finanzen.net

Deutsche Post

Seite 1 von 1029
neuester Beitrag: 04.06.20 11:33
eröffnet am: 25.12.05 10:41 von: nuessa Anzahl Beiträge: 25707
neuester Beitrag: 04.06.20 11:33 von: DHLer 2020 Leser gesamt: 5009604
davon Heute: 963
bewertet mit 41 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1027 | 1028 | 1029 | 1029   

25.12.05 10:41
41

6858 Postings, 5556 Tage nuessaDeutsche Post

WKN: 555200   ISIN: DE0005552004

Aktie & Unternehmen
Geschäft Logistik
Homepage www.deutschepost.de
Aktienanzahl 1.112,8 Mio
Marktkap. 22.890,3 Mio
Indizes/Listen DAX (Per.), Prime Standard, HDAX, CDAX, DivDAX  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1027 | 1028 | 1029 | 1029   
25681 Postings ausgeblendet.

28.05.20 14:15

1121 Postings, 2902 Tage MindblogPortoerhöhung 2016

Der Sachverhalt scheint sehr kompliziert zu sein, und die Folgen für
die Deutsche Post nicht absehbar.
Einerseits gibt die Bundesnetzagentur den Rahmen vor, andrerseits
erklärt das Bundesverwaltungsgericht diesen mit mehrjähriger
Verzögerung für ungültig bzw. gesetzwidrig.
Dürfte eigentlich nicht zum Problem für die Deutsche Post werden,
eher für die Bundesnetzagentur,... meine Meinung!  

28.05.20 14:23
1

1391 Postings, 2497 Tage LaterneDP

4 Jahre später kommen die damit um die Ecke.
Armutszeugnis für die Bundesnetzagentur.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

28.05.20 17:38

7127 Postings, 3332 Tage ChartlordKeine Sorge

Die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts bleibt ohne Folgen für die Post.

Da inzwischen schon ein anderer Bescheid gilt (= 80 Cent), müste dieser erst aufgehoben werden um die Post zu belangen. Aber selbst das würde wegen der sogenannten Bestandsgarantie eventuelle Folgen erst ab Aufhebung dieses Bescheides auslösen. Nur das wird schwer, weil anders als im ausgeurteilten Fall die notwendigen Regeln eingehalten wurden.

Selbst wenn es zu einer Aufhebung in Zukunft kommen würde, würde das genau wegen dieses Urteils der Post helfen, weil der in diesem Urteil erwähnte und fehlende Vergleichsmaßstab auch die Zeitumstände beinhaltet, die dafür sorgen, dass die Vergleichsfirmen in Europa die Briefe nicht täglich austragen - und schon gar nicht mit der Liefergarantie der Flächendeckung und des Folgewerktages.

Alles Gute

Der Chartlord  

28.05.20 17:44

550 Postings, 1605 Tage DHLer 2020Keine Sorge II.

Stimmt.

Außerdem wurde nur gesagt dass die Portoerhöhung in der Grundlage nicht korrekt errechnet wurde. Zieht man die internationalen, europäischen Preise für Standardbriefe heran dann hätte 2016 das Porto noch mehr erhöht werden können als es tatsächlich erhöht wurde.

Und die Anpassung 2019 war ja bereits aufgrund des europäischen Vergleichs. Somit hätte die Post Ansprüche...

Grüße!  

28.05.20 17:51

451 Postings, 1218 Tage Happyzockerhehe

da gibt es bestimmt schon bald in jeden deutschen briefkasten ein kostenloses markenset in höhe zb von 5 €uro als ausgleich  

28.05.20 20:05

7127 Postings, 3332 Tage ChartlordNeue Zuschläge

Ab heute erhebt die Post für Luftfracht und Luftpost weitere Zuschläge :

https://www.logistik-watchblog.de/unternehmen/...krisenzuschlags.html

Bislag konnten diese Länder nicht angeflogen werden.

Der Chatlord  

29.05.20 10:47
1

59 Postings, 2652 Tage maethesNeue Zuschläge

Ab Montag erhebt die Post   Treibstoffzuschläge für Internationaler Express-Sendungen nur noch
in höhe von 8%   Nach dem sie im April noch  15,5% verlangte.  

29.05.20 13:51
1

7127 Postings, 3332 Tage ChartlordSo, so

Der Paketboom hat also etwas nachgelassen, bleibt aber trotz der Wiedereröffnung der Läden deutlich über dem Wert vor der Pandemie.

Woran liegt das ?

Nun die Antwort, warum der Paketbereich nicht auf seinem Höchstwert geblieben ist, erfährt man nicht von der Post, sonderen ganz wo anders. Ich hatte das vermutet, aber auch das wurde mir jetzt erst direkt bestätigt. Viele Schnapsbrennereien haben ihre Produktion auf Desinfektionsmittel umgestellt.

Es liegt an der riesigen Menge der Desinfektionsmittel. Erst in den letzten beiden Wochen sind soviele Hektoliter erhältlich, dass eine Versendung auch als Europaletten möglich geworden ist und nicht mehr nur als normales Paketgut. Das hat zur Folge, dass hier die Post diese Mengen, die von allen Großverbrauchern wie Krankenhäusern, Gaststätten und Hotels geordert worden ist, nicht mehr scheibchenweise als Unmengen von Paketen sondern als Europaletten auf dem Frachtweg über deutsche Straßen liefern kann.

Übrigens sind die Kitas und Schulen noch nicht beliefert, die kommen erst noch dazu. Das sind abertausende von Bestellern, die Unmengen von Desinfektionsmitteln benötigen. Die Kleinunternehmer, die nach wie vor kleinere Mengen bestellen, bleiben bei ihren Paketen.

Und alle werden für Monate ständig desinfizieren müssen. Da wird auch die bislang nicht gut laufende Frachtsparte der Post massiv besser laufen. Und nicht vergessen, dass das alles nur den Kernbereich in Deutschland betrifft.

(Und was noch auf längere Frist hinzukommt, ist die Tatsache, dass unsere Nachbarstaaten erst später hinzu kommen werden und auch in Deutschland ihre Mittel bestellen werden. Dann ergießt sich die Flut der Mittel auch ins benachbarte Europa.)

Unter dem Strich wird sich die Frachtmenge etwas von den Paketen zur Fracht verlagern; aber die Liefermenge wird der Post erhalten bleiben und für richtig gute Geschäfte sorgen. Von der Tatsache, dass für die Herstellung der Desinfektionsmittel und ihrer Verpackungen auch Lieferketten nötig sein werden, braucht man sich jetzt noch nicht viel ausmalen. Aber je länger die Pandemie andauert desto relevanter kann das werden.

Ich gehe davon aus, dass mindestens bis zum Ende der Urlaubszeit am 30.9. die Desinfektionen andauern werden, also auch die Geschäftslage der Post.

Alles Gute

Der Chartlord  

29.05.20 16:18

1391 Postings, 2497 Tage LaterneDP

Hoffe wir bekommen nach diesem erfolgreichen Mai
nicht doch noch einen Abverkauf. Denn dann könnte ich mir
die Reise nach ganz Süden gut vorstellen.
Allen ein schönes sonniges Wochende und einen Dank
an die vielen guten Kommentare. Bleibt gesund und munter.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

31.05.20 16:21
1

303 Postings, 1866 Tage MB190Was bei denn ganz nach Süden??

Klar kann es nochmal auf 19/20/21 Euro runtergehen, aber das währe für mich keine Katastrophe, ich würde wohl sogar nochmal nachlegen. Das hier ist keine Lufthansa....  

02.06.20 12:01

550 Postings, 1605 Tage DHLer 2020Süden?

Das sieht heute doch eher nach einer Reise ganz nach Norden aus, oder?

Grüße!  

03.06.20 02:36

7127 Postings, 3332 Tage ChartlordNächstes Kursziel

Ohne weitere Zahlen oder Nachrichten ist das nächste Kursziel der Post das letzte Verlaufshoch.

Das liegt bei genau 35 €.

Es wird sowohl technisch als auch fundamental angepeilt. Dann wird es sich auf der Zeitschiene entscheiden, wie weit die Post den Dax outperformen wird. Zur Zeit hat der Dax es sehr leicht, weil die internationalen Anleger die deutsche Wirtschaft deutlich schneller wieder wachsen sehen als die amerikanische. Alleine die Vorbereitungen, die jedes Unternehmen braucht um nach dem close-down wieder loszulegen sind Tage, die aber in den USA noch nicht einmal begonnen haben. Alle Welt sieht, dass wir Deutsche schon wieder in Timmendorf am Strand liegen, während alle andern höchstens einen Platz auf dem Friedhof zum liegen bekommen, wenn der nicht wegen Überfüllung geschlossen ist.

So gesehen ist die Politik des Abholzens von Jair Bolsonaro weit vorausschauend, denn den Platz wird er für seine Toten gut gebrauchen.

Eigentlich ist das die Gelegenheit für uns Deutsche auch daraus richtig Kapital zu schlagen. So könnten wir ihm erklären, dass die Wirkung seines Malariamittels durch deutsche Mückensprays deutlich verbessert werde. Davon haben wir noch genügend auf Lager, weil bei uns zuviele Ignoranten "Abstand" davon nehmen.

Wie leicht würde es deutschen Politikern fallen ihm zu erklären, dass die deutsche Wirtschaft nur aus einem Grund so schnell wieder Fuß fasst. Wir haben ja nicht nur das allseits bekannte RKI (Robert Koch-Institut) sondern auch noch das :

"Ganz verdeckt, halb versteckt irgendwo tief im Wald liegt mein Haus und mein Labor. Und damit niemand kommt mein Geheimnis entdeckt, hab ich eiserne Türen davor..." aus : https://www.youtube.com/watch?v=u3XJlZveJz8

Da werden aus Coronatoten sofort neue Verbraucher. Das wäre was für seine Wirtschaft.

Alles Gute

Der Chartlord

 

03.06.20 12:37

550 Postings, 1605 Tage DHLer 2020Norden !

Und heute wieder kräftig nach NORDEN, weiter so!

Grüße!  

03.06.20 13:40
1

608 Postings, 260 Tage CiriacoGeely

03.06.20 17:50

1391 Postings, 2497 Tage LaterneDP

Schön das es nach Norden geht.
Aber verstehen tu ich es nicht mehr.
Das errinnert mich an das Jahr 2000 wo jeden Tag
euphorisch ein noch höheres Kurziel ausgsprochen wurde.
Von Rezession keine Spur aber Kursanstiege ohne Ende.
Vielleicht ist ja auch alles manipuliert für die Trumpwahl.
Who knows ?
-----------
Beste Grüsse
Laterne

03.06.20 18:14

1121 Postings, 2902 Tage MindblogDax und Co.

Ich führe die Kursanstiege der Aktien auf hohe Summen von Geld zurück,
die angelegt werden wollen (oder müssen).
Nach dem Crash im Frühjahr besteht jetzt einfach Handlungsbedarf, auch
von Seiten der Notenbanken, die ja angekündigt hatten, viel Geld in die Märkte
in die Märkte pumpen zu wollen.
Mit dem Zustand der Realwirtschaft korreliert das auf jeden Fall nicht!  

03.06.20 20:50
4

7127 Postings, 3332 Tage ChartlordSo klappt Börse nicht

Es ist mehr dran als man denken würde, wenn es heisst die Börse handelt die Zukunft.

Zu Beginn der Pandemie war nicht erkennbar wie tief die Wirtschaft einbrechen könnte.
Jetzt sind nicht nur die ersten Schätzungen vorhanden um wieviel das BIP in Deutschland einbrechen wird, nein jetzt sind auch die extrem wichtigen Zahlen der Arbeitslosigkeit und der Kurzarbeit vorhanden (= Aprilzahlen) und jetzt durch die Zahlen des Mai schon deutlich abgemindert worden. Das erfolgte weit unter den Erwartungen, die bei über 250 000 zusätzlichen Arbeitslosen lagen. Das hat zur Folge, dass die Aktienmärkte als Zukunft die Gesamtheit des wirtschaftlichen Einbruchs einpreisen können und müssen.

Das erfolgt ausgehend von der Hochphase vor dem Einbruch und liegt für das ganze Jahr derzeit bei 6,2%. Dies ist kein technischer sondern ein fundamentaler Wert. Damit haben die Aktienmärkte jetrzt einen fixierbaren Anlaufpunkt auf den es hemmungslos (= in einem Stück!) losgekauft wird. Ich sehe diesen Anstieg mit einer hohen Wahrscheinlichkeit von 75% so kommen. Je nach dem von wo man den Startpunkt vor dem Einbruch ansetzt, kommt man auf etwa 12 800 Punkten in der laufenden Phase.

Doch leider haben da die Techniker und Analysten die Rechnung ohne den Chartlord und ohne die Anleger aus den Ländern gemacht, in denen diese Fakten und Zahlen noch nicht vorhanden sind, und wegen des dortigen Verlaufs der Pandemie auch noch nicht so bald kommen werden. Da sie alle verkauft hatten, ist genügend Cash vorhanden auch mal wieder über den Atlantik zu schauen und die Aktien bei der wahren Wirtschaftsmacht Nummer eins zu kaufen. Wirtschaftliche Stärke zeigt sich nämlich nicht nur in Zeiten der Gewinnmaximierung sondern erst recht in Zeiten der Verlustminimierung. Und da sind die jetzt so frühzeitig berechneten 6,2% Rezession viel geringer als die immer weiter zusammen brechenden Blechbüchsenhersteller in den USA. Man kann viele tausend Prozent Gewinne machen, aber nur einmal hundert Prozent verlieren. Da zeigt es sich, dass es besser ist, diese hundert Prozent zu schützen als alles sinnlos zu verlieren.

Weil aber jetzt schon die Wiedereröffnung der deutschen Wirtschaftsbranche Nummer eins - das ist der Tourismus nicht mehr die Automobilbranche - losgeht, die aber diesmal nicht 70% ins Ausland fliegen lässt, sondern bis zum maximalen Anschlag Urlaub hier im eigenen Land bucht, eine nie dagewesene bürgerinterne Subvention der eigenen Wirtschaft auf dem gesündesten Wege einleitet, der automatisch alle anderen Branchen nach sich zieht. Dabei ist der unentwegte Bau noch gar nicht berücksichtigt.

Rechtzeitig und frühzeitig in und an der richtigen Stelle des Wiederaufschwungs zu investieren, bringt mehr als auf irgendeinen Eintritt eines fragwürdigen Wirtschaftswachstums zu spekulieren, das zuvor weiteste Bereiche der Bevölkerung ins Nichts gestürzt hat.

Die spekulierenden Ratten verlassen das sinkende Schiff.

Alles Gute

Der Chartlord  

03.06.20 23:16

1391 Postings, 2497 Tage LaterneDP

@CL: 6,2 Proz. ? Und es sollen tatsächlich weniger sein?
        Wenn ich in die Stadt gehe, herrschen weitere Regelungen vor.
        . Beschränkte Anzahl von Kunden in Geschäften
        . Kinos auf weiteres ganz geschlossen
        . Fitnessstudios nur be/eingeschränkt nutzbar.
        . Restaurants - na so lala bis gut
        . Tui Reisebüros z.Zt. ganz geschlossen (warum auch immer)
        . In großen Kaufhäusern auch alles beschränkt, Umkleidekabinen sind
          gesperrt. Entweder kaufen oder in die Röhre schauen.
          Die Modehäuser haben es hier  momentan verdammt schwer.
          Ich finde alles nur noch online bestellen ist gegen die Natur.
        . Aber vielleicht liegst auch an der Werbung die an der Scheibe klebt,
          "Bitte bleiben Sie zu Hause". Auf jeden Fall demonstrieren Mitarbeiter
          schon auf der Straße, weil sie Angst um ihren Arbeitsplatz haben.
         

Und dann kann man jetzt schon von nur 6,2 Proz. Einbruch sprechen.

Das ist doch bestimmt wieder so eine geschönte Statistik.


-----------
Beste Grüsse
Laterne

03.06.20 23:44

1391 Postings, 2497 Tage LaterneDP

Konjunkturpaket sieht u.a. Entlastung bei Bürgern und Unternehmen vor
betreffend Stromkosten und auch Senkung der MWST ab 01.07.2020.
Die DP wird sicherlich daraus ihren Nutzen ziehen.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

04.06.20 11:15

7127 Postings, 3332 Tage ChartlordJa,

das ist die derzeitige Hochrechnung. Dieser Wert betrifft den Gesamtwert des Jahres 2020.

Das ausgehamdelte Konjunkturprogramm wird auch die Post fördern.

Der Chartlord  

04.06.20 11:27

550 Postings, 1605 Tage DHLer 2020DHL Express Flugzeug

04.06.20 11:33
1

550 Postings, 1605 Tage DHLer 2020DHL Global Forwarding

Hier die DHL Aktionen im Rahmen CORONA/Covid-19:

https://www.dpdhl.com/de/presse/...gen-und-zuegen-gegen-covid-19.html

Grüße!  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1027 | 1028 | 1029 | 1029   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
NEL ASAA0B733
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
TUITUAG00
Allianz840400
Airbus SE (ex EADS)938914
BASFBASF11
ITM Power plcA0B57L
TeslaA1CX3T
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BayerBAY001
CommerzbankCBK100