HydrogenPro der Player für Clean Energy, Norwegen

Seite 1 von 51
neuester Beitrag: 19.08.22 15:45
eröffnet am: 11.10.20 19:50 von: Fjord Anzahl Beiträge: 1251
neuester Beitrag: 19.08.22 15:45 von: Fjord Leser gesamt: 402069
davon Heute: 34
bewertet mit 3 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
49 | 50 | 51 | 51   

11.10.20 19:50
3

2262 Postings, 1739 Tage FjordHydrogenPro der Player für Clean Energy, Norwegen

HydrogenPro - High-performance clean energy for power thirsty industries

Der erste Handelstag im Merkur-Markt / Oslo Börse ist am 14. Oktober 2020.

Die Wasserstoffelektrolyse-Technologie von HydrogenPro liefert leistungsstarke, emissionsfreie Energie, mit der sie gleichzeitig Ihre Produktions- und Nachhaltigkeitsziele erreichen können.

HydrogenPro entwickelt und liefert kundenspezifische Wasserstoffanlagen in Zusammenarbeit mit globalen Partnern und Lieferanten, die alle nach ISO 9001 zertifiziert sind.

Oslo Stock Exchange / Merkur Market

https://hydrogen-pro.com/news/
 
Angehängte Grafik:
hydr-0.jpg (verkleinert auf 26%) vergrößern
hydr-0.jpg
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
49 | 50 | 51 | 51   
1225 Postings ausgeblendet.

28.07.22 23:01

1672 Postings, 1201 Tage VestlandHydrogen Tankstellen der Zukunft

Hynion will in Schweden die Wasserstofftankstellen der Zukunft bauen.

Last update: July 21, 2022

Das Unternehmen erhielt von den örtlichen Behörden Genehmigungen zum Bau von zwei robusten Tankstellen mit hoher Kapazität in den Städten Västerås und Jönkøping.

Hynion hat bestätigt, dass es von den schwedischen Energiebehörden die Genehmigung und Unterstützung für den Bau von zwei robusten Wasserstoffstationen mit hoher Kapazität erhalten hat. Die Regierung wird ungefähr 6 Millionen Dollar investieren, um das Unternehmen bei dieser Initiative zu unterstützen.

Beide Standorte befinden sich in den Städten Västerås und Jönkøping, haben jeweils eine Kapazität von 1500 kg pro Tag und werden gebaut, um das Betanken von Flottenlastwagen und unabhängigen Fahrern zu erleichtern. Derzeit hat das Unternehmen im ganzen Land verschiedene Punkte zum Auftanken eingerichtet, wobei diese beiden neuen Standorte die ersten voll ausgestatteten Stationen sein werden, die Kunden bedienen.

?Dies ist ein wichtiger Schritt für Wasserstoff für den Verkehrssektor. Wir sehen jetzt klare Maßnahmen der schwedischen Behörden, dass sie es mit der Einführung von Wasserstoff für den Schwerlastverkehr ernst meinen, was uns sehr optimistisch für die Entwicklung stimmt. Diese beiden Stationen befinden sich an zentralen Logistikknotenpunkten, was den Transportunternehmen, die jetzt auf Null-Emissionen umstellen, viel bedeutet. Autos sind natürlich auch willkommen?, sagte Slavica Djuric, CEO von Hynion Schweden.

Hynion hat sich in letzter Zeit zu Schwedens größtem Anbieter von emissionsfreiem Wasserstoffkraftstoff entwickelt. Das Unternehmen betreibt ein Gesamtnetz von acht Tankstellen in ganz Norwegen und Schweden und bietet Fahrern die Möglichkeit, die Dekarbonisierung des Sektors zu fördern. Sein Ziel ist es, bis 2030 mehr als 100 Wasserstoff-Hubs auf dem gesamten Kontinent zu eröffnen.

?Zusammen mit unseren Stationen in Sandviken, Stockholm und Göteborg bilden wir ein Netzwerk, das die Einführung von Wasserstoff beschleunigen wird. Jetzt wird es bald möglich sein, mit Wasserstoff zwischen großen und wichtigen Städten in Schweden zu reisen, und wir freuen uns darauf, die Lkw an unseren Stationen begrüßen zu dürfen. Es ist auch spannend zu sehen, dass Schweden eine führende Rolle dabei einnimmt, den Weg für die Nutzung von Wasserstoff für den Schwerlastverkehr zu ebnen?, fügte Ulf Hafseld, CEO von Hynion AS, hinzu.

https://www.petrolplaza.com/news/30458  
Angehängte Grafik:
capture.jpg (verkleinert auf 83%) vergrößern
capture.jpg

02.08.22 19:09
1

2262 Postings, 1739 Tage FjordL&T nimmt Platz 3 in der ENR-Liste ein

news L&T, 2 August

L&T landet erstmals auf Platz 3 der „Top 200 Environmental Firms“-Liste 2022 von ENR

Mumbai: Larsen & Toubro (L&T), ein indisches multinationales Unternehmen, das sich mit EPC-Projekten, Hi-Tech-Fertigung und Dienstleistungen beschäftigt, hat Platz 3 in der Liste der „Top 200 Environmental Firms“ für 2022 belegt, die von Engineering News-Record (ENR) veröffentlicht wurde. New York. L&T ist das einzige indische Unternehmen in dieser Liste mit Umwelteinnahmen von 4,83 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021, was 30 % der Gesamteinnahmen des Unternehmens ausmacht.

https://www.larsentoubro.com/pressreleases/...vironmental-firms-list/

Im Absatz drei wird das Unternehmen für seine kundenbezogene Segemetierung auf Platz 1 gestuft, aus dem vierten Absatz geht folgendes hervor;

Auszzug -Wir haben also viel Spielraum, um in den kommenden Jahren in den internationalen Rankings nach oben zu klettern. Unsere Bemühungen zur Förderung von grünem Wasserstoff und seinen Verknüpfungstechnologien werden dies definitiv vorantreiben.-

Fazit, zusammen mit Hypro und ihrem neuesten Electrolyseur der nächsten Generation wird das ein unschlagbares Team für dem Indischen Markt.

https://hydrogen-pro.com/2022/01/27/...drogen-electrolysers-in-india/
 

04.08.22 18:26

2262 Postings, 1739 Tage FjordUtah-Projekt

SVP Michael Ducker von Mitsubishi Power Americas bestätigt gegenüber Physics Today, dass Hypro der Elektrolyseur-Lieferant für das 220MW-Projekt im Utah-Delta ist.

Der Artikel ist sehr iinteressant, lesenswert, aber auch sehr lang, um die Seite hier nicht zu sprengen, daher der Auszug mit Hypro:

-Sauberer Wasserstoff bringt Vorsprung in Richtung Wettbewerbsfähigkeit

Staaten und Regionen in den USA bereiten ihre Bewerbungen vor, um Zentren für die Wasserstoffproduktion, -verteilung und -endverwendung zu beherbergen.

Die Vision der Biden-Regierung für eine breitere Einführung von Wasserstoff beschleunigte sich im Juni mit der Ankündigung eines Darlehens in Höhe von 504 Millionen US-Dollar zur Finanzierung des Baus einer innovativen CO2-emissionsfreien Wasserstoffproduktions- und -speicheranlage in Utah. Ebenfalls im Juni stellte das Energieministerium Pläne vor, öffentliche Mittel in Höhe von 8 Milliarden US-Dollar auszugeben, um bis zu 10 regionale Wasserstoff-„Hubs“ zu schaffen, die im letztjährigen überparteilichen Gesetz über Infrastrukturinvestitionen und Arbeitsplätze gefordert wurden.

Das Darlehen an das Projekt Advanced Clean Energy Storage (ACES) in Delta, Utah, wird den Bau der nach Angaben von Projektvertretern weltweit größten Produktions- und Speicheranlage für grünen Wasserstoff finanzieren, wenn sie 2025 fertiggestellt wird. Grüner Wasserstoff wird ohne Kohlendioxid hergestellt -Emissionen durch Wasserelektrolyse, die mit erneuerbaren Quellen betrieben wird. Die Speicherkapazität des Utah-Projekts von 5500 Tonnen wird der gesamten für 2030 prognostizierten Batteriespeicherkapazität im Netzmaßstab des Landes entsprechen, sagt Jigar Shah, Direktor des Loan Programs Office des DOE.

Der Wasserstoff wird bei 69 bar oder mehr in Kavernen gespeichert, die in unterirdischen Salzformationen ausgehoben werden. Es wird zusammen mit Erdgas in Zeiten des Spitzenstrombedarfs in einer neuen erdgasbefeuerten Anlage verbrannt, die vom Stromversorger Intermountain Power Agency gebaut wird. Dieses Kraftwerk wird Strom aus Turbinen erzeugen, die sowohl durch die Verbrennung von Gasen als auch durch Dampf aus der Abwärme angetrieben werden. Zunächst mit einem 30:70-Gemisch aus Wasserstoff und Erdgas betrieben, soll die Anlage bis 2045 auf reinen Wasserstoffbetrieb umgestellt werden.
„Wasserstoff hat ein enormes Potenzial für die Energiespeicherung, als Transportkraftstoff, als Quelle für sauberen Strom rund um die Uhr und als Mittel zur Dekarbonisierung der Schwerindustrie“, sagte Energieministerin Jennifer Granholm am 8. Juni gegenüber Reportern. „Dieses Darlehen wird dazu beitragen, das Marktrisiko zu verringern und die Wasserstoffwirtschaft zu skalieren.“

Michael Ducker, Chief Operating Officer von ACES Delta und Senior Vice President bei Mitsubishi Power, einem der Projektpartner, sagt, dass die 220-MW-Elektrolyseure des Werks in Utah die weltweit installierte Gesamtkapazität von 250 MW nahezu verdoppeln werden. Elektrolyseure werden von HydrogenPro aus Norwegen geliefert.

https://physicstoday.scitation.org/doi/10.1063/PT.3.5059  

04.08.22 19:38

2262 Postings, 1739 Tage Fjordneue Stellenausschreibung

bei Hypro; SAP-Spezialist für die Buchhaltung gesucht.

-HydrogenPro AS entwickelt sich stetig weiter und muss nun die Finanz- und Buchhaltungsabteilung mit einem neuen Mitarbeiter am Hauptsitz in Porsgrunn verstärken.

Wir suchen dich, wenn du strukturiert und präzise arbeitest und ein Auge fürs Detail hast. Außerdem solltest du dich gerne in neue Aufgaben einarbeiten und Lust haben, dich fachlich weiterzuentwickeln.

Den ganzen Herbst über werden wir implementieren und den Start von SAP ab Neujahr 2023 vorbereiten.-  

04.08.22 21:06

1672 Postings, 1201 Tage Vestland220 MW Hydrogen Projekt "Delta" wie geplant

@Fjord: geile News von dir :-)

> MHI Power bestätigt, dass Hypro der Elektrolyseur-Lieferant für das 220MW-Projekt im Utah-Delta ist.
> neue Stellenausschreibungen
> und die Einführung von SAP bis 2023.

HydrogenPro ist aus den Sommerferien zurück, dass erklärt auch den Kursanstieg der letzten Tage ;-)))

Ich bin gespannt ob zu den Q2 Zahlen weitere News von L&T aus Indien kommen zum JV Elektrolyseur Produktion.

 

04.08.22 21:31

1672 Postings, 1201 Tage VestlandIndien wird die Drehscheibe für grünen Wasserstoff

HydrogenPro hat nicht nur einen Fuss in der Tür, sondern ist mit den L&T JV in den Drehscheibe ;-)))

Indiens Übergang zu einer Wasserstoffwirtschaft

Die Beteiligung der Öffentlichkeit und das Engagement in der Politikgestaltung rund um grünen Wasserstoff ist ebenso wichtig, um seine Verbreitung insbesondere im Verkehrssektor sicherzustellen.

Der Staatsmann / VANDANA MAURYA / 28. Juli 2022

Die Ankündigung der ?National Hydrogen Mission? am 15. August 2021 wird als einer der Meilensteine ??in der Geschichte der Energiewende in Indien gelten. Die Umstellung auf Wasserstoff kann positive Ergebnisse in Bezug auf reduzierte Emissionen, geringere Abhängigkeit von importierten Kraftstoffen und damit eine geringere finanzielle und ökologische Belastung erzielen. Weltweit hat die Wasserstoffenergie die dringend benötigte Aufmerksamkeit als Mittel zum Erreichen der NetZero-Ziele und zur Deckung des steigenden Energiebedarfs erlangt. Die Covid-19-Pandemie, schrumpfende Volkswirtschaften aufgrund des Russland-Ukraine-Konflikts, die Angst vor einer wirtschaftlichen Rezession und unterbrochene Lieferketten stellen eine ernsthafte Bedrohung für verschiedene Maßnahmen zur Emissionsreduzierung dar. Es ist entmutigend zu sehen, dass Länder wieder eine kurzfristige Umstellung auf Kohle erlebt haben, die sich auf die Klimaschutzpolitik und -programme auswirken kann.

Indien verwendet Wasserstoff als Brennstoff und Ausgangsmaterial in verschiedenen Sektoren, aber eine große Umstellung auf Wasserstoff in der Erdölraffination, der Ammoniakindustrie, dem Energiesektor, dem Ausgangsmaterial für die Methanolproduktion, der Stahlindustrie, dem Fernverkehr und Schwerlastfahrzeugen ist erforderlich, um in Indien zu bleiben Rennen, um Netto-Null-Ziele zu erreichen. Die Internationale Energieagentur (IEA) prognostiziert einen Anstieg der Wasserstoffnachfrage von 287 Mio. Tonnen (Szenario für nachhaltige Entwicklung) auf 528 Mio. Tonnen (Netto-Null-Szenario), was zu einer Verringerung der Treibhausgasemissionen um 1,6 ? 3,5 Mio. Tonnen jährlich bis 2050 führen kann. Im Jahr 2020 a Insgesamt wurden 900 Mt CO2-Emissionen durch die Wasserstoffproduktion weltweit emittiert (IEA, 2021). Daher ist die Notwendigkeit der Skalierung von grünem Wasserstoff ganz klar.

Wasserstoff kann auf viele Arten hergestellt werden und wird gemäß seinen Produktionsmechanismen in verschiedene Farbtöne eingeteilt (z. B. blau, grün und grau). Grüner Wasserstoff ist eine der besten Möglichkeiten, Indien zu einer wasserstoffbasierten Wirtschaft zu machen. Es nutzt erneuerbare Energien wie Sonne oder Wind bei der Elektrolyse von Wasser zur Wasserstoffproduktion und ist damit die sauberste von allen. Im Februar 2022 brachte die indische Regierung die Green Hydrogen Policy 2022 auf den Weg, die darauf abzielte, Indien zu einem Zentrum der Produktion und des Exports von grünem Wasserstoff zu machen. Grauer Wasserstoff verwendet fossile Brennstoffe, d. h. Erdgas, Kohle und Methan, für die Wasserstoffproduktion, was zu Kohlendioxidemissionen in die Atmosphäre führt, und blauer Wasserstoff wird unter Verwendung von Erdgas durch Dampfreformierungsverfahren hergestellt. Bei diesem Verfahren entstehen Wasserstoff und Kohlendioxid. Dieses Kohlendioxid wird aufgefangen und zur weiteren Verwendung gespeichert.

Andere nicht so auffällige Wasserstofftöne sind Rosa, Türkis, Braun, Gelb und Weiß. Rosa Wasserstoff wird durch Elektrolyse hergestellt, die mit Kernenergie betrieben wird. Türkisfarbener Wasserstoff verwendet Methanpyrolyseverfahren unter Verwendung von Erdgas. Brauner Wasserstoff verwendet ein Dampf-Methan-Reformierungsverfahren, das mit Kohle betrieben wird und Kohlendioxidemissionen erzeugt. Gelber Wasserstoff nutzt Sonnenenergie für die Elektrolyse. Weißer Wasserstoff wird aus natürlichen unterirdischen Lagerstätten und roter Wasserstoff hergestellt. Der kürzlich veröffentlichte NITI Aayog-Bericht ?Harnessing green hydrogen: opportunities for deep decarbonization in India? gibt einen Fahrplan zur Erreichung der Ziele der Dekarbonisierung der Wirtschaft vor, indem er kurz-, mittel- und langfristige politische Wege aufzeigt.

Der Schwerpunkt liegt auf der Dekarbonisierung schwer zu reduzierender Sektoren, die früher aufgrund technologischer Einschränkungen, der Nichtverfügbarkeit geeigneter Brennstoffe und der mit der Dekarbonisierung verbundenen hohen Kosten schwer zu dekarbonisieren waren. Die Sektoren umfassen Erdöl, Ammoniakindustrie, Energiesektor, Rohstoffe für die Methanolproduktion, Stahlindustrie, Langstreckenfracht und Schwerlastfahrzeuge. Die im Bericht vorgeschlagenen Wege zeigen Möglichkeiten auf, grünen Wasserstoff kostengünstig zu machen und Indien zu einer Drehscheibe für grünen Wasserstoff zu machen. Für einen reibungslosen Übergang zu grünem Wasserstoff ist eine Umstellung oder Überholung des gesamten Systems erforderlich, um sicherzustellen, dass es von allen Beteiligten gut angenommen wird. Dazu gehören die Einrichtung von Institutionen, die Entwicklung von Lieferketten, die Bildung einer physischen Infrastruktur, F&E und eine günstige Politik.

Die Beteiligung der Öffentlichkeit und das Engagement in der Politikgestaltung rund um grünen Wasserstoff ist ebenso wichtig, um seine Verbreitung insbesondere im Verkehrssektor sicherzustellen. Die Akzeptanz von Wasserstoff im Gesellschaftssystem wird davon abhängen, wie Wasserstoff im Vergleich zu anderen Energiequellen relativ vorteilhaft gestaltet wird. Darüber hinaus soll die Öffentlichkeit Wasserstoff als zukünftigen Kraftstoff verstehen und akzeptieren können, was ein Verständnis verschiedener Systeme, ihrer Komponenten und ihres Zusammenwirkens voraussetzt. Diese Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik muss schnell angegangen werden, um die Einführung von Wasserstoff zu erleichtern. Die Kosten für die Herstellung von grünem Wasserstoff sind zwei- bis dreimal höher als für grauen Wasserstoff, und Indien strebt an, das Ziel zu erreichen, bis 2030 5 Mio. t grünen Wasserstoff zu produzieren. Daher wird die Finanzierung der wichtigste Aspekt, um diesen Übergang voranzutreiben, da die Kosten für die Produktion, Technologie, Speicherung und Lieferung von grünem Wasserstoff exorbitant sind. Das Energieministerium hat produktionsgebundene Anreize (PLI), Konzessionen und Vorteile für Hersteller von grünem Wasserstoff bereitgestellt, um die Produktion zu fördern.

Es besteht auch die Notwendigkeit, sich auf die Finanzierung von FuE im öffentlichen und privaten Sektor zu konzentrieren, wobei der Schwerpunkt auf der Entwicklung innovativer und kostengünstiger Technologien liegt, z. Elektrolyseure und Speichertechnologien. Zuschüsse für Universitäten und Institute sollten ebenfalls bereitgestellt werden, um FuE zu fördern und Kooperationen zu fördern. Auch wenn der Weg zur Nachhaltigkeit lang und schwierig ist, ist es höchste Zeit, sich wieder strenger und realistischer auf die Erreichung nachhaltiger Entwicklungsziele zu konzentrieren.

https://www.thestatesman.com/opinion/...rogen-economy-1503094363.html  
Angehängte Grafik:
capture.jpg (verkleinert auf 56%) vergrößern
capture.jpg

08.08.22 14:45
2

101 Postings, 735 Tage LeterPynchRückenwind durch Klimapaket USA

https://www.tagesschau.de/ausland/amerika/...nat-klimaschutz-101.html

Sehr schön, dieses Klimapaket gibt uns mal ordentlich Schwung! Durch MHI sind wir ja in den USA bestens aufgestellt und es werden sicherlich noch weitere große Aufträge an Land gezogen werden :)  

08.08.22 17:00
1

151 Postings, 485 Tage realistischerOptimisRückenwind aus USA schadet nicht

Bei Finansavisen.no wird (über TDN direkt) noch dazu Pareto zitiert. Nel und HydrogenPro werden in einem Atemzug als Profiteure des US Klimapaketes genannt. Jede dieser Meldungen erhöht ebefalls die Sichtbarkeit dieser Aktie. Der Tagesumsatz heute ist ordentlich.

Und der nächste Trigger ist auch gleich um die Ecke... gibt ja ein paar, siehe auch die Auflistung von Fjord weiter oben.

Nach einer kurzen Netzrecherche sollte die Seefracht von China nach Norwegen ca. 30 Tage brauchen. Und da die große Fahrt Anfang Juli startete... könnte jetzt jeden Tag die Meldung kommen, dass der erste große Elektrolyseur an seinem finalen Platz steht und läuft. Dann nochmal wenige Wochen intensive Tests und der nächste Trigger bei erfolgreicher technischer Validierung.

Dann weitere Abschlüsse von Verträgen, wenn die Technik nachweislich funktioniert...

Vielleicht male ich mir das etwas zu rosa, mag sein... aber das Potenzial ist da, dass es hier noch dieses Jahr gewaltig abgeht. Und da haben wir YTD schon in etwa eine Verdopplung...
Vielleicht beflügeln mich heute nur die angenehm grünen Zahlen im Depot. Die Zeit wirds zeigen!  

08.08.22 17:56
1

2262 Postings, 1739 Tage FjordHamburg wird zum Hot-Spot

das 100MW-Projekt in Hamburg-Moorburg bekommt grünes Licht, nehme ich in der Trigger-Liste ganz oben auf, sollte Hypro hier den Zuschlag erhalten ist das der Meilenstein/Durchbruch in Europa.

Eine Entscheidung über die Förderung und die genaue Höhe erwartet Gasnetz Hamburg bis Ende 2022.

https://hamburg-news.hamburg/standort/...stoffnetz-im-hamburger-hafen

https://www.mhi.com/news/210122.html
 

08.08.22 19:28

151 Postings, 485 Tage realistischerOptimisHamburg warte ich schon eeeewig drauf

Das stimmt. Hamburg wird als offizielles Vorzugsprojekt Deutschlands behandelt und wäre ein Türöffner für ganz Europa.

So allmählich müssen die Produktionslinien erweitert werden, es dürfte sich jetzt vielleicht doch mal etwas beschleunigen.

Zu Hamburg habe ich heute gelesen, dass es 2025 in Betrieb gehen soll, wenn alles nach Plan läuft. Und das Kohlekraftwerk Hamburg Moorburg wieder ans Netz zu nehmen, würde wohl einen Aufwand erfordern, der einem Neubau gleich käme. Na wenigstens käme dann wohl keiner auf die Idee, da wieder Kohle zu verheizen und das schöne Wasserstoffprojekt zu verzögern!

Zu Hamburg Moorburg haben die Beteiligten einige nette Seiten gebaut, gern mal anschauen!
Hier zB die von MHI, Shell, Vattenfall und Wärme Hamburg
https://www.hghh.eu/

P.S.
Blöd, dass man von H2V und DG Fuels ewig nix hört...  

08.08.22 21:09

1672 Postings, 1201 Tage VestlandHamburger Clean Logistics liefert 5000 H2 LKW

Nach der Meldung sollen 5000 Hydrogen-LKW von Cean Logistics geliefert werden, hierzu hat Clean Logistics hat den Niederländischen LKW Hersteller GINAF übernommen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Ginaf

M.M. Erst mal abwarten, wie auch Markscreener, denn wir hatten schon Nikola und Hyzon. Aber die News ist der Hammer!

Markscreener: Hamburger Clean Logistics SE:
Clean Logistics unterzeichnet Rahmenvertrag zur Lieferung von 5.000 Wasserstoff-Lkw
08.08.2022 | 08:45 Uhr EDT

Clean Logistics SE: Clean Logistics unterzeichnet Rahmenvertrag zur Lieferung von 5.000 Wasserstoff-Lkw

08.08.2022 / 14:42 MEZ/MESZ
Veröffentlichung einer Insiderinformation gem. gemäß Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt dieser Bekanntmachung ist allein der Emittent verantwortlich.

Veröffentlichung von Insiderinformationen gemäß Artikel 17 MAR

Clean Logistics unterzeichnet Rahmenvertrag zur Lieferung von 5.000 Wasserstoff-Lkw

Gesamtvertragsvolumen im niedrigen einstelligen Milliarden-Euro-Bereich
Lieferzeitraum 2023 bis 2027

Hamburg, 08. August 2022: Die Clean Logistics SE (ISIN DE000A1YDAZ7) hat heute mit der GP JOULE Gruppe einen Rahmenvertrag über die Lieferung von 5.000 wasserstoff-elektrischen Lkw unterzeichnet. Die Auslieferung der Fahrzeuge ist für den Zeitraum von 2023 bis 2027 geplant. Mit der Kooperation ist ein geplantes Umsatzvolumen im niedrigen einstelligen Milliarden-Euro-Bereich für Clean Logistics verbunden. Die Auslieferung der ersten Vorserienfahrzeuge wird ab Ende des 3. Quartals 2023 erwartet, wobei der genaue Zeitpunkt von der voraussichtlichen Bewilligung der Fördermittel abhängt. Danach sind jährliche Liefermengen vereinbart, Lieferkonditionen und Wartungsverträge sind noch abzustimmen.

Zukünftig baut Clean Logistics zusätzlich zu seinem bestehenden Geschäftsmodell neue Fahrzeuge. Die Fahrzeuge werden mit Brennstoffzellen-, Batterie- und Wasserstofftanksystemen ausgestattet. Außerdem kommen die eigens entwickelte Achse mit Radnabenmotoren und die spezielle ?HyBoss?-Steuerung zum Einsatz.

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Erläuternder Vermerk

Mit der geplanten Lieferung von wasserstoffbasierten Schwer-Lkw baut Clean Logistics seine Geschäftstätigkeit deutlich aus. Zukünftig wird das Unternehmen seine Aktivitäten neben dem bisherigen Hauptgeschäftsfeld, der Umrüstung von Bussen und Lkw vom fossilen Verbrennungsmotorantrieb auf den Wasserstoffantrieb, auf Neufahrzeuge ausweiten. Durch die Übernahme des niederländischen Lkw-Herstellers GINAF (siehe Ad-hoc vom 25. Juli 2022) sieht sich Clean Logistics hervorragend positioniert, um die eigenständige Produktion von Lkw und Bussen mit emissionsfreiem Wasserstoffantrieb innerhalb des Konzerns deutlich hochzufahren. Durch die Übernahme von GINAF verfügt Clean Logistics über ein Konzernunternehmen mit dem Status eines unabhängigen Herstellers mit entsprechenden Zulassungsvoraussetzungen für eigene Fahrzeuge in Europa.

Mit ihren 500 Mitarbeitern setzt die GP JOULE Gruppe die ganzheitliche Energiewende um: von der Stromerzeugung aus Wind, Sonne und Biomasse bis hin zur Vermarktung der Energie und deren Nutzung in Haushalten, Industrie, Wärmenetzen und Mobilität. GP JOULE HYDROGEN verantwortet die Produktion und Lieferung von grünem Wasserstoff aus erneuerbaren Energiequellen, baut und betreibt Wasserstofftankstellen und wird auch seinen Kunden aus Logistik, Handel und Industrie die entsprechenden Fahrzeuge zur Verfügung stellen. Auf diese Weise kann GP JOULE HYDROGEN ein komplettes Leistungsspektrum entlang der gesamten Wertschöpfungskette aus einer Hand anbieten.

Dirk Graszt, CEO von Clean Logistics: ?Dieser Vertrag über die Lieferung von 5.000 Lkw ist ein bedeutender Meilenstein in der Dekarbonisierung des Schwerlastverkehrs. Es ist der weltweit größte Vertrag dieser Art. Gemeinsam mit unserem Partner GP JOULE werden wir dafür sorgen, dass wasserstoffbetriebene Lkw schon bald zum Alltag im Straßenverkehr gehören. Die lang ersehnte Verkehrswende im Schwerlastverkehr gewinnt damit weiter an Fahrt und wird nun in den nächsten Jahren Schritt für Schritt in die Tat umgesetzt.'

Ove Petersen, CEO von GP JOULE: ?Mit Clean Logistics haben wir den perfekten Partner gefunden, der uns dabei unterstützt, die gesamte Wertschöpfungskette von der Produktion und Speicherung von Wasserstoff über den Aufbau einer entsprechenden Infrastruktur bis hin zur Abdeckung der gesamten Wertschöpfungskette aus einer Hand abzudecken Bereitstellung von Wasserstoff-Elektrofahrzeugen. Diese Fahrzeugflotte wird im Einsatz jährlich mehr als 325.000 Tonnen CO2 einsparen können und wegweisend für die grüne Logistik von morgen sein. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und sind zuversichtlich für eine saubere und emissionsfreie Umwelt.'

Über saubere Logistik

Die börsennotierte Clean Logistics SE (ISIN DE000A1YDAZ7) ist ?Enabler? und Technologieführer in der Mobilitätsrevolution von Nutzfahrzeugen. Als Hersteller emissionsfreier Lkw und Busse führt das Hamburger Unternehmen seine Kunden aus den Bereichen Transport, Logistik und Schwerlastverkehr in eine emissionsfreie Zukunft. Möglich wird dies durch die vollständige Dekarbonisierung der Antriebsstränge von Bestands- und Neufahrzeugen. Die mit Brennstoffzellen-Elektroantrieben ausgestatteten Fahrzeuge mit Wasserstoff als Energiespeicher werden in eigenen Produktionsstätten gefertigt.

Clean Logistics verfolgt das Ziel, seine Produkte entlang der gesamten Wertschöpfungskette nachhaltig zu gestalten. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung ihres Produktportfolios stärkt die Clean Logistics SE die Marktfähigkeit ihrer innovativen, sicheren und langlebigen Lösungen.

Zur Clean Logistics SE gehören unter anderem die Tochterunternehmen E-Cap Mobility GmbH, die elektrifizierte Prototypen, Kleinserien und Konzepte für die Industrie entwickelt und auf batterie- und brennstoffzellenelektrische Umrüstungen aller Mobilitätslösungen spezialisiert ist, sowie die Clean Logistics Technology GmbH und XPANSE Drive Systems GmbH, die die Entwicklungen zur Serienreife von Brennstoffzellen-Elektromobilitätslösungen vorantreiben.

Über GP JOULE

2009 aus der Überzeugung heraus gegründet, dass eine 100-prozentige Versorgung mit erneuerbaren Energien machbar ist, ist GP JOULE heute ein führender Systemanbieter für integrierte Energielösungen aus Sonne, Wind und Biomasse sowie Partner auf Versorgungsebene für Strom, Wärme und Wasserstoff als Elektromobilität. GP JOULE ist damit ein Pionierunternehmen der Sektorenkopplung. Rund 500 Mitarbeiter arbeiten für die mittelständische Unternehmensgruppe in Deutschland, Europa und Nordamerika. GP JOULE ist Träger des Umweltpreises der Wirtschaft Schleswig-Holstein 2019 und des Deutschen Erneuerbare-Energien-Preises 2020.

https://www.marketscreener.com/quote/stock/...drogen-trucks-41239353/  
Angehängte Grafik:
capture.jpg (verkleinert auf 32%) vergrößern
capture.jpg

09.08.22 12:34

1672 Postings, 1201 Tage VestlandDG Fuel Projekt wurde auf 1,2 GW erweitert

@ realistischerO: zu DG gibt es News !
Bei Dunkirk fällt eine Entscheidung im 2 Halbjahr, also noch etwas Geduld. https://www.ariva.de/forum/...rgy-norwegen-571759?page=46#jumppos1158

Zu DG Fuels, aus den Artikel von heute:

Energy Vault claims US$680 million revenue over 2022/23
ByCameron Murray
August 8, 2022

Energy Vault arbeitet auch mit DG Fuels zusammen, um seine auf Schwerkraft basierende Lösung einzusetzen, um die Produktion von grünem Wasserstoff für Flugbenzin zu unterstützen, wobei der erste Standort in Louisiana auf ein Potenzial von 1,2 GWh erweitert wird. Und wie Energy-Storage.news kürzlich berichtete, unterzeichnete das Unternehmen kürzlich eine unverbindliche Absichtserklärung (MOU) mit dem staatlichen indischen Energieversorger NTPC, um seine Technologie dort zu kommerzialisieren.

https://www.energy-storage.news/...s680-million-revenue-over-2022-23/
--------------------------------------------------

Am 12.5.2022 gab es eine Pressemeldung, auch mit Nennung von HydrogenPro !

Energy Vault und DG Fuels haben die Größe und den Umfang des anfänglichen Energiespeicherprojekts mehr als verdoppelt, um die Produktion von grünem Wasserstoff für nachhaltigen Flugkraftstoff zu unterstützen
12.5.2022 14:00:00 MESZ / Business Wire

Energy Vault Holdings, Inc. (NYSE: NRGV, NRGV WS) (?Energy Vault), ein führendes Unternehmen für nachhaltige Energiespeicherlösungen im Netzmaßstab, gab heute eine Erweiterung des Umfangs seines ersten Energiespeicherprojekts mit DG Fuels LLC (? DG Fuels?) in Louisiana. Wie bereits im Oktober 2021 angekündigt, haben Energy Vault und DG Fuels, ein aufstrebendes führendes Unternehmen für erneuerbaren Wasserstoff und biogenen basierten, synthetischen nachhaltigen Flugkraftstoff und Dieselkraftstoff, eine Vereinbarung über ein Energiespeichersystem geschlossen, um die Produktion von grünem Wasserstoff für nachhaltigen Flugkraftstoff zu unterstützen ( ?SAF?) über drei Projekte hinweg, die eine erwartete Chance auf Einnahmen von bis zu 520 Millionen US-Dollar haben.

Gemäß den Bedingungen der ursprünglichen Vereinbarung erklärte sich Energy Vault bereit, 1.600 Megawattstunden (MWh) Energiespeicher bereitzustellen, um DG Fuels in drei SAF-Projekten zu unterstützen, wobei das erste Projekt ursprünglich für 500 MWh in Louisiana geplant war. Im Oktober 2021 investierte Energy Vault zusammen mit Black & Veatch und HydrogenPro AS in eine Finanzierungsrunde für DG Fuels, um die weitere Entwicklung des ersten SAF-Projekts in Louisiana zu unterstützen. Gemäß den Bedingungen der Projekterweiterung wird das SAF-Projekt entwickelt, um bis zu 73 Megawatt (MW) für 16 Stunden zu unterstützen, was einer Gesamtspeicherkapazität von 1.168 MWh entspricht. Die Unternehmen planen, dem Louisiana-Projekt weitere Projekte in British Columbia und Ohio folgen zu lassen, mit einer Möglichkeit für eine Gesamtspeicherkapazität von insgesamt 2.234 MWh und bis zu 737 Millionen US-Dollar an potenziellen Projekteinnahmen im Laufe der Zeit.

Der erweiterte Umfang des Louisiana-Projekts wurde durch die gemeinsame technische Optimierung des Front End Loading (FEL2) zwischen Energy Vault, DG Fuels und seinen technischen Partnern ermöglicht. Diese Optimierung führte zu einer Steigerung der Systemeffizienz von etwa 14 % Brennstoffausbeute auf 11.650 Barrel pro Tag und erhöhte den Strombedarf hinter dem Zähler um weitere 50 MW (800 MWh). Der zusätzliche Strombedarf wird durch bis zu 200 MWh Speicher gedeckt, der die schwerkraftbasierte Energiespeichertechnologie EVx von Energy Vault nutzt, die mit Solarstrom hinter dem Zähler betrieben wird.

?Dieses einzigartige Projekt ist ein Wendepunkt für die Produktion nachhaltiger Flugkraftstoffe und unsere EVx-Technologie- und Energiemanagement-Softwareplattform, die eine entscheidende Rolle dabei spielen wird, das Projekt nachhaltig und wirtschaftlich von langer Dauer zu verwirklichen Energiespeicher?, sagte Robert Piconi, Vorsitzender, Mitbegründer und CEO von Energy Vault. ?Die Partnerschaft und Zusammenarbeit mit DG Fuels war hervorragend. Der Transportsektor ist einer der größten Verursacher von Treibhausgasemissionen und ein kritisches Segment, auf das wir weltweit abzielen, um unsere Unternehmensmission der Dekarbonisierung zu erfüllen. Wir freuen uns, hier eine wichtige Rolle zu spielen, indem wir DG Fuels und ihre Partner dabei unterstützen, die Produktion von grünem Wasserstoff zu ermöglichen, der die Lieferung von sauberem, nachhaltigem Kraftstoff an den Luftfahrtsektor unterstützt.?

Michael C. Darcy, CEO von DG Fuels, sagte: ?Bei DG Fuels haben wir unseren Kraftstoffproduktionsprozess für die Kohlenstoffumwandlung entwickelt und kürzlich verbessert, der auf eine Kohlenstoffumwandlungseffizienz von 97 % und eine Kohlenstoffmineralisierung von 2,5 % abzielt, wodurch die Menge an erforderlichem Ausgangsmaterial reduziert wird zur Herstellung unserer SAF und senkt unsere Produktionskosten. All dies soll erreicht werden, ohne die Nahrungsmittelproduktion zu beeinträchtigen. Es wird erwartet, dass das Projekt durch unsere bestehende und wachsende Liste von langfristigen Abnahmekunden verankert wird.?

Über Energy Vault

Energy Vault entwickelt und setzt schlüsselfertige nachhaltige Energiespeicherlösungen ein, die darauf ausgelegt sind, den weltweiten Ansatz zur Energiespeicherung im Versorgungsmaßstab zu verändern, um eine Dekarbonisierung zu erreichen und gleichzeitig die Ausfallsicherheit des Netzes aufrechtzuerhalten. Das proprietäre Energiemanagementsystem und die Optimierungssoftware-Suite des Unternehmens sind technologieunabhängig in ihrer Fähigkeit, verschiedene Erzeugungs- und Energiespeicherressourcen zu orchestrieren, um Versorgungsunternehmen, unabhängigen Stromerzeugern und großen industriellen Energieverbrauchern zu helfen, ihre Stromgestehungskosten erheblich zu senken und gleichzeitig die Stromqualität und das Netz aufrechtzuerhalten Verlässlichkeit. Das Schwerkraft-Energiespeichersystem EVx von Energy Vault verwendet umweltfreundliche Materialien mit der Fähigkeit, Abfallmaterialien für eine vorteilhafte Wiederverwendung zu integrieren. Energy Vault erleichtert den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft und beschleunigt gleichzeitig den Übergang zu sauberer Energie für seine Kunden. Weitere Informationen finden Sie unter: www.energyvault.com

Über DG Fuels

DG Fuels baut ein synthetisches Kraftstoffsystem ohne CO2-Emissionen über den gesamten Lebenszyklus, das auf einer Technologie mit hoher Kohlenstoffumwandlung basiert und einen Wirkungsgrad von 97 % erreicht. Die Technologie der DG Fuels erfordert weder die Entwicklung neuer Motoren noch eine erweiterte Wasserstofftransport- und -speicherinfrastruktur. Die innovative Technologie von DG Fuels erzeugt Wasserstoff durch biogene Wasserelektrolyse und Kohlenstoffersatz aus Biomasse Kraftstoff für Flugzeuge und möglicherweise auch für Lokomotiven, Schiffe und Lastwagen.

DG Fuels bietet Endkunden ein bedeutendes Wertversprechen, einschließlich bedeutender Umweltvorteile und der Fähigkeit, Nachhaltigkeitsziele materiell zu erreichen. Im Erfolgsfall wird die kohlenstoffeffiziente Lösung von DG Fuel alle kritischen Elemente für die Stromversorgung, den Kraftstoff und die Bereitstellung von SAF für seine Kunden miteinander verbinden. Erfahren Sie mehr unter www.dgfuels.com.

Vorausschauende Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die Risiken, Ungewissheiten und Annahmen beinhalten, einschließlich Aussagen über unsere zukünftige Expansion, Bereitstellungen und Fähigkeiten. Es gibt eine beträchtliche Anzahl von Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Aussagen in dieser Pressemitteilung abweichen, darunter: Risiken im Zusammenhang mit dem Einsatz der EVx-Systeme in dem in dieser Pressemitteilung angekündigten erweiterten Projekt, Risiken im Zusammenhang mit Energy Vault Fähigkeit, eine Leistungsgarantie zu erhalten und aufrechtzuerhalten; Risiken im Zusammenhang mit zeitlichen Verzögerungen, die sich auf den Verkaufspreis von Energy Vault im Rahmen seiner angekündigten Vereinbarung mit DG Fuels auswirken, die Fähigkeit, endgültige vertragliche Vereinbarungen mit potenziellen Kunden auszuhandeln, einschließlich einer Kauf- und Verkaufsvereinbarung mit DG Fuels, die in der angekündigten Vereinbarung vorgesehen ist, die Ungewissheit in Bezug auf prognostizierte Finanzinformationen, unvorhergesehene Verzögerungen im Projekt, ob das Projekt pünktlich gebaut wird oder ob es wie geplant betrieben wird oder jemals kommerzielle Größenordnung erreicht, Entwicklungen und Veränderungen auf dem allgemeinen Markt, die anhaltenden Auswirkungen von COVID-19, politisch , Wirtschafts- und Geschäftsbedingungen; unsere begrenzte Betriebsgeschichte als Aktiengesellschaft; und unsere Fähigkeit, qualifiziertes Personal zu halten. Zusätzliche Risiken und Ungewissheiten, die sich auf unsere Finanzergebnisse auswirken könnten, sind unter den Überschriften ?Risk Factors? und ?Management?s Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operations? in unserem Formular 8-K enthalten, das bei der Securities and Exchange Commission (der ?SEC ?) am 14. Februar 2022 in der Fassung vom 31. März 2022, die auf unserer Website unter investors.energyvault.com und auf der Website der SEC unter www.sec.gov verfügbar ist. Zusätzliche Informationen werden auch in anderen Einreichungen dargelegt, die wir von Zeit zu Zeit bei der SEC einreichen. Alle zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung basieren auf Informationen, die uns zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung zur Verfügung standen, und wir übernehmen keine Verpflichtung, die bereitgestellten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, um Ereignisse oder Umstände widerzuspiegeln, die nach dem Datum eintreten denen sie hergestellt wurden, es sei denn, dies ist durch geltendes Recht vorgeschrieben.

https://kommunikasjon.ntb.no/pressemelding/...&releaseId=17933389
 

09.08.22 15:37

1672 Postings, 1201 Tage VestlandDG Fuel Projekt von 500MW auf 1200MW erweitert

In den Q2 2022 von Energy Vault wird auch bestätigt: 1,2 GW für die Produktion von grünes Hydrogen
und es  sind zusätzlich noch 2 weitere Projekte geplant.

Energy Vault Reports Second Quarter 2022 Earnings Results

Energy Vault und DG Fuels haben die Größe und den Umfang des ursprünglichen Energiespeicherprojekts mehr als verdoppelt, um die Produktion von grünem Wasserstoff für nachhaltigen Flugkraftstoff zu unterstützen. Der erste Projektstandort in Louisiana wurde vergrößert und auf ein Potenzial von 1,2 GWh erweitert, was eine Kapazitätssteigerung gegenüber dem vorherigen Umfang von 500 MWh für die Produktion von grünem Wasserstoff hinter dem Zähler widerspiegelt. Dies summiert sich auf 217 Millionen US-Dollar an potenziellen Projekteinnahmen zu der zuvor angekündigten Einnahmemöglichkeit von 520 Millionen US-Dollar für alle drei Projekte auf insgesamt bis zu 737 Millionen US-Dollar.

https://www.businesswire.com/news/home/...arter-2022-Earnings-Results  

13.08.22 11:39

151 Postings, 485 Tage realistischerOptimisDG Fuels

Danke für die Zusammenstellung. Das von Energy Vault kannte ich noch nicht (lese ich mal bei Gelegenheit noch durch), das vom Mai hatten wir hier bereits ausgewertet, meine ich.

Energy Vault und DG Fuels lasse ich inzwischen gedanklich erst einmal außen vor. Das wären immense Summen und ein vermutlich tolles Geschäft für Hypro.

Man erfährt aber leider nix über den Status des Verfahrens beim LPO / DOE. Die letzte Info war, dass sie für part II application eingeladen worden sind (09/2021) und dass Hypro sich über nen convertible loan an DG und der Finanzierung beteiligt (10/2021).

Keine Info, dass tatsächlich ein Antrag beim LPO gestellt wurde oder wie es da weiter geht, keine Updates auf der DG Website... energyvault hat etwas mehr angegeben zum Projekt, weil sie nach dem SPAC alles berichten müssen um Wert darzustellen. ABER das sind nach meinem Verständnis alles Absichtserklärungen mit vielleicht-Umsatz, der von der Finanzierung und ggf Förderung abhängt. (Wie es ja leider meistens läuft bisher)

Insoweit wundert es mich nicht, wenn dieses potenzielle Riesenprojekt im Kurs von Hypro noch nicht eingepreist wird.
Ich schaue noch mal bei energyvault, ob die mehr zur Finanzierung angeben. Hatte auch noch keine Zeit, deinen Post Wort für Wort zu lesen, Vestland. Mache ich aber noch...

Es gibt im Netz auch kritische Stimmen zu den Verantwortlichen von DG Fuels und dazu, ob das Energyvault System technisch überhaupt so funktionieren kann, wie proklamiert. Eine Pilotanlage mit proof of concept gibt es anscheinend noch nicht oder zumindest nicht in relevanter Dimension.

Das Projekt ist also schön, wenn es zustande kommt und Hypro Umsatz bringt. Bis dahin ist es für mich nur eine potenzielle Chance für Hypro, aber noch kein Gewinn.

Die Finanzierung sollte lt damaliger Auskunft bis Mitte 2022 stehen... Also heißt es wie immer Daumen drücken! Kommt die Bestellung, müsste der Kurs sich sehr schnell sehr deutlich bewegen. UND es würden dann schon bald mehr Produktionslinien benötigt werden. Aber die sind ja bereits in Vorbereitung, da bin ich optimistisch, dass es da dieses Jahr noch News dazu gibt.

P.S. Es ist schön, endlich mal wieder über EK zu stehen. Mein letztes Verbilligen bei ca 1,50 hat sich extrem gelohnt.
P.P.S. Mein Kursziel liegt inzwischen bei über 200 NOK in 5 Jahren.  

14.08.22 18:10

1672 Postings, 1201 Tage VestlandrealistischerO: Danke für den Beitrag

200 Nok ist in 5 Jahren aber vorsichtig geschätzt ;-)))

Bei den DG Fuel Projekt  bin ich entspannt, Technik ist bewiesen  und schau mal wer neben Softbank noch die Finanzierung  der DG Projekte  unterstützt.

https://www.energyvault.com/about

Rekordergebnis für den weltgrößten Ölkonzern
Hohe Ölpreise haben beim Ölgiganten Saudi Aramco zu Rekordquartalsergebnissen geführt.
Veröffentlicht am 14.08. 2022 um 09.3
https://finansavisen.no/nyheter/energi/2022/08/14/...rste-oljeselskap  

15.08.22 14:16

323 Postings, 205 Tage HODELChart sieht gut aus

Nur die 2,40 sollten nun  nachhaltig übersprungen werden.

 
Angehängte Grafik:
8333b518-2d4e-43f2-94f3-9fc65697ced8.jpeg (verkleinert auf 78%) vergrößern
8333b518-2d4e-43f2-94f3-9fc65697ced8.jpeg

15.08.22 17:15

1672 Postings, 1201 Tage VestlandGame changer

Aktien von wasserstofforientierten Unternehmen steigen im Zuge der H2-Steuergutschriften des US-Klimagesetzes
Die Aktien der US-Firmen Plug Power und Bloom Energy steigen um rund 75 %, während selbst die europäischen Elektrolyseurhersteller erhebliche Aufwärtsbewegungen verzeichnen

RECHARGE / 11. August 2022 11:35 GMT AKTUALISIERT 11. August 2022 12:38 GMT
Von LeighCollins

Die Aktien von US-Wasserstoffunternehmen sind stark gestiegen, seit das US-Klimagesetz und seine großzügigen Steuergutschriften für die Produktion von sauberem Wasserstoff (PTC) am 27. Juli angekündigt wurden, wobei europäische Unternehmen im H2-Bereich laut Recharge-Analyse ebenfalls erhebliche Zuwächse verzeichneten.

Wasserstoff: Hype, Hoffnung und die harten Wahrheiten rund um seine Rolle bei der Energiewende
Wird Wasserstoff der Schlüssel zu einer CO2-neutralen Welt sein? Abonnieren Sie Accelerate Hydrogen, powered by Recharge und Upstream, und erhalten Sie die Markteinblicke, die Sie für diesen sich schnell entwickelnden globalen Markt benötigen.
Seit dem 26. Juli ? bevor der Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, und der abtrünnige demokratische Senator Joe Manchin ihr überraschendes Klimagesetz, den Inflation Reduction Act (IRA), vorstellten ? sind die Aktien der US-Elektrolyseur- und Brennstoffzellenhersteller Plug Power und Bloom Energy um 75,7 % bzw. 73,7 % gestiegen %, beziehungsweise.

Die IRA ? die Produzenten von sauberem Wasserstoff Steuergutschriften von bis zu 3 $/kg für einen Zeitraum von zehn Jahren gewähren würde ? wurde am Sonntag vom US-Senat verabschiedet, und das Repräsentantenhaus wird voraussichtlich diese Woche mit Präsident Joe folgen Biden unterzeichnet das Gesetz bereits an diesem Wochenende.

Der Anstieg des Aktienkurses von Plug Power erfolgte, obwohl das im Bundesstaat New York ansässige Unternehmen Umsatzzahlen für das zweite Quartal meldete, die 10 % unter den Erwartungen der Analysten lagen, und einen Nettoverlust von 173,3 Mio. USD in den letzten 12 Monaten verzeichnete.

Die US-Brennstoffzellenhersteller Ballard Power Systems und FuelCell Energy verzeichneten ebenfalls Steigerungen von 35 % bzw. 45,3 %.

Und die Auswirkungen auf das Vertrauen der Aktionäre sind auch in Europa zu sehen, wo die Aktien der reinen Elektrolyseurhersteller ITM und HydrogenPro im gleichen Zeitraum um 22,5 % bzw. 22,4 % stiegen.

Der Trend ist kleiner, aber immer noch spürbar bei Unternehmen, in denen Elektrolyseure nur ein Teil ihres Geschäfts sind.

Beispielsweise sind die Aktien von Siemens Energy, Cummins und Thyssenkrupp seit dem 26. Juli um 14,5 %, 8,1 % bzw. 9,5 % gestiegen.

US-grünes H2 würde im Rahmen des Steuergutschriftplans in einem neuen von Manchin genehmigten Gesetzentwurf zum ?billigsten der Welt? werden

Plug Power wies am Dienstag in einem Brief an die Aktionäre auf die Auswirkungen des Inflation Reduction Act (IRA) hin und schrieb: ?Das IRA-Gesetz ist ein enormer Katalysator für alle Formen der Entwicklung sauberer Energie, und wir glauben, dass es für Plug eine Wende darstellt und grüner Wasserstoff.

?Es ist wichtig anzumerken, dass der PTC von 3 $/kg für grünen Wasserstoff die Wirtschaftlichkeit für grünen Wasserstoff dramatisch erweitern wird, wodurch grüner Wasserstoff im Wesentlichen auf allen Wasserstoffmärkten gegenüber grauem wirtschaftlich wird.

?[Der PTC]? sollte zu einer verbesserten Amortisation der Anlage um 4-5 Jahre und einem zusätzlichen Cashflow von 500 Millionen US-Dollar pro Jahr bei 500 [metrischen] Tonnen pro Tag (TPD) mit einer angestrebten Produktion bis YE [Jahresende] 2025 führen.?

Es fügte hinzu: ?Wir glauben, dass der PTC die Kapitalbildung, das Recycling von Kapital und die Rückverschuldung unterstützen wird.

?Wir glauben, dass diese Dynamik Zugang zu einem größeren Kapitalpool bietet, um das Wachstum der grünen Wasserstoffindustrie zu beschleunigen und gleichzeitig die gestaffelten Kosten für grünen Wasserstoff zu senken.?

Der Analyst von JP Morgan, William Peterson, schrieb in einem Brief an Kunden, dass die Steuergutschriften für sauberen Wasserstoff ? sowie die Verlängerung der Steuergutschriften für Brennstoffzellen in der IRA ? ?das Unternehmen etwa sechs Monate früher als erwartet in Richtung Rentabilitätswende bringen könnten?.

Und Colin Rusch, Senior Research Analyst bei der Investmentbank Oppenheimer & Co, fügte hinzu: ?Wir glauben, dass Plug mit seiner führenden Position bei grünem Wasserstoff einzigartig positioniert ist, um von der [IRA]-Gesetzgebung zu profitieren. Wir gehen davon aus, dass das Unternehmen aggressiv neue Geschäfte mit zahlreichen Kunden buchen und in den USA ein umfassendes grünes Wasserstoffnetz aufbauen wird, das zuerst industrielle Anwendungen bedient, gefolgt von inkrementellem Materialumschlag, stationärer Stromversorgung und Straßentransport.?


https://www.rechargenews.com/energy-transition/...credits/2-1-1276425

 
Angehängte Grafik:
capture.jpg (verkleinert auf 80%) vergrößern
capture.jpg

17.08.22 13:27
1

151 Postings, 485 Tage realistischerOptimisBörsenupgrade

So Leute, die Sichtbarkeitsoffensive von Hypro geht allmählich los.

Hypro meldet sich für Oslo Bors an, finde ich KLASSE und hatte ja schon sowas vermutet!

"Porsgrunn, 17 August 2022 - HydrogenPro AS (the "Company") is pleased to
announce that it has today submitted an application for admission to trading on
Oslo Børs by transfer of its current admission to trading on Euronext Growth
operated by Oslo Børs."

https://live.euronext.com/en/listview/company-press-release/251082  

17.08.22 14:25

323 Postings, 205 Tage HODELQuelle gleiche Seite Euronext

Porsgrunn, 17 August 2022 - HydrogenPro AS (OSE:HYPRO) will publish the
financial results for the second quarter 2022 on Tuesday 23 August 2022 at 07:00
CET.

The company will host a webcast presentation of the results the same day at
10:00 CET followed by a Q&A session with questions to be posted online during
the presentation. Link to
webcast: https://channel.royalcast.com/landingpage/hegnarmedia/20220823_4/

The presentation will be held in English by interim CEO Richard Espeseth and CFO
Martin Thanem Holtet.

The report and presentation will be made available at www.hydrogen-pro.com and
www.newsweb.no.
 

18.08.22 12:33

4299 Postings, 4347 Tage sonnenschein2010immerhin sie schwankt

nur noch oberhalb der 20 NOK
das ist schon mal ein Fortschritt ;-)  

18.08.22 18:25

2262 Postings, 1739 Tage FjordIndische Delegation zu Gast bei Arendalsuka

waren auch Vetreter von Larsen & Toubro dabei ?  

NICCI

https://www.nicci.no/author/devantadmin/

NICCI twitter

https://twitter.com/norwayindia

Info: Arendalsuka ist die grösste politsche Versammlung jeweils im August, in Norwegen.  

19.08.22 09:37
1

151 Postings, 485 Tage realistischerOptimisStrompreise

Mal ein ganz blöder Gedanke.

Soweit ersichtlich, ist Hypro - wenn die Tests auf Seriengröße das validieren - der einzige Hersteller, der den Stromverbrauch der Anlagen massiv verbessert und effizienter macht. Die Konkurrenz versucht eher, durch massenhafte automatisierte Produktion die Herstellungskosten zu senken (soweit mir bekannt).

Überall wurde lt. Hypro in den Beispielrechnungen mit 20 $  MWh kalkuliert, um künftige Kosten für 1 kg Wasserstoff zu berechnen, weswegen sie auch damit rechnen.

Nun sind aber die Stromkosten krass hoch aktuell und eine baldige Besserung ist nicht in Sicht. So wird m.M.n. auch in absehbarer Zeit kein so billiger Solarstrom / Windstrom zur Verfügung stehen, wie bisher angenommen. Schließlich sind Materialkosten und Löhne im Zweifel gestiegen und die Finanzierungskosten auch, diese werden auch noch weiter steigen.

Jetzt zur Schlussfolgerung...

Vergrößert das alles nicht sogar den Wettbewerbsvorteil von Hypro noch? Je höher der Strompreis, desto mehr Kostenvorteile durch einen Hypro-Elektrolyseur... Was meint ihr?  

19.08.22 12:10

1672 Postings, 1201 Tage Vestland#1248 hohe Strompreise

Hallo realistischerO, deine Gedanken / Schlussfolgerung zu den Strompreisen sind richtig.
Ein besserer Wirkungsgrad des Elektrolyseur wird immer wichtiger bei den Produktionskosten von grünen Wasserstoff.
Durch die patentierte ASP Oberflächen-Beschichtung hat HydrogenPro weltweit die Nase vorne;-)))

siehe auch:
https://www.ariva.de/forum/...nergy-norwegen-571759?page=7#jumppos200
https://www.ariva.de/forum/...ergy-norwegen-571759?page=11#jumppos278  

19.08.22 12:46
2

1672 Postings, 1201 Tage Vestlandund noch etwas zu den hohen Strompreisen

In Südnorwegen haben wir zur Zeit die höchsten Strompreise in Europa !
Heute in der Spitze 0,48 Euro / kWh netto. Die Strompreise sind 1419 % höher im Vergleich zu 2013 bis 2019.
Durch diese hohen Strompreise wird die Industrieproduktion unrentabel !
Da bin ich froh, das HydrogenPro die Elektrolyseur Produktion nicht in Herøya hat ;-)))

REC Solar (gehört zu ELKEM) ist der direkte Nachbar von der NEL Produktion und Yara in Herøya und erwägt die Produktion einzustellen:

Aus Finansavisen / 19.08.2022:
Rec Solar hat keineswegs aufgegeben
Die Gewerkschaft, die die 250 Mitarbeiter von Rec Solar Norway organisiert, arbeitet daran, Produktionsschließungen aufgrund der Strompreise zu verhindern, wie das Unternehmen mitteilte.
Rec Solar, das Solarenergiesysteme für Haushalte, Unternehmen und Versorgungsunternehmen herstellt, hat im Jahr 2021 ein Defizit von fast 2,4 Milliarden NOK. Das ist viermal so viel wie die Einnahmen.
https://finansavisen.no/nyheter/energi/2022/08/19/...en-mate-gitt-opp


Aktuelle Strompreise:
https://www.vg.no/spesial/2022/stromprisene/..._medium=df-86-wd2344ec  

19.08.22 15:45

2262 Postings, 1739 Tage FjordREC Solar, Kündigungen

jetzt ist es offiziell, allen 250 Mitarbeitern wurde die Kündigung ausgesprochen.

https://finansavisen.no/nyheter/industri/2022/08/..._source=sistenytt

Laut E24 erhielt Rec Solar im Dezember eine Stromrechnung in Höhe von 40 Millionen NOK, was mehr als sechsmal höher war als erwartet.

Öl- und Energieminister Terje Aasland (Ap) besuchte am Donnerstagnachmittag REC Solar Norway und traf sich mit Bicker. Laut NTB war die Möglichkeit eines Produktionsstillstands ein Thema bei dem Treffen, aber es gab bei demselben Treffen keine Forderungen oder Anträge auf Stromunterstützung durch die Regierung.

https://finansavisen.no/nyheter/2022/08/18/...unn-av-hoye-strompriser  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
49 | 50 | 51 | 51   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln