Drei Rentner schlagen Jugendlichen zusammen

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 16.01.08 21:11
eröffnet am: 12.01.08 12:46 von: Trader CFD Anzahl Beiträge: 31
neuester Beitrag: 16.01.08 21:11 von: Trader CFD Leser gesamt: 3925
davon Heute: 2
bewertet mit 18 Sternen

Seite:
| 2  

12.01.08 12:46
18

1835 Postings, 4816 Tage Trader CFDDrei Rentner schlagen Jugendlichen zusammen

Drei Rentner im Alter von 79-86 Jahren schlagen in Der U-Bahn einen Jugendlichen auf brutalste Art und Weise einen 19 jährigen zusammen. Auslöser für diese abscheuliche Tat war wohl die brennende Zigarette in der Hand des Jugendendlichen türkischer Herkunft.

Rentner Heinz B. sagte nach der Tat: Der hat es doch nicht anders verdient, die Sau. Bevor sie uns verprügeln schlagen wir zu!

Der Jugendliche erlitt Knochenbrüche und ein Schädeltrauma, er befindet sich aber nicht in Lebensgefahr. Seine ersten Worte nach dem Schock: Ich werde nie wieder in der U-Bahn rauchen.


Quelle: Blitzzeitung Ausgabe 7/2013  

12.01.08 12:50
3

7483 Postings, 5537 Tage 2teSpitzeSo könnte es

tatsächlich mal kommen bei unserer Bevölkerungsentwicklung.
-----------
Wo nicht gesät wird, kann man auch nicht ernten!

MfG

Spitze

12.01.08 12:50
7

6506 Postings, 7145 Tage Bankerslastdas macht den Opfern Mut

doch, ja, die werden sich freuen, wenn sie dies lesen. Doch ja, wirklich. Rentner halbtotschlagen, dies ist der Stoff, aus dem man Satire macht. Super.
-----------
ein Hummer, macht doch keinen Kummer, meint der Kommunist,
nur das Volk darf es nicht wissen, die sollen mir die Füße küssen,
darauf der Wagen zum Knecht, lösch mir dieses Bildchen recht.

12.01.08 13:02
2

1835 Postings, 4816 Tage Trader CFDman hast du ne Laune auf m Samstag!

12.01.08 13:39
7

1835 Postings, 4816 Tage Trader CFDDie drei Rentner

sind schon öfters wegen diverser Delikte aufgefallen, so ein Polizeisprecher. So wurden sie schon wegen versuchtem Drogenschmuggel und geplantem Handtaschenraub verurteilt. Es blieb in beiden Fällen nur bei der Planung da die 3 Rentner nie einen Tag in der Woche fanden an dem nicht einer von ihnen einen Arzttermin hatte.  

12.01.08 14:13

1835 Postings, 4816 Tage Trader CFDFerner wurde bekannt,

dass die drei Rentner schon ganz früh in der Schule Probleme mit ihrem Umfeld hatten. So wird berichtet das Heinz B. mit seinen beiden Schulfreunden wahre Raubzüge durch die Brotbüchsen ihrer Mitschüler unternahmen. Dabei kam es desöfteren zu Rangeleien.  

12.01.08 17:03
11

8451 Postings, 6139 Tage KnappschaftskassenAltersvorsorge mit der Waffe

Von Rudolf Stumberger

Sie haben graue Haare, sind im Rentenalter und sollten eigentlich ruhig und weise sein. Doch stattdessen gehen sie schwerbewaffnet auf Diebestour die schmale Rente aufbessern. Experten warnen: In Zukunft muss mit mehr Raubüberfällen durch reife Verbrecher gerechnet werden

Noch bis spätestens zur Landtagswahl in Hessen Ende Januar werden jugendliche Straftäter im Mittelpunkt von Politiker-Reden und Boulevard-Blättern stehen. Doch längst bahnt sich am anderen Ende der Altersskala eine beängstigende Entwicklung an: Senioren-Räuber, die wegen zu geringer Rente zur Pistole greifen und Banken wie Supermärkte überfallen. In München wurde jetzt Anklage gegen einen 72-Jährigen erhoben, der mit einer scharfen Waffe drei Schlecker-Märkte überfallen haben soll. Und er ist bei weitem nicht der einzige. "Wir werden uns generell in Zukunft mehr mit älteren Tätern auseinandersetzen müssen", so der Leiter des Münchner Raubdezernats, Kommissar Erwin Pickl.

72-Jähriger als Serientäter

Im September vergangenen Jahres marschierte der Opa-Räuber zum ersten Male in einen Schlecker-Markt in dem Münchner Stadtviertel Au, bedrohte die Verkäuferin und entkam mit mehreren Hundert Euro, so die Anklage. Damit kommt man im teuren München nicht weit. Bereits eine Woche später soll der Mann eine weitere Filiale des Discounters überfallen haben, den dritten Coup startete er demnach gut zwei Wochen später. Beim vierten Überfall schließlich habe der 72-Jährige eine Filiale am Alpenplatz im Stadtteil Obergiesing betreten, hatte aber "ein ungutes Gefühl", wie er später äußerte und verließ den Laden wieder. Draußen wartete die Polizei.

Der Senioren-Täter ist ein unscheinbarer Mann mit einem geradlinigen Lebenslauf, von Beruf Buchdrucker, verheiratet und hat sich bis dahin nichts zu Schulden kommen lassen. Jetzt sitzt er im Gefängnis Stadelheim und die Münchner Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen ihn wegen schwerer räuberischer Erpressung in Verbindung mit schwerem Raub erhoben.

67-Jähriger zu zehn Jahren verurteilt

Der Opa-Räuber aus dem Münchner Stadtteil Obergiesing wird freilich nicht der einzige Rentner sein, der wegen bewaffneter Überfälle hinter Gittern sitzt. Ungefähr zur gleichen Zeit, wie er die Schleckerfilialen überfiel, wurde am Landgericht München I ein 67-Jähriger vom Richter zu zehn Jahren Haft verurteilt. Der Mann, bekannt als "Der Schießer", hatte seit 2004 im Laufe von zwei Jahren insgesamt vier Banken und fünf Supermärkte ausgeraubt und so seine Rente aufgebessert. Dabei fuhr er jedes Mal mit einem Mercedes von seiner Mietwohnung in Südtirol nach München und schoss bei seinen Überfällen sogar dreimal in die Decke, um seiner Geldforderung Nachdruck zu verleihen. Rund 26.000 Euro erbeutete er auf diese Weise.

Auch der "Schießer" hatte bis dahin ein normales Leben geführt: Volksschule, Maurerlehre, Polier. Einer, der wie er sagt, ein ganzes Leben lang gearbeitet hat. Mit zwei Herzinfarkten, einem Bandscheibenvorfall und einer Quetschung von Nervenbahnen putschte sich der 67-Jährige mit Strohrum und Medikamenten auf, bevor er an die Aufbesserung seiner Rente von 1100 Euro ging. Die sei größtenteils schon für die Miete draufgegangen. Der dreiste Täter, der sich immer unmaskiert von den Überwachungskameras filmen ließ, wurde über eine Fahndung bei der ZDF-Serie "XY-ungelöst" von der erwachsenen Tochter seiner Lebensgefährtin erkannt und schließlich von den Carabinieri festgenommen.

Wer alt ist, scheut kein Risiko mehr

Für Kriminalkommissar Pickl, 53, sind diese Senioren-Räuber zwar noch nicht statistisch auffällig, was sich aber seiner Einschätzung mit der demographischen Entwicklung in Zukunft ändern wird: "Es ist zu befürchten, dass die Täterschaft älter wird". Denn, so Pickl, "die Leute sind vitaler und wollen ihren bisherigen Lebensstandard halten." Und stellen dann fest, die Rente reicht nicht mehr aus, das Leben so weiterzuführen wie bisher gewohnt. Es spielt auch eine gewisse Rolle, sagt der Kommissar, dass man in diesem Alter nicht mehr viel zu verlieren hat. Bei einer statistischen Lebenserwartung von 76 Jahren für Männer ist für einen 72-Jährigen die Möglichkeit, auf volles Risiko zu spielen, eine Überlegung wert.

Dies meint auch Prof. Michael Walter, 63, vom Institut für Kriminologie an der Universität Köln. Wenn die "Kosten-Nutzen-Analyse" für die potenziellen Opa-Räuber zugunsten des Nutzens ausfällt, dann "ist nicht von der Hand zu weisen, dass diese Fälle zunehmen werden". Zwar werden ältere Menschen in der Regel weniger straffällig wie jüngere, doch können Senioren, die wenig zu verlieren haben, auch nach einem völlig unauffälligen Leben zu Straftätern werden. Wenn der Lebensstandard etwa durch Langzeitarbeitslosigkeit und die dadurch geringere Rente absinkt, dann steigt die Wahrscheinlichkeit und die Attraktivität von Delikten an, so Walter. "Manche werden sogar straffällig, nur um ihren Enkel etwas schenken zu können."

"SOKO Opa" stellt dreistes Bankräuber-Trio

Attraktiv war dieser Weg der Geldmittelbeschaffung auf jeden Fall für das bislang älteste Bankräuber-Trio, das mit Handgranaten-Attrappen und Maschinenpistolen ihre eigene Form der privaten Altersvorsorge gestaltete. Die drei Männer im Alter von damals 64, 73 und 74 Jahren hatten von 1988 bis 2004 insgesamt 14 Banken in Westfalen und Niedersachsen überfallen und dabei rund eine Million Euro erbeutet haben. Erst vor gut drei Jahren konnten das Trio von einer eigens gebildeten "SOKO Opa" gefasst werden, der Richter verhängte insgesamt 31 Jahre Haft. Hauptmotiv für die Taten war Geldbedarf, unter anderem wegen geringer Rentenansprüche. So hatte der 73-Jährige einen Bauernhof gepachtet um nicht ins Altersheim zu müssen, der 64-Jährige wollte sich ein Polster für das Alter anlegen.

Quelle: www.stern.de/Artikel vom 12. Januar 2008

http://www.stern.de/politik/panorama/...ersvorsorge-Waffe/607617.html
-----------
MfG

Knappschaftskassenvampir

12.01.08 17:10
4

3124 Postings, 5015 Tage hederaRentner Schuld an Gewaltorgie???

12.01.08 17:15
5

56137 Postings, 4977 Tage heavymax._cooltrad.Ja, die Rentner weden auch immer brutaler..

und schlagen zu. Frei nach dem Motto "Gewalt" erzeugt "Gegengewalt", eigentlich ein rein Physikalischer Grundsatz. (Physikunterricht Grundstufe: Actio = Reactio)  

12.01.08 17:16
4

56137 Postings, 4977 Tage heavymax._cooltrad.oder aber..

wer "nicht proviziert" dem geschieht nichts!  

12.01.08 17:17
5

6506 Postings, 7145 Tage Bankerslasthedera, ist dies der SPD-Jessen?

alles klar!
-----------
ein Hummer, macht doch keinen Kummer, meint der Kommunist,
nur das Volk darf es nicht wissen, die sollen mir die Füße küssen,
darauf der Wagen zum Knecht, lösch mir dieses Bildchen recht.

12.01.08 17:23
11

3124 Postings, 5015 Tage hederaHallo Bankerslast!

Wenn man sich den den Scheiß genau anschaut, sieht man im Hintergrund ein Bild von Lenin!

Das ist so erbärmlich, was dieser Typ da ablässt......das ist ja wohl nur noch krank!

Mir sind 10000 nörgelnde Rentner lieber, als ein krimineller Migrant.....
 
-----------
Lösungen zur Ausländerkriminalität:
http://www.hss.de/downloads/071207_VortragReusch.pdf

12.01.08 17:24
3

2103 Postings, 5540 Tage SozialaktionärNun ja,mit seinem Lenin im Hintergrund

war schon klar wessen Geistes Kind er ist.Kann sich also das blabla ersparen.
-----------
Die kollektive Form des absurden Verhaltens ist wohl die gefährlichste, weil die Absurdität niemanden mehr auffällt und weil sie als "Normalität" sanktioniert wird. [Alice Miller]

12.01.08 17:25
5

1798 Postings, 7228 Tage RonMillerich lach mich weg . . .

die gewalttätigen rentner zwischen 76 und 85 . . .
is wohl die gegenoffensive der spd auf koch  

12.01.08 18:12
3

1835 Postings, 4816 Tage Trader CFDimmerhin wurden sie im 2. Weltkrieg ausgebildet!

Ich möchte ihnen jedenfalls nicht im Dunkeln begegnen. Zum Glück erkennt man sie an ihrem Rheumasalbengeruch schon aus der ferne.  

12.01.08 18:13
4

7483 Postings, 5537 Tage 2teSpitzeNicht dass wir

demnächst noch folgendes lesen müssen: 83jähriger vergewaltigt 19jährige.  
-----------
Wo nicht gesät wird, kann man auch nicht ernten!

MfG

Spitze

12.01.08 18:21
2

1835 Postings, 4816 Tage Trader CFDkein Einzelfall!

Am Nachmittag des 21.04.2013 hat sich ein 91 jähriger mit seinem Krückstock bis zur Wursttheke bei Reichelt vorgekämpft. Dabei verletzte er zwei hunge Frauen so stark, dass diese danach im Krankenhaus behandelt werden mussten. Eine der beiden Frauen musste in ein künstliches Koma versetzt werden.
Der 91 jährige Horst P. erkämpfte sich das letzte Stück der 30% günstigeren Angebotsware. Es ist nicht das erste Mal, dass Horst P. in dieser Filiale auffällt. Nur wenige Wochen zuvor hatte er mit seinem Krückstock einen Flaschenannahmeautomat demoliert weil dieser ihm nur 3 der 4 Bierflaschen auf dem Bon erfasst hatte. Nur ein großes Polizeiaufgebot konnte den rasenden Rentner von dem Automaten trennen.


Quelle Blitzzeitung 8/2013  

12.01.08 18:34
10

56137 Postings, 4977 Tage heavymax._cooltrad.Genau diese Rentner

haben Deutschland nach dem Kriege vorangebracht und für ihren Lebensabend vermeindlich gut vorgesorgt durch Zahlung ihrer Rentenbeiträge in all den Berufsjahren. Daß der Staat jedoch  auf Grund von sozialen Umschichtungen von Steuermitteln, den Asylanten und Migranten durch den vermeindlichen Gleichheitsgrundsatz "Unterstützung" gewährt, ohne daß die jemals etwas dafür geleistet haben, ist eine mehr als großzügige Geste unserer sozialen Gesetzgebung. Somit geht´s heutzutage eben trotz erfülltem Berufslebens, manchem "Altersregelrentnern" schlechter, als kurzfristig eingereisten Ausländern mit oder ohne dem bereits genehmigten Aufenthaltsrecht in Deutschland.  

12.01.08 18:36
1

10982 Postings, 5103 Tage sirusnaja

die die uns wirklich nach dem krieg vorangbarcht haben sind schon tot.
die die jetzt rentner werden haben jahrelang über die verhältnisse gelebt und das dürfen wir jetzt zahlen  

12.01.08 20:10

1835 Postings, 4816 Tage Trader CFDalso meine Oma lebt noch

Sie ist zu einem Lehrgang in die Wüste von Afghanistan gefahren und will sich dort auf eine große Sache vorbereiten. Ich hoffe das sie nicht in die Kriminalität abrutscht wie die drei Herren im Eingangsposting.  

12.01.08 21:25

1835 Postings, 4816 Tage Trader CFDGute Nacht!

12.01.08 23:17
6

15372 Postings, 4939 Tage knetegirlNicht nur Rentner sonder auch Rentnerinnen

13.01.08 11:05
5

1835 Postings, 4816 Tage Trader CFDMassenschlägerei auf Kaffeefahrt

Gestern kam es bei einer Kaffeefahrt zu Tumulten unter den Mitreisenden. Grund dafür war eine fehlende Rheumadecke. Für die 57 Mitreisenden war zwar jeweils eine Decke parat aber Helga S. (87) wollte für ihre Freundin Hilde auch eine mitbringen. Helga S. nahm kurzer Hand den Reiseleiter als Geisel und verschanzte sich mit ihm in einer Raststättentoilette. Sie bedrohte ihn mit ihrem Intimspray und hielt ihn so lange Zeit in Schach. Die restlichen Reisenden ergriffen Partei für Helga S. und kippten kurzer Hand den Reisebus um.
Nach 20 min traf das SEK ein und konnte nach 1 stündigem Gerangel den Bus sowie den Reiseleiter unter ihre Kontrolle bekommen. 4 SEK-Beamte erlitten dabei schwere Bisswunden und mußten hinterher ärztlich behandelt werden.



Quelle Blitzzeitung 8/2013  

13.01.08 11:14
3

60 Postings, 4848 Tage No NameWitzig!

Aber Realität wird das wohl erst dann, wenn die ausländsichen Intensivtäter im Rentenalter sind. ;o)
-----------

13.01.08 12:06
2

7483 Postings, 5537 Tage 2teSpitzeMassenschlägerei

auf Ü80-Party.

So oder ähnlich lauten in einigen Jahren die Schlagzeilen.
-----------
Wo nicht gesät wird, kann man auch nicht ernten!

MfG

Spitze

Seite:
| 2  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln