Nordex vor einer Neubewertung

Seite 1550 von 1565
neuester Beitrag: 15.06.21 23:37
eröffnet am: 20.06.13 10:12 von: ulm000 Anzahl Beiträge: 39117
neuester Beitrag: 15.06.21 23:37 von: Schmidti68 Leser gesamt: 9734255
davon Heute: 264
bewertet mit 95 Sternen

Seite: 1 | ... | 1548 | 1549 |
| 1551 | 1552 | ... | 1565   

10.03.21 11:34
6

16369 Postings, 4650 Tage ulm0003 kleine Nordex News

In gut 2 Wochen werden wir sehen wie es mit der Nordex Aktie weiter gehen wird, denn dann stehen die kompletten 2020er Zahlen an, aber noch wichtiger wird die 2021er Guidance sein und hier vor allem die angestrebte EBITA-Marge. Ein Umsatz von über 4,8 Mrd. ? in diesem Jahr dürfte eigentlich Save sein. Nach aktuellem Wissensstand finde ich die Nordex Aktie zwischen 19 bis 21 ? eigentlich recht gut aufgehoben.

- Die italienische Enel hat in der letzten Woche mit dem Bau des 350 MW großen Windpark "Azure Sky" in Texas begonnen. Der Windpark wird mit 65 Nordex Turbinen N149/4800 und mit 14 Gamesa Turbinen SG 2.4-129 gebaut. Der Windpark ist als Hypridkraftwerk konzipiert mit einem der größten Batterienspeicher in den USA (137 MW). Mitte 2022 soll der Windpark plus Storage in Betrieb gehen.
Hier der Link zur Genehmigung der Windfarm (Nordex kommt am Ende vor):

https://assets.comptroller.texas.gov/ch313/1487/...x5fc047kgEg-_9jiG4

Link zum Baubeginn:

https://eu.timesrecordnews.com/story/news/local/...JjD9RYf70cpLB5dvgA

Enel plant übrigens bis 2030 seine Erneuerbare Energien Kapazitäten von aktuell 45 GW auf 120 GW auszubauen. Von den geplanten 75 GW neue Erneuerbare Energien Kapazitäten sollen in etwa 50 zu 50 auf Wind und Solar entfallen.

Enel ist einer der größten Nordex Kunden überhaupt. Im letzten Jahr hat Nordex 2 Windparks für Enel fertig gebaut mit dem 274 MW großen mexikanischen Windpark "Dolores" und dem 140 MW großen südafrikanischen Windpark 140 MW "Nxuba". Aktuell beliefert Nordex mit ihren Mühlen noch 5 große Enel Projekte:

Brasilien: 716 MW "Lagoa dos Ventos" - Komplettinbetriebnahme Ende 2021 geplant
USA: 312 MW "Azure Sky" - Komplettinbetriebnahme im 1. Hj. 2021
USA: 299 MW "Aurora" - Inbetriebnahme Mitte 2021 geplant
Kolumbien: 185 MW "Windpeshi" - Inbetriebnahme 2022 geplant
Südafrika: 140 MW "Garob" - Inbetriebnahme Mitte 2021 geplant

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>><<<

Repowerprojekt in Dinklage (Niedersachsen) mit 11 Nordex Turbinen N163 geplant

Der geplante 62,7 MW große Repowerwindpark "Bünner Wohld? mit 11 Nordex Turbinen N163/5700 hat großen politischen Rückenwind bekommen. Die Stadt Dinklage will sich eventuell sogar an dem Windpark beteiligen und möchte daraus einen Bürgerwindpark injizieren. Zudem haben alle Haushalte im Radius von 1.000 Metern dem Repowerprojekt schriftlich zugestimmt.

Bei dem Repowerprojekt sollen 17 Windräder abgebaut werden und durch 11 Nordex Mühlen N163 ersetzt werden. Die 17 Mühlen produzieren im Jahr rd. 42.500 MWh. Die neuen 11 Nordex Mühlen N163 werden nach Berechnungen mehr als Vierfache an Strom produzieren, nämlich 180.000 MWh.
Sollte das Genehmigungsverfahren einigermaßen reibungslos verlaufen, dann könnte der Baubeginn des Repowerwindparks in Q1 2022 starten.

https://www.om-online.de/om/...2kQgVq9e2IFK9fXAI9ZtaJW0VGHbHz3CdajcrI

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Erster großer Nordex Auftrag für Befeuerungssysteme bei Windanlagen

Der norddeutsche Projektierer Denker & Wulf lässt von Nordex alle seiner 51 Nordex Mühlen auf das BNK-Ready System umrüsten.

Mit dem BNK-Ready System ist die nächtliche Befeuerung der Windmühlen nur noch dann aktiv, wenn sich ein Luftfahrzeug dem Windpark nähert. Damit werden die Lichtemissionen der Turbinen deutlich reduziert.

https://www.iwrpressedienst.de/energie-themen/...-die-weichen-auf-bnk

Wenn ich schon bei Denker & Wulf bin. Denker & Wulf hat in den letzten Tagen 2 Nordex Mühlen in Betrieb genommen. Eine N117/3600 im Windpark Großenwiehe und die erste von vier N149/4500 im Repowerindpark "Güstow":

https://denkerwulf.de/news/  

11.03.21 07:43

129 Postings, 646 Tage midian1... und noch eine frische Meldung

Hamburg, 11. März 2021. Die Nordex Group hat erneut Aufträge aus Frankreich
erhalten. Die französische RWE-Tochter, RWE Renouvelables France, hat zehn
Turbinen des Typs N117 für zwei Windparks mit insgesamt 33 MW bestellt.
Beide Projekte im Norden Frankreichs stammen aus dem Verkauf des
europäischen Wind- und Solar-Entwicklungsgeschäfts der Nordex Group vom
November 2020 an RWE.

Die Nordex Group liefert für den 18-MW-Onshore-Windpark "Les Hauts Bouleaux"
im Department Oise sechs Turbinen des Typs N117/3000 auf Stahlrohrtürmen mit
76 Meter Nabenhöhe. Im 15-MW-Windpark "Martinpuich" im Departement
Pas-de-Calais kommen vier Anlagen des Typs N117/3600 mit 91 Meter Nabenhöhe
zum Einsatz, die im Betriebsmodus von 3,675 MW geliefert werden.
Errichtungsbeginn der Turbinen erfolgt noch im laufenden Jahr, die
Inbetriebnahme der Anlagen in beiden Windparks ist für Anfang 2022
vorgesehen.

Die Aufträge umfassen auch einen Premium Service-Vertag der Turbinen. Durch
die Lage der Windparks profitiert die Nordex Group vom bereits engen Netz an
Service Points im Norden Frankreichs.

 

11.03.21 09:23

171 Postings, 2004 Tage BausparerErneuerbare Energie Bremser muss man anprangern

11.03.21 10:16
1

1948 Postings, 3568 Tage Flaterik1988Hoffnung im Chart

11.03.21 12:23
1

1702 Postings, 2820 Tage aktienhandelGedanken

Falls die Grünen bei der diesjährigen Bundestagswahl zulegen sollten und vielleicht auch mitregieren sollten, so denke ich würde das dem Kurs nochmal Auftrieb geben. Oder denke ich da zu weit in die Zukunft  

11.03.21 14:32

29 Postings, 322 Tage BoersenPlatomiratlos

Bin aktuell sehr unsicher mit meinem Einsatz bei Nordex.
Habe im Aufwärtstrend nachgelegt und stehe nun bei -15 %.
Die vergangenen 2 Tage habe mich positiv gestimmt, jedoch war die Reaktion trotz den vielen guten Neuigkeiten und Aufträgen nicht all zu berauschend.
Füße still halten und Zahlenbekanntgabe abwarten? Habt Ihr einen Rat ggf.?
 

11.03.21 15:49

1533 Postings, 672 Tage Egbert_reloadedDiesen Rat kann Dir hier keiner geben

Das wäre Anlageberatung, und dafür ist hier vermutlich niemand qualifiziert. Und die es dürften, würden es nicht kostenlos tun. Außerdem sind Deine Infos kaum aussagefähig. Ein Profi müsste wissen:

- wie hoch ist die investierte Summe? Bist Du auf das Geld angewiesen oder nicht?
- wie viel Prozent Deines flüssigen Vermögens?
- welche anderen Anlagen besitzt Du?
- wie ist Dein Einkommen bzw. das Deiner Familie?
- wie hoch ist Deine Risikotoleranz?
- welche finanziellen Verpflichtungen hast Du? (Miete oder Hauskredit, Konsumentenkredite, Unterhaltszahlungen etc.)
- hast Du mit anderen Anlagen Gewinne gemacht und könntest den Verlust evtl. verrechnen?

Diese Fragen kannst Du Dir auch selbst beantworten. Allerdings, wenn Du bei minus 15 Prozent schon nervös wirst, sind Aktien vielleicht die falschen Investitionen für Dich. Das ist normale Volativität und nichts besonderes.

Wenn ich an Deiner Stelle wäre und auf das Geld innerhalb der nächsten 12 bis 24 Monate nicht angewiesen, würde ich die Aktien einfach laufen lassen. Bei allen anderen Szenarien solltest Du Dich vermutlich beraten lassen.  

11.03.21 16:39
6

16369 Postings, 4650 Tage ulm000Aufräge ?

In Q1 hat Nordex bis dato aber kaum Aufträge gemeldet. Bis jetzt gerade mal 96 MW. Von dem her gehe ich davon aus, dass Nordex in den kommenden Wochen schon noch einige Aufträge melden wird, JA sogar muss, denn so 1.300 bis 1.600 MW an Aufträgen pro Quartal sollten es schon sein um das 2022er Umsatziel mit 5 Mrd. ? erreichen zu können. Dass Nordex das schaffen wird bin ich fest überzeugt davon, denn zum einen gibt es ja den 1 GW Australienauftrag und zum anderen wurden de Subventionen in den USA für Wind um ein Jahr verlängert. Außerdem laufen eigentlich so gut wie alle wichtigen Nordex Märkte neben den USA wie Brasilien, Chile, die Türkei, Spanien und mittlerweile ist auch Deutschland für Nordex wieder ein nennenswerter Markt, recht gut.

Der heute gemeldete Auftrag von RWE ist eigentlich ein alte Kamelle, denn diese Aufträge hat RWE schon vor 2 Monaten gemeldet. RWE hat vor 2 Monaten sogar noch 2 weitere Nordex Aufträge damals veröffentlicht u.a auch für den polnischen Windpark Rozdrazew. Insgesamt hat RWE Aufträge über 76 MW gemeldet aus dem ehemaligen Nordex Projektgeschäft. Nordex geht ja davon aus, dass RWE im Jahr mindestens 200 MW von der gekauften Nordex Projektpipeline in Frankreich umsetzen wird. Bis 2025 muss RWE dazu Nordex Mühlen nehmen. Hier der Link der RWE Meldung vom 14.1.:

https://www.group.rwe/presse/rwe-renewables/...3_XLp7K0V5tAtgOizl8mo0  

14.03.21 21:33

6693 Postings, 5545 Tage charly2Grüne Wahlerfolge werden dem Ausbau de Windenergie

in Deutschland weiter Vorschub leisten.  

14.03.21 21:58

171 Postings, 2004 Tage BausparerGrüne Wahlerfolge

bewirken hoffentlich auch ein Umdenken bei Peter Altmaier und bei anderen Bremsklötzen seiner Gesinnungsgenossen.  

14.03.21 22:08

2364 Postings, 2890 Tage EskimooGrüne Wahlsiege

bringen mehr Probleme als Lösungen. Wenigstens kann man die grüne Welle an der Börse reiten...  

16.03.21 11:37

67676 Postings, 7902 Tage KickyNordex Großauftrag aus Italien:

Das Hamburger Windenergie-Unternehmen wird für einen Windpark in der Region Basilicata in Süditalien die Windenergieanlagen mit einer Leistung von in Summe 35 Megawatt liefern. Bei dem Projekt sollen zehn Turbinen des Typs N131/3600 zum Einsatz kommen und ab Mai dieses Jahres errichtet werden. Mit der Fertigstellung des Windparks wird für den Spätherbst gerechnet.

Zum Auftragsvolumen gehört zudem ein Service-Vertrag der Turbinen über zunächst zwei Jahre.....
https://www.4investors.de/nachrichten/...?sektion=stock&ID=151086  

16.03.21 14:12

1533 Postings, 672 Tage Egbert_reloadedSorry, aber 35 MW sind KEIN Großauftrag

Im Gegenteil: Das ist eher ein sehr kleiner Auftrag, wenn man ein jährliches Errichtungsvolumen von 5 GW (mithin 5.000 MW) als Basis heranzieht.  

16.03.21 14:19

29 Postings, 322 Tage BoersenPlatomiWie sagt man so schön :-)

Kleinvieh macht auch Mist :-)
Man sollte dies trotz alledem als positives Zeichen anerkennen m.M.n.  

16.03.21 16:59

353 Postings, 345 Tage akaHinnerk@Plato

spätestens, wenn "der aktionär" solche vermeldungen von kleinaufträgen aufgreift und von großaufträgen spricht, kommt bewegung in den kurs. nordex sollte die auftragsgröße etwas einordnen (z B.: "aufträg in höhe von 1 % des jahresumsatze eingegangen" o.ä.)
dass auch "der aktionär" wiederholt nicht in der lage ist, die  auftragsgröße einzuordnen, finde ich etwas verantwortungslos. warum vermelden die etwas, wenn sie sich damit nicht etwas weitergehend damit beschäftigt haben?
(sonst aber ein dank meinerseits an "der aktionär" für anderweitige infos und tipps...   ;)  )  

16.03.21 18:00
7

16369 Postings, 4650 Tage ulm000Korea Zinc steigt in 1 GW Acciona Projekt ein

Das ist aber eine schon mehr als ein sehr wahrscheinlicher Großauftrag für Nordex und auch der absolut größte Auftrag der Nordex Unternehmensgeschichte:

Der Südkoreanische Metallkonzern Korea Zinc steigt beim 1 GW großen australischen Windpark "MacIntyre" ein

In dem 1.031 MW großen Windpark "MacIntyre", der mit 180 Nordex Turbinen N163/4800 gebaut wird, kommt nun richtg Bewegung rein und das ist wohl die entscheidende Bewegung um den Windparkbau starten zu können. Korea Zinc hat das ziel bis 2040 sich komplett mit Erneuerbaren Energien zu versorgen. Diese große Beteiligung ist der erste Schritt dazu.

Der südkoreanischer Metallkonzern Korea Zinc steigt mit 30% in den Windpark "MacIntyre" in Queensland ein. Acciona wird die restlichen 70% besitzen. Für 400 MW Windleistung hat Acciona schon vor einigen Monaten einen Stromabnahmevertrag mit CleanCo unterschrieben. Zudem wird Acciona für CleanCo den angrenzenden Windpark "Karara" (103 MW) bauen.

Der Baubeginn von MacIntyre soll im 2. Hj. 2021 sein und soll schrittweise in Blöcken gebaut weren, um den Anschluss an das Netz mit vollständigen technischen Garantien für den Zustand des elektrischen Systems sicherzustellen. Der riesen Windparkkomplex soll spätestens 2024 voll funktionsfähig sein.

https://www.evwind.es/2021/03/16/...3mw-in-queensland-australia/79845

>>>>>>>>

350 MW großer US Windpark mit 74 Nordex Turbinen N149/4800 nun betriebsbereit

Mit einer Verzögerung von um die 2 Monate ist nun der 350 MW große Windpark "Frontier II" in Oklahoma vom Energieversorger Duke Energy betriebsbereit.

Die Verzögerung kam von nicht vorhandenen Rotorblätter.

https://www.windpowerengineering.com/...ercial-operation-in-oklahoma/

>>>>>>>

Für den 49 MW großen Repowerwindpark "Güstow" in Brandenburg werden zur Zeit 28 alte Windmühlen abgebaut, so dass Platz ist für 10 Nordex Tubinen N149/4500. Gebaut wird dieser Repowerwindpark von Denker & Wulf:

https://www.nordkurier.de/uckermark/...-fernsehturmes-1642792503.html

Beim dritten Bild sieht man wie schon der erste Venture Turm errichtet wird bei dem dann einen Nordex Gondel N149 anmontiert wird.  Nordex ist einer der ganz wenigen Turbinenbauer, der seine Godeln auf einen Ventur Turm baut. Venture Türme werden in einer Art Baukastenprinzip errichtet mit einzelnen Wandelemente von 6 Meter Länge. Venure Türme haben einen ganz entscheidenden Vorteil gg. den herkömmlichen Hypridtürme: Mn braucht keine Tieflader mehr inkl. Genehmigungen für dessen Fahrten zum Windpark:

https://www.droessler-ventur.de/fileadmin/ventur/...dkraftjournal.pdf  

17.03.21 11:41

6693 Postings, 5545 Tage charly2Vestas wird heute massiv abverkauft....

da haben wir ja einmal Glück mit den positiven Meldungen. Ich hoffe es bleibt so!  

17.03.21 16:18
2

814 Postings, 2139 Tage CDee....

@Ulm: danke für die Info... das Problem ist bei Nordex einfach, dass trotz der hohen Umsätze unterm Strich nichts hängen bleibt bzw. sogar Verlust gemacht wird, natürlich auch bedingt durch die hohen Abschreibungen beim Goodwill... ob das sich ändern wird, ich bin skeptisch... höre mir nächste Woche den Call mal an... nicht umsonst hat der Norwegische Staatsfonds hier seine Beteiligung erheblich runtergefahren bei der aktuellen Bewertung...  

18.03.21 09:07
7

16369 Postings, 4650 Tage ulm000trotz hoher Umsätze wird nichts verdient

Wenn Nordex einen guten Nettogewinn hätte, dann würden wir hier aber von anderen Kursen reden bzw. von einer anderen Marktkapitalisierung. Die liegt ja gerade mal bei 2 ,4 Mrd. ? und damit bei einem KUV von rd. 0,5.

Bin aber derzeit bei dir CDee. Aktuell halte ich die Nordex Akten bei Kursen von 19 bis 21 ? für rech gut aufgehoben von den Fundamentals her. Kann sich aber nächste Woche ändern, wenn Nordex die 2021er Guidance heraus gibt. Für mich klar ist, dass Nordex in diesem Jahr den Umsatz um mindestens 3 bis 5% gg. 2020 steigern wird. Das gibt die Projektpipeline locker her. Die offene Frage ist halt welche EBITA-Margenguidance wird es geben.

Aber mal kurz zurück zur fundamentalen Bewertung. Sollte Nordex das anvisierte 2022er Ziel mit einem Umsatz von 5 Mrd. ? und einer EBITA-Marge von 8% packen, dann reden wir bei Nordex von einem EBITA von 400 Mio. ?. Damit wäre Nordex aktuell mit dem 6fachen des EBITAs bewertet. Nicht viel, vor allem dann wenn ich bedenke, dass Nordex mittlerweile wohl kaum noch verschuldet sein wird bzw. vielleicht sogar einen Nettocash haben wird dank dem RWE Deal (400 Mio. ?) und der Kapitalerhöhung im Dezember (200 Mio. ?). Zum Vergleich: Vestas wird aktuell mit dem 13fachen des EBITAs bewertet und Gamesa mit dem 16fachen).

Die Hauptschlüssel für eine EIBITA Marge im Bereich von 8% sind:

- Erhöhung des Anteils der Delta4000 Produktreihe

>>> in 2020 dürfte der Installationsanteil der Delta4000 Produktreihe bei rd. 35% gelegen haben, der Acciona Mühlen Anteil bei rd. 45% und bei der Nordex Delta + Gamma Produktreihe bei rd. 20% - in diesem Jahr wird es deutlich bei den Delta4000 Installationen hochgehen von rd. 2 GW auf etwa 4 GW. Damit dürfte die Delta4000 Reihe den Anteil bei den Installationen auf etwa 65% steigern (Anteil Acciona Mühlen 2021 bei rd. 25% und der Delta u. Gamma Reihe bei etwa 10%). Da laut Nordex die Margen bei der Delta4000er Reihe um 3 bis 5% höher liegen sollte man das an den 2021er Zahlen sehr gut erkennen können >>>

- Erhöhung der eigenen Produktion der Rotorblätter

>>> Bekanntermaßen baute ja Nordex im Laufe des Jahres seine Rotorblattproduktionen für die Delta4000 Reihe vor allem in Mexiko und Spanien deutlich aus. Im letzten Jahr dürfte Nordex gerade mal einen Anteil von etwa 1/3 der benötigten Rotorblätter selbst hergestellt haben, der Rest musste teuer dazu gekauft werden. Da ja nun offenbar seit Anfang des Jahres die neuen Rotorblattproduktionen zu 100% betriebsbereit sind dürfte damit der Eigenanteil bei den Rotorblättern schon deutlich steigen auf geschätzte mindestens 50%. Dazu muss man wissen, dass die 3 Rotorblätter das teuerste an einer Mühle sind mit einem Kostenanteil von 20 bis 25% >>>

- Sehr deutlicher Ausbau der indischen Produktion

>>> im Laufe dieses Jahres wird ja Nordex bekanntermaßen die indische Produktion auf eine jährliche Fertigungskapazität von rd. 6 GW ausbauen und damit verdoppeln. Die Strategie seitens Nordex ist klar, die 2 Produktionen in Europa (Deutschland + Spanien) werden nur noch für den europäischen Markt produzieren und in Indien wird für den Rest of the World produziert bis auf Brasilien da es dort Local Content Regelungen gibt. Warum das Nordex macht ist klar, denn in Indien sind die Kosten einfach deutlich niedriger wie in Europa und als Geschenk dazu bekommt Nordex damit quasi ein Natural Währungshedging dazu. Diese positiven Auswirkungen wird man aber natürlich erst im kommenden Jahr sehen. >>>>  

23.03.21 08:38

353 Postings, 345 Tage akaHinnerk2020

klingt für mich, als würde sich nordex zuverlässig hin zu den besseren margen bewegen.

positiv: die vor einigen monaten geäußerte sehr positive prognose 2022 wird beibehalten. der offiziell vermeldete auftragseingang in Q1 ist ja etwas mau - aber hinter den kulissen scheint es zu passen. (vgl. die von ulm et al. erwähnten 1 GW in australien?) für 2022 müssten aber noch geschätzt 6 GW aufträge reinkommen für den angepeilten umsatz. oder gerne noch mehr - angesichts des weiteren ausbaus der fertigungskapazitäten.

wie ist eigentlich der verkauf der projektsparte an RWE langfristig zu bewerten? zunächst scheint es ja noch eine bindung an nordex zu geben. aber was ist, wenn das wegfällt? das wirkt sich ja irgendwann auf den auftragseingang aus? bei vestas war der auftragseingang zudem zuletzt ja offenbar nicht so dynamisch. ist hier evtl. mittelfristig eine auftragsdelle zu erwarten?  

23.03.21 13:32

353 Postings, 345 Tage akaHinnerknachtrag...

nicht so positiv an den heutigen infos: nordex rechnet von 2021 bis 2023 mit einem um 25 % schrumpfenden markt im bereich wind onshore. meine erwartung wäre eher gewesen, dass der markt weiter stetig wächst bzw. zumindest nicht schrumpft.
im schrumpfenden markt ist natürlich die frage, welches auftragsvolumen nordex sich sichern kann und welche margen noch möglich sind bei zu viel produktionskapazitäten.

ich hoffe noch drauf, dass die nachfrage 2023 etwas höher ausfällt. ein verlangsamter ausbau der windenergie dürfte so gar nicht zu den international verschärften klimazielen passen. meine subjektive einschätzung ist, dass die nachfrage letztlich höher auffällt. neben den klimazielen dürfte der gestiegene CO2-preis und zunehmende stromnachfrage aus wärme- und mobillitätsbereich gewissen druck auf den EE-ausbau machen.  

23.03.21 15:03

1356 Postings, 861 Tage Hitman2Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 24.03.21 11:09
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß

 

 

24.03.21 17:33
1

39 Postings, 827 Tage Pälzer2Wieder ein Stück aufwärts

Citigroup erhöht Kursziel für Nordex von €27 auf €27,50. Neutral.

Quelle: Guidants News https://news.guidants.com


Nach dem es jetzt aufwärts geht, mal ne andere Frage: 35 Shortseller haben 15,14% Nordex Aktien leerverkauft. Außer einem liegen die restlichen unter 0,5% und sind damit nicht anzeigepflichtig. Können so viele Nx-Aktien überhaupt leerverk. sein? In den zurückliegenden Jahren sind Nx-Aktien von den LV runtergeprügelt worden.
Wer hat eine Meinung zu dem Thema?  

25.03.21 10:06

67676 Postings, 7902 Tage KickyTotale netto shortpositie op 25 maart 2021: 0,79%

das ist wirklich nicht viel !
https://shortsell.nl/short/Nordex/30  

Seite: 1 | ... | 1548 | 1549 |
| 1551 | 1552 | ... | 1565   
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: der boardaufpasser, Flaschengeist, Freiwald., Leonardo da Vinci, telev1, Qasar, waschlappen
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln