"Ich kündige den Generationenvertrag"

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 03.07.10 00:34
eröffnet am: 09.04.06 11:51 von: kiiwii Anzahl Beiträge: 33
neuester Beitrag: 03.07.10 00:34 von: Kronios Leser gesamt: 7281
davon Heute: 1
bewertet mit 21 Sternen

Seite: 1 | 2  

09.04.06 11:51
21

129861 Postings, 6364 Tage kiiwii"Ich kündige den Generationenvertrag"

FAZ Sonntagszeitung

"Ich kündige den Generationenvertrag"


Pawel Kuschke, 20 Jahre, Student, will weg. Er beklagt die Macht der Alten, die geringen Chancen der Jungen und plant die Auswanderung


FRAGE: Herr Kuschke, Sie haben der F.A.Z. in einem Leserbrief geschrieben, daß Sie die Nase voll von Deutschland haben. Warum so verärgert?


ANTWORT: Weil mit den jungen Leuten in diesem Land nicht fair umgegangen wird.


FRAGE: Können Sie das erläutern?


ANTWORT: Der Arbeitsmarkt wird immer unsicherer. Wir sollen mehr Geld in die Sozialversicherungen einzahlen, bekommen aber immer weniger heraus, wenn wir mal alt, krank oder arbeitslos sein werden. Und die Steuern werden auch steigen. Wenn man die katastrophale Lage der öffentlichen Haushalte sieht, ist das unvermeidbar. Und eigentlich müßten wir noch privat fürs Alter vorsorgen und möchten Kinder kriegen. Woher das Geld dafür kommen soll, weiß ich nicht.


FRAGE: Also, was werden Sie machen?


ANTWORT: Ich werde die Bundesrepublik verlassen.


FRAGE: Die Koffer sind gepackt?


ANTWORT: Nein, ich studiere zur Zeit in Duisburg Ostasienwissenschaft mit Schwerpunkt Wirtschaft und Chinesisch. In zwei Jahren werde ich damit voraussichtlich fertig sein. Und dann entziehe ich mich dem Generationenvertrag, wenn es den überhaupt jemals gab.


FRAGE: Und lassen die alternde Gesellschaft zurück.


ANTWORT: Ja, ich sehe nicht ein, mit den älteren Generationen teilen zu müssen, die in den letzten 30 Jahren selbst nicht zu teilen bereit waren und die statt dessen den Sozialstaat ausgeplündert haben.


FRAGE: Was meinen Sie mit "Sozialstaat ausgeplündert".


ANTWORT: Das Land lebt seit 30 Jahren über seine Verhältnisse. Die Ausgaben wurden stetig erhöht, obwohl schon lange klar ist, daß die Gesellschaft sich das nicht mehr leisten kann. Der frühere Arbeitsminister Norbert Blüm hat das ja immer noch nicht verstanden, wenn man ihn in Talkshows so reden hört. Und Arbeitsminister Franz Müntefering bringt jetzt ein Gesetz gegen sinkende Renten in den Bundestag ein. Wir sollen einen Wohlfahrtsstaat erhalten, der schon lange nicht mehr finanzierbar ist.


FRAGE: Was sagen denn Ihre älteren Familienmitglieder zu Ihrer Haltung zur Generationengerechtigkeit?


ANTWORT: Meine Eltern können mich verstehen.


FRAGE: Und Ihre Großeltern?


ANTWORT: Mit der alten Generation sind Gespräche heikel. Sie weist darauf hin, daß sie in harten Jahren das Land aufgebaut hat. Das kann ich auch gut verstehen.


FRAGE: Aber Sie halten nichts von Solidarität und Solidargemeinschaft?


ANTWORT: Natürlich bin ich bereit, Steuern und Sozialabgaben zu leisten. Aber die jungen Menschen werden einfach überlastet werden. Ich will eine Familie gründen, Kinder haben, für sie sorgen können. Ich will gar nicht reich werden. Meine Sorge ist, daß ich mir das alles nicht leisten können werde. Die Generation über uns nennt sich Sandwich-Generation, weil sie schon so stark belastet ist. Meine Generation ist die Schrottpressengeneration: Druck von allen Seiten. Deshalb will ich weg.


FRAGE: Was würden Sie wohl sagen, wenn Ihre Kinder in 25 Jahren den Generationenvertrag mit Ihnen kündigen.


ANTWORT: Wenn alles gutgeht, werde ich in einem Land leben, in dem junge Menschen auf die Herausforderungen besser vorbereitet werden.


FRAGE: Sie könnten wenigstens Dankbarkeit verspüren dafür, daß Sie in Deutschland kein Schulgeld und noch keine Studiengebühren bezahlen mußten.


ANTWORT: Das finde ich auch gut. Aber das klingt immer so, als ob Bildung ein Geschenk des Staates an mich und meine Kommilitonen sei.


FRAGE: Ist es nicht?


ANTWORT: Nein. Es ist eine Investition. Bildung ist doch die einzige Chance unseres Landes, wettbewerbsfähig zu sein. Wir brauchen die Ausbildung doch, um überhaupt auf dem Arbeitsmarkt bestehen zu können. Das sagen doch Politiker wie der Arbeitsminister Franz Müntefering immer. Aber wenn ich meinen Studienalltag betrachte, dann klingt das wie ein Lippenbekenntnis.


FRAGE: Konkret?


ANTWORT: Ich studiere Wirtschaft und Ostasienkunde. Die Pflichtkurse in Wirtschaft besuchen mehrere hundert Leute, einige sitzen draußen auf den Gängen. Wie soll da vernünftig und zügig gelernt werden? Länder wie Indien und China stecken sehr viel Geld in die Bildung, während in Deutschland inzwischen 50 Prozent des Bundeshaushaltes für Arbeit und Soziales draufgehen. Das ist doch nicht produktiv.


FRAGE: Man müßte Rentnern und Arbeitslosen also Geld wegnehmen, um es zum Beispiel in die Bildung stecken?


ANTWORT: Ich weiß, daß es bei manchem Arbeitslosen und bei manchem Rentner kaum zum Leben reicht. Den armen Leuten will ich nichts wegnehmen. Aber ich habe den ganz subjektiven Eindruck, es gibt viele Rentner und vor allem Pensionäre, denen es ausgezeichnet geht. Aber vor allem sollte man die Subventionen kürzen. Aber vermutlich ist es schon zu spät, das Ruder zugunsten besserer Bildung herumzureißen.


FRAGE: Wieso zu spät?


ANTWORT: Die Berliner Rütli-Schule, über die jetzt überall berichtet wird, ist kein Einzelfall. IcANTWORT: h bin in Bochum zur Schule gegangen. Zu meiner Klasse sind die Lehrer nicht durchgedrungen, die Schüler hatten keinen Respekt. Es gab da übrigens kaum Ausländer in der Klasse.


FRAGE: Was wollen Sie damit sagen?


ANTWORT: Daß schon eine Menge Leute durch das Bildungswesen geschleust wurden, ohne auch nur im geringen Maße auf die aktuellen Anforderungen des Arbeitsmarktes vorbereitet zu sein. Ein paar Generationen sind schon verloren. Es wimmelt von Leuten, die, aus welchen Gründen auch immer, keine Ausbildung haben. Die sind in meinem Alter, alles nette Jungs, aber die haben überhaupt keine Chance. Es bleibt alles an ein paar produktiven jungen Leuten hängen. Und denen wird das ein bißchen viel.


FRAGE: Was würden Sie als Politiker jetzt machen?


ANTWORT: Vieles ist ja längst zu spät. Wir haben seit 100 Tagen eine neue Regierung. Ich sehe gute Laune im Bundestag und keine Reformen. Gesundheitsreform, Föderalismusreform. Das wird alles nichts.


FRAGE: Vielleicht sollten Sie sich politisch engagieren, statt das Weite zu suchen.


ANTWORT: Ich bin ja noch in der Jungen Union, aber nicht mehr lange.


FRAGE: Sie sind doch jung. Warum sind Sie bloß so verzagt?


ANTWORT: Bin ich gar nicht für mich persönlich. Aber für Deutschland.


FRAGE: Wollen Ihre Altersgenossen auch alle weg aus Deutschland?


ANTWORT: Viele meiner Kommilitonen diskutieren darüber. Die Sorgen teilen fast alle. Und die Chancen, die Probleme zu lösen, werden immer geringer, je älter die Gesellschaft wird. Die ältere Generation will nicht teilen, und sie hat bald die Mehrheit. Wenn Finanzminister Peer Steinbrück sagt, er könne nicht 20 Milliarden Euro sparen, weil es sonst zu sozialen Verwerfungen käme, empfinde ich das als Frechheit. Die sozialen Verwerfungen werden wir dann später ausbaden müssen. Manchmal wundere ich mich, daß die jungen Leute in Deutschland nicht auf die Straße gehen wie in Frankreich.


FRAGE: Haben Sie Sympathie mit den jungen Franzosen?


ANTWORT: Ja. Deren Ärger kann ich zumindest verstehen. In Deutschland reden wir ja auch von der Generation Praktikum. Lauter Jungakademiker beginnen ihre Berufslaufbahn mit einem Praktikum und können nicht mit festem Einkommen planen.


FRAGE: Und andere Länder machen es besser als das alte Europa?


ANTWORT: Ich bin nicht blauäugig. In den Vereinigten Staaten haben sie gar keinen Kündigungsschutz. Aber in Ländern, die weniger fürsorglich sind, haben die Leute mehr Chancen. In Amerika können sie schnell einen Job verlieren, aber schnell wieder einen neuen finden.


FRAGE: In welches Land wollen Sie denn auswandern?


ANTWORT: Auf meiner Liste stehen Australien, Neuseeland, Singapur und Taiwan.


Das Gespräch führte Winand von Petersdorff.


Text: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 09.04.2006, Nr. 14 / Seite 37
          


MfG§
kiiwii  
Seite: 1 | 2  
7 Postings ausgeblendet.

09.04.06 13:36

10041 Postings, 6881 Tage BeMimehr, kiiwii,

*g*
60 bis 70 Mio
Die kamen aber größtenteils früher.
Grüße
B.



 

09.04.06 13:48

129861 Postings, 6364 Tage kiiwiiich sprach ja von Amerikanern "deutscher Abkunft"

nicht von Einwandererzahlen; aber es mögen in der Tat auch mehr sein.
Welche Familie kann schon genau sagen, welcher Vorfahr vor 100 oder 200 Jahren aus welchem Land in die USA eingewandert war...

So kommt z.B. mein Familienname heute in den USA häufiger vor als hierzulande.


MfG
kiiwii  

09.04.06 13:58
4

7336 Postings, 6679 Tage 54reabDer Jammerer aus P1 wird sich noch

wundern, wenn er in einem von seinen Wunschländern angekommen ist. Sollte man ihn nach Singapur oder Taiwan reinlassen, wird er mit der Mentalität und ohne Hilfe der Familie (die hockt in seinem Fall leider in Deutschland) unter Garantie scheitern. In Australien wird er sich über ein Sozialsystem wundern, das noch vor unserem zusammen krachen wird und er wird erleben, was Bürokratie ist und dass seine Abschlüsse nichts Wert sind. In Neuseeland wird Eigeninitiative gefordert werden. Wäre interessant in 5 Jahren den nächsten Bericht über ihn zu lesen.

MfG 54reab
 

09.04.06 14:03

3429 Postings, 5753 Tage gifmemoreDanke *Hardstyler*

Da sage ich mal dito.

Ich gehöre auch zu dieser Generation und mich regt es auch auf, wenn da erzählt wird die Krankenkassen werden teurer, Pflegeversicherung, Rentenversicherung und was weiß ich noch alles wird ebenfalls teurer - dazu kommt die Erhöhung der MwSt.

Dennoch scheint es den Menschen noch immer zu gut zu gehen um sich wirklich mal zu bewegen! (Deswegen wohl auch keine Porteste)Und einen 2m Plasmafernseher haben wir doch alle im Wohnzimmer hängen, oder?

Gleichwohl habe ich keinen Schimmer wie das alles gehen soll. Zwangsabgaben an den Staat für null oder wenig Leistung und gleichzeitig die Forderung privat vor zusorgen. WIE SOLL DAS GEHEN!?

Ich habe nichts gegen private VOrsorge - würde ich gerne machen, kein Thema. Aber da mir der Staat schon recht viel abzieht bleibt da für die private Vorsorge nicht viel übrig

Kleiner Kommentar an 2te Spitze:
Mehr Teilzeit hat nicht zu mehr Beschäftigung geführt. Seit dem neuen Teilzeit und Befristungsgesetz gibt es einen eindeutigen Trend zu prekärer Beschäftigung und Abkehr vom Normalarbeitsverhältnis. Das fällt zufällig auch in die Phase des Rückganges des Inlandskonsums - darüber sollte man mal genauer nachdenken

Senkung der Einstiegsgehälter - nungut...ein Praktikum für 400E ist schon ein recht geringes Einstiegsgehalt für einen Akademiker!

Lockerung des Kündigungsschutzes ... durch vielfältige Befristungsmöglichkeiten sehe ich das nicht ganz so optimistisch, dass dadurch wirklich zusätzliche Stellen geschaffen werden

Senkung der Lohnnebenkosten --- JA aber für beide Seiten, es kann doch nicht sein, dass Arbeitgeber immer weniger zahlen muss und Beitragssätze "eingefroren" werden, die Arbeitnehmer aber immer mehr. Entweder dies ist eine Volkswirtschaft in der sich beide Seiten verantwortlich fühlen oder eben nicht. Selbst in den USA übernehmen viele Unternehmen die Krankenkassenkosten ihrer Beschäftigten. Hierzulande ist das natürlich undenkbar!

Aber Recht hat er! Mehr richtige Jobs für die qualifizierten - wie viele finden keine richtigen Jobs. Aber brauchen tut man sie---- da ist doch was falsch. Wenn diese Menschen keine normalen Jobs mehr finden, dann muss man sich auch nicht wundern, warum es die weniger qualifizierten noch schwerer haben!

 

09.04.06 14:05

95441 Postings, 7409 Tage Happy EndPAWEL Kuschke?

Hat der überhaupt ´nen deutschen Pass? *g*  

09.04.06 14:11

129861 Postings, 6364 Tage kiiwiiist Happy End ein Engländer ??

;-)
ariva.de


MfG
kiiwii  

09.04.06 14:11

3429 Postings, 5753 Tage gifmemoreEgal...

wir sind doch alles Europäer ;-)

Und der Pawel ... der ist wichtig...richtig wichtig ... ist er nicht!
Ach der Pawel ... soll doch gehen...denn den Pawel braucht man nicht...
Und der Pawel wird sich wundern....wenn in China... er arbeitet....
Denn in China schuftet Pawel .... sieben Tage....ohne Schicht....
und am Tage schuftet Pawel .... 10Stunden .... weniger nicht....

Aber der Pawel denkt er ist wichtig.... aber soo wichtig ... ist er bei zig Milliarden Asiaten .... eben nicht!  

09.04.06 15:44

10041 Postings, 6881 Tage BeMi@P 10, kiiwii,

offizielle Zahlen:
ca. 60 Mio,
wie oben.  

09.04.06 15:58

69030 Postings, 6377 Tage BarCodeGute Reise, Pawel! Und zweite Spitze:

"Schafft doch niederschwellige Ausbildungsberufe für die weniger gut qualifizierten Schulabgänger. Sorgt für vernünftig bezahlte Arbeitsplätze bei gut qualifizierten jungen Leuten."
Wenn sprichst du an? Wer soll das machen, wenn nicht du?

 

Gruß BarCode

 

09.04.06 16:03

10041 Postings, 6881 Tage BeMiVielleicht

sollte man mal fragen:

Was kann  i c h  für den Staat (uns alle) tun,
anstelle immer nur vom Staat (der Allgemeinheit)
zu fordern, zu fordern, zu fordern ....  

09.04.06 18:17
4

126 Postings, 5551 Tage huebi1977warum nicht ?

leute leute ...

ich verstehe mittlerweile deutschland nicht mehr. und schon gar nicht die junge generation. es liegt an jedem selbst etwas aus sich zu machen. karriere kann man in deutschland immer noch gut machen wenn man weiss wies geht. und im ausland haben wir deutsche es meist nicht leicht. und ich spreche aus eigener erfahrung. bin übrigens in der baubranche tätig ...

nach meiner ausbildung war ich ein halbes jahr in den staaten. was dort im baubereich geleistet wird ist für deutsche verhältnisse einfach nur lächerlich. es ist aber interessant, wie teuer die amis ihre lächerlichen leistungen verkaufen. durch meine leitende tätigkeit in der schweiz habe ich erheblich über das richtige marketing dazugelernt.

ich denke was uns in deutschland fehlt ist vor allem das richtige "marketing" unseres landes und unsere eigene einstellung. immer dieses jammern ... das kann einem echt auf die nerven gehen. wer will, der schafft es auch. in meinem bekenntenkreis sind viele selbständige. und wir sind alle der auffassung, dass es immer noch gut möglich ist in deutschland etwas "erschaffen" zu können und es zu etwas zu bringen.

wenn ich zum beispiel über den streik im offentlichen dienst nachdenke ... mir kommt das kotzen. ehrlich. was möchten die denn ? habe ich eine 39-stunden-woche ? sicher nicht. dieser aufgeblasene verwaltungsapparat gehört heftigst gestutzt. die ämter und verwaltungen unserer städte, kommunen, ländern und des bundes sind voll von faulen und nicht wirklich benötigten beamten und angestellten. und das kostet geld. hier werden milliarden über milliarden verschleudert. wenn man mal einblicke in die öffentliche vergabe bei bauleistungen der gemeinden oder ländern nimmt (nur ein beispiel) wird einem schlecht. diese aufgepumpte bürokratie ist beispiellos. dort sind zig leute nur mit der verwaltung im vorfeld beschäftigt, nur um die ausführung dann einer in der freien wirtschaft tätigen planer- und bauleitungsfirma zu übergeben. lachhaft. das wäre kostengünstiger und effektiver direkt nach entschlussfindung geschehen können. es kann auch nicht sein, dass der bau eines autobahn-kilometers mehr geld im plan- und feststellungsverfahren kostet als in der ausführung. das ist einfach lächerlich.

und es ist irrsinnig. das geht so weiter. man schaue nur mal in ordnungsämter, landratsämter oder z.b. stadtverwaltungen. hier werden kosten produziert, die einfach auf dauer nicht mehr tragbar sind.

meiner meinung nach gehört noch viel mehr privatisiert. dann haben wir den wettbewerb. dann können wir über einsparungen reden. das bringt alles nichts, solange unser aufgepumptes system noch weit am meisten der steuergelder selbst verschlingt und vernichtet.

es liegt also vieles an uns. und meiner meinung nach müsste ganz deutschland auf die strassen gehen bei das was unsere obersten mit unseren geld anstellen und nichts dafür tun, dass sich dies ändert. ein sprichwort: eine krähe hackt der anderen kein auge aus. oder: die verwaltung und politik wird sich niemals selbst schmälern ... die pöstchen wollen schliesslich unter den gönnern und parteikollegen nett und kollegial verteilt werden.

mfg,

huebi1977

p.s.: ich selbst habe den generationenvertrag vor über 3 jahren gekündigt. als selbständiger zahle ich genug privat ein um mit 55 jahren in einen gesicherten ruhestand zu gehen. und ich zahle nicht mehr ein, als wäre ich weiterhin ein angestellter wenn man den arbeitnehmer- und arbeitgeberanteil der RV berücksichtigt. und als netter nebeneffekt werde ich für meine arbeit auch für mich selbst entlohnt. ich weiss für wen ich arbeite: für mich. und die steuerabgaben ... über die reden wir in diesem thread besser mal nicht (NOCH NICHT).  

09.04.06 21:22

7507 Postings, 5584 Tage 2teSpitzeSonntagsruhe beendet!

Man, man, man. Gönnt man sich mal ein wenig Sonntagsruhe da quillt der Thread über. Bin mit einem Bein im Flieger, schaue mir mal ein mögliches Ziel für meine Kinder an. Sollen diesem verkrusteten und von Sozialschmarotzern bald ausgesaugten Staat auch den Rücken kehren.

Aber Spaß beiseite und hier ein paar Kurzantworten auf einige Kritiken:

1. Hab mit Parteien und deren Programmen nichts am Hut. Wähle immer das für mich und meine Familie geringere Übel (zuletzt CDU).
2. Hab auch für diesen Staat genug getan und werde es wohl noch einige Jahre tun müssen. Jahrelanger und williger Steuerzahler, Schule, Studium, Beruf, nie arbeitslos gewesen (zum Glück), verheiratet, 2 Kinder, "guter" Konsument.
3. Kann junge Leute w. o. beschrieben verstehen. Würde vielleicht ähnlich handeln, wenn ich nochmal so jung wäre.

So, packe jetzt meine Koffer und bin weg. Werde mir im Urlaub eure Reaktionen ansehen und dann überlegen, ob ich überhaupt wieder zurückkomme. Also, schön draufhauen, damit ich im Süden bleiben kann. Der mediterane Menschentyp mit seiner Lebensart hat nämlich uns gegenüber einen Vorteil: Er arbeitet um zu leben. Und wir leben um zu arbeiten.

Bis dann oder auch nicht und trotzdem schöne Ostertage

Spitze  

28.06.06 13:04
4

8451 Postings, 6186 Tage KnappschaftskassenImmer mehr Deutsche hauen ab!

28.06.06 13:30
1

2590 Postings, 5927 Tage brokeboyverträge

... schlicht eine verunglimpfung des wortes "vertrag" - bei einem vertrag sind nachträgliche korrekturen -egal welcher art- nur mit zustimmung aller vertragsparteien möglich - gerade das ist ja bei dem ganzen sozialgedöns das problem. betrachten wir mal einen schwäbischen schaffer, der seit mitte der 70er hier jedermann unterstützt hat - dem haben sie zeit seines lebens monatlich fast die hälfte seiner kohle abgeholt, so lautete sein vertrag - wenn der jetzt 2006 krank oder arbeitslos wird ist er echt ins knie gekniffen, denn unter mithilfe der vielen gutmenschen wurden sämtliche kassen dicke geplündert, geld teils fremd verwendet, teils neue leute aus kasachstan und ankara in die bestehenden verträge aufgenommen - aus der vollversorgung ist eine basissicherung geworden, die heute die ersparnisse des schaffers miteinbezieht und zum leben hinten und vorne nicht reicht.
genau dahin führt die sog. "solidarität", wenn sie das augenmass verliert und sich stets nur am bedarf orientiert - in anderen ländern ist das leben oft härter, allerdings bilden die zustände die realität meist "echter" ab und es werden nicht über schulden unergründliche hypotheken für die zukunft aufgenommen.  

01.07.07 13:35
3

10765 Postings, 5493 Tage gate4shareDer Junge hat sooo Recht!

Genau das denke ich schon lange, viele Jahre!

Die ganze Alten(über75), ie Alten(über 65), auch noch die Mittelalten(50-65) und auch die Etablierten leben auf Kosten der jetzt Jungen(unter40-45) und der jetztigen Kinder!

Das war vor einigen Jahren ja noch verhältnismässig schlimmer, weil da die Rentern noch mehr bekomme haben - mehr als ihnen aufgrund der EInzahlungen hätte zustehen können!
Aber noch jetzt bekommen die aktuellen Rentner, und länger sie schon in Rente sind, verhältnismässir mehr. als ihnen aufgrund der Einzahlungen und auch ihrer Leistungen zustehen würde!
Das kann und konnte nur solange gut gehen, wie es immer mehr Leute sind, die heranwachsen und für weniger Alte zahlen!
Jedoch spätestens seit mitter 80iger, wo nach und nach weniger junge Menschen in der Erwebsalter kamen, als in Rente gingen, war das absehbar.

Ganz praktisch: Die jetzigen Rentner klauen durch ihre Renten, den jetztigen Beitrgaszahlern  ihr Altersversorgung -

Und das muss man auch sagen können!    

01.07.07 13:43
4

7507 Postings, 5584 Tage 2teSpitzeWenn ich die Beiträge

die ich in die Rentenversicherung eingezahlt habe in einer Kapitallebensversicherung angelegt hätte, wäre ich mit 60 Millionär, könnte von den Zinsen leben und meine Kinder würden das Kapital irgendwann erben.

Was bekomme ich mal an Rente? Irgendwie dumm gelaufen.

MfG

Spitze



 

01.07.07 13:46
2

3785 Postings, 5908 Tage astrid isenberggate deine argumente,

unterstütze ich,die jungen leute werden nicht ernst genommen,widersprüchlichkeit wird nicht als denkanstoss genommen, sondern die schublade der gleichgültigkeit aufgemacht, und die des abforderns, die alten, die meisten lernen nix mehr dazu, deshalb können sie den jungen leuten nix mehr mitgeben, ab ins ausland ist immer eine gute devise, mehr möglichkeiten, andere kulturen etc, aber gelernt haben muss man schon etwas ihr lieben youngster, sonst wird es überhaupt auf der welt schwierig, ideen hab ihr ja, dazu viel idealismus, und ein studium auf staatskosten könnt ihr auch in anspruch nehmen,aufrechnen ist hier nicht angebracht, ich arbeite als alte tante mit über 60 mit vielen jungen leuten und ich kann nur das beste berichten, auch wenn sie oft eine andere meinung haben, ich proste den youngstern zu: weiter soo und raus in die welt....  

01.07.07 14:10

10765 Postings, 5493 Tage gate4sharekeiner Generation ist auch so gut gegangen wie

den Jungen - und das jeweils!

Es gab immer einen weiteren Aufstieg und es ist wohl nicht falsch, wenn man sagt, dass die jungen Menschen von heute, einfach nur verwöhnt sind.

Und allein schon das Wort Generationsvertrag - nervt ja!

Da erzählt einer, man könnte einen solchen Vertrag nur beiderseitig abändern - aha!
Aber hat überhaupt irgendwie eine Institution das Recht einen Vertrag zum Nachteil künftiger Generationen abzuschliessen?

Als dieses Rentensystem mal anfing - bekamen die Alten Renten und die jängeren mussten erst kaum was, nachher relativ wenig einzahlen. Und das stieg und stieg- nicht nur absolut sondern auch verhältnismässig!

Platt gesagt:

Teile die Gesellschaft mal in 4 Gruppen ein - die ganz alten, die alten, die jetzt Aktiven und die, die am anfang der aktiven Phase stehen oder noch dazu kommen.

Die ganz alten, haben nichts, oder fast nichts eingezahlt und haben Renten bekommen.

Die Alten haben vielleicht verhältnismässig 5 Euro eingezahlt und bekommen 10 Euro raus.
Bei den jetztigen Aktiven ist es je nach alter vielleicht so, dass sie zwischen 5 und 9 Euro einzahlen und zwischen auch so 6 bis 10 rausbekommen.

Jetzt aber die jungen, die schon einzahlen oder noch einzahlen werden, den kann man nur folgendes sagen:

Von je 100 Euro, die Du einzahlst, gehen sofort 100 Euro an die Alten raus! Das war zwar immer schon so, aber da ja die Jungen in Zukunft immer weniger werden, wirst da dann später davon leben müssen, was die dann folgende Generation einzahlt.
Du sollst ja  schon eine Rente bekommen, von der Du leben kannst - aber das können Deine Kinder und Kindeskinder nicht einzahlen. Auf jeden Fall musste auch noch selber vorsorgen und was du dann nachher bekommst wenn du alt bist........das schauen wir mal!  

01.07.07 15:14
1

35825 Postings, 5064 Tage börsenfurz1Genrationenvertrag was ist das?



Dieser Tannenbaum in umgekehrter Richtung wird über kurz oder lang zusammenbrechen!

Ja dann meine lieben werden wir die Einheitsrente bekommen!


Wie heisst es dann so schön jeder ist sich selbst der nächste und wer nicht zusätzlich was auf die Seite bekommt um seinen Lebensstandard aufrecht zuerhalten der wird wohl unter den Brücken bzw. Hartz IV (wenn mal alles weg ist) leben müssen!

Wer das hier von uns noch erlebt man wird sehen!  

02.07.10 19:17

2404 Postings, 4541 Tage vin4vint

-----------
http://www.ariva.de/geox_s.p.a.-aktie?kx=s

Unterstützt den Kampf der Zitronenfalter ! - Kauft nur gefaltete Zitronen !

02.07.10 21:24

30642 Postings, 5188 Tage KroniosKiiwii: #1 ist ne schöne Satire...

dass man so viel Spott noch erleben darf...
-----------
Fahne im Fass? .. Haben wir schon...  (Werbetextliches (c) Knetegirl)
Diesen Werbespruch können Sie derzeit noch käuflich erwerben.

02.07.10 21:45

1109 Postings, 3989 Tage Freibeuter der Mee.Leider kann man GenerationenVertrag nicht kündigen

Deutschland ist ein Sozialstaat und das ist auch gut so!

Aber die Rentner werden immer mehr und sie sind auch der Teil der Bevölkerung der sehr stark wählen geht, also wird keine Partei auf die Füsse der Rentner treten! Das ist leider so!

Mir fällt nur  in den letzten Jahren auf das Rentner immer asozialer werden!! Prahlen mit Ihren Renten! Denken nur an Ihr Wohlergehen! Wenn ich mit dem Kinderwagen unterwegs bin kein Rentner würde mir die Tür aufhalten !!

Muss ich also sozial zu einem asozialen Rentner sein? Ich denke schon lange nicht mehr!

Ich bin zwar so erzogen worden einem alten menschen meinen Platz anzubieten , Ihm zu helfen usw und mache das auch sofort, aber ich merke das schon lange nichts mehr zurückkommt!
Auch meine Mutter ist Rentnerin und  sie hat mit Ihrem Mann 2500 Euro monatlich rente.
Aber wenn sie Geld braucht wen fragt sie? mich!

Ich habe Ihr auch schon Geld geliehen es aber nie zurück begonnen!

Was kann man also tun?

Ich weiß es selbst nicht!

Aber ich bin auch mit dem Generationenvertrag nicht einverstanden!

Ich bezahle einen zu hohen Preis!  

02.07.10 21:49
1

30642 Postings, 5188 Tage KroniosFreibeuter: nachdenken...

ob mit oder ohne staatlichen Eingriff.. lass deine Eltern halt verhungern. Das nennt man dann sozial. Deine Eltern haben ein Schweinegeld gezalt um dich erwachsen zu machen...  
-----------
Fahne im Fass? .. Haben wir schon...  (Werbetextliches (c) Knetegirl)
Diesen Werbespruch können Sie derzeit noch käuflich erwerben.

02.07.10 22:07

1109 Postings, 3989 Tage Freibeuter der Mee.Kronios ich bin mit 16 Jahren

ausgezogen und habe 50 DM von meinem Vater bekommen, damit ich ausziehe!

Schweinegeld Kronios  ich habe mit 11  JhrenZeitungen ausgetragen damit ich mir ne Jeans kaufen konnte!

Vielleicht denkst du erstmal nach bevor du  so einSchwachsinn schreibst!!

Nachdenken Kronios!  

03.07.10 00:34

30642 Postings, 5188 Tage KroniosFreibeuter: schön

Du hast 50 gekriegt dass DU ausziehst?

hmm Du hast Zeitungen ausgetragen? Gut. Aber hast DU Miete gezahlt? Hast DU Essen gezahlt?

Ich werde hier manchmal angefeindet, weil ich zuviel nachdenke..

Geh hin, mach was aus DEINEM Leben. Das ist DEINS, ganz allein.

Nachdenken..Freibeuter..  
-----------
Fahne im Fass? .. Haben wir schon...  (Werbetextliches (c) Knetegirl)
Diesen Werbespruch können Sie derzeit noch käuflich erwerben.

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln