Vonovia Aktie

Seite 1 von 80
neuester Beitrag: 23.09.21 11:24
eröffnet am: 05.01.16 13:56 von: Nibiru Anzahl Beiträge: 1987
neuester Beitrag: 23.09.21 11:24 von: jake001 Leser gesamt: 478289
davon Heute: 607
bewertet mit 11 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
78 | 79 | 80 | 80   

05.01.16 13:56
11

186 Postings, 2088 Tage NibiruVonovia Aktie

Vonovia Aktie
mein TOP im 2016 mal sehen was daraus wird....
mein Tipp beste Aktie in 2016, na die mit den wenigsten Verluste doch ?!


VONOVIA SE
                    §
27,705 Euro +0,10
+0,36 %
WKN: A1ML7J ISIN: DE000A1ML7J1 Ticker-Symbol: VNA


 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
78 | 79 | 80 | 80   
1961 Postings ausgeblendet.

13.09.21 21:19

10 Postings, 291 Tage ICE100Quote

Falls VN nun weniger „teure“ DW Aktien bekommt, sollte dann der Kurs VN nicht steigen und der DW Kurs auf das alte Niveau fallen?  

13.09.21 21:39

2069 Postings, 1520 Tage LupinIch glaube das ist schlecht

Ist doch eher ungünstig für Vonovia. Das Ziel wird weiterhin wohl sein mindestens die 50% zu erreichen. Man hätte diesen Schritt schon bei der ersten Offerte gehen sollen. Jetzt spekulieren die DW Aktionäre bestimmt auf squeeze out und geben keine Stücke mehr her.  

13.09.21 22:18

5797 Postings, 846 Tage immo2019komische Situation

vna wird nun im 3 bzw 4 Anlauf bei 40+ festhängen
warum sollte man für 53 einreichen wenn der Kurs schon 53 ist und nicht mehr fallen wird weil vna ja schon 40% hat  

14.09.21 00:07

650 Postings, 1051 Tage CapricornoIrrtum

Auch mit "nur" 40% der Aktien hätte Vonnovia auf jeder HV die Mehrheit und könnte jeden Beschluss der Tagesordnung nach eigenen Vorstellungen durchdrücken oder blockieren. Nur müssen diese Beschlüsse vorher auf die Tagesordnung HV.
Mit mehr als 40% der Stimmen kann Vonovia über die HV auch jeden Posten nach eigenem Ermessen besetzen und  beschliessen, denn Vonnovia wird immer die Mehrheit haben!  

14.09.21 09:04

5797 Postings, 846 Tage immo2019RRG scheint nicht mehr möglich zu sein

damit wäre auch enteignung und Mietendeckel vom Tisch

Spannend ist die Frage ob nun noch die KE kommt ?
 

14.09.21 09:36

5797 Postings, 846 Tage immo2019aktuell sehe ich 80 Rubel Dividende

pro ADR
also knapp  ?1

wegen dem steigenden Gaspreis seit q2 dürfte das allerdings eher eine untere Grenze sein
 

14.09.21 09:49

2069 Postings, 1520 Tage Lupin@Capri

Meinst du nicht dass Vonovia langfristig plant DW voll zu integrieren/vom Markt zu nehmen? Wie könnte sich der Kurs der DW auf den Weg dahin wohl entwickeln? Mmhm.  

14.09.21 09:58

112 Postings, 2414 Tage jake001Sauber

Wenn es eine feindliche Übernahme wäre, dann wäre es übel, aber da DW ja einverstanden ist, wird jetzt im Sinne von VNA und DW etwas gegen preistreibende Spekulanten getan.
Pflichtangebot wird kommen, da über 30%. Pflichtangebot wird leicht unter dem derzeitigen Angebotspreis von 53 (Stand heute) liegen, weil Durchschnitt der letzten 3 Monate vor Pflichtangebot. Also wird das Pflichtangebot keiner annehmen, der nicht schon jetzt zuschlagen würde. Damit die Leute das ordentlich durchdenken können, haben sie noch bis 4.10. Zeit bekommen.
Und danach? Dividende wird ausgesetzt. Entscheidungen fällt nur noch VNA. Zur Mitbestimmung taugen die Aktien nichts mehr und als Anlage auch nicht mehr, denn Dividende wird ausgesetzt.
Interessant wäre noch zu wissen, ob ETFs jetzt andienen dürfen.
Kann DW aus dem DAX fallen wegen zu geringem Streubesitz?
VNA hat langen Atem, bei über 53 werden die nicht zukaufen.
Squeeze out gibt es doch nur bei 95%. Das wollte VNA schon beim Übernahmeangebot diesen Sommer nicht (auch wegen Grunderwerbssteuern).  

14.09.21 15:06

650 Postings, 1051 Tage Capricorno@Lupin

mit dieser Meldung sollte deine Frage teilweise beantwortet sein: https://www.ariva.de/news/...ch-bernehmen-deutsche-wohnen-auf-9765724
Der Kurs DW wird nach Ablauf der Übernahmefrist wohl leicht zurück gehen.  

14.09.21 17:48

5797 Postings, 846 Tage immo2019Situation ist leicht unklar

VNA wird nun also 50% bekommen , zu Not wird der Rest via Börse gekauft
die 15K Wohnungen von VNA und DW werden nun ab Berlin verkauft das ist jetzt durch

Muss nun VNA bei nur 50% Annahme noch eine KE machen?
DW wird nun eine KE machen für VNA um auf die 50% zu kommen



 

14.09.21 18:32

5797 Postings, 846 Tage immo2019eigentlich müsste VNA

nun wieder auf 60 gehen wie vor dem 2. Angebot
 

14.09.21 19:49
1

11 Postings, 352 Tage Beefeater@immo2019

Dein Wort in Mammons Ohr.  

15.09.21 17:16

810 Postings, 473 Tage Zerospiel 1Wie gefährlich ist Evergrande

Mal was zum nachdenken, wenn der Staat aktiv wird.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...m_source=pocket-newtab-global-de-DE
VG  

15.09.21 19:01

1661 Postings, 2918 Tage Bilderbergist das ein vorgeschmack auf die fusion

China Immobilien Entwickler zahlungsunfähig wie zuvor HNA.
https://table.media/china/professional-briefing/...-freiheit-farasis/
 

15.09.21 20:23

46 Postings, 154 Tage MdmrDas dient der Absicherung beider Unternehmen.

Beide Firmen sind einzeln "so klein", dass ein dicker Fisch aus dem Ausland eine feindliche Übernahme machen könnte.
Solch eine geplante Übernahme dient dazu, dass eine Gesellschaft entsteht, welche "so dick" ist, dass es schwer wird diese zu übernehmen. Das nennt sich dann Fusion, dabei übernimmt geplant der dickere immer den kleineren.

Was ich nicht verstehe sind die Medien. Es wird berichtet, dass es nur den Investoren dient, nicht den Mietern. Man halte sich vor Augen was mit den Mietern passiert wenn einer der beiden von einer Gesellschaft auf den Cayman Inseln übernommen wird.

Zum Thema Enteignung denke ich, dass es zum Volksentscheid knapp wird. Soweit ich das verstanden habe kann, aber muss die Regierung dem Volksentscheid nicht entsprechen. Wenn sie es aber macht, dann wird dass von den Konzernen, vor jeder richterlichen Instanz, angefochten, bis zu EU Gerichten. Wenn das noch nicht reicht gibt es Schiedsgerichte / Investitionsschutz Klagen. Es wird ganz viel Geld für keine Wohnung verbrannt.

Ich für meinen Teil warte darauf bei TAG Immo nochmal nachkaufen zu können.      

16.09.21 16:52

5797 Postings, 846 Tage immo2019Zahn hat in Vonovia getauscht

17.09.21 13:12

118 Postings, 303 Tage EidolonImmo Hammer in Berlin!

Deal mit Vonovia und Deutsche Wohnen Immo-Hammer in Berlin!
Senat kauft fast 15 000 Wohnungen

Quelle:  https://www.bild.de/regional/berlin/...e-wohnungen-77703694.bild.html  

20.09.21 10:25
1

650 Postings, 1051 Tage CapricornoÜbernahme DW rückt näher

Die Gesamtzahl der Deutsche Wohnen-Aktien, die dem Bochumer Branchenprimus angedient wurden oder auf die er Zugriff hat, habe am Freitagabend rund 48,45 Prozent der Stimmrechte des Berliner Wettbewerbers betragen, teilte Vonovia am Montag mit.
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...einsame-tendenz-10546584

Da der Börsenkurs derzeit noch unter dem Übernahmeangebot liegt, kann Vonovia fehlende Aktien an der Börse nachkaufen!  

22.09.21 02:53

7811 Postings, 1674 Tage gelberbaronmacht euch lieber

mal Gedanken über die Enteignung.....bei uns ist mittlerweile alles möglich.

Die Unersättlichkeit, Wetten auf Rohstoffe Lebensmittel und Wohnraum
hat nun dazu geführt dass Aktivisten auf solche Gedanken kommen.

Ist ja auch Sauerei wenn man mal nachdenkt...genau so wie Hedgefonds und
Leerverkäufer plündern,.....

das schlägt noch hohe Wellen  

22.09.21 02:58

7811 Postings, 1674 Tage gelberbaronjedenfalls wird das

den Aktienkurs nicht erhöhen sondern runterhauen.....nmM  

23.09.21 09:00

650 Postings, 1051 Tage CapricornoSL setzen?

Setzt ihr für die nächsten Tage einen Stop Loss?

Wenn sich die Berliner am Wochenende per Volksentscheid für die Enteignung von Deutsche Wohnen und Vonovia entscheiden, werden vermutlich die Verkäufe dieser Aktien überwiegen; zumindest so lange, bis geklärt ist, wie die Wohnungsbau-Konzerne entschädigt werden sollen.
Bis dahin wird doch kein Investor mehr diese Aktien kaufen und der Kurs wird Mangels Nachfrage sinken.  

23.09.21 09:09

5797 Postings, 846 Tage immo2019Enteignung ist politisch tot

da kommt nix mehr  

23.09.21 11:02

112 Postings, 2414 Tage jake001Zur Diskussion freigegeben

Mich würde folgendes interessieren: Sind Argumente des Marktes für Mieterhöhung den Gegnern nicht nachvollziehbar oder befinde ich mich in einer Aktionärs-Filterblase?

Ich als Mieter kann mit 50 Jahre alten Wasserleitungen leben, auch mit 30 Jahren alten Elektroleitungen. Aber ich möchte gern günstig mieten und ich will dahingehend eine Berechenbarkeit meiner Ausgaben, dass eine einmal festgelegte Miete bitte auch so bleibt. Denn auf eine Gehaltserhöhung kann ich mich auch nicht verlassen. Ich will durch den Mietstopp also einfach eine Sicherheit, dass meine Realausgaben gegenüber meinem Einkommen nicht steigen.

Und womit muss ich dann leben? Wenn ich keine Mietsteigerung will, darf nicht investiert werden, allerhöchstens in Stand gehalten werden.

VNA erneuert Wohnimmobilien, um gesetzlichen Anforderungen gerecht zu werden, und einen stetig steigenden Standard zu halten. Eine 56k Leitung ist heute unakzeptabel. Dann ist es schon so, dass VNA von externen Faktoren zu Erneuerung gezwungen wird. Und die Kosten müssen weitergegeben werden. Ist ja nicht die Wohlfahrt. Aber das trifft doch für Genossenschaftswohnungen genau so zu, oder? Frage ist nun, wie viel Gewinn ist denn erlaubt? Genossenschaften nehmen auch Kredit, um Investitionen zu finanzieren. Und AGs geben Aktien aus, um an Kapital zu kommen.

Warum ist der Mittelabfluss als Dividende nicht legitim, Bankzinsen aber schon?
Volkswirtschaftlich geht es doch um Effizeinz, Skallierungseffekte. Mit so wenig Geld wie möglich viel bewirken. Ich sehe VNA als Akteur im kompetetiven Markt da besser positioniert als Genossenschaften.
Also eigentlich finde ich, dass eine Preissteigerung legitim ist bei Neuvermietung einer sanierten Wohnung.
Als Mieter sehe ich, dass weder mein Arbeitgeber noch der Staat einen Inflationsausgleich schafft. Und deshalb sage ich (innerlich) zu meinem Vermieter: ich kann nicht mehr zahlen, ohne sukzessive arm zu werden. So, wo liegt denn jetzt das Problem? Bei 3% Mietsteigerung im Jahr auf neu vermietete Objekte oder bei 0% Lohnsteigerung? Mieterhöhungen für bestehende Mietverträge ohne Sanierung müsste man schon mal hinterfragen. Als Mieter habe ich keinen Mehrwert. Aber marktseitig muss man sagen: Als Eigentümer stelle ich dem Mieter ein Kapital in Form einer Wohnung zur Verfügung. Dieses Kapital muss sich verzinsen. Wenn die Hüte 1990 100T wert war, müssen bei 3% jährlich 3000 als Kaltmiete rüber kommen. Wenn das Objekt heute 500T Wert ist, müssen als Kaltmiete bei 3% 15000 rüberkommen. Und 3% sind nichts, wenn man 2% pa für Instandhaltung rechnen muss. Für das übrige 1% Gewinn muss man dann schon (auch als Unternehmen) eigenfinanziert haben, sonst gehört der Rest der Bank und man ist doch die Wohlfahrt.
 

23.09.21 11:14

5797 Postings, 846 Tage immo2019jake001 deine Aussagen machen keinen Sinn

kannste ja auch erweitern auf Gas, Strom, Diesel, Öl da zahlt man was man zahlen muss

wenn man weniger zahlen will bekommt man nichts mehr so einfach ist das
 

23.09.21 11:24

112 Postings, 2414 Tage jake001Genau.

Genau, meine Ausagen als Aktionär oder meine Ausagen als Mieter? Ich finde nämlich, erstere sind objektiv und zweitere subjektiv.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
78 | 79 | 80 | 80   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln