ABIT: +13% auf 55 Euro. Ich Depp habe zu 50 vorhin verkauft... Unverbesserlich! :( o.T.

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 25.04.21 00:02
eröffnet am: 13.06.00 10:30 von: Dauberus Anzahl Beiträge: 29
neuester Beitrag: 25.04.21 00:02 von: Monikafcbka Leser gesamt: 10051
davon Heute: 3
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2  

13.06.00 10:30

900 Postings, 8202 Tage DauberusABIT: +13% auf 55 Euro. Ich Depp habe zu 50 vorhin verkauft... Unverbesserlich! :( o.T.

Seite: 1 | 2  
3 Postings ausgeblendet.

13.06.00 12:24

272 Postings, 8303 Tage RGPRRe: ABIT: +13% auf 55 Euro. Ich Depp habe zu 50 vorhin verkauft... Unverbesserlich! :(

Dir fehlt das gleiche 'G' wie mir. Nämlich das von Geduld. Aber man kann angeblich auch mit Traden Geld verdienen! Prinzipiell scheine ich aber etwas falsch zu machen. Ich habe im April letztes Jahr angefangen über Online-Broker zu handeln. Mein Depot war in der gesamten Zeit maximal 32% im Plus, aber 56% im Minus (wenn auch nur kurzfristig). Ich habe OTI zu 7 Euro gekauft und zu 11 Euro verschenkt. Kretztechnik zu 21,20 gekauft und die letzten Stücke zu 33 Euro verjubelt.
Ich denke immer ich finde ein besseres Investment, nachdem die Aktien schon 'so gut' gelaufen sind...
Heute denke ich über einen Einstieg in Girindus nach. Vielleicht halte ich die mal etwas länger.
 

13.06.00 12:29

900 Postings, 8202 Tage DauberusSchaffst du nicht. Spätestens bei 40 sind sie raus. Wirst du sehen... ;->> o.T.

13.06.00 12:40

272 Postings, 8303 Tage RGPRIch halte sie bis 66 Euro, aber sie gehen bis 110 ;-) o.T.

13.06.00 13:33

136 Postings, 8080 Tage JägermeisterDauberus: Vectron eignet sich kaum zum Traden. Umsätze in dem Wert sind seit einiger

einiger Zeit fast zum Erliegen gekommen. Volatilität zu gering. Ist ein exzellenter Wert fürs Langfristdepot. Hoffentlich werden die nicht eines Tages von Förtsch & Co. kaputtgepusht.

Grüße
JM  

13.06.00 13:50

900 Postings, 8202 Tage DauberusSorry, habe mich vertan. Ich meine VENTRO! o.T.

13.06.00 21:14

43 Postings, 8019 Tage thorsten1970Re: ABIT: +13% auf 55 Euro. Ich Depp habe zu 50 vorhin verkauft... Unverbesserlich! :(

Mir geht es ähnlich, ich hatte ABIT a Freitag fuer 50,5 "abgestaubt"
(wie ich dachte). Ich hatte ganz klar darauf spekuliert, dass am
Wochenende irgend ein großer "Meinungsmacher" sagt, die Aktie ist zu unrecht
verprügelt worden. Dem war offensichtlich nicht so, eher umgekehrt :
"fallendes Messer" ; "Vertrauen verloren" ; "Willkommen bei TELES, EMPRISE und Hikaro" ...
Dann hatte ich bei 45 einen VK-Auftrag für 49 gesetzt (wieder spekulativ auf Intraday-Bandbreite), der auch ausgeführt wurde. Nicht das ich mich ärgerte, als ich sah, das ich auch mit +/- 0 hätte rauskommen können, schlimmer noch, was ich heute sehen mußte. Meine Spekulation wäre aufgegangen. Nur leider zu spät.
Ich sag euch, wie man es macht, es ist falsch!
Jetzt denke ich ueber COMDIRECT nach, was meint ihr ?
Ein Freund sagte: "Kauf doch mal Gewinner"
bye,
thm  

13.06.00 21:36

558 Postings, 8166 Tage ramazottiRe: ABIT: +13% auf 55 Euro. Ich Depp habe zu 50 vorhin verkauft... Unverbesserlich! :(

Du solltest Dich nicht ärgern, Du hast das aus Deiner Sicht Richtige getan. Auch ich ging davon aus, daß es eine technische Aufwärtsreaktion gibt. Heute war es soweit. Nur es hätte auch anders kommen können. Investitionen in Werte mit solchen Abstürzen sind imer hochspekulativ. Es kann gut gehen, dann meist richtig - es kann aber auch schlimm enden. Um so sicherer sind die, die agieren wie Du. Klar, Du hast was verpaßt. Aber wäre es heute anders gekommen, hättest Du Dich selbst vor großen Verlusten bewahrt - und darauf komt es an!

Gruß Rama  

13.06.00 21:39

900 Postings, 8202 Tage DauberusJa, aber mit VENTRO gings mal wieder um 10 Prozent nach unten. Momentan läuft

einfach alles Scheiße. Dickes Minus momentan.......




:(

Dauberus  

13.06.00 21:43

900 Postings, 8202 Tage DauberusABIT ADHOC: GEWINNWARNUNG BESTAETIGT! LESEN:

__Meerbusch, 13. Juni 2000 - ABIT mit Umsatzrückgang und
Verlust

Umsatzeinbuße im dritten Quartal führt zu deutlich negativem Ergebnis
- Eingeleitete Maßnahmen greifen erst im Geschäftsjahr 2000/2001 -
Vorstände Neuwirth und Vetter verlängern Lock-up für eigene Aktien auf
18 Monate

Die ABIT AG, Meerbusch, musste in den ersten neun Monaten des
Geschäftsjahres 1999/2000 (31. Juli) einen Umsatzrückgang
gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres hinnehmen. Per 30.
April wurde ein kumulierter Umsatz von 13,0 (Vorjahr 15,9) Mio. DM
verbucht. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) belief sich auf
minus 13,0 (-0,3) Mio. DM. Damit liegen die Kennzahlen deutlich unter
den Erwartungen. Gründe der Umsatzschwäche sind vor allem der in
den letzten Wochen ausgebliebene Kundenzuwachs für die
internetbasierende Forderungsmanagementlösung sowie ein erhöhter
Integrationsaufwand bei stationären Forderungsmanagementlösungen.

Insgesamt erzielte die ABIT-Gruppe im dritten Quartal einen Umsatz von
3,6 Mio. DM. Der kumulierte Umsatz reduzierte sich jedoch gegenüber
dem Halbjahr um 3,1 Mio. DM. Dies erklärt sich im wesentlichen aus
fakturierten Wartungserlösen von mehr als 2,3 Mio. DM, die
periodengerecht abzugrenzen, sowie 3,7 Mio. DM die für unfertige
Leistungen separat auszuweisen waren.

Darüber hinaus ergaben sich weitere Sonderfaktoren, die das
Quartalsergebnis insgesamt mit rund 5,5 Mio. DM negativ beeinflussten.
U.a. entstand eine Belastung von 2,8 Mio. DM durch Abschreibungen auf
bereits aktivierte Eigenleistungen. Daneben belasteten Kosten von 2,0
Mio. DM das Ergebnis, die durch die Verschiebung des Börsengangs
Ende September 1999 entstanden waren. Diese Kosten dürfen nach in
den in 2000 geänderten IAS-Regeln nicht mehr mit der Kapitalrücklage
verrechnet werden.

Für das vierte Quartal erwartet der Vorstand der ABIT AG noch keine
Trendwende. Das Ergebnis wird zusätzlich durch die hohen
Vorlaufkosten für das neue Vertriebskonzept im Internet-Bereich
belastet, das sich auf Großgläubiger konzentriert. Auch die
Entwicklungskosten für das nun umfassendere und deutlich
leistungsstärkere Web-Portal Forderungsmanagement werden höher
ausfallen als vorgesehen. Für das Gesamtjahr 1999/2000 (31. Juli)
rechnet der Vorstand mit einem Umsatz von ca. 18 Mio. DM bei einem
deutlichen Verlust. Die Expansion der ABIT-Gruppe wird zusätzlich
gebremst durch eine langsamer als geplant verlaufende
Internationalisierung. Insbesondere in den USA kommt es bei den
geplanten Akquisitionen aufgrund komplexer rechtlicher Besonderheiten
zu unvorgesehenen Verzögerungen.

Die jetzt eingeleiteten Maßnahmen zur Fokussierung des
Internet-Konzeptes und zur Wachstumsstärkung bei stationären
Forderungsmanagementlösungen werden sich im Laufe des neuen
Geschäftsjahres 2000/2001 positiv auf die Kennzahlen des
Unternehmens auswirken. Die strategische Ausrichtung der
ABIT-Gruppe als deutscher Marktführer im Forderungsmanagement mit
einem Marktanteil von 35 Prozent und die unverändert starke
Positionierung ihrer Produkte im Markt werden in 2001 für eine
Wiederaufnahme des unterbrochenen Wachstumspfades sorgen.

Um das Vertrauen in die unverändert positive Zukunft des
Unternehmens und dessen Internetstrategie zu dokumentieren, hat sich
der Vorstand der ABIT AG gegenüber der DG BANK AG, die den
Börsengang als Konsortialführer begleitete, zu einer freiwilligen
Verlängerung des Verkaufsverbots für die von ihm gehaltenen Aktien
(Lock-up-Frist) auf 18 Monate verpflichtet.

Nach dem Ausscheiden von Andreas Zehmisch als Vorstand der ABIT
AG Ende April soll der Vorstand in der zweiten Jahreshälfte durch einen
erfahrenen Chief Financial Officer ergänzt werden, der voraussichtlich
Sprecher des Vorstands werden wird. Bis zu seinem definitiven Eintritt
werden die kaufmännischen Belange von einem Interims-Manager
wahrgenommen. Der Vorstand der ABIT AG besteht derzeit aus den
Gründern Volker Neuwirth und Herbert Vetter.  

13.06.00 22:08

1125 Postings, 8058 Tage indexPrior: Fairer Preis von Abit unter Ausgabekurs

                    Prior: Fairer Preis von Abit unter Ausgabekurs

                    Nach Ansicht des Börsenexperten Egbert Prior ist die Aktie des
                    Inkassounternehmens Abit trotz des Kursrückgangs immer noch überbewertet. Er
                    sieht den fairen Wert der Aktie unter ihrem Ausgabepreis bei 27 Euro. Aktuell
                    notiert die Aktie bei über 50 Euro.

                    Prior legt dabei zu Grunde, daß das Unternehmen nicht wie geplant über 6 Mio.
                    Gewinn am Jahresende verbuchen, sondern "blutrote" Zahlen schreiben wird.
                    Auch der Umsatz wird seiner Ansicht nach weit hinter den Erwartungen
                    zurückbleiben, da nicht nur das Internet- sondern auch das Projektgeschäft
                    eingebrochen ist.  

13.06.00 22:08

43 Postings, 8019 Tage thorsten1970Ich habe bei EMPRISE die techn. Reaktion auch verpasst

@ramazotti :
Als EMPRISE bei mir von 60 auf 40 gefallen war, hab ich genau 3 Stunden zu früh verkauft. Sie gingen Kurzfristig wieder auf 50 !

Da sprachen alle auch sofort von "vertrauen verspielt" usw...
Wenn man dann einen wert hat, der die notwendigen 50 % Gewinn wieder rausholen kann, International Media, verkaufe ich ihn bei 25 % weil ich Angst vor einer "techn.Reaktion" habe (Gewinnmitnahmen).
Die stellt sich aber dann natürlich nicht ein, und der Wert läuft ohne mich davon!
Wie man es mach...
bye,
thm  

14.06.00 00:37

21799 Postings, 8205 Tage Karlchen_IDas ist nicht nur eine Gewinnwarnung, das sieht fast schon wie ein....

Offenbarungseid gegenüber den Aktionären aus. Lest mal die AdHoc genau durch!

Also wenn ich zwischen Abit und Teles wählen könnte, dann würde ich Teles nehmen, denn das Unternehmen hat wenigstens noch eine Zukunftschance, wenn auch keine sehr sichere. Bei Teles ist der derzeitige Kurs einigermaßen angemessen ( vielleicht noch etwas zu hoch), bei Abit ist der Kurs nach der AdHoc astronomisch überbewertet.

Meine Empfehlung: So schnell wie möglich raus, denn das schlechte Ergebnis basiert nicht etwa im wesentlichen auf Sondereffekten, sondern darauf, daß Abit auf seinen Produkten sitzen bleibt. Schaut mal auf die hohen Abschreibungen auf Eigenleistungen; die geben mir sehr zu denken.  

14.06.00 00:43

4312 Postings, 8293 Tage Idefix1Freunde, das war es mit ABIT

Heute kam die technische Reaktion, die ich eigentlich schon gestern erwartet hatte - hab mich aber schon gestern mit 48 glattgestellt - intraday von 45 auf 48,48 mitgenommen - und mich heute abend sehr geärgert.

hatte heute aber den ganzen Tag keine zeit (äh gestern) - erst ab ca. 18:30 Uhr - da wäre ich aber spätestens ausgestiegen - nur "Todesmutige" setzen auf einen weiteren Höhenflug - ich denke spätestens übermorgen haben wir ein neues Jahreslow.

Die Adhoc "Verluste in Höhe des Umsatzes" wird dafür sorgen - wenn nicht gleich morgen doch verzögert - nach ixos ein weiterer "super fallen angel".

Setzt lieber auf Biotech - gpc wär was fürs Traden oder sogar mehr - und girindus - aber auch evotec sollten wieder Anlauf nehmen - und für die Konservativen Qiagen - aber am besten nehmt Nasdaq-Werte - meine Favoriten sind nach wie vor Affyrmetrix und Enzon.

Gruß und Gute nacht   Idefix  

14.06.00 07:43

1174 Postings, 8335 Tage cosinusNa ich bin froh, gestern (zu früh) ausgestiegen zu sein. Da kann ich mich heute

gemütlich zurücklegen, und schauenn was weiter passiert.

Konklusio:

wieder dazu gelernt, bei so einer Meldung, kann man auch wenn eine Aktie am 1. Tag fast 40 Prozent verliert, und alles nach unten durchbricht, beruhigt am 2. tag noch iverkaufen. Das wären dann 70e gewesen...

Tja, was solls. Muß mal wieder das minus abbauen. Aber sonst wärs ja fad! :-)

Ob wir die 26 sehen?!?

Will wer wetten? :-)

Gruß, Cosinus.

P.S.: Die Börse ist immer spannend. Noch 1-2 Jahre, und ich hab das Spiel raus und dann wird abgezockt! Mach jetzt schon immer weniger Fehler. Freu mich jetzt schon!!!  

14.06.00 10:33

558 Postings, 8166 Tage ramazottiRe: ABIT: +13% auf 55 Euro. Ich Depp habe zu 50 vorhin verkauft... Unverbesserlich! :(

Na bitte, abit wieder unter 50 - also Jungs: KEINER von Euch sollte sich über zu frühe Verkäufe ärgern, nur weil man gestern die technische Reaktion verpaßt hat. Vielleicht kommt morgen ja wieder eine?? Oder übermorgen?? Keiner weiß es, es ist und bleibt reinste Zockerei - also abwarten und Tee trinken.

Gruß Rama  

14.06.00 12:47

900 Postings, 8202 Tage DauberusOkay okay, so gesehen war der Verkauf doch gut! :) Denke die können durchaus bis auf

30 fallen...

Dauberus  

14.06.00 12:50

900 Postings, 8202 Tage DauberusSorry, Begründung: Mit so schlechten Zahlen habe ich nicht gerechnet... o.T.

14.06.00 15:00

1995 Postings, 8169 Tage IZStrong sell Abit ein zweites baanbrechndes management

Abit: ..."und das Management gehört in den Knast!"

Manche Unternehmen brauchen Jahre, um sämtlichen Kredit zu verspielen. Bei
anderen braucht es nur ein paar Monate.

Zur Zeit liefert die in Meerbusch ansässige Abit AG ein wirklich trauriges
Beispiel, wie man Anlegergelder und Vertrauen verspielt. Mit im Spiel:
Börsenstar Bernd Förtsch, der die Aktie auf heftigste gepuscht hatte. Kursziel
300 Euro, hieß es auf einer 190er Nummer, weiß der Branchendienst Prior in
seinem heutigen Newsletter.

Dabei gab es schon Wolken am Horizont, denn das Software-Unternehmen, das
die Deutsche Börse dem Internet-Index zugeordnet hatte, musste bereits im
letzten Jahr seinen Börsengang verschieben.

In Gesprächen mit dem Unternehmen hatten sich Insider schon gewundert, dass
die Bank ein Unternehmen mit einer klaren Neuausrichtung auf einen ganz
neuen Markt so puschte.

Auch für die DG Bank eine peinliche Pikanterie. Sie hatte in einer immerhin
52-seitigen Studie (komplett bei den Neuemissionen bei wallstreet:online zu
finden) das Unternehmen anscheinend gut durchleuchtet und den potenziellen
Anlegern einen Bruttogewinn von über 6 Mio. DM in Aussicht gestellt.

Noch schlimmer ist die Kommunikation des Unternehmens: Spätestens ab dem
20. März hat das Unternehmen seine Anleger aus heutiger Sicht getäuscht.
...historie

Im ersten Halbjahr, so die Meldung, hat das Unternehmen bereits einen Umsatz
von 16,1 Mio. DM erzielt ... ein Quartal später beträgt der kumulierte Umsatz nur
noch 13,1 Mio. DM! ...historie

Dies liegt an der Bilanzierung nach dem IAS-Standard, bei dem einer kreativen
Buchführung Tür und Tor geöffnet ist.

Auch merkwürdig, dass man so lange mit den Zahlen gewartet hat: Diese
datieren von 30. April, denn das Geschäftsjahr des Unternehmens endet am 31.
Juni. Wäre es nicht möglich gewesen, diese Umsatz- und Gewinnwarnung früher
abzugeben? Statt dessen eine Pressemitteilung, in der man die Katastrophe nicht
sofort erkennen konnte. ...historie. Noch am 8. Juni tönte Vorstand Volker
Neuwirth: ?DieABIT AC wird das derzeitige Leistungsspektrum unter ABIT
e.Pos alsWeb-Portal für die ganzheitliche Forderungsbearbeitung im Internetfür
Großgläubiger akzentuieren."

Jetzt ist er seit Tagen nicht zu sprechen: ?Er ist in einer Sitzung?, ist die wenig
glaubwürdige Antwort auf Fragen, die man besser schnell beantwortet, denn der
Inhaber einer IR-Agentur, die nicht genannt werden will, sieht die Folgen dieses
Kommunikationsverhaltens so: ?Unternehmen, die so agieren, verschwinden
über kurz oder lang vom Markt!?

Jörg Großkurth, Betreuer vom Designated Sponsor Kölner Stadtsparkasse, sieht
den Grund für den Einbruch der Umsätze in der anscheinend zu starken
Fokussierung auf das neue E-Commerce Produkt e-Inkasso. e-Inkasso ist eine
Lösung, die das Forderungsmanagement per Internet auch für mittlere
Unternehmen ermöglichen soll. ?Ich denke, dass in dieses Quartal alles Negative
hineingepackt wurde,? wünscht sich der Analyst, denn er hatte noch keine
Gelegenheit mit dem Unternehmen zu sprechen.

?Ich hatte mich damals davon überzeugen lassen, weil das Unternehmen schon
viele Kunden gewonnen haben wollte?, so Egbert Prior im Gespräch mit
wallstreet:online. Das Unternehmen selbst sprach von etwa 6.000 Installationen.
?Nur hatten Sie vergessen zu sagen, dass die Lösungen kostenlos verteilt wurden.
Als dann Geld verlangt werden sollte, ging das Konzept wohl nicht mehr auf,? so
Egbert Prior: ?Ich habe mich hinters Licht führen lassen!? Heute sieht er das
Papier unterhalb des Ausgabekurses von 27 Euro.

Mit der gleichen Argumentation wird wohl Bernd Förtsch aufwarten, wenn er
aus seinem Urlaub zurückgekehrt ist. Allerdings gehen Gerüchte um, er habe
sich vorab von größeren Posten getrennt. Auch auf Nachfrage war beim
anscheinend mitbetoffenen DAC-Kontrast-Universal Fonds nichts Definitives
zu erfahren.

Der Kurs des Papier sinkt um 25,23 Prozent auf 41,50 Euro.

   

14.06.00 15:06

491 Postings, 8192 Tage salingerDiese Aktie ist für die nächsten 12 Monate TOT - Hände weg !!

24.04.21 01:25

6 Postings, 390 Tage UlrikellkyaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 11:16
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

24.04.21 13:58

9 Postings, 390 Tage StefaniehrgsaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 24.04.21 23:51
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: -

 

 

24.04.21 17:44

10 Postings, 390 Tage LenabutlaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 24.04.21 23:49
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: -

 

 

24.04.21 21:46

9 Postings, 390 Tage KlaudiaxvtuaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 10:55
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

24.04.21 23:17

9 Postings, 390 Tage JessicagogqaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 25.04.21 01:52
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: -

 

 

25.04.21 00:02

9 Postings, 389 Tage MonikafcbkaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 11:06
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln