Aker Offshore Wind für eine nachhaltige Zukunft

Seite 1 von 6
neuester Beitrag: 25.02.21 14:35
eröffnet am: 05.09.20 17:22 von: Fjord Anzahl Beiträge: 147
neuester Beitrag: 25.02.21 14:35 von: Fjord Leser gesamt: 12931
davon Heute: 3
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6   

05.09.20 17:22
1

1557 Postings, 1202 Tage FjordAker Offshore Wind für eine nachhaltige Zukunft

Aker Offshore Wind Holding AS ist ein neues Unternehmen an der Oslo Börse / Merkur-Markt seit dem 26.08.2020

WKN: A2QBSP
ISIN: NO0010890312

Oslo Stock Exchange / Merkur Market

AOW-ME

https://www.akeroffshorewind.com


 
Angehängte Grafik:
aow-2.jpg (verkleinert auf 62%) vergrößern
aow-2.jpg
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6   
121 Postings ausgeblendet.

14.01.21 16:59

854 Postings, 664 Tage VestlandForbes: Winds Of Change Are Blowing

@franzel:
MHI ist auch an Wind Projekten und Unternehmen beteiligt und bei den Floating-Systemen ist Aker Offshore Wind dabei. Egal ob die Turbinen von MHI Vestas Vestas, Siemens ... geliefert werden ;-)

Die Winde des Wandels wehen weiter vor der Küste - mit schwimmenden Turbinen von
Mitsubishi Heavy Industries

Dec 8, 2020,10:00am EST|52.852 views
Von Andrea Willige

Im Sommer 2020 wurde Windfloat Atlantic vor der Küste von Viana do Castelo, Portugal, zum ersten schwimmenden Windpark der Welt. MHI VESTAS OFFSHORE WIND

Vor einem Jahrzehnt machte Offshore-Wind laut dem Global Wind Energy Council nur 1 Prozent der weltweiten Windanlagen aus. Heute macht seine Stellfläche mehr als 10 Prozent aus, ein Zeichen dafür, wie weit die Technologie gereift ist, was sowohl die Kapazität als auch die Wirtschaftlichkeit steigert. In den nächsten zwei Jahrzehnten wird erwartet, dass Offshore-Wind zu einer 1-Billionen-Dollar-Industrie wird.

Um diesen Meilenstein zu erreichen, muss der Markt erweitert werden, indem Turbinen weiter ins Meer hinaus in tiefere Gewässer gebracht werden. Die Lösung - Windkraftanlagen auf schwimmenden Fundamenten - stellt neue Herausforderungen dar, aber die Technologie entwickelt sich rasant weiter und ist bereit, über Demonstrationen hinauszugehen.

Laut der Internationalen Energieagentur könnten Fest- und Schwimmwindtechnologie zusammen genug Potenzial für Offshore-Wind freisetzen, um den weltweiten Strombedarf im Jahr 2040 elfmal zu decken.

Hier sind vier Möglichkeiten, wie schwimmender Offshore-Wind als neue Grenze für erneuerbare Energien Schwung schafft.

1. Erschließung neuer Märkte

Schwimmende Windturbinen öffnen Offshore-Wind für Regionen, in denen der Festlandsockel zu schnell abfällt, als dass feste Turbinen rentabel wären. Weltweit stellen diese einen großen unerschlossenen Markt dar.

?Schwimmende Plattformen könnten in Gewässern mit einer Tiefe von bis zu 1.000 Metern installiert werden.? - Albert Winnemüller, Leiter Floating, MHI Vestas Offshore Wind

Festlandsockel sind die Ränder eines vom Meer bedeckten Kontinents und variieren erheblich in der Größe. Entlang der kalifornischen Küste erstreckt sich der Schelf weniger als einen Kilometer, während er sich an der Nordküste Sibiriens auf etwa 1.300 Kilometer erstreckt.

Tiefes Wasser in Küstennähe schränkt ein, wo feste Fundamente für Windkraftanlagen gebaut werden können. Dies ist in Regionen wie der Westküste und Ländern wie Japan und Portugal der Fall, die Hauptkandidaten für schwimmende Windkraft sind. Die Technologie wird es diesen Märkten ermöglichen, erneuerbare Energie aus Wind in der Nähe des Bedarfs zu erzeugen und ihre geografischen Grenzen zu überwinden.

Albert Winnemüller, Leiter des Schwimmens bei MHI Vestas Offshore Wind, erklärt: ?Normalerweise würde ich sagen, dass der Wendepunkt für das Schwimmen über festen Fundamenten bei etwa 60 Metern Wassertiefe liegt. Schwimmende Plattformen könnten jedoch in Gewässern mit einer Tiefe von bis zu 1.000 Metern installiert werden. ?

Die schwimmende Windtechnologie erschließt nicht nur küstennahe Tiefwassergebiete, sondern eröffnet auch die Möglichkeit, Windparks weiter draußen auf See an Orten zu errichten, an denen es unmöglich wäre, feste Grundfundamente zu verwenden, um die höheren und zuverlässigeren Meereswindgeschwindigkeiten zu nutzen.

schwimmende Turbinen
Mit schwimmenden Turbinen könnten mehr Länder Offshore-Wind als saubere Energiequelle einbeziehen. MHI VESTAS OFFSHORE WIND

2. Über Piloten hinausgehen

Der schwimmende Wind und seine zugrunde liegenden Technologien werden seit etwa einem Jahrzehnt entwickelt und getestet.

Die Demonstrationsprojekte erreichen jetzt eine kritische Masse, wo sie dazu beitragen, ausreichende Betriebsdaten bereitzustellen, um große kommerzielle Projekte in den nächsten Jahren realisierbar zu machen.

Während schwimmende Offshore-Windprojekte in Asien und den USA angekündigt wurden, befindet sich der Großteil in Europa. Gegen Ende 2019 wurden kürzlich die ersten Turbinen am Windfloat Atlantic in Portugal geschwommen. Neue Projekte in Groix & Belle Isle und im Golfe du Lion in Frankreich erhielten ebenfalls Lieferantenaufträge.

Diese folgen früheren Piloten in Europa, insbesondere in Schottland, wo sich die weltweit erste schwimmende Windkraftanlage Hywind und eine schwimmende Turbine von MHI Vestas Offshore Wind in Kincardine befinden.

Japan gehörte auch zu den frühen Pionieren. Schwimmender Offshore-Wind ist wichtig für die Energiesicherheit nach Fukushima und ergänzt die begrenzte Anzahl von Offshore-Windstandorten mit festem Fundament. Im Jahr 2019 identifizierte die japanische Regierung 11 Standorte, die für die Entwicklung von schwimmendem Wind geeignet sind.

?Die Lernkurve für schwimmende Projekte muss unterstützt werden, bis Aspekte wie die Basistechnologie und die Lieferkette ausgereifter sind.? - Albert Winnemüller

3. Wachsende Regierungsbeiträge

Wie bei Offshore-Windparks mit festem Fundament wird die staatliche Unterstützung während der Entwicklungsphase eine wichtige Rolle für schwimmenden Wind spielen.

?Die Lernkurve für schwimmende Projekte muss unterstützt werden, bis Aspekte wie die Grundlagentechnologie und die Lieferkette ausgereifter sind?, sagt Winnemüller.

Zu den wichtigsten Entwicklungen zählen die Hilfe der Europäischen Kommission für vier französische Demonstrationsprojekte für schwimmenden Wind und ein Darlehen der Europäischen Investitionsbank in Höhe von 60 Mio. EUR (oder 71 Mio. USD) für die 25-MW-Anlage Windfloat Atlantic vor der Nordküste Portugals. In den USA hat das Energieministerium die Unterstützung neuer schwimmender Turbinen in Höhe von bis zu 28 Mio. USD angekündigt.

Die Unterstützung der Regierung wird bei hohen Vorabinvestitionen in die Technologie helfen und es dem Sektor ermöglichen, so schnell wie möglich die gleiche Wirtschaftlichkeit zu erreichen, die fester Offshore-Wind erreicht hat.

Windfloat Atlantic
Windfloat Atlantic, das aus drei MHI Vestas-Turbinen auf Halbtauchfundamenten besteht, versorgt nun das portugiesische Stromnetz mit Strom. MHI VESTAS OFFSHORE WIND

4. Hinzufügen von Automatisierung und Intelligenz

Wenn Sie schwimmende Turbinen auf hoher See aufstellen, müssen Sie wertvolle Vermögenswerte in einer extremen und rauen Umgebung platzieren. Dies stellt sowohl den Betrieb als auch die Wartung schwimmender Turbinen vor große Herausforderungen. Aus diesem Grund wird die für intelligente Turbinen entwickelte innovative Smart-Control-Technologie jetzt für neue schwimmende Demonstrationsprojekte angepasst.

?Turbinen sind voller Intelligenz, um sicherzustellen, dass sie maximale Leistung erbringen und sich gleichzeitig gegen die Risiken absichern, denen sie durch die rauen Bedingungen auf hoher See ausgesetzt sind?, sagt Winnemüller.

Die in die Turbinen eingebettete künstliche Intelligenz kann dazu beitragen, die Neigung und den Schub der Schaufeln so einzustellen, dass sie der Kraft der Wellen entgegenwirken und die Turbine aufrecht bleibt.

Gleichzeitig trägt die automatische Zustandsüberwachung der Turbinen dazu bei, dass die Wartung vorhersehbar ist, und macht die Bediener auf potenzielle Probleme aufmerksam, bevor sie auftreten.

Auf diese Weise können die Bediener die Wartung bei ruhiger See planen und so die Sicherheit der Ingenieure gewährleisten, die zur Wartung der Turbinen entsandt werden.

Die schwimmende Stromerzeugung auf See mag eine neue Grenze sein, aber das Ökosystem der Windkraft - Zulieferer, Betreiber und politische Entscheidungsträger - wird bald durchbrechen.

Über den Autor

Andrea Willige hat viele Jahre damit verbracht, Inhalte für die internationale Wirtschafts- und Technologiepresse zu erstellen und für einige der weltweit größten Technologieunternehmen zu arbeiten.

Mitsubishi Heavy Industries
Mitsubishi Heavy Industries
Die Mitsubishi Heavy Industries Group (40 Milliarden USD Jahresumsatz), ein führendes Industrieunternehmen, sucht nach neuen, einfacheren und nachhaltigeren Wegen, um Städte mit Strom zu versorgen, sich zu verbessern?

https://www.forbes.com/sites/...th-floating-turbines/?sh=28743270d163  

17.01.21 00:49

1557 Postings, 1202 Tage Fjordthe big picuture offshore wind-Siemens Energy

Siemens Energy on pressure..

Siemens Energy wird  beschuldigt, Geschäftsgeheimnisse gestohlen zu haben

Siemens Energy fällt um 4,8 Prozent. an der Frankfurter Wertpapierbörse, nachdem General Electric seinen Rivalen beschuldigt hatte, Geschäftsgeheimnisse für Gasturbinen gestohlen und damit mindestens neun Gasturbinenaufträge im Wert von mehreren Milliarden gewonnen zu haben.


https://finans.dk/erhverv/ECE12691691/...emmeligheder/?ctxref=forside

 

18.01.21 18:37

854 Postings, 664 Tage Vestland300 GW oder Offshore-Wind bis 2050

Europas Weg zur Einführung von 300 GW oder Offshore-Wind bis 2050
18. Januar 2021 von Sara Verbruggen

Mit Strategien und Zielen, die jetzt fest verankert sind, müssen nur noch die Turbinen installiert werden, oder? Falsch. Windpower Monthly untersucht, was getan werden muss, um Europas Ambitionen in drei Jahrzehnten zu erreichen

https://www.windpowermonthly.com/article/1704375/...ffshore-wind-2050
 

18.01.21 18:45

854 Postings, 664 Tage VestlandNorthWind: Norwegens Windkraftforschungszentrum

NorthWind: in Norwegens neuem Windkraftforschungszentrum

Scarlett Evans
18. Januar 2021 (Zuletzt aktualisiert am 18. Januar 2021, 03:11 Uhr)

Im Dezember dieses Jahres kündigte die norwegische Ministerin für Erdöl und Energie, Tina Bru, eine Investition von 120 Mio. NOK (11,3 Mio. EUR) in ein neues Forschungszentrum für Windkraft in Norwegen an. Das als NorthWind bezeichnete Zentrum wird versuchen, bestehende Windkrafttechnologien zu verbessern und Offshore-Turbinencluster zu vergrößern. Wir schauen uns das Projekt an und finden heraus, wie die Zukunft des Windes in Norwegen aussieht.Während Norwegen in der Regel für seine Öl- und Gasreserven bekannt ist, die derzeit rund 17% des nationalen BIP ausmachen, hat Norwegens Windkraft ein großes Potenzial für den Energiemix des Landes, insbesondere wenn Offshore-Windmöglichkeiten genutzt werden. In einer Pressemitteilung zur Eröffnung von NorthWind sagte Bru, dass verstärkte Investitionen in Forschung und Entwicklung erforderlich sind, damit das Land wirklich Auswirkungen auf den globalen Windenergiemarkt hat und die Kosten und Umweltauswirkungen der Branche effektiv senkt. Das Zentrum ist ein Schritt, um dies zu erreichen, und wird sich teilweise auf Ferndiagnose- und Infrastrukturanforderungen beim Übergang von Gezeiten- und Windkraft in das bestehende Netz konzentrieren.

Die jüngste Investition zeigt die Absicht, ein langfristiges Forschungszentrum zu schaffen, und wird Beiträge von Forschern, Mitgliedern der Industrie und der Regierung zur Verfolgung einer robusten Industrie enthalten. Unter der Leitung des Forschungsinstituts SINTEF sind NTNU (Norwegische Universität für Wissenschaft und Technologie), NINA (Norwegisches Institut für Naturforschung), NGI (Norwegisches Geotechnisches Institut) und UiO (Universität Oslo) Partner des Projekts.

Norwegens Nordwind
Im Gespräch mit John Tande, Chefwissenschaftler bei SINTEF und Projektleiter des Zentrums, sagt er, dass die 120 m NOK des norwegischen Forschungsrats direkt in die Forschung fließen werden.

"Dies beinhaltet sowohl die Finanzierung unserer eigenen Forschung in Form von Sachleistungen zur Durchführung von Benutzerfallstudien als Teil der Aktivitäten des Zentrums als auch die Finanzierung der Forschung durch die Forschungspartner innerhalb des Zentrums", sagt er. Die Arbeit ist in fünf Arbeitspaketen (WPs) organisiert. WP1 (digitaler Zwilling) und WP2 (nachhaltig) sind Querschnitts- und Offshore-Windenergie. Die anderen WPs (Strukturen, Marine und Elektrik) arbeiten mit Offshore-Technologie. Die Anwenderfallstudien werden in enger Zusammenarbeit mit den Industriepartnern als integraler Bestandteil der WPs durchgeführt. ?

Neben der Entwicklung neuartiger Technologien und Lösungen hat das Zentrum außerdem angekündigt, mindestens 200 von Experten begutachtete Artikel und eine Plattform für eine ?wissensbasierte Debatte und Politik? zur Windenergie bereitzustellen, um einen transparenten Blick darauf zu erhalten den Fortschritt seiner Arbeit. Mit Blick auf die Zukunft hofft Tande, dass das Zentrum nicht nur einsetzbare Windkraftlösungen bereitstellt, sondern auch zur Schaffung von Arbeitsplätzen, zur Unterstützung der UN-Nachhaltigkeitsziele und zur Steigerung der Effizienz in der Branche beiträgt.

"Die Forschung wird voraussichtlich zu mindestens 20 Innovationen führen, die eine Grundlage für neue Arbeitsplätze in Norwegen bilden", sagt er. "[Es wird auch] mehr Exporte, Technologie für kostengünstige schwimmende Windparks vor 2030 und die nachhaltige Entwicklung der Windenergie unter Berücksichtigung von Natur und Gesellschaft sowohl auf als auch vor der Küste bringen."

Darüber hinaus wird gehofft, dass das Zentrum ein attraktives Zentrum für Nachwuchstalente sein wird. NTNU-Rektorin Anne Borg sagte, es werde ?eine wichtige Startrampe für Studenten in diesem Bereich? sein. Es ist klar, dass das Zentrum, das sowohl Forschung als auch Entwicklung zusammenbringt, als Mittelpunkt für Norwegens blühende Windindustrie gedacht ist.

Windkraft in Norwegen
Tande betont auch, dass das Zentrum dazu beitragen kann, die Akzeptanz der Windtechnologie in der Öffentlichkeit zu erhöhen. Während Norwegen ein Vorreiter bei der Nutzung erneuerbarer Energien ist und fast 98% seines Stroms aus Wasserkraft erzeugt, wurde der Aufbau einer bedeutenden Windindustrie durch eine Abneigung gegen die Turbinen behindert, die viele nach einem Boom bei der Installation als visuelle Verschmutzung bezeichnen im letzten Jahrzehnt.

https://www.power-technology.com/?p=129074  

18.01.21 19:14
1

1557 Postings, 1202 Tage FjordNorthWind Research Centre, Norge

@Vest, NorthWind steckt noch im Baby-Schuh.., kommt aber noch ganz gross raus ;-)), zu NorthWind gehören mehr als 50 Industriepartner:

-Aker Offshore Wind
-ABB
-Cognite (Aker)
-DNV-GL
-DOF Subsea
-Equinor
-Hitachi ABB Power Grids
-Kongsberg Maritime
-SAP Norway
-Statkraft  und viele mehr

Über NorthWind
NorthWind wird von der norwegischen Regierung über den norwegischen Forschungsrat finanziert. NorthWind ist ein Zentrum für umweltfreundliche Energieforschung (FME) und wird von 2020 bis 2028 in Betrieb sein. Die Zentren für umweltfreundliche Energieforschung führen langfristige Forschungsarbeiten durch, die auf erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Kohlenstoffabscheidung und -speicherung abzielen ( CCS) und sozialwissenschaftliche Aspekte der Energieforschung.

https://www.sintef.no/en/latest-news/2020/...d-power-research-centre/

Info NorthWind youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=ENLob6MDBac  

18.01.21 19:22

854 Postings, 664 Tage VestlandFjord: Danke für das schöne Video

18.01.21 19:51

1557 Postings, 1202 Tage FjordNorge, onshore wind, Aker-NBT

Aker entscheidet sich gegen die Übernahme von NBT; gegen die Onshore Projekte in der Mongalai und der Ukraine.

Carnegies Forschungsleiter Frederik Lunde ist nicht überrascht, dass Aker die Übernahme von NBT nun auf Eis legt.

- Das zeigt Disziplin. Es gibt viele Unternehmen, die den Taschenrechner werfen und strategische Dinge tun wollen, aber Aker gehört nicht dazu.

Aker verfügt über Aker Offshore Wind, Aker Carbon Capture und REC, auf denen es aufbauen kann, und das Unternehmen hat angekündigt, in Wasserstoff zu gehen.

https://finansavisen.no/nyheter/energi/2021/01/18/...liardkjop-i-vind
----------------------
Yupp, und ich will auch endlich in Aker Hydrogen gehen ... ;))) coolcool​    https://www.dn.no/energi/aker/oyvind-eriksen/...genselskap/2-1-907397

 

18.01.21 20:09

1557 Postings, 1202 Tage FjordInvesttech-Analyse AOW

18.1.2021

Investttech Analyse für AOW mittelfristig:

Aker Offshore Wind hat mittelfristig den Boden des steigenden Trendkanals durchbrochen, was auf eine schwächere anfängliche Steigerungsrate hinweist. Die Aktie hat Unterstützung bei Kronen 7.00 und Widerstand bei 12.50 Kr.

Die Aktie wird mittelfristig als technisch leicht positiv bewertet.


https://www.investtech.com/main/market.php?CompanyID=101094
 

19.01.21 21:33

1557 Postings, 1202 Tage FjordLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 22.01.21 10:54
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

27.01.21 14:57

1557 Postings, 1202 Tage FjordAker Offshore Wind, Vereinbarung mit Statkraft

PR Oslo Børse, 27.1. / 8.00 Uhr

Aker Offshore Wind schließt Kooperationsvereinbarung mit Statkraft ab

Die Aker Offshore Wind Operating Company AS („Aker Offshore Wind“) und ihr Mehrheitseigner Aker Horizons AS („Aker Horizons“) haben eine Kooperationsvereinbarung mit Statkraft AS („Statkraft“) geschlossen, um Möglichkeiten für die Zusammenarbeit bei Offshore-Windkraftprojekten zu prüfen auf dem norwegischen Festlandsockel („NCS“).

Aker Horizons, Aker Offshore Wind und Statkraft (die „Parteien“) werden zusammenarbeiten und ihre komplementären Fähigkeiten und ihr Fachwissen nutzen, um die Möglichkeit zu prüfen, große Offshore-Windparks in Norwegen zu entwickeln und zu betreiben. Durch die Nutzung hervorragender Offshore-Windressourcen in der Nordsee wollen die Vertragsparteien Ökostrom an europäische Kunden exportieren. Die Vereinbarung bekräftigt die anhaltenden Bemühungen von Aker Offshore Wind, eine treibende Kraft für die Industrialisierung von Offshore-Windenergie in Norwegen und international zu sein, und festigt die Rolle von Aker Horizons als führendes planet-positives Investmentunternehmen.

„Mit dem Zusammenschluss von Statkraft und Aker sind zwei der treibenden Kräfte in der industriellen Entwicklung Norwegens bereit, neue Möglichkeiten für Offshore-Wind zu erkunden. Die Bausteine ​​und Fähigkeiten, um an der Spitze der Energiewende zu stehen, sind vorhanden. Wir freuen uns darauf, mit Statkraft zusammenzuarbeiten, um die Offshore-Windindustrie weiterzuentwickeln, Emissionen zu reduzieren und neue Arbeitsplätze für die Zukunft zu schaffen “, sagt Astrid Skarheim Onsum, Geschäftsführerin von Aker Offshore Wind.

„Durch die Zusammenarbeit mit Aker Horizons und seiner Tochtergesellschaft Aker Offshore Wind erkunden wir eine wertschöpfende Gelegenheit in Norwegen. Wir haben Erfahrung in der Entwicklung und im Betrieb von Windkraft und waren zuvor in Großbritannien im Offshore-Windbereich tätig. Starkes Wachstum, sinkende Technologiekosten und eine veränderte Wettbewerbslandschaft deuten darauf hin, dass Offshore-Wind eine größere Rolle bei der europäischen Energiewende spielen wird. Daher sehen wir die Zusammenarbeit mit Aker Offshore Wind als Chance für eine erhebliche Wertschöpfung und eine Beschleunigung des grünen Übergangs in Europa “, sagt Christian Rynning-Tønnesen, Vorstandsvorsitzender von Statkraft.

Die Partnerschaft wird die Möglichkeit für bodenfesten Offshore-Wind in Sørlige Nordsjø II („SN2“) untersuchen, für den die Vertragsparteien ein integriertes Projektteam einrichten werden, das zu gleichen Teilen zwischen Aker Offshore Wind und Statkraft aufgeteilt ist, um eine Fläche gemeinsam vorzubereiten und einzureichen Anwendungs- und Weiterentwicklungsaktivitäten. Aker Offshore Wind wird als reiner Offshore-Windentwickler mit dem Ziel, ein vollwertiger unabhängiger Stromerzeuger (IPP) zu werden, eine führende Rolle in der Bauphase spielen. Als größter Ökostromanbieter in Europa wird Statkraft die Betriebsphase und die Vermarktung des Ökostroms leiten. Aker Horizons, die Investitionsplattform von Aker, die sich der Investition, Inkubation und Entwicklung von Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien und Dekarbonisierungstechnologien widmet, wird eine aktive Rolle im Gesamtmanagement der Zusammenarbeit spielen und mit ihrem Fachwissen in den Bereichen Finanzstrukturierung, Durchführung von Strategieprojekten und Bereitstellung einen Mehrwert schaffen digitale Lösungen. Gemeinsam prüfen die Vertragsparteien die Exportmöglichkeiten nach Europa und Großbritannien sowie die Elektrifizierung von Öl- und Gasanlagen auf mögliche Wertschöpfung.

„Das Kooperationsabkommen kommt zu einer Zeit, in der wir große globale Ambitionen für die Offshore-Windentwicklung und ein Zeitfenster sehen, um Norwegen an die Spitze einer wachsenden globalen Industrie zu bringen. Für SN2 haben wir bereits wichtige Unterscheidungsmerkmale identifiziert und werden diese nutzen, darunter die Erfolgsgeschichte von Statkraft im Bereich erneuerbare Energien und die umfassende Fachkompetenz des Aker-Ökosystems. Fähigkeiten und Erfahrungen im gesamten Aker Horizons-Portfolio, die wir durch den kürzlich hinzugefügten Mainstream Renewable Power erheblich gestärkt haben, werden mobilisiert, um Aker Offshore Wind bei der Entwicklung und Umsetzung des Projekts zu unterstützen. Wir freuen uns darauf, mit Statkraft zusammenzuarbeiten, um unser gemeinsames Ziel zu erreichen, eine der am schnellsten wachsenden Energiequellen der Welt zu nutzen, um eine kohlenstofffreie Zukunft zu erreichen “, sagt Kristian Røkke, Vorstandsvorsitzender von Aker Horizons.

https://newsweb.oslobors.no/message/523203
 

27.01.21 15:00

1557 Postings, 1202 Tage FjordStatkraft, Aker Offshore Wind

PR 27.1.2021

Statkraft und Aker Offshore Wind prüfen Projektmöglichkeiten in Norwegen

Über Statkraft

Statkraft ist ein international führendes Unternehmen im Bereich Wasserkraft und Europas größter Anbieter erneuerbarer Energien. Die Gruppe produziert Wasserkraft, Windkraft, Solarenergie und Gas und liefert Fernwärme. Statkraft ist ein globaler Marktteilnehmer im Energiehandel und beschäftigt 4.000 Mitarbeiter in 17 Ländern.

https://www.statkraft.no/nyheter/...ind-utforsker-prosjektmuligheter/  

27.01.21 16:38

854 Postings, 664 Tage VestlandAOW & Statkraft bieten um Windkraftlizenz

leider +Bericht  
Angehängte Grafik:
aow.jpg (verkleinert auf 51%) vergrößern
aow.jpg

27.01.21 19:56

1557 Postings, 1202 Tage FjordAker Offshore Wind und Statkraft

Statkraft und Aker schließen sich beim Offshore-Wind zusammen: Sie werden Strom nach Großbritannien senden

Vor zwei Jahren sagte Statkraft nein. Jetzt drehen sie sich um: - Offshore-Wind ist in Europa zu einer größeren Technologie geworden als bisher angenommen.

Illustration:
Die südliche Nordsee II ist 50-60 Meter tief. Trotzdem wird Aker bodenfeste Installationen verwenden, die wahrscheinlich mit einem Stativ wie hier oder einer Jacke verankert sind. (Foto: Photo Principle Power)

+Artikel
https://www.tu.no/artikler/...sende-strommen-til-storbritannia/506058
 
Angehängte Grafik:
aow.jpg (verkleinert auf 69%) vergrößern
aow.jpg

04.02.21 16:13

1557 Postings, 1202 Tage FjordManagement

Stephen Bull, der den Offshore-Windbetrieb in der Nordsee von Equinor überwacht, verlässt das Unternehmen, um sich Aker Solutions anzuschließen.

Bull (im Bild) sagte, er werde seine neue Rolle als Executive Vice President von Aker Solutions für den Bereich erneuerbare Energien in diesem Sommer übernehmen.

Er verlässt Equinor nach 13 „fantastischen Jahren“ im Unternehmen.
Auf seiner LinkedIn-Seite sagte Bull: „Die letzten fünf Jahre haben mich in Equinor besonders beeindruckt, mit dem immensen Privileg, dazu beizutragen, die neuen Energielösungen von Equinor zu einem wichtigen Geschäftsbereich mit einer äußerst aufregenden Wachstumsplattform zu machen.

"Es sind die Menschen, Werte und Weitsicht, die dies alles möglich machen, und ich werde wundervolle Kollegen sehr vermissen.

"Ich freue mich auf aufregende, neue Möglichkeiten bei Aker Solutions und treibe den #energytransition weiter voran."

Im Februar 2020 wurde Bull zum Senior Vice President der Region Nordsee in der Geschäftseinheit New Energy Solutions von Equinor mit Sitz in London ernannt.

Davor war er von August 2015 bis Januar 2020 SVP Wind und kohlenstoffarme Entwicklung innerhalb des Geschäftsbereichs.

Bull ist auch Vorsitzender der britischen Handelsorganisation RenewableUK.

Bull, der früher stellvertretender Vorsitzender war, ersetzte Julian Brown im Jahr 2018.

Heute wurde bekannt gegeben, dass Aker über die Tochtergesellschaft Aker Horizons eine 75% ige Beteiligung an Mainstream Renewable Power übernimmt.

Aker Offshore Wind und Aker Carbon Capture bilden die Grundlage für das Anlageportfolio von Aker Horizons.

https://renews.biz/65855/stephen-bull-to-leave-equinor/  

05.02.21 15:10

1557 Postings, 1202 Tage FjordInvestitionen in Offshore Wind

Investitionen in Offshore-Wind werden „Zehntausende norwegischer Arbeitsplätze schaffen“

03. Februar 2021
von David Foxwell

In einem Bericht, der der norwegischen Ministerin für Erdöl und Energie, Tina Bru, am 2. Februar 2021 vorgelegt wurde, heißt es, dass Investitionen in Offshore-Wind Zehntausende von Arbeitsplätzen schaffen und einen massiven Mehrwert für die norwegische Industrie schaffen können

Der Bericht an den Minister - erstellt von einer Allianz aus Aker, Equinor, Statkraft, Vårgrønn, Hafslund Eco, Energi Norge, dem norwegischen Öl- und Gasunternehmen und Norsk Industri, unterstützt von der Konföderation norwegischer Unternehmen (NHO), Norwegens größter Arbeitgeberorganisation und Der führende Wirtschaftslobbyist - gibt eine Reihe von Empfehlungen ab, was für Norwegen getan werden muss, um das Potenzial des schnell wachsenden Offshore-Windenergiemarkts auszuschöpfen.

Um die exportorientierte Schaffung von Arbeitsplätzen und die industrielle Entwicklung durch Offshore-Wind zu beschleunigen, empfiehlt die Allianz „transparente qualitative Vergabekriterien“ für die Entwicklung der Gebiete Utsira Nord und Sørlige Nordsjø II, einen strukturierten Lizenzierungsprozess mit klaren Fristen und ein Unterstützungsschema für die Realisierung von 500 MW schwimmendem Offshore-Wind als „Entwicklungsarena“ für norwegische Zulieferer.

In dem Bericht wird auch eine „rasche Zuweisung“ von Bereichen empfohlen, in denen der Hauptzweck die Elektrifizierung von Offshore-Öl- und Gasprojekten ist, und Statnett sollte unverzüglich beauftragt werden, zu bewerten, wie Exportlösungen für Strom aus Sørlige Nordsjø II schnell umgesetzt werden können.

"Während Ölfunde im norwegischen Schelf im europäischen Kontext einzigartig waren, weht der Wind überall", heißt es in dem Bericht. „Jetzt ist es dringend für Norwegen. Andere Länder sehen die gleichen Chancen, und einige haben bereits Lieferketten und nationale Initiativen mit dem Ziel eingerichtet, ihre eigene Industrie und Produktion zu entwickeln. “

In einer Erklärung sagte NHO-Geschäftsführer Ole Erik Almid: „Zwei Bereiche für Offshore-Wind im norwegischen Schelf - Utsira Nord und Sørlige Nordsjø II - wurden angekündigt. Wir müssen so schnell wie möglich damit beginnen. “

Herr Almid merkte an, dass Sintef schätzt, dass Investitionen in norwegischen Offshore-Wind bis 2050 bis zu 50.000 Arbeitsplätze schaffen und im gleichen Zeitraum einen potenziellen Jahresumsatz von 110 Mrd. NKr (13 Mrd. USD) für die norwegische Zulieferindustrie schaffen könnten.

„Wir haben bedeutende Chancen und einen guten Ausgangspunkt, um uns in diesen Märkten zu positionieren. Eine erfolgreiche Investition in die industrielle Entwicklung im Zusammenhang mit Offshore-Windenergie wird sicherstellen, dass Technologie und Kompetenz weiterhin eine Grundlage für Arbeitsplätze und Wertschöpfung bilden können, wenn die Erdölaktivität im norwegischen Schelf allmählich abnimmt “, sagte Almid.

Stein Leir-Hansen, CEO von Norsk Industri, sagte: „Norsk Industri ist der Ansicht, dass die Regierung Offshore-Wind als einen ihrer wichtigsten Investitionsbereiche betrachten sollte.“

Er betonte Norwegens eigenes Bedürfnis nach Ökostrom bei der Elektrifizierung der Industrie und sagte, dass sofort begonnen werden muss, da der internationale Markt schnell wächst. „Und wir müssen sicherstellen, dass wir die bestehenden Chancen nicht verpassen. Wenn wir einen soliden Binnenmarkt schaffen können, können wir für eine Vielzahl von Akteuren große Exportmöglichkeiten schaffen. “

Die norwegische Geschäftsführerin für Öl und Gas, Anniken Hauglie, sagte: „Wir werden auch in Zukunft große Mengen an Energie durch Öl und Gas liefern. Der Bedarf an erneuerbaren Energien wird jedoch in den kommenden Jahren enorm zunehmen.

„Die EU und Großbritannien haben große Ambitionen für Offshore-Wind und die Exportmöglichkeiten für Offshore-Windressourcen aus dem norwegischen Festlandsockel sind enorm.

„Norwegen hat auch die Möglichkeit, eine führende Rolle bei der Verbindung von Offshore-Windkraft mit anderen Ländern zu übernehmen. Wir können eine neue Industrie entwickeln und mehr erneuerbare Energie produzieren, ohne das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage auf dem nordischen Strommarkt zu beeinträchtigen. “

https://www.rivieramm.com/news-content-hub/...rwegian-jobsrsquo-63271  

05.02.21 15:39

1557 Postings, 1202 Tage FjordWebinar, HSE standard for Offshore Wind

Webinar: HSE standard for Offshore Wind

February 11, 10:00 - 11:10

Entwicklung eines (neuen) Standards für HSE Offshore Wind in Norwegen

Dies ist der erste Teil einer Reihe von Webinaren und Workshops in der Arbeitsgruppe Education Certification & HSE

Das Webinar steht Mitgliedsunternehmen, Studenten und Regierungsstellen offen.

https://offshore-wind.no/event/webinar-hse-standard-for-offshore-wind/  

05.02.21 15:49

1557 Postings, 1202 Tage FjordWebinar, Design of floating wind farms

Webinar – Design of floating wind farms (simulation and digitalisation)

February 17, 10:00 - 12:00

Webinar der Arbeitsgruppe Simulation und Digitalisierung im norwegischen Offshore-Windcluster

Ziel des Webinars ist es, Ihnen einen guten Überblick über die wichtigsten Aspekte zu geben, die bei der Planung schwimmender Windparks zu berücksichtigen sind: Standortoptimierung, Energiebewertung und Sicherheit. Darüber hinaus lernen Sie die von der Branche verwendete Software kennen und erhalten einige praktische Erfahrungen und Herausforderungen von wichtigen Akteuren der Branche.

Erfahrungen und Herausforderungen aus der realen Welt von wichtigen Akteuren der Branche

-Aker Offshore Wind: Wer sind wir, welche Tools verwenden wir und welche Herausforderungen sehen wir?

Moderatoren: Juan Pablo Del Rio, Aker Offshore Wind, Nico Maljaars , Siemens Gamesa, Lene Eliassen , Sintef Ocean, Tom Levick und Kimon Argyriadis, DNV GL

https://offshore-wind.no/event/...arms-simulation-and-digitalisation/  

05.02.21 16:53

1557 Postings, 1202 Tage FjordSüdkorea, weltweit größter Offshore-Windpark

Weltweit größter Offshore-Windpark für südkoreanische Gewässer geplant

5. Februar 2021 von Craig Richard

Präsident Moon Jae-in nahm an einer Enthüllungszeremonie für ein Offshore-Windprojekt mit 8,2 GW im Wert von 43 Mrd. USD teil

Pläne für den weltweit größten Windpark - ein 8,2-GW-Projekt vor Südkoreas Südwestküste - wurden bekannt gegeben.

Mit einer Investition von 48 Billionen KRW (43 Milliarden US-Dollar) könnten alle Haushalte in Seoul und Incheon, in denen zusammen fast 13 Millionen Menschen leben, mit Strom versorgt und 120.000 Arbeitsplätze geschaffen werden. In Yeongam und Sinan würden große Produktionsanlagen gebaut, um die Entwicklung zu versorgen.

Bei einer Unterzeichnungszeremonie sagte Präsident Moon Jae-in, dass die Regierung das 8200 MW Sinan-Projekt beschleunigen, den Genehmigungsprozess unterstützen und seine Entwicklungsphase verkürzen werde.

Südkorea will bis 2030 eines der fünf größten Länder für den Offshore-Windeinsatz werden, mit einem Ziel von 16,5 GW, sagte Moon.

Reuters berichtete, dass auch Versorger und Maschinenbauunternehmen anwesend waren, darunter Korea Electric Power Corp., SK E & S, Hanwha Engineering & Construction, Doosan Heavy Industries & Construction, CS Wind und Samkang M & T. Sie würden 47,6 Billionen KW der erforderlichen Mittel bereitstellen, während die Regierung die verbleibenden 900 Milliarden KRW bereitstellt.

Es ist unklar, ob das Projekt in einer oder mehreren Phasen gebaut wird und wie viele Turbinen installiert werden. Derzeit fehlt auch ein Zeitplan für Bau und Inbetriebnahme.

https://www.windpowermonthly.com/article/1706614/...uth-korean-waters  

08.02.21 17:39

1557 Postings, 1202 Tage FjordAker Offshore Wind, Einladung Q4-12.2.2021

Einladung zur Präsentation der Ergebnisse des vierten Quartals 2020

Aker Offshore Wind AS (OSE: AOW-ME) lädt Investoren, Analysten und Journalisten zur Präsentation der Finanzergebnisse des vierten Quartals 2020 am Freitag, den 12. Februar 2021 ein.

Zeit und Datum: Freitag, 12. Februar 2021, 10:00 Uhr MEZ

Die Präsentation findet als Webcast statt:
https://channel.royalcast.com/landingpage/hegnarmedia/20210212_7/

Moderatorin: Astrid Skarheim Onsum, Geschäftsführerin

Während der gesamten Streaming-Veranstaltung können Fragen gestellt werden. Das Präsentationsmaterial wird am 12. Februar um 07:00 Uhr MEZ veröffentlicht.

https://www.akeroffshorewind.com/investors/...ion-of-q4-2020-results/  

10.02.21 18:34

1557 Postings, 1202 Tage FjordAker Offshore Wind, Clarksons Platou

Initiieren beim Kauf mit einem NOK 13-Kursziel

Wir initiieren die Abdeckung von AOW mit einem Kaufrating und einem Kursziel von NOK 13, was ein Aufwärtspotenzial von 47% gegenüber dem aktuellen Preis widerspiegelt. Unsere Bewertung basiert auf einem detaillierten DCF der aktuellen Pipeline von AOW (einschließlich der Aussichten) auf Projektbasis, während Principle Power zu Anschaffungskosten bewertet wird, die auf der jüngsten von AOW ab Dezember 2020 durchgeführten Optionsausübung basieren. Im weiteren Verlauf von AOW Wir gehen davon aus, dass der Aktienmarkt dem Portfolio aufgrund seiner umfangreichen Projektliste einen zunehmenden Wert beimessen wird. Durch die Erweiterung der Pipeline könnte der Wert von AOW weiter über unserem Kursziel liegen, wenn der Markt weitere Wachstumschancen bewertet.  

15.02.21 15:58

1557 Postings, 1202 Tage FjordABG, Kaufempfehlung, 17 Kr.

ABG Sundal Collier beginnt mit der Berichterstattung über Aker Horizons und Aker Offshore Wind (AOW) mit Kurszielen von 57 NOK bzw. 17 NOK pro Aktie, so TDN Direkt. Beide Unternehmen erhalten eine Kaufempfehlung.

Dies impliziert ein Aufwärtspotenzial beim Aker Offshore Wind-Anteil von fast 80 Prozent und 14 Prozent bei Aker Horizons.

Im Vergleich dazu haben SEB Equities und Pareto Securities Kursziele von 10 NOK in AOW, Clarksons Platou Securities 13 NOK, während Fearnley und Carnegie auf 7,50 NOK bzw. 7,80 NOK gesunken sind.

In der Analyse von Aker Horizons schreibt ABG Sundal Collier, dass ihre derzeitige Einschätzung des wertbereinigten Eigenkapitals (NAV) des Unternehmens einen Preis von ca. 43 NOK ergibt, basierend auf 12,7 Mrd. NOK für Mainstream Renewable Power (MRP) und 4 Mrd. NOK für Aker Clean Hydrogen (ACH), das insgesamt nahe am aktuellen Aktienkurs liegt.

"Darüber hinaus erwarten wir, dass bedeutende organische und anorganische Initiativen sowohl innerhalb der Portfoliounternehmen als auch in Horizons selbst kurz- und langfristig einen Mehrwert schaffen", schreibt der Makler und fügt hinzu, dass die Einführung von ACH kurzfristig möglich sein könnte ein positiver Auslöser für das Unternehmen sein.

https://finansavisen.no/nyheter/energi/2021/02/15/...prosents-oppside  

19.02.21 16:05

1557 Postings, 1202 Tage FjordAOW, shorts

auch hier ein grosser Hai am Werk, MARSHALL WACE LLP deckte sich gestern mit 0.50% ein.  

19.02.21 19:27

1557 Postings, 1202 Tage FjordNorge, Offshore Wind neue Richtlinien

Regjeringen no, 19.2.2021

Der Leitfaden für Offshore-Wind wird gleichzeitig mit dem Storting-Bericht erstellt

Nachrichten | Datum: 19.02.2021

Der Leitfaden für Offshore-Windkraftanlagen erscheint zeitgleich mit dem Weißbuch über die langfristige Wertschöpfung aus norwegischen Energieressourcen im Frühjahr 2021.

Es besteht großes Interesse an der Entwicklung von Offshore-Windprojekten in den Gebieten Utsira Nord und Südnordsee II, die am 1. Januar 2021 eröffnet wurden. Viele fordern weitere Informationen zur Bearbeitung von Offshore-Windprojekten an, und wir haben viele Beiträge erhalten. Der Input ist in den weiteren Arbeiten des Ministeriums für Erdöl und Energie zur Offshore-Windenergie enthalten.

Das Ministerium bereitet derzeit einen Leitfaden für das Antragsverfahren vor. Das große Interesse macht es erforderlich, Zeit für die öffentliche Konsultation des Betreuers vorzusehen.

Das Ministerium arbeitet auch an einem Bericht an das Storting über die langfristige Wertschöpfung aus norwegischen Energieressourcen. Der Bericht wird die Möglichkeiten beleuchten, die Energieressourcen Norwegen als Energienation bieten, und die verschiedenen Energieressourcen im Kontext sehen. Offshore-Windenergie wird ein wichtiges Thema in diesem Bericht sein.

Die Entwicklung von Vorschriften für die Erzeugung erneuerbarer Energien auf See ist bahnbrechend. Wir erwägen auch einige regulatorische Änderungen im Meeresenergiegesetz. Die Zuweisung von Rechten an Bereiche wird wichtige Entscheidungen sein, die gründliche Prozesse und eine solide Entscheidungsgrundlage erfordern. Wir sehen auch die Notwendigkeit, die Botschaft und den Leitfaden im Kontext zu sehen.

Das Ministerium wird den Leitfaden zeitgleich mit dem Weißbuch im Frühjahr 2021 vorlegen.

https://www.regjeringen.no/no/aktuelt/...e-energiressurser/id2835465/

 

25.02.21 14:35

1557 Postings, 1202 Tage FjordNorge, Offshore Wind, Unitech Offshore

E24, 24.2.

Er will die weltweit erste Offshore-Tankstelle bauen
Unitech Offshore erhält Unterstützung für ein Pilotprojekt.

Unitech Offshore erhielt Unterstützung von der "Green Platform" des Forschungsrats für ein vorläufiges Projekt zur Untersuchung der Produktion und Speicherung von Wasserstoff auf der schwimmenden Windkraftanlage Zefyros von Unitech.

Das vorläufige Projekt wird verwendet, um im Frühjahr einen Hauptprojektantrag in Höhe von knapp 100 Mio. NOK vorzubereiten. Dies schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Green Platform ist eine neue Initiative der Regierung zur Förderung des grünen Wandels und eine Zusammenarbeit zwischen dem Forschungsrat, SIVA, Innovation Norway und Enova.

Das Ziel von Unitech Offshore ist die Entwicklung der weltweit ersten schwimmenden Windkraftanlage mit eigener Wasserstoffproduktion und hybrider Energiespeicherung.

- Die Erzeugung und Speicherung von Wasserstoff ist für eine Reihe von Offshore-Anwendungen im maritimen Betrieb und in der Offshore-Aquakultur interessant, um nur einige zu nennen. Ein Beispiel sind zukünftige autonome Boote mit Hybridantriebstechnologie, die dann sowohl Strom als auch Wasserstoff auf See fernsteuern können, die ferngesteuert vom Land aus gesteuert werden. Die Speicherung und Verwendung von Wasserstoff kann in verschiedenen Formen erfolgen. Es kann in Metallhydriden wie Gas oder beispielsweise als Ammoniak vorliegen. Das Projekt wird eine Testanlage zur Erzeugung und Speicherung von Energie in Batterien wie Wasserstoffgas und Wasserstoff in Form von Metallhydriden untersuchen, schreibt das Unternehmen.

Das Team besteht aus EMPA (Schweiz), Source Energie (UK), LOS Elektro und Bremnes Seashore AS. Das Projekt wird unter anderem in Zusammenarbeit mit der Universität Oslo, dem Katapult für nachhaltige Energie, NCE Maritime Cleantech und dem norwegischen Offshore-Windcluster durchgeführt .

https://e24.no/det-groenne-skiftet/i/QmjLK4/...offstasjon-ute-i-havet  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln