Westwing Group AG - Thread!

Seite 1 von 94
neuester Beitrag: 19.01.22 16:11
eröffnet am: 02.10.18 00:49 von: BorsaMetin Anzahl Beiträge: 2349
neuester Beitrag: 19.01.22 16:11 von: Kicky Leser gesamt: 421393
davon Heute: 737
bewertet mit 7 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
92 | 93 | 94 | 94   

02.10.18 00:49
7

7065 Postings, 2530 Tage BorsaMetinWestwing Group AG - Thread!

IPO im Fokus, Börsengang: Westwing peilt mit Börsengang 147 Millionen an
siehe Quelle: www.handelszeitung.ch/unternehmen/...ilt-mit-borsengang-147-millionen

Der in der Schweiz tätige Online-Möbelshop Westwing aus München will an der Börse bis zu 147 Millionen Euro einnehmen ? um zu expandieren.


 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
92 | 93 | 94 | 94   
2323 Postings ausgeblendet.

22.12.21 17:11

394 Postings, 1015 Tage Teddy97Die Containerraten

sagen nichts über Kosten? Ja, was sagen sie denn dann? Erklär es mir, ich bin ganz Ohr.

Und deine Behauptung, ich würde hier nur positives schreiben, ist völlig deplaziert. Zeige mir eine solches Posting in den letzten 3 Monaten. Das einzige was ich hier mache, sind deine schwarzmalerischen Aussagen zu relativieren. Nicht mehr und nicht weniger.
Zu Kauf- und Verkauf von Aktien äußere ich mich grundsätzlich nicht. Ich tausche mich hier lediglich zu Unternehmen aus und über Informationen, die Auswirkungen auf den Geschäftsverlauf haben könnten. Ob jemand Aktien eines Unternehmens basieren auf diesen Informationen kauft oder verkauft, ist mir so egal wie ein umgefallener Sack Reis in China.  

22.12.21 17:28

10202 Postings, 4007 Tage halbgotttTeddy97:

Ich finde es nach wie vor äußerst merkwürdig, daß Du einzig angeblich schwarzmalerischen Aussagen widersprichst, aber kein einziges Mal positiven Aussagen. Das ist alles dazu. Punkt.

Ich habe nirgends nur allein über die Frachtkosten gesprochen. Die Inflation betrifft alle Bereiche. Sehr viele Produkte werden deutlich teuerer, das ist einer der wichtigsten Punkte überhaupt. Nicht nur die Fracht wird teurer, sondern auch die Lagerung, die Energiekosten steigen sehr deutlich, also zweistellig. Gleichzeitig sind die verhalten positiven Aussagen zur künftigen Inflation in 2022 und danach noch aus dem Oktober komplett kassiert worden. Jetzt heisst es plötzlich bei führenden Wirtschaftsinstituten die Inflation würde in 2022 sogar steigen und die Situation würde sich in den Jahren danach nicht bessern. Und die Zinsen würden nächstes Jahr sowieso steigen.

Sorry, das sind für ein E-Commerce Unternehmen einfach keine guten Nachrichten, weil es eben nicht "nur" um Frachtkosten geht. Habe wirklich viel geschrieben, es ging nie nur um die Frachtkosten, meine Güte.
 

22.12.21 17:42
3

394 Postings, 1015 Tage Teddy97Ich antworte

auf deine Postings, weil du die einzige Person bist, die ich kenne, die unironisch über sich in der 3. Person spricht.

Und weil - wie ich bereits an anderer Stelle erwähnt habe - du immer die gleichen Themen ansprichst nämlich Kosten, Inflation und Kursentwicklung, sich aber seit deinem ersten Posting dazu nichts verändert hat und der Inhalt deiner Beiträge jedes Mal derselbe ist. Wenn du aufmerksam gewesen wärst, hättest du bemerkt, dass ich auch zu Beginn der Diskussion über obige Punkte, der inzwischen schon Wochen zurückliegt, auch nichts eingewendet habe.  

23.12.21 12:45
1

71567 Postings, 8120 Tage KickySeitdem Westwing aus dem S-Dax geflogen ist

geht es der Aktie jedenfalls wieder besser
da sind die schlechten Nachrichten offensichtlich verdaut
und wenn es wieder zum Lockdown kommt, werden auch die Verkaufszahlen steigen
Ich suchte kürzlich Maco Satin Bettwäsche und landete mit google bei Westwing
ich kaufe derzeit überhaupt nur online  

28.12.21 11:29

10202 Postings, 4007 Tage halbgotttOnline Handel in Pandemie Zeiten

Momentan ist der Online Handel durch die Corona Restriktionen klar begünstigt. Es gibt aber zahlreiche Hinweise darauf, daß diese Pandemie sich endgültig in eine Endemie verwandelt.

https://www.rnd.de/gesundheit/...ante-A5KRSHK55VCOTALKRL4KLQQ3EA.html

Beim Westwing Aktienkurs geht es weiterhin darum, wie sich das Geschäft in den wärmeren Monaten ohne Corona entwickelt, bis über das am 30.6. endende zweite Quartal berichtet wird, vergehen noch etliche Monate. Gleichzeitig geht es weiterhin um die Inflationssorgen, die nach verschiedenen Quellen auch ohne Corona anhalten sollen.
 

28.12.21 14:57

10202 Postings, 4007 Tage halbgotttneuer Thread

ich nutze auch den neuen von Baerenstark eröffneten Thread:
https://www.ariva.de/forum/...ch-gottt-gegen-den-rest-der-welt-577855  

28.12.21 16:58
1

71567 Postings, 8120 Tage Kickydann bleib doch lieber dort

auf deine Beiträge hier kann man wirklich verzichten
 

07.01.22 18:20

10202 Postings, 4007 Tage halbgotttKursentwicklung

Schlusskurs unter 21 Euro könnte brenzlig werden. Denn wenn es noch weiter runter gehen sollte, ist es nicht mehr die übliche 61,8 Fiobinaci Konsolidierung, dann wäre charttechnisch die nächste Unterstützung erst im Bereich 17,xx Euro

https://www.ariva.de/forum/...ch-gottt-gegen-den-rest-der-welt-577855  

07.01.22 20:40
2

136 Postings, 4445 Tage kamikazeschneiderFiobinaci

du hast es so drauf, halbgott, du weißt sogar, wie man so schwere wörter schreibt

? für dich ist das wort tendenziös erfunden worden, es ist nicht zum aushalten? ich habe jetzt ein paar monate deinen kram gelesen, und bin wirklich angeekelt von deiner schreibe? was treibt dich an, warum willst du so unbedingt am ende recht haben? wirklich erbärmlich?  

08.01.22 19:34
1

32 Postings, 341 Tage DonTBab auf ignore, ist wirklich eine Wohltat!

Hab mich auch überzeugen lassen. Diese krankhafte Dauerschleife sollte man im Eigeninteresse einfach ausblenden. Appellen und Argumenten gegenüber ist HG ohnehin nicht zugänglich.
Für News, Content und sachlichen Austausch gibt's ja den anderen Thread.  

09.01.22 09:32

13 Postings, 681 Tage zire...

also man muss HGs Meinung nicht teilen, kann inhaltlich oder die Art und Weise kritisieren, aber "angeekelt", "erbärmlich" und "krankhaft"...
Ich habe mich ja selber schon aufgeregt, aber sowas muss dann auch nicht unbedingt sein...  

09.01.22 13:04
1

10202 Postings, 4007 Tage halbgotttposting #2334


Also wenn es  mir wirklich nur ums Rechthaben gehen würde, hätte ich meine postings schon längst einstellen können. Die Performance von Westwing ist irrsinnig viel schlechter als alles andere und man muss noch nicht mal auf irgendeine spezielle Aktie verweisen. Hier waren etliche ganz oben super optimistisch und sind es immer noch. Die Westwing Aktie ging deutlich stärker als alle anderen -60% runter, aber es gibt immer noch überwiegend optimistische postings.

Nur ums Rechthaben zu schreiben, halte ich eh für völligen Humbug. Da hätte ich ja auch ins Wirecard Forum gehen können, nachdem ich, so wie sehr viele andere auch, natürlich abgesichert hatte. Aber so ein Verhalten ist völlig witzlos, es wäre Kindergarten.

Warum also schreibe ich immer noch? Nicht weil ich retroperspektiv denke, sondern weil ich aus dem Hier und Jetzt Gedanken für die Zukunft ableiten will. Die Zukunft von Westwing ist natürlich nicht Insolvenz, die Zukunft könnte sehr gut aussehen. Der entscheidende Punkt ist aber, ob wir hier eine 60% Konsolidierung sehen, oder ob es sogar eine 70 oder 80% Konsolidierung werden könnte, ehe es nachhaltig wieder hochgehen kann. Wenn ich jetzt immer noch einigermaßen skeptisch schreibe, dann vor allen Dingen nicht, weil ich bei Westwing immer weiter sinkende Aktienkurse sehe, sondern weil ich die These

"Corona Verlierer könnten in den nächsten Monaten besser performen als Corona Gewinner"

als weiterhin vollkommen intakt sehe. Wenn dann in den wärmeren Monaten Corona komplett vorbei sein sollte, könnte man die Sache nochmal näher begutachten. Der Trend könnte aber vorausschauend auch etwas früher drehen, deshalb bleibt die Westwing Aktie weiterhin auf meiner Watch List.

Und ich bin im Forum, weil mich jedes Argument interessiert.  kamikazesch oder DonTB bringen als Argumente nur, halbgott wäre doof, das ist unterstes Niveau und gar kein Argument. Bei den übrigen sehe ich viele Optimisten, die von ausverkauften Adventskalendern redeten. Was unterm Strich für mich bedeutet, daß sehr viele hier anscheinend gar nicht in der Lage sind ihr Investment kritisch zu hinterfragen, bzw. viele noch nie einen ausgemachten Crash erlebt haben. Und daß mir das Sentiment hier schwer zu denken gibt, denn wenn es woanders eine 60% Konsolidierung gibt, ist die Stimmung normalerweise niemals so optimistisch.

Egal. Man kann mich ja ausblenden, ist nur ein Klick. Ansonsten nutze ich den anderen Thread:
https://www.ariva.de/forum/...der-welt-577855?new_pnr=30252750#bottom
 

11.01.22 14:40

10202 Postings, 4007 Tage halbgotttGewinnwarnung?

Also eine Gewinnwarnung für das abgelaufene Geschäftsjahr kommt sowieso nicht mehr, da bin ich mir recht sicher. Ich würde daraus aber nicht unmittelbar einen jetzigen Investmentcase ableiten wollen, denn eine Nicht-Gewinnwarnung ist natürlich keine direkt positive Nachricht.

Die Westwing Aktie ist 2020 und 2021 extrem gut gelaufen und ob sie das 2022 auch tun wird, hängt sehr stark davon ab, wie sich die Sache rein faktisch in Nach-Coronazeiten entwickeln wird. Das wird man aber erst im Sommer wirklich beurteilen können, es könnte also sein, daß die Westwing Aktie, so wie die komplette E-Commerce Branche, also die Corona Gewinner schlechthin, erst dann wieder eine interessante Kaufgelegenheit werden könnte und daß der Markt gerade zu Anfang des Jahres eher nach neuen Trends ggü den beiden Vorjahren Ausschau hält.

 

13.01.22 08:23

409 Postings, 2550 Tage Invest123Prognose 2021

Sorry, aber diese Firma ist einfach schlecht, wenn sie jetzt noch rechnen muss, ob man die Prognose 2021 anpassen muss. Es ist übrigens bereits 2022 und gerade beim Handel weiß man eigentlich schon Recht genau, wie Q4 gelaufen ist...

Meine Prognose für 2022 Westwing: leichter Umsatzrückgang auf 500 Mio. ?; AEBITDA bei 10 Mio. ? und das echte EBITDA dann leicht negativ. Gewinn unter dem Strich dann natürlich deutlich negativ, Cashflow +-0  

13.01.22 10:30
1

10202 Postings, 4007 Tage halbgottt@Invest123


Prognose für 2021 wird hochwahrscheinlich stinknormal gehalten, nix positives und nix negatives
Westwing braucht keine vorzeitige ad hoc rausbringen, um zu sagen, daß sich nichts verändert hat.

Viel entscheidender für den Aktienkurs dürfte sein (übrigens sagte ich das schon vor sehr vielen Monaten!), wie sich Westwing in Zeiten von Nach-Corona so schlägt. Weitreichende Prognosen bis 2024/25 müssen gar nicht tangiert werden, das zweifelt der Markt sehr offensichtlich eh an, bzw. daß will der Markt erst mal sehen, die Aktie wird ja auch 2023, 2024 und 2025 noch gehandelt

Was jetzt sehr wesentlich kursbeeinflussend sein dürfte, ist die Entwicklung in den unmittelbar bevorstehenden 6-9 Monaten. Am spannendsten, wenn Corona absolut überhaupt keine Rolle mehr spielen sollte, so eine Situation hatten wir seit 2019 nicht. Es geht dabei nicht nur um geringere Wachstumsraten ggü Coronazeiten, sondern um die differenzierten Details. Wie entwickeln sich ganz konkret die Frachtkosten, Lagerkosten, sonstigen Logistikkosten, Energiepreise in den nächsten 6-9 Monaten, welche konkreten Prognosen hierzu könnte man darüberhinaus erwarten? Westwing hat offiziell in der letzten ad hoc dieses hier geschrieben:

"Beeinträchtigte Lieferketten und der damit verbundene Kostenanstieg für Seefracht-Container werden voraussichtlich bis mindestens in die erste Jahreshälfte 2022 andauern. Dies führt zu niedrigeren Brutto- und Deckungsbeiträgen, die teilweise durch Preiserhöhungen kompensiert werden können"

und dann noch dies:
"Die Prognose bzgl. der Profitabilität unterliegt dem Risiko einer Anpassung aufgrund der global beeinträchtigten Lieferketten"

im 4. Quartal könnten diese Widrigkeiten durch besser als erwartet positive Corona Effekte aufgefangen worden sein, in den nächsten 9 Monaten könnte aber entscheidend werden, wie sich die Problematik der Container Kosten ganz konkret im weiterem Verlauf entwickeln wird und was Westwing hiervon längst berücksichtigt hat oder eben nicht.

Es hiess zuletzt, die Containerkosten hätten sich ggü Vor-Corona verachtfacht, würden zwar zurückgehen, könnten aber in Nach-Coronazeiten für bis zu drei Jahre (!!!) immer noch 3-4x höher sein ggü Vor-Corona. Da war also gar nicht die Rede davon, daß es lediglich ein halbes Jahr dauern würde können, sondern erheblich länger!!

Der Aktienkurs von Westwing ist nach diesen Quartalszahlen -16.6% regelrecht abgestürzt, es hat nix mit irgendwelchen Forumsbeiträgen zu tun, wenn sich der Markt so dermaßen eindeutig verhält. Hier sehen offensichtlich größere Adressen, also inst. Anleger o.ä. größere Unsicherheiten, die werden erst wieder einsteigen, wenn diese Unsicherheiten beseitigt sind.

Es könnte sein, daß eine Klarheit darüber, wie es in diesen Inflationszeiten konkret weiter gehen könnte, erst in den Sommermonaten entsteht.

Nach meiner Meinung ist die Westwing Aktie von daherin der jetzigen Situation kein zwingender Kauf, eine unmittelbare Rebound Gelegenheit, also "buy the dip" sieht der Markt sehr offensichtlich nicht. Und das gilt weiterhin  letztlich für den ganzen E-Commerce Sektor.
 

13.01.22 23:14

10202 Postings, 4007 Tage halbgotttmögliche Kursentwicklung

da Westwing heute ein neues Intraday Tief generiert hat und die US Indizes im Minus endeten, könnte Westwing morgen unter die 20 geraten. im Prinzip wird damit ein charttechnisches Verkaufssignal bestätigt, die nächste charttechnische Unterstützung wäre erst bei 17,xx

Als Westwing am 11.11. mit den Quartalszahlen kam, ging der Aktienkurs intraday im Tief über -18,5% runter, bis 21,58

Der intraday XETRA Handelsumsatz lag extrem hoch bei 14 Mio. Es war klar, daß derartige Ausverkaufskurse eine technische Erholung nach sich ziehen müssen, so kam es dann auch, der Aktienkurs erholte sich bis 29 Euro. Aber die alles entscheidende Frage war damals, war das der notwendige sell-off und die Aktie würde nun nachhaltig wieder in grüne Gefilde drehen können?

Offensichtlich nicht. Wenn man die hochspekulative Kursentwicklung unmittelbar vor Corona kennt, sollte man eh gewarnt sein, die Westwing Aktie kam 2018 für 26 Euro an die Börse und verlor danach unmittelbar 93% bis zum Aktienkurs von 1,80. Das war im Jahr 2019 und ist noch nicht so lange her.

heutzutage wird der Aktienkurs natürlich nicht so weit nachgeben, das ist völlig klar. Aber auch Aktienkurse bei 17 Euro wären es aus heutiger Sicht sehr ärgerlich. Das darf man aber keineswegs ausschließen.
 

14.01.22 09:01
1

1058 Postings, 1717 Tage xy0889man kann wirklich nur die bodenbildung

(wie auch bei einigen anderen Aktien derzeit) abwarten und die nächsten News .. mehr geht nicht nach mM  

14.01.22 09:32
1

10202 Postings, 4007 Tage halbgotttBodenbildung?

von einer Bodenbildung ist Westwing aber weit entfernt. Die Bedingung wäre, daß nicht ständig fast jeden Tag ein neues tieferes Tief generiert wird. Was auch zu denken geben sollte, in welchem Tempo es hier runtergeht. Es gibt überhaupt keinen nennenswerten Widerstand von Seiten der Bullen.

Direkt in den ersten Minuten heute das nächste 52 Wochentief, wenn die Aktie auf Wochenschlusskurs Basis unter 20 enden sollte, hätte die Westwing Aktie das nächste klare Verkaufssignal generiert.

Wenn Westwing bei Prognosen für 2022 enttäuschen sollte, wenn die Quartalsergebnisse für Q1 oder Q2 in 2022 schlechter als erwartet ausfallen sollten, dann werden sich etliche Kleinanleger über die schlechte IR Abteilung ärgern. Also so wie beim letzten Quartalsergebnis, was irrsinnig viel schlechter als erwartet ausfiel und wo die Westwing Aktie bei 14 Millionen Xetra Intraday Umsatz zeitweise -18,5% an einem Tag verlor und die Foristen sich darüber beschwerten, daß die IR Abteilung ja mal einen Warnschuss hätte abgeben können.

Dabei hatte damals der Chart genügend Warnschüsse abgegeben, eindeutiger ging es gar nicht. Und heute könnte das ebenso der Fall sein. Und die IR Abteilung hat in ihrer sehr ausführlichen ad hoc ausdrücklich gewarnt, es wurde in der ad hoc wortwörtlich gesagt, "Die Prognose bzgl. der Profitabilität unterliegt dem Risiko einer Anpassung aufgrund der global beeinträchtigten Lieferketten", deutlicher kann man nicht werden. So etwas zu ignorieren, ist törricht.

Anscheinend haben hier sehr viele Foristen nicht die notwendige Erfahrung, wie man sich in Crashzeiten verhält. Man greift niemals ins fallende Messer, man kauft nicht immer nach und bei technischen Erholungen versucht man seine Position stattdessen zu reduzieren. Man beachtet klare charttechnische Signale, nicht nur wenn sie positiv sind, sondern selbstverständlich auch wenn sie negativ sind.

Die Aktie hat jetzt -63% seit dem Hoch verloren und allem Anschein nach, sieht der Markt eben nicht die "buy the dip" Chance, es betrifft den kompletten E-Commerce Sektor. In Crashzeiten funktioniert "buy the dip" eben nicht, da saust alles steil runter und es wird nicht zwischen den einzelnen Aktien des E-Commerce Sektors differenziert. In so einer Situation gegen den Markt ankämpfen wollen, ist ein törrichter Anfängerfehler.

Es wird spannend, ob die vielen Millionenschweren Wikifolios ernsthaft die Aktie bis zur nächsten Unterstützung bei 17 Euro begleiten wollen, wo noch nicht mal klar ist, ob diese Unterstützung halten würde. Daß die Westwing Aktie sagenhafte +2800% seit 2019 hochgehen konnte, war ein toller Glücksfall, wenn die Anleger nicht in der Lage sind, vernünftiges Moneymanegement zu betreiben, dann hat es nix und wieder nix mit vernünftigem Research zu tun, sondern ist einfach nur Glück, Pech und Zufall.

Es gab bei den Märkten 13 Jahre bedingungslose Hausse. Alles ging nur hoch, hoch, hoch. Die Warnzeichen für einen bevorstehenden Crash wurden immer unüberhörbarer. Natürlich musste das Ganze irgendwann auch mal scharf konsolidieren, natürlich führt jeder Crash zu abnormal unterdurchschnittlichen Bewertungen. Das weiß man einfach, wenn man die notwendige Erfahrung mitbringt.


 

14.01.22 10:06

520 Postings, 447 Tage Knuthbin jetzt wieder bei meinem EK

der steht bei 19,95 von vor über einem Jahr, die ganze Tour hoch und wieder zurück, hatte immer gedacht (wie alle anderen auch) irgendwann fängt sich der Kurs mal, alles normal

hatte vorgestern einen Stoppkurs eingebaut bei 19,50, heute wieder rausgenommen, hin und her gerissen  

14.01.22 10:22

10202 Postings, 4007 Tage halbgottt@Knuth

In der derzeitigen Situation würde ich an Deiner Stelle keinen stopp loss mehr einbauen. Denn dafür ist es wahrscheinlich zu spät. Ich würde an Deiner Stelle lieber bei einer technischen Erholung reduzieren wollen, ich weiß nicht wie viele Aktien Du hast, eventuell könnte man auch nur teilweise reduzieren. Limit setzen Verkauf bei 20,20 zum Beispiel.
Falls das Limit nicht bedient wird, würde es im weiteren Verlauf genügend Gelegenheiten geben zu verkaufen.

Einfaches Beispiel:

Statt heute ein Stopp Loss bei 19,50 zu setzen, könntest Du auch abwarten, entweder die Aktie erholt sich wieder, da wird dann verkauft, obwohl die Stimmung klar verbessert wäre, falls die Aktie aber bis 17 runterknallen sollte, könnte es ab da eine technische Erholung geben und Du hättest genauso Deinen Kurs 19,50 mindestens wieder zurück.

Als Westwing bei den Quartalszahlen intraday irrsinnig viel verlor und der Aktienkurs im Tief bis 21,xx runterrauschte, führte die technische Erholung zu Aktienkursen von 29 Euro. So dermaßen stark würde sich die Westwing Aktie zukünftig wahrscheinlich nicht mehr erholen können, also in Prozent, weil sich hier viele endgültig verabschiedet haben könnten, zumindest bis zu Zeiten, wo die gesamte Nachrichtenlage und Kursentwicklung des E-Commerce Sektors wieder positiv ist.

Aber technische Erholung bis zu +10-15% halte ich jederzeit für möglich (wenn die Aktie wegen eines möglichen Verkaufssignal heute stärker verlieren sollte), nur bei völligen Horrornachrichten wäre das anders. Der Kursverlauf von Westwing wird aber nicht durch unternehmensspezifische Nachrichten geprägt, sondern durch allgemeine für den gesamten Sektor, deshalb deutet der Chart nicht auf eine unternehmensspezifische Horrornachricht hin.

Das ist alles nur meine Meinung und muss natürlich völlig spekulativ sein. Wünsche Dir bei Deinen Trades viel Glück.
 

14.01.22 10:40
1

520 Postings, 447 Tage Knuth@Halbgott

Danke für Deine (unverbindlichen, natürlich!) Hinweise. Klingt alles sehr vernünftig.

Hatte auch mehr vor Horror-Unternehmen-News Angst, deswegen die Idee mit dem Stopp. Aber hast Recht, die Stimmung im ganzen Sektor ist entscheidend. Die will einfach nicht drehen..  

14.01.22 12:17

71567 Postings, 8120 Tage KickyOnline kaufen funktioniert doch prima

und der Briefträger bringt alles 4 Treppen hoch mit Fahrstuhl, hab ihm zu Weihnachten einen 10er gegeben dafür
werde mir mal  Westwings Angebote anschauen zu Maco Satin
oh höchst agressiv in der Werbung westwing.com   nein danke  

18.01.22 12:32

71567 Postings, 8120 Tage KickyAntonella Mei-Pochtler Aufsichtsrat verkaufte

interessant ist ein Artikel des Standard über diese Frau  https://www.derstandard.de/story/2000117377946/...onella-mei-pochtler  
sie gehörte zum Klüngel um Kurz ...,dass sie als Insider bei Westwing verkauft ?
https://www.finanznachrichten.de/...westwing-group-ag-deutsch-022.htm  

18.01.22 12:41
2

3 Postings, 4695 Tage Resko_oldKicky

Wieso verkauft ? Gekauft !  

19.01.22 16:11

71567 Postings, 8120 Tage Kickyhoffentlich werden die Shorties jetzt gegrillt

danke Resko für die Korrektur  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
92 | 93 | 94 | 94   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln