finanzen.net

Viscom AG übertrifft eigene Erwartungen!

Seite 1 von 19
neuester Beitrag: 09.04.20 12:49
eröffnet am: 30.03.11 12:27 von: TTT83 Anzahl Beiträge: 461
neuester Beitrag: 09.04.20 12:49 von: Zeitungslese. Leser gesamt: 149618
davon Heute: 22
bewertet mit 4 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
17 | 18 | 19 | 19   

30.03.11 12:27
4

268 Postings, 3591 Tage TTT83Viscom AG übertrifft eigene Erwartungen!

 Viscom übertrifft eigene Erwartungen


Mittwoch, 30.03.2011 10:43

HANNOVER (IT-Times) - Die Viscom AG, ein Unternehmen für automatische optische Inspektionssysteme in der Elektronikindustrie, hat die endgültigen Zahlen zum Jahr 2010 offengelegt. Demnach glänzte Viscom mit einem deutlichen Plus beim Umsatz und Ergebnis. Für das Jahr 2011 peilt Viscom einen Umsatz 45 Mio. bis 47 Mio. Euro an.


Im Geschäftsjahr 2010 steigerte die Viscom AG den Unternehmensumsatz von 20,9 Mio. auf 40,0 Mio. Euro. Davon wurden 7,6 Mio. Euro in Asien, 11,6 Mio. Euro in Europa und 3,4 Mio. Euro in Amerika erwirtschaftet. Allein in Deutschland wurde ein Umsatz von 17,2 Mio. Euro erzielt. Beim Gesamtumsatz wurde die im November abgegebene Prognose von 34 Mio. bis 35 Mio. Euro übertroffen. Der Entwicklung entsprechend verbesserte Viscom auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von minus 13,9 Mio. auf nunmehr plus 7,1 Mio. Euro. Viscom gab an, die EBIT-Marge von minus 66,6 Prozent auf plus 17,8 Prozent erhöht zu haben. Auch beim Ergebnis vor Steuern (EBT) war die positive Entwicklung der Viscom AG erkennbar. Hier erzielte das Unternehmen eine Verbesserung von minus 13,3 Mio. Euro im Jahr 2009 auf plus 7,5 Mio. Euro zum Ende des Jahres 2010. Insgesamt habe das Unternehmen das Geschäftsjahr 2010 mit einem Nettoergebnis von 10,5 Mio. Euro abgeschlossen. Damit übertraf Viscom den Vorjahreswert von minus 13,7 Mio. Euro deutlich. Das (unverwässerte und verwässerte) Ergebnis je Aktie erhöhte sich im Berichtszeitraum 2010 von minus 1,54 auf plus 1,18 Euro. Dr. Martin Heuser, Vorstand und Unternehmensgründer der Viscom AG, lobte die Entwicklung des Unternehmens: „Die Ergebniszahlen übertreffen selbst unsere optimistischsten Prognosen für 2010.“
Für das Geschäftsjahr 2011 rechne die Viscom AG (WKN: 784686) mit einem Unternehmensumsatz von 45 Mio. bis 47 Mio. Euro. Die EBIT-Marge werde nach ersten Berechnungen zwischen zehn und 13 Prozent liegen. Das Unternehmen kündigte an, durch weitere Investitionen das Kerngeschäft und insbesondere die Produktentwicklung, die regionale Präsenz und die Organisationsstruktur optimieren zu wollen.


Was haltet ihr davon? :)

Ich werde mir ein paar ins Depot legen.

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
17 | 18 | 19 | 19   
435 Postings ausgeblendet.

12.11.19 08:18

1852 Postings, 1041 Tage LupinZahlen sind da

Ich finde die ziemlich katastrophal.  Auch die EK-Quote geht zurück. Viscom hat es irgendwie blöd erwischt. Kapa ausgebaut und dann brechen die Aufträge weg.

Vorräte belaufen sich in der Bilanz auf stolze 35 Mio. Nicht schlecht, haben wohl ein ordentliches Lager...  

12.11.19 09:33
1

726 Postings, 1013 Tage shuntifumiViscom

Das die EK-Quote zurück geht, liegt aber auch einfach daran, dass IFRS 16 nun angewendet wird. Heisst etwa 10 Mio. mehr Anlagevermögen und 10 Mio. mehr Schulden. Da ist die EK-Quote per se schlechter.

Ich habe meinen Bestand aber auch eben aufgelöst. Mir sagen die Zahlen gar nicht zu. Gewinn (auf 9 Monate) wird ja auch nur ausgewiesen, weil 1,8 Mio. Euro Entwicklungskosten aktiviert werden. Dazu Vorräte für 6 Monate, Kapazitätserweiterungen in ein abflachenden Markt, Jetzt Harakiri mit den Zeitarbeitern. Ich fühle mich nicht mehr wohl mit dem Invest. Der Vorstand zeigt mir auch keine Perspektive auf, wann und vor allem wie es besser werden könnte. Die Abhängigkeit(en) von den Großkunden nimmt ja auch wieder zu ("... Weitere 30 % des Umsatzes wurden mit 22 Kunden (Vj.: 31 Kunden) getätigt ?").

Damit die Prognose erreicht wird, hängt nun alles an Q4. Auch wieder so eine Wette. Ist auch nicht abzusehen, dass 2020 besser wird. Daher Schluss bei mir, Mit schlapp -52 % mein mit Abstand grottigstes Invest in meiner Aktienhistorie. Hätte ich nicht so viel Potenzial im Produkt gesehen, wäre ich schon viel früher raus. :o Aber wieder was gelernt. :)  

12.11.19 09:35

6281 Postings, 5019 Tage Vermeerder Chart sah bombastisch aus

und gestern noch hab ich mir gesagt: *so ein Chart* lügt nicht.  
Aber...
So wie es jetzt aussieht ist unklar ob sie für 2019 wesentlich über 0,10 ? pro Aktie Gewinn erreichen können. Man kann abschätzen, was das für die Dividende bedeutet.  

12.11.19 11:16

1852 Postings, 1041 Tage LupinIch blebe drin

Habe ja eine Hälfte verkauft gehabt. Bei 7 Euro kommt ein Nachkauf. Ich hoffe mal Viscom bekommt die Kurve...  

12.11.19 11:53

2619 Postings, 7109 Tage BengaliBin selbst vor den Zahlen wieder rein

Leider zu 10,78. Hatte gedacht, dass bessere Zahlen kommen. Werde aber auch halten und abwarten nun.  

12.11.19 16:51

6281 Postings, 5019 Tage Vermeeraber eins versteh ich nicht

Warum ist im XETRA-Orderbuch immer ein großer Deckel auf der Briefseite zu sehen?
(Momentan 9000 Stck bei 10,0)
Was für einen Ausbruch gibts denn da zu verhindern??  

12.11.19 18:31

1852 Postings, 1041 Tage LupinVielleicht gar kein Deckel

Vielleicht will nur jemand für 10 Euro verkaufen. Das sind doch auch nur 90tsd Euro, ist jetzt nicht die Welt selbst für Viscom.

Ich glaube hier wird nicht gezockt, dafür ist es einfach ein Nebenwert der zu weit vom Markt ist und es gibt auch keine Zertifikate auf Viscom.  

12.11.19 22:47

6281 Postings, 5019 Tage Vermeernein, es ist zuletzt jeden Tag dagewesen

aber bewegte sich mit den Kursen mit.
Man könnte denken, das sind einfach die Bestände des Marketmakers, aber dann müsste es symmetrisch in der Geldseite genauso aussehen. Da das nicht so aussieht,  sprach ich von einem Deckel  

22.11.19 12:16

155 Postings, 2909 Tage leinebärrOffenbarungseid

Dieser Kursverfall ist schon ein echtes Trauerspiel. Wie kann eine solch hochinnovative und technisch exzellentes Firma auf einen solchen betriebswirtschaftlichen Schlingerkurs geraten? Und immer wieder das gleiche Muster: man stellt hochqualifiziertes Personal ein und muß kurze Zeit später feststellen, dass die Aufträge nicht kommen. Und dann rauscht das EBIT in den Keller und die Aktionäre schauen in den Abgrund.
Vielleicht wäre hier einfach einmal ein exogener Anstoß zu neuen Geschäftsfeldern (so wie es in Nachbarschaft bei Lpkf vorgelebt wurde) notwendig, um aus den alten Schienen auszubrechen.
Mit einem "weiter so" wird man jedenfalls nicht reüssieren.  

22.11.19 13:05

6281 Postings, 5019 Tage VermeerStimmt, das ist mir im Bericht aufgefallen

Da heißt es kurz, man bemühe sich um andere Anwendungen. Punkt. Aber tatsächlich wird an der Abhängigkeit von der Auto-Zulieferindustrie dann nicht gerüttelt.
Auto-Zulieferer ist nun mal die Branche, der die größten Probleme von allen ins Haus stehen: Bei Elektroautos werden viele Raffinessen der Motorentechnik einfach nicht mehr gebraucht. Das können sie doch schon seit längerem wissen?  

22.11.19 13:37
4

88 Postings, 2384 Tage CovacoroRichtig ist doch:

Erstens sind die nicht auf betriebswirtschaftlichem Schlingerkurs, sondern stehen immer noch sehr solide da. Keine roten Zahlen, sondern etwas geringere Gewinne.
Zweitens ist der Personalaufbau gerechtfertigt, weil der Anteil von Elektronik im Auto und in der Industrie generell weiter steigt. Das Wachstum kommt, vielleicht nicht ganz so schnell, aber darauf will man vorbereitet sein.
Drittens sind die Maschinen von Viscom für die Qualitätssicherung. Damit sie sich rentieren, müssen sie hochausgelastet sein. Wo gibt es hohe Stückzahlen und hohe Qualitätsansprüche? Genau, in der Autozuliefererindustrie. Jeder der nur mal entfernt für "Automotive" zertifiziert wurde, weiß ein Lied davon zu singen.
Viertens ist damit klar: Das ist vollkommen unabhängig von der Motorentechnik und das wird auf mittelfristige Sicht die dominante Branche bei den Abnehmern für Viscom sein und bleiben. Es werden halt viel weniger Flugzeuge etc. gebaut und für Consumer Electronics reicht eine Endprüfung und nicht die aufwendige Prüfung auf Baugruppen-Ebene a la Viscom.
Fazit: Ich sehe da keine Fehler oder Versäumnisse. Ihre Exzellenz in der Nische ist halt ein Stück weit auch eine Barriere für eine schnelle Ausweitung des Geschäfts in andere Branchen.

Covacoro  

23.11.19 21:36
1

726 Postings, 1013 Tage shuntifumiViscom

@Covacoro: "... Keine roten Zahlen, sondern etwas geringere Gewinne. ..."

Das sehe ich anders. Schau' dir die GuV mal an, was da an Entwicklungskosten aktiviert wird. Das mag ja nach den Bilanzierungsstandards zulässig sein. Im Endeffekt ist es aber eigentlich alles Aufwand. Nach 9 Monaten stehen daher nach meiner Rechnung -1,1 Mio. Euro zu buche.

Naja und die Vorräte können m.E. nie im Leben alle werthaltig sein. Man lagert inzwischen Waren im Wert von 6 (!) Monatsumsätzen. Das erscheint mir zu viel. Bei ISRA reden wir über die Hälfte. Ich gehe daher davon aus, dass im Rahmen des GB 2019 Wertberichtigungen erfolgen werden. Das Ergebnis wäre damit im Eimer und es ginge weiter in den Keller. Ich denke, hier droht noch weiteres Ungemach. :/  

16.01.20 06:55
1

767 Postings, 1599 Tage cicero33Aussichtsreiche Aktie

Ich halte  Visom auch für aussichtsreich.

Der Boden, der sich um die 10 Euro gebildet hat, sieht sehr stabil aus und hält auch bereits seit mehr als 6 Monaten.

Ich denke auch, dass sich das Unternehmen lediglich in einer Wachstumspause befindet und der langfristige Wachstumstrend daher wieder eingeschlagen wird.  

Gerade der Bereich "Autonomes Fahren" sollte  auch bei Visom für Wachstum sorgen. Hier sind zuverlässige Systeme besonders wichtig. Auch der asiatische Raum hat meiner Ansicht noch viel Potential. Die Aussage aus dem Geschäftsbericht, dass China in Richtung Qualitätsprodukte geht, ist für mich nachvollziehbar.

Die Elektronikindustrie hat in den den letzten Monaten wieder stark angezogen.
Auch die Autozulieferer haben sich von den Tiefs deutlich erholt.
Nachdem Viscom mit beiden Branchen eng verbunden ist, sehe ich hier Nachholbedarf.  

24.02.20 20:32

1852 Postings, 1041 Tage Lupin15% downer

Keine Erwähnung wert. Man ist es ja schon gewohnt.  

24.02.20 21:21

155 Postings, 2909 Tage leinebärrDiese Rhetorik

und Diktion bei Viscom-Veröffentlichungen ist einfach niederschmetternd. Gibt es denn bei einem solch desaströsen Ergebnis für 2019 nichts Positives für die Zukunft, was man den Investoren anbieten kann? Irgendeine Vison, wohin die Reise in den nächsten Jahren gehen könnte?  

28.02.20 18:12

2174 Postings, 3769 Tage ZeitungsleserHallöchen...

Viscom habe ich heute quasi blind gekauft. Ich hatte vor rund 10 Jahren mal eine  Analye von der NordLB zum Börsengang zugesandt bekommen, die mir recht gut gefallen hat. Seitdem hatte ich Viscom immer mal wieder auf dem Schirm. Am Wochenende guck ich emol, was ich mir tolles ins Depot gelegt habe. Uns allen viel Erfolg.  

28.02.20 18:27
1

1852 Postings, 1041 Tage LupinDas ist gut

Deine 10 Jahre alte Analyse ist auch immernoch aktuell da sich bei Viscom in der Zwischenzeit nix geändert hat. Zumindest wenn man sich die Software mal anschaut.  

28.02.20 18:31

2174 Postings, 3769 Tage ZeitungsleserIch dachte die machen Inspektionssysteme

Software? Fertigt die Viscom nicht industrielle Testsysteme zur Inspektion oder so ähnlich? Ist die eingesetzte Software veraltet?  

28.02.20 18:39
2

1852 Postings, 1041 Tage LupinMeiner Meinung nach ja

Die Anlage an sich ist heutzutage nicht mehr das entscheidende. Die Software wird doch immer wichtiger. Ich habe die Systeme schon ein paar Mal gesehen aber nie damit gearbeitet. Das was da auf dem Bildschirm angezeigt wird sieht veraltet aus.

Die Konkurrenz aus Asien ist recht stark und deren Software sieht natürlich moderner aus.

So richtig bewerten kann ich es also nicht, kann ja sein dass viscom qualitativ gut ist aber eben nicht so auf Hochglanz poliert.  

02.03.20 01:14

98622 Postings, 7384 Tage Katjuschawas gefällt euch eigentlich an Viscom so?

Die Zahlen für 2019 waren ja desaströs. Schon auf Grundlage der 2019er Zahlen kann ich keine Unterbewertung erkennen, eher im Gegenteil. Und dazu noch der sehr schwache AE und vor allem Auftragsbestand, der weiter sinkende Umsätze und Gewinne in 2020 erwarten lässt. Chart sieht auch mies aus. Da frag ich mich, was euch in der Aktie hält.
-----------
the harder we fight the higher the wall

03.03.20 08:27

198 Postings, 4199 Tage anon99@Katjuscha

Alle hoffen eben, dass der Laden für viel Geld aufgekauft wird, so wie Isra Vision. Das wird aber nicht passieren, weil Isra in einer anderen Liga spielt.  

03.03.20 18:04
1

2174 Postings, 3769 Tage ZeitungsleserNa Logo

"Katjuscha: was gefällt euch eigentlich an Viscom so?"

Ich finde das Logo hübsch.  

20.03.20 13:20

2174 Postings, 3769 Tage ZeitungsleserVon Propheten und Wahrsagern

Die brauchen 20 Tage um einen Prognosebericht zu erstellen? Das ist aber traurig. Was ist denn aus den Fast Close Abschlüssen geworden. Wahrsager und der Sternengucker Lesch wissen doch eigentlich immer alles. Die haben doch sischerlisch eine Hotline geschaltet.

COVID-19: Implikationen für die IFRS-Berichterstattung, in:  PiR Nr. 4 v. 19.3.2020:

Fachlicher Hinweis des IDW zu den Auswirkungen des Coronavirus auf (Konzern-)Abschlüsse und (Konzern-)Lageberichte, in Eilnachricht WP Praxis Nr. 4 v. 12.3.2020:

Lüdenbach, Corona und der Schmetterling über der Biskaya - Wertaufhellung oder Wertänderung?, in StuB Nr. 5 v. 13.3.2020 S. 191:

Viscom AG verschiebt die Veröffentlichung des Jahres- und Konzernabschlusses nebst Lageberichten

Der Grund für die Verschiebung liegt in der gebotenen Neuaufstellung des Prognoseberichts für das laufende Geschäftsjahr aufgrund der starken Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf das Geschäft des Viscom-Konzerns.

Als neuer Veröffentlichungstermin für den Geschäftsbericht und die testierten Jahresabschlusszahlen 2019 wurde der 9. April 2020 vorgesehen.
 

28.03.20 12:20

2174 Postings, 3769 Tage Zeitungsleser#Katjuscha

Ich bin nach wie vor nicht dazu gekommen, mir die Details anzusehen. Ich bin gegenwärtig mit rund 30 Prozent im Minus, habe aber das Gefühl, dass ich nicht verarscht werde. Alles wird gut.  

09.04.20 12:49

2174 Postings, 3769 Tage ZeitungsleserAusblick

Viscom erwartet in 2020 einen Zielumsatz und einen Auftragseingang in Höhe von 65 bis 80 Mio. ?. Die EBIT-Marge für das Geschäftsjahr 2020 wird sich voraussichtlich in einem Korridor von -7,7 bis +2,5 % bewegen. Dies entspricht einem EBIT in Höhe von -5,0 bis +2,0 Mio. ?.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
17 | 18 | 19 | 19   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Aktie im Fokus
14:00 Uhr
Sartorius: Herabstufung durch LBBW
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
TUITUAG00
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Carnival Corp & plc paired120100
BASFBASF11
Amazon906866
Airbus SE (ex EADS)938914
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2