finanzen.net

sowas schon mal gesehen?

Seite 54 von 65
neuester Beitrag: 18.08.19 15:30
eröffnet am: 11.11.05 23:05 von: ICHoderDUge. Anzahl Beiträge: 1622
neuester Beitrag: 18.08.19 15:30 von: dlg. Leser gesamt: 261497
davon Heute: 394
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | ... | 51 | 52 | 53 |
| 55 | 56 | 57 | ... | 65   

30.04.19 07:46

2268 Postings, 2236 Tage dlg....

Jack, genau meine Einschätzung - das sind mE grandiose Zahlen!! Wie gesagt, die Erwartung für 2Q lag teilweise bei 320 Mio USD, die Guidance kommt nun bei 390-430 Mio rein! Bei 10% EBIT-Marge! Muss mir den Rest erst noch anschauen, aber das sieht klasse aus! (Frage ist, wieviel davon schon in den letzten Wochen vorweg genommen wurde)  

30.04.19 08:05

3056 Postings, 1409 Tage JacktheRipp....

ich würde mal gerne Everkes Mathe-Arbeiten aus der Grundschule ansehen.

Wenn die Aufgabe war: berechnen Sie 30 mal 3 ...
Dann schrieb er bestimmt dahinter:
90 , aber sagte ich Ihnen schon, dass ich schneller und sicherer auf dieses Ergebnis kam, als alle Mitschüler.
Auch bei der nächsten Arbeit werde ich vermutlich schneller und sicherer ans Ziel kommen, als alle anderen Mitschüler ...

So ähnlich stelle ich mir das vor :-))


Vielleicht liegt?s auch nur daran, dass ich das trockene Zahlenwerk von Dialog gewohnt bin ...

 

30.04.19 08:16
1

2268 Postings, 2236 Tage dlg.....

Die EBIT-Erwartung für 1Q lag bei 8 Mio, geliefert haben die jetzt drei mal so viel. Operativer Cash Flow von 96 Mio im schwächsten Quartal gefällt mir auch.  

30.04.19 09:05

43 Postings, 441 Tage tpoint75Wahnsinn!

Das übertrifft auch klar meine Erwartungen! (und ich habe Wirecard verkauft..)  

30.04.19 09:15

3528 Postings, 905 Tage Jörg9Hartgesottene AMS-Fans zeigen Kurssprung

Cash schreibt dazu:

"Der Umsatz tauchte ab, der an der Schweizer Börse kotierte österreichische Konzern fiel in die Verlustzone.

So sank der Umsatz um 7 Prozent auf 390,2 Millionen Dollar, wie AMS am Dienstag in einem Communiqué bekannt gab. Der bereinigte Betriebsgewinn stürzte auf 23,5 Millionen Dollar von 71,4 Millionen ab. Unbereinigt musste das Unternehmen einen EBIT-Verlust von 4,5 Millionen Dollar ausweisen nach einem operativen Gewinn von 43,0 Millionen Dollar ein Jahr zuvor.

Unter dem Strich belief sich der Reinverlust auf 9,5 Millionen Dollar. Vor zwölf Monaten hatte AMS im Startquartal noch 71,2 Millionen Dollar verdient."


Es ist schon traurig, wie es mit AMS abwärts geht. Aber für die hartgesottenen AMS-Fans scheint das ein Freudenfest zu sein, weil das Quartal nicht noch schlimmer ausgefallen ist.

Mein Eindruck ist, dass heute viele die Gelegenheit nutzen können, um ihre Verluste zu reduzieren. Ich erwarte wieder schnell eine Ernüchterung.

 

30.04.19 09:30

24 Postings, 348 Tage robstar2020@Jörg

Was steht bei dir am Spiel? Du scheinst nervös zu sein...  

30.04.19 09:33
4

2268 Postings, 2236 Tage dlg....

Das schmerzt, Jörg, gelle? Bei über 70 CHF kaufen, bei unter 30 CHF verkaufen und jetzt steht das Ding rund 40% höher bei 42 CHF.

Aber ich muss zugeben: Du hast ?balls?! Hätte nicht gedacht, dass Du Dich heute hier im Forum blicken lässt, das rechne ich Dir hoch an. Und bei Quartalsergebnissen, die exorbitant über den Erwartungen liegen, zu schreiben ?Es ist schon traurig, wie es mit AMS abwärts geht?, hat einen humoristischen Faktor, den man leider nur sehr selten in diesen Foren sieht. Dafür danke ich Dir!

Bin gespannt, wie viele Dankeskarten inst. Investoren gerade an Hauck & die Credit Suisse verschickt werden, vllt sollte man sich Aktien der Post kaufen.  

30.04.19 09:38
2

24 Postings, 348 Tage robstar2020Top Zahlen - Spitzen Ausblick

Die Erwartungen wurden deutlich übertroffen und AMS ist einer der wichtigsten Zulieferer wenn es um neue Technologien im Consumer Bereich geht:
- 1D Näherungssensor hinter dem OLED, z.B. beim Samsnung Galaxy S10. Ab Herbst wohl auch in den neuen Iphones, da die Notches kleiner erwartet werden
- Blutdruckmessung vor med. Zertifizierung in den USA für SMARTwatches (wohl für die neue Apple Watch)
- VCSEL Marktführer für wohl fast alle Lösungen mit 3D im Smartphone Bereich. Viele Android Design Ins in diesem Jahr erwartet. Zusätzlich sollen auch die neuen Iphones ab Herbst mit dieser 3D Sensorik auf der Rückseite ausgestattet werden.
- ANC für kabelose Earpods: Dieses Jahre werden noch die Airpods mit ANC erwartet. Wer da wohl wieder die Sensorik liefert.... ;-)

All diese Punkte werden im AMS Bericht von heute angesprochen und bestätigen wohl diverse Gerüchte über neue Produkte die 2019 kommen.

In Summe stimmt mich das mehr als positiv, sodass ich auch hart genug sein werde, kurze Gewinnmitnahmen durchzustehen. Schlussendlich wird Long belohnt!  

30.04.19 09:44
1

2268 Postings, 2236 Tage dlg....

Und noch mal kurz zum ?es geht abwärts?: ein kurzer Vergleich zwischen 2Q18 und der 2Q19 Guidance:

2Q18 Umsatz: 253 Mio USD
2Q18: EBIT -49 Mio USD

2Q19 Umsatz: 410 Mio USD (mittlere Guidance)
2Q19: EBIT +41 Mio USD (mittlere Guidance)

Das heißt, dass alleine das zweite Quartal eine 90 Mio USD EBIT-Verbesserung ggü dem Vorjahr bringen sollte. Wenn das ?abwärts? ist, dann hätte ich gerne viele Aktien in meinem Depot, die ?abwärts? gehen. (dass der Vergleich nur mit 2Q evtl etwas hakt, verstehen die gut Informierten - aber hier geht es ja auch nicht um transparente Argumentation).  

30.04.19 09:45
1

3528 Postings, 905 Tage Jörg9@JacktheRipp

Du hast zu recht ein paar positive Argumente für das Werk in Singapur genannt.

Doch man muss sich auch fragen, wo die ganzen angekündigten großen Aufträge geblieben sind, die AMS lt. eigener Aussage in der Verhandlungs-Pipeline sah?

Der Umsatzeinbruch resultiert nicht nur aus dem nachlassenden Apple-Geschäft, dass mit der nächsten "nur" "Update-iPhone"-Generation noch einmal schlechter werden könnte, was ich persönlich erwarte. Sondern die vielen großen Aufträge aus dem Android-Bereich scheinen wohl nicht gewonnen worden zu sein. Ich habe  diesbezüglich jedenfalls einen viel optimistischeren Eindruck des CEO in Erinnerung aus Sommer und Herbst 2018.

Ich fürchte, dass AMS zurückfallen könnte, so wie Du es über Intel geschrieben hast. Für Testzwecke und Kleinserien kaufen deutsche Automobilhersteller sicher auch teure Gesichterkennungssensoren, wenn diese perfekt und zuverlässig funktionieren. Das war auch die Phantasie wegen der Entwicklung der autonom fahrenden Autos.

Nun hat ein Brancheninsider jedoch informiert, dass man nicht glauben solle, dass in 2 -3 Jahren autonom fahrende Autos durch die Städte fahren könnten. Das wäre zuerst auf Autobahnen und bestenfalls in ländlichen Regionen möglich. Ehe die Autos so weit entwickelt wären, bis diese autonom durch Städte fahren könnten, mit Empfangslöchern und den vielen Unwägbarkeiten in Innenstädten, würde er erwarten, dass noch locker 10 Jahre Entwicklungszeit vergehen könnten.

Das erhoffte Massengeschäft mit der Automobilindustrie, dass ebenfalls den Kurs früher wohl stützte, scheint erst einmal wieder ausgepreist zu werden.

AMS hat meines Erachtens das Werk in Südkorea auf günstige Massenproduktion auslegen wollen. Für die Produkte sehe ich aktuell nur die Smartphonehersteller als Kunden für die Massenproduktion.

Deshalb sehe ich auch nicht mehr die Abhängigkeit von Apple deutlich sinken, weil AMS es bisher scheinbar nicht gelungen ist, andere Großkunden zu gewinnen. Und weil das Geschäft mit den Sensoren so interessant ist, scheint der Wettbewerb verstärkt in die Technologie zu investieren.

Mein Eindruck ist, dass der Markt nicht leichter, sondern eher härter für AMS wird.

Was ich wohl auch nie verstehen werde ist, weshalb die AMS-Prognosen so ungenau sind. Zu Beginn eines Quartals sind doch die Aufträge längst bekannt, die im laufenden Quartal zu bearbeiten sind. Auch wenn es kleine Abweichungen bei der Nachfrage geben kann. Ich kann mir nicht erklären, weshalb der CEO nicht in der Lage ist, zuverlässiger zu informieren. I

ch habe zwischenzeitlich den Eindruck gewonnen, dass er CEO völlig überfordert ist. Wenn ich an das Interview von vor rd. einem Jahr denke, wo er noch so vor Optimismus sprühte und er dann selbstbewusst gegenüber dem Journalisten sagte: "go big or go home", dann frage ich mich, weshalb der CEO nach dem Geschäftseinbruch  nicht "home" geht. Statt hoher Gewinne müssen (trotz aller Bilanzkosmetik?) Verluste ausgewiesen werden.

Und wie man mit dem Cashflow die erforderlichen hohen technologischen Investitionen im Werk Singapur künftig stemmen will, bleibt für mich ein Rätsel.

Alles nur meine Meinung.

Aber wenn ich die Panik bei Wirecard sehe, einem stabil hoch profitablen und stark wachsendem Unternehmen und das mit AMS vergleiche, die Verluste zeigen und auf einem riesigen Schuldenberg sitzen, dann wundere ich mich schon etwas über die "Profis" und Analysten.  

30.04.19 09:49

3056 Postings, 1409 Tage JacktheRipp....

Kann den Frust schon ein wenig verstehen, wenn man bis vor 1 bis 2 Jahren den übertriebenen Aussagen des CEOs ( und natürlich der Analysten) gefolgt ist (das ist überhaupt nicht bös gemeint)
Die heutige Entwicklung ist definitiv kein Ruhmesblatt für den CEO und seine Gefolgschaft

Wenn man das Geschnatter allerdings ignoriert hatte und erst einstieg als AMS unterhalb der Realität ankam, dann freut man sich natürlich über solche positiven Überraschungen.

Wird jedoch sicherlich volatil, weil manche schnell rauswollen (weil se Frust haben) und möglicherweise viele Leerverkäufer eindecken.

Überraschend finde ich bisher, dass die anderen Apple/Smartphone Zulieferer nicht ebenfalls ein wenig hochgehen...  

30.04.19 09:50
1

3528 Postings, 905 Tage Jörg9@dlg

EBIT ist doch eine "Witzzahl". Ein Unternehmen muss nun mal auch Zinsen und Steuern zahlen. Und zusätzlich muss AMS auch stets sehr hohe Investitionen für Forschung, Entwicklung und in das Werk in Singapur tätigen, wenn man zu den Technologieführern gehören will.

Das soll mit 41 Mio. Euro(!) EBIT möglich sein?

Nebenbei müssen auch irgendwann sicher einmal Schulden in Milliardenhöhe getilgt werden. Für mich ist es ein Rätsel, wie der CEO so mit AMS überleben will?  

30.04.19 09:50
2

636 Postings, 1842 Tage antiheldmein erstes "Sternchen" für Jörg9

es aber aber nur für "witzig" greicht - immerhin  

30.04.19 09:56

3528 Postings, 905 Tage Jörg9@JacktheRipp

"Überraschend finde ich bisher, dass die anderen Apple/Smartphone Zulieferer nicht ebenfalls ein wenig hochgehen..."

Mich überrascht das nicht. Denn es gibt wohl von Apple keine postiven Überraschungen bei den Verkaufszahlen. Und so mancher anderer Zulieferer, berichtet offensichtlich auch transparenter bzw. genauer.

Mein Problem ist die nächste Apple-iPhone-Generation. Das wichtigste Kaufargument war bei Apple wohl eher das neue Design. Die nächste Generation wird aber kein neues Design zeigen. Es ist auch kaum noch möglich, daran sichtbar viel zu verbessern. Was will Apple Desingteschnisch noch bieten, wenn ein iPhone optisch "nur" noch aus einem randlosen Display besteht? Leider hat Apple diesbezüglich wohl bereits das beste Design erreicht, was möglich ist. Und die technischen Verbesserungen der nächsten Generation werden wohl eher realativ marginal bleiben.

Ich bleibe dabei, dass ich bei der nächsten iPhone-Generation Verkaufsrückgänge erwarte, denn die aktuellen Geräte sehen gut aus und sind ein paar Jahre haltbar.

 

30.04.19 10:25
4

2268 Postings, 2236 Tage dlg....

Jörg9, was ich immer wieder beachtlich finde, ist die in keinster Weise vorhandene Objektivität bei Dir bzw. in Deinen Postings.

Als Du investiert warst, lag die Nettoverschuldung von AMS rund 300 Mio USD höher als heute. Damals hat Dich das nicht gestört, aber heute siehst Du das Überleben als gefährdet an. Erkläre doch mal warum. AMS hatte alleine im schwächsten ersten Quartal einen operativen Cash Flow von knapp 100 Mio USD, das Gesamtjahr wird ein Vielfaches davon zeigen bei rund 1,4 Mrd USD Nettoverschuldung. Das sind definitiv KEINE gefährlichen Verschuldungslevels.

Zweiter Punkt: Du schreibst, dass ?zusätzlich zum EBIT? noch Forschungs- und Entwicklungskosten gezahlt werden müssen. Das ist nun mal leider (bilanztechnisch) völlig falsch. Das EBIT ist der operative Gewinn NACH diesen Kosten.

Du schreibst, dass AMS damit noch die Zinsen zahlen muss, das ist immerhin mal richtig. Hast Du mal geschaut, wie hoch die Zinskosten im ersten Quartal waren? Es waren 2,8 Mio USD und die könnte man in Relation setzten zu den 24 Mio EBIT im ersten Quartal und den erwarteten rund 41 Mio USD im zweiten Quartal. Siehst Du irgendein Problem bei diesen Relationen?

Dass Du EBIT für eine ?Witzzahl? hältst, während Dein Paradeinvestment Wirecard die gesamte Guidance sogar nur auf EBITDA-Basis gibt, ist...hm...auch wiederum witzig :-).

Dass Du nicht einmal anerkennen kannst, dass die heutigen Ergebnisse SIGNIFIKANT über sämtlichen Schätzungen lagen und eine solche positive Kursperformance rechtfertigt, zeigt mir leider, dass da wirklich NULL Objektivität vorherrscht.  

30.04.19 10:57
1

771 Postings, 426 Tage m4758406Kursziel

Wo war das Kursziel von Hauk und Angesoffenen ?
15 Euro ? lol
Das könnte hier meine erste 100% Aktie werden, bin erst ~ 1 Jahr mit Einzelaktien unterwegs :)  

30.04.19 12:03
1

3135 Postings, 6549 Tage GilbertusAMS gute Zahlen, gute Aussichten 2019

Apple-Zulieferer Zahlen verleihen der AMS-Aktie Flügel

AMS wartet mit einem soliden Quartalsergebnis auf. Der Sensorenhersteller übertrifft dabei selbst die eigenen Zielvorgaben. Auch der Ausblick überzeugt. Die Aktie stösst auf reges Interesse.

Aktualisiert um 11:07, Von Lorenz Burkhalter

Die Hoffnung auf eine bessere zweite Jahreshälfte liess die Aktie von AMS zuletzt kräftig steigen. Alleine seit Ende März errechnet sich beim Sensorenhersteller aus Unterpremstätten ein Kursplus von nahezu 32 Prozent. Die Aktie kostet mittlerweile fast zweimal soviel wie noch in den ersten Januar-Tagen.

Und tatsächlich zeichnet sich seit dem frühen Dienstagmorgen ab, dass das Warten der Aktionäre auf Ergebnisverbesserungen endlich ein Ende hat. Zum einen übertrifft der Zahlenkranz für das erste Quartal nicht nur die firmeneigenen Zielvorgaben, sondern auch die Analystenerwartungen teilweise ziemlich deutlich. Und zum anderen wartet der APPLE-Zulieferer mit überraschend soliden Zielvorgaben für das zweite Quartal auf.
Erstes Quartal deutlich besser als erwartet

Die AMS-Aktie wird im frühen Handel von Anschlusskäufen erfasst. Zur Stunde gewinnt sie kräftige 21,3 Prozent auf 43 Franken. Das Kursfeuerwerk lindert Ängste, wonach die Aktie im Herbst aus dem Swiss Leaders Index (SLI) fallen könnte. In diesem Zusammenhang ist denn auch von aggressiven Deckungskäufen seitens ausländischer Leerverkäufer zu hören.

Wie die Zürcher Kantonalbank in einer ersten Stellungnahme schreibt, liegen die für das erste Quartal veröffentlichten Zahlen auf bereinigter Basis operativ klar oberhalb der Erwartungen. Neben der besseren Kapazitätsauslastung führt der Autor dies auch auf Kostenersparnisse zurück. Er traut der Aktie weiteres Kurspotenzial zu und bestätigt seine "Übergewichten" lautende Kaufempfehlung.

Auch andere Berufskollegen begrüssen sowohl das solide Resultat für das erste Quartal als auch der besser als erhofft ausgefallene Ausblick für das zweite Quartal. Rückblickend habe das Unternehmen in Bezug auf die Margenentwicklung in den ersten drei Monaten dieses Jahres wohl absichtlich tiefgestapelt, so der Tenor. Etwas geschmälert wird der ansonsten starke Zahlenkranz durch die stark rückläufigen Investitionen. Einige Analysten fragen sich, ob das Unternehmen hier angesichts des riesigen Innovationsdrucks im Sensorengeschäft nicht am falschen Ort spare. AMS selber will den Anteil der Forschungs- und Entwicklungskosten am Umsatz von gut 20 Prozent im zurückliegenden ersten Quartal auf unter 15 Prozent reduzieren.
Interesse gilt nun der zweiten Jahreshälfte

Den überzeugenden Ausblick für das zweite Quartal völlig unterschätzt hat der für die britische Barclays tätige Technologieanalyst. Erst vor wenigen Wochen strich er seine Umsatzschätzungen für das zweite Quartal auf 341 Millionen Dollar zusammen. Zu diesem Zeitpunkt lag der Durchschnitt seiner Berufskollegen noch bei 368 Millionen Dollar.

AMS selber strebt zwischen Anfang April und Ende Juni nun sogar einen Umsatz zwischen 390 und 420 Millionen Dollar bei einer bereinigten operativen Marge im Bereich um 10 Prozent an. Die Nachfrageschwäche bei Smartphones scheint ausgestanden und die dadurch höhere Kapazitätsauslastung sorgt für Margenverbesserungen.

Analysten wie jener der Bank Vontobel rechnen ab Mitte Jahr mit einer weiteren Aufhellung des Tagesgeschäfts. Wie der für die UBS tätige Berufskollege schreibt, gilt das Interesse nun sowieso der zweiten Jahreshälfte.

Quelle: CASH

Gratulation an alle die auch 2 x sehr günstig vorausschauend "mutig"zugekauft haben.

Aktuell

1.  ZUKAUF 3.1.19 aktuell 122.02 % im Plus,

2. ZUKAUF 25.3.19 aktuell  95.27 % im Plus.

So kann es weiter gehen, long long long,

ist ja noch weit bis 100 CHF cool  money mouth  wink

ALLEN gute FORTUNA

-----------
So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

30.04.19 12:30

2268 Postings, 2236 Tage dlg....

@m475, ich mag Deine H&A Interpretation! Die haben AMS am 29. März bei 26,x CHF auf Sell mit Kursziel 20,50 CHF genommen - um Deine Frage zu beantworten.  

30.04.19 12:56
1

2525 Postings, 6217 Tage Steffen68ffmRespekt

Respekt an alle, die hier durchgehalten haben. Ich habe leider bei spätestens 24 die Reißleine gezogen und schaue dem Kurs verblüfft hinterher.....  

30.04.19 13:30
1

1883 Postings, 740 Tage BigBen 86@Jörg 9

Ich kann nur mit dem Kopf schütteln ... So kann man doch nicht an der Börse agieren. Man muss flexibel sein und sich den Gegebenheiten anpassen. Als "Sturkopf" verliert man nur Geld .

Der Kurs wird dieses Jahr mit Rücksetzern zwischendurch weiter steigen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche ... ;-)

 

30.04.19 15:41

3528 Postings, 905 Tage Jörg9@BigBen86

"Sturköpfe" sind im Zweifel die, die die Probleme nicht erkannt haben und immer weiter an der Aktie festhielten anstatt frühzeitig die Reisleine zu ziehen, trotz aller Warnhinweise.

Geld verliert man nicht, wenn man prekäre Situationen erkennt und statt dessen langfristig in erfolgreiche Unternehmen investiert.

Dieses Gezocke einiger User hier im Forum und das "Schönreden" von problematischen Unternehmen zeigt doch, dass die "Sturköpfe" sich nun über eine kleine Verlustreduzierung freuen als wenn sie erfolgreich investiert hätten.

Nur meine Meinung.  

30.04.19 15:47

3528 Postings, 905 Tage Jörg9@dlg

Lustig ist auch Dein Vergleich eines Softwareunternehmens wie Wirecard mit einem Hardwareunternehmen mit enorm teuern Produktionsanlagen. Der Vergleich von EBITDA und EBIT ist meiner Auffassung nach schlicht "bullshit".

Vermutlich hast Du dir die Abschlüsse von Wirecard noch nicht einmal angesehen bzw. verstanden. Sonst würdest Du ganz bestimmt nicht solche Postings wie heute verbreiten.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Glück!

PS: Hast Du nicht vor einiger Zeit noch über Wirecard gelästert, bevor Du mir anscheinend dann doch gefolgt bist?  

30.04.19 16:05
2

754 Postings, 3487 Tage HavakukAMS 20% Kurssprung und Doppelung in 1. Quartal

Habe richtig gelegen, 12.4. nachgekauft und   #1258" AMS kann man wieder nachkaufen" gepostet!
 

30.04.19 17:05
1

2268 Postings, 2236 Tage dlg.Löschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 01.05.19 13:30
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Unterstellung

 

 

Seite: 1 | ... | 51 | 52 | 53 |
| 55 | 56 | 57 | ... | 65   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
XING (New Work)XNG888
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
E.ON SEENAG99