E.ON AG NA

Seite 1836 von 1852
neuester Beitrag: 05.03.21 17:32
eröffnet am: 05.08.08 14:42 von: DerBergRuft Anzahl Beiträge: 46286
neuester Beitrag: 05.03.21 17:32 von: Mäxl Leser gesamt: 6425091
davon Heute: 589
bewertet mit 90 Sternen

Seite: 1 | ... | 1834 | 1835 |
| 1837 | 1838 | ... | 1852   

23.01.21 14:42

356 Postings, 4443 Tage ralfine_s@KASA

"Welchen Sinn ergibt es, ..."
Ego..shooting
Einfach ignorieren. Dann paßt es wieder.  

23.01.21 16:06

1933 Postings, 495 Tage Michael_1980Gedanken

Kann man auch Trolling nennen...  

23.01.21 17:22
1

223 Postings, 2319 Tage BudFoxxxAm Geilsten

ist der Vergleich mit Wirecard.

Was für ein Schwachsinn. Ich glaube eon könnte nicht weiter entfernt sein. Ahnungslose Pfeiffen.

Und Eon bei den aktuellen Kursen kann man schon gut ins Depot nehmen. DIV über 5,5% und mal ehrlich,wo soll der Kurs noch hin...glaubt hier jemand ernsthaft an ne 7, vorm Komma?! Blödsinn  

23.01.21 21:02

1044 Postings, 130 Tage LionellAn der Börse ist alles möglich

Sogar Kurse unter 7
Wenns schlimm kommt sind demnächst sogar 6 möglich  

23.01.21 23:13
1

238 Postings, 128 Tage AliveDeswegen!

Kann auch 20 oder 30 Euro möglich sein. Ich kauf hier weiter, da ist viel Fantasie drin z.B. die Infrastruktur für Wasserstoff. Sogar Glasfasernetze...  

24.01.21 08:12

1044 Postings, 130 Tage Lionell#45880

Volle Zustimmung
Klar,kann das
Börse ist keine Einbahnstraße  

24.01.21 13:39

223 Postings, 2319 Tage BudFoxxxMischung

Mir gefällt bei eon zur Zeit die Kombination aus Chance und Risiko. Die Märkte sind schon gut heiß gelaufen. Und wenn es hier zu Gewinnmitnahmen kommt, fühle ich mich bei einer Eon gut aufgestellt bzw glaube ich nicht an weitaus tiefere Kurse. Wenn die Märkte weiterlaufen, sollte auch hier bald wieder die 10? Marke zu sehen sein.  

24.01.21 13:52

223 Postings, 2319 Tage BudFoxxxUnd

obendrauf natürlich auch noch die Dividende von 5,5% im Mai...bis dahin kaufen auch noch Dividendenfonds ein...  

24.01.21 14:07

874 Postings, 3398 Tage sillycon... der ganze green energy und h2 hype endet

immer in der stromverteilung, der stromsteuerung sowie den stromnetzen.

am ende des tages wird abgerechnet.
 

24.01.21 14:23

874 Postings, 3398 Tage sillycon.. das scheint mir ähnlich wie bei dem h2 hype...

überall und massig neue firmen produzieren h2 und wollen h2 produzieren, aber es muss auch jemanden geben der den h2 an den point of use transportiert und die speicherung vorsieht,... genau wie hexagon beim h2.
ähnlich sehe ich das bei eon. alle welt investiert in den hype, berechtigt oder nicht, in grüne energiegewinnung, aber ohne netze und intelligente steuerung derer geht in zukunft eben nix.
schon die pfiffigen geschäftemacher des goldrausches haben lieber schaufeln verkauft, da dies sicherer war als das risikoreiche diggen nach gold.
eon wird schon... wenn nicht heute, dann morgen ;-)
die stromvereiklung, -sicherung und -steuerung wird eine gwaltige aufgabe für die zukunft werden, wenn alles dort endet was sich die politiker, investoren und firmen für die zukunft vorstellen.
und,... an der börse wird zukunft gehandelt,... nicht nur kurzfristig,... sondern weiter blicken und den trend erkennen.
aktuell ist sicherlich nicht alles rosig für eon und die schuldensituation sollte man schon im auge behalten, aber die nächsten jahre bleiben die zinsen gegen null und eon macht das natürlich ganz geschickt, wie andere auch, und verringert die zinslast mit neuen anleihen. außerdem kann man ganz gut mit hohen schulden leben wenn die reputation und das vertrauen in die firma excellent ist.

... time will tell
 

27.01.21 11:08

1044 Postings, 130 Tage LionellPrimär

glaube ich,das Geschäftsmodell mit der Staatlichen Regulierung ist ein Klotz am Bein
Daumen runter
KZ ca.7?  

29.01.21 10:44

1044 Postings, 130 Tage LionellLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 29.01.21 12:13
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

29.01.21 11:27

104 Postings, 5130 Tage mxzptlkaE.ON, der kranke Mann im DAX

Normalerweise macht man mit dem Staat die besten Geschäfte.

Schätze aber mal, dass die Essener das hier gewaltig vermasseln. Die Politik wird verstehen, dass man die Bürger nicht noch weiter ausquetschen kann über steigende Stromkosten.

Da wird dann eben bei den Netzgebühren durchreguliert, und ähnlich wie bei Deutsche Bahn, Straßennetz usw. alles nur noch unter Verschleiss gefahren.  DDR 2.0 eben.

Scheiße, dass ich aus meiner Position nicht mehr ohne Verlust rauskomme.  

29.01.21 12:07

1044 Postings, 130 Tage Lionell#45888

ja,mir gehts auch so...
Dachte auch immer,wenn börse mal nicht mehr so rund läuft,
das umgeschichtet wird in Defensiv-Werte oder Versorger,die man ja immer braucht....
Aber mit der Sch........Regulierung,reguliert man alles kaputt..
wo bleibt der freie Markt???

E.ON ist u.bleibt eine verkotzte Depotleiche,da hilft auch die Divi nichts.  

29.01.21 17:33
1

1044 Postings, 130 Tage LionellNur ein Funke an der Börse

Und es wird fürchterlich krachen
Mir wird Bange um E.ON  

29.01.21 20:25

1044 Postings, 130 Tage LionellLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 30.01.21 21:12
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

30.01.21 11:08

104 Postings, 5130 Tage mxzptlkaE.ON wird von der Politik einfach der Stecker...

gezogen. Spätestens wenn im Herbst die grünen Khmer an die Macht kommen. Die Strompreise werden dann vollkontrolliert. Die schalten lieber das Netz ab, als dass sie den Konzernen noch einen Taler gönnen..

Ich rechne mit jahrelangem Siechtum bei E.ON, ggf. Verstaatlichung.

Man schaue sich mal vergleichbare Strombuden im Ausland an... 100 Stück EVN hätten die Underperformance des letzten halben Jahres von 1000 E.ON aufgefangen. Fortum ebenso.

Verstehe echt nicht, wieso überhaupt noch jemand diese Bruchbude kauft. Der Kurs ist nur noch durch die Dividende gerechtfertigt. Aber die Dividende werden die Grünen demnächst zu verhindern wissen.  

30.01.21 11:14

4603 Postings, 3347 Tage FD2012melde für E.ON weiteres Interesse an

SILLYCON: Deine Darstellung zu der Transformation, die bei der Stromerzeugung und der Verteilung
stattfindet, interessiert mich; nachdem ich bereits einige k  E.ON - Aktien für  8,65 Euro kürzlich
erworben habe.

Man kommt also nicht um E.ON herum, ganz unabhängig, wie die techn. Entwicklung
künftig aussehen mag.

Nun will ich mit Käufen nachlegen - bei dieser "Langweiler-Aktie"  - .
=============================================

Bereits dieses Jahr realisierte Kursgewinne  - nach Käufen in 2021  -  wollen untergebracht werden!

Also, das Risiko gehe ich ein und schaue nun auf Kurse von  8,35 - 8,50 Euro für das Teil.

Erstaunlich, dass sich die Aktie bei Kursen von  8,73 - 8,82  derzeit hält; oder wie seht ihr das?
==================================================

Beste Grüße an die Runde,  FD2012 .          

30.01.21 12:51

1044 Postings, 130 Tage LionellMan kann diese Bruchbude nicht mehr

schönreden
Wenn die Grünen dann mitregieren
werden sie dann E.ON den Sargnagel verabreichen

Von einem Invest ist daher abzuraten
Bei 3 ? vielleicht um zu zocken  

30.01.21 13:35

238 Postings, 128 Tage Alive11 Euro im März

Kaufe noch nach, steht bei 11 Euro im März. Jeder wartet auf den Crash  wie letztes Jahr. Die Vergangenheit wiederholt sich aber nicht. Kommt irgendwann, aber nicht so, wie viele denken.... Die Grünen kommen maximal als Juniorpartner der CDU. Die Zukunft sieht gut aus, Abrüstung und Impfung. Ab Herbst aufpassen, wegen Zinserhöhung. Meine Sichtweise...  

30.01.21 14:32

1044 Postings, 130 Tage LionellLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 31.01.21 13:29
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Marktmanipulation vermutet

 

 

30.01.21 14:59

238 Postings, 128 Tage Alive@Lionell

Fällt nicht, eher Stillstand. Im Vergleich zu Deutsche Bank oder Telekom auch nicht schlechter...  

30.01.21 16:11
1

104 Postings, 5130 Tage mxzptlkaBei Unterschreiten des Corona-Tiefs

...ziehe ich die Notbremse und steige aus.

Verkaufe meine Fortum und EVN Position am Montag, dann wäre ich insg. wieder neutral aus dem EON-Abenteuer raus.

Sch*laden.

Telekom ergibt keinen Sinn zu regulieren, da die Kundschaft mittelfristig zu Elon's Starlink abwandern kann.  Deshalb ist Telekom m. E. eine bessere Wahl sein Erspartes zu parken.

Grundsätzlich ist es aber am besten, in Merkeldeutschland nicht mehr zu investieren und alle Gelder aus der BRD abzuziehen.

Unterschätzt auch mal die grüne Wählerschaft nicht: 50% der Grünenwähler sind Beamte, und wir sind ja insg. schon bei einer Quote von 50% der vom Staat direkt abhängigen Bevölkerung, mit wachsender Tendenz. Die wählen alle grün oder schwarz... Da wird dann reguliert, bis die Schwarte kracht.
 

30.01.21 16:38

1044 Postings, 130 Tage LionellWerde ich auch

aus Merkel Deutschland alles abziehen
Gibt beileibe bessere Börsen
USA CHINA KANADA und andere
Ja leider unter Merkel eine DB von.einst über 100
Nun bei.8 xx eine E.ON  EINST über 60 nun bei 8,xx undbald wahrscheinlich 5,xx
Traurig,traurig
Frau Merkel hat uns soweit demontiert
Die Grünen besorgen den.Rest
KLAR TRUG auch die SPD mit bei
 

30.01.21 16:50
1

2280 Postings, 2998 Tage Kasa.dammmxzpt....Können Eon doch gleich

verstaatlichen - wie wär´s?
Alles ein dummes Geschwätz von vielen frustrierten in diesem Forum. Ist ja kaum noch zu ertragen. Tut mir einen Gefallen und verkauft eure Anteile und kauft eine FNT, Telekomnoch (noch höher verschuldet als Eon) oder sonst was. Die entwickeln sich übrigens ebenfalls schlecht. Was glaubst du weshalb Unternehmen, die kaum Wachstum haben, eine hohe Div. ausschütten? Diese Frage beantworte dir bitte selbst.
Ein diversifiziertes Depot hat Wachstumstitel, Dividendentitel als auch spekulative Werte, die kurzfristig ordentliche Gewinne einbringen. Diese werden dann in Value- oder unterbewertete Unternehmen gesteckt. Jeder sollte eine Strategie haben, sonst läuft man wie einige hier im Forum nur noch planlos und gefrustet durch die Gegend.
Und übrigens, die Grünen sind mittlerweile wirtschaftlich liberaler eingestellt als die CDU oder FDP! Sie haben nämlich erkannt, dass Wachstum/ soziale Marktwirtschaft und Umweltschutz sich nicht ausschließen sondern einander brauchen bzw. sich bedingen. Diese Partei wird dafür sorgen, dass der CO2-Preis/t  ordentlich angehoben wird, sodass er eine echte Steuerungsfunktion haben wird und die Investitionen in ESG und grüne Investments antreibt. Im vergangenen Jahr sind diese Aktien schon top gelaufen - das ist erst der Anfang und Eon wird davon profitieren.  

Seite: 1 | ... | 1834 | 1835 |
| 1837 | 1838 | ... | 1852   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln