Ich werde meine Organe nicht spenden

Seite 14 von 26
neuester Beitrag: 26.11.15 18:12
eröffnet am: 21.05.12 15:19 von: rüganer Anzahl Beiträge: 634
neuester Beitrag: 26.11.15 18:12 von: lassmichrein Leser gesamt: 45638
davon Heute: 7
bewertet mit 48 Sternen

Seite: 1 | ... | 11 | 12 | 13 |
| 15 | 16 | 17 | ... | 26   

27.01.13 10:22
2

65 Postings, 3199 Tage BankrottParkgebühren

Bei uns im Krankenhaus werden die Besucher von den Patienten regelrecht abgezockt,Krankenhaus Parkplätze kosten richtig Schotter.
Die Dreistigkeit ist ja ,das Politessen rumlungern und darauf geiern,das jemand überzieht.
Da wird die Notlage der Familie und Freunde ausgenutzt.
Krankenhaus Tagegeld kommt auch noch dazu.
Eine Frechheit,man ist doch nicht im Urlaub und das Krankenhaus benimmt sich wie ein Sternehotel.
An alle Krankenhäuse! Ihr könnt noch eine Kurtaxe einführen,dann habt ihr noch viel mehr profit.
Oder wie wäre es mit einer Sterbegebühr?

Und wir sollen Organe spenden.
Ok ,ich könnte meinen Penis spenden,dann hätte ich nach meinen Tod weiter Sex.  

27.01.13 11:46
5

3854 Postings, 4599 Tage Jule34Bankrotti

wie alt bist Du eigentlich ? An alle Krankenhäuse !  Bankrott kommt ! Benehmt euch nicht wie Sternehotels, und wenn schon, dann grüne Sternehotels. Stellt eure eigenen Politessen ein, steckt die Strafgebühren in die eigene Tasche, dann hat Bankrott wenigstens was zu sagen.

Also - diese Diskussion finde ich nicht gut, die Richtungen, in denen man sich "mit dem Thema auseinandersetzt" auch nicht, s.o.  Wenn ich nicht glauben müßte, dass diejenigen, die hier am lautesten sind, sich gar nicht in diesem Ausweis gegen die Organspende entschieden haben, hätte ich schon lange aufgehört zu schreiben.
Wieso hat keiner meine Position ? Das stimmt nicht. Ich bin auch nicht hier, weil ich mir einen Gefallen tun möchte.
Hab schon längst erklärt, dass bei der Sache für mich das Leben im Vordergrund steht, und ich deshalb   für die Organspende bin.
DAS IST MEIN RECHT, so wie es das Recht der anderen ist, dagegen zu sein. Wo bleibt unsere demokratische Tradition ? Aufgrund der Annahme, dass hier keiner meine Position hat, soll ich draußen bleiben?
Wollt Ihr Threads, in denen Ihr widerspruchlos Eure Thesen vortragen könnt? Dann bitteschön. Bleibe gern draußen.  

27.01.13 12:07
8
war gut gemeint...manche Beiträge sind derbe, wie diese bei dir ankommen kann ich nur vermuten..  

27.01.13 12:28
2

21160 Postings, 8252 Tage cap blaubärirgendwie isset hier wie anderswo manche sind der

meinung hier watt reissen zu können .nur iss die reaität nunmal so das jeder seine meinung hier nur zu bestätigen sucht-ergo zu verkrampft iss quark-auch der wachturmverkäufer als gralshüter bringt bestenfalls dem prediger watt
blaubärgrüsse  

27.01.13 12:53
4

4166 Postings, 3653 Tage Peter SilieEvermore # 320

Einem Mediziner den Vorwurf zu machen, daß er mit seinem Beruf seinen Lebensunterhalt (nämlich Geld) verdient, geht am Thema vorbei.

Es ist ein Unterschied zu machen, zwischen "dem" Mediziner und Menschen, der sich bestechen  läßt - gleichgültig in welchem Beruf auch immer.

Du nimmst Bankleistungen in Anspruch, obwohl es Nonnenmachers und Co gibt
Du gehst in Restaurants, obwohl es welche gibt, die außerhalb der "Normen" geführt werden
Du schickst Deine Kinder - so du welche hast - in Schulen, auch wenn oder obwohl dir der ein oder andere Lehrer vielleicht nicht passt
Du kaufst Lebensmiitel, obwohl auf diesem Gebiet viel betrogen wird
Du bist an der Börse aktiv.... was wird da nicht alles getrickst und gefälscht...

Du sprichst  für Dich und das steht Dir selbstverständlich vollumfänglich zu.

Menschen, die eine Transplantation hinter sich haben oder sich für eine Transplantationsmöglichkeit im Falle ihres Ablebens entscheiden, dürfen das aber anders sehen als Du.

Und sie verdienen den gleichen Respekt für ihre Meinung wie Du ihn für Dich forderst. Denn auch sie haben sich mit dem Thema auseinandergesetzt.

Vor allem dann, wenn sie ein Organ gespendet bekommen haben.  

27.01.13 13:05
6

3854 Postings, 4599 Tage Jule34Alice

mach Dir keine Sorgen - Du weißt, dass ich im Moment ganz andere Probleme zu wälzen habe. Darauf bist Du sofort eingestiegen und hast mir bei der Recherche geholfen. Für so ein Verhalten nehme ich schon mal in Kauf, dass eine Katze die Kralle zeigt. Schließlich kann ich mich wehren.

Nur .... aus einem "guten" Thread kann man nicht die eine Position ausschließen, dann kann das Thema eben nicht mehr aus allen Richtungen diskutiert werden und ist nicht mehr "gut".

Habe weiter oben zwei Links eingesetzt - zu der jungen Frau, die ich gut gekannt habe, und die für mich eine ganz besondere Bedeutung haben.  Als sie lungentransplantiert wurde - vielleicht können die Meister hier das ein wenig nachempfinden - habe ich mich unendlich für sie gefreut. Sie hätte noch lange leben können. Leider hat sie sich beeinflussen lassen und Jahre später eine notwendige Bluttransfusion abgelehnt. Einfach weil iegendwelche hohe Funktionäre der Zeugen Jehovas vor Jahrzehnten mal die Bluttransfusion für Sektenmitglieder verboten hatten. Für sie ging es danach nicht mehr um den physischen Tod, sondern um "das ewige Leben", das sie verloren hätte.

Nö Blaubär, meine Überzeugung  ist das ganz und gar nicht. Aber ob ich darüber mit ihr diskutiert hätte? Ich glaube kaum. Ihre Mutter war Tag und Nacht an ihrer Seite. Zur "Beobachtung" waren andere Sektenmitglieder ebenfalls dauernd anwesend. Wenn sie wirklich gewagt hätte, unabhängig zu denken und sich anders zu entscheiden, wäre sie mit einer solchen Position ganz allein gewesen.

Was das mit unserem Thema zu tun hat? Auf unterschiedliche Art und Weise, darüber sollt Ihr selbst nachdenken.  

27.01.13 13:07

3854 Postings, 4599 Tage Jule34Vielen Dank Peter Silie !

Jetzt wird von verschiedenen Seiten diskutiert !  

27.01.13 13:38
1

3854 Postings, 4599 Tage Jule34Peter Silie

hast ne Mail !  

27.01.13 15:52
1

4166 Postings, 3653 Tage Peter Siliekeine Bange, Jule -alles ok

und ich teile alices Meinung aus 325  

27.01.13 16:06
3

7513 Postings, 5395 Tage Päfke Müllerich habe einen Organspendeausweis & werde spenden

27.01.13 22:26
1

3854 Postings, 4599 Tage Jule34Gesundheitsvorsorge

ohne Beschimpfung, Esoterik, Aberglaube. Wie kann man die etablierten Institutionen weitgehend vermeiden?

https://www.youtube.com/...?feature=player_embedded&v=YN7UkvZI3hk

Bin gespannt, wer das sich anschaut. Ist ein langes Video.

Schönen Abend noch !  

31.01.13 23:17

3854 Postings, 4599 Tage Jule34Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 01.02.13 09:52
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Löschung auf Wunsch des Verfassers - (Doppelposting.)

 

 

01.02.13 21:21
5

27398 Postings, 3656 Tage ex nur ichLevi

Genauso wertvoll ist sein Leben ihm, wie meines mir.

Kein endliches Gehirn kann das Unendliche erfassen.  

01.02.13 21:48
9

27398 Postings, 3656 Tage ex nur ichein Beispiel

http://hirntoddebatte.wordpress.com/einzelfalle/
Der am 19. Oktober bei einem Autounfall verunglückte Sam Schmid ist nach diagnostiziertem irreversiblem Koma erwacht.Damit überraschte er nicht nur seine Familie, sondern auch das Ärzteteam, das schon Gedanken mit der Familie teilten, das Leben des 21-jährigen zu beenden. Der totgeglaubte Sam befolgte die Anweisung seines Arztes und bewegte 2 Finger – nun lernt er wieder laufen und ist dankbar und optimistisch.

Sams Geschichte gibt Anlass zu wieder aufflackernden Diskussionen. Es wurde darüber nachgedacht, die lebenserhaltenden Unterstützungen einzustellen. Die Ärzte sprachen schon mit Sams Mutter darüber, was wohl Sams Entscheidung wäre, wenn er nun antworten könnte. Auch wenn die Mutter nicht dazu bedrängt wurde, die Organe ihres verletzten Sohnes zu spenden, so hätte doch ein voreiliges JA zur “Nächstenliebe” Sams Leben ganz sicher beendet und er würde heute nicht wieder ins Leben zurückgehen, das ihm noch geschenkt ist.

Vieles sprach augenscheinlich gegen eine Genesung, ein Weiterleben des jungen schwerverletzten Mannes, doch der Neurochirurg Dr. Robert Spetzler wollte ganz sicher gehen und ordnete ein MRT an – und betete (nach eigener Aussage des Arztes)… Nach dieser Untersuchung machte sein Patient langsam Fortschritte. Er reagierte, erlangte Schritt für Schritt sein Bewusstsein zurück.

Sams Bruder John beschrieb die Woche von den Organspendegesprächen bis zum Erwachen seines Bruders als Achterbahn. Heute hilft er ihm beim Umzug, denn Sam möchte wieder aufs College zurück…

Diese wahre Begebenheit ist für viele ein Wunder. Egal, wie jeder einzelne Leser dies in sein Glaubenssystem einordnet: fest steht, dass weder Ärzte noch Angehörige voreilig den Stecker (des Beatmungsgeräts und damit des Lebens) ziehen sollten. Fest steht, dass der Mensch und das menschliche Gehirn nicht sicher beurteilbar sind. Fest steht, dass sich uns das Wesen des Bewusstseins noch nicht erschlossen hat – weder konnte es bisher lokalisiert werden noch ist es bisher in seiner Einzigartigkeit verstanden worden.

Sicher ist: Hätten die Familie und Dr. Spetzler nicht an Sam geglaubt und ihm die Zeit und lebenserhaltende Unterstützung gegeben, die er benötigte, wäre Sam nicht auf dem Weg zu seinem Studium zurückzukehren, sondern sicher tot.  

01.02.13 22:20
4

24258 Postings, 7669 Tage modDas Video zu P 339 (+ Link zum Artikel)

02.02.13 00:42
2

3854 Postings, 4599 Tage Jule34Ex

so leid es mir tut : Du hast gestern nicht einmal soweit verstanden, dass eine Diskussion überhaupt möglich gewesen wäre. Ich habe deshalb auch nicht die Absicht, hier nochmal aufzurollen, was schon längst gesagt wurde, nicht nur in diesem Forum. Es führt doch zu nichts.

Das irreversible Koma ist nicht gleichbedeutend mit Hirntod. Falls eine Organentnahme der Wunsch des Patienten war, entscheidet nicht ein Arzt und auch nicht ein Ärzteteam darüber "den Stecker zu ziehen". Genau in diesem Fall, nämlich bei gewünschter Organentnahme, wird bei weitem sorgfältiger überprüft als in allen anderen Fällen. Nicht nur von einem, sondern von mehreren Ärzteteams.

Das Problem in solchen Fällen ist inzwischen, dass die Krankenkassen sich weigern, die Pflege von Apallikern, Menschen im als irreversible diagnostizierten Koma befindlich, und schon gar nicht  von Hirntoten zu bezahlen. Die Zahl der Patienten, die aus diesem Grund zu früh von den lebenserhaltenden Geräten genommen wurden, ist ungleich höher als bei den Organspendern, bei denen die Ärzteteams noch rechtzeitig gemerkt haben, dass die Erstdiagnose falsch war, und die deshalb noch eine Chance erhielten.

Patientenverfügungen - im Internet herunterzuladen - enthalten fast ausnahmslos den Passus, die lebenserhaltenden Geräte abzustellen, wenn ein bewußtes Leben danach nicht mehr möglich ist.  

02.02.13 00:52
4

24258 Postings, 7669 Tage modOberflächlich gesehen, Jule34,

Sorry, du vermengst vieles.
Es ist aber interessant, was du hier so schreibst.
Du argumentierst interessen- und erfahrungsgeleitet.
Was ich - nach dem Lesen einiger deiner Ps - auch verstehe.

Grüsse
der dumme August
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

02.02.13 00:54
3

3854 Postings, 4599 Tage Jule34Ex nochmal

Bin schon wieder überwältigt von dem, was Du da oben geschrieben hast.

"Vieles sprach augenscheinlich gegen eine Genesung, ein Weiterleben des jungen schwerverletzten Mannes, doch der Neurochirurg Dr. Robert Spetzler wollte ganz sicher gehen und ordnete ein MRT an – und betete (nach eigener Aussage des Arztes)… Nach dieser Untersuchung machte sein Patient langsam Fortschritte. Er reagierte, erlangte Schritt für Schritt sein Bewusstsein zurück."


Vieles sprach ....      na wer und was sprach ??  ... gegen ein Weiterleben. Bitte belegen.

Der Neurochirurg wollte ganz sicher gehen...   ist ja nicht zu glauben. Er wollte wirklich ganz sicher gehen ?? Was hatte er denn sonst dort zu tun?

Er ordnete ein MRT an - ja Du liebe Zeit, hatte man bisher ohne die entsprechende Untersuchung geglaubt, der junge Mann sei tot ??

Dann betete der Arzt und der junge Mann kehrte langsam ins Leben zurück ?

Lieber Ex, er kehrte ins Leben zurück, weil er weder hirntot noch im irreversiblen Koma befindlich war. Oder Du meinst, der liebe Gott hat sich eingemischt, da kann ich Dir weder widersprechen noch zustimmen.  

02.02.13 00:59
3

24258 Postings, 7669 Tage modWarum so

verbiestert und kleinkariert?
Eure Lebenserwartung ist doch wohl nicht so gross oder?

Nach dem was du hier so geschildert hast.

"Vor 20 Jahren  ....."

-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

02.02.13 01:00
1

6383 Postings, 7206 Tage Schwachmat"Ich spende meine Orange nicht

Meine Orange ist ein Uhrwerk!"  

02.02.13 01:04
2

3854 Postings, 4599 Tage Jule34mod

Wieso der dumme August?

Wenn wir hier schreiben, dann, weil wir mehr darüber wissen wollen, oder weil wir unsere Interessen vertreten.

Vor 20 Jahren war mein Leben abgelaufen. Man hat mir ein neues Leben geschenkt, sogar zweimal hintereinander. Ich habe alle Rekorde gebrochen mit dieser Lebenszeit, die sich ihrem Ende zuneigt. Ich selbst werde kein neues Organ mehr bekommen. Es gibt so viele junge Menschen, die noch ihren Beruf ausüben, ihre Kinder aufziehen könnten, wenn ihnen geholfen würde. Mein Interesse bezieht sich darauf, nicht auf meine  Person.

Die Transplantationsmediziner arbeiten inzwischen mit Nachdruck daran, von den Spenderorganen loszukommen. Es gibt mehrere Unterstützungssysteme des Herzens, nach deren Einbau sich die kranken Herzen sogar erholt haben. Darauf hoffen wir.  

02.02.13 01:08
4

24258 Postings, 7669 Tage modLiebe Jule34, du wirst

es kaum glauben, aber andere sind auch informiert.

Allerdings gibt es in dieser Frage auch andere
- u.a. auch ethisch begründete -
Standpunkte.
Ich höre mir alle an und akzeptiere sie.
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

02.02.13 01:09
1

3854 Postings, 4599 Tage Jule34mod

wenn es um das Leben eines jungen Menschen geht, darf man ruhig kleinkariert sein. In dem Krankenhaus war man offensichtlich zu großzügig mit den ersten Diagnosen. Bei genauerer Untersuchung hat man dann festgestellt, dass er nicht tot war.  Seltsam, nicht?

Hab keine Lust mehr. Wir fallen uns ja schon ins Wort - guck mal : 20 Jahre. Das ist eine lange Zeit.  

02.02.13 01:12
1

3854 Postings, 4599 Tage Jule34Wie kommst Du

darauf, dass ich kaum glauben könnte, dass andere nicht informiert seien ?  
Ich habe gesagt, und das ist ganz allgemein: man liest über ein Thema, um sich zu informieren. Was ist daran so unverständlich?  

02.02.13 01:18
3

24258 Postings, 7669 Tage modGute N8, Jule34

Für mich ist  
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

Seite: 1 | ... | 11 | 12 | 13 |
| 15 | 16 | 17 | ... | 26   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln