von 0,10 EUR je Aktie

http://www.finanznachrichten.de/...s-2009-besser-als-erwartet-016.htm
-----------
Keine Kauf Empfehlung!!
Wen nicht fähig ist, selber eine Meinung zu bilden und eine Entscheidung zu treffen, darf nicht zur Börse.

31.03.10 17:34

10342 Postings, 4884 Tage kalleari@brunneta

Ein Dividendenpapier, wer hätte das gedacht.
Leider haben die Shorties den Wert gemieden.
Wollte keiner Selbstmord begehn.

Mfg
Kalle  

08.04.10 20:09

10342 Postings, 4884 Tage kalleariKursziel 4,80 ?

S.A.G: Solarstrom: Analysten sind bullish für die Aktie

07.04.2010 ( www.cleantech-aktien.de )  -  Die Analysten bei Independent Research  haben ihr Kursziel für die Aktie von S.A.G. Solarstrom von 4 ,60  Euro auf 4 ,80  Euro  angehoben. Die bisherige Kaufempfehlung bleibt bestehen. Je Aktie erwarten die  Experten für das laufende Jahr einen Gewinnanstieg von 0 ,64  Euro auf 0 ,65  Euro, der  sich 2011  auf 0 ,68  Euro fortsetzen soll. Die Experten machen den ?positiven Newsflow? bei S.A.G. Solarstrom für die  Aufwärtsbewegung verantwortlich. Hintergrund seien die Äußerungen der  Solarenergie-Gesellschaft zu Themen wie Dividende oder auch dem Ausblick auf das  laufende Jahr. Das Unternehmen habe zudem Gläubigern einer Wandelanleihe eine  Verlängerung der Anleihe-Laufzeit um zwei Jahre bis in den Juli des Jahres 2012  angeboten. Ursprünglich wäre das Papier im Juli dieses Jahres fällig. Eine Wandlung in  Aktien würde für die Gesellschaft weitere Gelder frei machen, die S.A.G. Solarstrom in das Wachstum oder auch weitere Aktienrückkäufe investieren könne. (Autor: mic)  

14.04.10 13:36

10342 Postings, 4884 Tage kalleariEs geht voran

Nachricht vom  14.04.2010  | 11 :44 Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.: Jährliche Investitionen  durch Erneuerbare Energien verdoppeln  sich bis 2020  / Erneuerbare  werden tragende Säule der deutschen Wirtschaft Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) / Sonstiges 14.04.2010 11 :44 Veröffentlichung einer Financial News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. -------------------------------------------------- Bis 2020  verdoppeln sich die jährlichen Investitionen durch den Ausbau der Erneuerbaren Energien auf über 28  Mrd. Euro. Insgesamt investiert die Branche in den nächsten zehn Jahren allein in Deutschland 235  Mrd. Euro in Anlagen zur Erzeugung von Strom, Wärme und Kraftstoffen aus Erneuerbaren Energien. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der Prognos AG, die der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) gemeinsam mit der Agentur für Erneuerbare Energien und der Deutschen Messe AG in Auftrag gegeben hat. Grundlage für die Berechnungen von Prognos sind die Ausbauprognosen der Branche für die Erneuerbaren Energien in den Sektoren Strom, Wärme und Verkehr bis 2020. 'Mit den anstehenden Milliardeninvestitionen im Bereich der Erneuerbaren Energien erhöhen sich Beschäftigung und Wertschöpfung in Deutschland, ohne dabei das Klima zu belasten und Ressourcen zu verschwenden. Voraussetzung für diese positive Entwicklung sind allerdings stabile politische Rahmenbedingungen wie sie im Stromsektor beispielsweise das Erneuerbare-Energien-Gesetz bietet', erklärt BEE-Geschäftsführer Björn Klusmann. Auch in den Sektoren Wärme und Verkehr müsse die verlässliche Förderung der Erneuerbaren Energieträger sowie deren umfassende Integration in die Energieversorgung nun zügig vorangebracht werden.   Jens Hobohm, Leiter Energiewirtschaft bei der Prognos AG: 'Die Ergebnisse unserer Berechnungen zeigen, dass Erneuerbare Energien in den kommenden Jahren eine immer wichtigere Bedeutung für den Standort Deutschland haben können, wenn die Ausbauprognosen der Branche eintreten.'   Die Investitionen durch den Ausbau der Erneuerbaren Energien liegen schon heute über denen der konventionellen Strom- und Gasversorger, die nach Angaben des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft 2009  rund 12 ,4  Mrd. Euro betrugen. Bis 2020  werden die Erneuerbaren Energien auch in Sachen Beschäftigung mit voraussichtlich mindestens  500.000  Arbeitsplätzen andere Schlüsselindustrien wie beispielsweise die Chemiebranche deutlich übertreffen.   Die wachsende Bedeutung der Erneuerbaren Energien für den Hochtechnologiestandort Deutschland zeigt sich auch auf der weltgrößten Industriemesse, der HANNOVER MESSE. Oliver Frese, Projektleiter Energy bei der Deutschen Messe AG: 'Die HANNOVER MESSE ist nicht nur das weltweit wichtigste Technologieereignis, sie ist auch ein Spiegelbild von Märkten. Der rasant wachsende Anteil der Erneuerbaren Energien an der Energieversorgung macht der Ausstellungs-bereich 'Renewables' in Halle 27 auf der HANNOVER MESSE sichtbar, transparent und erlebbar. Die Erneuerbaren Energien sind Teil der Industrie und sie geben ihnen gewaltige Impulse. In so beeindruckender Form werden sie sich auf der HANNOVER MESSE 2010  und in Zukunft weiter wachsend präsentieren'. Die Ergebnisse des Kurzgutachtens 'Investitionen durch den Ausbau Erneuerbarer Energien in Deutschland' finden Sie unter www.bee-ev.de und www.unendlich-viel-energie.de. Kontakt Daniel Kluge BEE-Referent für Medien und Politik Fon: 030 / 2758170-15 , Fax: -20 E-Mail: daniel.kluge@bee-ev.de  Philipp Vohrer Agentur für Erneuerbare Energien, Presse und Politik,  Fon: 030 / 200535-50 , Fax: -51 E-Mail: p.vohrer@unendlich-viel-energie.de  

14.04.10 15:56

41 Postings, 5062 Tage bab96Sonne oder Gold ?

nach so vielen guten Meldungen sollte der Kurs doch nach oben gehen. ? !
oder kommt doch noch eine größere Krise auf uns zu.  
Was kommt nach Griechenland ? Spanien Italien ......
jetzt könnte man sagen :-)   alle ( einige )   die die Sonne haben sind pleite.
Oder ist diese genau das was diese Länder brauchen.  
Sonne+Sonne+Sonne. und daraus wird Energie + Arbeitsplätze + Kapital ?

oder doch auf Gold setzen ?  

21.04.10 19:22

10342 Postings, 4884 Tage kalleariAktienrueckkauf verlaengert + erweitert !

S.A.G. Solarstrom weitet Aktienrückkauf aus
19.04.2010 ( www.cleantech-aktien.de )  

-  Die Entry-Standard-notierte S.A.G.  Solarstrom hat ihr Programm zum Rückkauf eigener Aktien verlängert. Zudem hebt  man das Volumen an, das zurückgekauft werden soll. Das Unternehmen will bis zu rund 0 ,42  Millionen eigene Aktien erwerben, zusätzlich zu den knapp 0 ,81  Millionen, die  bereits im eigenen Bestand liegen. Den Rückkauf soll Close Brothers Seydler  durchführen. Die zurückgekauften Aktien kann die S.A.G. Solarstrom unter anderem  als ?Akquisitionswährung? einsetzen.  (Autor: mic)    

22.04.10 10:32

10342 Postings, 4884 Tage kalleariErfreuliche Nachrichten

Nachricht vom  22.04.2010  | 08 :53 S.A.G. Solarstrom AG: S.A.G. Solarstrom AG erzielt 2009  in allen  Geschäftssegmenten deutliche Ergebniszuwächse S.A.G. Solarstrom AG / Jahresergebnis 22.04.2010 08 :53 Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. -------------------------------------------------- S.A.G. Solarstrom AG erzielt 2009  in allen Geschäftssegmenten deutliche Ergebniszuwächse   - Umsatz auf 152 ,9  Mio. EUR gesteigert (+ 56  %)   - EBIT auf 8 ,5  Mio. EUR mehr als verdreifacht, Konzerngewinn mit 7 ,7  Mio.     EUR nahezu vervierfacht   - Operatives Ergebnis (EBIT) in allen Segmenten positiv und mit kräftigen     Zuwächsen Freiburg, 22.  April 2010.  Die S.A.G. Solarstrom AG (WKN:  702 100 , ISIN: DE 0007021008) , Freiburg, übertrifft im Geschäftsjahr 2009  die Erwartungen. Mit einem EBIT von 8 ,5  Mio. EUR (Vorjahr: 2 ,8  Mio. EUR) und einem Umsatz von 152 ,9  Mio. EUR (Vorjahr:  97 ,7  Mio. EUR) wurde das bisher beste Ergebnis in der Unternehmensgeschichte erzielt. Der Konzerngewinn legte auf 7 ,7 , Mio. EUR nach Steuern (Vorjahr: 2 ,0  Mio. EUR) zu. Haupttreiber dieser überaus erfolgreichen Entwicklung war das Geschäftsfeld Projektierung und Anlagenbau. Es macht inzwischen rund 71 % des Gesamtumsatzes aus (Vorjahr: 49 %). Zum Ertragssprung beigetragen haben vor allem profitable Projekte in Tschechien und Italien. Der Personalbestand wurde aufgrund der Geschäftsausweitung um 41 % erhöht. Zu den Geschäftsfelder im Einzelnen: Projektierung und Anlagenbau Im umsatzstärksten Geschäftsfeld erzielte die S.A.G. Solarstrom-Gruppe 2009 auch das höchste Betriebsergebnis (EBIT): Es lag bei 4 ,9  Mio. EUR nach 1 ,8 Mio. EUR im Vorjahr. Die entsprechende Marge verbesserte sich in diesem Zeitraum auf 4 ,5  % nach 3 ,7  % im Vorjahr. Der Ergebniszuwachs resultiert zum einen aus der sehr guten Umsatzentwicklung von 47 ,4  Mio. EUR auf 108 ,2 Mio. EUR im abgelaufenen Geschäftsjahr. Zum anderen schlagen sich gerade in der höheren Marge die Erfolge der S.A.G. Solarstrom-Gruppe bei größeren Projekten, beispielsweise im tschechischen Stribro, nieder. Partnervertrieb Im Partnervertrieb steigerte die S.A.G. Solarstrom-Gruppe 2009  das EBIT um 0 ,5  Mio. EUR auf 0 ,7  Mio. EUR und verbesserte damit die Marge auf 2 ,0  %, und das trotz eines Umsatzrückgangs auf 33 ,8  Mio. EUR (Vorjahr:  41 ,5  Mio. EUR). Der Umsatzrückgang um 7 ,7  Mio. EUR ist dem Wegfall des reinen Handelsgeschäftes geschuldet. Im Partnervertrieb zahlte sich damit die Konzentration auf ausgewählte, leistungsstarke und exklusive Vertriebspartner im deutschen Markt aus. Anlagenbetrieb und Services Im Geschäftsfeld Anlagenbetrieb und Services steigerte die S.A.G. Solarstrom-Gruppe 2009  ihre Ertragskraft deutlich: Das EBIT verdreifachte sich nahezu auf 1 ,2  Mio. EUR und ermöglichte dabei bei steigenden Umsätzen fast eine Verdoppelung der EBIT-Marge auf 14 ,0  % nach 7 ,3  % im Jahr 2008. Dieses Geschäftsfeld verbesserte seinen Umsatz um 30 % auf 8 ,7  Mio. EUR (Vorjahr: 6 ,7  Mio. EUR). Hauptursache war die Erweiterung der Wertschöpfungskette durch die Übernahme des Entwicklungs- und Produktionsstandortes Moers der I2 SE in 2008 , an dem  Hard- und Softwaretechnologie zur Überwachung von Photovoltaikanlagen entwickelt wird. Stromproduktion Im Geschäftsfeld Stromproduktion erwirtschaftete die S.A.G. Solarstrom-Gruppe 2009  ein EBIT von 1 ,7  Mio. EUR nach 0 ,4  Mio. EUR im Vorjahr und erzielte dabei eine Marge von 77 ,7  % (Vorjahr: 19 ,3  %). Hierbei ist ein einmaliger Ertrag in Höhe von 1 ,2  Mio. EUR aus dem planmäßigen Erlass von Restschulden einiger im Rahmen des  100.000- Dächer-Programms finanzierten Photovoltaikanlagen zu berücksichtigen. Der Umsatz stieg leicht von 2 ,1  Mio. EUR auf 2 ,2  Mio. EUR. Die S.A.G. Solarstrom investierte auch gezielt in die Stärkung des eigenen Kraftwerksparks. Ein Beispiel ist die 4 ,2  MWp-Photovoltaikanlage auf dem Dach des Dehner Gartencenters in Rain am Lech. Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen Die erfolgreich abgeschlossene Restrukturierung war 2009  nicht nur für die S.A.G. Solarstrom-Gruppe insgesamt sichtbar, sondern auch für die S.A.G. Solarstrom AG (Einzelabschluss). Der Jahresüberschuss - maßgebliche Größe für die Ausschüttung an die S.A.G.-Aktionäre -  wurde von 1 ,6  Mio. EUR auf 9  Mio. EUR eindrucksvoll gesteigert. Besonders deutlich zeigt sich die erfolgreiche Neuausrichtung an der in Deutschland tätigen S.A.G. Solarstrom Vertriebsgesellschaft mbH. Sie erzielte 2009  einen klaren Ergebnissprung. Das EBIT stieg auf 9 ,6  Mio. EUR (Vorjahr: 1 ,6  Mio. EUR), der Jahresüberschuss betrug 14 ,5  Mio. EUR (Vorjahr: 0 ,9  Mio. EUR). Geschäftsausweitung schafft neue Stellen Zur weiteren Festigung und effizienten Steuerung des dynamischen Unternehmenswachstums wurden im Berichtsjahr 47  neue Stellen geschaffen un damit der Personalbestand von 116  Mitarbeitern im Vorjahr auf 163 Mitarbeiter im Berichtsjahr erhöht. Der Fokus lag auf der Verstärkung der Bereiche Finanz- und Rechnungswesen, Controlling, Technik, Vertrieb und Marketing. Ertragsprognosen bestätigt, erstmalige Dividendenausschüttung Für 2010  bestätigt die S.A.G. Solarstrom AG ihre Ertragsprognose. Das Unternehmen rechnet mit einem Umsatz zwischen 190  und 210  Mio. EUR und einem EBIT zwischen 8  und 11  Mio. EUR. Die langfristige Projekt-Zielmarge des Unternehmens liegt nach wie vor zwischen 5  und 10  %. Vor dem Hintergrund des starken Konzernergebnisses wird der Hauptversammlung 2010 erstmalig eine Dividende in Höhe von 0 ,10  EUR je Aktie vorgeschlagen.  'Unsere Prognose hat auch unter den geplanten Änderungen der Einspeisevergütung in Deutschland Bestand', so Dr. Karl Kuhlmann, CEO der S.A.G. Solarstrom AG. 'Durch unsere breite internationale Aufstellung und unsere hohe Flexibilität, die wir auch in 2009  unter Beweis gestellt haben, können wir lokale Entwicklungen in einzelnen Märkten abfedern.' Am 22.  April 2010  findet um 14.00  Uhr eine Bilanz-Telefonkonferenz statt. Einwahldaten erhalten Interessenten auf Anfrage per E-Mail an pr@solarstromag.com oder telefonisch unter + 49-(0)761-4770-311. WKN:   702100
ISIN:  DE 0007021008
Land:  Deutschland  

22.04.10 10:42

3026 Postings, 6228 Tage TifflorSuper

Kurs wird wohl nun weiter Richtung Norden laufen. - RT 4,20  

22.04.10 18:10
+15% für bereits bekannte zahlen??
was ist an der meldung heute anders als an der vom 31.03.??
kann mich da mal jemand aufklären.  

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 53   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln